Posts Tagged ‘dr. oetker’

Dr. Oetker Pizza Ristorante Salame Mozzarella Pesto [29.12.2014]

Montag, Dezember 29th, 2014
Dr. Oetker Ristorante Pizza Salame Mozzarella Pesto

Nachdem die Reste der Weihnachtsfestessen inzwischen aufgebraucht sind und ich auch keine Lust verspürte, selbst etwas zu kochen, entschloss ich mich heute dazu mal wieder eine Fertigpizza zuzubereiten. Meine Wahl fiel dabei auf auf Pizza Salame Mozzarella Pesto aus der Ristorante-Reihe von Dr. Oetker. Die Zubereitung war wie gewohnt sehr unkompliziert: Ofen auf 220 Grad vorheizen, tiefgefrorene Pizza für 11-13 Minuten auf dem Rost in den Ofen schieben und anschließend die fertige Pizza genießen.

Dr. Oetker Ristorante Pizza Salame Mozzarella Pesto

Dünner, knuspriger Pizzaboden, Belag bis zum Rand und eine sehr leckere Zutatenkombination aus Mozzarella-Käse, Pesto Genovese und würziger Salami – was will man mehr. Wenn es mal schnell gehen muss ist so eine Fertigpizza immer wieder eine gute Wahl.

Dr. Oetker Ristorante Pizza Hawaii

Donnerstag, Juni 19th, 2014
Pizza Hawaii

Am heutigen Feiertag Fronleichnam hatte ich keine Lust etwas zu kochen, daher kramte ich mich durch mein Tiefkühlfach und entdeckte dort noch ein Pizza Hawaii aus der Ristorante-Reihe von Dr. Oetker. Mit ihrem knusprig dünnen Boden und dem Belag bis fast zum Rand gehört diese Variante von Fertigpizzen aktuell zu meiner bevorzugten Sorte. Und in weniger als zwanzig Minuten (inkl. Vorheizen des Ofens) ist sie auch angenehm schnell zubereitet. Wenn es mal schnell gehen muss, sind Tiefkühlpizzen doch immer wieder eine gute Alternative zum kochen. 😉

Pizze Tradizionale Speciale – Dr. Oetker [07.01.2014]

Dienstag, Januar 7th, 2014
Pizza Tradizionale Speciale (Dr. Oetker)

Obwohl die Geschäfte heute, nach dem gestrigen Feiertag, wieder offen hatten, war mir heute nicht so nach Kochen. Daher kramte ich in den Tiefen meines Gefrierfaches und fand dort noch eine Pizza Tradizionale Speciale der Firma Dr. Oetker vorrätig, einer TK-Pizzazubereitung, die ich bereits in diesem Beitrag einem ausführlicheren Test unterzogen hatte. Die mit zwei Sorten Salami, Schinken, Pilzen sowie natürlich Tomatensauce und Käse belegte Fertigpizza wird in knapp 20 Minuten zubereitet, fünf bis sieben davon für das Vorheizen des Ofens auf 220 Grad und die restlichen dreizehn bis fünfzehn Minuten für den eigentlichen Backvorgang. Prinzipiell eine gute Pizza, allerdings war mir der Rand etwas zu dick geraten. Ich mag es eigentlich lieber, wenn der Belag fast bis zum Rand geht, so wie zum Beispiel bei der Pizza Ristorante Speciale des gleichen Herstellers oder auch bei der Die Backfrische“ Speciale von Wagner. Muss ich mir für zukünftige Einkäufe unbedingt mal einprägen. 😉 Aber abgesehen von der Sache mit dem breiten Teigrand eine doch sehr empfehlenswerte und lecker belegte Pizza.

