Posts Tagged ‘vegetable broth’

Hähnchen-Gemüse-Nudelauflauf – Resteverbrauch [17-20.08.2020]

Thursday, August 20th, 2020

Diese Woche lief essenstechnisch wieder so ab wie die letzte: Ich hatte so viel gekocht dass mir mein Hähnchen-Gemüse-Nudelauflauf vom Sonntag auch noch am Montag (im Homeoffice),

Creamy chicken vegetable pasta bake - Leftovers I / Cremiger Hähnchen-Gemüse-Nudelauflauf  - Resteverbrauch I

am Dienstag (im Büro),

Creamy chicken vegetable pasta bake - Leftovers II / Cremiger Hähnchen-Gemüse-Nudelauflauf  - Resteverbrauch II

am Mittwoch (im Büro)

Creamy chicken vegetable pasta bake - Leftovers III / Cremiger Hähnchen-Gemüse-Nudelauflauf  - Resteverbrauch III

sowie am heutigen Donnerstag (auch im Büro) ausreichte.

Creamy chicken vegetable pasta bake - Leftovers IV / Cremiger Hähnchen-Gemüse-Nudelauflauf  - Resteverbrauch IV

Wie fast immer bei Nudelgerichten hatte sich der Geschmack im Kühlschrank noch etwas entwickelt und war etwas intensiver geworden. Vor allem die Schärfe kam besser raus, was mir persönlich sehr gut gefiel. Nur bei der heutigen Portion merkte man dann doch, dass das Gericht langsam ans Ende seiner maximalen Lagerdauer im Kühlschrank angekommen war. Auch gekochtes oder gebratenes Hähnchenfleisch, selbst wenn es gekühlt wurde, hat nun mal eine beschränkte Aufbewahrungsdauer und ich meinte dies geschmacklich zu registrieren. Aber lecker war es dennoch bis zum Schluss. Dennoch muss ich meine Planung mal etwas anpassen, damit es in Zukunft wieder mehr Abwechslung gibt… 😉

Cremiger Hähnchen-Gemüse-Nudelauflauf – das Rezept

Sunday, August 16th, 2020

Dieses Wochenende wollte ich mal wieder meinen Kühlschrank etwas aufräumen und ein paar Vorräte verbrauchen, denn ich hatte u.a. noch Möhren, Paprika und Lauch vorrätig, die nicht mehr allzu lange lagerbar erschienen. Außerdem waren da noch Creme fraiche, Sahne und angebrochene Käsepäcken, die dringend verwendet werden sollten. Das einzige was noch fehlte war Fleisch. Also begab ich mich in einen Supermarkt und fand dort Oberkeulen-Steaks vom Hähnchen im Angebot und griff zu, ohne genau zu wissen was ich da eigentlich kaufte. Wie sich zeigte waren es entbeinte Hähnchenschenkel, die jedoch recht viel fettige Stellen enthielten – also nicht die hochwertigste Form von Hähnchen. Aber zum verarbeiten in einem Auflauf sollte es ausreichen. 😉 Für den richtigen Geschmack sollte außerdem ein selbst zubereitetes Hähnchengewürz sorgen. Und obwohl ich dieses Mal beim kochen einfach nur meiner Fantasie freien Lauf lies, konnte sich das Ergebnis wirklich schmecken lassen und erwies sich als überaus lecker. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das so entstandene Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 500g Nudeln nach Wahl (z.B. Fusilli)
  • 450g Hähnchenfleisch
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 1 große rote Paprika
  • 1 größere Stange Lauch
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 200ml Sahne
  • 200ml Milch
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 150g Erbsen (TK)
  • 1 Becher Creme fraiche
  • 150-200g geriebener Käse
  • 2-3 EL Öl zum braten
  • Salz & Pfeffer zum würzen
  • Außerdem benötigen wir für das Hähnchengewürz:

  • 2 Teelöffel Paprika
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Rosmarin
  • 1 Teelöffel Oregano
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1 Teelöffel Ingwer
  • 1 Teelöffel Liebstöckel
  • 1/2 Teelöffel Chili
  • Beginnen wir wir üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen und würfeln wir die Möhren,
    01 - Dice carrots / Möhren würfeln

    waschen, entkernen und würfeln die Paprika,
    02 - Dice bell pepper / Paprika würfeln

    waschen den Lauch, schneiden in in schmale Ringe,
    03 - Cut leek in rings / Lauch in Ringe schneiden

    halbieren diese noch einmal
    04 - Half leek rings / Lauchringe halbieren

    und schälen schließlich noch die Zwiebel, um sie anschließend zu würfeln.
    05 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    Wenden wir uns dann dem Hähnchengewürz zu. Dazu geben wir 2 Teelöffel Paprika, je einen Teelöffel Kreuzkümmel, Rosmarin, Oregano,
    06 - Put paprika, cumin, rosemary & oregano in bowl  / Paprika, Kreuzkümmel, Rosmarin & Oregano in Schüssel geben

    Kurkuma, Ingwer, Liebstöckel sowie einen halben Teelöffel Chili in eine Schüssel
    07 - Add curcuma, ginger, lovage & chili / Kurkuma, Ingwer, Liebstöckel & Chili hinzufügen

    und vermischen alles gründlich miteinander.
    08 - Mix well / Gründlich vermischen

    Schließlich waschen wir noch das Hähnchen, trocknen es und schneiden es in schmale Streifen, wobei wir nach Möglichkeit fettige Stellen entfernen.
    09 - Cut chicken in stripes / Hähnchen in Streifen schneiden

    Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben
    10 - Bring pot with water to a boil / Topf mit Wasser aufsetzen

    erhitzen wir 2-3 Esslöffel Öl in einer Pfanne,
    11 - Heat oil in pan / Öl in Pfanne erhitzen

    geben die Hähnchenstreifen hinein,
    12 - Put chicken in pan / Hähnchen in Pfanne geben

    würzen sie mit etwas Salz und Pfeffer
    13 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen

    und braten sie scharf rundherum an.
    14 - Sear chicken / Hähnchen scharf anbraten

