Blitz-Nudelauflauf mit Käse, Fleisch und Gemüse – das Rezept

Heute Abend ergriff mich unerwartet und ohne einen ersichtlichen Grund eine große Lust auf Nudelauflauf. Daher entschloss ich mich kurzfristig dazu, heute nach der Arbeit noch mal etwas zu kochen und dabei gleich ein Rezept für einen Blitz-Nudelauflauf auszuprobieren, dass ich vor einiger Zeit entdeckt hatte. Ähnliche Gerichte habe ich schon häufiger mal zubereitet, aber dieses spezielle Rezept zeichnet sich dadurch aus, dann die Nudeln direkt mit der Sauce gekocht werden und nicht separat zubereitet werden müssen, was viel Zeit und etwas Abwasch spart. An Fleisch und Gemüse kann man dann so alles hinein mischen, was der Kühlschrank so her gibt – ich persönlich entschied mich für eine Mischung aus Speckwürfeln, Bierwurst und gekochtem Schinken, die ich mit Erbsen und Möhren kombinierte. Aber auch Mais, Broccoli, Bohnen oder Zucchini wären beispielsweise denkbar. Also wunderbar geeignet um Reste zu verbrauchen. Doch damit genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum eigentlichen Rezept:

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

  • 250g Nudeln nach Wahl
  • 1 Becher (200g) Sahne
  • 1 (Sahne-)Becher Wasser
  • 1 kleine Zwiebel
  • 130g Fleisch nach Wahl (z.B. Speck, gekochter Schinken oder Jagdwurst)
  • 150g Gemüse nach Wahl (z.B. Erbsen und Möhren
  • 150g Creme fraiche mit Kräutern
  • 1 Esslöffel Instant-Gemüsebrühe
  • 100g gewürfelten Feta (optional)
  • 130g geriebenen Käse (z.B. Gouda, Edamer, Rauchkäse o.ä.)
  • etwas Öl zum braten
  • Salz, Pfeffer & Muskatnuss zum würzen
  • Nachdem wir die Zutaten vorbereitet, sprich die Zwiebel, Möhren und fas Fleisch, gewürfelt haben, erhitzen wir etwas Öl in einem mittelgroßen Topf und braten das gewürfelte Fleisch darin an.
    01 - Fleischwürfel anbraten / Fry diced meat

    Schließlich addieren wir auch die gewürfelten Möhren
    02 - Möhren addieren / Add carrots

    sowie die gewürfelte Zwiebel
    03 - Zwiebelwürfel dazu geben / Add diced onion

    und dünsten alles einige Minuten bei gelegentlichem rühren an, bis die Zwiebel leicht glasig geworden ist.
    04 - Fleisch & Gemüse andünsten / Braise meat & vegetables

    Dann löschen wir alles mit dem Becher Sahne ab,
    05 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

    gießen einen Sahnebecher Wasser dazu,
    06 - Wasser dazu geben / Add water

    rühren den kleinen Becher Creme fraiche mit Kräutern
    07 - Creme fraiche einrühren / Stir in creme fraiche

    sowie den Esslöffel Gemüsebrühe ein
    08 - Gemüsebrühe dazu geben / Add instant vegetable broth

    und lassen alles etwas heiß werden, bevor wir schließlich auch die ungekochten Nudeln mit in den Topf geben.
    09 - Rohe Nudeln in Topf geben / Put raw pasta in pot

    Diese verrühren wir gründlich mit der Flüssigkeit und den anderen Zutaten
    10 - Gründlich verrühren / Mix well

    und lassen alles für zehn bis elf Minuten geschlossen köcheln, bis die Nudeln al dente sind. Die Garzeit variiert natürlich abhängig von den verwendeten Nudeln, ist aber in der Regel etwas länger als die auf der Packung angegebene Zeit. Am besten nach etwa zehn Minuten einfach mal probieren, ob die Nudeln schon gar sind. 😉
    11 - Geschlossen köcheln lassen / Let simmer closed

    Zwischendurch sollten wir natürlich hin und wieder mal umrühren, damit nichts anbrennt.
    12 - Umrühren nicht vergessen / Stir from time to time

    Wenn die Nudeln fast schon gar sind, geben wir schließlich auch die Erbsen hinzu
    13 - Erbsen unterheben / Stir in peas

    und schmecken alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab. Sollten wir später noch Feta einrühren wollen, aber bitte vorsichtig mit dem Salz, denn der Feta bringt durch die Salzlake in die er eingelegt ist meist noch salzige Würze mit.
    14 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Bei Bedarf können wir dabei natürlich jederzeit auch noch etwas Wasser nachgießen, damit uns die Nudeln nicht anbrennen und wirklich auch gar werden.
    15 - Bei Bedarf Wasser addieren / Add water if necessary

    Sind die Nudeln fertig gekocht, schalten wir die Kochplatte aus, geben etwa die Hälfte des geriebenen Käse und – wenn man es wie ich mag – den gewürfelten Feta hinzu
    16 - Geriebenen Käse & Feta dazu geben / Add grated cheese & feta

    und verrühren ihn dann gründlich mit der Nudel-Fleisch-Gemüse-Masse, wobei wir ihn unter Ausnutzung der Restwärme schmelzen und sich mit ihr etwas verbinden lassen. Bei Elektroherden danach den Topf besser von der Platte nehmen, damit nichts anbrennen kann.
    17 - Gut verrühren & Käse schmelzen lassen / Mix well & let cheese melt

