Chili con Carne mit Sauerrahm & Baguette [13.10.2014]

Zuerst überlegte ich heute beim Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse aus dem Bereich Vitality zuzugreifen, das mit seinen gerade mal 338kcal nicht nur angenehm leicht erschien, sondern auch sehr verlockend aussah. Aber auch das Kasseler im Brotteig gebacken mit bunten Kartoffelsalat, der bei Tradition der Region angeboten wurde, das meiner Aufzeichnungen nach das erste Mal hier angeboten wurde, übte einen gewissen Reiz aus. Doch es war mal wieder so ein Tag, an dem auch Chili con Carne mit Sauerrahm und Baguette im Bereich Globetrotter auf der Speisekarte zu finden war. Und da ich eine ganz besondere Vorliebe für Chili hege, griff ich letztlich doch wieder bei diesem Gericht zu. Die Angebote an der Asia-Theke wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse kamen nicht in die nähere Auswahl. Zum Chili con Carne gesellte sich aber noch ein Becherchen Bayrische Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Chili con Carne, Sour Cream & Baguette

Das Chili bestand wie üblich zwar nur aus den absolut notwendigen Komponenten wie krümelig angebratenem Hackfleisch, stückig zerkleinerten Tomaten, Kidneybohnen und Mais, war aber heute nicht nur schön fruchtig, sondern für die Verhältnisse unseres Betriebsrestaurants sogar schön scharf geraten. Und auch die Portionsgröße erwies sich als mehr als ausreichend. Gemeinsam mir dem Sauerrahm und dem noch angenehm frischen, wenn auch nicht mehr ganz knusprigen Baguette ein sehr leckeres Mittagsgericht, an dem es nichts auszusetzen gab. Und auch die luftig-lockere Bayrische Creme, im Grunde genommen ein Vanillemousse, mit seiner Garnitur aus Schokoplättchen, Stern- und Drachenfrucht gab keinen Grund irgend eine Kritik zu üben. Ich war sehr zufrieden.
Und auch bei den anderen Gästen konnte sich das Chili con Carne heute mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts zu sehen als die nur knapp dahinter liegenden und somit drittplatzierten Kasseler im Brotteig. Das vegetarische Kartoffelgröstel mit Lauch und Schafskäse landeten schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Bayrische Creme: ++

Gefülltes Kraut mit Sauce Hollandaise & Kartoffeln [11.10.2014]

Aufgrund der aktuell laufenden Kraut- & Kohl-Saison entschieden wir uns heute dazu, mal gefülltes Kraut zu kochen. Die Variante wie wir sie schätzen wird zwar gerne auch als “Kohlroulade für Faule” bezeichnet, aber die Fleischmenge pro Person ist hier auch erheblich größer, weswegen wir diese Version bevorzugen.

Stuffed Cabbage with bacon - finished baking / Gefülltes Kraut mit Speck - Fertig gebacken

Und vom Arbeitsaufwand ist sie auch nicht zu unterschätzen. Neben Weißkraut und Wirsing benötigen wir dazu ein altbackenes Brötchen, Hackfleisch, Eier und ein paar Gewürze. Der Wirsing und Weißkohl wird in einzelne Blätter zerlegt, blanchiert und ein Teil davon schon mal als Boden in eine Auflaufform geschichtet. Parallel weichen wir das Brötchen in etwas Wasser oder Milch ein. Dann drücken wir es aus, geben es mit Hackfleisch und Ei in eine Schüssel und verkneten alles gründlich miteinander, wobei wir es nach eigenem Geschmack würzen. Wer mag kann vor allem noch ein wenig Kümmel hinzu geben, der passt meiner Meinung nach wunderbar zu den Kohlsorten. Das vermengte Hackfleisch wird dann in einer dicken Schicht über die Kohl- und Wirsingblätter und decken alles mit einer weiteren Schicht Kohl und Wirsing ab, wobei wir am besten mit Wirsing enden – das sieht meiner Meinung nach am besten aus. Ganz oben auf schichten wir noch etwas grob gewürfelten Speck und geben die mit Auflaufform dann mit Glasdeckel oder Alufolie abgedeckt für eine Stunde in einen auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Das anschließende Ergebnis sehen wir oben im Bild. Dazu passen wunderbar einige Salzkartoffeln und eine Sauce Hollandaise.

Stuffed cabbage with potatoes & sauce hollandaise / Gefülltes Kraut mit Salzkartoffeln & Sauce Hollandaise

Und dieses einfache Gericht ist immer wieder ein Genuss. Es muss ja nicht immer etwas exotisches oder besonders kompliziertes sein.

Cevapcici mit Zwiebeln, Tzatziki & Djuvecreis [23.09.2014]

Zwar hatten sich die Mexikanischen Chili-Linsen mit Reis aus dem Bereich Vitality im Vergleich zu früheren Darreichungen visuell deutlich verbessert, aber auch heute konnte ich mich nicht so recht zu diesem leichten vegetarischen Gericht durchringen. Zumal das Gung Pao Kai – Seelachs gebacken mit Knoblauch, Chili und Gemüse, das neben Gebratenen Tofu mit Verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde ebenso verlockend aussah wie die Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Djuvecreis bei Globetrotter oder die 2 Paar Schweinswürstel auf Sauerkraut mit Bratensauce bei Tradition der Region, welche wie üblich mit Kartoffelpüree serviert wurden. Nach kurzem Abwägen entschied ich mich schließlich für die Cevapcici. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen eines nicht näher beschriebenen Desserts aus dem heutigen Nachtisch-Angebot.

