Posts Tagged ‘schafskäse’

Pikanter Hackfleisch-Feta-Nudelauflauf – das Rezept

Saturday, July 19th, 2014

Nachdem ich bei Durchsicht meiner Schränke entdeckt hatte, dass ich noch größere Mengen an Nudeln vorrätig habe, entschloss ich mich heute dazu, mal wieder einen Nudelauflauf zuzubereiten. Dabei fiel meine Wahl auf eine Variante mit Hackfleisch und Feta die ich mit einigen eingelegten grünen Pepperoni schön pikant würzte. Das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

250g Nudeln nach Wahl
(Ich wählte eine Mischung aus normalen und Vollkorn-Spirelli)
01 - Zutat Nudeln / Ingredient noodles

1 große Gemüsezwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

100g Champignons
04 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

60g eingelegte grüne Pepperoni (Peperonici)
05 - Zutat eingelegte Pepperoni / Ingredient pepperoni

500g Rinderhackfleisch
06 - Zutat Rinderhackfleisch / Ingredient beef ground meat

2 Esslöffel Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

400ml Milch
08 - Zutat Milch / Ingredient milk

3 Eier
09 - Zutat Eier / Ingredient eggs

100ml Sahne
10 - Zutat Sahne / Ingredient cream

250g Feta (Schafskäse)
11 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

1 Teelöffel Harissa
12 - Zutat Harissa  / Ingredient harissa

2-3 Esslöffel Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

zum Würzen etwas Curry und Chiliflocken
13 - Gewürze / Seasoning

ca. 100g Gouda (oder ein anderer Käse nach Wahl)
14 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

sowie etwas Salz & Pfeffer

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Nachdem wir einen Topf mit Wasser für die Nudeln aufgesetzt haben
15 - Wasser aufsetzen /Bring water to boil

ziehen wir erst mal die Zwiebel ab und würfeln sie,
16 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehe(n)
17 - Knoblauch hacken / Mince garlic

und brausen die Champignons ab,
18 - Champignons abspülen / Clean mushrooms

entfernen die trockenen Stielenden
19 - Trockene Stielenden entfernen / Remove dry stalks

und schneiden sie in Scheiben.
20 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit einem Esslöffel Salz versehen
21 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin kochen können. Da die normalen Spirelli laut Packung zwei Minuten länger brauchen, gab ich erst sie ins Wasser und gab die Vollkorn-Spirelli später hinzu.
22 - Nudeln kochen / Cook noodles

Außerdem schneiden wir noch die Pepperoni in Ringe, wobei wir die Kerne darin entfernen,
23 - Pepperoni in Ringe schneiden / Cut pepperoni in rings

und zerkleinern den Feta-Käse.
24 - Schafskäse zerkleinern / Grind feta

Dann erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
25 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und braten die Champignonscheiben darin kurz an.
26 - Champignons anbraten / Braise mushrooms

Während die Champignons braten, müssten auch die Nudeln langsam al dente sein, so dass wir sie abgießen und abtropfen lassen können.
27 - Nudeln abgießen / Drain noodles

Sind die Champignons dann durchgebraten, entnehmen wir sie, stellen sie bei Seite
28 - Pilze entnehmen / Remove mushrooms

und dünsten Zwiebel und Knoblauch ggf. unter Zugabe von etwas mehr Olivenöl in der Pfanne an.
29 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic gently