Dr. Oetker Pizzaburger Speciale – der Kurztest

Sonntag, Dezember 15th, 2013

Heute entschied ich mich dazu, mal dem aktuell viel beworbenen Pizzaburger der Firma Dr. Oetker einem kleinen Test zu unterziehen. Aus den drei Ausfertigungen Salami, Speciale und Diavolo entschied ich mich dabei für Speciale mit Salami, Schinken und Pilzen. Die Packung mit 2 Burgern erwarb ich zum Preis von 2,99 Euro in einem lokalen Edeka-Markt.

01 - Dr. Oetker Pizzaburger Speciale - Verpackung vorne / Wrapping front
Packung vorne

02 - Dr. Oetker Pizzaburger Speciale - Packung hinten / Wrapping back
Packung hinten

Die Burger bestehen dabei laut Herstellerangaben aus Weizenmehl, 19% passierten Tomaten, 15% Käse (Edamer & Cheddar), 6,1% Salami, 5% gekochter Hinterschinken, 4% Champignons, Backhefe, Zucker, jodiertem Speisesalz, Olivenöl, Kräutern, Palmfett, Stärke, Knoblauch, Paprika, Pfeffer, aufgeschlossenes Pflanzeneiweiß, Maltodextrin, Dextrose und Aromastoffen.
In der Papp-Verpackung finden sich zwei Folienschläuche, in denen jeweils einer der Pizzaburger verpackt ist, sollte man also nur einen der Burger zubereiten wollen, kann man den zweiten Problemlos weiterhin hygienisch im Tiefkühlfach aufbewahren.

03 - Dr. Oetker Pizzabburger Speciale - Burger in Folie / Burger in foil

Zu jedem der Burger gehören natürlich zwei Brötchen-Hälften, beide belegte mit Tomatensauce, den beiden Käsesorten und Kräutern, auf der einen außerdem noch die weiteren Zutaten, in meinem Fall je vier Salamischeiben, gekochter Schinken und einige Champignonscheiben.

04 - Dr. Oetker Pizzaburger Speciale - Burger ausgepackt / Burger unwrapped

Die Zubereitung ist, wie bei solchen TK-Fertiggerichten natürlich recht einfach: Nachdem der Backofen auf 220 Grad vorgeheizt, legen wir die vier Brötchenhälften auf einen Rost und schieben sie auf der mittleren Schiene in den Ofen.

05 - Dr. Oetker Pizzaburger Speciale - Im Ofen backen / Bake in oven

In elf bis dreizehn Minuten sind die Pizzabrötchen dann auch schon fertig überbacken, so dass wir sie aus dem Ofen nehmen können.

06 - Dr. Oetker Pizzaburger Speciale - Fertig gebacken

Nachdem wir die Burger zusammengeklappt haben

07 - Dr. Oetker Pizzaburger Speciale - Zusammengeklappt

sollte man sie Zubereitungsbeschreibung noch drei Minuten unter Backpapier lagern, vermutlich damit sie soweit abkühlen damit man sie in die Hand nehmen kann,

08 - Dr. Oetker Pizzaburger Speciale - Unter Backpapier lagern

bevor man sie schließlich servieren und genießen kann.

09 - Dr. Oetker Pizzaburger Speciale - Serviert

Ich hatte ja im Vorfeld befürchtet, dass die Menge an Burger-Brötchen etwas zu dominant im Vergleich zu den anderen Zutaten wirken würde, aber dies erwies sich glücklicherweise als unbegründet. Viel mehr fand ich die Menge an Käse, Tomatensauce, Schinken, Salami und Pilze gut ausgewogen zu der Menge des lockeren Brötchenteiges. Und auch geschmacklich gab es an der Zusammenstellung nichts auszusetzen, hier ergab sich genau das was man von einem Pizzabelag einer TK-Pizza vom Typ Speciale erwarten würde. Den Weißbrot-Brötchen merkte man aber natürlich an, dass es sich hier um aufgebackene Ware handelte, aber damit muß man bei TK-Ware nun mal rechnen. Insgesamt ein schnell zubereitetes, durchaus schmackhaftes Fingerfood, an dem es wenig zu meckern gibt

