Chili con Carne mit Sauerrahm, Jalapenos & Baguette [02.11.2015]

Zuerst hatte ich heute zwar mit dem Gemüsestrudel mit Ratatouille und Joghurtdip aus dem Abschnitt der Vitality-Gerichte unseres Betriebsrestraurants geliebäugelt, einem vegetarischen Gericht mit dem ich unter anderem hier und hier schon gute Erfahrungen gemacht hatte. Doch dann siegte doch meine Vorliebe für das Chili con Carne mit Sauerrahm, Japalpenos und Baguette, das heute mal wieder bei Globetrotter angeboten wurde, denn die zusätzlichen Jalapenos versprachen eine gute Schärfe. Der Abgebräunte Leberkäse mit Röstkartoffeln, Bratensauce und Spiegelei aus dem Bereich Tradition der Region (der übrigens entgegen der Beschreibung in der Speisekarte ohne Spiegelei serviert wurde) und die Asia-Gerichte wie Knusprige Frühlingsrollen oder Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnuss-Sauce kamen nicht in meine nähere Auswahl. Aber ich gab einem Becher der Himbeer-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot noch einmal eine Chance, nachdem ich die letzten Male bei den -creme und -mousse Desserts ja etwas enttäuscht worden war.

chili con carne, sour cream, jalapenos & baguette

Zusätzlich zu der bereits vorhandenen leichten Schärfe gaben die Jalapeno-Ringe wie erwartet noch ein gewisses Plus daran, jedoch handelte es sich zumindest für meinen Geschmack um relativ milde Chilis, so dass ich gegen noch etwas mehr Würze keinerlei Einwände gehabt hätte. Die wie üblich mit den minimalen Zutaten hergestellte Chili-Zubereitung war geschmacklich auch soweit in Ordnung und kombinierte krümelig angebratenes Hackfleisch mit Mais und Kidneybohnen in einer fruchtigen Tomatensauce zu einem schmackhaften Gericht, das durch Sauerrahm und Jalapenos noch ein wenig aufgewertet wurde, aber meiner Meinung nach hatte mein heute etwas zu sehr an Mais und vor allem an Kidneybohnen gespart. Nur sehr knapp kam die heutige Chili con Carne Zubereitung daher an einem Punktabzug vorbei. Das Baguette war aber noch angenehm frisch und knusprig, da gab es nichts zu meckern. Und auch mit dem Dessert aus einer sahnig-cremiger Zubereitung die heute endlich mal wieder mit einem deutlichen Fruchtgeschmack aufwarten konnte, war ich zufrieden.
Und auch bei den anderen Gästen lag heute das Chili con Carne mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten am höchsten in der Gunst und konnte sich somit unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die sich aber nur knapp gegen den ebenfalls gern genommenen Leberkäse durchsetzen konnten, der somit den dritten Platz belegte. Und auch der Gemüsestrudel war heute für ein vegetarisches Gericht relativ häufig gewählt worden, aber er schaffte dennoch nicht mehr als Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Himbeercreme: ++

Chili con Carne mit Sauerrahm & Jalapenos [31.08.2015]

Obwohl mit einem Gemüsestrudel mit Ratatouille und Joghurtdip bei Vitality, 6 Stück Nürnberger Rostbratwürstchen auf Sauerkraut mit Bratensauce und Kartoffelpüree bei Tradition der Region und den Asia-Gerichten wie Knusprige Frühlingsröllchen oder Gaeng Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosmilchsauce durchaus aktzeptable Alternativen auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden waren, entschied ich mich letztlich doch für das Chili con Carne mit Sauerrahm und Jalapenos aus dem Bereich Globetrotter. Zwar fehlte das sonst üblicherweise dazu gereichte Baguette und die Zubereitung sah auch etwas dünn aus, aber es siegte schließlich doch meine große Vorliebe für dieses Gericht, das ursprünglich übrigens nicht wie fälschlich angenommen der mexikanischen, sondern aus der texanischen Küche stammt. Dazu gesellte sich noch einen kleinen Becher aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Chili con Carne with sour cream & jalapenos / Chili con Carne mit Sauerrahm & Jalapenos

