Posts Tagged ‘vegetable broth’

Ajvar-Speck-Nudeln – das Rezept

Saturday, November 21st, 2015

Schon seit längerem hatte ich nichts mehr mit Ajvar, jenem überaus leckeren Gemüsekaviar aus Paprika, zubereitet. Doch das sollte sich heute ändern, denn ich hatte mit einem Rezept für Ajvar-Speck-Nudeln mal wieder etwas entdeckt, das sich lohnt ausprobiert zu werden. Die zugegebenermaßen recht einfache Zubereitung war genau das richtige für ein Wochenende wie dieses, an dem ich keine große Lust auf allzu große Kochevents hatte. Und wie sich herausstellte, hatte mich mein Spürsinn nicht getäuscht, denn die Zubereitung erwies sich als überaus gelungen und schmackhaft. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 mittelgroße rote Paprika
01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

2 kleine oder 1 große Zwiebel
02 - Zutat Gemüsezwiebeln / Ingredient onion

150g Speck
03 - Zutat Speck / Ingredient bacon

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g Ajvar
05 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

200g Schlagsahne
06 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

150ml Gemüsebrühe
07 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

200g Erbsen (TK)
08 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

180g Feta
09 - Zutat Feta / Ingredient feta

500g Nudeln
10 - Zutat Nudeln / Ingredient noodles

sowie etwas Salz und bei Bedarf ein paar Chiliflocken zum würzen
und eventuell etwas Schnittlauch oder Petersilie zum garnieren

Beginnen wir wie üblich damit, erst einmal die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen wir die Zwiebel und würfeln sie,
11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

waschen die Paprika, entkernen sie
12 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in kleine Streifen,
13 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper ins stripes

zerteilen den Speck in kleine Würfel
13 - Speck würfeln / Dice bacon

und schälen schließlich noch die Knoblauchzehen.
14 - Knoblauch schälen / Peel garlic

Anschließend lassen wir die Speckwürfel in einer heißen Pfanne aus
15 - Speck auslassen / Fry bacon

und geben, sobald der Speck gut angebraten ist, auch die gewürfelte Zwiebel hinzu,
16 - Zwiebeln addieren / Add onions

die wir mit andünsten bis sie glasig werden.
17 - Zwiebeln andünsten / Braise onions ligthly

Nun pressen wir die Knoblauchzehen hinzu,
18 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

geben wenig später auch die Paprikastreifen mit in die Pfanne
19 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

und dünsten sie für ein paar Minuten an, bis sie etwas Farbe bekommen.
20 - Paprikastreifen andünsten / Braise bell pepper

Parallel setzen wir auch schon mal einen Topf mit Wasser für die Nudeln auf und erhitzen ihn.
21 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Heat up water for noodles

Dann geben wir den Ajvar zu den anderen Zutaten in die Pfanne
22 - Ajvar hinzufügen / Add ajvar

gießen alles mit der Schlagsahne auf
23 - Schlagsahne addieren / Add whipping cream

geben die Gemüsebrühe hinzu
24 - Gemüsebrühe dazu geben / Add vegetable broth

und verrühren alles gründlich miteinander, wobei wir alles kurz aufkochen lassen.
25 - Gründlich verrühren & aufkochen lassen / Mix well & bring to a boil

Anschließend fügen wir die die tiefgekühlten Erbsen mit in die Pfanne
26 - Erbsen dazu geben / Add peas

und verrühren wieder alles gut miteinander.
27 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
28 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
29 - Nudeln kochen / Cook noodles

Jetzt bröseln wir auch 3/4 des Fetakäses in die Sauce, lassen ihn etwas schmelzen
30 - Feta hinein bröseln / Add feta

und schmecken alles mit Salz und – bei Bedarf – mit ein paar Chiliflocken ab und lassen sie weiter auf reduzierter Stufe köcheln.
31 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Sobald die Nudeln dann fertig gekocht sind, gießen wir sie ab, lassen sie gut abtropfen,
32 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

geben sie dann zur Sauce in die Pfanne
33 - Nudeln zur Sauce geben / Add noodles to sauce

und vermischen alles gründlich miteinander.
34 - Nudeln & Sauce vermischen / Mix noodles & sauce

Anschließend können wir das Gericht garniert mit dem restlichen Feta und evtl. etwas frischem Schnittlauch oder Petersilie auch schon servieren und genießen.
35 - Ajvar bacon noodles - Served / Ajvar-Speck-Nudeln - Serviert

