Seelachs “Espanol” mit Knoblauchkartoffeln [18.04.2012]

Eigentlich wollte ich den heutigen Mittwoch, meinem traditionellen Fisch- und Meeresfrüchtetag, endlich mal wieder an der Asia-Thai-Theke zugreifen, doch entgegen der letzten über einhundert Mittwochs die ich in dieser Location gegessen habe, hatte man gerade heute mit Kai Trau min – Eierreis gebraten mit verschiedenem Gemüse nach Shanghai Art sowie Curry Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in gelben Thaicurry und Kokosmilchsauce das erste Mal kein Angebot mit irgendetwas aus Fluss oder Meeren auf der Karte. Also musste ich mich doch wieder der regulären Küche zuwenden, wo neben einem Schweinerückensteak “Hawaii” mit Schinken und Ananas überbacken mit Pfeffersauce und Twister Fries bei Globetrotter und einer traditionell-regionalen Gefüllten Paprikaschote mit Tomatensauce und Reis zum Glück zumindest bei Vitality ein passendes Angebot, denn dort stand heute Gedünsteter Seelachs nach Art “Espanol” mit Kräuter-Knoblauchkartoffeln auf dem Speiseplan. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Mandarinenquark von der Dessert-Theke.

Seelachs

Unter einer bunten, angenehm scharfen Zusammenstellung klein gewürfelter Gemüsesorten wie Paprika in grün und rot, Zucchini, Tomaten, Möhren und Zwiebeln fand sich ein zartes, grätenfreies und einigermaßen saftiges Stück sanft im Wasserdunst zubereitetes Seelachsfilet, welches man noch zusätzlich mit einer dünnen Schicht einer pikanten Würzmischung garniert hatte. Dazu gab es als Sättigungsbeilage mit nicht gerade wenig Knoblauch garnierte Salzkartoffeln, die wie ich fand geschmacklich sehr gut zum Rest der Gerichtes passte. Von Kräutern entdeckte ich direkt an den Kartoffeln jedoch nichts, aber vielleicht war damit ja auch die Kräutermischung gemeint, die man zur Garnitur des Gerichtes verwendet hatte. Insgesamt ein einfaches und sehr leckeres Gericht, das sich mit gerade mal 378kcal pro Portion auch noch als angenehm leicht erwies. Da konnte ich den kleinen Becher mit reichlich Mandarinen-Fruchtstücken versehene Quarkdessert-Zubereitung verzehren ohne die heutige Nährwertbilanz allzu sehr ins negative zu ziehen.
Der Gros der anderen Kantinengäste hatte heute natürlich ganz wie erwartet das Schweinesteak “Hawaii” am höchsten in der Gunst und landete somit auf Platz eins der heutigen allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten mal wieder die Asia-Gerichte, eng gefolgt von der gefüllten Paprikschote auf Platz drei und schließlich dem Seelachs “Espanol” auf einem guten, aber dennoch nur vierten Platz. Schade eigentlich dass man dem Fisch nicht größere Aufmerksamkeit zugewendet hat, aber leichte und/oder vegetarische Gerichte haben es nun mal schon immer schwer gehabt. ;-)

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Gemüsezubereitung “Espagnol”: ++
Knoblauchkartoffeln: ++
Mandarinenquark: ++

Osso Bucco – Geschmorte Kalbsbeinscheibe [17.04.2012]

Heute fand sich im Bereich Globetrotter mit “Osso Bucco” – Geschmorte Kalbsbeinscheibe mit Rosmarinkartoffeln ein Gericht auf der Speisekarte, das ich weder seit Beginn meiner hiesigen Aufzeichnungen noch irgendwann früher je zuvor probiert oder verzehrt hatte. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen – da konnten auch weder die Spiralnudeln in Paprikaragout bei Vitality, welche noch zusätzlich mit frische Ruccola garniert worden waren, noch das traditionell-regionale Hähnchen Cordon-Bleu mit Zitronenscheibe und Pommes frites oder die Asia Thai Angebote wie Nudel Spezial – Nudeln gebraten in Spezial Sauce nach Canton Art und Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce meine Entscheidung für die Kalbsbeinscheibe ändern. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen Mischgemüse als zusätzliche Beilage.

