Posts Tagged ‘ginger’

Fisch-Ananas-Curry in Kokosnussmilch – das Rezept

Saturday, May 31st, 2014

Als großer Fan von Currys aller Art, wollte ich mich heute mal an einem Fisch-Ananas-Curry in Kokosmilch versuchen. Und das daraus entstandene Gericht war eine einfache, aber geschmacklich überaus gelungene Variante, Fisch mit Kokosmilch, Ananas und Gemüse zu kombinieren. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

2 Stangen Lauch (zusammen ca. 350-370g)
01 - Zutat Lauch / Ingredient leek

2-3 Möhren (zusammen ca. 240-250g)
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 Dose Ananas (432g – 260g Abtropfgewicht)
03 - Zutat Ananas / Ingredient pineapple

550g weißfleischiger Fisch (z.B. Kabeljau)
04 - Zutat Kabeljau / Ingredient codfish

400ml Kokosnuss-Milch (ungesüßt)
06 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

200g Schmand
07 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

1 daumengroßes Stück Ingwer
08 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1-2 Zehen Knoblauch
09 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 gehäufte Esslöffel Curry
10 - Zutat Curry / Ingredient curry

2-3 gehäufte Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
11 - Zutat Gemüsebrühe-Pulver / Ingredient instant vegetable stock

2 Esslöffel Öl (Ich empfehle Erdnuß-Öl)
07 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

Chili-Flocken
12 - Zutat Chili-Flocken / Ingredient chili flakes

ein wenig Sambal Oelek
13 - Zutat Sambal Oelek / Ingredient sambal oelek

sowie etwas Salz & Pfeffer

Als Sättigungsbeilage eignen sich Reis oder auch chinesische Mie-Nudeln.
Ich wählte 200g Parboiled Langkorn-Reis
14 - Zutat Reis / Ingredient rice

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und waschen erst einmal die beiden Stangen Lauch
15 - Lauch waschen / Wash leek

um sie anschließend in Ringe zu schneiden.
16 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

Außerdem schälen wir die Möhren
17 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie dann in mundgerechte Stücke. Ich entschied mich für Stifte, die hatten sich bereits in anderen Gerichten bewährt und waren schnell gar gekocht.
18 - Möhren zerkleinern / Chop carrots

Nachdem wir dann die Ananas in Sieb abgegossen und den Saft dabei aufgefangen haben
19 - Ananas abtropfen lassen / Drain pineapple

schälen und reiben wir auch den frischen Ingwer.
20 - Ingwer reiben / Grate ginger

Wohl jeder der mit Kokosmilch schon mal gekocht hat, kennt die Situation dass man eine Dose Kokosnussmilch öffnet und oben eine feste, weiße Masse und unten lauter trübe Flüssigkeit in der Dose hat. Um dem vorzubeugen, empfiehlt es sich die Dose vor der Verwendung einfach für fünf bis zehn Minuten in eine Schüssel mit heißem Wasser zustellen und schließlich zu schütteln.
21 - Kokosmilch-Dose in warmes Wasser stellen / Put coconut can in hot water

Sobald die Ananas abtropft ist, schneiden wir sie in Stücke. Natürlich kann man auch gleich fertige Ananas in Stücken kaufen, aber ich hatte noch diese Dose mit Ringen vorrätig und wollte sie endlich mal verbrauchen.
22 - Ananas zerkleinern / Mince pineapple

Dann wenden wir uns dem Fisch zu. Ich hatte mich an der Frischfish-Theke des Supermarkts meines Vertrauens bezüglich weißfleischigen Fischsorten mal beraten lassen und mich dann für Kabeljau entschieden, allerdings kein Filet, sondern das etwas günstigere “gewöhnliche” Stück, dass aber mit 2,59 Euro pro hundert Gramm auch so nicht gerade günstig war. Für ein Curry war das aber absolut in Ordnung, einziger Nachteil war, dass sich noch einige Gräten darin befanden. Dem konnte man mit Hilfe einer Grätenpinzette aber glücklicherweise einfach Abhilfe schaffen.
23 - Gräten entfernen / Remove fish bones

Nach dem entfernen der Gräten schneiden wir den Fisch in mundgerechte Würfel.
24 - Fisch würfeln / Dice fish

In einer hochwandigen Pfanne erhitzen wir nun die beiden Esslöffel Öl – ich griff zu Erdnussöl, dass dem Ganzen noch ein besonderes Aroma gibt –
25 - Erdnussöl erhitzen / Heat up peanut oil

braten kurz für 2 bis 3 Minuten unsere Fischwürfel darin von allen Seiten an
26 - Kabeljau anbraten / Stir-fry codfish

und stellen sie dann bei Seite. Wenn wir sie in der Pfanne belassen, würden sie meiner Einschätzung nach bei den folgenden Schritten einfach zerfallen und hinterher kaum noch erkennbar sein – und das wollte ich verhindern.
27 - Kabeljau bei Seite stellen / Put codfish aside

In das verbliebene Öl geben wir dann die zerkleinerten Möhren,
28 - Möhren in die Pfanne geben / Add carrots to pan

pressen das Knoblauch dazu
29 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

addieren den geriebenen Ingwer
30 - Ingwer addieren / Add ginger

und fügen schließlich noch die Lauch-Ringe hinzu.
31 - Lauch hinzufügen / Add leek

Das Ganze braten wir bei gelegentlichem Wenden auf mittlerer Stufe für vier bis fünf Minuten an.
32 - Bei gelegentlichem wenden anbraten / Braise and stir from time to time

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, einen Topf mit Wasser für den Reis aufzusetzen und zu erhitzen.
33 - Wasser für Reis aufsetzen / Heat water for rice

Ist das Gemüse dann bereits einigermaßen durchgebraten, geben wir auch die Ananas-Stücke mit in die Pfanne
34 - Ananas hinzufügen / Add pineapple

und braten sie für weitere zwei bis drei Minuten mit an
35 - Ananas mit anbraten / Braise pineapple

bevor wir schließlich alles mit der Kokosnussmilch ablöschen,
36 - Mit Kokosmilch ablöschen / Deglaze with coconut milk

den Schmand hinzufügen
37 - Schmand hinzufügen / Add sour cream

und schließlich alles gründlich miteinander verrühren.
38 - Gut verrühren / Mix well