    Schließlich reduzieren wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe, streuen drei bis vier Teelöffel unseres Hähnchengewürzes ein,
    15 - Add chicken seasoning / Hähnchengewürz einstreuen

    verrühren alles, dünsten es weiter an,
    16 - Continue braise / Weiter andünsten

    geben dann die gewürfelte Zwiebel,
    17 - Add onion / Zwiebel hinzufügen

    die Möhren
    18 - Add carrots / Möhren addieren

    sowie die Paprika hinzu
    19 - Add bell pepper / Paprika dazu geben

    und dünsten alles für einige Minuten an.
    20 - Braise vegetables / Gemüse andünsten

    Schließlich addieren wir auch die halbierten Lauch-Ringe,
    21 - Put leek in pan / Lauch in Pfanne geben

    dünsten sie ebenfalls einige Minuten mit an bis sie weich sind,
    22 - Braise leek / Lauch mit andünsten

    löschen es dann mit der Sahne, der Milch
    23 - Deglaze with cream / Mit Sahne ablöschen

    sowie der Gemüsebrühe ab
    24 - Add vegetable broth / Gemüsebrühe hinzufügen

    und verrühren alles, um es kurz aufkochen zu lassen.
    25 - Stir & bring to a boil / Verrühren & heiß werden lassen

    Inzwischen dürfte auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    26 - Salt water / Wasser salzen

    und die Nudeln darin gem. Packungsbeschreibung kochen können.
    27 - Cook noodles / Nudeln kochen

    Als nächstes geben wir die Erbsen in unsere Sauce
    28 - Add peas / Erbsen addieren

    und addieren die Creme fraiche
    29 - Add creme fraiche / Creme fraiche hinzufügen

    um sie gründlich zu verrühren.
    30 - Stir in creme fraiche / Creme fraiche verrühren

    Sobald die Nudeln al dente gekocht sind, gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
    31 - Drain noodles / Nudeln abtropfen lassen

    Nun rühren wir etwa ein Drittel des geriebenen Käses in die Sauce, lassen ihn darin schmelzen,
    32 - Add cheese / Käse addieren

    schmecken sie noch einmal mit Salz, Pfeffer und Hähnchengewürz ab
    33 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    und geben dann die gekochten Nudeln in die Sauce
    34 - Put noodles in sauce / Nudeln in Sauce geben

    um beides gründlich miteinander zu verrühren.
    35 - Mix noodles with sauce / Nudeln mit Sauce vermischen

    Damit hätten wir zwar schon ein leckeres Nudelgericht gehabt, aber ich bin nun mal ein Freund des überbackenen Nudelauflaufs – daher beginnen wir nun den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen und geben die Mischung aus Nudeln und Sauce in eine große Auflaufform,
    36 - Put noodle mix in casserole / Nudelmischung in Auflaufform geben

    streichen sie glatt
    37 - Flatten noodles / Nudeln glatt streichen

    und bestreuen alles mit dem restlichen geriebenen Käse
    38 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen

    um alles dann für 15-20 Minuten im Ofen zu backen.
    39 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Käse geschmolzen ist und eine goldbraune Farbe angenommen hat, können wir die Auflaufform mit ihrem blubbernden Inhalt wieder entnehmen, lassen sie für vier bis fünf Minuten ruhen, damit sich alles setzen kann
    40 - Creamy chicken vegetable pasta bake - Finished baking / Cremiger Hähnchen-Gemüse-Nudelauflauf  - Fertig gebacken

    und können es dann auch schon servieren und genießen.
    41 - Creamy chicken vegetable pasta bake - Served / Cremiger Hähnchen-Gemüse-Nudelauflauf - Serviert

    Die Nudeln hatten den größten Teil der Sauce und damit auch das leckere Aroma des Hähnchengewürzes in sich aufgenommen, was das Gericht wunderbar cremig machte. Dazu passten auch wunderbar die Gemüsekombination aus Lauch, Möhren und Paprika sowie die angenehm zarten Hähnchenstreifen. Das Chili im Hähnchengewürz gab dem Ganzen außerdem eine angenehme leichte Schärfe. Zugegebenermaßen ein einfaches Gericht, aber dennoch wirklich sehr lecker – ich liebe nun mal Nudelaufläufe aller Art und diese Variante bestärkte mich mal wieder in meiner Vorliebe.

    42 - Creamy chicken vegetable pasta bake - Side view / Cremiger Hähnchen-Gemüse-Nudelauflauf  - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Überbackene Spaghetti mit Bohnen & Paprika in Hackfleisch-Tomatensauce – das Rezept

    Saturday, April 25th, 2020

    Dieses Wochenende war ich, geschwächt von einer leichten Erkältung und ein wenig Rückenschmerzen, etwas unkreativ was das kochen anging, ich konnte mich einfach für kein neues Rezept entscheiden. Daher tat ich das, was ich immer in dieser Situation tue: Ich kochte mir eine große Portion Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce – dieses Mal erweitert um etwas grüne Paprika, Kidney-Bohnen und mit Mozzarella und Parmesan verfeinert sowie anschließend noch im Ofen überbacken. Nichts besonderes, etwas ähnliches hatte ich in diesem Beitrag schon mal gekocht und hier schon einmal erneut zubereitet – dass Rezept hatte sich also bewährt und es sprach nichts dagegen es noch mal zuzubereiten. 😉

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 500g Hackfleisch gemischt
  • 1 große Zwiebel
  • 1 grüne Paprika
  • 1 Dose Kidneybohnen (400g)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 400g Tomaten in Stücken (Konserve)
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 500g Spaghetti
  • 4 Esslöffel Tomatenmark
  • 3 Esslöffel Weizenmehl
  • 200g geriebenen Mozzarella
  • 100g Parmesan oder Gran Pandano
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Basilikum, Oregano, Majoran & Chiliflocken
  • etwas Olivenöl zum braten
  • Zuerst bereiten wir die einzelnen Zutaten vor, sprich wir schneiden die Zwiebel in Spalten, entkernen die Paprika und schneiden sie in Streifen und Reiben den Parmesan.
    Anschließend erhitzen wir etwas Olivenöl in einer höheren Pfanne und bröseln das Hackfleisch hinein
    01 - Hackfleisch in Pfanne geben / Put ground meat in pan

    und braten es auf leicht erhöhter Stufe krümelig an, wobei wir es schon ein wenig mit Salz und Pfeffer würzen.
    02 - Hackfleisch anbraten würzen / Season ground meat

    Ist das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten, schalten wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe zurück und geben zuerst die Zwiebelspalten
    03 - Zwiebeln dazu geben / Add onion

    und wenig später auch die Paprikastreifen hinzu
    04 - Paprika addieren / Add bell pepper

    um beides für einige Minuten anzudünsten.
    05 - Andünsten / Braise

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, einen Topf mit Wasser zum kochen der Spaghetti aufzusetzen.