10 - Dr. Oetker Pizzaburger Speciale - Querschnitt

Werfen wir, wie üblich, noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Fertiggerichts:

Nährwerte:
  100g 190g
(1 Burger)
Brennwert: 1121 kj
268 kcal
2131 kj
509 kcal
Eiweiß: 10,4g 19,8g
Fett:
davon gesättige Fettsäuren:
13,1g
4,4g
24,8g
8,3g
Kohlehydrate:
davon Zucker:
26,0g
2,0g
49,4g
3,9g
Ballaststoffe: 1,9g 3,6g
Natrium: 0,45g 0,85g

Kein leichter Genuss, soviel steht fest, aber die Werte bewegen sich innerhalb der Grenzen, die ich bei einem solchen Gericht erwarten würde. Für den kleinen bis mittleren Hunger ist ein Burger auch vollkommen ausreichend, als Hauptgericht mit beiden Burgern natürlich mit 1018kcal ziemlich heftig – da hat eine Currywurst mit Pommes ja weniger. 😉 Dennoch kann ich für diese Pizza in Burger-Form eine Empfehlung aussprechen – mit zumindest hat es für ein TK-Fertiggericht ganz gut geschmeckt.

Meine Wertung: 2,5 MG

Pizza Salami & Turkish Lahmacun Style [03.10.2013]

Donnerstag, Oktober 3rd, 2013
Pizza "Salami" & "Turkish Lahmacun Style"

Heute, am Tag der Deutschen Einheit, gab es mal kein Mittag, dafür aber am Abend ja die Hälfte einer gut & günstig Pizza Salami und einer halben Dr. Oetker Pizza Turkish Lahmacun Style. Letztere habe ich ja in diesem Beitrag schon mal getestet, allerdings hat sich seit diesem Test vor knapp drei Jahren die Menge des Fleisches sehr deutlich reduziert zu haben, denn wenn man sich die Bilder von damals ansieht, war da deutlich mehr drauf:
06 - Pizza Lahmacun Style - fertig
Pizza Culinaria Turkish Lahmacun Style – Version von 2010
Geschmacklich war aber auch diese etwas zusammengestrichene Version absolut in Ordnung, obwohl die verwendeten Gewürze sehr dominant erschienen. Und auch die Salami-Pizza der Edeka/Herkules-Hausmarke gut & günstig erwies sich absolut essbar, auch wenn diese durch Hinzufügen von etwas zusätzlicher Salami und Käse „gepimpt“ worden war. Bei vielen billigeren Fertigpizza-Varianten ist da aber leider manchmal notwendig. Insgesamt war ich aber durchaus zufrieden mit den beiden Pizza-Varianten.

Dr. Oetker Bistro Petite Baguette – der Kurztest

Montag, Dezember 31st, 2012

Heute testen wir mal das Bistro Mini Baguette der Firma Dr. Oetker. Die großen Baguettes aus dieser Produktreihe hatte ich hier schon mal getestet, die kleine Variante hatte ich allerdings noch nicht probieren können. Das wollte ich heute nun endlich mal nachholen. Meine Wahl fiel dabei auf die Ausführung Spéciale mit Zwiebeln, gekochtem Schinken und Peperoni-Salami, es gibt sie aber auch in anderen Varianten wie „Salami“, „Fromage & Tomate“, „Champignon“ und „á l’Alsace“.
Das Produkt findet sich im Tiefkühlbereich jedes gut sortierten Supermarktes und liegt bei gerade mal 1,99 Euro pro 240g Päckchen mit insgesamt 8 Mini-Baguettes. Der Preis kann natürlich – abhängig vom Supermarkt – leicht variieren.