Inzwischen müsste dann auch das Wasser für den Reis kochen, so dass wir etwas Salz hinzufügen
39 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
40 - Reis kochen / Cook rice

Während der Reis köchelt, würzen wir den Pfanneninhalt mit den beiden Esslöffeln Curry,
41 - Curry einstreuen / Season with curry

rühren die zwei, evtl. drei Teelöffel Gemüsebrühe ein (einfach nach zwei probieren und dann ggf. nachwürzen),
42 - Gemüsebrühe unterheben / Fold in instant vegetable stock

und schmecken alles mit Salz & Pfeffer,
43 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

einigen Chili-Flocken
44 - Mit Chili-Flocken abschmecken / Taste with chili flakes

sowie etwas Sambal Oeleg ab.
45 - Sambal Oelek einrühren / Stir in sambal oelek

Schließlich heben wir noch den Fisch unter
46 - Fisch wieder hinzufügen / Add fish

und schmecken alles Final noch mit ein wenig vom aufgefangenen Ananas-Saft ab.
47 - Mit Ananas-Saft abschmecken / Taste with ananas juice

Sobald das Gericht geschmacklich den Erwartungen entspricht, was wir einfach durch probieren herausfinden können, und der Reis fertig gekocht ist
48 - Probieren / Try

können wir das Gericht schließlich servieren und genießen.
49 - Fisch-Ananas-Curry in Kokosmilch - Serviert / Fish pineapple curry in coconut milk - Served

Ich hatte zuerst befürchtet, dass der Fisch bei den ganzen anderen Zutaten und Gewürzen geschmacklich untergehen würde, doch glücklicherweise erwies sich dies als unbegründet. Viel mehr harmonierte der zarte und saftige Kabeljau wunderbar mit der cremigen, fruchtig-scharfen Kokosmilchsauce, dem Gemüse aus Lauch und Möhren sowie den noch leicht knackigen Ananas-Stücken. Der Fisch war zwar dennoch ein wenig auseinander gefallen, aber deutlich weniger als wenn ich sie von Anfang an mit in der Pfanne belassen hätte. Eventuell hätte es aber auch gereicht, die rohen Fisch-Würfel in die fertige Sauce zu geben und gar ziehen zu lassen. Fisch braucht ja nicht lange, bis er durch ist. Muss ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren. Insgesamt auf jeden Fall eine sehr gelungene und leckere Curry-Zubereitung, die mir geschmacklich sehr zusagte. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, das Rezept mit Hähnchenbrust zu versuchen, das dürfte auch eine sehr leckere Variante sein.

50 - Fisch-Ananas-Curry in Kokosmilch - Seitenansicht / Fish pineapple curry in coconut milk - Side view

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Exklusive des Reis komme ich da auf 2200kcal, also 550kcal pro Portion, dazu kommen noch einmal 88kcal pro Portion für den Reis, womit wir bei einer Summe von 638kcal pro Portion enden. Für ein Hauptgericht absolut akzeptabel wie ich finde. Ich muss zugeben, dass ich mit einem höheren Wert gerechnet hatte, denn Kokosnussmilch ist nun mal eine Zutat, die man nicht unterschätzen darf. Wer dennoch reduzieren will, kann hier zu fettreduzierter Kokosmilch greifen und den Schmand mit 24% Fett durch Buttermilch oder vielleicht mageren Quark ersetzen. Oder man könnte statt des Schmands noch etwas mehr reduzierte Kokosnussmilch hinzu geben. Aber ich kann dann natürlich keine Garantie geben, dass das Ergebnis dann genau so gut schmeckt wie dieses “Original-“Rezept. 😉

Guten Appetit

Seelachsfilet in Chili-Ingwer-Sauce [15.05.2014]

Thursday, May 15th, 2014

Die Farmerkartoffel mit Sauerrahm auf Blattspinatgemüse bei Vitality klang heute schon mal ganz lecker und war mit 543kcal auch angenehm leicht, während der Schweinsbraten in Dunkelbiersauce mit Krautsalat und Kartoffelknödel im Abschnitt Tradition der Region unsere Betriebsrestaurants wohl das kulinarisch verlockenste der angebotenen Gerichte war. Nur die Spaghetti “Pesto Genovese mit Kirschtomaten und Parmesan, die man in Bereich Globetrotter heute anbot, konnten mich nicht so recht überzeugen. Aber da ich ja bereits seit längerem nicht mehr asiatisch gespeist hatte, entschied ich mich schließlich dazu, doch beim Gebackenen Seelachsfilet mit verschiedenem Gemüse in Chili-Ingwer-Sauce zuzugreifen, das heute neben Asiatischen Gemüse, herzhaft gebraten in Erdnußsauce und Curry Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce an unserer Asia-Thai- bzw. Wok-Theke angeboten wurde. Dazu gab wie üblich ein kleine Schüssel Reis als Sättigungsbeilage und einen Glückskeks.

Seelachsfilet in Chili-Ingwer-Sauce / Coalfish filet in chili ginger sauce

Neben den zarten und grätenfreien Fischfilet-Stücken, die man in dünner Panade gebackenen hatte, fand sich wie üblich eine bunt zusammengestellte Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten in der Zubereitung. Ich entdeckte Zucchini, Möhren, Paprika, Lauch, Mangold, Weißkohl und Broccoli, die man in einer dunklen, heute wirklich mal schön scharf geratenen Sauce mit leichter Ingwer-Note angerichtet hatte. Sehr gelungen und dank das klebrigen Reis, den ich mir wie üblich noch mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte, auch angenehm sättigend. Ich war sehr zufrieden.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man sofort dass es heute natürlich der Schweinsbraten war, der am höchsten in deren Gunst lag und somit ohne jede Frage den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich ergattern konnte. Aber die zweitplatzierten Spaghetti “Pesto Genovese” erfreuten sich ebenfalls einer recht hohen Beliebtheit und verwiesen die Asia-Gerichte heute mal wieder nur auf den dritten Platz. Die vegetarische Farmerkartoffel mit Blattspinat schaffte es – wie üblich – wieder nur auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs in Chili-Ingwer-Sauce: ++
Reis: ++

Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud [30.04.2014]

Wednesday, April 30th, 2014

Zwar hatte auch die Asia-Thai-Theke heute unter anderem mit Gebratene Ente mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Sauce ein wirklich sehr verlockendes Angebot auf ihrer Speisekarte und auch das Cordon Bleu vom Schwein mit Pommes Frites bei Tradition der Region war auf jeden Fall zu erwähnen, aber für mich ist Mittwoch ja mein traditioneller Fisch- und Meeresfrüchte-Tag, daher griff ich schließlich auf den Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Jasmin-Duftreis zurück, der bei Vitality auf dem Menuplan zu finden war. Die Hähnchebrust, mit Tomate und Mozzarella gratiniert, dazu Gabelspaghetti bei Globetrotter sprach mich nicht sonderlich an. Und bei gerade mal 502kcal für das Hauptgericht schien mir auch der kleine Becher Aprikosen-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot noch vertretbar.

Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud / Coalfish in peach ginger sauce

Das nicht sonderlich große, aber ausreichend große Stück gedünstete Seelachsfilet erwies sich wie erwartet als angenehm zart, saftig und frei von jeglichen Gräten. Dazu passte gut die fruchtige Sauce mit deutlichem Pfirsich- und leichten Ingwer-Aroma, der man auch noch ein Stückchen gefächerten Pfirsichs hinzugefügt hatte. Und auch der klebrige Reis mit seinem leichten Hauch von Jasmin passte sehr gut in diese Gesamtkombination. Einfach, aber sehr gelungen. Der Becher Aprikosen-Mousse war zwar heute etwas saftiger als ich es sonst von einem Mousse gewohnt bin, aber geschmacklich gab es glücklicherweise auch hier nichts auszusetzen.
Dass es heute das Cordon Bleu mit Pommes Frites war, dass mit klaren Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf dem zweiten Platz folgte die Hähnchenbrust mit Gabelspaghetti und Platz drei belegten die Asia-Gerichte. Der Seelachs schließlich erreichte einen guten vierten Platz, lag aber nur sehr knapp hinter den Asia-Gerichten.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Jasmin-Duftreis: ++
Aprikosen-Mousse: ++

Marokkanisches Huhn mit Pflaumen, Rosinen, Honig & Zimt – das Rezept

Sunday, April 27th, 2014

Heute wollte ich mal einen kleinen Ausflug in die nordafrikanische Küche wagen und ein Huhn auf marokkanische Art mit Pflaumen, Rosinen, Honig und Zimt zubereiten. Dazu passt natürlich wunderbar Couscous als Sättigungsbeilage, Alternativ wäre aber auch Reis denkbar. Und das Ergebnis war mal wieder überraschend gut gelungen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

3-4 Tomaten (ca. 400g)
01 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

150g Trockenpflaumen
02 - Zutat Backpflaumen / Ingredient dried plums

50g Rosinen
03 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

750- 800g Hähnchebrust
04 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1 Stange Zimt
05 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

1 daumengroßes Stück Ingwer
06 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

400ml Hühnerbrühe
07 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

1 Döschen Safran (0,1g)
08 - Zutat Safran / Ingredient saffron

1 gestrichener Teelöffel Kurkuma
09 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

1 Teelöffel flüssiger Honig
10 - Zutat Honig / Ingredient honey

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

60-70g Sesam
11 - Zutat Sesam / Ingredient sesame

240g Couscous
12 - Zutat Couscous / Ingredient couscous

sowie ein Teelöffel Gemüsebrühe,
150ml Wasser
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun mit der Zubereitung und beschäftigen uns erst einmal mit den Tomaten. Bei diesen entfernen wir erst einmal die Stielansätze,
13 - Stielansatz entfernen / Remove stalk

schneiden sie kreuzförmig ein
14 - Kreuzförmig einschneiden / Cut in cross-shaped

und blanchieren sie dann für ein bis zwei Minuten in kochendem Wasser
15 - In kochendem Wasser blanchieren / Blanch with boiling water

um sie anschließend unter kalten Wasser abzuschrecken,
16 - Mit kalten Wasser abschrecken / Refresh with cold water

zu schälen
17 - Tomaten schälen / Peel tomatoes

und sie schließlich zu würfeln.
18 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrüste, tupfen sie trocken,
19 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

halbieren sie und befreien sie von Fett, Knochenresten und Sehnen falls notwendig.
20 - Hähnchenbrust zerteilen & putzen / Cut chicken breasts in half & clean

Außerdem schälen und reiben wir das Stück Ingwer.
21 - Ingwer reiben / Grate ginger

In einem Topf oder einer Pfanne mit Deckel erhitzen wir dann die beiden Esslöffel Olivenöl
22 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben die Hähnchenbrust-Filets hinein
23 - Hähnchenbrust in Pfanne geben / Add chicken breast in pan

um sie dann rundherum anzubraten.
24 - Rundherum anbraten / Brown all around

Sobald sie von allen Seiten angebraten sind, geben wir die Zimtstange in die Pfanne,
25 - Zimtstange addieren / Add cinnamon stick

fügen die gewürfelten Tomaten hinzu
26 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

und gießen dann alles mit der Hühnerbrühe auf.
27 - Mit Hühnerbrühe aufgießen / Drain chicken stock

Nun lassen wir alles kurz aufkochen, würzen es mit Salz und Pfeffer
28 - Aufkochen mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

und lassen es anschließend auf für 30 Minuten auf reduzierter Stufe köcheln.
29 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

Gemeinsam mit etwas Zucker oder Salz zerstoßen wir dann die Safran-Fäden in einem Mörser
30 - Safran mit Zucker mörsern / Grind up saffron with sugar

und lösen sie anschließend in warmen Wasser auf.
31 - Safran in warmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in warm water