    Dann erst pressen wir das Knoblauch hinzu und dünsten es ebenfalls kurz mit an – so verhindern wir dass es allzu leicht anbrennt und dabei bitter werden kann.
    06 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    Als nächstes geben wir das Tomatenmark zu den anderen Zutaten in die Pfanne,
    07 - Tomatenmark in Pfanne geben / Add tomato puree in pan

    rösten es kurz mit an
    08 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    und bestäuben dann alles mit den drei Esslöffeln Weizenmehl
    09 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

    um das Ganze anschließend mit der Gemüsebrühe abzulöschen
    10 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    und die stückigen Tomaten hinzuzufügen.
    11 - Tomaten addieren / Add tomatoes

    Inzwischen müsste dann auch das Wasser sieden, so das wir es salzen und die Spaghetti gemäß Packungsbeschreibung darin garen können.
    12 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

    Während die Nudeln kochen, schmecken wir unsere Sauce mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Oregano, Basilikum, Majoran und Chiliflocken ab
    13 - Mit Gewürzen abschmecken /Taste with seasonings

    und geben schließlich noch die abgetropften Kidneybohnen hinzu.
    14 - Bohnen einrühren / Stir in beans

    Sobald die Spaghetti al dente gekocht sind, schütten wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
    15 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

    Anschließend streuen wir je ein Drittel des geriebenen Mozzarella und Parmesan in die Pfanne
    16 - Mozzarella & Parmesan einrühren / Add mozzarella & parmesan

    und lassen beides unter rühren schmelzen
    17 - Käse schmelzen lassen / Let cheese melt

    um dann die abgetropften Nudeln zur Sauce in die Pfanne zu geben
    18 - Nudeln in Sauce geben / Put noodles in sauce

    und beides gründlich miteinander zu verrühren.
    19 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix noodles with sauce

    Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt, geben wir die Mischung aus Sauce und Spaghetti in eine größere Auflaufform
    20 - Nudeln in Auflaufform geben / ut noodles in casserole

    streichen alles einigermaßen glatt
    21 - Nudeln glatt streichen / Flatten noodles

    und bestreuen alles mit dem restlichen Parmesan und Mozzarella.
    22 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Die so bestückte Auflaufform schieben wir auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Ofen und überbacken es für 20-25 Minuten.
    23 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald der Käse geschmolzen ist und eine leichte Bräunung angenommen hat, können wir die Auflaufform wieder entnehmen und lassen sie kurz ruhen.
    24 - Gratinated spaghetti with beans & bell pepper - Finished baking / Überbackene Spaghetti mit Bohnen & Paprika  - Fertig gebacken

    Dann können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
    25 - Gratinated spaghetti with beans & bell pepper - Served / Überbackene Spaghetti mit Bohnen & Paprika - Serviert

    Das Gericht hat sich ja bereits schon mehrfach bewährt und auch dieses Mal gab es nichts daran auszusetzen. Reichlich Nudeln in einer fruchtig-würzigen Tomatensauce mit Einlagen aus Hackfleisch, Bohnen und Paprika und dann noch mit würzigen Käse verfeinert und überbacken ist einfach immer wieder eine leckere Kombination, da kann man einfach nichts falsch machen. Ist zwar kein leichter Genuss, aber nahm ich billigend in Kauf – ich liebe nun einmal Gerichte wie diese. 😉

    26 - Gratinated spaghetti with beans & bell pepper - Side view / Überbackene Spaghetti mit Bohnen & Paprika  - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Schupfnudel-Salami-Gratin – das Rezept

    Sunday, March 1st, 2020

    Dieses Wochenende wollte ich keinen großen Aufwand beim kochen betreiben und hatte mich daher entschlossen ein simples Schupfnudel-Salamit-Gratin mit verschiedenen Gemüsesorten zuzubereiten. Ich leide derzeit etwas unter einem grippalen Infekt, daher war mir nicht nach größeren Kochaktionen. Eine kleine Besonderheit ist aber, dass ich dieses Mal eine selbst gemachte Instant-Gemüsebrühe anstatt einer industriell hergestellten verwendete. Einen Artikel zu deren Herstellung schiebe ich die nächsten Tage noch nach. Als Grundlage für meine Zubereitung diente dabei dieses Rezept von Experimente aus meiner Küche, an das ich mich größtenteils gehalten habe, auch wenn mein Ergebnis etwas anders aussah – aber geschmeckt hat es alle mal. Ein einfaches und bodenständiges Rezept, dessen Interpretation ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 500g Schupfnudeln
  • 200g Salami
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Möhren á 100g
  • 1 Spitzpaprika
  • 150g Erbsen (TK)
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1 Hühnerei
  • 3 Esslöffel Milch
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 100g geriebener Edamer
  • etwas Salz & Pfeffer zum würzen
  • evtl. etwas Schnittlauch zum garnierten
  • Wie üblich ist der erste Schritt die Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel,
    01 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen die Möhren,
    02 - Möhren schälen / Peel carrots

    schneiden sie in kleine Stücke
    03 - Möhren zerkleinern / Dice carrots

    und entkernen schließlich noch die Paprika, um sie in Streifen zu schneiden und anschließend zu würfeln.
    04 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