Wie bereits einleitend erwähnt, erwies sich die Zubereitung als überaus leckeres Gericht. Obwohl sowohl Paprikamus als auch frische Paprika verarbeitet worden waren, war der Paprikageschmack nicht übermäßig dominant, sondern ergänzte sich sehr gelungen. Das Ajvar war dabei leicht pikant, aber ziemlich fruchtig, während die Gemüsepaprika eine etwas kräftigere Paprikanote mit sich brachte. Und auch die leicht salzige Feta-Note passte gut ins geschmackliche Gesamtkonzept. Gemeinsam mit dem leicht knusprig angebratenen Speckwürfeln und den Erbsen eine sehr gelungene Sauce zu Nudeln jeder Art.

36 - Ajvar bacon noodles - Side view / Ajvar-Speck-Nudeln - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Brennwerte dieses Gerichts. Und es handelt sich bei Leibe um keine leichte Kost. Meiner Berechnung nach liegt die Sauce dabei bei etwa 1900kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen also alleine schon hier 475kcal pro Portion. Dazu kommen noch die Nudeln die mit 1700kcal zu Buche schlagen, also noch einmal 425kcal, womit wir bei stolzen 900kcal pro Portion landen. Dabei muss ich aber erwähnen, dass die Portionen wirklich sehr groß geraten sind, teilt man es auf 5 Portionen auf, landen wir schon bei 720kcal pro Portion, was dann schon fast in akzeptablen Bereichen für ein Hauptgericht liegt. Wenn man einen Teil der Schlagsahne durch Milch ersetzt und einen leichten Feta verwendet, kommt man bei diesem Wert mit Sicherheit noch weiter runter.

Guten Appetit

Spaghetti mit Hackfleisch-Kräuter-Tomatensauce – das Rezept

Saturday, June 20th, 2015

Das heutige Rezept hatte ich in ähnlicher Form zwar bereits hier oder hier im Blog vorgestellt, aber es zählt nun mal trotz (oder genau wegen) seiner Einfachheit bereits seit meiner Kindheit zu einem meiner absoluten Lieblingsrezepte. Die heutige Variante habe ich im Gegensatz zum Originalrezept noch ein klein wenig verfeinert und somit meiner Meinung nach auch verbessert. Dass ich dazu außerdem Spaghetti tricolore (mit Tomaten und Spinat rot und grün gefärbte Spaghetti) verwendete, machte geschmacklich dabei keinen signifikanten Unterschied, sondern lag einfach daran, dass ich diese noch vorrätig hatte. Das ganze Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form erneut vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g gemischtes Hackfleisch
01 - Zutat gemischtes Hackfleisch / Ingredient mixed ground meat

140g Tomatenmark
02 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

3 Esslöffel Mehl
03 - Zutat Weizenmehl / Ingredient wheat flour

750ml Gemüsebrühe
04 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

3-4 Teelöffel italienische Kräuter
05 - Zutat italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

500g Spaghetti
06 - Zutat Spaghetti tricolore / Ingredient spaghetti tricolore

1 Esslöffel Olivenöl
14 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

evtl. etwas Ketchup

sowie etwas Salz, Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver und einige Chili-Flocken zum würzen

Beginnen wir damit, den Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne zu auf leicht erhöhter Stufe erhitzen und das gemischte Hackfleisch in kleinen Stückchen hinein zu geben
07 - Hackfleisch in Pfanne geben / Put ground meat in pan

um es darin schraf anzubraten und dabei auch gleich mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver zu würzen.
08 - Hackfleisch krümelig anbraten & würzen / Sear & season ground meat

Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, reduzieren wir die Stufe, geben das Tomatenmark hinzu
09 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und rösten es kurz für etwa zwei Minuten mit an.
10 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

Dann bestäuben wir alles mit den 3 Esslöffeln Weizenmehl,
11 - Mit Mehl bestäuben / Dresge with flour

geben die Gemüsebrühe hinzu
12 - Gemüsbrühe hinzu geben / Add vegetable broth

und verrühren alles gut miteinander, so dass es keine Klümpchen gibt. Die Sauce lassen wir dann kurz aufkochen und anschließend auf leicht reduzierter Stufe langsam reduzieren.
13 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser zum Kochen der Spaghetti auf.
14 - Wasser für Spaghetti aufsetzen / Bring water to a boil

