Posts Tagged ‘Hackfleisch’

Gefülltes Kraut mit Salzkartoffeln [08.11.2015]

Sunday, November 8th, 2015
Stuffed cabbage with potatoes / Gefülltes Kraut mit Salzkartoffeln

Heute stand mal wieder ein Gericht der gutbürgerlichen Küche auf der Speisekarte: Gefülltes Kraut mit Salzkartoffeln und Holländischer Sauce. Dafür werden Blätter von Wirsing und Weißkraut blanchiert und dann zuerst Weißkraut und dann Wirsing in eine gefettete Auflaufform mit Deckel geschichtet. Es folgt eine dicke Schicht gewürzten Hackfleischs und schließlich wieder eine Schicht Wirsing und zum Abschluss Weißkraut. Oben auf kann man noch etwas gewürfelten Speck oder etwas Bauchfleisch legen und dann kommt alles für 30 Minuten abgedeckt in den Ofen. Dazu passen wunderbar ein paar Salzkartoffeln und eine holländische Sauce. Ich werde das komplette Rezept bei Gelegenheit auch mal gerne in gewohnter bebilderter Form vorstellen.

Chili con Carne mit Sauerrahm, Jalapenos & Baguette [02.11.2015]

Monday, November 2nd, 2015

Zuerst hatte ich heute zwar mit dem Gemüsestrudel mit Ratatouille und Joghurtdip aus dem Abschnitt der Vitality-Gerichte unseres Betriebsrestraurants geliebäugelt, einem vegetarischen Gericht mit dem ich unter anderem hier und hier schon gute Erfahrungen gemacht hatte. Doch dann siegte doch meine Vorliebe für das Chili con Carne mit Sauerrahm, Japalpenos und Baguette, das heute mal wieder bei Globetrotter angeboten wurde, denn die zusätzlichen Jalapenos versprachen eine gute Schärfe. Der Abgebräunte Leberkäse mit Röstkartoffeln, Bratensauce und Spiegelei aus dem Bereich Tradition der Region (der übrigens entgegen der Beschreibung in der Speisekarte ohne Spiegelei serviert wurde) und die Asia-Gerichte wie Knusprige Frühlingsrollen oder Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnuss-Sauce kamen nicht in meine nähere Auswahl. Aber ich gab einem Becher der Himbeer-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot noch einmal eine Chance, nachdem ich die letzten Male bei den -creme und -mousse Desserts ja etwas enttäuscht worden war.

chili con carne, sour cream, jalapenos & baguette

Zusätzlich zu der bereits vorhandenen leichten Schärfe gaben die Jalapeno-Ringe wie erwartet noch ein gewisses Plus daran, jedoch handelte es sich zumindest für meinen Geschmack um relativ milde Chilis, so dass ich gegen noch etwas mehr Würze keinerlei Einwände gehabt hätte. Die wie üblich mit den minimalen Zutaten hergestellte Chili-Zubereitung war geschmacklich auch soweit in Ordnung und kombinierte krümelig angebratenes Hackfleisch mit Mais und Kidneybohnen in einer fruchtigen Tomatensauce zu einem schmackhaften Gericht, das durch Sauerrahm und Jalapenos noch ein wenig aufgewertet wurde, aber meiner Meinung nach hatte mein heute etwas zu sehr an Mais und vor allem an Kidneybohnen gespart. Nur sehr knapp kam die heutige Chili con Carne Zubereitung daher an einem Punktabzug vorbei. Das Baguette war aber noch angenehm frisch und knusprig, da gab es nichts zu meckern. Und auch mit dem Dessert aus einer sahnig-cremiger Zubereitung die heute endlich mal wieder mit einem deutlichen Fruchtgeschmack aufwarten konnte, war ich zufrieden.
Und auch bei den anderen Gästen lag heute das Chili con Carne mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten am höchsten in der Gunst und konnte sich somit unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die sich aber nur knapp gegen den ebenfalls gern genommenen Leberkäse durchsetzen konnten, der somit den dritten Platz belegte. Und auch der Gemüsestrudel war heute für ein vegetarisches Gericht relativ häufig gewählt worden, aber er schaffte dennoch nicht mehr als Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Himbeercreme: ++

