Posts Tagged ‘shrimps’

Spanische Paella [16.04.2014]

Wednesday, April 16th, 2014

Auch wenn mich vor allem das Rindergeschnetzelte mit Pilzen, frischen Kräutern und Spätzle aus der Sektion Tradition der Region mich heute durchaus auch gereizt hätte, blieb ich schließlich doch meiner alten, liebgewonnenen Tradition treu am Mittwoch zu Fisch und/oder Meeresfrüchten zu greifen und griff letztlich zur Spanischen Paella mit Meeresfrüchten, Hähnchenfleisch und frischem mediterranem Gemüse, die heute bei Vitality angeboten wurde. Die Spinat-Ricotta-Tortellini mit Tomatensauce und Mozzarellakugeln bei Globetrotter konnte mich ebenso wenig begeistern wie das Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenen Gemüse in Currysauce oder das Gung Pao Yuk -Schweinefleisch gebraten mit Knoblauch, Chili und Gemüse. Und bei gerade mal 502kcal für die Paella gönnte ich mir heute auch mal wieder ein kleines Dessert in Form eines kleinen Bechers Limonen-Mousse.

Spanische Paella / Spanish paella

Was ich bekam war eine gelb gefärbte Reiszubereitung mit Muscheln, kleinen Krabben, Teilen vom Tintenfisch, festfleischigen Fischwürfeln und zahlreichen Stücken gewürfelten Hähnchenbrust-Filets auf der Fleischseite und Erbsen, Möhren, grünen Bohnen, Paprikastreifen in verschiedenen Farben sowie fein gewürfelter Zwiebel auf der Gemüseseite. Des weiteren hatte man das Gericht mit einer Zitronenspalte, einer großen gegarten Shrimp und etwas Petersilie garniert. Das Gericht erwies sich als noch ausreichend warm und die Qualität der einzelnen Komponenten erwies sich als absolut zufriedenstellend. Einzige kleinere Kritikpunkte waren ein mit gekochter Bohnenstiel, ein hartes, unidentifizierbare Teil – vermutlich ein Stück Gräte oder so etwas – die sich im Gericht fanden sowie die insgesamt etwas klein geratene Portion. Ich habe einen Moment mit mir gerungen, entschloss mich dann aber dazu von einem Punktabzug dennoch mal abzusehen. Am cremigen, lockeren Limonen-Mousse mit seinem fruchtigen, ganz leicht säuerlichen Aroma gab es aber nichts zu kritisieren.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, schienen sich heute die Spinat-Ricotta-Tortellini mit Tomatensauce und Mozzarellakugeln mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern zu können. Ungewöhnlich, denn immerhin handelte es sich hier offenbar um ein vegetarisches Gericht. Auf Platz zwei folgte das Rindergeschnetzelte, knapp gefolgte von den Asia-Gerichten auf Platz drei. Einen guten vierten Platz belegte schließlich die Spanische Paella.

Mein Abschlußurteil:
Spanische Paella: ++
Limonen-Mousse: ++

Schwedenpizza (reloaded)

Friday, March 14th, 2014
Schwedischer Lachskuchen / Schwedenpizza reloaded

Heute Abend gab habe ich mal mein Rezept für den Schwedischen Lachskuchen (Schwedenpizza) erneut ausgepackt, allerdings dieses Mal ohne geräucherte Forelle, dafür aber mit 300g Räucherlachs und 100g Nordsee-Krabben. Auch in dieser Variante ein voller Erfolg, ein schnell gemachtes und wirklich sehr leckeres Gericht.

PS: Sorry für das Backblech, aber es gab leider kein anderes.

Meeresfrüchte-Risotto mit Erbsen – das Rezept

Saturday, February 8th, 2014

Man soll ja zwei mal in der Woche Fisch oder Meeresfrüchte zu sich nehmen, daher entschloss ich mich heute dazu, mal ein Meeresfrüchte-Risotto mit Erbsen zuzubereiten. Ein einfaches, leicht zuzubereitendes und sehr schmackhaftes Gericht, das ein wenig an eine einfache Paella erinnert und dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

300g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

3 Schalotten (ca. 100 – 110g)
02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

1 kleine Zwiebel (ca. 80g)
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 kleine oder 1 große Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g Meeresfrüchte (TK)
05 - Zutat Meeresfrüchte / Ingredient seafood

150g Erbsen (TK)
06 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

700ml Gemüsefond
07 - Zutat Gemüsefond / Ingredient vegetable stock

100ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Döschen Safran (0,1g)
09 - Zutat Safran / Ingredient saffron