    Außerdem schneiden wir die Salami in breite Scheiben
    05 - Salami in breite Scheiben schneiden / Cut salami in broad slices

    und schneiden diese dann in Würfel.
    06 - Salami würfeln / Dice salami

    Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu zerlassen wir einen Esslöffel Butter in einer Pfanne
    07 - Butter in Pfanne zerlassen / Melt butter in pan

    braten darin die Schupfnudeln goldbraun an
    08 - Schupfnudeln anbraten / Sear  finger shaped potato dumplings

    und entnehmen sie dann erst einmal wieder um sie bei Seite zu stellen.
    09 - Schupfnudeln entnehmen / Put dumplings aside

    Als nächstes geben wir die Möhrenwürfel in das verbliebene Bratfett – ggf. können wir auch noch etwas Öl oder Butter ergänzen –
    10 - Möhren in Pfanne geben / Put diced carrots in pan

    addieren die gewürfelte Paprika
    11 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

    und dünsten alles für einige Minuten unter gelegentlichem rühren an.
    12 - Möhren & Paprika andünsten / Braise carrot & bell pepper

    Parallel dazu zerlassen wir den zweiten Esslöffel Butter in einem kleinen Topf,
    13 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter in pot

    dünsten die gewürfelte Zwiebel darin glasig an,
    14 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    bestäuben es dann mit dem Esslöffel Mehl
    15 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

    und dünsten dieses ebenfalls kurz mit an.
    16 - Mehl andünsten / Braise flour

    Anschließend löschen wir alles mit der Gemüsebrühe ab
    17 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    und lassen alles für einige Minuten unter gelegentlichem rühren auf reduzierter Hitzezufuhr vor sich hin köcheln.
    18 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

    Außerdem geben wir das Hühnerei zu ca. 3 Esslöffeln Milch in ein kleines Behältnis
    19 - Ei zu Milch geben / Add egg to milk

    und verquirlen beides gründlich miteinander.
    20 - Ei mit Milch verquirlen / Whisk egg with milk

    Nun ist es auch an der Zeit, die Erbsen zum üblichen Gemüse in die Pfanne zu geben
    21 - Erbsen addieren / Add peas

    und sie ebenfalls mit anzudünsten und dabei aufzutauen und zuzubereiten.
    22 - Erbsen andünsten / Braise peas

    Außerdem geben wir nach und nach unter ständigem rühren die Ei-Milch-Mischung in unsere Sauce
    23 - Ei-Milch-Mischung in Sauce rühren / Stir egg milk mix in sauce

    und schmecken sie anschließend auch gleich mit Salz und Pfeffer ab.
    24 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Zu dem Gemüse in der Pfanne geben wir jetzt auch die Salamiwürfel
    25 - Salamiwürfel in Pfanne geben / Add diced salami

    und dünsten sie ebenfalls etwas an.
    26 - Salamiwürfel andünsten / Braise diced salami

    Zuletzt geben wir auch noch die Schupfnudeln wieder hinzu und lassen sie etwas warm werden.
    27 - Schupfnudeln in Pfanne geben / Add finger shaped potato dumplings

    In die Sauce streuen wir außerdem etwa 50g vom geriebenen Käse und lassen diesen unter rühren schmelzen.
    28 - Käse in Sauce schmelzen lassen / Melt cheese in sauce

    Während der Ofen auf 200 Grad vorheizt, geben wir den Pfanneninhalt in eine Auflaufform,
    29 - Pfanneninhalt in Auflaufform geben / Put pan content in casserole

    verteilen alles gleichmässig, streichen es glatt
    30 - Inhalt glatt streichen / Flatten

    und übergießen dann alles mit der Sauce
    31 - Mit Sauce übergießen / Douse with sauce

    um diese ebenfalls gleichmässig zu verteilen
    32 - Sauce gleichmässig verteilen / Spread sauce uniformly

    und mit dem restlichen geriebenen Käse zu bestreuen.
    33 - Mit restlichen Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

    Die so gefüllte Auflaufform schieben wir nun auf der mittleren Schiene in den Ofen und überbacken alles für 10-15 Minuten.
    34 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Spätestens wenn der Guss beginnt braun zu werden, sollten wir die Auflaufform wieder entnehmen
    35 - Schupfnudel-Salami-Gratin - Fertig gebacken / Finished baking

    und können es auch unmittelbar – vielleicht mit etwas Schnittlauch garniert – servieren und genießen.
    36 - Schupfnudel-Salami-Gratin - Serviert / Served

    Ich hatte ja gehofft, dass die Sauce sich im Ofen mehr zwischen Schupfnudeln, Salami und Gemüse verteilen würde, doch sie war größtenteils in der oberen Schicht verblieben, was den Genuss aber nicht wirklich minderte. Spätestens beim Verzehr vermischten sich die Komponenten sowieso, daher empfand ich das nicht als Nachteil. Die bunte Auswahl an Gemüse in Kombination mit Salami und Schupfnudeln in einer cremigen und würzigen Sauce ist jetzt kein gourmettechnische Höchstleistung, aber es erwies sich dennoch als überaus lecker. Vor allem die angenehme Würze der Sauce, die mit Sicherheit auch mit dem deutlich höheren Gemüseanteil in der hausgemachten Gemüsebrühe zusammenhing, gab dabei einen großen Ausschlag auf das Endergebnis. Auch wenn meine Schupfnudel-Salami-Gratin nicht ganz so aussah wie im zugrunde liegenden Rezept, war ich dennoch sehr zufrieden.

