Chili con Carne mit Sauerrahm & Baguette [29.11.2016]

Heute brauchte ich nicht lange zu überlegen zu welchem Gericht ich greifen sollte, denn heute stand im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants mal wieder Chili con Carne mit Sauerrahm und Baguette auf der Speisekarte. Die Spaghetti mit Pesto Genovese bei Vitality ließ ich also ebenso links liegen wie den Gebratene Hähnchenbrust in Zwiebel-Sahnesauce, dazu Kroketten bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote wie Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Gebratener Tintenfisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce. Leider gelang es mir nicht, noch ein zweites Stück Baguette zu ergattern, da der Korb mit dem Brot dieses Mal hinter der Theke stand und die Thekenkraft gleich wieder weg war, nachdem sie mich bedient hatte. Aber ein paar Jalapenos aus der Sojasauce an der Asia-Theke holte ich dennoch zur Garnitur.

Chili con Carne & Baguette

Leider wurde das Chili heute mal wieder in diesen kleinen Schälchen serviert, die im Gegensatz zu den großen Tellern wie z.B. hier oder hier kaum Grip auf dem Tablett haben und beim auslöffeln des Chilis häufig über das Tablett rutschen. Aber was die Menge anging, so bin ich inzwischen davon überzeugt dass sie sich von den Tellern kaum unterscheidet. Das Chili selber, das aus Hackfleisch, Kidneybohnen, Mais und Tomaten hergestellt worden war, war auch geschmacklich so weit in Ordnung, hätte aber gerne etwas fruchtiger und etwas schärfer sein können. Zum Glück hatte ich die Japanenos noch dabei, die für zumindest ein wenig Schärfe sorgten. Aber volle Punktzahl kann ich dennoch nicht geben, denn das Chili hatte ich hier eindeutig schon besser erlebt. Das frische, knusprige Baguette gab aber keinen Grund zu weiterer Kritik.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag das Chili heute knapp vorne und konnte sich somit den ersten Platz sichern. Auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte, wobei besonders der Tintenfisch sehr beliebt zu sein schien, den dritten Platz konnte die Hähnchenbrust fü sich sichern und auf Platz vier kamen schließlich die Spaghetti mit Pesto.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: +
Baguette: ++

Chili con Carne mit Sour Cream & Baguette [07.11.2016]

Eigentlich brauche ich gar nicht zu erwähnen das heute an der Asia-Thai-Theke Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse sowie Spaghetti mit Balsamicolinsen bei Vitality oder Hähnchenbrust “Hawaii” mit fruchtiger Currysauce und Reis bei Tradition der Region angeboten wurden, denn es stand im Abschnitt Globetrotter mal wieder ein Chili con Carne mit Sour Cream und Baguette auf der Speisekarte und da ich Chili ja bekannterweise über alles liebe, griff ich natürlich bei diesem Gericht zu. Und auf eine zusätzliche Garnitur mit Jalapenos aus der Sojasauce an der Asia-Thai-Theke konnte ich heute verzichten, denn ich konnte erkennen dass man heute mal wieder ebendiese mit im Chili verwendet hatte.

Chili con Carne, Sour cream & Baguette

Und ich wurde nicht enttäuscht, denn die Zubereitung war heute wirklich sehr gut gelungen. Zum einen war das Chili schön dickflüssig geworden und die Sauce war heute wunderbar fruchtig-tomatig, wobei sie dank der bereits erwähnten hinzugefügten Jalapenos auch eine kräftige, aber nicht zu dominante Schärfe besaß, die durch die Sour Cream aber etwas gemildert wurde. Außerdem fanden sich natürlich krümelige angebratenes Rinderhackfleisch, geschälte Tomatenstücke, Kidneybohnen und Mais in einem ausgewogenen Verhältnis darin. Einzig das Baguette, von dem ich mir gleich drei kleine Scheiben genommen hatte, enttäuschte heute etwas, denn es war bereits stark abgestanden und etwas trocken. Daher kann ich hier keine volle Punktzahl geben. Insgesamt bleibe ich aber trotzdem dabei, das es sich heute um eines der besten Chilis in unserem Betriebsrestaurant seit langem handelte.
Ob das Chili deswegen heute auch mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ergattern konnte, erschloss sich mir jedoch nicht. Aber die Alternativen wie die Hähnchenbrust Hawaii auf dem zweiten Platz, die Asia-Thai Gerichte auf Platz drei oder die Spaghetti mit Balsamicolinsen auf dem vierten Platz waren einfach nicht so verlockend.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: +/-

Chili con Carne mit Sauerrahm & Baguette [27.09.2016]

Heute ging das Wies’n-Special zum Oktoberfest in unserem Betriebsrestaurant zwar weiter, aber die Gegrillte Schweinshaxe mit Kartoffelsalat erschien mir heute nicht so ganz das richtige. Außerdem gab es neben Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse bei Vitality und den Asia-Thai-Gerichten wie Moo Pad Kiew Wan – Gebackener Seelachs mit verschiedenem Gemüse heute auch mal wieder bei Globetrotter das altbekannte Chili can Carne mit Sauerrahm und Baguette. Und ich liebe nun mal Chili con Carne, also griff ich bei diesem Gericht zu und garnierte es zusätzlich noch mit einigen Scheiben Jalapenos, die ich aus einer Sojasauce fischte, die eigentlich zur Asia-Thai-Theke gehörte. So ein Chili kann ja nie scharf genug sein. 😉