2 EL Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

3-4 Cocktail-Shrimps
10 - Zutat Cocktail-Shrimps / Ingredient cocktail shrimps

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Bevor es ans eigentliche kochen geht, müssen natürlich verschiedene Zutaten erst einmal vorbereitet werden. Wir schälen und würfeln also die Schalotten,
11 - Schalotten würfeln / Dice shallots

schälen und würfeln ebenso die kleine Zwiebel
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen und zerkleinern die Knoblauch.
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann erhitzen wir den Gemüsefond, halten ihn warm
14 - Gemüsefond erhitzen & warm halten / Heat vegetable fond & keep warm

und erhitzen die beiden esslöffel Olivenöl in einer Pfanne oder einem Topf.
15 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

Anschließend geben wir zuerst die Zwiebelwürfel,
16 - Zwiebel dazu geben / Add onions

kurz darauf die zerkleinerten Knoblauchzehen
17 - Knoblauch addieren / Add garlic

und schließlich die gewürfelten Schalotten hinzu
18 - Schalotten hinzufügen / Add shallots

und dünsten alles zusammen einige Minuten bei gelegentlichem wenden an.
19 - Andünsten / Braise lightly

Nun geben wir den Reis in die Pfanne,
20 - Reis in die Pfanne geben / Add rice in pan

dünsten ihn unter Rühren an, bis er etwas glasig wird
21 - Reis glasig andünsten / Braise rice until it gets translucent

und löschen ihn dann mit dem Weißwein ab,
22 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir komplett einkochen lassen.
23 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

Sobald dies geschehen ist, geben wir z.B. mit einem Schöpflöffel etwas vom warm gehaltenen Gemüsefond hinzu
24 - Gemüsefond dazu geben / Add vegetable stock

und lassen diesen unter gelegentlichem Rühren wieder einkochen
25 - Gelegentlich rühren / Stir from time to time

bevor wir erneut etwas Gemüsefond hinzu geben und diesen ebenfalls vom Reis aufnehmen lassen. So fahren wir für etwa 20 Minuten fort, bis der Gemüsefond verbraucht und der Reis gegart ist.
26 - Mehr Gemüsefond addieren / Add more vegetable stock

Während der Reis langsam vor sich hin gart, geben wir die Safranfäden gemeinsam mit etwas Salz in einen kleinen Mörser
27 - Safranfäden mit Salz in Mörser geben / Add saffron with some salt in mortar

und zerstoßen die gründlich. Durch das Mörsern kommen die ätherischen Stoffen im Safran deutlicher zur Geltung, wobei das Salz verhindert, dass sich der Safran und damit seine Würzkraft an den Wänden des Mörsers absetzt.
28 - Safran zerstoßen / Grind saffron

Das zerstoßene Safran lösen wir dann gemeinsam mit dem Salz in etwas warmen Wasser auf
29 - Safran in warmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in warm water

und geben alles dann zum Reis in die Pfanne,
30 - Safran zum Reis geben / Add saffron

wo wir es gründlich unterheben. Ggf. spülen wir den Mörser danach noch einmal mit einem Schluck Wasser aus, damit nichts vom Safran verloren geht.
31 - Safran verrühren / Stir in saffron

Nach der Hälfte der Zubereitungszeit, also etwa zehn Minuten, geben wir dann auch die Meeresfrüchte dazu
32 - Meeresfrüchte dazu geben / Add seafood

und heben sie unter den Reis.
33 - Meeresfrüchte unterheben / Fold in seafood

Dabei sollten wir aber nicht vergessen, immer wieder etwas Gemüsefond hinzu zu geben, damit der Reis nicht anbrennt.
34 - Gemüsefond nachgießen / Add more vegetable stock

Wenig später können wir dann auch die Erbsen zum restlichen Pfanneninhalt geben,
35 - Erbsen addieren / Add peas

diese ebenfalls gut verrühren und mit den restlichen Zutaten garen.
36 - Erbsen unterheben & weiter köcheln / stir in peas & continue simmer

Kurz vor Garende geben wir die Cocktail-Shrimps in eine Pfanne und braten sie für einige Minuten von beiden Seiten an.
37 - Shrimps anbraten / Fry shrimps