Ist beides glasig angedünstet, geben wir das Hackfleisch mit in die Pfanne
30 - Hackfleisch hinzufügen / Add ground meat

würzen es mit Salz, Pfeffer und etwas edelsüßen Paprikapulver
31 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

und braten schließlich alles krümelig an.
32 - Krümelig anbraten / Roast crumbly

Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu,
33 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

verrühren es mit dem Hackfleisch, rösten es kurz mit an
34 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und geben schließlich die angebratenen Champignons
35 - Pilze hinzufügen / Add mushrooms

sowie die Pepperoni-Ringe hinzu
36 - Pepperoni dazu geben / Add pepperoni

um sie ebenfalls kurz mit anzubraten.
37 - Kurz mit anbraten / Roast gently

Dann nehmen wir die Pfanne von der Kochplatte, geben den zerkleinerten Feta hinzu,
38 - Von Kochplatte nehmen & Feta unterheben / Take from cooking plate & mix in feta

und verrühren es gründlich mit dem noch warmen Hackfleisch
39 - Gründlich vermengen / Mix well

um anschließend die Nudeln mit in die Pfanne zu geben
40 - Nudeln in Pfanne geben / Add noodles

und vermischen diese wieder gut mit dem Hackfleisch-Feta-Mix.
41 - Mit Hackfleisch mischen / Mix with ground meat

Wenden wir uns nun dem Guß zu. Dazu geben wir die Sahne zur Milch
42 - Sahne zu Milch geben / Put cream to milk

addieren die drei Eier
43 - Eier hinzufügen / Add eggs

und verrühren alles gründlich miteinander
44 - Gründlich verrühren / Mix well

wobei wir es mit dem Teelöffel Harissa,
45 - Harissa hinzufügen / Add harissa

Salz, Pfeffer,
46 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Curry und Chiliflocken abschmecken.
47 - Mit Curry & Chiliflocken würzen / Season with curry & chili flakes

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Ofens auf 200 Grad zu beginnen.

Nun fetten wir eine Auflaufform z.B. mit etwas Butter aus
48 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

füllen den Mix aus Nudeln, Hackfleisch und Feta hinein
49 - Nudeln einfüllen / Fill with noodles

und gießen dann alles mit zuvor hergestellten Guss auf
50 - Milch-Sahne-Mix aufgießen / Drain milk cream mix

wobei wir den Milch-Eier-Mix bis kurz unter die Oberfläche aufgießen.
51 - Bis kurz unter Oberfläche auffüllen / Fill up close to surface

Nachdem wir dann alles mit dem Gouda garniert haben
52 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

schieben wir es auf der mittleren Schiene in den Ofen und überbacken dort alles für etwa 35-40 Minuten.
53 - Im Ofen überbacken / Bake in oven

Dann brauchen wir die Auflaufform nur noch entnehmen
54 - Pikanter Nudelauflauf mit Hackfleisch & Feta - Fertig gebacken / Zesty noodle casserole with ground meat & feta - Finished baking

und können das Gericht auch sofort servieren und genießen.
55 - Pikanter Nudelauflauf mit Hackfleisch & Feta - Serviert / Zesty noodle casserole with ground meat & feta - Served

Ich hatte den Auflauf fast etwas zu lange im Ofen gehabt, weswegen einige überstehende Nudeln bereits etwas dunkel geworden waren. Aber das hatte Glücklicherweise keinerlei Einfluß auf das geschmackliche Endergebnis: Einem angenehm pikanten, würzigen und überaus schmackhaften Auflauf. Der leicht salzige Feta, die scharfen Pepperoni, Champignons und der würzige Guss ging dabei eine überaus schmackhafte Fusion mit den al dente gekochten Spirelli-Nudeln und und dem Hackfleisch ein. Sehr lecker. Und glücklicherweise war auch der Milch-Eier-Mix beim Backen durchgehend gestockt und gab dem Ganzen eine angenehm feste Konsistenz, so dass man den Inhalt der Auflaufform einfach zerteilen und servieren konnte. Ich war sehr zufrieden mir dem Ergebnis. Eine sehr leckere Zusammenstellung, die ich nicht nur den Freunden von pikanten Gerichten sehr ans Herz legen kann.

