Posts Tagged ‘pflaumen’

4-Gang-Menu im Kulturbahnhof Bad Homburg [11.12.2015]

Friday, December 11th, 2015

Die Weihnachtsfeier-Saison hat mal wieder begonnen und die Eröffnung machte (für mich) heute eine Veranstaltung im Kulturbahnhof in Bad Homburg bei Frankfurt. Das setzte zwar etwas Fahrerei voraus, aber ich war mir sicher dass es dies Wert war. Und ich sollte nicht enttäuscht werden, denn man wartete dort mit einem gelungenen 4-Gang-Menu auf. Natürlich standen schon vorher verschiedene frische Brotsorten und etwas Butter an den Tischen bereits, um die Wartezeit auf den ersten Gang zu versüßen.
Den Beginn machte ein Vitello tonnato mit Tomaten und Ruccola, ein aus Piemont stammendes Antipasto, das aus in Weißwein gekochten, erkalteten und dünn aufgeschnittenen Kalbsfleisch besteht, das mit einer Paste aus Thunfisch überzogen wird. Dies hatte man noch zusätzlich mit Kirschtomaten, Oliven, Chicoree, Ruccola und etwas Parmesan garniert.

Vitello Tonnato mit Tomaten & Ruccola

Wenn ich vorher gewusst hätte was Vitello tonnato genau ist, hätte ich es eventuell nicht probiert, aber so bin ich froh es getan zu haben denn die Kombination erwies sich als überaus lecker. Dass Thunfisch und Kalbfleisch so gut zusammen passen hätte ich nicht gedacht, aber man lernt ja nie aus.
Nach einer angemessenen Pause wurde dann der zweite Gang serviert: eine Tomatencremesuppe die man mit Creme fraiche und einem Streifen Spinat garniert hatte.

Tomato cream soup / Tomatencremesuppe

Schon lange hatte ich keine so fruchtige Tomatencremesuppe mehr gegessen. Die gut gewürzte, schön heiße Suppe strotze nur so von Tomatenaroma und war außerdem auch noch mit einigen halbierten Kirschtomaten versetzt, die dem ganzen noch zusätzlichen Biss gaben. Sehr lecker.
Als Hauptgang gab es dann, wieder nach einer gut, aber nicht zu lang bemessenen Pause, Polnischen Gänsebraten mit Rotkohl und Klößen.

Polish roast goose with red cabbage & dumplings / Polnischer Gänsebraten mit Rotkohl & Klößen

Hier muss ich, zumindest auf meine Portion bezogen, etwas Kritik anbringen, denn das das Gänsefleisch war teilweise etwas trocken und die mit zahlreichen Kräutern pikant gewürzte Haut stellenweise ein klein wenig zu knusprig geraten. Hinzu kam, dass man bei der würzigen Sauce etwas gegeizt hatte, so dass man das trockene Fleisch damit nicht ganz ausgleichen konnte. Am würzigen Rotkohl und den beiden Kartoffelklößen gab es aber nichts auszusetzen.
Damit war ich eigentlich schon überaus satt, aber es gab nach einer weiteren Pause schließlich noch Nachtisch in Form von Maronencreme an lauwarmen Pflaumenragout, das noch zusätzlich mit frischen Erdbeeren, Sahne, Pistaziensplitter und zwei Nussbällchen kunstvoll garniert worden war.

Sweet chestnut cream with lukewarm plum ragout / Maronencreme an lauwarmen Pflaumenragout

Die in in einem kleinen Schälchen servierte Maronencreme war wunderbar nussig und harmonierte geschmacklich sehr gut sowohl mit den beiden Nusskügelchen als auch mit dem fruchtigen, lauwarmen Pflaumenragout mit vielen Fruchtstückchen. Der Rest war eigentlich nur schmückendes Beiwerk, aber rundete diesen kleinen, aber feinen Nachtisch dennoch sehr gelungen ab.
Lange nicht mehr so viel an einem Abend gegessen. Hätte ich das selber besser geplant, hätte ich wohl besser auf die Calamari heute Mittag verzichtet.

