Chili con Carne & Baguette [24.09.2013]

Während das Halbe Wiesenhend’l mit Pommes Frites mit eindeutig zu kalorienreich war, erschienen mir sowohl das Tellerrösti mit frischem Ratatouille, Sauce Hollandaise und Käse gratiniert bei Vitality und natürlich das Chili con Carne mit Baguette und Saurer Sahne bei Globetrotter überaus verlockend. Einen kurzen Moment liebäugelte ich zwar auch mit dem Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse und vor allem dem vegetarischen Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce, aber letztlich fiel dann die Wahl doch mal wieder auf das von mir so geschätzte Chili con Carne – auch wenn ich zugeben muss dass dieses Mal es etwas anders als sonst aussah. Da es außer Aprikosenpudding, den ich ja bereits gestern gewählt hatte, nichts interessantes im heutigen Desser-Angebot gab, verzichtete ich aber mal auf einen Nachtisch.

Chili con Carne & Baguette

Leider musste ich feststellen, dass es wohl besser gewesen wäre wenn ich mich auf meinen ersten Eindruck verlassen hätte. Denn die Konsistenz des Hackfleisches, das ja bekanntlichermaßen die Hauptkomponente eines Chili con Carne bildet, war heute irgendwie seltsam. Ich tue mich schwer es genau zu beschreiben, aber es war heute ungewöhnlich fest im Biss und irgendwie “grieselig”. Geschmacklich war das Chili zwar von seiner Fruchtigkeit und seiner leichten Schärfe in Ordnung, aber das Hackfleisch minderte den Genuss doch etwas erheblicher als ich gedacht hatte. Hinzu kam, dass das Baguette heute eindeutig etwas älter und so wie von gestern oder fast schon vorgestern erschien. Insgesamt kein wirklicher Genuss – heute war einer der wenigen Tage, an denen ich meine Wahl etwas bereute.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag heute natürlich das halbe Hend’l mit Pommes Frites am höchsten in der Gunst und belegte somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Aber das Chili con Carne folget eng dahinter auf Platz zwei. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich der Tellerrösti mit Ratatouille.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: + (gerade noch so)
Baguette: +/-

Chili con Carne mit Sauerrahm & Baguette [26.08.2013]

Die Angebote an der Asia-Thai-Theke, wo heute u.a. Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Erbsenschoten und frischen Sojakeimlingen in Austernsauce auf der Speisekarte standen, reizten mich nicht besonders. Besser klangen da schon die Gnocchi mit Ruccola, gedünsteten Kirschtomaten und Balsamicosauce bei Vitality und auch die traditionell-regionale Gebratene Hühnerbrust in Masalasauce mit Polentataschen klang überaus interessant. Dennoch fiel meine Wahl nach kurzem Überlegen dann doch auf die “Mexikanische Hackfleischpfanne” – Chili con Carne mit Sauerrahm und Baguette die heute mal wieder bei Globetrotter angeboten wurde. Die Zubereitung sah zwar etwas anders als sonst aus – man vergleich z.B. hier, hier oder hier – aber das konnte meine Entscheidung dennoch nicht revidieren. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Chili con Carne mit Sauerrahm & Baguette / Chili con carne with sour cream & baguette