56 - Pikanter Nudelauflauf mit Hackfleisch & Feta - Seitenansicht / Zesty noodle casserole with ground meat & feta - Side view

Über die Nährwerte dieses Gerichts will ich mir heute mal lieber keine Gedanken machen. Bei all den Nudeln, dem Käse und dem Hackfleisch ist das Gericht aber mit Sicherheit keine leichte Kost, wer also ein paar Kalorien sparen möchte sollte am besten zu der leichteren Variante von Feta greifen. Ansonsten fällt ich aber nichts ein, was man an dem Rezept noch Verbessern könnte – ich bin aber natürlich für Vorschläge immer offen. 😉

Guten Appetit

Griechischer Gemüsetopf mit Schafskäse & Oliven [17.07.2014]

Thursday, July 17th, 2014

Am heutigen Donnerstag gab es mal wieder mehrere Gerichte, die mein Interesse weckten. Zum einen war da der Griechischer Gemüsetopf mit Schafskäse und Oliven, welcher bei Vitality angeboten wurde und den ich bei früheren Dareichungen wie hier, hier, hier oder hier schätzen gelernt hatte, aber auch das Putensteak “Picatta Milanese” mit Tomaten-Basilumsauce und Tagliatelle bei Globetrotter oder schließlich das Gebackene Seelachsfilet mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Curry an der Asia-Thai-Theke. Den Rinderbraten in Burgundersauce und Semmelknödel bei Tradition der Region, das Zusatzangebot in Form einer Bratwurst mit Kartoffelsalat und die anderen Asia-Thai-Gerichte wie Ko Lo Han Zai – Herzhaftes Chinagemüse in süß-saurer Sauce nach Shanghai-Art oder Gaen Pad Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce schloss ich aber für mich aus. Letztlich fiel meine Wahl dann doch auf den vegetarischen Gemüsetopf, zu dem noch etwas Fladenbrot angeboten wurde. Außerdem gönnte ich mir – mal wieder – einen kleinen Nachtisch, heute in Form eines Limonen-Mango-Mousses. Bei gerade mal 461kcal für den Eintopf war das meiner Meinung nach absolut vertretbar. 😉

Griechischer Gemüsetopf mit Schafskäse & Oliven / Greek vegetable stew with feta & olives

Der Gemüsetopf bot mal wieder einen überaus breiten Ausschnitt aus den unterschiedlichsten Gemüsesorten. Ich entdeckte dabei vor allem Blumenkohl, Erbsen, Möhren, Aubergine, Zucchini, Paprika in rot und grün, Romanesco und Tomaten, außerdem fanden sich auch zahlreiche Kräuter, darunter ganze Salbei-Blätter darin, die dem Gericht eine angenehme Würze gaben. Gemeinsam mit der großzügigen Garnitur aus zahlreichen Feta-Würfeln ein sehr leckeres Gericht. Leider entsprach Fladenbrot heute jedoch überhaupt nicht meinen Anforderungen, denn es erschien aufgetoastet und dann wieder abgekühlt zu sein, weswegen es sowohl an der Kruste als auch an der Schnittkante ziemlich trocken und fest war. Zum aufsaugen der verbliebenen der würzigen, leicht tomatigen Brühe im Teller war es zwar noch in Ordnung, aber volle Punktzahl kann ich hier natürlich nicht geben. das luftig-lockere Mousse, das sehr gelungen die Aromen von Mango und Limone kombinierte war aber wiederum vollkommen in Ordnung.
Beim Kampf um die Platzierungen auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute im vorderen Feld das Putensteak und der Rinderbraten in Burgundersauce ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches das Putensteak aber letztlich für sich entscheiden konnte und den Braten auf den zweiten Platz verwies. Den dritten Platz konnten sich die Asia-Gerichte sichern, knapp gefolgt von der Bratwurst mit Kartoffelsalat auf Platz vier. Der Griechische Gemüsetopf ist zwar auch immer wieder genommen worden, aber wie bei vegetarischen Gerichten üblich reichte es auch heute nur für den letzten, fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Griechischer Gemüsetopf: ++
Fladenbrot: +/-
Limonen-Mango-Mousse: ++

Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse [02.06.2014]