Während das Wasser sich erhitzt, geben wir der Sauce sozusagen den letzten Schliff indem wir die italienischen Kräuter einrühren
15 - Italienische Kräuter einrühren / Stir in italian herbs

und sie noch einmal mit etwas Salz, Pfeffer, edelsüßen Paprika und einigen Chiliflocken abschmecken.
16 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Wer mag kann außerdem noch etwas Ketchup mit hinein tun. Danach lassen wir sie weiter leise köcheln, wobei wir das regelmäßige umrühren natürlich nicht vergessen sollten.
17 - Mit Ketchup würzen / Add some ketchup

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir zwei Teelöffel Salz hinein
18 - Wasser salzen / Salt water

und nutzen es dann dazu die Nudeln gemäß Packungsbeschreibung zu kochen. Öl hat übrigens nichts im Nudelwasser zu suchen!
19 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Sobald sie fertig gekocht sind, schütten wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen. Abschrecken mit kalten Wasser ist nicht nötig.
20 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

Anschließend können wir sie gemeinsam mit der Sauce servieren und genießen.
21 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Served / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Serviert

Das Gericht war lecker wie immer, wenn ich es zubereite. Dabei gaben die italienischen Kräuter und die zusätzlich verwendeten Chiliflocken der Sauce ein überaus angenehmes Aroma und auch was die Konsistenz anging war sie meiner Meinung nach genau richtig geraten. Gemeinsam mit den al dente gekochten Spaghetti wie immer ein wahrer Genuss – ein Rezept das man immer wieder verzehren kann.

22 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Side view / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Das bei einem Gericht mit Hackfleisch und Nudeln kein niedriger Wert zusammen kommt, dürfte jedem von Anfang an klar gewesen sein. Und mit 3200kcal für die gesamte Zubereitung, also 800kcal pro Portion, zeigte sich dass dieses Bauchgefühl genau richtig war. Gut, man könnte Geflügel-Hackfleisch nehmen und die kohlehydratreichen Nudeln durch Blumenkohl oder etwas ähnliches ersetzen, aber wo bleibt da der Genuss? Für mich war dieses Gericht jedenfalls genau das richtige für einen verregneten, eher herbstlich anmutenden Tag im Juni.

Guten Appetit

Gratiniertes Paprika-Joghurt-Schnitzel – das Rezept

Saturday, June 1st, 2013

Heute wollte ich mal wieder eine neu entdeckte Schnitzel-Zubereitung ausprobieren: Ein Paprika-Joghurt-Schnitzel, gratiniert mit etwas Käse. Die Zubereitung war angenehm einfach und schnell zu bewerkstelligen, genau das richtige für einen verregneten Samstag wie heute.

Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?

2 mittelgroße Paprika
01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Schweineschnitzel (insgesamt ca. 400-420 g)
03 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork schnitzel

300g Joghurt (Nicht zu mager – siehe dazu weiter unten)
04 - Zutat Joghurt / Ingredient yogurt

50ml Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

100g Käse zum gratinieren (z.B. Mozzarella)
06 - Zutat Gratinkäse / Ingredient cheese

Sättigungsbeilage nach Wahl, z.B. Rösti oder Reis
07 - Zutat Rösti / Ingredient hash browns

2-3 EL Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun damit, die Paprika gründlich zu waschen, zu trocknen
08 - Paprika waschen / Wash bell pepper

und dann zu entkernen und sie in schmale Streifen zu schneiden, die wir dann je nach Länge noch einmal halbieren oder dritteln.
09 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

Außerdem würfeln wir die Zwiebel.
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Anschließend waschen wir die Schnitzel unter fließendem Wasser gut ab und tupfen sie gut trocken.
11 - Schnitzel waschen / Wash schnitzel

Sollte man ebenfalls so Riesen-Schnitzel wie ich erhalten haben, empfiehlt es sich, die Fleischstücke zuerst zu halbieren
12 - Schnitzel teilen / Divide schnitzel

bevor wir sie dann mit einem Fleischhammer etwas flach klopfen
13 - Schnitzel klopfen / Flatten schnitzel

und von beiden Seiten mit Pfeffer und Salz würzen.
14 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

