Wirsingroulade in Rahmsauce [28.10.2013]

Nachdem ich letzte Woche gleich zwei Mal asiatisch gespeist hatte, verspürte ich heute trotz verlockender Angebote wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Erbsenschoten und frischen Sojakeimlingen in Austernsauce keine große Lust, hier erneut zuzuschlagen. Und das mit 453kcal angenehm leichte Bunte Ofengemüse mit Estragondip sprach mich visuell überhaupt nicht an. Blieben also noch die Wirsingroulade mit Kartoffelpüree und Rahmsauce bei Tradition der Region und die Gebratene Hühnerbrust “Zigeuner Art” mit Reis und Paprikasauce bei Globetrotter. Klang beides recht verlockend und es war wohl die Tatsache, dass ich schon sehr lange keine Wirsingroulade mehr gekostetet hatte, die mich dazu bewoh bei diesem Gericht zuzugreifen. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Grießpudding mit Beerensauce aus dem heutigen Dessert-Angebot auf mein Tablett.

Wirsingroulade in Rahmsauce / Savoy roll with cream sauce

Die überaus großzügige Portion Kartoffelpüree hatte man zusätzlich noch mit einigen Röstzwiebeln garniert, was dem wie üblich sehr dünn geratenen Püree auch recht gut tat. Dazu fand sich die Wirsingroulade auf dem Teller, die traditionell aus einer mit einigen Lagen Wirsingblättern umwickelten Hackfleischrolle bestand. Die Roulade war zwar etwas beim servieren auseinander gegangen, aber das wirkte sich ja glücklicherweise nicht auf den Geschmack aus.

Wirsingroulade - Füllung / Wirsing roll - filling

Das Hackfleisch hätte zwar gerne etwas kräftiger gewürzte sein können, aber prinzipiell erfüllte auch diese Komponente ihren Zweck. Die cremige, dickflüssige Rahmsauce erwies sich ebenfalls als nur sehr mild gewürzt, aber passte von der Machart her sehr gut zu der Gesamtzusammenstellung. Nicht überragend, aber absolut akzeptabel. Und der kleine Becher mit Vanillearoma versehenen Grießbreis gemeinsam mit seiner Garnitur aus Beerenmix, Knusperflöckchen und einer Scheibe Kiwi schloss das einfache, aber schmackhafte Mittagsmehl gelungen ab.
Bei den anderen Gäste lag heute, entgegen meiner Erwartung, dann doch die Hühnerbrust “Zigeuner Art” am höchsten in der Gunst und verdrängte die eigentlich als Favorit gesehene Wirsingroulade auf Platz zwei. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und den vierten Platz belegte wie üblich das vegetarische Gericht, heute in Form des bunten Ofengemüses.

Mein Abschlußurteil:
Wirsingroulade: ++
Rahmsauce: ++
Kartoffelpüree: +
Grießpudding: ++

Spirelli-Topf “Mexico” – das Rezept

Irgendwie hatte ich heute mal wieder Lust auf Spirelli-Topf, einem Rezept das ich bereits seit meiner Kindheit liebe und das ich auch hier und hier schon einmal vorgestellt hatte. Dabei kam mir der Gedanke, mal eine eine neue Variante auszuprobieren und so entstand schließlich dieser Spirelli-Topf “Mexico” mit Kidney-Bohnen, Mais, Erbsen und etwas Paprika. So entstand ein Gericht, das sich als eine weitere, überaus schmackhafte Variante herausstellte – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept einmal in gewohnter Form hier vorzustellen.

Was benötigen wir also für ca. 4-5 Portionen?

400g Spiralnudeln
01 - Zutat Spiralnudeln / Ingredient fusilli

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500g Hackfleisch halb & halb
04 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

500ml Rinderbrühe
05 - Zutat Rinderbrühe / Ingredient beef broth

3 Esslöffel Senf – mittelscharf
06 - Zutat Senf / Ingredient beans

1 Dose Kidneybohnen (400g – 250g Abtropfgewicht)
07 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

1 Dose Mexiko-Mix (- aus Mais, Erbsen und Paprika – Alternativ: nur Mais)
08 - Zutat Mexiko-Mix / Ingredient Mexico-Mix

2 Esslöffel Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Maggi Gewürzmischung Nr. 5 – für Hackfleisch
09 - Zutat Maggi Würzmischung 5 / Ingredient Maggi Season Mix No. 5