Jetzt geben wir die Pflaumen und Rosinen in einen Topf,
32 - Pflaumen und Rosinen in Topf geben / Put plums & raisins in pot

fügen den aufgelösten Safran hinzu,
33 - Safran hinzufügen / Add saffron

addieren den geriebenen Ingwer,
34 - Ingwer addieren / Add cinnamon

den gestrichenen Teelöffel Kurkuma
35 - Kurkuma einstreuen / Intersperse curcuma

sowie den Teelöffel Honig
36 - Honig dazu geben / Add honey

und gießen dann alles mit 150ml Wasser auf
37 - Mit Wasser aufgießen / Add some water

um alles für ca. 15 Minuten köcheln zu lassen.
38 - Kö̈cheln lassen / Simmer

Nun ist auch der richtige Zeitpunkt, einen Topf mit 250ml Wasser für den Couscous aufzusetzen und diesen zum kochen zu bringen.
39 - Wasser für Couscous aufsetzen / Put on water for couscous

Inzwischen müsste auch die halbe Stunde Garzeit für die Hähnchenbrust rum sein, so dass wir die Hähnchenbrüste erst einmal entnehmen, sie bei Seite stellen
40 - Hähnchenbrust entnehmen / Put chicken breast aside

und die verbliebene Flüssigkeit noch einmal aufkochen lassen, um sie etwas reduzieren zu lassen.
41 - Aufkochen & reduzieren lassen / Boil up & let reduce

Die Hähnchbrüste schneiden wir dann in mundgerechte Stücke.
42 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Sobald das Wasser für den Couscous kocht, rühren wir einen Teelöffel Gemüsebrühe ein
43 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable stock

geben den Couscous hinzu
44 - Couscous hinzufügen / Add couscous

und schalten dann die Kochplatte herunter und ziehen den Topf halb herunter, um das Couscous bei geringer Wärme ausquellen zu lassen.
45 - Couscous quellen lassen / Soak couscous

Jetzt geben wir die inzwischen weich gekochten Pflaumen und Rosinen zur reduzierten Kochflüssigkeit,
46 - Pflaumen & Rosinen dazu geben / Add plums & raisins

addieren die zerkleinerten Hühnchenbrust-Filets, lassen diese wieder heiß werden
47 - Hähnchenfleisch hinzufügen / Add chicken

und probieren das Ganze anschließend
48 - Probieren / Try

um es gegebenenfalls final noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer abzuschmecken. Bei Bedarf können wir die Flüssigkeit auch mit etwas hellem Soßenbinder noch etwas verdicken.
49 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Zuletzt rösten wir noch die Sesamkörner in einer kleinen Pfanne ohne Fett goldbraun.
50 - Sesam rösten / Roast sesame

Anschließend können wir das Gericht auch schon mit Couscous anrichten und mit den gerösteten Sesamkörnern garniert servieren.
51 - Marokkanisches Huhn mit Pflaumen, Rosinen, Zimt & Honig - Serviert / Moroccan chicken with plums, raisins, cinnamon & honey - Served

Ich hatte ja wegen dem getrockneten Obst wie Pflaumen und Rosinen sowie dem Honig ja eher einen leicht süßlichen Geschmack erwartet. Doch ich wurde überrascht, denn das Aroma war eher würzig und auf nahöstliche Art exotisch. Die Kombination aus Hähnchenfleisch, Tomaten und getrocknetem Steinobst erwies insgesamt als überaus gelungen, vor allem in Kombination mit dem Couscous und der Garnitur aus angerösteten Sesam, der die ungewöhnlich Kombination meiner Meinung nach sehr gelungen geschmacklich abrundete.

52 - Marokkanisches Huhn mit Pflaumen, Rosinen, Zimt & Honig - Seitenansicht / Moroccan chicken with plums, raisins, cinnamon & honey - Side view

Werfen wir wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Ohne Sättigungsbeilage komme ich hier auf eine Summe von ca. 1600kcal für die gesamt Zubereitung, also gerade mal 400kcal pro Portion. Dazu kommen noch mal insgesamt 780kcal für den Couscous, also 195kcal pro Portion, womit wir bei einer Summe von angenehm leichten 595kcal für das gesamte Gericht kommen. Ein solches Gericht macht natürlich Lust auf mehr und ich werde mal die Augen offen halten, was die Küche aus dem Norden Afrikas und dem nahen Osten noch so leckeres zu bieten hat. Damnächst also wahrscheinlich mehr Rezepte aus diesem Bereich.

Guten Appetit

Karibisches Ingwer-Huhn – das Rezept

Sunday, March 9th, 2014

Auf meiner ewig währenden Suche nach interessanten neuen Geschmackserlebnissen entschied ich mich heute dazu, ein Karibisches Ingwer-Huhn zuzubereiten, einem Rezept das angeblich aus Trinidad und Tobago stammen soll. Die Zutaten muteten dabei teilweise etwas ungewöhnlich an, aber spätestens seit ich vor einiger Zeit das African Chicken zubereitet hatte, weiß ich ja dass aus so etwas sehr leckere Gerichte entstehen können. Und auch dieses Mal trügte mich mein Eindruck nicht, denn das Ergebnis war ein recht einfaches zuzubereitendes und gleichzeitig sehr gelungenes Gericht, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

1 Limette
01 - Zutat Limette / Ingredient lime

1 Orange
02 - Zutat Orange / Ingredient orange

1 daumengroßes Stück Ingwer
03 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Chili (z.B. Habanero)
05 - Zutat Chili / Ingredient chili

2 große Hähnchenschenkel (zusammen 400 bis 500g)
07 - Zutat Hähnchenschenkel / Ingredient chicken legs

1 Dose Tomatenstücke (400g)
08 - Zutat Tomatenstücke / Ingredient tomatoes

2 EL Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

etwas Salz & Pfeffer zum würzen

160g Reis
09 - Zutat Reis / Ingredient rice

Da die Hähnchenschenkel am besten über Nach in der Marinade durchziehen sollten, beginnen wir bereits am Vorabend mit der Zubereitung und fertigen die Marinade an. Dazu waschen wir die Limette und reiben die Schale mit einem Zestenreißer ab. Ist ein solcher nicht im Haus, können wir dazu auch eine feine Reibe nehmen.
10 - Limettenschale abreiben / Grate lime peel

