Kohlrabi mit Hackfleischfüllung in Kerbelsauce – das Rezept

Als großer Fan von Kohlrabi war ich natürlich begeistert als ich von der Idee hörte, diese auszuhöhlen und mit einer Füllung versehen zu servieren. Nachdem ich einige Varianten dieses Gerichts geprüft hatte, entschloss ich mich schließlich dazu das Rezept erst einmal mit einer Hackfleischfüllung zu versuchen und es mit einigen Kartoffeln und einer Bechamelsauce mit Kerbel zu versehen. Und da man die Blätter der Kohlrabi auch mitessen kann, fand ich auch für diese eine passende Verwendung. Selbst wenn ich den Arbeitsaufwand für dieses Rezept letztlich wohl etwas unterschätzt hatte, war das Ergebnis ein wirklich sehr leckeres Kohlrabigericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

4 Kohlrabi
(Nach Möglichkeit mit ein paar Blättern)
01 - Zutat Kohlrabi / Ingredient kohlrabi

1 Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

300g gemischtes Hackfleisch
03 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

1 Gemüsebrühwürfel
04 - Zutat Gemüsebrühwürfel / Ingredient vegetable stock cube

1 Bund frischer Kerbel
05 - Zutat Kerbel / Ingredient chervil

2 Esslöffel Butter
06 - Zutat Butter / Ingredient butter

2 Esslöffel Weizenmehl
07 - Zutat Mehl / Ingredient flour

500ml Milch
08 - Zutat Milch / Ingredient milk

130g geriebenen Käse (z.B: Gouda)
09 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

800g festkochende Kartoffeln
10 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

sowie zum würzen Salz, Pfeffer, Muskatnuss und rosenscharfes Paprika
und etwas Olivenöl zum braten

Nachdem wir einen größeren Topf mit Wasser zum kochen aufgesetzt haben
11 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

nehmen wir die zuerst einmal Kohlrabi zur Hand, entfernen die Blätter, die wir bei Seite legen und aufheben, und schälen die Kohlrabi bis auf das weiße hinunter die grüne Schale ist leider zu holzig als dass man sie verzehren kann.
12 - Kohlrabi schälen / Peel kohlrabi

Sobald das Wasser kocht, geben wir den Gemüsebrühwürfel hinein, lassen ihn sich auflösen
13 - Brühwürfel in Wasser geben / Put stock cube to water

und legen dann vorsichtig die Kohlrabi hinein, so dass das heiße Wasser nicht durch die Küche spritzt, um sie für ca. 25 Minuten zu kochen. Die Länge kann abhängig von der Größe natürlich etwas variieren.
14 - Kohlrabi kochen / Cook kohlrabi

In der Zwischenzeit können wir ja schon mal die Zwiebel abziehen und würfeln,
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

waschen den Kerbel, schütteln ihn trocken,
16 - Kerbel waschen / Wash chervil

zupfen die Blättchen von den Stielen
17 - Kerbelblättchen abzupfen / Pick chervil leaflets

und zerkleinern diese etwas.
18 - Kerbel zerkleinern / Mince chervil

Außerdem können wir auch schon mal die Kartoffeln schälen.
19 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

Langsam müssten wir dann auch die Kohlrabi durch sein, so dass wir sie entnehmen
20 - Kohlrabi entnehmen / Take out kohlrabies

und etwas abkühlen lassen können.
21 - Kohlrabi abkühlen lassen / Cool down kohlrabi

In das Kohlrabiwasser geben wir dann die geschälten Kartoffeln und kochen sie darin über ca. 15 bis 20 Minuten bis sie gar sind.
22 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Während die Kartoffeln kochen, wenden wir uns den inzwischen etwas abgekühlten Kohlrabi zu, schneiden einen dünnen Deckel an der oberen Stielseite ab und höhlen sie dann z.B. mit kleinen Löffeln aus. Ich selbst nutzte eine Kombination aus einem Teelöffel und einem kleinen Espresso-Löffel. Zwar hatte ich gelesen dass ein Kugelausstecher auch funktionieren soll, doch der den ich besitze war eindeutig zu groß für meine Kohlrabi. Das Aushöhlen ist wohl der Aufwändigste Teil des ganzen Rezept.
23 - Kohlrabi aushöhlen / Hollow out kohlrabi