1 Becher Saure Sahne (200g)
10 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der Zutaten. Dies geht heute glücklicherweise recht schnell, denn wir brauchen nur die Zwiebel zu abzuziehen und zu würfeln
11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

die Zehe Knoblauch zu schälen und zu zerkleinern
12 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und die Kidneybohnen und den Mexiko-Mix im Sieb abtropfen zu lassen.
13 - Gemüse abtropfen lassen / Drain Vegetables

Dann kenn es auch schon mit der Zubereitung losgehen. Dazu erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einem größeren Topf
14 - Öl erhitzen / Heat up oil

und schwitzen Zwiebel und Knoblauch darin glasig an.
15 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

Anschließend geben wir das Hackfleisch hinzu und braten es krümelig an
16 - Gehacktes anbraten / Roast ground meat

wobei wir es mit Salz und Pfeffer
17 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

sowie der Maggi Würzmischung Nr. 5 würzen.
18 - Mit Würzmischung 5 würzen / Season with Maggi No. 5

Außerdem geben wir die drei Esslöffel Senf hinzu.
19 - Senf hinzufügen / Add mustard

Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, löschen wir alles mit der Rinderbrühe ab
20 - Mit Rinderbrühe aufgießen / Drain beef broth

und geben dann die Nudeln hinein.
21 - Nudeln hinzufügen / Add noodles

Das Ganze lassen wir nun für 20 bis 25 Minuten vor sich hin köcheln, wobei wir es gelegentlich umrühren.
22 - Köcheln / Simmer

Nach etwa zehn Minuten geben wir dann auch das inzwischen abgetropfte Gemüse hinzu
23 - Gemüse hinzufügen / Add vegetables

und verrühren es gut mit Nudeln und Hackfleisch.
24 - Vermengen / Mix

Kurz vor Garende probieren wir unsere Kreation und schmecken sie gegebenenfalls noch einmal mit den Gewürzen ab.
25 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasoning

Sind die Nudeln dann bissfest durchgekocht, stellen wir die Platte aus und nehmen den Topf herunter, bevor wir die Saure Sahne hinzufügen
26 - Saure Sahne hinzufügen / Add sour cream

und gut mit dem Gericht verrühren.
27 - Saure Sahne unterheben / Fold in sour cream

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
28 - Spirelli-Topf "Mexico" - Serviert / Served

Der Spirelli-Topf ist ja schon in seinem Grundrezept ohne Gemüse ein wirklich sehr leckeres Gericht. Ergänzt man ihn aber noch mit Kidneybohnen, Mais, Erbsen und kleinen Paprikastücken, erweist er sich als fast noch größerer Genuss wie ich feststellen durfte. Allerdings muss man dann auch mit den Gewürzen etwas großzügiger umgehen, damit er den typischen Geschmack entwickelt – daher hatte ich ja in weiser Voraussicht noch einen zusätzlichen Esslöffel Senf mit hinzu gegeben.

29 - Spirelli-Topf "Mexico" - Seitenansicht / Side view

Ein einfaches und schnell zuzubereitendes, aber immer wieder leckeres Gericht, dass ich nicht nur den Freunden der schnellen Küche erneut wärmstens ans Herz legen kann.

Guten Appetit

Zucchinispaghetti mit Sauce Bolognese – das Rezept

Als ich von der Idee las, herkömmliche Nudeln mal durch Gemüse in Form von Zucchini zu ersetzen, war ich von der Idee sofort begeistert. Die üblichen Nudeln als Hartweizengrieß sind ja nicht ganz zu unrecht ein wenig als Dickmacher verschrien, da sieht man sich natürlich gerne mal nach Alternativen um. Und Zucchini schienen mir eine wirklich reizvoller Ersatz. Dazu entschied ich mich eine einfache Sauce Bolognese zuzubereiten. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es nicht versäumen, das Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

2 Zucchini (ca. 400g)
01 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

1 mittlere Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g passierte Tomaten
04 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient tomatoes

400g Rinderhackfleisch
05 - Zutat Rinderhackfleisch / Ingredient beef ground meat

3 EL Tomatenmark
06 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

100ml Sahne (Ersatzweise Milch)
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2 EL Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

etwas Parmesan
08 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

zum Würzen Salz, Pfeffer, Oregano & edelsüßes Paprikapulver
09 - Zutat Gewürze / Ingredient spices

Bereiten wir wie üblich erst einmal die einzelnen Zutaten vor. Dazu schälen wir die Zwiebel und würfeln sie fein.
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehe und zerkleinern sie.
11 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann waschen wir die Zucchini,
12 - Zucchini waschen / Wash zucchini

halbieren und entkernen sie,
13 - Zucchini entkernen / Core zucchini

und schneiden sie dann mit Hilfe eines Sparschälers in schmale Streifen.
14 - Zucchini in Streifen schneiden / Cut zucchini in stripes