Schließlich probieren wir unser Gericht
38 - probieren / try

und stimmen es noch einmal geschmacklich mit Salz und Pfeffer ab
39 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

bevor wir das Gericht schließlich mit einem der Cocktail-Shrimps garniert servieren.
40 - Meeresfrüchte-Risotto - Serviert / Seefood risotto - served

Wie bei Risotto üblich, war der Reis bissfest und leicht cremig geworden und harmonierte geschmacklich wunderbar mit den Meeresfrüchten, den durchgegarten, aber noch leicht knackigen Erbsen und natürlich dem leckeren Safran-Aroma. Hätte ich etwas Parmesan im Haus gehabt, hätte dies mit Sicherheit auch noch wunderbar dazu gepasst, doch leider hatte ich beim Einkauf nicht daran gedacht und musste daher darauf verzichten. Aber dennoch eine sehr leckere Risotto-Zubereitung, die ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

41 - Meeresfrüchte-Risotto - Seitenansicht / Seefood risotto - Side view

Abschließend möchte ich natürlich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes werden. Meiner Berechnung nach liegt die gesamt Zubereitung bei etwa 1700kcal, aufgeteilt auf vier Portionen kommen wir also auf angenehm niedrige 425kcal pro Portion. Und selbst bei drei Portionen bewegt der Wert pro Portion mit 567kcal pro Portion noch in angenehm niedrigen Dimensionen. Bis auf das zusätzliche Garnieren mit Parmesan gibt es da aus meiner Sicht nichts mehr zu verbessern.

Guten Appetit

Lachsfilet in pikanter Krabben-Kokosmilchsauce – das Rezept

Saturday, December 14th, 2013

Heute entschied ich mich dazu, mal wieder etwas mit Fisch zuzubereiten. Bei der Suche nach dem passenden Rezept stieß ich dabei auf etwas, das mit “Lachsfilet nach indischer Art” bezeichnet war, aber Kokosmilchsauce und Sambal-Olek verwendete – Zutaten die ich eher der südostasiatischen als der indischen Küche zuordnen würde. Um irgendwelche Verwirrungen zu vermeiden, möchte ich das Gericht daher lieber neutral Lachsfilet in pikanter Krabben-Kokosmilchsauce nennen. Und das trifft es denke ich ziemlich gut. Beim Einkauf entschied ich mich des übrigen für frischen Lachs, da bei diesem Gericht der Fisch im Ganzen gebraten wird und ich da bei TK-Ware eher schlechte Erfahrungen gemacht habe. Und das Ergebnis erwies sich als etwas, das nicht nur den Freunden der exotischen Küche schmecken dürfte, daher möchte ich natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier in gewohnter Form einmal vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

350-400g Lachsfilet
01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

1 Bund Frühlingszwiebeln
02 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

4 Strauchtomaten
03 - Zutat Strauchtomaten / Ingredient tomatoes

2 Knoblauchzehen
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Dose Kokosnussmilch (400 ml)
05 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

125g Tiefsee-Garnelen
06 - Zutat Garnelen / Ingredient shrimps

1 Teelöffel Sambal Olek
07 - Zutat Sambal Olek / Ingredient sambal olek

2 EL Erdnuss-Öl
08 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

1 EL Weizenmehl
09 - Zutat Weizenmehl / Ingredient flour

Einige Spritzer Zitronensaft
10 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

ca. 150g Basamati-Reis als Sättigungsbeilage
11 - Zutat Basmatireis / Ingredient basmati rice

sowie Salz, Pfeffer und optional etwas Koriander zum würzen

Beginnen wir also damit, das Lachsfilet unter fließendem Wasser abzuwaschen und trocken zu tupfen.
12 - Lachsfilet waschen / Wash salmon filet

Anschließend zerschneiden wir es in zwei gleich große Stücke
13 - Lachsfilet zerteilen / Cut salmon filet in halfs

und beträufeln alles mit je einem Esslöffel Zitronensaft pro Stück. Dann geben wir die beiden Lachsfilets in ein verschließbares Behältnis und lassen den Zitronensaft für ca. 30 Minuten einziehen.
14 - Mit Zitronensaft beträufeln / Sprinkle with lemon juice

In der Zwischenzeit waschen wir den Bund Lauchzwiebeln, trocknen ihn
15 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash spring onions

und schneiden ihn dann in feine Ringe.
16 - Frühlingszwiebeln in Ringe-schneiden / Cut spring onions in rings