Monday, June 2nd, 2014

Für einen Montag erwies sich das Angebot unseres Betriebsrestaurants als überaus vielschichtig. Mein erster Blick fiel dabei natürlich auf das Holzfällersteak vom Schweinenacken mit Rotweinsauce und Country Potatos aus dem Bereich Globetrotter, welches zwar recht kalorienreich, aber eindeutig das verlockenste aller Gerichte war. Obwohl ich zugeben muss, dass auch die Bratwurstschnecke mit Bratensauce, Sauerkraut und Kartoffelpüree bei Tradition sehr gut aussah. Aber nach all der Schlemmerei mit selbstgekochten Gerichten am Wochenende entschloss ich mich nach kurzem Überlegen dann doch dazu, beim Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse aus der Sektion Vitality zuzuschlagen, die mit gerade mal 338kcal einen angenehm leichten Genuss versprach und somit auch noch den kleinen Becher Aprikosen-Pudding aus dem heutigen Dessert-Angebot rechtfertigte. Auf Asia-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce verspürte ich heute keinen Appetit.

Kartoffelgeröstl mit Lauch & Schafskäse / Roasted potatoes with leek & feta

Das Gericht aus gewürfelten Kartoffeln, dünnen Lauchringen, Möhren, Zwiebeln und einigen Gewürzen war zwar denkbar einfach, aber in Kombination mit dem gewürfelten Schafskäse ergab sich ein doch überaus schmackhaftes Mittagsgericht. Auch die Befürchtung, dass alles etwas trocken sein könnte erwies sich als absolut unbegründet. Und auch an dem fruchtigen, weichen und nicht zu süßen Aprikosenpudding, in dem sich sogar einige Fruchtstücke fanden, gab es nichts auszusetzen. Einzig die Sättigungsdauer ließ etwas zu wünschen übrig, aber darüber sehe ich mal gnädig hinweg. 😉
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich das Holzfällersteak am höchsten in der Gunst und konnte sich mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Die zweitplatzierten Bratwurstschnecke war ihm aber recht eng auf den Fersen. Platz drei belegten die Asia-Gericht, die ich noch etwas häufiger auf den Tabletts sah als das Kartoffelgeröstel auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse: ++
Aprikosenpudding: ++

Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse [08.05.2014]

Thursday, May 8th, 2014

Nachdem mir die Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites bei Tradition der Region etwas zu kalorienreich erschien und das Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce sowie das Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce ebenfalls nicht sonderlich zusagten, blieben noch das Kartoffelgerostel mit Lauch und Schafskäse bei Vitality sowie das Putengeschnetzelte in fruchtiger Currysauce und Mandelreis bei Globetrotter, aus denen ich heute wählen konnte. Und nach all den Currys, die ich in letzter Zeit selbst zubereitet hatte, fiel meine Entscheidung auf das Kartoffelgeröstel, das mit 338kcal auch gleichzeitig einen angenehm leichten Genuss versprach. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Quark mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Kartoffel-Lauch-Geröstel mit Schafskäse

Neben den etwas grober gewürfelten Kartoffeln und dem in dünne Ringe geschnittenen Lauch fanden sich auch reichlich sehr klein gewürfelte Möhren und Zucchini, Zwiebeln und einige Kräuter in der Zusammenstellung, die man mit mit einer mehr als ausreichend großen Menge gewürfelten Schafskäses garniert hatte. Alles war angenehm saftig, gut gewürzt besaß aber noch genügend biss, also war nicht zerkocht – insgesamt zwar einfach, aber sehr lecker. Und auch der Sättigungsgrad und die Sättigungsdauer war absolut zufriedenstellend. Am kleinen Becher, der etwa zur Hälfte mit cremigen Naturquarks und roter Grütze mit zahlreichen Fruchtstücken von Johannisbeeren und Kirschen gab es nichts zu meckern. Ich war sehr zufrieden mit meiner Wahl.
Dass es heute die Currywurst mit Pommes war, die mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich ergattern konnte. Auf Platz zwei folgte das Curry-Putengeschnetzelte, das ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts der anderen Gäste zu sehen als die somit drittplatzierten Asia-Gerichte. Als vegetarisches Gericht landete das Kartoffelgeröstel wie üblich auch heute leider nur auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelgeröstel mit Lauch: ++
Schafskäse: ++
Quark mit roter Grütze: ++

