Putensteak mit grünem Spargel & Sauce Hollandaise [26.04.2016]

Heute brauchte ich nicht lange zu überlegen, bei welchem Gericht ich zugreifen würde. Denn neben dem Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality, einem Paprikagulasch vom Schwein mit Salzkartoffeln bei Tradition der Region sowie den Asia-Thai-Gerichten wie Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Moo Pad Prik Bai Kraprao – Gebackener Seelachs mit scharfen Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce stach der Putensteak mit grünem Spargel und Sauce Hollandaise überbacken, dazu Thymiansauce & Kroketten, dazu Thymiansauce und Kroketten bei Globetrotter deutlich hervor. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat mit Speckwürfelchen von der Salattheke und ein Becherchen Mango-Joghurt-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey steak gratinated with green asparagus & sauce hollandaise, with thyme sauce & croquetes / Putensteak mit grünem Spargel & Sauce Hollandaise überbacken, dazu Thymiansauce & Kroketten

Mein erster Kritikpunkt betraf mal wieder die Sauce, die zwar wie angekündigt ein deutliches Thymianaroma besaß, aber mal wieder deutlich zu dünn geraten war. Ein wenig Mehl oder Saucenbinder hätten hier eindeutig gut getan, um ihr etwas mehr Konsistenz zu geben. Die genau abgezählten fünf Kroketten waren aber schön heiß, mit dünner knuspriger Hülle und weichen, kartoffeligem Inhalt. Und unter der Schicht aus weichen Stangen grünen Spargels und Sauce Hollandaise fand sich ein angenehm saftiges, zartes und ausreichend großes Stück Putensteak. Dazu passte auch sehr gut der knackige Krautsalat, der mit angebratenen Speckwürfeln sowie Kümmelsamen versetzt worden war. Das Dessert in Form des Mango-Joghurt-Mousse enttäuschte aber wiederum ein wenig, denn der schaumigen Zubereitung fehlte es mal wieder etwas an fruchtigem Aroma. Da kann ich leider keine volle Punktzahl geben. Dennoch insgesamt eine sehr leckeres Mittagsgericht – ich war mit meiner Wahl zufrieden.
Natürlich lag die Vorliebe der anderen Gäste lag heute – wie nicht anders zu erwarten – ebenfalls beim Putensteak mit Spargel, womit dieses Gericht mit deutlichem Vorsprung vor den anderen Angeboten den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die ich meinte noch etwas häufiger gesehen zu haben als den somit drittplatzierten Schweine-Paprikagulasch. Der vegetarische Zucchini-Kartoffelgulasch folgte schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak mit grünem Spargel & Sauce Hollandaise: ++
Thymiansauce: +
Kroketten: ++
Krautsalat: ++
Mango-Joghurt-Mousse: +

Geschmorte Entenkeule mit Blaukraut & Kartoffelkloß [22.11.2012]

Auch heute konnte mich die Asiatische Küche trotz verlockender Angebote wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten in Erdnußsauce oder Gaeng Massaman Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry nicht restlich überzeugen, das überaus verlockende Angebot in der Abteilung der traditionell-regionalen Gerichte lockte mit einem Angebot, das ich erneut unmöglich ungenutzt lassen konnte: Geschmorte Entenkeule mit Blaukraut und Kartoffelklößen. Dafür ließ ich auch gerne die weitaus leichteren Zucchinipuffer mit Broccoli und Tomate bei Vitality und das ebenfalls passabel aussehende, unpaniert gebratene Schweineschnitzel “Jäger Art” mit Spätzle bei Globetrotter außen vor und griff bei dem eher selten angebotenen Gericht zu, das nun nach dem Hirschbraten am Dienstag und dem Wildschweingulasch gestern das Dritte in der Reihe war. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Mango-Joghurt-Mousse auf mein Tablett und fertig war mein heutiges Mittagsmahl.

Gänsekeule mit Blaukraut & Kartoffelkloß / Duck leg with red cabbage & dumpling

Statt der angekündigten Kartoffelklöße befand sich zwar nur ein einziger mit Brotwürfeln gefüllter Kloß auf dem Teller, dieser war aber groß genug um für die Portion vollkommen auszureichen. Und auch die Menge des fruchtig-würzigen Blau- bzw. Rotkrauts mit leichtem Apfelaroma war meiner Meinung nach gut mit der Größe Entenkeule, die mit einer angenehm knusprigen Haut und viel mageren und sehnenarmen Fleisch aufwartete, das sich angenehm leicht vom Knochen lösen lies. Garniert mit der milden, dunklen Sauce ergab sich ein schmackhaftes und sättigendes Mittagsgericht, das so wirklich nicht jeden Tag in unserem Betriebsrestaurant serviert wird. Abgerundet wurde alles von dem kleinen Becherchen luftig-lockeren Mango-Mousses mit angenehm fruchtigen Joghurtaroma.
Und selbst so etwas exklusives wie eine Entenkeule lieferte sich heute beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ein enges Rennen gegen das Schweineschnitze “Jäger Art” ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Meiner Meinung nach konnte sich das Geflügelgericht heute doch durchsetzen und verdrängte das Schnitzel auf Platz zwei. Auf dem dritten Platz folgten schließlich die Asia-Gerichte und auf Platz vier die vegetarischen Zucchinipuffer.