Außerdem schneiden wir die Tomaten am Stielansatz kreuzförmig ein
17 - Tomaten kreuzförmig einschneiden / Cut in tomates cross-wise

und überbrühen sie dann in einem passenden Behältnis mit kochendem Wasser. Darin lassen wir sie für 2 bis 3 Minuten ziehen.
18 - Mit kochendem Wasser überbrühen / Blanch with boiling water

Anschließend gießen wir die Tomaten in ein Sieb und schrecken sie kurz mit kalten Wasser ab.
19 - Tomaten abschrecken / Refresh tomates

Nachdem wir die Tomaten dann geschält haben,
20 - Tomaten schälen / Peel tomatoes

vierteln wir sie,
21 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

entkernen sie mit Hilfe eines Esslöffels
22 - Tomaten entkernen / Decore tomatoes

und würfeln schließlich das verbliebene Fruchtfleisch.
23 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

Des weiteren schälen wir die Knoblauchzehen und zerkleinern sie sehr fein.
24 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

In einer beschichteten Pfanne erhitzen wir nun die beiden Esslöffel Erdnussöl
25 - Erdnussöl in Pfanne erhitzen / Heat peanut oil in pan

und wälzen dann die inzwischen gut durchgezogenen Lachsfilets in Weizenmehl,
26 - Lachs in Mehl wenden / Flip salmon in flour

geben sie in das heiße Erdnussöl
27 - Lachs in Pfanne geben / Put salmon in pan

und braten sie scharf von beiden Seiten an. Die angebratenen Lachsfilets legen wir anschließend bei Seite und halten sie, z.B. indem wir sie mit Alufolie abdecken, warm.
28 - Lachs scharf anbraten / Sear salmon filet

Nachdem wir dann die Hitze auf mittlere Stufe reduziert haben, geben wir die Frühlingszwiebeln in das verbliebene Bratfett
29 - Frühlingszwiebeln in Pfanne geben / Add spring onions

und dünsten sie für 3 bis 4 Minuten an, bis sie etwas an Volumen verloren haben.
30 - Frühlingszwiebeln andünsten / Braise spring onions

Dann geben wir die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu
31 - Knoblauch addieren / Add garlic

und dünsten diese für weitere zwei bis drei Minuten mit an
32 - Knoblauch andünsten / Braise garlic

bevor wir dann alles mit der Kokosmilch ablöschen.
33 - Mit Kokosmilch ablöschen / Deglaze with coconut milk

Während die Kokosmilch leise vor sich hin köchelt und dabei etwas einreduziert
34 - Köcheln lassen / Simmer

setzen wir einen Topf mit Wasser für den Reis auf und bringen ihn zum kochen.
35 - Wasser zum kochen aufsetzen / Bring water to cook

Nun geben wir die Tomatenstücke
36 - Tomatenstücke hinzufügen / Add tomate pieces

und die Krabben in die Kokosmilchsauce,
37 - Garnelen addieren / Add shrimps

verrühren den Teelöffel Sambal Olek (wer es schärfer mag, kann auch gerne mehr davon nehmen)
38 - Mit Sambal Olek würzen / Season with sambal olek

und schmecken schließlich alles mit Salz, Pfeffer und etwas Koriander ab. Dann lassen wir alles auf reduzierter Stufe weiter köcheln.
39 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass es nun mit einen Teelöffel Salz versehen
40 - Salz ins Wasser geben / Salt water

und schließlich den Reis hinzu geben können, um ihn gemäß Packungsbeschreibung zu kochen.
41 - Reis kochen / Cook rice

Ist der Reis fast durch, geben wir schließlich die beiden Lachsfilets zur Sauce und erhitzen alles auf mittlerer Stufe, wobei wir die Lachsfilets etwas mindestens ein Mal wenden.
42 - Lachs zur Sauce geben / Put salmon in sauce

Sobald der Reis dann fertig gekocht ist, können wir das Gericht servieren und genießen.
43 - Lachfilet in pikanter Krabben-Kokosmilchsauce - Serviert / Salmon filet in spicy shrimp coconut milk sauce - Served

Alleine schon die Kokos-Sauce mit ihrem pikanten Aroma und der reichhaltigen Beilage aus Garnelen, Tomaten und Frühlingszwiebeln war ein wahrer Genuss. Gemeinsam mit dem unwahrscheinlich zarten Lachsfilet und dem Mix aus Basamati- und Wildreis als Sättigungsbeilage ergab sich ein Gericht, das ich nicht nut als geschmacklich als überaus gelungen bezeichnen kann.