Griechische Lasagne – das Rezept

Saturday, March 8th, 2014

Nach einiger Recherche entschied ich mich heute dazu, mal eine Griechische Lasagne zuzubereiten. Ich bin ja bekanntermaßen ein großer Freund von Lasagne-Rezepten aller Art und dieses Rezept mit stach mit interessanten und ungewöhnlichen Zutaten wie grünen Bohnen hervor. Das musste ich unbedingt mal ausprobieren. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen dieses Rezept hier einmal in der gewohnten Art und Weise einmal kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

1 große Zwiebel
01 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

4 mittlere Tomaten
02 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 mittlere Paprika (Farbe nach Wahl)
04 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 große Möhre (ca. 160g)
05 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

400g grüne Bohnen
06 - Zutat grüne Bohnen / Ingredient green beans

1 mittlere Zucchini
07 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

500g Hackfleisch vom Rind (Ich wollte Lamm nehmen, das gab es aber leider bei meinem Metzger nicht)
08 - Zutat Rinderhack / Ingredient beef ground meat

1 Dose passierte Tomaten (400g)
09 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient sieved tomatoes

2 EL Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 leicht gehäufter TL Piment
11 - Zutat Piment / Ingredient pimento

1 gestrichener TL Zimt
12 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

Muskatnuss, Salz & Pfeffer

Thymian, Oregano & Chili
13 - Zutat Gewürze / Seasoning

30g Butter (3 EL)
14 - Zutat Butter / Ingredient butter

3 EL Weizenmehl (30g)
15 - Zutat Mehl / Ingredient flour

500ml Milch
16 - Zutat Milch / Ingredient milk

einige Lasagneplatten
17 - Zutat Lasagneplatten / Ingredient lasagna sheets

200g Feta
18 - Zutat Feta / Ingredient feta

sowie etwas Olivenöl zum braten
und etwas Fett oder Butter für die Auflaufform

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel
19 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen und zerkleinern die Knoblauchzehe(n).
20 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Außerdem schälen wir die Möhre
21 - Möhre schälen / Peel carrot

und schneiden sie in kleine Würfel,
22 - Möhre fein würfeln / Dice carrot

waschen die Zucchini,
23 - Zucchini waschen / Wash zucchini

schneiden sie in gleichmäßig große Scheiben
24 - Zucchini in Scheiben schneiden / Cut zucchini slices

und legen sie auf etwas Küchenpapier aus, wo wir sie mit Salz bestreuen um sie etwas zu entwässern.
25 - Zucchinischeiben auslegen & mit Salz bestreuen / Put zucchini on display & dredge with salt

Des weiteren waschen wir die Paprikaschote,
26 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
27 - Paprika entkernen / Core bell pepper

und schneiden sie in kleinere Würfel.
28 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Die Bohnen können wir außerdem schon einmal in einem Sieb abspülen, reinigen und abtropfen lassen.
29 - Bohnen waschen / Wash beans

Dann schneiden wir zwei der Tomaten am Stielansatz kreuzförmig ein,
30 - Tomaten kreuzförmig einschneiden / Score tomatoes in cross pattern

überbrühen sie mit kochendem Wasser
31 - Tomaten überbrühen / Blanch tomatoes

und schrecken sie dann kurz unter kaltem Wasser ab,
32 - Tomaten abschrecken / Refresh tomatoes

um sie anschließend zu schälen,
33 - Tomaten schälen / Peel tomatoes

zu vierteln,
34 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

mit Hilfe eines Esslöffels zu entkernen
35 - Tomaten entkernen / Deseed tomatoes

und schließlich ebenfalls in Würfel zu schneiden.
36 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, die Zucchinischeiben zu wenden und von der anderen Seite ebenfalls mit etwas Salz zu bestreuen.
37 - Zucchini wenden / Turn zucchini