Butternuss-Kürbis mit Hackfleisch-Füllung – das Rezept

Saturday, October 17th, 2015

Es wird wieder mal Herbst und daher ist es mal wieder an der Zeit, ein typisches Herbstgericht zuzubereiten. Und was passt besser in diese Jahreszeit als der Kürbis? Daher stand heute mal ein überbackener, gefüllter Butternut-Kürbis auf meinem Kochplan. Das Rezept ist nicht sonderlich kompliziert, erwies sich aber als überaus lecker und eine Empfehlung für jeden Liebhaber dieses Gemüses. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal in der gewohnten Art und Weise vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

1 Butternuss-Kürbis
01 - Zutat Butternuss-Kürbis / Ingredient butternut pumpkin

4 Stiele Majoran
02 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

3 Stiele Liebstöckel
03 - Zutat Liebstöckel / Ingredient lovage

4-5 Stiele Thymian
04 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

350 – 400g Tatar (feines Rinderhackfleisch)
07-Zutat-Tatar

1 mittelgroße rote Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 mittlere Möhre
07 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 kleine Dose Tomaten in Stücken (200g)
08 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

120ml Fleischbrühe
09 - Zutat Fleischbrühe / Ingredient broth

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

80 – 100g geriebenen Käse (Bergkäse)
10 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Oregano zum würzen

Beginnen wir damit, den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen. Dann zerteilen wir unseren Kürbis in zwei gleich große Hälften,
12 - Kürbis halbieren / Cut pumpkin in halfs

entfernen die Kerne mit Hilfe eines Löffels
13 - Kürbiskerne entfernen / Remove pumpkin seeds

und legen die beiden Hälften auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, wo wir die Schnittseiten mit etwas Olivenöl bepinseln
13 - Kürbishälften mit Öl einpinseln / Dab pumpkin with oil

und würzen sie mit etwas Salz.
14 - Kürbishälften salzen / Salt pumpking halfs

Sobald der Backofen bereit ist, schieben wir das Backblech dann auf der mittleren Schiene hinein und lassen die Kürbishälften für 35-40 Minuten backen.
15 - Kürbishälften im Ofen backen / Bake pumpkin in oven

Nun kümmern wir uns um die anderen Zutaten. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel,
16 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und hacken die Knoblauchzehen,
17 - Knoblauch hacken / Hackel garlic

schälen und zerkleinern die Möhre
18 - Möhre schälen & würfeln / Peel & dice carrot

und waschen schließlich die Küchenkräuter, schütteln sie trocken,
19 - Kräuter waschen / Wash herbs

zupfen die Blättchen von den Stielen
20 - Blätter von Stielen zupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese dann gründlich.
21 - Kräuter zerkleinern / Mince herbs

Zwischendurch sollten wir natürlich immer mal wieder nach unserem Kürbis schauen. Droht er zu dunkel zu werden, decken wir ihn am besten mit etwas Alufolie ab.
22 - Kürbis bei Bedarf mit Alufolie abdecken / Cover pumpkin with tin foil if necessary

Nun erhitzen wir 1-2 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
23 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben das Tatar hinein
24 - Tatar in Pfanne geben / Put tatar in pan

um es krümelig anzubraten und dabei auch gleich mit etwas Pfeffer und Salz zu würzen.
25 - Tatar anbraten würzen / Fry & season tatar

Ist das Tatar so gut wir durchgebraten, geben wir schließlich die zerkleinerte Zwiebel, die gehackten Knoblauchzehen
26 - Zwiebel & Knoblauch addieren / Add onion & garlic

und die gewürfelte Möhre hinzu
27 - Möhre hinzufügen / Add carrot

und braten alles für weitere fünf bis sieben Minuten mit an.
28 - Alles weiter anbraten / Continue to fry

Inzwischen müsste auch der Kürbis durchgebacken sein, so dass wir ihn aus dem Ofen entnehmen und ihn erst einmal bei Seite Stellen können – damit er etwas abkühlt.
29 - Kürbis aus Ofen entnehmen / Take pumpkin from oven

Jetzt geben wir die Tomaten mit in die Pfanne,
30 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

löschen alles mit der Fleischbrühe ab, verrühren alles gut miteinander,
31 - Mit Fleischbrühe ablöschen / Deglaze with broth

streuen schließlich noch die gehackten Kräuter ein
32 - Kräuter einstreuen / Add herbs

und lassen dann alles vor sich hin köcheln, bis die Flüssigkeit größtenteils verdampft ist.
33 - Köcheln lassen / Simmer

