Posts Tagged ‘Hackfleisch’

Lasagne al forno [04.08.2015]

Tuesday, August 4th, 2015

Mein erster Blick galt heute den Spaghetti al limone con ricotta in der Sektion Vitality auf der Speisekarte unsere Betriebsrestaurants, doch dann entsann ich mich dem letzten Mal dass ich dieses Gericht gewählt hatte und etwas enttäuscht wurde. Daher sah ich mich erst mal weiter um und überlegte erst, mal wieder beim Pla Pad Prik – Knusprig gebackener Seelachs mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce zuzugreifen, das an der Asia-Thai-Theke neben Tohoo Tod – Tofu gebacken auf Bragemüse mit Koriandersauce angeboten wurde. Denn der Paprikagulasch mit Salzkartoffeln aus der Abteilung Tradition der Region sah mit etwas zu sehr nach Kantine aus. Dann aber entdeckte ich die Lasagne al forno mit Käse und Bechamelsauce gratiniert bei Globetrotter, die mir schließlich die beste Dazu wenn auch nicht leichteste für heute zu sein schien. Dazu gesellte sich dann noch ein Schwarzwald-Becher aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Lasagne al forno

Über die Tatsache dass ich leider ein etwas kleineres Eckstück bekommen hatte, hätte ich vielleicht noch hinweg sehen können, aber auch die Zusammensetzung der Lasagne ließ ein wenig zu wünschen übrig. Zwischen dicken Lasagneplatten und viel Bechamelsauce fand sich nur wenig des krümelig angebratenen Hackfleisches und ebenso wenig Tomatensauce. Da half auch zusätzlich mit dem Gericht servierte, dünne und mit einigen Kräutern versehene Tomatensauce oder der zum gratinieren verwendete leicht würzige Käse wenig. Essbar und sättigend, aber eindeutig noch Verbesserungswürdig. Einzig am aus Sahnecreme, Keks und einer Fruchtmischung aus Kirschen und Johannisbeeren zusammengesetzten Fruchtmischung zusammengesetzten Schwarzwaldbecher, der ein wenig an die gleichnamige Torte erinnerte, gab es absolut nichts auszusetzen. Etwas ähnliches hatte ich ja hier schon mal zum Nachtisch gehabt. Dennoch hätte ich mich letztlich vielleicht doch besser für die Spaghetti entscheiden sollen.
Dennoch schien sich die Lasagne heute beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala durchsetzen zu können, aber die Spaghetti al limone con ricotta waren ihm dicht auf den Fersen und konnten sich – was für ein vegetarisches Gericht ungewöhnlich ist – heute Platz zwei sichern. Den dritten Platz teilten sich schließlich Asia-Gerichte und Paprikagulasch, denn zwischen diesen beiden Gerichten konnte ich beim besten Willen keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Lasagne al forno: +
Tomatensauce: +
Schwarzwald-Becher: ++

Tortilla mit Chili con Carne Füllung & Country Potatoes [06.07.2015]

Monday, July 6th, 2015

Nachdem ich aufgrund der Hitze des gestrigen Tages auf das Kochen verzichtet hatte und mich von den Resten meiner Ajvar-Knoblauch-Nudeln ernährt hatte, konnte ich mich am heutigen Montag wieder auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants austoben. Normalerweise ist der Montag ja nicht so der Tag, an dem dort viel interessantes zu finden ist – doch nicht so heute. Sowohl die Pikante Bohnengulasch bei Vitality als auch der Gefüllte Tortilla mit Country Potatoes bei Globetrotter und der Abgebräunte Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region schien überaus interessant und auch mit den Asia-Gerichten hätte ich mich anfreunden können, letztlich kamen aber nur der Tortilla und der Leberkäse in die nähere Auswahl. Und es war die deutlich längere Schlange vor der Theke mit dem Leberkäse, die meine endgültige Wahl auf den Tortilla fallen ließ. Dazu gesellte sich noch etwas Ketchup und ein nicht näher beschriebenes Becher von der Dessert-Theke.

Stuffed Tortilla with potato wedges / Gefüllter Tortilla mit Country Potatoes

Die mit Chili con Carne gefüllte und mit etwas Käse und ein paar Tomatenstückchen überbackene Tortilla-Tasche erwies sich schon einmal als wirklich gute Entscheidung, denn er war gerade frisch aus der Küche gekommen und noch schön heiß. Der Teig des Tortilla selbst war dabei nicht zu trocken geworden war und die Füllung aus krümelig angebratenem Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais in fruchtiger und leicht scharfer Tomatensauce war geschmacklich ebenfalls sehr gut gelungen. Und entgegen meiner Befürchtung war es auch nicht zu trocken.