    37 - Schupfnudel-Salami-Gratin - Seitenansicht / Side view

    Guten Appetit

    Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse – das Rezept

    Sunday, December 8th, 2019

    Nachdem ich die ganze Woche über nichts mit Fisch verzehrt hatte, wollte ich diesen Samstag nutzen mir einfach selbst ein leckeres Fischgericht zu kochen. Meine Wahl fiel dabei auf Lachsfilet mit einer Honig-Knoblauch-Glasur. Nur was sollte ich als Beilage dazu servieren. Nach einiger Recherche stieß ich dabei auf ein Rezept für ein sehr lecker klingendes Lauch-Linsen-Gemüse, das scheinbar wunderbar sowohl zu Fisch als auch zu Fleisch passen dürfte. Eigentlich wäre das eine perfekte Low-Carb-Beilage gewesen, doch da ich noch immer einige Kartoffeln von meiner Berliner Kartoffelsuppe übrig hatte, beschloss ich diese darin zu verarbeiten. Eine gute Idee wie sich herausstellen sollte, passte wunderbar in diese Kombination. Dass der frische Lachs mit über siebzehn Euro eine ziemlich kostspieliges Zutat war, nahm ich billigend in Kauf – heute war für mich ja auch ein kein gewöhnlicher Tag. 😉 Das Ergebnis war auf jeden Fall ein sehr leckeres Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    500-600g Lachsfilet
    01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

    Für die Marinade / Glasur:
    02 - Zutaten für Lachs-Marinade / Ingredients for marinating salmon

    • 30g Butter
    • 25g Honig
    • 3 Zehen Knoblauch (zerkleinert)
    • 1 Teelöffel Thymian
    • 1 Esslöffel Sriracha-Sauce

    Für das Lauch-Linsen-Gemüse

    2 Stangen Lauch
    03 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    200g rote Linsen
    04 - Zutat rote Linsen / Ingredient red lentils

    450g Kartoffeln
    05 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    350ml Gemüsebrühe
    06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    2 Esslöffel Butter
    07 - Zutat Butter / Ingredient butter

    1 – 1 1/2 Esslöffel mittelscharfer Senf
    08 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    125ml Sahne
    09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    sowie etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss zum würzen

    Wie üblich beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu waschen wir Lauch-Stangen, schneiden sie in Ringe
    10 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und halbieren diese Ringe dann noch einmal.
    11 - Lauchringe halbieren / Half leek rings

    Außerdem schälen wir die Kartoffeln
    12 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und schneiden sie in mundgerechte Würfel.
    13 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    Damit sie nicht braun werden, legen wir sie bis zum Gebrauch in kaltes Wasser.
    14 - Kartoffelwürfel in Wasser einlegen / Store diced potato in water

    Dann kümmern wir uns um die Glasur bzw. Marinade. Dazu schmelzen wir erst einmal die Butter vorsichtig mit Hilfe der Auftaustufe unserer der Mikrowelle
    15 - Butter schmelzen / Melt butter

    und pressen eine Hälfte der Zitrone aus.
    16 - Halbe  Zitrone auspressen / Squeeze half lemon

    Anschließend geben wir Honig, Thymian, Sriracha-Sauce und Zitronensaft in die geschmolzene Butter
    17 - Marinade zusammenstellen / Put marinade together

    und verrühren alles gründlich mit Hilfe eines Schneebesens miteinander.
    18 - Marinade verrühren / Stir marinade

    Die andere Hälfte der Zitrone schneiden wir in dünne Scheiben.
    19 - Zitrone in dünne Scheiben schneiden / Cut lemon in thin slices

    Je nachdem wie viele Portionen wir servieren wollen, halbieren oder dritteln wir das Lachsfilet
    20 - Lachs halbieren / Cut salmon in halfs

    und lege dann eine Auflaufform mit etwas Alufolie aus
    21 - Form mit Alufolie auslegen / Inlay casserole with tin foil

    auf deren Boden wir 2/3el der dünnen Zitronenscheiben verteilen.
    22 - Zitronenscheiben einlegen / Put in lemon slices

    Oben auf legen wir dann unsere Lachsfilets
    23 - Lachs auflegen / Put in salmon

    und begießen sie mit der zuvor angerührten Mixtur
    24 - Mit Marinade übergießen / Derdge with marinade

    die wir dann gleichmäßig über die Lachsfilets – auch an den Seiten – verteilen.
    25-  Marinade verteilen / Spread marinade

    Erst jetzt würzen wir die Filets mit etwas Salz und Pfeffer – ansonsten würden wir ja die Würze mit der Mischung verwischen –
    26 - Mit Salz & Pfeffer würzen

    und legen die restlichen Zitronenscheiben oben auf.
    27 - Zitronenscheiben auflegen / Put on lemon slices

    Das ganze verschließen wir dann mit einem weiteren Stück Alufolie und lassen die Glasur im Kühlschrank für mindestens 10-15 Minuten einziehen.
    28 - Mit Alufolie verschließen / Cover with tin foil

    In der Zwischenzeit zerlassen wir in einem Topf die beiden Esslöffel Butter,
    29 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter in pot

    geben die halben Lauchringe hinein
    30 - Lauch in Topf geben / Put leek in pot

    und dünsten sie etwas an bis sie weich werden.
    31 - Lauch andünsten / Braise leek

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Backofens auf 180 Grad zu beginnen.

    Dann geben wir den Esslöffel Senf (gerne auch etwas mehr) hinein,
    32 - Senf addieren / Add mustard

    addieren die ungekochten roten Linsen
    33 - Linsen hinzufügen / Add lentils

    und löschen dann alles mit der Gemüsebrühe ab
    34 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    in die wir auch noch die Sahne einrühren.
    35 - Sahne addieren / Add cream

    Während wir es kurz aufkochen lassen, addieren wir außerdem noch die Kartoffelwürfel. Anschließend lassen wir es auf reduzierter Stufe für mindestens 20 Minuten vor sich hin köcheln.
    36 - Kartoffeln in Topf geben / Add potatoes

    Inzwischen müsste auch der Ofen seine Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die weiterhin abgedeckte Auflaufform mit dem Lachs einschieben können und ihn darin für 20-25 Minuten gar ziehen lassen können.
    37 - Lachs in Ofen schieben / Put salmon in oven

    Natürlich sollten wir dabei nicht vergessen, unser Lauch-Linsen-Kartoffel-Gemisch hin und wieder umzurühren damit nichts anbrennen kann.
    38 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

    Ganz zum Ende, wenn sich die Flüssigkeit etwas einreduziert hat, schmecken wir das Ganze noch einmal final mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab.
    39 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Schließlich entfernen wir die abdeckende Folie und lassen den Lachs noch einmal 5-10 Minuten offen im Ofen garen. Dabei sollten wir aber aufpassen, dass uns der Knoblauch nicht anbrennt und dabei bitter wird. Leider habe ich keine Grillfunktion an meinem Ofen, aber hätte ich eine gehabt, hätte ich sie jetzt zusätzlich eingeschaltet.
    40 - Offen weiter backen / Continue baking open