Osso Bucco - Geschmorte Kalbsbeinscheibe mit Rosmarinkartoffeln / Veal shank roast with rosmary potatoes

Meine Recherche zeigte mir, dass man unter Osso Bucco oder Ossobucco alla milanese eine Kalbshaxe nach Mailänder Art, ein italienisches Schmorgericht verbirgt. Dabei wird die Kalbshaxe in der Originalzubereitung quer zum Knochen in etwa vier Zentimeter geschnitten, in Mehl gewendet und von allen Seiten in Butter angebraten um anschließend für zwei Stunden in Weißwein oder Fleischbrühe gar geschmort. Anschließend wird Gremolata, eine feingehackte Mischung aus Petersilie, Rosmarin, Knoblauch und Zitronenschale hinzugefügt, alles noch etwa zehn Minuten weitergekocht und sehr heiß serviert. (Quelle: Wikipedia)
Was das Aussehen sowie Geschmack der Beinscheibe und der Gremolata, also die Sauce, anging, gab es schon mal nichts auszusetzen. Die mit Möhren versehene Sauce erwies sich als angenehm würzig und was die Gewürze angeht ziemlich nah an der Originalzubereitung zu sein. Einzig die Fleischmenge im Vergleich zur Größe des Knochenstücks ließ etwas zu wünschen übrig, was ich aber nicht negativ in die Wertung einfließen lassen möchte. Zumal noch angenehm viel Knochenmark im Zentrum zu finden war.

Untitled

Bei der Sättigungsbeilage wurde ich aber etwas enttäuscht, denn die kleinen, in Schale gemeinsam mit etwas Rosmarin gekochten Kartoffeln erwiesen sich innen als extrem weich und fast breiartig. Ich vermute mal dass sie einfach für ihre Größe zu lange gekocht worden sind. Geschmacklich waren sie aber mit einer Ausnahme in Ordnung, aber extrem weiches Gemüse in Schale assoziiere ich einfach mit verdorbener oder überreifer Waren, daher kann ich da unmöglich eine volle Punktzahl geben. Und auch beim bunten Gemüsemix aus Möhren, Erbsen, Bohnen, Zucchini, Blumenkohl und Schwarzwurzeln kommt es zu Abzügen, da es bereits länger an der Gemüsetheke warm gehalten und dadurch ebenfalls leicht matschig geworden war. Insgesamt bereute ich meine Entscheidung dennoch nicht, denn mit dem Osso Bucco hatte ich mal wieder eine interessante Abwechslung im sich doch häufiger wiederholenden Angebots des Betriebsrestaurants gefunden. Verbessert man noch die Sättigungsbeilage etwas, könnte ich mir durchaus vorstellen hier häufiger zuzugreifen.
Den ersten Platz der allgemeinen Beliebtheitsskala belegte heute aber, ganz wie es zu erwarten gewesen war, das Hähnchen Cordon Bleu mit Pommes Frites mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten. Um den zweiten Platz lieferten sich die Asia-Gerichte und das Osso Bucco ein enges Rennen, welches die Kalbsbeinscheibe meiner Meinung nach knapp für sich entscheiden konnte. Nach den asiatischen Gerichten auf Platz drei folgte, für ein vegetarisches Gericht sehr knapp hinter den anderen Angeboten, schließlich die Spiralnudeln mit in Paprikaragout.

Mein Abschlußurteil:
Osso Bucco: ++
Sauce: ++
Rosmarinkartoffeln: +/-
Gemüsemix: +

Lachs aus der Folie mit Fencheltomaten [11.04.2012]

Auch am heutigen Mittwoch wollte ich natürlich nicht auf Fisch verzichten. Leider fand sich dafür dieses Mal nichts passendes an der Asia-Thai-Theke, wo heute Han Jan Min – Glasnudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse und Gaeng Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce angeboten wurden, also wandte ich meinen Hauptaugenmerk der regulären Küche zu. Und dort fand sich auch gleich neben Münchner Tellerfleisch mit Petersilienkartoffeln bei Tradition der Region und Hähnchenbrust mit Tomate und Mozzarella überbacken mit Waldpilzsauce und Tagliatelle in der Abteilung Globetrotter bei den Vitality-Gerichten eine Portion Lachs aus der Folie mit Fencheltomaten und Olivenrisolee. Dazu nahm ich mir noch ein paar Möhren von der Gemüsetheke sowie ein Becherchen Mango-Joghurt-Mousse aus dem Dessert-Angebot.