01 - Dr. Oetker Bistro Mini Baguette - Vorderseite

02 - Dr. Oetker Bistro Mini Baguette - Rückseite

Laut Herstellerangaben besteht das Produkt aus Weizenmehl, passierten Tomaten (32%), Edamer Käse (8%), Zwiebeln (7,2%), gekochtem Hinterschinken (5,2%), Peperoni-Salami (5,2%), Speisesalz, modifizierter Stärke, Back-Hefe, Zucker, pflanzliches Öl, Knoblauch, Dextrose, Oregano, Basilikum, Gewürzextrakten, Pfeffer und etwas Reismehl. Zur Zubereitung ist ein Backofen zwingend erforderlich.
In der Papp-Umverpackung finden sich zwei Plastiktütchen mit jeweils 4 Baguettes á 120g – das entspricht laut Hersteller zwei Portionen.

04 - Dr. Oetker Bistro Mini Baguette - Inhalt

Während der Backofen auf 220 Grad vorheizt, entnehmen wir also die Mini-Baguettes aus den Plastiktütchen und geben sie auf ein Backrost, das wir vorher mit etwas Backpapier ausgelegt haben. Von der Verwendung eines Backbleches würde ich hier absehen, da die Baguettes meiner Erfahrung nach nur auf dem Rost von alles Seiten und vor allem von unten richtig knusprig werden.

03 -  Dr. Oetker Bistro Mini Baguette - Auf Backrost

Ist der Backofen schließlich vorgeheizt, schieben wir den Rost auf der mittleren Schiene hinein und backen die Baguettes für 12 bis 13 Minuten darin.

06 - Dr. Oetker Bistro Mini Baguette - Im Ofen

Anschließend können wir das Backblech entnehmen

07 - Dr. Oetker Bistro Mini Baguette - Fertig gebacken

und die Baguettes sofort und noch heiß servieren.

08 - Dr. Oetker Bistro Mini Baguette - serviert

Auch wenn man den Mini-Baguettes natürlich anmerkte, dass es sich hier nicht um frisch zubereitete, sondern um Aufbackware handelte, so waren sie doch unten und an den Seiten angenehm knusprig geworden, während das innere schön weich geblieben war ohne dabei matschig zu werden. Gemeinsam mit dem leicht pikanten Belag aus milden roten Zwiebeln, Schinken, Peperoni-Salami, Tomaten und Käse ergab sich ein überaus akzeptabler und schnell zubereiteter Snack, der zwar nicht an selbst frisch zubereitete überbackene Baguettes heran kommt, aber für die schnelle Küche dennoch weiterempfohlen werden kann.

09 - Dr. Oetker Bistro Mini Baguette - CloseUp

Abschließend werfen wir natürlich, wie üblich, auch noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Produktes:

Nährwerte:
  100g Portion (120g)
(4 Baguettes)
Brennwert: 900 kj
214 kcal
1080 kj
256 kcal
Eiweiß: 8,7g 10,5g
Fett:
davon gesättigte Fettsäuren:
4,7g
2,2g
5,6g
2,6g
Kohlehydrate:
davon Zucker:
32,9g
2,2g
39,5g
2,6g
Ballaststoffe: 2,2g 2,7g
Natrium (Salz): 0,7g 0,83g

Dabei sei aus eigener Erfahrung noch angemerkt, dass 4 Baguettes bei weitem nicht ausreichen, den Hunger eines Erwachsenen zu stillen – realistischer ist es da schon eher, alle 8 zu verzehren, womit wir bei 512kcal (2160kj) wären. Für ein Hauptgericht wäre aber auch dies noch ein absolut akzeptabler, wenn auch nicht idealer Wert.
Insgesamt also ein angenehm schnell zubereitetes Fertigprodukt, dass weder auf die tägliche Kalorienbilanz noch den Geldbeutel einen allzu große Effekt hat und sich im Gefrierfach auch gerne mal 9 bis 10 Monate hält. Ich war mit dem Preis-Leistungsverhältnis auf jeden Fall überaus zufrieden und kann die Dr. Oetker Bistro Baguette Mini daher wirklich weiter empfehlen.