Die heutige Zubereitung besaß zwar alle notwendigen Zutaten für ein vollständiges, wenn auch minimales Chili con Carne, nämlich Hackfleisch, Tomaten, Kidneybohnen und Mais, aber das krümelig angebratene Hackfleisch war dieses Mal sehr viel feiner geraten und das Verhältnis von Tomatensauce zu Hack machte das Ganze eher zu einem dickflüssigen Eintopf als zu der etwas gröberen Zubereitung wie ich sie eigentlich bevorzuge. So als hätte man alles noch mal zusätzlich püriert. Und auch bei Kidneybohnen und Mais schien man heute etwas gespart zu haben, dafür war die Portion aber etwas größer als gewöhnlich geraten. Geschmacklich erwies sich das Ganze als akzeptabel, vielleicht hätte die Sauce etwas fruchtiger sein können, dafür hatte sie eine deutliche, wenn auch leichte und angenehme Schärfe. Gemeinsam mit den beiden Scheiben recht frischen Baguettes ein wirklich genießbares, wenn auch nicht sonderlich ausgefeiltes Gericht. Wenn ich es mir jedoch aussuchen kann, würde ich die alte Zubereitung auf jeden Fall vorziehen. Nach der südfranzösischen Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch und Meeresfrüchten vom Freitag schon das zweite Gericht, dass man einer Rezeptänderung unterzogen hat – doch dieses Mal meiner Meinung nach leider zum negativen hin. Daher ein kleiner Punktabzug in der Gesamtnote.
Dennoch konnte sich das Chili con Carne heute mit knappen Vorsprung gegen die Hühnerbrust in Masalasauce durchsetzen und belegte somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie üblich durch Beobachtung der anderen Esser aufstellte. Nach der zweitplatzierten Hühnerbrust folgten, ebenfalls mit nur knappen Abstand, die Asia-Gerichte und einen guten, aber dennoch vierten Platz belegte, wie eigentlich üblich, das vegetarische Angebot in Form der Gnocchi mit Ruccola, Kirschtomaten und Balsamicosauce.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: +
Baguette: ++

Hackfleisch-Blätterteigrolle mit drei Sorten Käse – das Rezept

Bei der aktuellen Sommerhitze ist mir zwar nicht so nach kochen, dennoch ließ ich mich heute mal dazu hinreißen wenigstens ein wenig Fingerfood in Form einer Hackfleisch-Blätterteigrolle zu fabrizieren, welche ich mit Kräuterfrischkäse, Feta und etwas geriebenen Emmentaler verfeinerte. Eine sehr gelungene Kombination wie ich feststellen durfte, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 1 Blech (11-12 Stück)?

2 kleine Zwiebeln (ca. 170g)
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500g Hackfleisch (halb & halb)
03 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

Pfeffer, Salz & edelsüßes Paprika zum würzen
04 - Gewürze / Seasoning

2 EL Tomatenmark
05 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal (275g)
06 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

ca. 150g Kräuterfrischkäse
07 - Zutat Kräuterfrischkäse / Ingredient herb cream cheese

200g Feta
08 - Zutat Feta / Ingredient feta

60-70g geriebenen Emmentaler
09 - Zutat Emmentaler / Ingredient emmentaler cheese

2 EL Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 EL Kondensmilch
08 - Zutat Kondensmilch / Ingredient condensed milk

sowie optional etwas Sesam zum garnieren

Wie üblich beginnen wir damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Das geht heute zum Glück schnell, denn wir brauchen nur die Zwiebel zu schälen und zu zerkleinern
10 - Zwiebel zerkleinern / Dice onion

und die Knoblauchzehen zu schälen und fein zu hacken.
11 - Knoblauch hacken / Mince garlic

Dann erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer beschichteten Pfanne
12 - Öl erhitzen / Heat up oil

und dünsten darin zunächst die Zwiebeln an
13 - Zwiebeln andünsten / Roast onions gently

um wenig später auch das Knoblauch hinzu zu geben und es ebenfalls anzudünsten.
14 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

Sobald beides nach ca. 3 bis 4 Minuten glasig angedünstet ist, geben wir das Hackfleisch hinzu, um es krümelig anzubraten
15 - Hackfleisch hinzugeben / Add ground meat

und dabei kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver zu würzen.
15 - Gut würzen / Season well

Sobald alles gut durchgebraten ist, geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu
16 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

und rösten sie für drei bis vier Minuten ebenfalls mit an. Anschließend nehmen wir die Pfanne von der Platte und lassen den Inhalt etwas abkühlen.
17 - Tomatenmark anbraten / Roast tomato puree