Geschmortes Lamm mit Pflaumen & Aprikosen (Khoresht e sardalu wa alu) – das Rezept

Sunday, June 15th, 2014

Heute wollte ich mich mal an einem Khoresht e sardalu wa alu, einem persischen Schmorgericht aus Lamm mit getrockneten Pflaumen und Aprikosen versuchen. Ich bin ja immer auf der Suche nach unbekannten Geschmackserlebnissen und dieses Rezept schien mir gerade das richtige, um mal wieder etwas neues auszuprobieren. Und ich wurde nicht enttäuscht, denn was am Ende heraus kam konnte sich wirklich schmecken lassen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

1 mittlgroße Zwiebel (160-170g)
01 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

550g Lammfleisch – wenn möglich mit Knochen
02 - Zutat Lammfleisch / Ingredient lamb

100g getrocknete Pflaumen
13 - Zutat getrocknete Pflaumen / Ingredient dried plums

100g getrocknete Aprikosen
14 - Zutat getrocknete Aprikosen / Ingredient dried apricots

400g Tomaten in Stücken
03 - Zutat Tomatenstücke / Ingredient tomato in pieces

1/2 Teelöffel Kurkuma
04 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

1/2 Teelöffel edelsüßes Paprika
05 - Zutat Paprika edelsüß / Ingredient sweet paprika

1/2 Teelöffel Curry
06 - Zutat Curry / Ingredient curry

1 Döschen Safran (0,1g)
07 - Zutat Safran / Ingredient saffron

1/2 Esslöffel Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Stange Zimt
09 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

1/2 Esslöffel Harissa (Würzpaste)
10 - Zutat Harissa / Ingredient harissa

250ml Gemüsebrühe
11 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stocks

etwas Zitronensaft
12 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

30g Pinienkerne
15 - Zutat Pinienkerne / Ingredient pine nuts

30g Mandeln
16 - Zutat Mandeln / Ingredient almonds

200g Langkorn-Reis
17 - Zutat Reis / Ingredient rice

sowie etwas Salz und Zucker zum würzen
und etwas Butterschmalz oder Öl zum anbraten

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Nachdem wir die Zwiebel geschält und gewürfelt,
18 - Zwiebel würfeln / Dice onion

das Lammfleisch gewaschen, trocken getupft
19 - Lammfleisch waschen / Wash lamb

und in mundgerechte Stücke geschnitten (wobei wir am besten überflüssiges Fett entfernen, die Knochen aber aufheben und bei Seite legen),
20 - Lammfleisch würfeln / Dice lamb

sowie die Safranfädchen mit etwas Salz im Mörser zerkleinert
21 - Safran zerstoßen / Pound saffron

und in warmen Wasser aufgelöst haben,
22 - Safran in warmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in warm water

zerlassen wir etwa einen Esslöffel Butterschmalz (Ersatzweise Öl) in einer größeren Pfanne oder einem Topf
23 - Butterschmalz zerlassen / Melt ghee

und geben dann das gewürfelte Lammfleisch hinein
24 - Lammfleisch in Pfanne geben / Put lamb in pan

um es scharf von allen Seiten anzubraten.
25 - Lammfleisch scharf anbraten / Sear lamb

Ist das Fleisch angebraten, entnehmen wir es kurz aus der Pfanne, legen es bei Seite
26 - Lammfleisch bei Seite stellen / Put lamb aside

und dünsten die Zwiebel im verblieben Bratenfett an.
27 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Ist die Zwiebel glasig angedünstet, geben wir das Fleisch wieder zurück in die Pfanne,
28 - Fleisch wieder dazu geben / Add meat again

fügen den halben Esslöffel Tomatenmark hinzu
29 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

und bestreuen alles mit je einem halben Teelöffel Kurkuma, Paprikapulver und Curry
30 - Gewürze dazu geben / Add spices

um schließlich noch den aufgelösten Safran dazu zu geben.
31 - Safran in die Pfanne geben / Add saffron