Cevapicici mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Djuvecreis / Cevapcici with onion, tzatziki & tomato rice

Der leicht fruchtige Djuvec-Reis, der mit einigen Paprikastreifen und Erbsen versetzt war, war schon einmal sehr gelungen. Gemeinsam mit den würzigen Röllchen aus Rinderhack, den Cevapcici, die ich mir mit dem Tzatziki und natürlich den frischen Zwiebel garnierte, ein sehr leckeres Mittagsgericht. Einziger, kleiner Kritikpunkt war die Tatsache, dass die Cevapcici nicht mehr ganz heiß waren, aber darüber sehe ich mal großzügig hinweg. Und am Dessert, das sich als eine Milchreis-Zubereitung mit Beeren erwies, gab es auch nichts auszusetzen. Ich war auch heute sehr zufrieden mit meiner Wahl.
Um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute die Cevapcici und die Bratwürste ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach die serbokroatischen Hackröllchen schließlich für sich entscheiden konnten und somit die Bratwürste mit Sauerkraut auf Platz zwei verwiesen. Auf einem guten dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte, wie fast üblich, das vegetarische Gericht in Form der Mexikanischen Chili-Linsen.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Djuvec-Reis: ++
Beeren-Milchreis: ++

Spaghetti Bolognese mit Parmesan [02.09.2014]

Die Asia-Gerichte wie Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce oder Pla Rad Prik – Knusprig gebackener Seelachs mit frischem Gemüse in süß-sauerer Sauce reizten mich heute nicht besonders und auch die vegetarischen Mexikanischen Chili-Linsen mit Reis bei Vitality übten heute keinen großen Reiz auf mich aus, so dass mich letztlich zwischen den Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter und dem Würst’l Gulasch mit Paprikastreifen, Kartoffelwürfeln und Sauerrahm bei Tradition der Region entscheiden musste. Nach kurzem Abwägen erschienen mir die Spaghetti etwas reizvoller, daher schlug ich bei diesem Gericht zu. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Becher Straciatella-Mousse aus dem heutigen Gemüse-Angebot.

Spaghetti Bolognese

Leider musste ich bereits nach den ersten Bissen feststellen, dass die Sauce heute etwas misslungen war. Sie war nicht nur dünn wie eine Instant-Tomatensuppe und ihr fehlte es auch trotz erkennbarer Kräuter, einigen Karottenstückchen sowie dem angebratenen Hackfleisch an der rechten Würze. Daher war das Parmesan auch der dominanteste aller Geschmäcker. Essbar, aber weit unter meinen Erwartungen. Leider ein Fehlgriff. Aber zumindest der kleine Becher cremigen Straciatella-Mousse mit seiner Garnitur aus Erdbeersauce gab aber keinen Grund für Kritik. Schade, da wäre ich heute mit dem Würst’l Gulasch eindeutig besser bedient gewesen.
Dennoch gelang es den Spaghetti Bolognese mit einem kleinen Vorsprung heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern. Auf Platz zwei folgte der Würst’l Gulasch, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier kamen schließlich die Mexikanischen Chili-Linsen.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: +/-
Straciatella-Mousse: ++

Chili con Carne mit Sour Cream & Baguette [12.08.2014]

Nachdem ich heute mal wieder das von mir so geschätzte Chili con Carne mit saurer Sahne und Baguette im Bereich Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants entdeckt hatte, brauchte ich natürlich nicht lange zu überlegen zu welchem Gericht ich heute greifen würde. Daher erwähne ich nur der Vollständigkeit halber, dass bei Vitality eine Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln, bei Tradition der Region Rindergeschnetzeltes mit Pfefferrahmsauce und Rösti (wobei man den Rösti an der Theke durch die Gitterkartoffeln ersetzt hatte, die wir ja schon vom Schweinesteak “Florida” von letzter Woche her kennen) und schließlich an der Asia-Thai-Theke Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce sowie Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse angeboten wurde. Dazu gesellte sich auf dem Weg zur Kasse noch ein kleines Becherchen Orangencreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Chili con Carne & Baguette

Für meinen Geschmack war das Gericht heute fast etwas zu Fleischlastig geraten, denn man schien beim krümelig angebratenen Hackfleisch sehr großzügig gewesen zu sein, während man bei Kidney-Bohnen und Mais scheinbar eher gespart hatte. Aber hier kann es natürlich auch sein, dass die Thekenkraft einfach nicht richtig umgerührt hatte und ich einfach ein schlechtes Verhältnis erwischt hatte. Da die Zubereitung ansonsten angenehm fruchtig und heute sogar überdurchschnittlich scharf war, verzichte ich mal auf einen Punktabzug. Die Sour Cream, die ich natürlich vor dem Verzehr mit dem restlichen Gericht vermischte, war dabei gut geeignet, die kräftige Schärfe noch etwas zu mindern. Und selbst das Baguette war heute zwar nicht ofenfrisch, aber noch so knusprig dass ich hier heute volle Punktzahl geben kann. Das Becherchen schaumig-lockere Orangencreme mit mit seiner Garnitur aus Knusperstreuseln, Schokocreme und einem Stück Pflaume gab ebenfalls keinerlei Grund zur Kritik und schloss das heutige Mittagsmahl sehr schmackhaft ab.
Auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala lag entgegen meiner Erwartung nicht das Chili con Carne, sondern das Rindergeschnetzelte in Pfefferrahmsauce mit deutlichem Vorsprung auf dem ersten Platz. An dieser Platzierung war die geänderte Sättigungsbeilage in Form der Gitterkartoffeln bestimmt nicht ganz unschuldig. Erst auf Platz zwei folgte das Chili con Carne, auf dem dritten Platz landeten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz – wie üblich – das vegetarische Gericht, das heute durch die Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln repräsentiert wurde.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Orangencreme: ++