Ist das angebratene und gewürzte Hackfleisch dann etwas abgekühlt, nehmen wir die Rolle Blätterteig aus dem Kühlschrank, rollen sie auseinander und bestreichen sie dünn mit einer Schicht Kräuterfrischkäse.
18 - Blätterteig mit Frischkäse bestreichen / Spread puff pastry with cream cheese

Darauf verteilen wir gleichmäßig die Hackfleisch-Mischung
19 - Mit Hack belegen / Add ground meat

und bestreuen dann alles mit dem zerbröselten Feta-Käse.
20 - Mit Feta bebröseln / Dredge with feta

Anschließend rollen wir alles vorsichtig zu einer Rolle zusammen, die wir auf die Nahtseite auflegen
21 - aufrollen / roll up

und rundherum mit Kondensmilch bepinseln.
22 - Mit Kondesmilch bepinseln / Brush with condensed milk

Optional können wir sie dann noch mit etwas Sesam oder Mohn garnieren – das sei aber jedem freigestellt und dient ausschließlich visuellen Zwecken.
23 - Mit Sesam bestreuen / Dredge with sesame

Nun empfiehlt es sich, die Rolle erst einmal für 20 bis 30 Minuten ins Gefrierfach zu legen. Anschließend lässt sich sich – vor allem bei heißeren Temperaturen wie heute – deutlich besser zerteilen.

Nachdem wir begonnen haben den Backofen auf 220 Grad vorzuheizen, entnehmen wir die Rolle wieder aus dem Gefrierfach und zerschneiden sie mit einem großen, scharfen Messer in ungefähr gleich große Stücke.
24 - In Scheiben schneiden / Cut in slices

Diese Scheiben legen wir dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
25 - Auf Backblech geben / Put on baking tray

und bestreuen sie dort noch einmal mit etwas geriebenen Emmentaler.
26 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Ist der Ofen dann vorgeheizt, schieben wir das Backblech auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für 20 bis 25 Minuten.
27 - Backen / Bake

Anschließend brauchen wir das Backblech nur noch zu entnehmen
28 - Fertig gebacken / Finished baking

und können unsere Hackfleisch-Blätterteigrolle entweder sofort heiß oder später im abgekühlten Zustand genießen.
29 - Hackfleisch-Blätterteigrolle mit drei Sorten Käse / Ground meat puff pastry roll with three cheeses - Serviert

Zwar erwiesen sich die Blätterteig-Stücke als relativ mächtig, aber geschmacklich auch als überaus gelungen. Das gut gewürzte und durch das Tomatenmark mit einer leicht fruchtigen Note versehen Hackfleisch harmonierte meiner Meinung nach wunderbar mit der Kombination aus Kräuterfrischkäse, Emmentaler und Feta. Dabei nahm der Feta aber eindeutig die dominanteste Rolle unter den drei verwendeten Käsesorten ein, allerdings ohne dabei zu übermächtig zu wirken. Insgesamt eine leicht zuzubereitende und überaus schmackhafte Art, Blätterteig zu genießen.

30 - Hackfleisch-Blätterteigrolle mit drei Sorten Käse / Ground meat puff pastry roll with three cheeses - CloseUp

Dass das Ganze nicht besonders leicht werden würde, war mir natürlich von Anfang an klar gewesen und war von mir billigend in Kauf genommen worden. Meiner Berechnung nach liegt die gesamt Rolle bei ca. 3200kcal, das heißt auf 12 Stück aufgeteilt hat eine Scheibe in etwa 267kcal. Eventuell kann man durch die Verwendung von light-Produkten und reinem Rinderhack hier noch die eine oder andere Kalorien reduzieren, aber ob dann natürlich geschmacklich ebenfalls so etwas leckeres wie diese Hackfleisch-Blätterteigrolle heraus kommt, kann ich nicht garantiere. ;-)