Anschließend können wir mit der Zubereitung beginnen und erhitzen die beiden Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne oder einem größeren Topf.
15 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

Darin dünsten wir zuerst die Zwiebel und das Knoblauch glasig an
16 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

und geben dann das Rinderhack hinzu
17 - Hackfleisch hinzu geben / Add ground meat

um es krümelig anzubraten.
18 - Hackfleisch krümelig anbraten / Roast ground meat crumbly

Ist das Hackfleisch dann gut durchgebraten, geben wir die drei Esslöffel Tomatenmark hinzu
19 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

und rösten es kurz gemeinsam mit dem Hackfleisch an
20 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

bevor wir alles schließlich mit den passierten Tomaten ablöschen.
21 - Mit Tomaten ablöschen / Deglate with tomatoes

Das ganze verrühren wir gut und lassen es kurz aufkochen,
22 - Kurz aufkochen lassen / Boil up

geben die Sahne bzw. Milch hinzu,
23 - Sahne hinzufügen / Add cream

verrühren alles gut
24 - Gut verrühren http://www.flickr.com/photos/jabb/10001258444/in/set-72157636014808446/#/ Mix well

und schmecken es mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Oregano ab. Dann lassen wir es auf verminderter Stufe für 15 Minuten vor sich hin köcheln.
25 - Mit Gewürzen abschmecken / Season with spices

Nun ist es auch ein guter Zeitpunkt, einen Topf mit Wasser zum Kochen aufzusetzen.
26 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to cook

Während sich das Wasser erhitzt, sollten wir natürlich nicht vergessen, die Sauce zwischendurch mal umzurühren.
27 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir einen Teelöffel Salz hinzu,
28 - Mit Salz würzen / Season with salt

kochen die Zucchinistreifen darin für vier bis fünf Minuten
29 - Zucchini kochen / Cook zucchini

und gießen sie dann in ein Sieb ab, um sie kurz abtropfen zu lassen.
30 - Zucchini abtropfen lassen / Drain zucchini

Anschließend können wir unser Gericht servieren und mit etwas frisch geriebenen Parmesan garniert genießen.
31 - Zucchini-Spaghetti mit Sauce Bolognese / Zucchini spaghetti with sauce bolognese - Serviert

Die Sauce mit dem Hackfleisch alleine war schon sehr würzig und fruchtig, gemeinsam mit den angenehm bissfest gekochten Zucchini und dem Parmesan ergab sich ein überaus leckeres Gericht, dem man eigentlich gar nicht anmerkte, dass hier die Nudeln durch Gemüse ersetzt worden waren. Hat mir sehr gut geschmeckt, werde ich bei Gelegenheit mit Sicherheit wiederholen.

32 - Zucchini-Spaghetti mit Sauce Bolognese / Zucchini spaghetti with sauce bolognese - Seitenansicht

Während die Zucchini mit gerade mal 76kcal für die gesamten 400g so gut wie verschwindend gering erscheint, war die Sauce mit ca. 1100kcal doch recht kalorienreich geraten. Aber gerade diese ist natürlich bei so einem Gericht beliebig variabel, ich könnte mir hier z.B. auch eine vegetarische Linsen-Bolognese gut zu den Zucchinispaghetti vorstellen. Mir ging es mit diesem Rezept primär darum, mal die Verwendung von Zucchini als Nudelersatz zu testen. Und das ist meiner Meinung nach auf sehr schmackhaft gelungen. ;-)

Guten Appetit

Chili con Carne & Baguette [24.09.2013]

Während das Halbe Wiesenhend’l mit Pommes Frites mit eindeutig zu kalorienreich war, erschienen mir sowohl das Tellerrösti mit frischem Ratatouille, Sauce Hollandaise und Käse gratiniert bei Vitality und natürlich das Chili con Carne mit Baguette und Saurer Sahne bei Globetrotter überaus verlockend. Einen kurzen Moment liebäugelte ich zwar auch mit dem Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse und vor allem dem vegetarischen Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce, aber letztlich fiel dann die Wahl doch mal wieder auf das von mir so geschätzte Chili con Carne – auch wenn ich zugeben muss dass dieses Mal es etwas anders als sonst aussah. Da es außer Aprikosenpudding, den ich ja bereits gestern gewählt hatte, nichts interessantes im heutigen Desser-Angebot gab, verzichtete ich aber mal auf einen Nachtisch.