Guten Appetit

Winterrückkehr, Frucht finesse & Obst

Donnerstag, Dezember 9th, 2010
Der Winter ist zurück

Als ich morgen aus der Tür trat lag die Welt wieder unter einem weißen Mantel. Der Winter war zurückgekehrt – womit ich dank vorheriger Konsultation der Wettervorhersage aber gerechnet und mich entsprechend gekleidet hatte. Leider waren andere wie zum Beispiel der MVV (Münchner Verkehrsbetriebe) von diesem Wetter aber wohl eher überrascht gewesen, denn passend zum Wetterumschwung fuhr meine S-Bahn heute morgen auch gleich einmal mit ca. 20 Minuten Verspätung. Im Klebeschnee, der sich gleich Schichtenweise unter meinen Schuhen absetzte wartete ich am kalten Bahnsteig und las mein aktuelles Buch bis endlich die Bahn kam.
Nach einem weiteren kurzen Spaziergang vom Zielbahnhof fort endlich am Schreibtisch dann angekommen, stellte ich mir schließlich meinen heutigen Morgensnack zusammen.

Frucht finesse, Clementine, Apfel & Clementinen

Heute fiel meine Wahl neben den üblichen Clementinen, der ebenfalls üblichen Banane und dem nicht gerade unüblichen Apfel – heute von der Sorte Holsteiner Cox – auf einen 160g Becher Dr. Oetker Frucht finesse in Geschmacksrichtung Mango mit Apfel auf Kirsch. Hierbei handelt es sich um ein Fruchtmus aus 75g Mango-Maracuja-Apfel Zubereitung auf 40g Kirsch-Apfel-Zubereitung, das mit 45ml Bourbon-Vanille garniert und vermischt verzehrt wird. Fand die mit 155,2 kcal bzw. 4 WW ProPoints zu buche schlagende Fruchtmischung ziemlich süß geraten, was bei 19,7g Kohlehydrate (=Zucker) auf 100g nicht gerade vewunderlich ist. Dennoch erwies sich dieser Kauf für 0,69 Euro als eine gelunge Abwechslung zu den sonst von mir konsumierten Milchspeiseprodukten wie Quark und Joghurt. Wer aus süß steht sei diese Zubereitung durchaus ans Herz gelegt. 😉

Guten Appetit

Kurztest Pizza Culinaria Turkish Lahmacun Style

Samstag, November 27th, 2010

Bereits letzte Woche entdeckte ich im Gefrierfaches des hiesigen Rewe-Marktes eine Pizza aus der Reihe Culinaria von Dr. Oetker, die es mir wert schien zu getestet zu werden. Diese Dr. Oetker Pizza Culinaria Turkish Lahmacun Style klang irgendwie sehr lecker und ich bin durchaus ein Fan dieser türkischen Pizzen mit Namen Lahmacun, also landete die 2,69 Euro teure Pizza in meinem Einkaufswagen und wurde heute dem üblichen Kurztest unterzogen.
Wie üblich kommt die Fertig- bzw. Tiefkühlpizza in einem Pappumkarton, auf dessen Rückseite wir auch die Zubereitungsanweisungen, Zutaten und Nährwerte finden. Doch dazu später mehr.

01 - Verpackung Vorderseite
Verpackung Vorderseite

02 - Verpackung Rückseite
Verpackung Rückseite

Auch wenn es sich hier natürlich nicht um das handelt, was man beim türkischen Imbiss unter dem Begriff Lahmacun erhält, so hat Hersteller Dr. Oetker sich doch große Mühe gegeben dieser türkischen Spezialität recht nahe zu kommen. Als Belag findet sich auf der Pizza neben reichlich gewürztem Rinderhack, Tomaten, Fetawürfelchen, Sauerrahm-Klecksen, Paprika in verschiedenen Farben, Karottenwürfel, Weichkäse, Zwiebeln und einige mehr dass ich nicht genauer identifizieren konnte. Die Würzung beinhaltete aber eindeutig etwas Knoblauch, auch wenn es nach meinem Geschmack gerne noch etwas mehr hätte sein können.
In der Pappverpackung findet sich wie üblich die vorgebackene Pizza in einer Folienumverpackung.

