Posts Tagged ‘Taj-of-India’

Buffet – indisch [28.02.2008]

Thursday, February 28th, 2008

Eigentlich wäre der Donnerstag ja traditionell wieder unser Schnitzeltag im Quirinus gewesen – doch dort war es mal wieder brechend voll und mein Begleiter klagte so über Hunger, dass wir uns nach etwas anderen umsehen mussten.
Zuerst gingen wir beim R2 vorbei, dass wie ich feststellte offensichtlich sein Business Lunch Konzept eingestellt hat und jetzt einige Standardgerichte z.B. mit Pasta im Preisbereich bis etwa 7 €uronen anbietet. Werde ich bei Gelegenheit einem Retest unterziehen – doch wir landeten letztlich im Taj of India, dem indischen Restaurant am hiesigen Marktplatz, den wir in den letzten Monaten, wenn nicht sogar ein Jahr lang nicht mehr beehrt hatten. Zwar stand unten noch immer das Schild mit vegetarisch für 3,90 und Fleischgerichte für 4,90 €uronen – doch als man uns die Karte brachte stand davon nichts darin. Leider vergaß ich zu fragen was damit sei. Die Preise für die Standardgerichte ließen uns jedoch etwas schlucken – denn unter 9,50 €uronen war da nicht viel in der Sektion Hauptgerichte zu finden. So kamen wir dazu, daß wir uns vom Buffet bedienten. Hier bot man zu Reis und Naan drei Beilagen an: Ein Mal etwas vegetarisches mit Linsen, dann Curry Chicken und schließlich eine Zubereitung mit Lamm. Doch leider war nicht mehr allzu viel davon da, aber es reichte noch. Ich nahm mir von allem etwas – für den Preis von 6,50 €uronen kann man sich ja ruhig mal den Teller voll laden. 😉

Das Vegetarische (oben mitte) schmeckte erwartungsgemäß etwas lasch, aber Chicken-Curry (rechts) und Lamm (unten) waren wirklich in Ordnung. Einziger Kritikpunkt ist, dass es nicht mehr ganz heiss war – eine kurze Nachfrage bei der Bedienung ergab, dass man am besten bereits um 12 Uhr kommt oder eben gegen 13.00 Uhr, da der Andrang dazwischen immer recht groß sei und man damit rechnen musste, dass nicht mehr viel da sei. Es werde aber regelmässig nachgekocht. Nun ja – haben wir eben einen ungünstigen Zeitpunkt erwischt. Vorteil war, dass wir kaum mehr als 20 Minuten fürs gesamte Mittagessen gebraucht haben – und die Qualität der Speisen war meiner Meinung auch nach in Ordnung. Ich kenne die alten Vorurteile noch, dass der Marktplatz-Inder nicht so toll sei, aber mir hat es geschmeckt. Wen ich das nächste mal komme, muß ich aber unbedingt mal fragen, was mit den günstigeren Speisen ist, die noch immer auf dem Aufsteller vor dem Restauranteingang beworben werden.

Murgh Biryani [19.03.2007]

Monday, March 19th, 2007

Gleich zum Wochenanfang verschlug es uns heute mal nicht in die Mensa, sondern zum Inder am Marktplatz, dem Taj of India, welches weiterhin mit seinen günstigen Mittagsangeboten bei Preisen von 3,99 € für vegetarische und 4,99 € für fleischhaltige Tagesgerichte wirbt.

Im Vergleich zu früher ist man dort 4 Cent teuerer geworden (sh. dazu auch hier) – eine zu verschmerzende Tatsache die man wohl auf die Märchensteuererhöhung schieben kann. Dafür traf mich ein kleiner Schock, als ich hinter die Tageskarte auf die Preise in das normale Menu schaute. Die Hauptgerichte liegen größtenteils alle im Preisbereich zwischen 9 und 11 Euronen – ziemlich heftig muß man da mal sagen. Dennoch hatte ich heute mal Lust auf das von mir so geschätzte Biryani, welches im übrigen ein indisches Festtagsgericht ist und dort gerne bei Hochzeiten oder ähnlichen Feierlichkeiten gereicht wird. Der Begriff Biryani geht dabei auf das persische Wort beryÄ(n) zurück und bedeutet soviel wie “geröstet” oder “gebraten”. Gut – viele werden jetzt denken: Gebratenen Reis hätte er beim Stehchinesen um die Ecke kriegen können – jedoch nicht in diese Zubereitungsform! Die Würzung ist wirklich extrem gut – ganz leicht scharf und mit etwas Joghurt. Als Fleisch gab es dazu Geflügel – das “Murgh” am Murgh Biryani wohl. 😉

Das Foto ist heute etwas misslungen – dennoch hoffe ich einen ungefähren Eindruck vermitteln zu können. Die Portion war wirklich riesig – ich mußte ziemlich kämpfen um alles zu schaffen. Dennoch war der Preis von neun Euro sechzig Cent ziemlich heftig. Aber ich habe ja in den letzten Monaten soviel durch meine regelmässigen Mensabesuche einiges gespart, so daß ich mir das ruhig einmal leisten kann.
Das Taj of India ist mit Sicherheit nicht das beste Indische Restaurant, ich habe z.B.in Hamburg schon “Authentischer” gegessen, aber (meines Wissens) ist es das einzige, welches in Jena solche Speisen bietet – sieht man einmal von City Pizza ab, die unter internationale Gerichte auch ein nicht zu verachtendes Angebot an Speisen vom südasiatischen Subkontinent bieten. So zumindest mein aktueller Wissensstand. Wer mehr Anbieter in diese Richtung hier in der Gegend kennt, kann dies natürlich das gerne in der Kommentarfunktion hinterlassen. 🙂