Des weiteren schälen und zerkleinern wir das Stück Ingwer – es sollte etwa ein gehäufter Esslöffel zusammen kommen –
11 - Ingwer schälen & zerkleinern / Peel & grind garlic

entkernen die Chilis,
12 - Chili entkernen / Deseed chili

zerkleinern sie gründlich,
13 - Chili zerkleinern / Mince chili

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehe(n)
14 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und pressen schließlich noch den Saft aus den Orangen
15 - Orange auspressen / Squeeze orange

sowie der Limette.
16 - Limette auspressen / Squeeze lime

Den Saft geben wir mit der Chili und dem Knoblauch in ein Behältnis
17 - Chilis & Knoblauch hinzugeben / Add chili & garlic

fügen einen Esslöffel Honig hinzu
18 - Honig addieren / Add honey

und addieren schließlich noch den zerkleinerten Ingwer und die abgeriebene Limettenschale.
19 - Ingwer & Limonenschale dazu geben / Add ginger & lime peel

Dann vermengen wir alles gut miteinander. Ich versuchte es erst mit einem Löffel, entschied mich dann aber dazu, auch noch einmal kurz mit dem Pürierstab durch die Marinade zu gehen.
20 - Kurz mit Pürierstab mischen / Mix with immersion blender

Nun legen wir die Hähnchenschenkel in ein verschließbares Behältnis und geben die Marinade darüber, um sie dann verschlossen im Kühlschrank über Nacht einziehen zu lassen.
21 - Hähnchenschenkel marinieren / Marinade chicken legs

Kurz vor der Zubereitung am nächsten Tag nehmen wir die Schenkel aus der Marinade und lassen sie etwas abtropfen. Die Marinade heben wir auf, da wir sie gleich noch einmal benötigen.
22 - Hähnchenschenkel aus der Marinade nehmen / Take chicken legs out of marinade

In einer Pfanne erhitzen wir dann die beiden Esslöffel Olivenöl
23 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil

und geben die beiden Hähnchenschenkel hinein
24 - Hähnchenschenkel anbraten / Sear chicken legs

um sie für einige Minuten von allen Seiten schön braun anzubraten.
26 - Hähnchenschenkel von beiden Seiten anbraten / Brown chicken legs from both sides

Parallel setzen wir schon mal einen Topf mit ca. 320ml Wasser für den Reis auf.
25 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water to boil for rice

Sind die Hähnchenschenkel dann angebraten, geben wir die Marinade in die Pfanne
27 - Marinade dazu geben / Add marinade

und fügen die Tomatenstücke aus der Dose hinzu.
28 - Tomaten dazu geben / Add tomatoes

Nachdem wir alles miteinander verrührt haben, lassen wir alles bei geschlossenem Deckel für 20 Minuten auf mittlerer Stufe garen.
29 - Geschlossen köcheln / Simmer closed

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit einem halben Esslöffel Salz versehen
30 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis darin kochen können.
31 - Reis kochen / Cook rice

Sind die Hähnchenschenkel nach 20 Minuten fertig gegart, entnehmen wir sie aus der Pfanne und halten sie in etwas Alufolie warm,
32 - Hähnchenschenkel in Alufolie warm halten / Keep chicken legs in cooking foil

um die Sauce dann auf leicht erhöhter Stufe etwas reduzieren zu lassen
33 - Sauce aufkochen & reduzieren lassen / Boil up & let reduce

und dabei noch einmal mit Salz und Pfeffer abzuschmecken.
34 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Sobald die Sauce dann die gewünschte Konsistenz erreicht hat
35 - Sauce reduziert / Reduced sauce

können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
36 - Karibisches Ingwer-Huhn - Serviert / Caribbean ginger chicken - Served

Die Marinade hatte den Hähnchenschenkeln eine leicht exotische Geschmacksnote gegeben und durch das geschlossene Garen in der Pfanne waren sie angenehm saftig und zart geworden. Der Hit am Gericht war meiner Meinung nach aber die Sauce, die mit ihrem fruchtigen und gleichzeitig scharfen Geschmack das Gericht eindeutig dominierte. Durch Verwendung von Habanero war die Schärfe zwar ziemlich hoch geraten, aber ich mag es eben so. Wer es etwas milder mag, sollte also besser zu einer etwas weniger Scharfen Sorte greifen. Zu der Kombination aus Hähnchen und Sauce passte auch sehr gut der Reis als Sättigungsbeilage. Ein einfaches zuzubereitendes, aber sehr leckeres Gericht, dessen ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

37 - Karibisches Ingwer-Huhn - Seitenansicht / Caribbean ginger chicken - side view

Und auch was die Nährwerte angeht, erwies sich das Gericht als einigermaßen leicht. Die Hähnchenschenkel samt Sauce kommen meiner Berechnung nach auf etwa 500kcal, dazu kommt natürlich noch die Portion Reis, die noch einmal mit ca. 140kcal, womit wir bei einer Summe von 640kcal pro Portion enden. Für ein Hauptgericht ein mehr als nur akzeptabler Wert wie ich finde. Ob das Gericht nun wirklich karibischen Ursprungs ist, kann ich natürlich nicht sagen, aber was seine Zutaten und seinen Geschmack angeht besitzt es auf jeden Fall eine deutlich exotisch-karibische Note. Am besten einfach mal ausprobieren.

Guten Appetit

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud [12.02.2014]

Wednesday, February 12th, 2014

Während die Asia-Theke heute neben Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce und Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse lockte, fanden sich heute zwar nach den letzten beiden Mittwochs mal keine zusätzliche Pizza,, aber mit einem Seelachfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit einer Kugel von Jasmin-Duftreis in der Sektion Vitality, einem “Schwaben Teller” – Schweinefiletmedaillon mit Champignonrahmsauce, Käsespätze und Röstzwiebeln bei Tradition der Region und schließlich Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter doch drei sehr interessante Gerichte auf der Speisekarte. Einen kurzen Moment überlegte ich, ob ich wieder zum dritten Mal in Folge meiner Fisch-Tradition abtrünnig werden sollte, aber dann entschied ich mich doch für den Seelachs, der mit 502kcal auch einigermaßen leicht erschien und mir den kleinen Becher Milchreis mit roter Grütze noch tragbar.