44 - Lachfilet in pikanter Krabben-Kokosmilchsauce - Serviert 2 / Salmon filet in spicy shrimp coconut milk sauce - Served II

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte des heutigen Rezepts. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung inklusive des Basmati-Reis bei 2200kcal, also pro Portion kommen deftige 1100kcal zusammen. Dabei stellte ich fest, dass es vor allem die 90%tige Kokosmilch ist, welche die Werte mit alleine schon 740kcal unnötig nach oben treibt. Wenn man an diesem Gericht etwas Kalorien einsparen möchte, kann ich nur empfehlen zu einer fettreduzierten Variante zu greifen. Wen diese Werte nicht abschreckt, dem kann ich das Gericht dennoch wärmstens ans Herz legen.

Guten Appetit

Portugiesische Reispfanne – das Rezept

Saturday, September 28th, 2013

Was mich an dem Gericht welches ich heute einmal vorstellen will besonders reizte, war die Möglichkeit einmal Meeresfrüchte, Kalb und Geflügel in einem Gericht zu verarbeiten. Dabei kommt das Gericht in seinen Zutaten ein wenig einer Paella nahe, soll aber angeblich portugiesischen Ursprungs sein. Das Ergebnis konnte sich auf jeden Fall wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Rezept in der gewohnten Form einmal kurz vorzustellen.

Was brauchen wir also für 4 Portionen?

220g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

300g Zucchini
02 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

300g Tomaten
03 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

300g Erbsen (TK)
04 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

2 kleine oder 1 große Zehe Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

250g Shrimps
06 - Zutat Shrimps / Ingredient shrimps

200 – 220g Hähnchenbrust
07 - Zutat Hähnchebrust / Ingredient chicken breast

200 – 220g Kalbfleisch
08 - Zutat Kalbsfleisch / Ingredient veal

1 – 1,5 EL Tomatenmark
09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Döschen Safran
10 - Zutat Safran / Ingredient saffron

550ml Gemüsebrühe
11 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

3 EL Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer zum würzen
und etwas Weizenmehl zum panieren

Beginnen wir nun also damit, die Zucchini gründlich zu waschen
12 - Zucchini waschen / Wash zucchini

und dann in kleine Stifte zu schneiden.
13 - Zucchini in Stifte schneiden / Cut zucchini in stripes

Anschließend schneiden wir die Tomaten am Stielansatz kreuzförmig ein,
14 - Tomaten kreuzförmig einritzen / Cut tomatoes cross-wise

überbrühen sie mit kochendem Wasser,
15 - Mit kochendem Wasser übergießen / Drain boiling water

schälen die Tomaten,
16 - Tomaten schälen / Peel tomatoes

vierteln und entkernen sie
17 - Tomaten vierteln & entkernen / Quarter tomatoes & remove core

und schneiden sie schließlich in schmale Spalten.
18 - Tomaten in Spalten schneiden / Cut tomatoes in stripes

Außerdem schälen und zerkleinern wir die Knoblauchzehe(n).
19 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Nun waschen wir die Hähnchenbrust
20 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie in schmale Streifen
21 - Hähnchenbrust in Streifen schneiden / Cut chicken breast in stripes

und waschen anschließend auch das Kalbfleisch
22 - Kalbfleisch waschen / Wash veal

und schneiden es ebenfalls in schmale Streifen.
23 - Kalbfleisch in Streifen schneiden / Cut veal in stripes

Beide Fleischsorten panieren wir dann in mit einer kräftigen Prise Salz vermengten Weizenmehl.
24 - Fleisch panieren / Crumb meat

Sollten wir, wie ich, Safran-Fäden erworben haben, geben wir diese mit einer Prise Salz in einen Mörser und zerstoßen sie darin
25 - Safran mit Prise Salz mörsen / Shred saffron with salt in mortar

um sie anschließend in drei Esslöffeln lauwarmen Wassers aufzulösen. Das Salz verhindert dabei, dass die ätherischen Stoffe des Safran sich zu sehr an der Mörserwand absetzen.
26 - Safran in lauwarmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in lukewarm water

In einer größeren Pfanne erhitzen wir nun die drei Esslöffel Olivenöl
27 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und braten dann die Hähnchenbrust an, wobei wir sie von beiden Seiten mit etwas Pfeffer würzen.
28 - Hühnerbrust anbraten & würzen / Fry & season chicken breast

Ebenso verfahren wir anschließend mit dem Kalbfleisch, welches wir ebenfalls mit Pfeffer würzen.
29 - Kalbsfleisch anbraten & würzen / Fry & season veal