Sollten in der Zwischenzeit die Kartoffeln gar sein, geben wir auch sie in ein Sieb und lassen sie etwas abtropfen und abkühlen.
24 - Kartoffeln abkühlen lassen / Let potatoes cool down

Sind die Kohlrabi dann alle ausgehöhlt, erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne
25 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben das Hackfleisch hinein, um es krümelig anzubraten
26 - Hackfleisch in Pfanne geben / Put ground meat in pan

und würzen es dabei auch gleich mit Salz, Pfeffer und etwas rosenscharfen Paprika.
27 - Hackfleisch würzen / Season ground meat

Ist das Hackfleisch so gut wie durchgebraten, können wir auch noch die Zwiebeln hinzufügen und sie gemeinsam mit dem Hackfleisch andünsten. Sobald alles den gewünschten Garungsgrad erreicht hat, stellen wir die Pfanne samt Inhalt bei Seite.
28 - Zwiebeln mit andünsten / Braise onions ligthly

Nun suchen wir uns die besten der Kohlrabiblätter aus, waschen sie gründlich, tupfen sie trocken,
29 - Kohlrabiblätter waschen / Wash kohlrabi leafes

schneiden den dicken Stiel in der Mitte der Blätter heraus
30 - Stiel herausschneiden / Cut out stalk

ummanteln die Ränder der ausgehöhlten Kohlrabi mit den Blatträndern
31 - Kohlrabiränder mit Blatt belegen / Coat brim with leaf

und befüllen die Kohlrabi dann mit dem krümelig angebratenen Hackfleisch. Ich hatte ja auch überlegt, die Kohlrabi mit der rohen Hackfleischmasse zu befüllen, war jedoch unsicher ob dann alles ganz durchgebraten werden würde.
32 - Kohlrabi mit Hackfleisch füllen / Stuff kohlrabi with ground meat

Wenden wir uns nun der Sauce zu. Dazu zerlassen wir in einem kleinen Topf die beiden Esslöffel Butter,
33 - Butter zerlassen / Melt butter

rühren die beiden Esslöffel Mehl mit Hilfe eines Schneebesens klümpchenfrei ein
34 - Mehl einrühren / Stir in flour

und gießen schließlich alles mit den 500ml Milch auf,
35 - Milch aufgießen / Add milk

die wir dann kurz aufkochen lassen.
37 - Sauce kurz aufkochen lassen / Bring sauce to a boil

Nun geben wir die Reste aus den ausgehöhlten Kohlrabi (nicht die Deckel!) in die Sauce,
38 - Kohlrabireste in Sauce geben / Add kohlrabi remains to sauce

und pürieren alles gründlich
39 - Kohlrabi in Sauce pürieren / Blend kohlrabi in sauce

bevor wir dann etwa ein Viertel des Käses hinzufügen und schmelzen lassen.
40 - Etwas Käse zur Sauce geben / Add some cheese to sauce

Die Sauce schmecken wir mit dann mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab,
41 - Sauce abschmecken / Season sauce

geben eventuell verbliebene Reste des angebratenen Hackfleischs dazu
42 - Restliches Hackfleisch in Sauce geben / Add remaining ground meat to sauce

und schalten sobald die Sauce genügend eingedickt ist schließlich die Platte ab, bevor wir abschließend noch den zerkleinerten Kerbel unterheben.
43 - Kerbel einrühren / Stir in Chervil

Nachdem wir dann begonnen haben, unseren Backofen auf 180 Grad vorzuheizen, fetten wir eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl aus
36 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben die gefüllten Kohlrabi hinein
44 - Gefüllte Kohlrabi in Auflaufform legen / Put stuffed kohlrabi in casserole

verteilen dazwischen die Kartoffeln, die wir dazu in Spalten schneiden,
45 - Kartoffeln dazwischen verteilen / Add potatoes