    Schließlich entnehmen wir die Auflaufform
    41 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Finished baking / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Fertig gebacken

    und servieren den Lachs unmittelbar gemeinsam mit dem Lauch-Linsen-Gemüse. Wenn zur Hand können wir es dabei gerne mit etwas Petersilie garnieren.
    42 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Served / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Serviert

    Wie nicht anders erwartet war der Lachs ein wahrer Genuss. Die Glasur mit ihrer Mischung aus Honig-Süße, dem herben Aroma des Knoblauch und der leichten Schärfe der Sriracha-Sauce gaben dem butterweichen Lachsfilet einen unvergleichlich leckeres Aroma. Durch die Zeit im Kühlschrank war dies auch nicht nur oberflächlich, sondern war ein ganzes Stück in das Fischfilet eingezogen. Aber auch das mit Kartoffeln verfeinerte Lauch-Linsen-Gemüse erwies sich als eine sehr gut zum Fisch passende kombinierte Sättigungs- und Gemüsebeilage und harmonierte wie ich fand sehr gut mit dem Lachs und seiner Glasur. Aufgrund der hohen Kosten für das Fischfilet nicht unbedingt ein Gericht für jeden Tag, aber auf jeden Fall empfehlenswert. Allerdings war die Portion wirklich riesig, 300g Lachsfilet ist wirklich nur was für den großen Hunger. Ich empfehle Portionen von max. 200g Lachs pro Person, das dürfte eher dem normalen Appetit eines Durchschnitts-Essers entsprechen. 😉

    43 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Side view / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Maultaschen im Gemüsesud & Zwiebelschmelze [20.11.2019]

    Wednesday, November 20th, 2019

    Als ich beim Kaffee holen heute morgen einen Blick in die Warmehaltetheke im Bistro unseres Betriebsrestaurants warf, sah ich dass man noch immer die großen Frikadellen anbot, die ich ja schon gestern entdeckt hatte. Daher entschloss ich mich heute erneut noch mal dazu, mir eine solche zum Frühstück zu holen.

    Fleischpflanzerl-Wecke & Kaffee

    Lecker wie immer, schön saftig und gut gewürzt. Aber damit war klar dass ich zum Mittagessen mal wieder etwas kürzer treten musste. Auf das Putenschnitzel “Picatta Milanese” + drei Komponenten nach Wahl bei Daily hätte ich eh keinen Appetit gehabt, auch weil es mit Penne Rigata serviert wurde, einer Nudelsorte die ich nicht sonderlich schätze. Auf Gebratener Tofu mit frischem Gemüse in roter Currysauce oder Schwein süß sauer mit verschiedenem Gemüse hatte ich nach meinem gestrigen Ausflug in die Asiatische Küche heute auch nicht schon wieder Lust. Blieben also noch die Vegetarische Maultaschen im Gemüsesud und Zwiebelschmelze aus dem Abschnitt Veggie sowie der Tafelspitz mit Meerrettichsauce, Wirsing und Salzkartoffeln bei Vital. Dass meine Wahl schließlich auf die Maultaschen fiel lag weniger an der Meerrettichsauce, denn ich wußte von früheren Versionen, dass die Meerrettich-Note in der Sauce nur marginar war. Viel mehr fand ich dass das Gericht irgendwie interessant und irgendwie lecker aussah – was hier im Betriebsrestaurant nur hin und wieder mal der Fall ist. So kam es dazu, dass schließlich die Maultaschen auf meinem Tablett landeten.

    Swabian pasta squares with vegetables & onion broth / Maultaschen im Gemüsesud & Zwiebelschmelze

    Und ich wurde von meinem Eindruck nicht getäuscht. Die angenehm großen Maultaschen waren mit Spinat gefüllt, dem man wohl noch etwas Käse und/oder Eier beigemengt hatte damit er fester und stabiler wird.

    Swabian pasta squares - Lateral cut / Maultaschen - Querschnitt

    Der Geschmack war auf jeden Fall kräftig und sagte mit sehr gut zu. Zumal passte die Mischung auf Zwiebeln und Möhren in ihrem Sud geschmacklich wunderbar dazu, wobei anzumerken sei dass die Zwiebeln sehr mild waren und keine zu dominanten Geschmack beisteuerten. Auch ohne Fleisch ein sehr leckeres Gericht, soviel steht fest. Würde ich jederzeit wieder nehmen.
    Bei den anderen Gästen waren die Geschmäcker heute wieder sehr breit gestreut, so dass es keinen klaren Favoriten gab. Viel mehr lieferten sich das Putenschnitzel Picatta Milanese und der Tafelspitz ein recht knappes Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, wobei sich meiner Meinung nach letztlich das Picatta Milanese durchsetzen konnte, womit der Tafelspitz auf Platz zwei landete. Und die Maultaschen waren, was für ein vegetarisches Gericht ungewöhnlich ist, war dem führenden Feld eng auf den Fersen und sicherte sich somit einen guten Platz drei. Somit blieb für die Asia-Gerichte nur noch der vierte Platz, auch wenn dieser nicht allzu weit von den Maultaschen entfernt lag.

