Cannelloni in Tomatensauce [31.03.2010]

Die heutige Auswahl im Betriebsrestaurant erwies sich als eher gewöhnlich. Zwar hätten mich die “Gebratenen Garnelen mit verschiedenen frischen Gemüsen in Hoi-Sin-Sauce” aus der Asia-Ecke gereizt, jedoch hatte ich etwas ähnliches erst vor kurzem, daher sah ich mich nach etwas anderem um. Im Asia-Bereich bot man außerdem noch “Chop Suey – gemischtes Gemüse gebraten in Kokossauce” und “Nue Pad Humman Hoi – Rindfleischstreifen mit Pilzen und frischem Gemüse in Austernsauce” an, was mich aber beides nicht so recht begeistern konnte. Außerdem gab es als traditionell-regionales Gericht eine große “Fleischpflanzerl in Zwiebelrahmsauce an Kartoffelpüree” und als heutige Vitality-Speise eine Portion “Champignongulasch auf Vollkornspaghetti” was durchaus als kleiner Lichtblick zu bezeichnen wäre. Meine Wahl fiel aber schließlich auf die “Cannelloni mit Fleischfüllung in Tomatensauce“, die man als heutiges Globetrotter-Gericht anbot. Dazu gesellte sich dann noch ein Becherchen Zitronencreme auf Banane als Dessert.

Canneloni mit Tomatensauce

War aber wirklich nichts besonderes wie ich schnell feststellen musste. Nicht nur dass man die armen Cannelloni in der mit Zwiebeln und Gewürzen versetzten Tomatensauce mal wieder regelrecht ertränkte, auch die Cannelloni, die mit hellen Mett, wohl aus Geflügelfleisch, gefüllt und mit Käse überbacken waren, rissen mich nicht wirklich vom Hocker. Es erschien mir doch, dass man hier wohl eher Fertigware verarbeitet hatte, die man nur noch im Wasserbad erhitzt oder kurz aufgebacken hatte. Geschmacklich war es durchaus in Ordnung und ich möchte mich hier nicht beschweren, aber es war typisches Kantinenessen. Das kann man hier besser – soviel ist klar. Das Dessert aber wiederum war mit seinem Choco-Crossie als Garnitur, der fluffigen Zitronencreme und den Bananenstücken vollkommen in Ordnung.
Der Renner heute waren eindeutig die Fleischpflanzerl, soviel steht fest. Danach kamen aber auch schon die Cannelloni, die mit den Asia-Speisen aber ungefähr gleich auf gewesen seien dürften. Das Vitality-Gericht – der Champignongulasch – lag aber in der Beliebtheit dicht auf – eigentlich klang es ja auch ganz lecker und wäre auch für mich mit Sicherheit keine üble Wahl gewesen. Aber letztlich bin ich auch mit dem Cannelloni satt geworden.

Meine Abschlußbewertung:
Cannelloni: +
Tomatensauce: ++
Zitronencreme: ++