übergießen alles mit der Sauce
46 - Sauce hinzufügen / Add sauce

und bestreuen alles mit dem verbliebenen geriebenen Käse.
47 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Ist der Ofen dann vorgeheizt, schieben wir die Auflaufform hinein und überbacken alles für ca. 20 Minuten.
48 - Im Ofen überbacken / Gratine in oven

Spätestens wenn die spitzen der gefüllten Kohlrabi beginnen braun zu werden, sollten wir die Auflaufform wieder entnehmen
49 - Kohlrabi stuffed with ground meat - Finished baking / Kohlrabi mit Hackfleischfüllung -  Fertig überbacken

und das fertige Gericht schließlich servieren und genießen.
50 - Kohlrabi stuffed with ground meat - Serviert / Kohlrabi mit Hackfleischfüllung - Serviert

Ein sehr leckes Gericht wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte. Die Kohlrabi waren gut durchgekocht, besaßen gleichzeitig noch etwas biss, so wie es sein sollte. Gemeinsam mit der würzigen Hackfleischfüllung, der leckeren Bechamelsauce mit ihrem deutlichen Kerbel-Aroma und schließlich den Kartoffelspalten ergab sich ein vollständige und überaus schmackhafte Mahlzeit, an der es soweit nichts zu meckern gab. Beim nächsten Mal werden ich aber wohl die Sauce nur über die Kartoffeln und nicht auch über die Kohlrabi geben, das sieht wohl beim Servieren noch ein wenig besser aus.

51 - Kohlrabi stuffed with ground meat - Lateral cut / Kohlrabi mit Hackfleischfüllung - Querschnitt

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Kohlrabi selbst haben glücklicherweise angenehm wenig Kalorien, aber die anderen Zutaten – vor allem die Bechamelsauce – sind natürlich nicht zu verachten. Meiner Kalkulation nach erreicht die gesamt Zubereitung somit einen Wert von ca. 2400kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen landen wir also bei 600kcal pro Portion. Für ein so mächtiges Hauptgericht also dennoch ein durchaus akzeptabler Wert. Wer dennoch reduzieren will, kann das Rezept auch als Low Carb Variante zubereiten und die Kartoffeln entweder weg lassen oder besser noch durch gedünsteten Blumenkohl ersetzen.

Guten Appetit

Spaghetti Bolognese mit Parmesan [13.01.2015]

Am heutigen Dienstag suchte ich mal wieder vergeblich nach etwas Abwechslung auf unserem Speiseplan. An der Asia-Thai-Theke waren altbekannte Gerichte wie Tahoo Tad – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce oder Pla Rad Prik – Knusprig gebackener Seelachs mit frischem Gemüse in süss-saurer Sauce zu finden und auch in der regulären Küche konnten mich weder der Curryreis mit Zucchini-Karottengemüse bei Vitality noch der Erbsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Tradition der Region besonders reizen. Einzig die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter erschienen mir – auch wenn ich in letzter Zeit bereits mehrfach Spaghettigerichte verzehrt hatte – eine akzeptabele Alternative. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Grießbrei mit Deko aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Spaghetti Bolognese

An den angenehm al dente gekochten Spaghetti gab es schon mal nichts auszusetzen. Und auch die Sauce aus krümelig angebratenen Hackfleisch, Tomaten, Zwiebeln und einigen Kräutern war recht gut gelungen, allerdings vemisste ich – wie üblich – Knollensellerie und Möhren in der Sauce wie es bei Bolognese-Rezepten ja normalerweise üblich ist. Gemeinsam mit dem würzigen und reichlich dazu gegebenen Parmesan ergab sich aber ein aber dennoch ein überaus leckeres Gericht, dem ich vorbehaltlos volle Punktzahl geben kann. Und auch am Vanille-Grießbrei mit etwas Himbeersauce, einer Scheibe Sternfrucht und zwei Schoko-Kaffeebohnen als Garnitur gab es nichts auszusetzen. Ich war mit meiner heutigen Wahl sehr zufrieden.
Und auch bei der Allgemeinheit der anderen Gäste lagen die Spaghetti mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnten sich somit den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei rangierten heute die Asia-Gerichte und im hinteren Bereich konnte sich der Erbsensuppeneintopf – der übrigens laut eines Kollgenen mehr Kartoffeln als Erbsen enthielt – den dritten Platz sichern und den vegetarische Curryreis mit Zucchini-Karottengemüse somit auf Platz vier verweisen.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: ++
Grießbrei: ++