Dann wenden wir uns den inzwischen hoffentlich etwas abgekühlten Kürbis-Hälften zu und schaben mit Hilfe eines Löffels etwas aus, um mehr Platz für die Füllung zu schaffen.
34 - Kürbis aushöhlen / Scrape out pumpkin

Das entfernte Fruchtfleisch werden wir aber nicht weg, sondern geben es zu den anderen Zutaten in die Pfanne.
35 - Kürbisfleisch in Pfanne geben / Add pumpkin pulp

Ist die Flüssigkeit größtenteils verdampft, schmecken wir alles noch einmal mit Salz und Pfeffer ab und nehmen es dann von der Kochplatte.
36 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Anschließend füllen wir die die beiden Kürbis-Hälften mit der Hackfleisch-Zubereitung,
37 - Kürbis befüllen / Fill pumpkin

bestreuen alles mit dem geriebenen Käse
38 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

und schieben alles noch einmal für etwa 10 Minuten in den Ofen, um den Käse schmelzen zu lassen.
39 - Im Ofen überbacken / Au gratin at oven

Schließlich entnehmen wir das Backblech wieder aus dem Ofen
40 - Stuffed butternut pumpkin - Finished baking / Gefüllter Butternuss-Kürbis - Fertig gebacken

und können die gefüllten Butternuss-Kürbis-Hälften unmittelbar servieren und genießen. Ich hatte außerdem noch etwas Kresse vorrätig, die ich zum garnieren verwendete.
41 - Stuffed butternut pumpkin - Served / Gefüllter Butternuss-Kürbis - Serviert

Ich überlegte kurz, wie man dieses Gericht am besten verzehren könnte und griff dann zum Löffel. Mit seiner Hilfe kann man sowohl vom durch das Backen butterweichen Kürbis-Fruchtfleischs aus der Schale schaben als auch etwas von der Füllung aufnehmen. Und die Kombination von Beidem erwies sich ganz wie erwartet als überaus lecker. Das durch die Kräuter sehr schmackhaft gewürzte, gebratene Tatar mit seiner leicht “tomatigen” Note und den Möhrenstückchen harmonierte geschmacklich wunderbar mit dem Fruchtfleisch des Kürbis sowie dem würzigen Bergkäse. Eine sehr leckere Art, Kürbis zu genießen – ich war sehr zufrieden.

42 - Stuffed butternut pumpkin - Side view / Gefüllter Butternuss-Kürbis - Seitenansicht

Guten Appetit

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce – das Rezept (Reloaded)

Saturday, October 10th, 2015

Heute stand mal wieder eines der Lieblingsgerichte meiner Kindheit auf meinem Speisplan: Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce, so wie sie meine Mutter immer machte und auch noch heute macht. Obwohl sich meine kulinarischen Ansprüche seit damals deutlich vergrößert haben, kann ich einfach nicht davon lassen. Dieses einfache und doch so extrem leckere Rezept habe ich schon mehrmals hier gezeigt, unter anderem hier, hier und hier, daher fasse ich mich heute mal kurz.

Was benötigen wir also für 4 Portionen ?

500g Spaghetti
500g Hackfleisch gemischt
70g Tomatenmark
3 Esslöffel Weizenmehl
3/4l Gemüsebrühe
3-4 Teelöffel italienische Kräuter (TK)
Salz, Pfeffer & Paprika zum würzen
1-2 Esslöffel Olivenöl
etwas Ketchup

Zuerst erhitzen wir das Olivenöl in einem Topf oder eine Pfanne, braten das Hackfleisch darin auf leicht erhöhter Stufe krümelig an und würzen es dabei auch gleich mit etwas Salz, Pfeffer und Paprika.
01 - Hackfleisch anbraten / Fry ground meat

Dann geben wir die 70g Tomatenmark mit in die Pfanne, rösten es für ein bis zwei Minuten mit an,
02 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

bestäuben dann alles mit den drei Esslöffeln Weizenmehl
03 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

und gießen schließlich alles mit dem 3/4el Liter Gemüsebrühe auf. Meine Mutter hat hier zwar immer nur Wasser genommen, aber ich finde Gemüsebrühe gibt der Sauce geschmackliche noch einen gewissen “Kick”.
04 - Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable stock

Außerdem setzen wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Spaghetti auf.