Alles braten wir kurz in der Pfanne mit an
32 - Gewürze mit anbraten / Braise seasoning

und löschen es dann mit den zerkleinerten Tomaten
33 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

sowie der Gemüsebrühe ab.
34 - Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable stock

Schließlich geben wir die Knochen
35 - Knochen dazu geben / Add bones

sowie die Zimtstange mit in die Pfanne
36 - Zimtstange einlegen & Add cinnamon stick

und lassen alles geschlossen auf reduzierter Stufe für ca. eineinhalb Stunden vor sich hin schmoren.
37 - Geschlossen schmoren lassen / Simmer closed

Dabei sollte wir dabei aber nicht vergessen, ab und zu einmal umzurühren.
38 - Ab und zu umrühren / Stir from time to time

Sind die 1 1/2 Stunden um, zerkleinern wir die getrockneten Pflaumen und Aprikosen
39 - Trockenobst zerkleinern / Mince dried fruits

und geben sie mit in die Pfanne
40 - Trockenobst addieren / Add dried fruits

um sie unterzuheben und für weitere 30 Minuten geschlossen und bei gelegentlichem umrühren mit schmoren zu lassen.
41 - Verrühren & weiter köcheln lassen / Fold in & continue simmer

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, etwas Wasser für den Reis in einen Topf zu geben und damit zu beginnen, es zum kochen zu bringen.
42 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

Da ich am Gericht etwas die Schärfe vermisste, entschloss ich mich außerdem dazu, alles mit einem halben Esslöffel Harissa zu würzen
43 - Harissa einrühren / Stir in harissa

bevor ich es schließlich mit etwas Salz, Zucker und einigen Spritzern Zitronensaft abschmeckte.
44 - Mit Salz, Zucker & Zitronensaft abschmecken / Taste with salt, sugar & lemon juice

Sobald das Wasser dann kocht, fügen wir etwa einen halben Teelöffel Salz hinzu
45 - Salz hinzu geben / Add salt

und addieren schließlich den Reis, um ihn gemäß Packungsbeschreibung zuzubereiten.
46 - Reis kochen / Cook rice

Kurz bevor der Reis dann fertig gekocht ist, zerlassen wir etwa 1/2 bis 3/4 Esslöffel Butter oder Butterschmalz in einer kleineren Pfanne,
47 - Butterschmalz zerlassen / Melt ghee

geben je eine kleine Prise Salz und Zucker hinzu
48 - Prise Salz & Zucker hinzu geben / Add pinch of salt & sugar

und rösten die Mandeln und Pinienkerne darin goldbraun an.
49 - Pinienkerne & Mandeln anrösten / Roast almonds & pine nuts

Schließlich entnehmen wir noch die Zimtstange und die Knochen aus unserem Khoresht
50 - Knochen & Zimtstange entfernen / Remove bones & cinnamon stick

und können das Gericht schließlich mit dem Reis sowie Mandeln und Pinienkernen als Garnitur servieren und genießen.
51 - Khoresht e sardalu wa alu - Serviert / Served

Nicht nur dass das Lammfleisch durch das lange Schmoren butterweich und zart geworden war, auch die Sauce aus Tomaten, Trockenpflaumen und Aprikosen erwies sich dank der gut ausgewogenen Kombination an Gewürzen als überaus lecker und gelungen. Dazu kam eine leichte, aber nicht dominante Schärfe durch die beigefügten Harissa und schließlich die leicht nussige Note durch die angerösteten Mandeln und Pinienkerne. Fruchtig und gleichzeitig recht kräftig im Geschmack, aber sehr lecker muss ich sagen.