Hackbällchen Toskana mit Butterreis – das Rezept

Als erstes Rezept im neuen Jahr möchte ich heute mal ein Rezept ausprobieren, das schon seit vielen Monaten bei mir zum Ausprobieren auf dem Tisch liegt: Hackbällchen Toskana – Hackbällchen in Tomaten-Kräutersauce mit Mozzarella überbacken. Dazu passen verschiedene Beilagen von Reis, über Ciabatta bis hin zu verschiedenen Nudelsorten, meine Wahl fiel diesbezüglich auf den Butterreis, den ich ja schon mal zum Rezept Kabeljau mit Kürbishaube vorgestellt hatte und der seitdem zu einer meiner Lieblings-Reiszubereitungen gehört. Das Ergebnis war ein sehr leckeres und überaus gelungenes Gericht mit italienischem Touch, dessen Zubereitung ich nun in diesem Beitrag einmal in gewohnter Form kurz vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für die Hackbällchen

500g Hackfleisch gemischt
01 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

1 Hühnerei (Größe M)
02 - Zutat Hühnerei / Ingredient chicken egg

3-4 Esslöffel Semmelbrösel
03 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumbs

2 Teelöffel mittelscharfer Senf
04 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1 kleine Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

800g Tomaten in Stücken
(entspricht 2 normalen Dosen)
07 - Zutat Tomaten in Stücken / Ingredient tomato pieces

200g Schlagsahne
08 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

4-5 Teelöffel italienische Kräuter (TK)
09 - Zutat Italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

3 Esslöffel Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1-2 Kugeln Mozzarella
11 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

etwas Butter oder Öl zum ausfetten der Auflaufform
sowie etwas Salz, Pfeffer, Zucker und edelsüßes Paprika zum würzen

Für den Butterreis

200g Langkornreis
12 - Zutat Langkornreis / Ingredient long grain rice

1 Schalotte
13 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

20g Butter
14 - Zutat Butter / Ingredient butter

400ml Gemüsebrühe
15 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die Zutaten für die Hackbällchen vorzubereiten. Dazu ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie.
16 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehe und zerkleinern sie möglichst fein.
17 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann geben wir das Hackfleisch in eine Schüssel, schlagen das Ei auf und geben seinen Inhalt dazu,
18 - Hackfleisch & Ei in Schüssel geben / Put ground meat & egg in bowl

geben erst einmal 3 Esslöffel Semmelbrösel hinein,
19 - Semmelbrösel hinzufügen / Add breadcrumbs

fügen die beiden Teelöffel Senf hinzu,
20 - Senf dazu geben / Add mustard

addieren die zerkleinerte Knoblauchzehe
21 - Knoblauch addieren / Add garlic

sowie die gewürfelte Zwiebel
22 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

und vermengen alles gründlich miteinander.
23 - Gründlich vermengen / Mix well

Ist alles bereits ein wenig vermischt, sollten wir dabei auch nicht davor zurückschrecken, die Hackfleischmasse mit der Hand durchzukneten, damit wirklich alles gut miteinander verbunden wird.
24 - Hackfleisch mit Hand durchkneten / Knead ground meat by hand

Während des Vermischens würzen wir auch alles gleich mit Salz, Pfeffer und edelsüßen Paprikapulver. Sollte das Fleisch noch zu feucht sein, können wir ggf. noch etwas mehr Semmelbrösel hinzufügen.
25 - Hackfleisch würzen / Taste ground meast