Status [04.08.2006]

Friday, August 4th, 2006

Wetter:

Gestern Nacht hatte es gegenüber der Vorhersage wohl dann doch noch geregnet. Auf jeden Fall waren die Straßen heute früh wieder feucht. Am Vormittag hatte wir auch geschlossene Wolkendecke – die jedoch wie gestern bereits um die Mittagszeit aufriss und einige Sonnenstrahlen durchließ. Weiterhin eher angenehme Temperaturen.

Mittag:
Zum Freitag verschlug es und zum Inder (auch wenn wie ich heute gehört habe noch ein zweiter Inder am Ende der Wagnergasse existieren soll, also ist der Inder wohl nicht mehr korrekt) am Marktplatz. Wie ich ja bereits berichtete, gibt es dort ein Angebot zum Buffet als Mittagstisch.

Im Grunde genommen ein “As much you can eat” Angebot, daß ich dann auch so in Anspruch nahm 😉
Zuerst probierte ich eine Portion des Lammgerichts und schließlich noch das vegetarische Gericht mit Linsen und Bohnen. Das Fladenbrot eigenete sich dabei wunderbar, um die Reste der Soße vom Teller zu glauben.

Und da ein Buffet mit Selbstbedienung ja schneller geht als ein normaler Restaurantbesuch, blieb diesmal sogar Zeit für einen Abschluß-Kaffee im Markt 11.

Status [21.07.2006] – Inderbuffet

Friday, July 21st, 2006

Wetter:

Weiterhin ächzt unsere kleine Stadt unter der Hitze des Sommers – auch wenn es heute zum Glück nicht ganz so drückend wie gestern war und eine leichte Briese hin und wieder für etwas Abkühlung sorgte. Am Samstag soll es noch einmal richtig knackig heiß werden, Sonntag verspricht uns die Vorhersage wieder etwas Abkühlung, nachdem es am Sonntag Abend wohl ein Wärmegewitter geben wird.

Mittag:
Heute war Inder-Tag. Das Taj India am Markt hier in Jena bietet ja bereits (angeblich) seit Anfang April ein sogenanntes Buffet Angebot (sh. Banner oben rechts im Bild unten), aber bei meinem bisherigen Besuchen hatte ich dort nichts gesehen.

Heute bot sich mir nun das erste Mal die Gelegenheit dieses Buffet zu testen.

Das Angebot besteht aus vier Aufwärmschalen – die erste mit Reis und Fladenbrot, die nächste mit einem vegetarischen (irgend etwas mir Erbsen und Pilzen) und die letzten beiden mit Fleischgerichten gefüllt (Chicken Lababda und Lamm Vindaloo waren es wohl). Wie bei einem Buffet üblich nimmt man sich einfach einen Teller und macht sich auf – wobei Nachschlag natürlich inklusive ist. Ich testete zuerst das vegetarische und dann noch eine Portion mit dem Lammgericht.

Kostet insgesamt 6,50 Euronen – mit á la Carte wäre man billiger wegekommen – aber da der Nachschlag bei Bedarf inbegriffen ist, bleibt es ein gutes Angebot. Und es geht sehr viel schneller als würde man bestellen. Daher waren wir in weniger als 30 Minuten fertig mit unserem Mittagsmahl und fanden so noch die Zeit uns etwas Koffeinhaltiges (in meinem Fall einen Eiskaffee) im Markt 11 zu gönnen.

Status [30.06.2006]

Friday, June 30th, 2006

Wetter:

Das Wort “angenehm” fasst die heutige Wettersituation wohl am besten zusammen. Es ist nicht mehr ganz so bewölkt wie die beiden Tage zuvor, aber die Temperaturen halten sich trotzdem in erträglichen Grenzen. Gutes Wetter für alle Leute die das Spiel Deutschland gegen Argentinien heute Abend draußen auf einer der vielen Großleinwände gucken wollen. Ich drücke natürlich meinem Heimatland die Daumen – es wird hart glaube ich.

Mittag:
Beinahe könnte man schon die Formel “Freitag ist Indertag” bei uns einführen, denn zum Wochenabschluß führte uns unser Weg mal wieder ins Taj of India am Marktplatz.

Mein Wahl fiel heute auf das Chicken Sabij mit verschiedenen Gemüsen und ausgewählten indischen Gewürzen (so wurde es zumindest auf der Mittagskarte angepriesen).

Das Gemüse bestand aus Erbsen, Karotten und einigen Linsen. Wenn sie die Fleischstücke noch etwas kleiner geschnitten hätten wäre es perfekt gewesen. Aber bei 4,95 Euronen sollte man sich über solche Kleinigkeiten nicht beschweren.
Und da wir eh schon am Markt waren nahmen wir unseren Mittags-/Verdauungskaffee natürlich auch gleich im Markt 11 ein.