52 - Khoresht e sardalu wa alu - Seitenansicht / Side view

Wie üblich möchte ich abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte des heutigen Gerichtes werfen. Meiner Berechnung nach liegen wir dabei für das Khoresht samt Mandeln und Pinienkerne alleine bei 2000kcal, also 500kcal pro Person. Hinzu kommen noch einmal 340kcal für die 200g Reis, also 85kcal pro Portion, womit wir schließlich bei 585kcal pro Person für diese Zusammenstellung landen. Für ein Hauptgericht auch heute mal wieder ein absolut akzeptabler Wert wie ich finde. Bleibt also nur zu hoffen, dass eventuellen “Nachkochern” das Gericht genau so gut mundet wie mir. 😉

Guten Appetit

Marokkanisches Huhn mit Pflaumen, Rosinen, Honig & Zimt – das Rezept

Sunday, April 27th, 2014

Heute wollte ich mal einen kleinen Ausflug in die nordafrikanische Küche wagen und ein Huhn auf marokkanische Art mit Pflaumen, Rosinen, Honig und Zimt zubereiten. Dazu passt natürlich wunderbar Couscous als Sättigungsbeilage, Alternativ wäre aber auch Reis denkbar. Und das Ergebnis war mal wieder überraschend gut gelungen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

3-4 Tomaten (ca. 400g)
01 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

150g Trockenpflaumen
02 - Zutat Backpflaumen / Ingredient dried plums

50g Rosinen
03 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

750- 800g Hähnchebrust
04 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1 Stange Zimt
05 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

1 daumengroßes Stück Ingwer
06 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

400ml Hühnerbrühe
07 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

1 Döschen Safran (0,1g)
08 - Zutat Safran / Ingredient saffron

1 gestrichener Teelöffel Kurkuma
09 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

1 Teelöffel flüssiger Honig
10 - Zutat Honig / Ingredient honey

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

60-70g Sesam
11 - Zutat Sesam / Ingredient sesame

240g Couscous
12 - Zutat Couscous / Ingredient couscous

sowie ein Teelöffel Gemüsebrühe,
150ml Wasser
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun mit der Zubereitung und beschäftigen uns erst einmal mit den Tomaten. Bei diesen entfernen wir erst einmal die Stielansätze,
13 - Stielansatz entfernen / Remove stalk

schneiden sie kreuzförmig ein
14 - Kreuzförmig einschneiden / Cut in cross-shaped

und blanchieren sie dann für ein bis zwei Minuten in kochendem Wasser
15 - In kochendem Wasser blanchieren / Blanch with boiling water

um sie anschließend unter kalten Wasser abzuschrecken,
16 - Mit kalten Wasser abschrecken / Refresh with cold water

zu schälen
17 - Tomaten schälen / Peel tomatoes

und sie schließlich zu würfeln.
18 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrüste, tupfen sie trocken,
19 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

halbieren sie und befreien sie von Fett, Knochenresten und Sehnen falls notwendig.
20 - Hähnchenbrust zerteilen & putzen / Cut chicken breasts in half & clean

Außerdem schälen und reiben wir das Stück Ingwer.
21 - Ingwer reiben / Grate ginger

In einem Topf oder einer Pfanne mit Deckel erhitzen wir dann die beiden Esslöffel Olivenöl
22 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben die Hähnchenbrust-Filets hinein
23 - Hähnchenbrust in Pfanne geben / Add chicken breast in pan

um sie dann rundherum anzubraten.
24 - Rundherum anbraten / Brown all around

Sobald sie von allen Seiten angebraten sind, geben wir die Zimtstange in die Pfanne,
25 - Zimtstange addieren / Add cinnamon stick

fügen die gewürfelten Tomaten hinzu
26 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

und gießen dann alles mit der Hühnerbrühe auf.
27 - Mit Hühnerbrühe aufgießen / Drain chicken stock

Nun lassen wir alles kurz aufkochen, würzen es mit Salz und Pfeffer
28 - Aufkochen mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

und lassen es anschließend auf für 30 Minuten auf reduzierter Stufe köcheln.
29 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