Mein Abschlußurteil:
Entenkeule: ++
Sauce: ++
Kartoffelkloß: ++
Blaukraut: ++
Mango-Joghurt-Mousse: ++

Lachs aus der Folie mit Fencheltomaten [11.04.2012]

Auch am heutigen Mittwoch wollte ich natürlich nicht auf Fisch verzichten. Leider fand sich dafür dieses Mal nichts passendes an der Asia-Thai-Theke, wo heute Han Jan Min – Glasnudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse und Gaeng Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce angeboten wurden, also wandte ich meinen Hauptaugenmerk der regulären Küche zu. Und dort fand sich auch gleich neben Münchner Tellerfleisch mit Petersilienkartoffeln bei Tradition der Region und Hähnchenbrust mit Tomate und Mozzarella überbacken mit Waldpilzsauce und Tagliatelle in der Abteilung Globetrotter bei den Vitality-Gerichten eine Portion Lachs aus der Folie mit Fencheltomaten und Olivenrisolee. Dazu nahm ich mir noch ein paar Möhren von der Gemüsetheke sowie ein Becherchen Mango-Joghurt-Mousse aus dem Dessert-Angebot.

Lachs aus der Folie mit Fencheltomaten / Foil salmon with fennel tomatoes

Man hatte darauf verzichtet den Lachs beim servieren aus der Folie auszupacken, dadurch war er aber noch angenehm heiß und saftig. Unter dem grätenfreien, leckeren Stück Lachsfilet fand sich schließlich das würzige, mit einigen geschälten Tomatenstücken versehene Fenchelgemüse, dessen Aroma durch das Garen in der Folie leicht auf den Fisch übergegangen war.

Lachs / Salmon - ausgepackt Lachs mit Fencheltomaten / Salmon with fennel tomatos
Links: Lachsfilet ausgepackt – Rechts: Fenchelgemüse

Zu dieser leckeren Fisch-Gemüse-Kombination hatte man geschälte, gekochte Kartoffeln in Kombination mit Scheiben von schwarzen Oliven kombiniert und als Sättigungsbeilage serviert. Ob man diese Mischung nun wirklich als Risolee bezeichnen kann, ist natürlich fraglich – vor allem vermisste ich das normalerweise zu einer solchen Zusammenstellung gehörende anbraten der Kartoffeln. Die Möhren wiederum erwiesen sich als eher mittelmäßige Wahl, denn durch das längere offene Aufbewahren unter Wärmelampen waren sie etwas trocken geworden. Das lockere, sahnige Mousse mit Mangogeschmack schließlich bot aber einen leckeren, wenn auch für die Sättigung nicht wirklich notwendigen Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala der anderen Gäste errang heute mit nur knappen Vorsprung vor den Asia-Gerichten die Hähnchenbrust den ersten Platz. Auf Platz drei folgte schließlich aber schon der Lachs in Folie und auf Platz vier schließlich das Münchner Tellerfleisch, das übrigens einem Tafelspitz zum verwechseln ähnlich sah. An dieser Stelle sei noch angemerkt, dass man heute erneut einige neue Gerichte präsentiert hatte, denn sowohl das vegetarische Han Jan Min als auch der Lachs in Folie und die Hähnchenbrust waren in dieser Kombination hier meiner Historie nach zuvor noch nicht angeboten worden. Beim Tellerfleisch war zwar die Bezeichnung neu, aber ich halte an meiner These fest dass es sich hierbei um regulären Tafelspitz handelte. Freut mich aber auf jeden Fall, dass man nach langer Zeit einer sich regelmäßig wiederholenden Angebotspalette endlich dazu durchgerungen hat, mal wieder etwas Neues auf die Speisekarte zu bringen. Hoffentlich ist das keine einmalige Aktion – denn die Speisekarte kann trotz allem eine kleine Auffrischung durch neue Gerichte wirklich gebrauchen.

Mein Abschlußurteil:
Lachs in Folie: ++
Fencheltomaten: ++
Kartoffeln mit Oliven: +
Möhren: +
Mango-Joghurt-Mousse: ++