Guten Appetit

Griechischer Nudelauflauf – das Rezept

Ich hatte schon lange keinen Nudelauflauf mehr gehabt und irgendwie war mir heute mal wieder danach. Also entschied ich mich dazu, mal einen Griechischen Nudelauflauf anzufertigen. Ob das Rezept nun original griechisch ist oder nur wegen der Verwendung von Zutaten wie zum Beispiel Feta und Gyrosgewürz so genannt wird ist mir nicht bekannt, jedoch durfte ich nach Fertigstellung und probieren feststellen, dass es sich hier eindeutig um einen der leckersten Nudelauflauf-Varianten handelte die ich seit langem verzehrt habe. Also möchte ich es nicht versäumen, das relativ einfach zuzubereitende Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 kleine Paprika
01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 kleinere Zucchini (ca. 250g)
02 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

250g Nudeln (z.B. Fusilli)
03 - Zutat Fusilli / Ingredient fusilli

500g Hackfleisch (halb & halb)
04 - Zutat Hackfleisch - halb & halb / Ingredient mixed ground meat (beef/pork)

2 Knoblauchzehen
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

200g Feta
06 - Zutat Fetakäse / Ingredient feta

1 Becher Schlagsahne (200g)
07 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

1 kleine Dose Tomatenmark (70g)
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Becher Creme fraiche mit Kräutern (125g)
09 - Zutat Creme fraiche mit Kräuter / Ingredient creme fraiche with herbs

100g geriebenen Käse nach Wahl (z.B. Emmentaler oder Gouda)
10 - Zutat Käse / Ingredient cheese

1 EL Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

zum würzen Thymian, Oregano, Gyrosgewürz, Salz & Pfeffer
11 - Zutat Gewürze / Ingredient spices

sowie etwas Öl oder Butter zum ausfetten der Auflaufform
und ggf. etwas Milch zum Strecken der Sauce

Beginnen wir damit, einen Topf mit Wasser für die Nudeln aufzusetzen und zum kochen zu bringen.
12 - Wasser aufsetzen / Bring water to cook

Während das Wasser sich auf dem Herd erhitzt, waschen wir die Paprikas gründlich
13 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie und schneiden sie dann in kleine Würfel.
14 - Paprika würfeln /Dice bell pepper

Außerdem waschen wir die Zucchini
15 - Zucchini waschen / Wash zucchini

und schneiden sie ebenfalls in kleine Stücke.
16 - Zuchini würfeln / Dice zucchini

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir etwas Salz hinzu
17 - Wasser salzen / Salt water

und kochen unsere Nudeln im Salzwasser gemäß der Packungsbeschreibung.
18 - Nudeln kochen / Cook noodles

Außerdem schälen wir noch unsere Knoblauchzehen und zerhacken sie fein.
19 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

In einer größeren Pfanne erhitzen wir dann den Löffel Olivenöl
20 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten unser Hackfleisch darin krümelig an
21 - Hackfleisch krümelig anbraten / Fry ground meat

wobei wir es schon einmal ein wenig mit Salz, Pfeffer und Gyrosgewürz würzen.
22 - Hackfleisch würzen / Taste ground meat

Sollten die Nudeln dann fertig gekocht sein – ich mag sie schön al dente – schütten wir sie in ein Sieb ab und lassen sie etwas abtropfen.
23 - Nudeln abgießen / Drain noodles

Ist das Hackfleisch dann fast durchgebraten, geben wir auch das gehackte Knoblauch hinzu und dünsten es etwas in der Pfanne an.
24 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

Dann geben wir die Paprikawürfel hinzu und braten sie zwei bis drei Minuten an, so dass sie etwas Farbe bekommen
25 - Paprika addieren / Add bell pepper

bevor wir dann auch die Zucchini dazu geben
26 - Zucchini beigeben / Add zucchini

und alles einige Minuten bei gelegentlichem rühren vor sich hin bruzzeln lassen.
27 - kurz anbraten / Stir-fry