Die Sauce lassen wir dann köcheln, sich etwas einreduzieren und schmecken es dabei auch gleich noch einmal mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver ab.
05 - Mit Paprika, Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with paprika, pepper & salt

Sobald das Nudelwasser kocht, salzen wir es und kochen die Spaghetti darin gemäß Packungsanleitung.
06 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Während die Spaghetti kochen, geben wir außerdem einen kräftigen Spritzer Tomatenketchup in die Sauce
07 - Sauce mit Ketchup strecken / Add some ketchup

und rühren die drei bis vier Teelöffel italienische Kräuter ein. Die Kräuter sind übrigens auch eine meiner Erweiterungen, in meiner Kindheit waren sie nicht Bestandteil der Sauce.
08 - Italienische Kräuter einrühren / Stir in italian herbs

Die Sauce lassen wir weiter auf leicht reduzierter Stufe und bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln, so dass sie sich weiter eindickt.

Sobald die Nudeln al Dente sind, gießen wir sie ab, lassen sie kurz abtropfen
09 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

Anschließend können wir sie auch schon gemeinsam mit der Sauce servieren und genießen.
10 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Served / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Serviert

Mit wenigen Zutaten lässt sich so ein wirklich überaus leckeres Nudelgericht zaubern, das bisher noch jedem geschmeckt hat. Die Sauce ist schön fruchtig-tomatig und überaus würzig, die Nudeln und das Hackfleisch geben dem ganzen Struktur und biss und die Kräuter runden das Ganze schließlich geschmacklich wunderbar ab. Und nicht nur frisch gekocht ist das Gericht überaus lecker, werden die Nudeln mit der Sauce vermischt, gekühlt aufbewahrt und wieder aufgewärmt schmeckt es – mir zumindest – häufig noch einen kleinen Deut besser. Vermutlich weil die Sauce ein wenig in die Nudeln eingezogen ist. Aber das muss natürlich jeder für sich selbst ausprobieren.

11 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Side view / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Seitenansicht

Guten Appetit

Spaghetti mit Hackfleisch-Schmand-Sauce – das Rezept

Saturday, September 19th, 2015

Da ich heute keinen allzu großen Aufwand beim Kochen betreiben wollte, nutzte ich die Gelegenheit mal ein neues Rezept für eine Hackfleisch-Schmand-Sauce für Spaghetti (oder andere Nudeln) auszuprobieren. Und ich wurde was die Erwartungen anging nicht enttäuscht, denn das Ergebnis war eine überaus schmackhaftes Nudelgericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

1 größere Gemüsezwiebel
01 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 mittelgroße rote Paprika (ca. 350g)
02 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 große Möhre (ca. 180g)
03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

3-4 frische Tomaten (ca. 400g)
04 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

500g gemischtes Hackfleisch
05 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

2-3 Esslöffel Tomatenmark
06 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Glas trockenen Rotwein
07 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

1 Becher Schmand (250g)
08 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

500g Spaghetti
09 - Zutat Spaghetti / Ingredient spaghetti

sowie etwas Salz Pfeffer, Paprikapulver und ein paar Chiliflocken zum würzen
und einen Esslöffel Olivenöl zum braten

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Zwiebel, um sie anschließend zu würfeln.
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen und würfeln wir die Möhre,
11 - Möhre schälen & würfeln / Peel & dice carrot

waschen die Paprika,
12 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
13 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in kleine Würfel
14 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

und entfernen den Stilansatz von den Tomaten, ritzen sie oben kreuzförmig ein,
15 - Tomaten einritzen / Scratch tomatoes

übergießen sie mit kochendem Wasser, in dem für sie für eine Minute ruhren lassen,
16 - Tomaten mit kochendem Wasser übergießen / Douse tomatoes with boiling water

schälen schließlich die Tomaten,
17 - Tomaten schälen / Peel tomatoes

vierteln
18 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

und entkernen sie
19 - Tomaten entkernen / Decore tomatoes

und schneiden das verbliebene Fruchtfleisch schließlich auch in kleine Würfel.
20 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

Dann erhitzen wir einen Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
21 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

bröseln das Hackfleisch hinein
22 - Hackfleisch in Pfanne geben / Add ground meat to pan

und braten es krümelig an, wobei wir es auch gleich mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
23 - Hackfleisch würzen / Season ground meat