Tortilla - Stuffing / Tortilla - Füllung

Die außen schön knusprigen und innen weichen Country Potatoes hätte es zum satt werden bei dem heißen Wetter des heutigen Tages eigentlich gar nicht mehr gebraucht, aber daran auszusetzen gab es auf der anderen Seite auch nicht. Obwohl ein Salat hier vielleicht eine deutlich bessere Beilage gewesen wäre. Insgesamt also ein sehr gelungenes Hauptgericht. Das Dessert, das sich als schaumige Zitronencreme herausstellte, wäre auch nicht mehr notwendig gewesen, wurde aber ebenfalls nicht verschmäht. Wenn es morgen wie erwarten aber wieder so heiß ist wie heute, werde ich mich wenn möglich nach einer leichteren Alternative umsehen, soviel steht fest.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich der Leberkäse und der Tortilla heute ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das der Leberkäse aber schließlich für sich entscheiden konnte. Nach dem somit zweitplatzierten Chili con Carne Tortilla folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten und der vegetarische Bohnengulasch schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Tortilla mit Chili con Carne Füllung: ++
Country Potatoes: ++
Zitronencreme: ++

Spaghetti mit Hackfleisch-Kräuter-Tomatensauce – das Rezept

Saturday, June 20th, 2015

Das heutige Rezept hatte ich in ähnlicher Form zwar bereits hier oder hier im Blog vorgestellt, aber es zählt nun mal trotz (oder genau wegen) seiner Einfachheit bereits seit meiner Kindheit zu einem meiner absoluten Lieblingsrezepte. Die heutige Variante habe ich im Gegensatz zum Originalrezept noch ein klein wenig verfeinert und somit meiner Meinung nach auch verbessert. Dass ich dazu außerdem Spaghetti tricolore (mit Tomaten und Spinat rot und grün gefärbte Spaghetti) verwendete, machte geschmacklich dabei keinen signifikanten Unterschied, sondern lag einfach daran, dass ich diese noch vorrätig hatte. Das ganze Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form erneut vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g gemischtes Hackfleisch
01 - Zutat gemischtes Hackfleisch / Ingredient mixed ground meat

140g Tomatenmark
02 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

3 Esslöffel Mehl
03 - Zutat Weizenmehl / Ingredient wheat flour

750ml Gemüsebrühe
04 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

3-4 Teelöffel italienische Kräuter
05 - Zutat italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

500g Spaghetti
06 - Zutat Spaghetti tricolore / Ingredient spaghetti tricolore

1 Esslöffel Olivenöl
14 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

evtl. etwas Ketchup

sowie etwas Salz, Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver und einige Chili-Flocken zum würzen

Beginnen wir damit, den Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne zu auf leicht erhöhter Stufe erhitzen und das gemischte Hackfleisch in kleinen Stückchen hinein zu geben
07 - Hackfleisch in Pfanne geben / Put ground meat in pan

um es darin schraf anzubraten und dabei auch gleich mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver zu würzen.
08 - Hackfleisch krümelig anbraten & würzen / Sear & season ground meat

Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, reduzieren wir die Stufe, geben das Tomatenmark hinzu
09 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und rösten es kurz für etwa zwei Minuten mit an.
10 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

Dann bestäuben wir alles mit den 3 Esslöffeln Weizenmehl,
11 - Mit Mehl bestäuben / Dresge with flour

geben die Gemüsebrühe hinzu
12 - Gemüsbrühe hinzu geben / Add vegetable broth

und verrühren alles gut miteinander, so dass es keine Klümpchen gibt. Die Sauce lassen wir dann kurz aufkochen und anschließend auf leicht reduzierter Stufe langsam reduzieren.
13 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser zum Kochen der Spaghetti auf.
14 - Wasser für Spaghetti aufsetzen / Bring water to a boil

Während das Wasser sich erhitzt, geben wir der Sauce sozusagen den letzten Schliff indem wir die italienischen Kräuter einrühren
15 - Italienische Kräuter einrühren / Stir in italian herbs

und sie noch einmal mit etwas Salz, Pfeffer, edelsüßen Paprika und einigen Chiliflocken abschmecken.
16 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Wer mag kann außerdem noch etwas Ketchup mit hinein tun. Danach lassen wir sie weiter leise köcheln, wobei wir das regelmäßige umrühren natürlich nicht vergessen sollten.
17 - Mit Ketchup würzen / Add some ketchup