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen aufgesetzt haben,
38 - Wasser aufsetzen / Heat up water

trennen wir die Enden von den Bohnen ab und halbieren sie noch einmal.
39 - Bohnen schneiden / Cut beans

Wenn wir damit fertig sind, sollte das Wasser inzwischen auch kochen, so dass wir es mit einem Teelöffel Salz versehen
40 - Wasser salzen / Salt water

und die Bohnen darin für 10 Minuten garen können. Dadurch wird der giftige Inhaltsstoff Phasin in den Bohnen zerstört. Nach zehn Minuten gießen wir die Bohnen in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
41 - Bohnen kochen / Cook beans

Nachdem wir dann 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzt haben
42 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

braten wir portionsweise die Zucchinischeiben darin von beiden Seiten für ca. fünf bis sechs Minuten an
43 - Zucchini anbraten / Roast zucchini

und würzen dabei jede Seite mit etwas Pfeffer.
44 - Zucchini mit Pfeffer würzen / Taste zucchini with pepper

Die fertig angebratenen Zucchinischeiben geben wir auf etwas Küchenpapier und lassen sie abtropfen.
45 - Zucchini abtropfen lassen / Let zucchini drain

Im verbliebenen Fett braten wir anschließend die Paprikawürfel etwas an bis sie Farbe bekommen
46 - Paprikawürfel anbraten / Braise bell pepper

und entnehmen sie dann erst mal wieder und legen sie bei Seite.
47 - Paprikawürfel bei Seite stellen / Put bell pepper dices on side

Unter eventueller Zugabe von einem weiteren Esslöffel Olivenöl dünsten wir dann Zwiebeln und Knoblauch an
48 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

und geben die Möhrenwürfel dazu
49 - Möhrenwürfel addieren / Add carrot dices

um sie für zwei bis drei Minuten mit anzubraten.
50 - Möhrenwürfel andünsten / Braise carrot dices

Nun geben wir das Hackfleisch mit in die Pfanne
51 - Hackfleisch hinzufügen / Add ground meat

und braten es krümelig an, wobei wir es mit Pfeffer und Salz,
52 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

dem gestrichenen Teelöffel Zimt
53 - Zimt dazu geben / Add cinnamon

und dem leicht gehäuften Teelöffel Piment zu würzen.
54 - Mit Piment würzen / Season with pimento

Ist das Hackfleisch dann gut durchgebraten, geben wir die gewürfelten Tomaten
55 - Tomatenwürfel hinzufügen / Add tomato dices

sowie die Paprika hinzu
56 - Paprikawürfel addieren / Add bell pepper

und löschen dann alles mit den passierten Tomaten ab.
57 - Mit passierten Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

Die Sauce lassen wir nun kurz aufkochen, würzen alles noch einmal mit Chilipulver, Thymian und Oregano
58 - Mit Thymian & Oregano würzen / Season with thyme & oregano

und rühren die beiden Esslöffel Tomatenmark unter
59 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

um sie schließlich auf mittlerer Stufe etwas reduzieren zu lassen. Die Pfanne nehmen wir dann von der Platte und lassen den Inhalt etwas abkühlen.
60 - Sauce reduzieren lassen / Let sauce reduce

In einem kleineren Topf lassen wir nun die Butter schmelzen,
61 - Butter schmelzen / Melt butter

rühren nach und nach das Mehl mit Hilfe eines Schneebesens ein
62 - Mehl einrühren / Stir in flour

und gießen dann alles mit der Milch auf.
63 - Milch dazu gießen / Pour milk

Die so entstandene Bechaemel-Sauce lassen wir dann für ca. fünf Minuten unter häufigem rühren vor sich in köcheln, etwas eindicken
64 - Unter rühren köcheln / Simmer & stir

und würzen sie dabei mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss.
65 - Sauce würzen / Season sauce

