Knuspriges Grillhähnchen [04.08.2009]

Frühstück fiel heute leider aus, da ich aufgrund anderer Verpflichtungen den Brötchenwagen verpasst hatte. Aber zum Mittagessen klappte es dann wieder. Und das heutige Angebot an Speisen ließ mir die Wahl leicht fallen. Denn neben “Knuspriges Grillhähnchen (halber Adler) mit Pommes Frites und Salatbeilage” gab es “nur” noch einen “Griechischen Gemüsesalat mit Feta, schwarzen Oliven, Paprika, Tomate und Zuchini” – und reine Salatspeisen sind nun mal (wie jeder der mich kennt wohl weiß) nicht mein Ding. Also bestellt ich mir das Grillhähnchen.

Knuspriges Grillhähnchen

Am halben Hähnchen, das tatsächlich schön knusprig und noch einigermaßen heiß war, fand sich viel leckeres Fleisch, dass sich vor allem vom Körper auch ohne Zuhilfenahme der Finger nur mit Messer und Gabel leicht entfernen ließ. Beim Bein und beim Flügel musste ich dann aber doch die Hänge zur Hilfe nehmen – aber zum Glück gabs genug Servietten, so dass sich die Verschmutzung schnell wieder entfernen ließ. Bei dem Pommes Frites musste ich aber heute leider Abstriche machen, denn sie waren bereits fast kalt und dementsprechend labbrig. Mit etwas Ketchup gingen sie aber noch. Der Salat schließlich – bestehend aus Salatblätter, Paprikastreifen, Salatgurkenscheiben und ein paar Maiskörnern – gab dem ganzen dann noch eine einigermaßen gesunde Variante. Wobei Hähnchenfleisch selbst ja wie Geflügel im Allgemeinen recht mager ist – aber die leckere Haut hat es eben so richtig in sich. 😉
Na ja, nach dem gesunden Hühnereintopf gestern geht so ein halbes Hähnchen schon mal denke ich….

Mein Abschlußurteil:
Halbes Grillhähnchen: ++
Pommes Frites: +
Salat: ++

Cheeseburger & Pommes [26.07.2009]

Heute war einer der wenigen Tage, an dem ich meine mittagliche Wahl etwas bereute. Aus den zur Auswahl stehenden Gerichten “Spaghetti mit Lachs-Sahne-Sauce und Zuckerschoten” und “Cheeseburger mit Steakhouse Pommes Frites” wählte ich aus einer Laune heraus die Cheeseburger, obwohl ich von meinen Erfahrungen mit Kantinenburgern z.B. hier oder hier eigentlich hätte vorgewarnt sein müssen.

Cheeseburger & Steakhouse Pommes

Auch wenn unser Koch die Burger vor meinen Augen “zusammenbaute” und die Zutaten (zwei Brötchenhälften ohne Sesam, Burgersauce, Salat und mit Käse und Tomatenscheibe überbackene RInderbulette) von durchaus guter Qualität waren, konnte das Ergebnis letztlich nicht ganz überzeugen. Der Grund: Alles war mal wieder fast kalt. Gut – ich bin erst um 12:45 Uhr in die Kantine gegangen, aber dennoch hätte es doch etwas wärmer sein können – immerhin hat die Kantine von 12-14 Uhr geöffnet und was erwartete wohl die Kollegen, die noch später kamen? Bei den Burger, deren Buletten noch etwas Restwärme intus hatten ließe es sich letztlich auch noch verkräften – aber die Pommes, auch wenn sie nach Steakhouse-Art gewürzt waren, erwiesen sich kalt als wahrlich kein Gaumengenuß. Da half auch der Ketchup, den ich mit dazu geordert hatte, nicht viel.
Na ja, vielleicht habe ich ja dieses mal meine Lektion gelernt und bestelle das nächste mal doch etwas anderes 😉

Mein Abschlußurteil:
Cheeseburger: +/- bis +
Pommes Frites: –

Champignon-Rahm-Schnitzel [20.05.2009]

Obwohl die Alternative heute aus “Mexikanischen Chili-con-Carne mit Brötchen” bestand, entschied ich mich am traditionellen Schnitzelmittwoch dann doch für das heute angebotene “Schnitzel mit Champignon-Rahm-Sauce, Pommes und Salat” – im Grunde genommen also ein Jägerschnitzel. Dazu ließ ich mir noch ein Schälchen Ketchup geben – Pommes ohne Ketchup geht irgendwie nur im Notfall. 😉