03 - Pizza in Folie
Pizza in Folie

Die Folie ließ sich leicht und ohne große Probleme aufreißen und entfernen, so dass ich wenig später die rohe, tiefgefrorene Pizza mit einem Durchmesser von 22cm und 400g Gewicht vor mir hatte. Der Belag schien mir dabei etwas auf die eine Seite verschoben zu sein, wohl ein Produktionsfehler – aber damit muss man mein Massenhaft produzierten Produkten natürlich immer rechnen.

04 - Pizza ausgepackt
Pizza ausgepackt

Nun wurde der Backofen auf 210 Grad vorgeheizt und nach Abschluß des Vorheizprozesses wurde die Pizza auf einem Rost auf der mittlern Schiene eingeschoben. Ich hatte meine Lektion gelernt und verwende fast nur noch den Rost und nicht mehr das Backblech – der Boden wird mit dem Rost einfach deutlich knuspriger finde ich.

05 - Pizza im Ofen
Pizza im Ofen

Der Hersteller hatte eine Zubereitungszeit von elf bis fünfzehn Minuten vorgesehen, ich verließ mich aber wie immer mehr auf mein Gefühl und die Augen als auf die Uhr. Es waren aber etwa fünfzehn bis sechzehn Minuten, als ich die Pizza schließlich aus dem Ofen holte und zum Verzehr fertig machte.

06 - Pizza Lahmacun Style - fertig
Pizza – fertig gebacken

Geschmacklich erwies sich die Pizza nach dem ersten Bissen auch tatsächlich als gelungene Komposition. Das Rinderhack war pikant und lecker gewürzt, der nur punktuell aufgebrachte Käse war gut verlaufen und in den Belag eingedrungen und die verschiedenen Gemüsesorten, vor allem die Karotten und Paprika, harmonierten wunderbar mit dem übrigen Belag und den Fetawürfeln. Und auch der knusprige, lockere und luftige Boden trug dazu bei, den positiven geschmacklichen Eindruck noch zu bestärken.

07 - angeschnitten
Pizza angeschnitten

Aber auch die Nährwerte sollen natürlich nicht außer Acht gelassen werden. Schauen wir uns also mal an was so eine Culinaria Lahmcun Style so zu bieten hat:

Nährwerte:
  100g 400g
(Pizza)
Brennwert: 892 kj
213 kcal
3569 kj
852 kcal
Eiweiß: 7,4g 29,5g
Fett:
davon gesättige Fettsäuren:
10,3g
4,2g
41,2g
16,6g
Kohlehydrate:
davon Zucker:
22,5g
2,4g
39,9g
9,7g
Ballaststoffe: 1,8g 7,2g
Natrium: 0,57g 2,29g
Broteinheiten: 2,3g 7,5g

Das entspricht 23 WW ProPoints, also liegt absolut in der Normalverteilung der Nährwerte für Fertigpizzen. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich eigentlich mit mehr gerechnet hatte, gerade wegen des vielen Rinderhacks. Trotzdem war das natürlich eine ziemliche Kalorienbombe, aber dessen war ich mir natürlich von Anfang an bewusst.

Für den Freund von Lahmacun kann ich diese Pizzazubereitung aber vorbehaltlos weiter empfehlen – mit hat diese Pizzazubereitung auf jeden Fall sehr gut gemundet.

Meine Abschlußwertung:

Boden/Rand: 3 von3 Sternen
Duft: 3 von3 Sternen
Belag/Optik: 3 von3 Sternen
Geschmack: 3 von3 Sternen