Seelachsfilet im Pfirsich-Inwer-Sud & Reis / Coalfish filet in peach ginger stock & rice

Eine sehr gute Wahl wie ich bereits nach dem ersten Bissen feststellen durfte. Das gedünstete Fischfilet erwies sich als überaus zart und zerfiel bei Verzehr fast im Mund. Dabei war es natürlich vollkommen frei von Gräten. Dazu passte wunderbar die angenehm fruchtige Sauce aus Pfirsich mit leichter Ingwer-Note und auch der leicht klebrige Reis gab keinen Grund irgendwelche Kritik anzubringen – auch wenn von Jasmin-Duft daran nichts bemerkte. Aber darüber sehe ich mal hinweg. Der cremige Milchreis mit seiner Garnitur aus mit vielen Fruchtstücken versehener roter Grütze, Sahne, Orangenstückchen und Weintraube schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala konnten sich heute die Spaghetti Bolognese mit Parmesan mit kleinen, aber deutlich erkennbaren Vorsprung durchsetzen, auch wenn der zweitplatzierte “Schwaben-Teller” – der übrigens ganz entgegen seines Namens das teuerste Gericht auf der heutigen Karte war – folgte aber nur kurz dahinter. Platz drei belegten schließlich die Asia-Gerichte und der Seelachs im Pfirsch-Ingwer-Sud folgte auf einem guten, aber vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Reis: ++
Milchreis mit roter Grütze: ++

Lamm-Aprikosen-Curry mit Kartoffeln & Pinienkernen – das Rezept

Saturday, February 1st, 2014

Auf meiner ewig währenden Suche nach neuen Geschmackserlebnissen stieß ich vor kurzem auf ein Rezept für dieses Lamm-Aprikosen-Curry mit Kartoffeln & Pinienkernen, das nicht nur durch die eher ungewöhnlich Kombination von Lammfleisch und Aprikosen, sondern auch durch eine interessante Kombination von Gewürzen aus der Masse hervor stach. Also wagte ich mich heute mal an dieses Rezept und muss nun zugeben, dass es sich um eines der besten Currys handelte, dass ich seit langem gegessen habe. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

4-5 Schalotten (zusammen ca. 200g)
01 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

2-3 Chilis (z.B. thailändische Rawit)
02 - Zutat Chili / Ingredient chilis

750g Lammfleisch (aus der Keule)
03 - Zutat Lammfleisch / Ingredient lamb meat

450g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
04 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

15 – 20g frischer Ingwer
05 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

700ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

2 Esslöffel Pinienkerne
07 - Zutat Pinienkerne / Ingredient pine nuts

100g Aprikosen (Soft-Aprikosen – gibts in gut sortierten Supermärkten bei den Trockenfrüchten)
08 - Zutat Softaprikosen / Ingredient soft apricots

1 kleine Stange Zimt
09 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

1 Teelöffel Kurkuma
10 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

1 Teelöffel Koriander
11 - Zutat Koriander / Ingredient coriander

1 1/2 Esslöffel Curry
12 - Zutat Curry / Ingredient curry

1 Esslöffel Mehl (Weizenmehl – Typ 405)
13 - Zutat Mehl / Ingredient flour

außerdem Salz und rosenscharfes Paprika
sowie etwas Butterschmalz zum Braten

Bereiten wir wie üblich erst einmal alle Zutaten vor und beginnen mit den Schalotten, die wir schälen und würfeln.
14 - Schalotten würfeln / Dice shallots

Außerdem schälen wir den Ingwer und würfeln ihn sehr fein,
15 - Ingwer schälen & würfeln / Peel & dice ginger

und entkernen die Chilis
16 - Chili entkernen / Decore chilis

und zerkleinern sie ebenfalls.
17 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

Anschließend waschen wir das Lammfleisch gründlich, trocknen es,
18 - Lammfleisch waschen / Wash lamb meat

entfernen vorsichtig die fettigen Stellen und eventuelle Sehnen
19 - Lammfleisch putzen / Clean lamb

und würfeln es grob in mundgerechte Stücke.
20 - Lammfleisch würfeln / Dice lamb

Des weiteren rösten wir die beiden Esslöffel Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett, bis sie goldbraun sind.
21 - Pinienkerne ohne Fett rösten / Roast pine nuts without oil

In einer zweiten, größeren Pfanne, für die wir auch einen Deckel besitzen, zerlassen wir nun etwas Butterschmalz auf erhöhter Stufe
22 - Butterschmalz zerlassen / Melt ghee

und geben dann das gewürfelte Lammfleisch hinzu
23 - Lammfleisch hinzu geben

um es rundherum für etwa fünf bis sechs Minuten scharf anzubraten, dabei mit etwas Salz zu würzen
24 - Lammfleisch scharf anbraten / Sear lamb

und es dann aus der Pfanne zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
25 - Lammfleisch bei Seite stellen / Put lamb meat aside

Unter eventueller Zugabe von etwas mehr Butterschmalz geben wir dann die gewürfelten Schalotten in die Pfanne,
26 - Schalotten andünsten / Braise shallots lightly

addieren die zerkleinerten Chilis
27 - Chilis addieren / Add chilis

sowie den fein gewürfelten Ingwer
28 - Ingwer hinzugeben / Add ginger

und dünsten alles gemeinsam für einige Minuten auf mittlerer Stufe an.
29 - Zusammen andünsten / Braise lightly together

Anschließend geben wir das Fleisch wieder in die Pfanne,
30 - Fleisch wieder dazu geben / Add meat again

bestäuben es mit einem Esslöffel Mehl
31 - Mit Mehl bestäuben / Besprinkle with flour

und schwitzen dieses kurz mit an
32 - Mehl kurz mit anschwitzen / Braise flour

bevor wir alles schließlich mit der Gemüsebrühe ablöschen.
32 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