Aus der Hackfleischmasse formen wir dann mit leicht angefeuchteten Händen etwa gleich große Bällchen. Bei mir kamen genau fünfzehn Stück raus, die Anzahl kann aber abhängig von der gewählten Größe natürlich variieren.
26 - Bällchen aus Hackfleisch formen / Make balls out of ground meat

Nachdem wir dann eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl ausgefettet haben
27 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

legen wir die Fleischbällchen hinein.
28 - Hackbällchen in Auflaufform legen / Put meatballs in casserole

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen.

Anschließend geben wir die stückigen Tomaten in einen Topf,
29 - Tomaten in Topf geben / Put tomatoes in pot

fügen die Schlagsahne hinzu
30 - Schlagsahne hinzufügen / Add whipping cream

und verrühren und erhitzen dann alles.
31 - Verrühren & erhitzen / Mix & bring to boil

Sobald alles heiß ist, heben wir die drei Esslöffel Tomatenmark unter,
32 - Tomatenmark unterheben / Fold in tomato puree

rühren die italienischen Kräuter ein,
33 - Italienische Kräuter einrrühren / Stir in italian herbs

schmecken alles mit Salz, Pfeffer einer kräftigen Prise Zucker und Paprika ab
34 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

und lassen dann alles sieben bis acht Minuten köcheln damit die Sauce sich etwas einreduziert.
35 - Köcheln lassen / Simmer

Während die Sauce köchelt, können wir den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.
36 - Mozzarella in Scheiben schneiden / Cut mozzarella in slices

Die fertige Sauce geben wir dann über die Hackfleischbällchen in der Auflaufform,
37 - Tomatensauce über Hackfleischbällchen geben / Douse meatballs with tomato sauce

legen die Mozzarella-Scheiben oben auf
38 - Mit Mozzarella belegen / Garnish with mozzarella

und backen dann alles für ca. 30 Minuten im vorgeheizten Ofen.
39 - Im Ofen backen / Bake in oven

Während die Hackbällchen im Ofen sind, würfeln wir die Schalotte,
40 - Schalotte würfeln / Dice shallot

zerlassen dann die Butter in einem Topf
41 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter

und dünsten die Schalotte darin an.
42 - Schalotte andünsten / Braise shallots lightly

Anschließend geben wir den Reis in den Topf,
43 - Reis hinzufügen / Add rice

dünsten ihn glasig an
44 - Reis glasig andünsten / Braise rice translucent

und gießen dann alles mit der Gemüsebrühe auf
45 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable stock

um schließlich alles kurz aufkochen und bei geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe über 12 bis 15 Minuten gar ziehen zu lassen.
46 - Kurz aufkochen & geschlossen köcheln lassen / Boil up & let simmer closed

Kurz vor Garende würzen wir den Butterreis schließlich noch mit etwas Salz und Pfeffer.
47 - Reis mit-Pfeffer & Salz abschmecken / Taste rice with pepper & salt

Sobald die Hackbällchen Toskana dann ebenfalls fertig sind
48 - Hackbällchen Toskana - Fertig gebacken / Meatballs Tuscany - Finished baking

können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
49 - Hackbällchen Toskana - Serviert / Meatballs Tuscany - Served

Zuerst hatte ich befürchtet, dass ich die Hackfleischbällchen etwas zu groß geformt hatte und sie dadurch nicht ganz durch gegart werden – doch das war glücklicherweise eine Fehleinschätzung. Viel mehr waren meine Hackbällchen Toskana nicht nur durchgehend gar, sondern auch sehr lecker gewürzt und von ihrer Konsistenz her nicht zu fest und nicht zu locker. Gemeinsam mit der fruchtig-würzigen Kräuter-Tomatensauce, der Decke aus geschmolzenen Mozzarella-Käse und natürlich dem geschmacklich mal wieder sehr gelungenen Butterreis ergab sich ein Gericht, das ich sehr genossen habe.