Beiden Fleischsorten stellen wir dann bei Seite und decken sie dabei mit etwas Alufolie ab, damit sie nicht so schnell komplett auskühlen.
30 - Fleisch bei Seite stellen & warm halten / Put meat aside and keep warm

Im verbliebenen Bratenfett dünsten wir dann das zerkleinerte Knoblauch an
31 - Knoblauch andünsten / Braise garlic lightly

und geben dann den Risotto-Reis hinzu,
32 - Reis addieren / Add rice

den wir glasig andünsten
33 - Reis andünsten / Braise rice

bevor wir den Esslöffel Tomatenmark hinzu geben
34 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und kurz mit dem Reis zusammen anrösten.
35 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

Anschließend löschen wir alles mit einem Schuss der Gemüsebrühe ab
36 - Gemüsebrühe angießen / Drain vegetable stock

und rühren das aufgelöste Safran unter.
37 - Safran unterrühren / Stir in saffron

Auf reduzierter Flamme lassen wir den Reis nun in der Pfanne ca. 25 – 30 Minuten quellen, wobei wir ihn immer wieder umrühren
38 - Rühren & Reis quellen lassen / Stir & let rice soak

und bei Bedarf immer wieder etwas von der Gemüsebrühe nachgießen.
39 - Gemüsebrühe nachgießen / Drain more vegetable stock

Kurz vor Ende des Zeitraumes, den wir den Reis zum quellen eingeräumt haben, geben wir dann auch die Zucchini
40 - Zucchini hinzufügen / Add zucchini

und die Erbsen hinzu und lassen beides bei wieder leicht erhöhter Stufe (E-Herd: Stufe 2) für 5 Minuten bei gelegentlichem umrühren dünsten.
41 - Erbsen addieren / Add peas

Dann geben wir die Tomatenstreifen mit hinein und lassen alles weitere drei Minuten weiter dünsten, wobei wir natürlich auch jetzt das umrühren nicht vergessen.
42 - Tomaten unterheben / Fold in tomatoes

Dann folgen zuerst die Shrimps
43 - Shrimps hinzufügen / Add shrimps

und das angebratene Fleisch
44 - Fleisch addieren / Add meat

die wir vorsichtig unterheben und weitere drei bis vier Minuten dünsten lassen
45 - Vorsichtig verrühren / Fold in with caution

und dabei mit Salz, Pfeffer und einer Prise Cayennepfeffer abschmecken. Dabei können wir mit Pfeffer etwas sparsamer umgehen, da davon ja schon einiges vom Anbraten des Fleisches in der Pfanne ist.
46 - Mit Gewürzen abschmecken / Season with spices

Ist dann geschmacklich alles gut abgestimmt, können wir das Gericht auch unmittelbar servieren und genießen.
47 - Portugiesiche Reispfanne - Serviert / Portuguese rice fry - served

Die Kombination aus durch das Tomatenmark angenehm fruchtigem Reis, knackigen Schrimps, zarten Kalb- und Geflügelfleisch und den verschiedenen Gemüsesorten harmonierte geschmacklich wirklich wunderbar miteinander wie ich fand. Dazu das leichte, aber deutlich wahrnehmbare Aroma des Safran und die durch den Cayennepfeffer dazu gekommene Schärfe, die das Gericht schließlich geschmacklich abrundeten. Sehr lecker muss ich sagen. Nur etwas weniger Gemüsebrühe hätte ich vielleicht nehmen können, aber ich habe die Menge hier im Rezept bereits diesbezüglich angepasst.

48 - Portugiesiche Reispfanne - Seitenansicht / Portuguese rice fry - side view

Werfen wir wie üblich zum Schluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Berechnung nach liegt die gesamte Zubereitung bei etwa 2100kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen kommen wir also auf 525kcal pro Portion. Für ein so an Fleisch reiches Gericht ein angenehm niedriger Wert wie ich finde, wobei man natürlich anmerken muss, dass sowohl Geflügel als auch Kalb und Meeresfrüchte von Haus auf angenehm mager sind. Den größten Wert nimmt mit insgesamt knapp 770kcal sowieso der Reis als Sättigungsbeilage ein und den kann man weder weg lassen noch ersetzen. Somit gibt es aus meiner Sicht an diesem Gericht auch sonst nichts weiter zu verbessern oder verändern.

In diesem Sinne: Guten Appetit