Nachdem wir dann eine Auflaufform etwas ausgefettet und damit begonnen haben, den Backofen auf 175 Grad vorzuheizen,
66 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

bedecken wir den Boden mit etwas von der Bechamel-Sauce
67 - Boden mit Sauce bedecken / Cover floor with bechamel sauce

und legen dann einige Lasagne-Platten hinein.
68 - Lasagneplatten einlegen / Put in lasagna sheets

Diese bedecken wir dann dünn mit der Hackfleisch-Tomaten-Mischung,
69 - Hackfleischmischung hinzu geben / Add ground meat sauce

legen die angebratenen Zucchini-Scheiben darauf
70 - Zucchini einlegen / Add zucchini

und verteilen die gekochten Bohnen darüber.
71 - Bohnen hinzufügen / Add beans

Auf die Bohnen geben wir wieder etwas von der Bechamel-Sauce,
72 - Mit Bechamelsauce bedecken / Cover with bechamel sauce

legen einige Lasagneplatten darüber
73 - Mit Lasagneplatten bedecken / Cover with lasagna sheets

und bedecken diese mit dem Rest von der Hackfleisch-Tomaten-Gemüse-Sauce.
74 - Rest Hackfleischmasse auftragen / Add remaining ground meat sauce

Es folgt eine letzte Schicht Lasagneplatten
75 - Weitere Schicht Lasagneplatten / Add more lasagna sheets

um dann alles mit dem Rest der Bechamel-Sauce abzuschließen.
76 - Mit Bechamelsauce bedecken / Cover with sauce

Die verbliebenen Tomaten schneiden wir nun in Scheiben,
77 - Tomaten in Scheiben schneiden / Cut tomatoes in slices

verteilen sie auf der letzten Bechamel-Schicht
78 - Tomaten auflegen / Add tomatoes

und bestreuen schließlich alles mit dem zerbröselten Feta.
79 - Feta darüber bröseln / Dredge with feta

Inzwischen müsste auch der Backofen vorgeheizt sein, so dass wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hineinschieben und für 45 Minuten backen können.
80 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend brauchen wir die Auflaufform nur noch zu entnehmen
81 - Griechische Lasagne - Fertig gebacken / Greek Lasagna -Finished baking

und können das Gericht unmittelbar servieren und genießen.
82 - Griechische Lasagne - Serviert / Greek Lasagna - Served

Die Kombination aus leicht exotisch gewürzter Hackfleisch-Tomatensauce, knackigen grünen Bohnen, Zucchini und cremig-würziger Bechamelsauce erwies sich wie nicht anders erwartet als sehr gelungen. Gemeinsam mit den Nudelplatten und der Garnitur aus Fetakäse ergab sich so ein Gericht, dass zwar recht mächtig, aber daher natürlich auch überaus sättigend war. Dabei fügten sich die Bohnen ungewöhnlich gut in die geschmackliche Gesamtkomposition ein – ich war überaus zufrieden mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments.

83 - Griechische Lasagne - Seitenansicht / Greek Lasagna - Side view

Mit Lamm-Hackfleisch hätte das Ganze mit Sicherheit noch ein wenig besser geschmeckt, aber leider hatte ich wie einleitend erwähnt solches nicht bei meinem Haus- und Hofmetzger bekommen. Und nach TK-Hackfleisch habe ich gar nicht erst geschaut, denn mit gefrorenem Hackfleisch habe ich bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht. Daher werde ich mir wohl bei Gelegenheit mal einen Fleischwolf besorgen, um mir auch mal selbst Hackfleisch aus Lamm oder Geflügel herstellen zu können. Aber damit will ich das heutige Rezept mit seinem Rinderhackfleisch natürlich auch nicht abwerten, denn es schmeckt auch mit diesem sehr gut.

Guten Appetit