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir zwei Teelöffel Salz hinein
18 - Wasser salzen / Salt water

und nutzen es dann dazu die Nudeln gemäß Packungsbeschreibung zu kochen. Öl hat übrigens nichts im Nudelwasser zu suchen!
19 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Sobald sie fertig gekocht sind, schütten wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen. Abschrecken mit kalten Wasser ist nicht nötig.
20 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

Anschließend können wir sie gemeinsam mit der Sauce servieren und genießen.
21 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Served / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Serviert

Das Gericht war lecker wie immer, wenn ich es zubereite. Dabei gaben die italienischen Kräuter und die zusätzlich verwendeten Chiliflocken der Sauce ein überaus angenehmes Aroma und auch was die Konsistenz anging war sie meiner Meinung nach genau richtig geraten. Gemeinsam mit den al dente gekochten Spaghetti wie immer ein wahrer Genuss – ein Rezept das man immer wieder verzehren kann.

22 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Side view / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Das bei einem Gericht mit Hackfleisch und Nudeln kein niedriger Wert zusammen kommt, dürfte jedem von Anfang an klar gewesen sein. Und mit 3200kcal für die gesamte Zubereitung, also 800kcal pro Portion, zeigte sich dass dieses Bauchgefühl genau richtig war. Gut, man könnte Geflügel-Hackfleisch nehmen und die kohlehydratreichen Nudeln durch Blumenkohl oder etwas ähnliches ersetzen, aber wo bleibt da der Genuss? Für mich war dieses Gericht jedenfalls genau das richtige für einen verregneten, eher herbstlich anmutenden Tag im Juni.

Guten Appetit

Blumenkohl-Bacon-Bombe – das Rezept

Saturday, June 13th, 2015

Der Name der Gerichts das ich heute hier vorstellen möchte, klingt im ersten Moment etwas ungewöhnlich, doch hinter der Blumenkohl-Bacon-Bombe versteckt sich ein einfaches Rezept, das Aspekte eines Hackbraten mit leckerem Blumenkohl zu einem sehr leckeren Gericht kombiniert. Ich habe zwar bei meiner Zubereitung etwas mit der Menge des Hackfleischs übertrieben, indem ich ein ganzes Kilo verwendet habe, die Menge im hier vorgestellten Rezept wurde aber entsprechend angepasst. Die Wahl einer Sättigungsbeilage ist natürlich jedem freigestellt, ich entschied mich aber dazu die Blumenkohl-Bombe mit ein paar Salzkartoffeln und etwas Sauce Hollandaise verbinden, was meiner Meinung nach wunderbar zusammen passte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Ganze hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

1 Blumenkohl (ca. 800-900g)
01 - Zutat Blumenkohl / Ingredient cauliflower

800g Hackfleisch gemischt
02 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

1 größere Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

50g Magerquark
04 - Zutat Magerquark / Ingredient lowfat curd

3 Eier
05 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1 Teelöffel mittelscharfer Senf
06 - Zutat Senf / Ingredient mustard

2-3 EL Semmelbrösel
07 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumbs

100g Bacon in Streifen
08 - Zutat Bacon / Ingredient bacon

Majoran, edelsüßes Paprikapulver & Kümmel
09 - Zutat Gewürze / Ingredient seasonings

600g Kartoffeln
10 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

300ml Sauce Hollandaise
11 - Zutat Sauce Hollandaise / Ingredient sauce hollandaise

einige Stiele frische Petersilie
12 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, einen Topf mit Wasser für den Blumenkohl zum kochen aufzusetzen.
13 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water to a boil

Anschließend putzen wir den Blumenkohl, trennen die Blätter ab und schneiden den Strunk kreuzförmig ein.
14 - Blumenkohl putzen / Clean cauliflower

Außerdem schälen wir die Zwiebel und würfeln sie fein,
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

dann geben wir das Hackfleisch in eine Schüssel, schlagen die drei Eier hinzu,
16 - Hackfleisch & Eier in Schüssel geben / Put ground meat & eggs in bowl

addieren den Magerquark
17 - Magerquark addieren / Add lowfat curd

sowie die gewürfelten Zwiebel
18 - Zwiebel dazu geben / Add onion

fügen den Teelöffel Senf hinzu
19 - Senf in Schüssel geben / Put mustard in bowl

und vermischen alles gründlich miteinander.
20 - Gründlich vermengen / Mix well

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir einen bis eineinhalb Teelöffel Salz hinzufügen
21 - Wasser salzen / Salt water

und den Blumenkohl darin für 10-12 Minuten kochen können. Größere Blumenkohl-Köpfe brauchen natürlich etwas länger.
22 - Blumenkohl kochen / Cook cauliflower