Champignon-Rahm-Schnitzel

Heute war mal wieder alles schön heiß, so wie man es sich auch wünscht. Der Salat, der mit Tomaten, Mais und einem Essigdressing angemacht war, erwies sich schon mal als sehr gelungen. Die Pommes Frites waren auch in Ordnung, hätten aber ein klein wenig knuspriger sein können – was natürlich auch etwas Geschmackssache ist. Das Schnitzel war wie so oft zuvor ebenfall außen schön knusprig und innen angenehm zart. Und letztlich auch an der sahnigen Champignon-Rahm-Sauce, die in mehr als ausreichender Menge vorhanden war, gab es nichts auszusetzen. Alles in allem mal wieder ein sehr gelungenes Gericht.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Champignon-Rahm-Sauce: ++
Pommes Frites: +
Salat: ++

Halber Hahn mit Pommes [24.04.2009]

Am heutigen Freitag konnte ich zwischen einem Halben Hähnchen mit Pommes und Salat und einem Fischfilet mit gebackener Gurke und Kartoffeln wählen. Ich entschied mich für das halbe Hähnchen.

Halbes Hähnchen ist Pommes & Salat

Das Hähnchen wurde vor meinen Augen zerteilt und mit einem Salat mit Fetakäsewürfeln und Cocktailtomaten sowie Pommes Frites versehen. Zu dem Salat gab es noch ein Joghurtdressing, das man sich nach eigenem gutdünken aus einem Behältnis über seinen Salat geben konnte. Außerdem ließ ich mir vom Koch noch ein Schälchen Ketchup geben, das im Gegensatz zu gewissen Lokalitäten in Köln aber wie normalerweise auch üblich kostenlos war. 😉
Ich kann heute nur sagen: Na ja. Das halbe Hähnchen das ich erwischt hatte war offensichtlich nicht lange genug in der Bratröhre gewesen, denn das Fleisch war nicht trocken wie man es sonst gewohnt ist, sondern eher etwas wässrig. Des weiteren waren die Pommes Frites auch nicht mehr ganz warm. Einzig am Salat konnte ich absolut nichts aussetzen – frisch und knackig und mit einem sehr leckeren Dressing. Ich muss das heutige Mittagessen daher als etwas misslungen bezeichnen. Aber wir wissen ja, dass es auch besser geht – daher verbuche ich das mal als Ausnahme.

Grillteller mit Pommes [25.09.2008]

Und ein weiteres Mal besuchten wir die Maarweg-Kantine – heute mit einem Angebot einer Auswahl aus vegetarischer Bolognese, überbackenen Italia-Steak, Putengulasch und schließlich einem “Grillteller mit dreierlei Art Fleisch, hausgemachtem Tzatziki und Pommes – dazu klarer Krautsalat”. Auch wenn letzteres mit 5,90 €uronen das teuerste Gericht auf der Karte war, erschien es mit heute das reizvollste. Über Kalorien möchte ich hier lieber nicht reden.

Ich erkundigte mich bei der Thekenkraft die mich bediente, um welche Arten Fleisch es sich handelte. Freundlich erteilte sie mit Auskunft und verkündete daß es sich um Schweinefleisch, Putenfleisch und Rindfleisch (in Form von Bifteki-Rollen – auf dem Foto unter dem Tzatziki verborgen) handelte.
Was die Wärme des Fleisches angeht wurde ich heute leider bitter enttäuscht. Alle drei Komponenten waren kaum noch als Lauwarm zu bezeichnen – und das obwohl wir gerade einmal um kurz nach halb eins dort eingetroffen waren. Das Fleisch war zwar prinzipiell in Ordnung und auch ziemlich reichlich vorhanden, aber eben leider fast kalt. Lichtblicke waren da das wirklich gelungene Tzatziki und die wie gestern knusprig frittierten Pommes. Und auch der Krautsalat war wirklich sehr lecker und gut geraten. Ich weiß nicht wie die Thekenkräfte reagieren werden, aber wenn ich das nächste Mal so kaltes Fleisch serviert bekomme, lasse ich es zurück gehen.
Am Rande bemerkt: Mein Kollege der das selbe Gericht geordert hatte, verabschiedete sich heute früher mit leichten Magenproblemen – mir aber geht es weiterhin gut – ob es nun mit diesem Gericht zu tun hat lässt sich also nicht genau bestimmen.

Mein Abschlußurteil:
Fleisch (alle drei Sorten): +/–
Tzatziki: +
Pommes Frites: +
Krautsalat: ++