Ist alles gut angebraten, gießen wir die Schlagsahne hinzu,
28 - Mit Sahne aufgießen / Pour whipping cream

geben das Tomatenmark in die Pfanne
29 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und verrühren alles gut miteinander
30 - Gut verrühren / Mix well

wobei wir es mit Thymian, Oregano, Gyrosgewürz, Salz und Pfeffer abschmecken.
31 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasoning

Sollte die Sauce zu dickflüssig werden, können wir sie ggf. mit einem Schuss Milch strecken.
32 - Ggf. mit Milch strecken / If necessary dilute with milk

Nun bröseln wir 100g (die Hälfte) des Feta hinein
33 - Hälfte Feta hinein bröseln / Add 1/2 of feta cheese

und lassen ihn schmelzen, wobei wir ihn gut mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren.
34 - Feta schmelzen & verrühren / Melt & stir in feta

Nachdem wir das Ganze dann probiert und eventuell noch einmal mit den Gewürzen fein abgestimmt haben, nehmen wir die Pfanne von der Platte und lassen alles einige Minuten abkühlen
35 - Probieren / Try

um ihren Inhalt dann mit den Nudeln zu vermischen.
36 - Mit Nudeln vermengen / Mix with noodles

Jetzt heizen wir den Backofen auf 180 Grad vor, würfeln den restlichen Feta,
37 - Rest Feta würfeln / Dice remaining feta

fetten eine Auflaufform z.B. mit etwas Butter aus
38 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

und befüllen diese dann mit dem Nudel-Saucen-Gemisch
39 - Mit Nudelmischung befüllen / Fill with pasta mix

wobei wir den gewürfelten Rest des Fetas in die Masse einstreuen.
40 - Feta einstreuen / Add feta

Ist die Form dann komplett gefüllt
41 - Auflaufform befüllt / Casserole - filled up

bestreichen wir alles mit der Creme fraiche mit Kräutern
42 - Mit Creme fraiche bestreien / Cover with creme fraiche

und bestreuen abschließend alles mit den 100g geraspelten Käses. Ich hatte dabei zu Emmentaler gegriffen, den ich noch vorrätig hatte.
43 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Ist der Backofen vorgeheizt, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und überbacken alles für ca. 30 Minuten.
44 - Überbacken / Au gratin

Hat der Käse dann den gewünschten Bräunungsgrad erreicht, können wir die Auflaufform entnehmen
45 - Griechischer Nudelauflauf - Fertig gebacken / Pasta bake greek style - Finished baking

und das Gericht sogleich servieren und genießen.
46 - Griechischer Nudelauflauf - Serviert / Pasta bake greek style - served

Die Sauce, die sowohl eine wohl vom Tomatenmark herrührende fruchtige als auch eine angenehm würzige Note besaß war wirklich überaus gut gelungen. Gemeinsam mit den Nudeln und den zufällig eingestreuten Fetawürfeln, die durch das Backen leicht geschmolzen und dabei zerlaufen ergab alles einen wirklich unvergleichlichen Genuss. Ich musste mich wirklich zurück halten, mir nicht gleich noch einen Nachschlag zu holen.

47 - Griechischer Nudelauflauf - Seitenansicht / Pasta bake greek style - Side view