Wenden wir uns nun wieder dem Hackfleisch zu, das wahrscheinlich durch die Eier noch relativ feucht ist. Dem können wir Abhilfe schaffen, indem wir zwei, ggf. auch drei Esslöffel Semmelbrösel unterheben.
23 - Semmelbrösel zum Hack geben / Add breadcrumbs

Außerdem würzen wir unser Hackfleisch großzügig mit Salz und Pfeffer,
24 - Hackfleisch mit Pfeffer & Salz würzen / Season ground meat with pepper & salt

sowie viel Paprika, einigem Majoran und ein wenig Kümmel, wobei wir alle Gewürze wirklich gründlich mit der Hackfleischmasse verrühren. Sollten wir frisches Hack vom Metzger verwendte haben, können wir auch gerne mal ein Stück probieren um zu prüfen ob der Geschmack stimmt. Bei abgepackter Ware wäre ich da aber eher vorsichtig.
25 - Hackfleisch mit Majoran, Paprika & Kümmel abschmecken / Taste ground meat with majoram, paprika, & caraway

Schließlich müsste auch der Blumenkohl durch sein, so dass wir ihn aus dem Wasser entnehmen und kurz abschrecken können
26 - Blumenkohl abschrecken / Refresh cauliflower

bevor wir ihn dann ein wenig trocken tupfen und in eine ofenfeste Form legen. Außerdem beginnen wir damit, unseren Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorzuheizen.
27 - Gekochten Blumenkohl in ofenfeste Form geben / Put cauliflower in casserole

Nun beginnen wir die Hackfleischmasse gleichmässig um den Blumenkohl zu verteilen
28 - Blumenkohl mit Hackfleisch ummanteln / Coat cauliflower with ground meat

bis er von allen frei liegenden Seiten damit ummantelt ist. Die Oberfläche streichen wir dann schön glatt
29 - Blumenkohl fertig ummantelt / Cauliflower completly covered

und umschließen alles mit den Bacon-Streifen. Das hat übrigens neben dem leckeren Geschmack auch den Vorteil, dass das Hackfleisch beim Backen nicht so trocken wird.
30 - Mit Bacon umschließen / Coat with bacon

Sobald der Ofen dann Betriebstemperatur, also 180 Grad erreicht hat, schieben wir unseren ummantelten Blumenkohl auf der zweiten Schiene von unten hinein und lassen ihn etwa eine Stunde backen.
31 - Blumenkohl im Ofen backen / Bake cauliflower in oven

Nach etwa einer halben Stunde können wir dann erneut einen Topf mit Wasser, dieses mal für die Kartoffeln, zum kochen aufsetzen,
32 - Topf mit Wasser für Kartoffeln aufsetzen / Bring water for potatoes to a boil

sowie die Kartoffeln schälen
33 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und anschließend je nach Größe vierteln oder achteln – so werden sie schneller gar.
34 - Kartoffeln zerschneiden / Cut potatoes

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir wie zuvor wieder einen Teelöffel Salz hinein
35 - Wasser salzen / Salt water

und geben die Kartoffeln hinein, um sie für 15-20 Minuten zu kochen. Dabei sollten wir sie mit einer Kelle ins Wasser legen und nicht hinein werfen, weil ansonsten Gefahr besteht dass kochendes Wasser durch die Küche spritzt.
36 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Jetzt ist außerdem ach ein guter Zeitpunkt die Petersilie zu waschen, trocken zu schütteln, ihre Blätter von den Stielen zu zupfen und diese zu zerkleinern.
37 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Des weiteren erhitzen wir die Sauce Hollandaise in einem kleinen Topf. Wer mag kann dazu natürlich auch gern die Mikrowelle nehmen.
38 - Sauce Hollandaise erhitzen / Heat up sauce hollandaise

Sobald die Kartoffeln dann fertig sind (was wir einfach prüfen können, indem wir sie mit der Gabel anstechen – geht sie ohne Widerstand bis zur Mitte durch ist die Kartoffel gar), gießen wir sie ab und lassen sie kurz abtropfen.
39 - Kartoffeln abgießen / Drain potatoes

Jetzt müsste dann auch unsere Blumenkohl-Bacon-Bombe fertig sein, so dass wir sie aus dem Ofen entnehmen,
40 - Cauliflower bacon bomb - Finished baking / Blumenkohl Bacon Bombe - fertig gebacken

zerteilen
41 - Cauliflower bacon bomb - Lateral cut / Blumenkohl Bacon Bombe - Querschnitt

und schließlich gemeinsam mit der Sauce Hollandaise und den Salzkartoffeln servieren und genießen können.
42 - Cauliflower bacon bomb - Served / Blumenkohl Bacon Bombe - Serviert