Nun lassen wir alles kurz aufkochen,
33 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

geben die Zimtstange hinzu
34 - Zimtstange dazu geben / Add cinnamon stick

und würzen dann mit einem Teelöffel Kurkuma,
35 - Kurkuma addieren / Add curcuma

einem Teelöffel Koriander
36 - Mit Koriander würzen / Season with coriander

sowie eineinhalb Esslöffeln Curry.
37 - Curry unterrühren / Stir in curry

Anschließend lassen wir das Gericht bei geschlossenem Deckel für erst einmal 30 Minuten auf leicht reduzierter Stufe schmoren
38 - Geschlossen schmoren / Stew closed

wobei wir natürlich nicht vergessen sollten, zwischendurch immer mal umzurühren.
39 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

Nach dreißig Minuten geben wir die Hälfte der Aprikosen hinzu, rühren sie unter und lassen alles für weitere dreißig Minuten geschlossen weiter schmoren.
40 - Hälfte der Aprikosen dazu geben / Add half of apricots

Diese dreißig Minuten können wir dann auch nutzen, die Kartoffeln zu schälen
41 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und in mundgerechte Stücke zu würfeln.
42 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

Ist die zweite halbe Stunde verstrichen, geben wir schließlich die gewürfelten Kartoffeln,
43 - Kartoffeln in die Pfanne geben / Add potatoes

die zweite Hälfte der Aprikosen
44 - Restliche Aprikosen addieren / Add remaining apricots

und die angerösteten Pinienkerne hinzu,
45 - Pinienkerne hinzufügen / Add pine nuts

lassen alles erneut kurz aufkochen
47 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

und schmecken alles dabei noch mit etwas rosenscharfen Paprika ab.
46 - Mit scharfem Paprika würzen / Season with hot paprika

Bei geschlossenem Deckel lassen wir dann alles eine weitere halbe Stunde weiter schmoren.
48 - Geschlossen weiter schmoren / Continue to stew closed

Danach probieren wir unser Gericht schließlich noch einmal
49 - Probieren / Try

und schmecken es – falls notwendig – final noch einmal mit den Gewürzen ab.
50 - ggf. mit Gewürzen abstimmen / Season if necessary

Sind die Kartoffeln schließlich gar, was wir durch anstechen mit einer Gabel leicht feststellen können,
51 - Kartoffeln auf Gargrad prüfen / Check potatoes

brauchen wir nur noch die Zimtstange zu entfernen
52 - Zimtstange entnehmen / Remove cinnamon stick

und können das Gericht anschließend sofort servieren und genießen.
53 - Lamm-Aprikosen-Curry mit Kartoffeln - Served / Lamb apricots curry with potatoes - Served

Nicht nur dass das Lammfleisch durch die eineinhalb Stunden schmoren wunderbar zart geworden ist, während die Kartoffeln durch das späte hinzufügen zwar durchgekocht, aber noch bissfest geblieben waren – nein- auch die Gewürzkombination erwies sich als überaus lecker und gelungen. Chilis und Ingwer gaben dem Gericht eine angenehme Schärfe, die Aprikosen wiederum eine ganz leicht fruchtige Note, die angerösteten Pinienkerne einen leicht nussigen Touch. Die übrigen Gewürze wie Curry, Kurkuma, Koriander und Paprika taten schließlich ihr übriges um das Gericht geschmacklich zu einem Erlebnis zu machen, das ich so lange nicht mehr gehabt habe. Ein sehr leckeres Gericht, bei dem sich die etwas längere Zubereitungszeit wirklich gelohnt hatte.

54 - Lamm-Aprikosen-Curry mit Kartoffeln - Seitenansicht / Lamb apricots curry with potatoes - Side view

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt die Gesamtkombination bei 2100kcal, das heißt pro Portion müssen wir hier mit 700kcal rechnen. Nicht gerade wenig, aber für ein Hauptgericht meiner Meinung nach noch im absolut akzeptablen Bereich. Somit kann ich dieses Gericht nicht nur der Freunden exotischer Genüsse wärmstens ans Herz legen, denn es lockt ein Genuss der seinesgleichen wirklich sucht.

Guten Appetit

Indischer Erbsenreis mit Lamm – das Rezept

Saturday, January 18th, 2014

Habe lange nichts indisch angehauchtes mehr gekocht und auch schon seit längerem kein Lammfleisch mehr verwendet. Darum lag es nah, diese beide Versäumnisse heute gleich mal kombiniert nachzuholen und etwas Indischen Erbsenreis mit Lamm zuzubereiten. Dabei griff ich beim Metzger meines Vertrauens zu Lammlachs (Lammkarree), also dem ausgelöstem Lammrücken, welches leider zu den teursten Fleischsstücken dieses Tieres gehört – aber das war es mir wert. Ich denke aber, dass man dieses Gericht auch mit Fleisch aus Nacken oder Schulter zubereiten und so ein paar Euro sparen könnte, alternativ kann man aber auch auf Rind, Schwein oder Geflügel zurückgreifen – dahingehend ist das Rezept variabel. Aber wie dem auch sei: Das Ergebnis war auf jeden Fall ein Gericht, dass ich es für wert erachtetet hier einmal kurz in der gewohnten Form vorgestellt zu werden.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

120g Basmatireis
01 - Zutat Basmatireis / Ingredient basmati rice

150g Erbsen (TK)
02 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

300g Lammlachs (ausgelöster Lammrücken)
03 - Zutat Lammlachs / Ingredient lamb

1 mittelgroße Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Stück frischer Ingwer – ca. 20g
06 - Zutat frischer Ingwer / Ingredient fresh ginger

4 Nelken – ganz
07 - Zutat Nelken / Ingredient cloves

1/2 – 3/4 TL Kreuzkümmel
08 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1 EL Sesamöl
09 - Zutat Sesamöl / Ingredient sesamum oil