50 - Hackbällchen Toskana - Querschnitt / Meatballs Tuscany - Lateral cut

Ein einfaches zuzubereitendes und doch sehr leckeres Gericht, das ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann. Leicht war es allerdings nicht, wie ich bei der abschließenden Kalkulation feststellen musste: Die Hackbällchen Toskana in Tomatensauce samt Mozzarella liegen schon bei 2400kcal, also 600kcal pro Portion. Hinzu kommen noch insgesamt 500kcal, also 125kcal pro Portion, für den Butterreis womit wir bei einer Summe von 725kcal pro Portion landen. Wer reduzieren will, kann als erstes natürlich beim gemischten Hackfleisch ansetzen und dies durch Geflügelhack ersetzen. Aber auch die Schlagsahne ist ein nicht zu verachtender Faktor, hier könnte man Ersatzweise eventuell zu fettreduzierter Sahne oder zu Milch greifen. Für das geschmackliche Ergebnis kann ich allerdings in einem solchen Fall nicht garantieren – ich persönlich empfehle natürlich, sich an das Originalrezept zu halten. 😉

Guten Appetit

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce – Reloaded

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce / Spaghetti with ground meat tomato sauce - Reloaded

Heute machte ich mir die Reste der gestern zubereitete Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce warm. Mit der Sauce vermischt machen sie zwar visuell nicht mehr ganz so viel her wie frisch zubereitet, aber sind nach einer Nacht im Kühlschrank – so finde ich – fast noch einen Deut leckerer als frisch zubereitet. Aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden. 😉

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce / Spaghetti with ground meat tomato sauce

Das Rezept das ich heute zubereitete, habe ich vor langer Zeit in diesem Beitrag schon einmal hier im Blog vorgestellt und dieses Mal nur leicht abgewandelt. Die Sauce ist dabei nach dem Originalrezept meiner Mutter zubereitet und ich liebe dieses einfache und unglaublich leckere Gericht schon seit meiner frühesten Kindheit. Dabei ist die Zubereitung angenehm einfach. Wir benötigen (für ca. 4 Portionen):

    500g Hackfleisch (gemischt)
    1 große Dose Tomatenmark
    3 Esslöffel Mehl
    750ml Gemüsebrühe
    500g Spaghetti
    etwas Öl zum braten
    Salz, Pfeffer & Paprika zum würzen
    evtl. etwas Ketchup

Zuerst braten wir das Hackfleisch mit etwas Öl krümelig an und würzen es dabei mit etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Sobald das Hackfleisch durchgebraten ist, geben wir das Tomatenmark hinzu, rösten es kurz mit an und bestäuben schließlich alles mit den 3 Esslöffeln Mehl. Anschließend gießen wir alles mit der Gemüsebrühe auf, lassen alles kurz aufkochen und schmecken es dabei mit Salz, Pfeffer und Paprika ab. Dann lassen wir die Sauce auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln und dabei etwas einreduzieren. Ggf. geben wir noch etwas Tomatenketchup in die Sauce. Parallel kochen wir die Spaghetti laut Packungsbeschreibung in einem separaten Topf.

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Zubereitung / Spaghetti with ground meat tomato sauce - Cooking

Sobald die Nudeln dann al dente gekocht sind, können wir sie abgießen gemeinsam mit der Sauce servieren.

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce / Spaghetti with ground meat tomato sauce

Ich fand dass die Verwendung von Gemüsebrühe statt klarem Wassers der Sauce noch einen zusätzlichen, sehr angenehmen Würzaspekt hinzufügte und man weniger nachwürzen musste, das werde ich wohl ebenso beibehalten wie den Verzicht auf die TK-Kräuter aus dem oben verlinkten, alten Rezept. Sehr lecker, ich hätte mich regelrecht rein knien können. 😉
Die restlichen Nudeln kann man dann mit der Sauce vermengen und nach dem Abkühlen problemlos drei bis vier Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Guten Appetit