Ist das Hackfleisch fast durchgebraten, geben wir auch die gewürfelte Zwiebel mit in die Pfanne,
24 - Gewürfelte Zwiebel addieren / Add diced onion

dünsten sie kurz mit an
25 - Zwiebel andünsten / Braise onion

und addieren schließlich die gewürfelte Möhre
26 - Möhrenwürfel hinzufügen / Add diced carrots

sowie die gewürfelte Paprika
27 - Gewürfelte Paprika dazu geben / Add diced bell pepper

um alles für etwa fünf bis sechs Minuten bei gelegentlichem umrühren weiter anzubraten.
28 - Möhren & Paprika anbraten / Fry carrots & bell pepper

Schließlich fügen wir die beiden Esslöffel Tomatenmark mit in die Pfanne,
29 - Tomatenmark in Pfanne geben / Add tomato puree

rösten es kurz mit an
30 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und löschen dann alles mit dem Glas trockenen Rotwein ab.
31 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

Den Rotwein lassen wir einkochen und geben zeitgleich auch die gewürfelten Tomaten hinzu
32 - Wein einkochen lassen & Tomaten hinzufügen / Let red wine reduce & add tomatoes

die wir für weitere vier bis fünf Minuten bei gelegentlichem rühren mit braten.
33 - Alles weiter braten / Continue frying

Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser für die Nudeln auf und bringen ihn zum kochen.
34 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

Während das Wasser sich erhitzt, geben wir nun auch den Schmand mit in die Pfanne,
35 - Schmand hinzufügen / Add sour cream

verrühren ihn mit dem restlichen Pfanneninhalt
36 - Schmand mit Pfanneninhalt verrühren / Stir in sour cream

und schmecken sie noch einmal mit Salz, Pfeffer, Paprika und einer Prise Chiliflocken ab. Dann lassen wir alles auf leicht reduzierter Stufe weiter köcheln.
37 - Sauce mit Gewürzen abschmecken / Taste sauce

Sobald das Wasser schließlich kocht, geben wir zwei Teelöffel Salz hinein
38 - Kochendes Wasser salzen / Salt cooking water

und kochen die Spaghetti dann gemäß Packungsbeschreibung.
39 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Sobald die Nudeln dann fertig gekocht sind und wir sie abgegossen haben
40-Nudeln-abgießen

können wir sie gemeinsam mit der Sauce servieren und genießen.
40 - Spaghetti with ground meat sour cream sauce - Served / Spaghetti mit Hackfleisch-Schmand-Sauce - Serviert

Die Sauce war nicht nur angenehm fruchtig und dank des Schmands auch leicht cremig geworden, auch die Kombination von verschiedenen Gemüsesorten wie Tomaten, Paprika und Möhren mit dem krümelig angebratenen Hackfleisch erwies sich als überaus schmackhaft. Und durch die Chiliflocken war auch eine leichte, wenn auch nicht besonders dominante Schärfe im Spiel, die sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Ein zugegebenermaßen einfaches, dafür aber auch recht schnell herzustellendes und überaus schmackhaftes Gericht. Ich war mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments mal wieder sehr zufrieden.

41 - Spaghetti with ground meat sour cream sauce - Side view / Spaghetti mit Hackfleisch-Schmand-Sauce - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluß noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach schlägt die Sauce mit ziemlich genau 2000kcal, also 500kcal pro Portion zu Buche, wobei das Hackfleisch alleine mit über 1100kcal den größten Teil für sich in Anspruch nimmt, gefolgt vom Schmand mit ca. 640kcal. Eventuell könnte man hier also, will man reduzieren, die Menge des Hackfleischs etwas reduzieren oder es gleich ganz durch Geflügelhackfleisch ersetzen. Den Schmand würde ich aber nicht antasten wollen. Hinzu kommen noch mal 1700kcal für die Spaghetti, also 425kcal pro Portion, womit man also bei stolzen 925kcal pro Portion landet. Dass das Gericht nicht leicht sein würde war mir zwar bewusst gewesen, aber dass es so heftig ausfällt hätte ich nicht gedacht. Wen das jedoch nicht abschreckt oder wer die großen Kalorienträger wie das Hackfleisch wie bereits vorgeschlagen ersetzt, dem sei das Rezept wärmstens ans Herz gelegt.

Guten Appetit