Natürlich werfen wir auch heute abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Und ich muss zugeben dass ich etwas geschockt was, als ich auf einen Endergebnis von fast 4100kcal für die gesamte Zubereitung kam. Dass es sich hier um kein leichtes Gericht handelte war mir klar, aber das erschreckte mich doch ein wenig. Somit hat eine – wohlgemerkt groß geratene – Portion ganze 1025kcal. Das entspricht in etwa dem selben Wert wie eine Currywurst mit Pommes Frites. Da müssen wir natürlich mal schauen, wo wir hier noch ein wenig reduzieren können. Ersetzen wir das Halb & Halb Gehacktes durch mageres Tartar, sparen wir zwar gleich 500kcal, aber das wäre vom Preis her nicht wirklich vertretbar. Also nehmen wir statt dessen normales Rinderhack, damit sparen wir zwar gerade mal 100kcal auf die Gesamtmenge, aber wir behalten es mal im Hinterkopf. Ein besserer Ansatz ist noch das weglassen der Creme fraiche, die geschmacklich meiner Meinung nach nur eine periphere Rolle spielte. Damit könnten wir gleich 350kcal sparen. Die Schlagsahne ersetzen wir noch durch fettreduzierte Sahne – was zwar auf die Cremigkeit der Sauce geht, aber seis drum – und sparen noch einmal 300kcal. Schließlich ersetzen wir noch den Feta mit 45% Fett durch eine leichte Variante, z.B.mit 9% Fett was wieder 100kcal spart und haben gleich mal insgesamt 1000kcal reduziert, also 250 pro Portion. Damit hätten wir zwar immer noch 775kcal pro Portion, aber das erscheint mir für eine Hauptmahlzeit noch vertretbar. Ob es nach all diesen Änderungen noch weiterhin der wohl leckerste Nudelauflauf seit langem ist, kann ich natürlich nicht garantieren. Wen hingegen der errechnete Wert nicht stört, dem sei dieses Rezept dennoch wärmstens ans Herz gelegt. Denn für das gelegentliche Schlemmen ist so ein Gericht überaus geeignet.

Guten Appetit

Chili con Carne & Baguette [08.07.2013]

Auch wenn mit Lon Ngot – Gebratenes Schweinefleisch mit Ananas und verschiedenem Gemüse in süß-saurer Sauce neben den für Montag üblichen Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen auch an der Asia-Thai-Theke ein überaus verlocken klingendes Gericht auf Speisekarte zu finden war, so kam ich doch nicht darum hin, heute beim Chili con Carne mit Sauerrahm und Baguette in der Sektion Globetrotter zuzuschlagen. Da konnten mich auch weder der deutlich leichtere Gemüsestrudel mit Salatbouquet und Kräuterdip bei Vitality noch das ebenfalls recht schmackhaft aussehende Fleischpflanzerl mit Bratensauce und Kartoffelpüree bei Tradition der Region umstimmen. Ich liebe nun einmal Chili con Carne. Auf einen Nachtisch aber verzichtete ich da lieber.

Chili con Carne + Baguette

Wie üblich handelte es sich auch heute natürlich nur um ein Chili in der “Basisversion”, in dem neben Hackfleisch nur die unbedingt notwendigen Kidneybohnen und der Mais verarbeitet waren – die paar Karottenstücke die ich außerdem noch entdeckte waren zu vernachlässigen. Dafür war die angenehm dickflüssige Tomaten-Chilisauce in dem alles angerichtet war heute nicht nur angenehm fruchtig, sondern auch schön scharf geraten. Vermengt mit dem beigefügten Sauerrahm ein sehr angenehmer Geschmack muss ich sagen. Das Baguette schließlich war zwar nicht mehr das allerfrischeste, aber noch frisch genug um nicht in die Gefahr eines Punktabzugs zu geraten. Insgesamt ein einfaches, aber mal wieder sehr gelungenes Chili.
Und auch bei den anderen Gästen stand das Chili heute sehr hoch in der Gunst, war ihm zwar nur mit einem kleinen, aber dennoch deutlich erkennbaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala einbrachte. Auf Platz zwei folgte schließlich das Fleischpflanzerl mit Kartoffelpüree und den dritten Platz teilten sich heute meiner Meinung nach die Asia-Gerichte mit dem für ein vegetarisches Gericht ungewöhnlich beliebten Gemüsestrudel. Und an dieser Stelle muss ich zugeben, dass wenn es kein Chili gegeben hätte, dieser auch bei mir in die nähere Auswahl gekommen wäre. ;-)

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++