Gemeinsam mit etwas Zucker oder Salz zerstoßen wir dann die Safran-Fäden in einem Mörser
30 - Safran mit Zucker mörsern / Grind up saffron with sugar

und lösen sie anschließend in warmen Wasser auf.
31 - Safran in warmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in warm water

Jetzt geben wir die Pflaumen und Rosinen in einen Topf,
32 - Pflaumen und Rosinen in Topf geben / Put plums & raisins in pot

fügen den aufgelösten Safran hinzu,
33 - Safran hinzufügen / Add saffron

addieren den geriebenen Ingwer,
34 - Ingwer addieren / Add cinnamon

den gestrichenen Teelöffel Kurkuma
35 - Kurkuma einstreuen / Intersperse curcuma

sowie den Teelöffel Honig
36 - Honig dazu geben / Add honey

und gießen dann alles mit 150ml Wasser auf
37 - Mit Wasser aufgießen / Add some water

um alles für ca. 15 Minuten köcheln zu lassen.
38 - Kö̈cheln lassen / Simmer

Nun ist auch der richtige Zeitpunkt, einen Topf mit 250ml Wasser für den Couscous aufzusetzen und diesen zum kochen zu bringen.
39 - Wasser für Couscous aufsetzen / Put on water for couscous

Inzwischen müsste auch die halbe Stunde Garzeit für die Hähnchenbrust rum sein, so dass wir die Hähnchenbrüste erst einmal entnehmen, sie bei Seite stellen
40 - Hähnchenbrust entnehmen / Put chicken breast aside

und die verbliebene Flüssigkeit noch einmal aufkochen lassen, um sie etwas reduzieren zu lassen.
41 - Aufkochen & reduzieren lassen / Boil up & let reduce

Die Hähnchbrüste schneiden wir dann in mundgerechte Stücke.
42 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Sobald das Wasser für den Couscous kocht, rühren wir einen Teelöffel Gemüsebrühe ein
43 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable stock

geben den Couscous hinzu
44 - Couscous hinzufügen / Add couscous

und schalten dann die Kochplatte herunter und ziehen den Topf halb herunter, um das Couscous bei geringer Wärme ausquellen zu lassen.
45 - Couscous quellen lassen / Soak couscous

Jetzt geben wir die inzwischen weich gekochten Pflaumen und Rosinen zur reduzierten Kochflüssigkeit,
46 - Pflaumen & Rosinen dazu geben / Add plums & raisins

addieren die zerkleinerten Hühnchenbrust-Filets, lassen diese wieder heiß werden
47 - Hähnchenfleisch hinzufügen / Add chicken

und probieren das Ganze anschließend
48 - Probieren / Try

um es gegebenenfalls final noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer abzuschmecken. Bei Bedarf können wir die Flüssigkeit auch mit etwas hellem Soßenbinder noch etwas verdicken.
49 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Zuletzt rösten wir noch die Sesamkörner in einer kleinen Pfanne ohne Fett goldbraun.
50 - Sesam rösten / Roast sesame

Anschließend können wir das Gericht auch schon mit Couscous anrichten und mit den gerösteten Sesamkörnern garniert servieren.
51 - Marokkanisches Huhn mit Pflaumen, Rosinen, Zimt & Honig - Serviert / Moroccan chicken with plums, raisins, cinnamon & honey - Served

Ich hatte ja wegen dem getrockneten Obst wie Pflaumen und Rosinen sowie dem Honig ja eher einen leicht süßlichen Geschmack erwartet. Doch ich wurde überrascht, denn das Aroma war eher würzig und auf nahöstliche Art exotisch. Die Kombination aus Hähnchenfleisch, Tomaten und getrocknetem Steinobst erwies insgesamt als überaus gelungen, vor allem in Kombination mit dem Couscous und der Garnitur aus angerösteten Sesam, der die ungewöhnlich Kombination meiner Meinung nach sehr gelungen geschmacklich abrundete.