Das war natürlich ein ziemlich großes Stück aus Bacon, Hackfleisch und Blumenkohl, was da auf meinem Teller gelandet war. Aber ein großer Teil davon bestand ja aus lockerem Blumenkohl, der nicht so schwer in Magen lastet. Das von knusprigen Baconstreifen bedeckte, lockere, saftige und sehr lecker gewürzte Hackfleisch war außerdem so gut gelungen, dass ich kein Problem hatte das ganze Stück zu verzehren. Dazu passte auch sehr gut die cremige Sauce Hollandaise und die Salzkartoffeln als Sättigungsbeilage. Ich könnte mir aber auch sehr gut vorstellen, den ummantelten Blumenkohl mit einem Salat als Low-Carb-Gericht zu servieren.

43 - Cauliflower bacon bomb - Side view / Blumenkohl Bacon Bombe - Seitenansicht

44 - Cauliflower bacon bomb - Side view 2 / Blumenkohl Bacon Bombe - Seitenansicht 2

Das Gericht klingt zwar nach einer ziemlichen Kalorienbombe, erwies sich meiner Berechnung nach als durchaus akzeptabel, denn Blumenkohl, Hackfleisch und Bacon kommen zusammen auf gerade mal 2100kcal, also 533kcal pro Portion. Gut, für die 150g Salzkartoffeln pro Portion kommen dadurch noch einmal etwa 100kcal pro Portion dazu und die Sauce Hollandaise schlägt auch noch mal mit 175kcal pro Portion zu Buche, womit wir auf eine Summe von 808kcal pro Portion landen, aber ich hatte da mit deutlich mehr gerechnet.

Guten Appetit

Chili con Carne mit Peperonischeiben, saurer Sahne & Baguette [20.05.2015]

Wednesday, May 20th, 2015

Auch heute gab es im Bereich des diese Woche stattfindenden Crêpe-Specials in unserem Betriebsrestaurant mal wieder einen süßen Crêpe, was das Gericht für mich eher uninteressant machte. Außerdem war ja Mittwoch und da esse ich ja normalerweise das Fischgericht bei Vitality, welches heute durch ein Seelachsfilet auf karibische Art aus dem Cajundunst mit kreolischem Bohnenreis repräsentiert wurde und auch sehr verlockend aussah. Die Asia-Gerichte wie Nasi Goreng – Gorengreis mit verschiedenen Gemüsesorten oder Gaeng Ped Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce waren da ebenso wenig eine gute Alternative wie der Frische Spargel aus der Region mit zweierlei Schinken, Sauce Hollandaise und Kartoffeln bei Tradition der Region, das ja genau dem Gericht entsprach, dass ich erst am Samstag verzehrt hatte. Dann aber sah ich das Chili con Carne mit Peperonischeiben und saurer Sahne, dazu Baguette bei Globetrotter, das man heute bei Globetrotter anbot. Endlich war man von der Mini-Auflaufform wie hier oder hier mit ihren Kinderportionen wieder auf große Teller umgeschwenkt, außerdem sah das Chili auch leicht verändert, ja besser als sonst aus. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen und musste bei diesem Gericht zugreifen. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Bayrische Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Chili con Carne & Baguette

Und man schien tatsächlich einige kleine, aber gelungene Änderungen am Rezept vorgenommen zu haben. Gut, die Grundsubstanz bestand immer noch aus krümelig angebratenem Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais in einer dickflüssigen Tomatensauce, aber die Grundschärfe war im Vergleich zu früheren Versionen deutlich erhöht und die Würze im Allgemeinen erwies sich als deutlich verbessert. Gemeinsam mit der Sour Cream und den mild-scharfen grünen Peperonischeiben fand ich das heutige Chili con Carne überaus gut gelungen und kann nur hoffen, dass man in Zukunft bei diesem Rezept bleiben wird oder zumindest nicht auf das alte zurück schwenkt. Und um das ganze noch abzurunden, war auch das Baguette heute angenehm frisch und knusprig. Dazu noch die luftig-lockere Vanillecreme, auch Bayrische Creme genannt, und fertig war ein eigentlich perfekt gelungenes Mittagsmahl.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man dass sich auch heute kein klarer Favorit deutlich von den anderen Angeboten absetzten konnte. Dennoch gelang es dem Chili con Carne, sich mit knappen Vorsprung den ersten Platz für sich zu sichern. Auf Platz zwei folgte meiner Meinung nach das karibische Seelachs mit Bohnenreis, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte, die sich aber nur um Haaresbreite gegen den Spargel durchsetzen konnten, der somit Platz vier inne hatte. Knapp dahinter auf Platz fünf folgte schließlich der süße Crêpe.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Bayrische Creme: ++