    Mein Abschlußurteil:
    Maultaschen: ++
    Gemüsesud & Zwiebelschmelze: ++

    Wirsing-Käsespätzle – das Rezept

    Saturday, October 5th, 2019

    Ich weiß nicht weshalb, aber ich verspürte dieses Wochenende irgendwie Lust auf ein Gericht mit Wirsing. Bei dem immer kälter werdenden, herbstlichen Wetter bricht wieder die Zeit für wärmende Kohlgerichte aller Art an und da schien mir die Zeit reif, mal das vor kurzem entdeckte Rezept für Wirsing-Käsepätzle auszuprobieren. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    1 Kopf Wirsing (ca. 1300 – 1500g)
    01 - Zutat Wirsing / Ingredient savoy

    1 große oder 2 kleine Gemüsezwiebeln
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    200g Speckstreifen
    03 - Zutat Speckstreifen / Ingredient bacon stripes

    500ml Gemüsebrühe
    04 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    150g Frischkäse
    05 - Zutat Frischkäse / Ingedient cream cheese

    120g Käse nach Wahl – ich entschied mich für einen würzigen Bergkäse
    06 - Zutat Bergkäse / Ingredient mountain cheese

    1 Teelöffel Kümmelsamen
    07 - Zutat Kümmelsamen / Ingredient caraway seeds

    1 Lorbeerblatt
    08 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bayleaf

    500g Spätzle (aus dem Kühlregal)
    09 - Zutat Spätzle / Ingredient spaetzle (Swabian noodles)

    etwas Öl zum braten
    Salz, Pfeffer & Muskatnuss zum würzen

    sowie zum garnieren:

    etwas frisches Schnittlauch
    10 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

    4-5 Esslöffel Röstzwiebeln – gerne auch mehr
    11 - Zutat Röstzwiebeln / Ingredient fried onions

    Beginnen wir damit, den Wirsing zu vierteln,
    12 - Wirsing vierteln / Quarter savoy

    den Strunk zu entfernen
    13 - Strunk entfernen / Remove stem

    und ihn dann in schmale Streifen zu schneiden, wobei wir längere Streifen auch gerne noch mal halbieren können. Zu dicke Strünke an den Blättern entfernen wir dabei am besten gleich mit.
    14 - Wirsing in Streifen schneiden / Cut savoy in small stripes

    Das sieht am Anfang nach viel zu viel Wirsing aus, aber keine Angst, ähnlich wie Spinat fällt auch Wirsing beim kochen schnell zusammen.

    Außerdem schälen wir die Zwiebel und schneiden sie in Spalten.
    15 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

    Anschließend erhitzen wir etwas Fett oder Öl – ich verwendete hier mal Kokosöl – in einer hohen Pfanne mit Deckel
    16 - Kokosöl in Pfanne erhitzen / Heat up coconut oil in pan

    und geben die Speckstreifen hinein
    17 - Speckstreifen in Pfanne geben / Put bacon stripes in pan

    um sie auf leicht erhöhter Stufe gut durchzubraten.
    18 - Speckstreifen anbraten / Fry bacon stripes

    Dann reduzieren wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe und addieren die Zwiebelspalten
    19 - Zwiebelspalten addieren / Add onion

    die wir für einige weitere Minuten mit andünsten bis sie ein wenig weich geworden sind.
    20 - Zwiebelspalten andünsten / Braise onion

    Nach und nach geben wir anschließend die Wirsingstreifen in die Pfanne,
    21 - Wirsing nach und nach in Pfanne geben / Add savoy gradually

    würzen sie dabei schon einmal mit etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss
    22 - Wirsing würzen / Season savoy

    streuen außerdem den Teelöffel Kümmelsamen ein
    23 - Kümmelsamen einstreuen / Add caraway seeds

    und lassen sie dabei bei gelegentlichem rühren und anbraten über 5-6 Minuten langsam etwas zusammenfallen.
    24 - Wirsing anbraten / Fry savoy

    Anschließend geben wir das Lorbeerblatt zum Wirsing
    25 - Lorbeerblatt hinzufügen / Add bayleaf

    und löschen alles mit der Gemüsebrühe ab.
    26 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    Die ca. 10 Minuten die der Wirsing nun mit geschlossenem Deckel vor sich hin schmoren sollte
    27 - Geschlossen schmoren lassen / Let simmer closed

    können wir nutzen in der Zwischenzeit den Käse zu reiben.
    28 - Berkäse reiben / Grate cheese

    Ab und zu sollten wir den Wirsing natürlich auch mal umrühren, damit er gleichmäßig garen kann.
    29 - Wirsing gelegentlich umrühren / Stir from time to time

    Dabei können wir ihn auch gleich noch mal etwas feiner mit den Gewürzen abschmecken.
    30 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Sobald der Wirsing gar ist, geben wir auch die Spätzle mit in die Pfanne
    31 - Spätzle hinzufügen / Add spaetzle

    und verrühren sie gut mit dem Wirsing um sie dann bei geschlossenem Deckel über 5-6 Minuten heiß werden zu lassen.
    32 - Spätzle verrühren & heiß werden lassen / Stir spaetzle & let them get hot

    Als nächstes geben wir den Frischkäse und etwa ein Drittel des geriebenen Bergkäses zu den Wirsing-Spätzle
    33 - Frischkäse & etwas Bergkäse dazu geben / Add cream cheese & some grated cheese

    und verrühren alles gründlich miteinander, so dass eine cremige Sauce entsteht.
    34 - Gut verrühren / Stir well

    Den restlichen geriebenen Käse streuen wir dann über die Mischung
    35 - Mit restlichem Bergläse bestreuen / Dredge with remaining cheese

    und lassen ihn bei geschlossene Deckel schmelzen.
    36 - Käse bei geschlossenem Deckel schmelzen lassen / Let cheese melt with closed lid

    Diese Zeit können wir dann auch gleich dazu nutzen, den Schnittlauch in feine Röllchen zu schneiden.
    36 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

    Sobald der Käse dann geschmolzen ist
    37 - Käse geschmolzen / Cheese melt

    können wir das fertige Gericht auch schon mit Schnittlauch und Röstzwiebeln garniert servieren und genießen.
    38 - Savoy cheese spaetzle - Served / Wirsing-Käsespätzle - Serviert