Chili con Carne

An der Schärfe gab es dann auch letztlich nichts auszusetzen, aber die Tomatensauce war heute, im Vergleich zu früheren Zubereitungen, ziemlich dünn geraten und nicht so fruchtig wie ich es gewöhnt bin. Die Jalapenos halfen zwar auch hier ein wenig, aber volle Punktzahl kann ich da leider nicht geben. Am frischen und knusprigen Baguette, von dem ich mir sicherheitshalber gleich zwei Stücke genommen hatte, gab es aber nichts auszusetzen. Es eigenete sich außerdem wunderbar, um die Reste des dünnen, aber dennoch einigermaßen schmackhaften Chili con Carne aus dem Teller zu wischen. Habe aber schon bessere Chilis in unserem Betriebsrestaurant erlebt.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, konnte man erkennen dass es heute das Chili con Carne war, das am häufigsten gewählt worden war und dem somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages gebührte. Auf dem zweiten Platz folgte aber schon die Schweinshaxe, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam knapp dahinter schließlich das Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: +
Baguette: ++

Gebratenes Ochsenkotelett mit Bärlauchbutter, Speckbohnen, Ofenkartoffel & Schnittlauchschmand [20.09.2016]

Das Wies’n-Special in unserem Betriebsrestaurant wurde heute fortgesetzt und mit einem Gebratenes Ochsenkotelett vom Grill mit hausgemachter Bärlauchbutter, Speckbohnen, Ofenkartoffel und Schnittlauchschmand stand im Bereich Globetrotter auch ein überaus verlockendes Gericht auf der Speisekarte. Der (bereits reduzierte) Preis von neun Euro ließ mich aber erst einmal schlucken und nach Alternativen Ausschau halten. Der Rahmspinat mit Rührei und Salzkartoffeln bei Vitality, die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Tradition der Region sowie die Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Moo Pad Prik Bai – Gebackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce erschienen zwar lecker, waren aber keine wirkliche Alternative zu dem verlockenden Ochsenkotelett. Also biss ich in den sauren Apfel und wählte schließlich doch das kostspielige Gericht.

Roast ox cutlet with ramson butter, bacon beans, oven potato & sour cream with chives / Gebratenes Ochsenkotelett mit Bärlauchbutter, Speckbohnen, Ofenkartoffel & Schnittlauchschmand

Bereits auf den ersten Blick ließ sich erkennen, dass dieses Angebot sehr fleischlastig war, denn das Ochsenkotelett nahm etwas mehr als die Hälfte des Tellers ein und überlappte sogar die Ränder. Und trotz des großen Knochens am Rande war die Ausbeute an leicht durchwachsenen, aber überaus saftigen und gut gewürzten Rindfleischs sehr ergiebig. Dazu passte auch wunderbar die Kräuterbutter mit ihrer Bärlauchnote. Die mit einem Streifen Frühstücksspeck umwickelten grünen Stangenbohnen bildeten dazu eine überaus passende Gemüsebeilage und auch die in Schale gebackene, leider eher kleine Ofenkartoffel mit ihrer großzügigen Portion mit Schnittlauch versehenen Schmands passte gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Meine Entscheidung hatte sich meiner Meinung nach trotz des Preises auf jeden Fall gelohnt.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, konnte man aber erkennen dass nur wenige von ihnen diese finanzielle Investition gewagt hatten. Viel mehr waren es die Spaghetti Bolognese, die sich heute den ersten Platz belegten. Auf dem zweiten Platz folgte der Rahmspinat mit Rührei, die aber nur knapp vor den Asia-Gerichten auf Platz drei lagen. Erst auf dem vierten Platz folgte schließlich das Ochsenkotelett. Ich hatte ja mit einem anderen Ergebnis gerechnet, aber bei diesem Preis ist das auch nicht allzu verwunderlich.

Mein Abschlußurteil:
Ochsenkotelett: ++
Bärlauchbutter: ++
Speckbohnen: ++
Ofenkartoffel: ++
Schnittlauchschmand: ++

Spirelli-Topf mit Erbsen [17.09.2016]

Spirelli-Topf mit Erbsen

Dieses Wochenende hatte ich mal wieder Lust auf einen Klassiker, der mich bereits seit meiner Kindheit begleitet: den Spirelli-Topf, dessen Rezept ich ja bereits an anderer Stelle wie zum Beispiel hier oder dort schon einmal vorgestellt hatte. Dieses Mal verwendete ich aber nur eine Dose Erbsen als Gemüsebeilage, variierte und erweiterte jedoch die Gewürze noch ein wenig um Oregano, Muskatnuss, eine Prise Curry und einem Hauch Chiliflocken, die sich sehr gut mit dem Hauptgewürz, einem mittelscharfen Senf, ergänzten. Wie immer ein sehr leckeres Gericht, ich war sehr zufrieden.