52 - Marokkanisches Huhn mit Pflaumen, Rosinen, Zimt & Honig - Seitenansicht / Moroccan chicken with plums, raisins, cinnamon & honey - Side view

Werfen wir wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Ohne Sättigungsbeilage komme ich hier auf eine Summe von ca. 1600kcal für die gesamt Zubereitung, also gerade mal 400kcal pro Portion. Dazu kommen noch mal insgesamt 780kcal für den Couscous, also 195kcal pro Portion, womit wir bei einer Summe von angenehm leichten 595kcal für das gesamte Gericht kommen. Ein solches Gericht macht natürlich Lust auf mehr und ich werde mal die Augen offen halten, was die Küche aus dem Norden Afrikas und dem nahen Osten noch so leckeres zu bieten hat. Damnächst also wahrscheinlich mehr Rezepte aus diesem Bereich.

Guten Appetit

Almighurt, Pflaumen & Banane

Friday, January 14th, 2011

Almighurt, Pflaumen & Banane

Bei einer Außentemperatur von 9,5 Grad Celsius und leichtem Regen – das aktuelle Wetter erinnert wirklich eher an den Frühling als an Mitte Januar – absolvierte ich heute morgen meine Autofahrt in Richtung München. Das erste Mal diese Woche war kein Stauwarnungn und keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Schilderbrücken über der Fahrbahn zu sehen und ich kam erstaunlich gut und schnell durch. München ist nun einmal eine Stadt in der viele Wochenendheimfahrer arbeiten, die Freitags bereits nicht mehr hier sind weil sie am Donnerstag zurück gefahren sind – so zumindest meine Theorie. Und je früher ich am Schreibtisch war, desto früher konnte ich mir meinen Morgensnack zusammenstellen. Für heute hatte ich mir mal ein paar Pflaumen besorgt, die ich mit einer Banane und einem 150g Becher Ehrmann Almighurt in Geschmacksrichtung Ananas (153kcal) sowie dem üblichen Kaffee ergänzte. Nach längerer Quark-Periode hatte ich mich endlich mal wieder für einen Joghurt entschieden. Zwar sind 16g Kohlehydrate (= Zucker) auf 100g nicht gerade wenig für so ein Becherchen, aber die Werte bewegten sich noch absolut im Rahmen dessen, was ich mir morgens zu zubilligen möchte.

Guten Appetit

Vanillequark, Clementinen, Pflaume & Banane

Wednesday, December 1st, 2010

Vanillequark, Clementinen, Pflaume & Banane

Der festgetretetene Schnee auf dem Parkweg hinter meinem Appartment knirschte unter den Sohlen als ich heute morgen auf dem Weg zum S-Bahnhof war. Bereits gestern hatte es nicht mehr geschneit, dazu war es inzwischen zu kalt, aber am Sonntag und Montag gefallene Schnee bedeckte das Land immer noch flächendeckend mit seinem weißen Kleid. Ein schneidender Wind blies und der bedeckte Himmel mit tief hängender Wolkendecke ließ die Stimmung eher gedrückt erscheinen. Daher war ich froh als ich endlich meinen Schreibtisch erreicht hatte und mir mein heutiges Frühstück zusammenstellte. Neben einer Banane, zwei Clementinen und einer Pflaume wählte ich zum Kaffee heute auch einen 200g Becher Berchtesgadener Land Bio-Vanillequark, welcher mit 194kcal oder 5 WW ProPoints zu buche schlug. Mit 0,95 Euro pro Becher ist dieser Bio-Quark zwar nicht gerade billig, aber ich finde ihn vom Geschmack und der Konsistenz her einfach sehr gelungen – daher werde ich wohl auch in Zukunft immer wieder gerne zu diesem Vanillequark greifen.

Guten Appetit