Lachs aus der Folie mit Fencheltomaten / Foil salmon with fennel tomatoes

Man hatte darauf verzichtet den Lachs beim servieren aus der Folie auszupacken, dadurch war er aber noch angenehm heiß und saftig. Unter dem grätenfreien, leckeren Stück Lachsfilet fand sich schließlich das würzige, mit einigen geschälten Tomatenstücken versehene Fenchelgemüse, dessen Aroma durch das Garen in der Folie leicht auf den Fisch übergegangen war.

Lachs / Salmon - ausgepackt Lachs mit Fencheltomaten / Salmon with fennel tomatos
Links: Lachsfilet ausgepackt – Rechts: Fenchelgemüse

Zu dieser leckeren Fisch-Gemüse-Kombination hatte man geschälte, gekochte Kartoffeln in Kombination mit Scheiben von schwarzen Oliven kombiniert und als Sättigungsbeilage serviert. Ob man diese Mischung nun wirklich als Risolee bezeichnen kann, ist natürlich fraglich – vor allem vermisste ich das normalerweise zu einer solchen Zusammenstellung gehörende anbraten der Kartoffeln. Die Möhren wiederum erwiesen sich als eher mittelmäßige Wahl, denn durch das längere offene Aufbewahren unter Wärmelampen waren sie etwas trocken geworden. Das lockere, sahnige Mousse mit Mangogeschmack schließlich bot aber einen leckeren, wenn auch für die Sättigung nicht wirklich notwendigen Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala der anderen Gäste errang heute mit nur knappen Vorsprung vor den Asia-Gerichten die Hähnchenbrust den ersten Platz. Auf Platz drei folgte schließlich aber schon der Lachs in Folie und auf Platz vier schließlich das Münchner Tellerfleisch, das übrigens einem Tafelspitz zum verwechseln ähnlich sah. An dieser Stelle sei noch angemerkt, dass man heute erneut einige neue Gerichte präsentiert hatte, denn sowohl das vegetarische Han Jan Min als auch der Lachs in Folie und die Hähnchenbrust waren in dieser Kombination hier meiner Historie nach zuvor noch nicht angeboten worden. Beim Tellerfleisch war zwar die Bezeichnung neu, aber ich halte an meiner These fest dass es sich hierbei um regulären Tafelspitz handelte. Freut mich aber auf jeden Fall, dass man nach langer Zeit einer sich regelmäßig wiederholenden Angebotspalette endlich dazu durchgerungen hat, mal wieder etwas Neues auf die Speisekarte zu bringen. Hoffentlich ist das keine einmalige Aktion – denn die Speisekarte kann trotz allem eine kleine Auffrischung durch neue Gerichte wirklich gebrauchen.

Mein Abschlußurteil:
Lachs in Folie: ++
Fencheltomaten: ++
Kartoffeln mit Oliven: +
Möhren: +
Mango-Joghurt-Mousse: ++

Geschmorter Schweinenacken mit Bohnengemüse

Geschmorter Schweinenacken mit Bohnengemüse / Braised pork neck with beans

Heute gab es Geschmorten Schweinenacken mit Bohnengemüse als Mittagsgericht. Das leckere Gericht wird primär aus gewürfelten Schweinenacken, kleinen weißen Bohnen, grünen Stangenbohnen und gewürfelten Kartoffeln zubereitet. Das Rezept werde ich bei Gelegenheit mal nachreichen. <img src = " class="wp-smiley" />

Hackbraten mit Gemüse & Salzkartoffeln

Hackbraten mit Gemüse & Salzkartoffeln / Meat loaf with vegetables & potatoes

Saftiger Hackbraten mit würziger Sauce, Erbsen- & Möhrengemüse und Salzkartoffeln – kein typischer Ostersonntags-Gericht, aber eine sehr leckere Kombination die sich auch leicht vorbereiten lässt. Wir waren jedenfalls sehr zufrieden mit unserer diesjährigen Wahl.