Zwar war die Zubereitung heute – wohl auch dank der beigefügten Jalapeno-Scheiben – angenehm scharf geraten und geschmacklich soweit in Ordnung, aber die abgesehen von dem Klecks Sauerrahm nur aus den notwendigsten Zutaten wie Hackfleisch, Tomaten, Mais und Kidneybohnen zubereitete Chili con Carne Variante war ansonsten doch extrem dünn geraten und hatte eher die Konsistenz einer Suppe. Hinzu kam außerdem noch, dass man alles mal wieder in einer kleinen Auflaufform und nicht in den früher üblichen Tellern (wie z.B. hier oder hier) serviert hatte, was zumindest der Eindruck einer sehr kleinen Portion vermittelte. All diese Punkte zusammen ließen mich zu Entschluss kommen, dass ich da heute keine volle Punktzahl geben konnte. Das Dessert schließlich erwies sich mal wieder als die lockere, sahneartige Masse mit einem ganz leichten, kaum merklichen Vanillearoma, wie ich sie in letzter Zeit schon häufiger hier vorgefunden hatte. Was den Nachtisch jedoch rettete waren die zahlreichen Obstwürfelchen von Apfel, Birne und Melone die man unter die Masse gemischt hatte und ihr somit den letzten Schliff und Biss gaben. Hier konnte ich also von einem weiteren Punktabzug absehen.
Beim Rennen um Platz auf eins auf der Allgemeinen Beliebheitsskala, die ich wie üblich durch die Beobachtung der Vorlieben der anderen Gäste aufstellte, konnte sich heute keines der Gerichte einen deutlichen Vorsprung vor den anderen Gerichten heraus arbeiten. Am ehesten würde ich aber den Asia-Gerichten heute diese Position zubilligen, gefolgt von den Nürnberger Bratwürstchen auf Platz zwei. Bei Gemüsestrudel und Chili con Carne sah ich schließlich keinen Unterschied mehr, so dass heute einfach beide auf dem dritten Platz landeten.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: +
Vanillecreme mit Fruchtstückchen: ++

Tortilla mit Chili con Carne Füllung & Country Potatoes [06.07.2015]

Nachdem ich aufgrund der Hitze des gestrigen Tages auf das Kochen verzichtet hatte und mich von den Resten meiner Ajvar-Knoblauch-Nudeln ernährt hatte, konnte ich mich am heutigen Montag wieder auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants austoben. Normalerweise ist der Montag ja nicht so der Tag, an dem dort viel interessantes zu finden ist – doch nicht so heute. Sowohl die Pikante Bohnengulasch bei Vitality als auch der Gefüllte Tortilla mit Country Potatoes bei Globetrotter und der Abgebräunte Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region schien überaus interessant und auch mit den Asia-Gerichten hätte ich mich anfreunden können, letztlich kamen aber nur der Tortilla und der Leberkäse in die nähere Auswahl. Und es war die deutlich längere Schlange vor der Theke mit dem Leberkäse, die meine endgültige Wahl auf den Tortilla fallen ließ. Dazu gesellte sich noch etwas Ketchup und ein nicht näher beschriebenes Becher von der Dessert-Theke.

Stuffed Tortilla with potato wedges / Gefüllter Tortilla mit Country Potatoes

Die mit Chili con Carne gefüllte und mit etwas Käse und ein paar Tomatenstückchen überbackene Tortilla-Tasche erwies sich schon einmal als wirklich gute Entscheidung, denn er war gerade frisch aus der Küche gekommen und noch schön heiß. Der Teig des Tortilla selbst war dabei nicht zu trocken geworden war und die Füllung aus krümelig angebratenem Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais in fruchtiger und leicht scharfer Tomatensauce war geschmacklich ebenfalls sehr gut gelungen. Und entgegen meiner Befürchtung war es auch nicht zu trocken.

Tortilla - Stuffing / Tortilla - Füllung

Die außen schön knusprigen und innen weichen Country Potatoes hätte es zum satt werden bei dem heißen Wetter des heutigen Tages eigentlich gar nicht mehr gebraucht, aber daran auszusetzen gab es auf der anderen Seite auch nicht. Obwohl ein Salat hier vielleicht eine deutlich bessere Beilage gewesen wäre. Insgesamt also ein sehr gelungenes Hauptgericht. Das Dessert, das sich als schaumige Zitronencreme herausstellte, wäre auch nicht mehr notwendig gewesen, wurde aber ebenfalls nicht verschmäht. Wenn es morgen wie erwarten aber wieder so heiß ist wie heute, werde ich mich wenn möglich nach einer leichteren Alternative umsehen, soviel steht fest.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich der Leberkäse und der Tortilla heute ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das der Leberkäse aber schließlich für sich entscheiden konnte. Nach dem somit zweitplatzierten Chili con Carne Tortilla folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten und der vegetarische Bohnengulasch schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Tortilla mit Chili con Carne Füllung: ++
Country Potatoes: ++
Zitronencreme: ++

Chili con Carne mit Peperonischeiben, saurer Sahne & Baguette [20.05.2015]