Chili con Carne & Baguette

Leider musste ich feststellen, dass es wohl besser gewesen wäre wenn ich mich auf meinen ersten Eindruck verlassen hätte. Denn die Konsistenz des Hackfleisches, das ja bekanntlichermaßen die Hauptkomponente eines Chili con Carne bildet, war heute irgendwie seltsam. Ich tue mich schwer es genau zu beschreiben, aber es war heute ungewöhnlich fest im Biss und irgendwie “grieselig”. Geschmacklich war das Chili zwar von seiner Fruchtigkeit und seiner leichten Schärfe in Ordnung, aber das Hackfleisch minderte den Genuss doch etwas erheblicher als ich gedacht hatte. Hinzu kam, dass das Baguette heute eindeutig etwas älter und so wie von gestern oder fast schon vorgestern erschien. Insgesamt kein wirklicher Genuss – heute war einer der wenigen Tage, an denen ich meine Wahl etwas bereute.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag heute natürlich das halbe Hend’l mit Pommes Frites am höchsten in der Gunst und belegte somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Aber das Chili con Carne folget eng dahinter auf Platz zwei. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich der Tellerrösti mit Ratatouille.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: + (gerade noch so)
Baguette: +/-

Chili con Carne mit Sauerrahm & Baguette [26.08.2013]

Die Angebote an der Asia-Thai-Theke, wo heute u.a. Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Erbsenschoten und frischen Sojakeimlingen in Austernsauce auf der Speisekarte standen, reizten mich nicht besonders. Besser klangen da schon die Gnocchi mit Ruccola, gedünsteten Kirschtomaten und Balsamicosauce bei Vitality und auch die traditionell-regionale Gebratene Hühnerbrust in Masalasauce mit Polentataschen klang überaus interessant. Dennoch fiel meine Wahl nach kurzem Überlegen dann doch auf die “Mexikanische Hackfleischpfanne” – Chili con Carne mit Sauerrahm und Baguette die heute mal wieder bei Globetrotter angeboten wurde. Die Zubereitung sah zwar etwas anders als sonst aus – man vergleich z.B. hier, hier oder hier – aber das konnte meine Entscheidung dennoch nicht revidieren. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Chili con Carne mit Sauerrahm & Baguette / Chili con carne with sour cream & baguette

Die heutige Zubereitung besaß zwar alle notwendigen Zutaten für ein vollständiges, wenn auch minimales Chili con Carne, nämlich Hackfleisch, Tomaten, Kidneybohnen und Mais, aber das krümelig angebratene Hackfleisch war dieses Mal sehr viel feiner geraten und das Verhältnis von Tomatensauce zu Hack machte das Ganze eher zu einem dickflüssigen Eintopf als zu der etwas gröberen Zubereitung wie ich sie eigentlich bevorzuge. So als hätte man alles noch mal zusätzlich püriert. Und auch bei Kidneybohnen und Mais schien man heute etwas gespart zu haben, dafür war die Portion aber etwas größer als gewöhnlich geraten. Geschmacklich erwies sich das Ganze als akzeptabel, vielleicht hätte die Sauce etwas fruchtiger sein können, dafür hatte sie eine deutliche, wenn auch leichte und angenehme Schärfe. Gemeinsam mit den beiden Scheiben recht frischen Baguettes ein wirklich genießbares, wenn auch nicht sonderlich ausgefeiltes Gericht. Wenn ich es mir jedoch aussuchen kann, würde ich die alte Zubereitung auf jeden Fall vorziehen. Nach der südfranzösischen Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch und Meeresfrüchten vom Freitag schon das zweite Gericht, dass man einer Rezeptänderung unterzogen hat – doch dieses Mal meiner Meinung nach leider zum negativen hin. Daher ein kleiner Punktabzug in der Gesamtnote.
Dennoch konnte sich das Chili con Carne heute mit knappen Vorsprung gegen die Hühnerbrust in Masalasauce durchsetzen und belegte somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie üblich durch Beobachtung der anderen Esser aufstellte. Nach der zweitplatzierten Hühnerbrust folgten, ebenfalls mit nur knappen Abstand, die Asia-Gerichte und einen guten, aber dennoch vierten Platz belegte, wie eigentlich üblich, das vegetarische Angebot in Form der Gnocchi mit Ruccola, Kirschtomaten und Balsamicosauce.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: +
Baguette: ++