3-4 Stiele Petersilie
10 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

etwas Magermilchjoghurt
11 - Zutat Joghurt / Ingredient yogurt

sowie 420ml Wasser zum kochen
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Wie üblich bereiten wir erst einmal die einzelnen Zutaten vor, d.h. wir schälen die Zwiebel und würfeln sie fein
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen die Knoblauchzehen und zerkleinern diese ebenfalls.
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Außerdem schälen wir das Stück frischen Ingwers mit einem Messer oder einem Sparschäler
14 - Ingwer schälen / Peel ginger

und reiben es auf einer feinen Reibe – ich nahm einfach meine Parmsankäsereibe. 😉
15 - Ingwer reiben / Grate ginger

Anschließend waschen wir das Lammfleisch gründlich, tupfen es trocken
16 - Lammlachse waschen / Wash lamb

und schneiden es in kleine Würfel.
17 - Lammlachse würfeln / Dice lamb

In einer größeren Pfanne, die vorzugsweise über einen passenden Deckel verfügt, erhitzen wir nun den Esslöffel Sesamöl auf erhöhter Stufe,
18 - Sesamöl erhitzen / Heat up sesamum oil

geben die Lammfleisch-Würfel hinein
19 - Lammwürfel anbraten / Roast lamb dices

und braten sie unter regelmäßigem wenden scharf an. Dass dabei etwas Flüssigkeit austritt, ist dabei normal und diese verschwindet auch wieder nach kurzer Zeit. Hierbei sei noch angemerkt, dass ich die Benutzung von Sesamöl und nicht etwa einem günstigeren anderen Öl empfehle, denn es trägt mit seinem Aroma merklich zum geschmacklichen Endergebnis bei.
20 - Flüssigkeitentwicklung beim anbraten

Nun geben wir die gewürfelte Zwiebel sowie die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu, dünsten diese an
21 - Zwiebeln & Knoblauch anschwitzen / Braise onion & garlic lightly

und addieren kurz darauf auch den geriebenen Ingwer
22 - Geriebenen Ingwer hinzu geben / Add grated ginger

um alles für etwa zwei Minuten mit anzubraten
23 - Alles kurz anbraten / Fry

bevor wir schließlich den ungekochten Reis in die Pfanne geben
24 - Reis addieren / Add rice

und diesen mit Pfeffer und Salz
25 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie dem Kreuzkümmel und den Nelken zu würzen.
26 - Nelken & Kreuzkümmel dazu geben / Add cumin & cloves

Reis und Gewürze braten wir wieder kurz mit an, damit sich ein schönes Aroma entwickelt
27 - Reis und Gewürze kurz anrösten / Braise rice & seasoning

und löschen alles schließlich mit den 420ml Wasser ab.
28 - Mit Wasser ablöschen / Deglaze with water

Nun lassen wir alles kurz aufkochen
29 - Kurz aufkochen lassen / Boil up

und schalten dann die Herdplatte auf verminderte Hitzezufuhr (Stufe 1-2 beim E-Herd), bei der wir den Reis nun bei geschlossenem Deckel für 10 bis 15 Minuten gar ziehen lassen.
30 - Geschlossen auf niedriger Stufe garen / Simmer closed

In der Zwischenzeit waschen wir die Petersilie,
31 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen von den Stielen
32 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese gründlich – z.B. mit einem Wiegemesser.
33 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Natürlich sollten wir dabei nicht vergessen, das Gericht hin und wieder umzurühren – wir wollen ja nicht dass der Reis anbrennt.
34 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

Kurz vor Ende der zehn bis fünfzehn Minuten geben wir schließlich die TK-Erbsen hinein und lassen sie mit garen.
35 - Erbsen addieren / Add peas

Zum Schluss lassen wir dann alles noch einmal kurz aufkochen, damit ggf. die letzte Flüssigkeit verdampft
36 - Kurz aufkochen / Boil up

und probieren es natürlich auch gleich einmal
37 - Probieren / Try

um es – wenn nötig – final noch einmal mit den Gewürzen geschmacklich abzustimmen.
38 - Final mit Gewürzen abstimmen / Season finally

Anschließend können wir die Pfanne von der Platte nehmen, diese Ausschalten und das fertige Gericht garniert mit etwas Joghurt und der zerkleinerten Petersilie servieren.
39 - Indischer Erbsenreis mit Lamm - Serviert / Indian pea rice with lamb - Served

Zartes Lammfleisch und Reis passen wie ich finde wunderbar zusammen und ergänzt mit einigen Erbsen, der angenehmen Schärfe von geriebenem Ingwer und den restlichen Gewürzen ergab sich ein Gericht, welches das Attribut Indisch zurecht trägt. Natürlich weiß ich nicht, ob man wirklich so auf dem indischen Subkontinent kocht, aber meine europäischen Verständnis nach traf der Geschmack genau das, was ich eben unter Indisch verstehe. Dabei diente der Joghurt, mit dem das Gericht garniert worden war, wie üblich dazu die vorhandenen Schärfe etwas abzumildern und dem Gericht gleichzeitig einen letzten feinen Schliff zu geben. Ein einfaches und schnell zuzubereitendes, aber dennoch sehr leckeres Gericht wie ich fand. Schade dass ich nur zwei Portionen gekocht hatte – aber mehr wäre bei den aktuellen Preisen für Lammfleisch einfach nicht zu verantworten gewesen. 😉

40 - Indischer Erbsenreis mit Lamm - Seitenansicht / Indian pea rice with lamb - Side view

Natürlich darf auch hier eine kurze abschließende Betrachtung der Nährwerte dieses Gerichtes nicht fehlen. Meiner Kalkulation nach liegt die Zubereitung bei ziemlich genau 1100kcal, also 550kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein absolut akzeptabler Wert wie ich finde. Dabei sei noch angemerkt, dass die Portionen wirklich sehr großzügig gestaltet sind – bei kleinerem Hunger würden bestimmt auch drei Personen davon satt. Somit kann ich mit dem Indischen Erbsenreis mit Lamm ein weiteres, sehr leckeres Gericht zu meiner bereits stattlichen Sammlung an leckeren Kochrezepten hinzufügen, die man gerne mal wieder kochen kann – und dies wird mit Sicherheit nicht das letzte sein.

In diesem Sinne: Guten Appetit