Auch heute gab es im Bereich des diese Woche stattfindenden Crêpe-Specials in unserem Betriebsrestaurant mal wieder einen süßen Crêpe, was das Gericht für mich eher uninteressant machte. Außerdem war ja Mittwoch und da esse ich ja normalerweise das Fischgericht bei Vitality, welches heute durch ein Seelachsfilet auf karibische Art aus dem Cajundunst mit kreolischem Bohnenreis repräsentiert wurde und auch sehr verlockend aussah. Die Asia-Gerichte wie Nasi Goreng – Gorengreis mit verschiedenen Gemüsesorten oder Gaeng Ped Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce waren da ebenso wenig eine gute Alternative wie der Frische Spargel aus der Region mit zweierlei Schinken, Sauce Hollandaise und Kartoffeln bei Tradition der Region, das ja genau dem Gericht entsprach, dass ich erst am Samstag verzehrt hatte. Dann aber sah ich das Chili con Carne mit Peperonischeiben und saurer Sahne, dazu Baguette bei Globetrotter, das man heute bei Globetrotter anbot. Endlich war man von der Mini-Auflaufform wie hier oder hier mit ihren Kinderportionen wieder auf große Teller umgeschwenkt, außerdem sah das Chili auch leicht verändert, ja besser als sonst aus. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen und musste bei diesem Gericht zugreifen. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Bayrische Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Chili con Carne & Baguette

Und man schien tatsächlich einige kleine, aber gelungene Änderungen am Rezept vorgenommen zu haben. Gut, die Grundsubstanz bestand immer noch aus krümelig angebratenem Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais in einer dickflüssigen Tomatensauce, aber die Grundschärfe war im Vergleich zu früheren Versionen deutlich erhöht und die Würze im Allgemeinen erwies sich als deutlich verbessert. Gemeinsam mit der Sour Cream und den mild-scharfen grünen Peperonischeiben fand ich das heutige Chili con Carne überaus gut gelungen und kann nur hoffen, dass man in Zukunft bei diesem Rezept bleiben wird oder zumindest nicht auf das alte zurück schwenkt. Und um das ganze noch abzurunden, war auch das Baguette heute angenehm frisch und knusprig. Dazu noch die luftig-lockere Vanillecreme, auch Bayrische Creme genannt, und fertig war ein eigentlich perfekt gelungenes Mittagsmahl.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man dass sich auch heute kein klarer Favorit deutlich von den anderen Angeboten absetzten konnte. Dennoch gelang es dem Chili con Carne, sich mit knappen Vorsprung den ersten Platz für sich zu sichern. Auf Platz zwei folgte meiner Meinung nach das karibische Seelachs mit Bohnenreis, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte, die sich aber nur um Haaresbreite gegen den Spargel durchsetzen konnten, der somit Platz vier inne hatte. Knapp dahinter auf Platz fünf folgte schließlich der süße Crêpe.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Bayrische Creme: ++

Gefüllter Crêpe mit Chili con Carne & Beilagensalat [21.04.2015]

Heute und die nächsten beiden Tage läuft ein Crepe-Special in unserem Betriebsrestaurant. Und da heute diesem Rahmen auch gleich ein Gefüllter Crêpe mit Chili con Carne und Beilagensalat dort angeboten wurde, entschied ich mich gleich einmal dazu, dort zuzugreifen. Da konnten mich die Gemüspfanne auf mediterrane Art mit Eblyrisotto bei Vitality, das Schweineschnitzel in Jägersauce und Kräuterspätzle bei Tradition der Region oder das Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce bzw. das Pla Pad Ped – Gebackenes Seelachsfilet mit Chili-Bratgemüse an der Asia-Thai-Theke noch umstimmen. Den Salat, der wie ohne Dressing serviert wurde, garnierte ich mir noch mit einem Balsamicodressing von der Salattheke, außerdem gesellte sich noch ein Becherchen Vanillecreme aus dem heutigen Dessert-Angebot auf mein Tablett.

Crepe stuffed with chili con carne & salad / Gefüllter Crepe mit Chili con Carne & Salat

Der mit etwas Käse und einem Stück grüner Peperoni überbackene Crêpe sah zwar etwas zerfetzt aus, aber er erwies sich dennoch als einigermaßen frisch und qualitativ in Ordnung. Beim darin befindlichen Chili con Carne hätten für meinen Geschmack etwas mehr Kidneybohnen und Mais sein können, aber was Fruchtigkeit der Tomatensauce und die Schärfe anging, fand ich ihn absolut in Ordnung. Daher kann ich hier mal von einem Punkteabzug absehen. Dazu passte auch die beigefügte Cocktailsauce unerwartet gut und auch am Salat aus Möhrenstreifen, Eichblatt- und Kopfsalat sowie Gurken- und Tomatenscheiben fand ich keinen Grund zu irgendwelcher Kritik. Das Becher schaumig-lockerer Vanillecreme schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Und auch wenn der gefüllte Crêpe heute sehr weit vorne beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala mitspielte, wurde er dennoch mit einem kleinen Vorsprung vom Schweineschnitzel in Jägersauce überholt und somit auf den zweiten Platz verwiesen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und die vegetarische Gemüsepfanne auf mediterrane Art landete schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlussurteil:
Crêpe mit Chili con Carne: ++
Cokctailsauce: ++
Beilagensalat: ++
Vanillecreme: ++