In einer größeren Pfanne erhitzen wir nun 2-3 EL Olivenöl
15 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten die Schnitzel darin von beiden Seiten scharf für 2 bis 3 Minuten an
16 - Schnitzel scharf anbraten / Sear schnitzel

um sie dann bei Seite zu stellen.
17 - Bei Seite legen / Put aside

Im verbliebenen Bratfett dünsten wir, nachdem wir die Temperatur auf mittlere Stufe reduziert haben, dann die Zwiebeln glasig an
18 - Zwiebel andünsten / Braise onions lightly

und geben wenig später auch die Paprikastreifen hinzu, die wir für sechs bis sieben Minuten auf mittlere Stufe bei gelegentlichen rühren anbraten
19 - Paprika mit anbraten / Braise bell pepper

und schließlich mit der Gemüsebrühe ablöschen.
20 - Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable broth

Schließlich addieren wir den Joghurt
21 - Joghurt addieren / Add yogurt

verrühren ihn gut und lassen alles kurz auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln bevor wir es von der Platte nehmen. Ich hatte leider am Anfang etwas zu heiß gekocht, weswegen der Joghurt etwas geflockt ist – aber das hatte zumindest meiner Meinung nach keinerlei Einfluß auf das Endergebnis. Ich habe mich mal schlau gemacht wie man das verhindern kann: Zum einen flocken fettere Joghurts weniger, man kann aber auch das Ganze mit etwas Mehl binden oder den Joghurt erst ganz am Ende rein machen, wenn die Platte bereits aus ist. Merk ich mir am besten für das nächste Mal. 😉
22 - kurz köcheln lassen / Simmer

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 200 Grad vorheizen zu lassen.

Nun geben wir die angebratenen Schnitzel in eine Auflaufform
23 - Schnitzel in Auflaufform geben / Put schnitzel in casserole

bedecken sie mit der Paprika-Joghurt-Masse
24 - Paprika-Joghurtmasse hinzugeben / Add bell pepper yoghurt mix

und bestreuen schließlich alles mit dem geriebenen Käse. Ich hatte hier übrigens zu Gratinkäse aus Mozzarella gegriffen.
25 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Außerdem geben wir die Röstis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
26 - Auf Backblech geben / Put on baking tray

und lassen sie schon einmal fünf Minuten im Backofen auftauen
27 - Röst backen / Bake hash browns

bevor wir schließlich auch die Auflaufform mit den Schnitzeln hinzufügen und für ca. 15 weitere Minuten gratinieren.
28 - Schnitzel überbacken / Gratinate

Schließlich entnehmen wir die Form
29 - Fertig gebacken / Finished baking

und lassen die Röstis auf der mittleren Schiene noch weitere fünf Minuten knusprig fertig backen.
30 - Rösti weiter backen / Continue bake has browns

Dann können wir unser Paprika-Joghurt-Schnitzel auch schon servieren und genießen.
31 - Gratiniertes Paprika-Joghurt-Schnitzel / Bell pepper yogurt schnitzel au gratin - Serviert

Es geht doch nichts über ein leckeres Schweineschnitzel, vor allem wenn es mit Joghurt, Paprika und Käse überbacken ist. Der Joghurt sorgt dabei für angenehm zartes Schnitzelfleisch und die Paprika bringen die leicht pikante Note mit hinein. Dazu noch ein paar schnell im Ofen zubereitete Röstis und fertig ist ein einfaches und schmackhaftes Mittagsgericht. Zwar bleibt am Ende ein wenig Flüssigkeit in der Auflaufform zurück, aber darüber kann man gerne hinwegsehen wie ich finde.

32 - Gratiniertes Paprika-Joghurt-Schnitzel / Bell pepper yogurt schnitzel au gratin - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluß wie üblich einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Ohne die Röstis kommen wir alleine für die Auflaufform mit den gratinierten Paprika-Joghurt-Schnitzeln auf einen Gesamtwert von ca. 1200kcal, aufgeteilt auf vier Portionen sind das also gerade mal 300kcal pro Portion. Hinzu kommen noch einmal 93kcal pro Rösti, was bei drei Röstis 279kcal entspricht und zu einer Summe von 579kcal pro Portion führt. Für ein so reichhaltiges Gericht ein mehr als akzeptabler Wert wie ich finde. Wer noch etwas reduzieren will, kann aber auch gerne zu Reis als Sättigungsbeilage greifen.

Guten Appetit