    Käsespätzle alleine sind ja schon sich sehr lecker, aber wertet man sie noch zusätzlich mit reichlich leckerem, frisch zubereiteten Wirsing auf werden zu einem wahren Genuss. Ich bin ja allgemein ein Fan von allen Arten von Kohl, sei es nun der Weißkohl im Krautsalat, der Rotkohl im Blaukraut oder eben Wirsing in all seinen Darreichungsformen. Dabei dachte ich bisher vor allem an Kohlrouladen oder Rahmwirsing als Gemüsebeilage, aber in Zukunft wird auf jeden Fall auch der Verwendung in Kombination mit Käsespätzle dazu gehören. Dabei war es eine gute Entscheidung gewesen, zu einem reiferen, würzigen Bergkäse zu greifen, dann natürlich trug auch dieser zum geschmacklichen Gesamtergebnis maßgeblich bei. Ob man den Käse dabei nun oben schmelzen lässt oder ihn gleich komplett untermischt und zum Bestandteil der Sauce macht ist dabei glaube ich aber egal. Die Wirsing-Käsespätzle erwiesen sich auf jeden Fall als sehr lecker und werden bestimmt einen festen Platz in meine Kochrepertoire erhalten. 😉

    39 - Savoy cheese spaetzle - Side view  / Wirsing-Käsespätzle - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Curry-Gnocchi mit Lauch & Shrimps – ein ReCook

    Friday, September 20th, 2019

    Heute hatte ich mir im Internet ein schönes Rezept zum kochen herausgesucht, das genau mein Geschmack zu sein schien: Curry-Gnocchi mit Lauch & Shrimps. Also schaute ich was ich noch da habe, machte mir eine Einkaufsliste und ging zum nahen Supermarkt um die fehlenden Zutaten zu besorgen. Als ich dann zu Hause ankam, die Zutaten eingeräumt hatte und anschließend zufällig die Startseite meines Blogs im Browser offen hatte, traf es mich wie ein Schlag: Ich hatte dieses Rezept vor etwas mehr als einem Jahr schon einmal zubereitet, damals als Gnocchi-Lauch-Pfanne mit Curry-Garnelen. Na ja, bei 600 Rezepten die ich in den letzten Jahren gekocht habe kann das schon einmal passieren. 😉 Also ist dies ein Re-Cook, bei dem ich die Zutaten und Mengen nur minimal verändert habe. Hinzu kam, dass ich beim Einkauf nicht aufgepasst hatte und anstatt Natur-Shrimps marinierte Shrimps nach Art der Provence gekauft hatte. Aber das tat dem leckeren Ergebnis glücklicherweise keinen Abbruch. Daher werde ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, das Rezept hier noch einmal in verkürzter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir für 2-3 Portionen?

  • 500g Gnocchi
  • 1 große oder 2 kleine Stange(n) Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 250g TK-Shrimps
  • 2-3 Teelöffel Curry
  • 1 kräftigen Schuss trocknen Weißwein
  • 200ml Sahne
  • 100ml Gemüsebrühe
  • etwas Butter zum braten
  • Salz, Pfeffer und evtl. Chiliflocken zum würzen
  • Wir würfeln also die Zwiebel, zerkleinern die Knoblauchzehe und schneiden den Lauch in halbe Ringe. Außerdem lassen wir die Tiefkühl-Shrimps bei Zimmertemperatur langsam auftauen.
    Anschließend erhitzen wir etwas Butter in einer Pfanne,
    01 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

    geben die Gnocchi hinein um sie goldbraun anzubraten
    02 - Gnocchi goldbraun anbraten / Fry gnocchi

    und entnehmen sie dann wieder, um sie vorerst bei Seite zu stellen.
    03 - Gnocchi beiseite stellen / Put gnocchi aside

    Unter Zugabe von evtl. noch etwas Butter oder Öl geben wir nun Zwiebel, Lauch und Knoblauch in die Pfanne
    04 - Zwiebel, Knoblauch & Lauch in Pfanne geben / Put onion, garlic & leek in pan

    und dünsten sie für einige Minuten an
    05 - Andünsten / Braise

    bevor wir dann auch die hoffentlich aufgetauten Shrimps dazu geben
    06 - Shrimps in Pfanne geben / Put shrimps in pan

    und mit anbraten bis sie zart rosa geworden sind.
    07 - Shrimps anbraten / Fry shrimps

    Das Ganze bestreuen wir dann mit 2-3 Teelöffeln Curry – gerne auch etwas mehr – und dünsten den Curry kurz mit an, bis sich sein Geruch entfaltet.
    08 - Mit Curry bestreuen / Dredge with curry

    Nun geben wir einen kräftigen Schuss Weißwein hinzu, lassen ihn fast komplett einkochen
    09 - Schuss Weißwein dazu geben / Add some white wine

    und fügen dann auch die Sahne
    10 - Sahne dazu geben / Add cream

    sowie die Gemüsebrühe hinzu, die wir gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren
    11 - Gemüsebrühe addieren / Add vegetable broth

    und kurz aufkochen lassen, wobei wir die Sauce auch gleich mit etwas Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.
    12 - Aufkochen & mit Salz & Pfeffer abschmecken / Bring to a boil & taste with salt & pepper

    Dann brauchen wir nur noch die zuvor goldbraun angebratenen Gnocchi in die Lauch-Shrimps-Currysauce zu geben,
    13 - Gnocchi in Sauce geben / Put gnocchi in sauce

    sie mit dieser zu verrühren und alles für einige Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln zu lassen bis die Gnocchi wieder heiß sind.
    14 - Verrühren & Köcheln lassen / Stir & let simmer

    Anschließend können wir das fertige Gericht – vielleicht mit etwas Petersilie und Parmesan garniert – sofort servieren und genießen.
    15 - Curry Gnocchi with leek & shrimps - Served / Curry-Gnocchi mit Lauch & Shrimps - Serviert

    Lecker wie auch beim letzten Mal kann ich da nur sagen. Die Shrimps waren schön knackig, die Sauce mit ihrem Curry-Aroma wunderbar würzig und auch der Lauch passte wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ein klein wenig schmeckte man die Kräuter der Provence, die als Marinade an den Shrimps gehaftet hatte heraus, aber auch sie störten absolut nicht, sondern harmonierten sogar wunderbar mit dem dominierenden Curry. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments, auch wenn das Gericht in ähnlicher Form hier schon mal vorgestellt worden war. Aber so was passiert eben mal – Hauptsache ist ja dass es schmeckt. 😉

    16 - Curry Gnocchi with leek & shrimps - Side view / Curry-Gnocchi mit Lauch & Shrimps - Seitenansicht

    Guten Appetit