    Nun beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen und fetten eine passend große Auflaufform mit etwas Öl oder Butter aus,
    18 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    füllen die noch warme Mischung aus Nudeln, Käse und weiteren Zutaten hinein, streichen alles etwas glatt
    19 - Nudel-Käse-Masse einfüllen / Fill in pasta cheese mix

    und bestreuen alles mit dem Rest des geriebenen Käses.
    20 - Mit restlichem Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

    Die so befüllte Auflaufform schieben wir dann auf der mittleren Schiene in den Ofen und lassen den Käse in ca. 20 – 25 Minuten schmelzen und sich zwischen den Nudeln verteilen. Dabei muss der Ofen noch nicht unbedingt die 200 Grad erreicht haben, Käse braucht einfach nur Hitze um zu schmelzen. 🙂 Ggf. dauert es dann aber ein paar Minuten länger.
    21 - Im Ofen überbacken / Bake in oven

    Hat der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht, können wir die Auflaufform wieder entnehmen
    22 - Quick cheese pasta bake - Finished baking  / Blitz-Nudelauflauf mit Käse - Fertig gebacken

    und das Gericht sofort servieren und genießen. Erfahrungsgemäß lohnt es sich aber, einige Minuten zu warten bis das Käse nicht mehr ganz zu flüssig ist, denn dann lassen sich die Stücke besser und stabiler aus der Form entnehmen.
    23 - Quick cheese pasta bake - Served / Blitz-Nudelauflauf mit Käse - Serviert

    Die Zubereitung war wunderbar würzig und kräftig im Geschmack geworden. Daher war ich froh nicht, wie ursprünglich geplant, noch einen Esslöffel Senf mit in die Nudelmasse gerührt zu haben, denn das wäre letztlich wohl doch zu viel des Guten gewesen. Und auch die Auswahl an Fleisch- und Gemüsesorten harmonierte wunderbar mit Nudeln und Käse und war in ihrer Menge gut ausgewogen wie ich fand. In der Summe ein sehr leckeres und leicht zuzubereitendes Gericht, das ein wenig an ein getuntes Mac and Cheese erinnert. Kein leichter Genuss, soviel steht fest, aber dennoch sehr lecker. Ich war auf jeden Fall überaus zufrieden mit dem Ergebnis und mein spontaner Heißhunger auf Nudelauflauf war gestillt.

    24 - Quick cheese pasta bake - Side view / Blitz-Nudelauflauf mit Käse - Seitenansicht

    Wer es noch schneller will, kann natürlich auch auf das abschließende gratinieren verzichten und die Käsenudeln einfach so verzehren. Aber ich persönlich finde dass gebackene Nudeln einfach noch das gewissen etwas haben. Ich mag es eben, wenn die oberste Schicht leicht knusprig ist – warum kann ich allerdings nicht sagen. Ist einfach so…

    Guten Appetit

    Zwiebelhähnchen mit Rosmarinkartoffeln – das Rezept

    Am heutigen Samstag hatte sich das sommerliche Wetter leider ziemlich abgekühlt, so dass ich mich dazu entschloss mal eines der deftigeren Rezepte auszuprobieren, die sich in meinem Kochbuch angesammelt hatte: ein Zwiebelhähnchen, das ich mit einigen Rosmarinkartoffeln servieren wollte. Als Kind und auch noch in meiner frühen Jugend gehörte ich ja nicht zu den allergrößten Zwiebel-Fans, aber inzwischen habe ich dieses Gemüse aus der Gattung der Lauchgewächse sehr zu schätzen gelernt. Und das Ergebnis meines heutigen Kochexperiments war durchaus dazu angetan, mich in dieser Meinung zu bestärken. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3 Portionen?

    Für das Zwiebelhähnchen

    450g Zwiebeln
    01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

    3 Hähnchenbrustfilets
    02 - Zutat Hähnchenbrustfilets / Ingredient chicken breast filets

    100g gewürfelter Speck
    03 - Zutat gewürfelter Speck / Ingredient dices bacon

    1/2 Bund glatte Petersilie
    04 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

    1 Teelöffel Thymian
    05 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

    100ml trockener Weißwein
    06 - Zutat trockener Weisswein / Ingredient dry white wine

    200ml Sahne
    07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    1 Esslöffel Mehl
    08 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    1 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
    06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

    100g geriebenen Käse (z.B. Emmentaler & Cheddar)
    09 - Zutat Käse / Ingredient cheese

    sowie etwas Öl zum braten
    und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Für die Rosmarinkartoffeln

    500g kleine Kartoffeln (Drillinge)
    10 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    2 große Zweige Rosmarin
    11 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    4-5 Esslöffel Olivenöl
    12 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    2 Zehen Knoblauch
    13 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    sowie auch hier etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Da die Kartoffeln am besten etwas im Öl durchziehen sollten, beginnen wir damit die gewaschenen kleinen Kartoffeln zu halbieren,
    14 - Kartoffeln halbieren / Cut potatoes in halfs

    geben die Hälften in eine Schüssel, fügen vier bis fünf Esslöffel Olivenöl hinzu,
    15 - Kartoffelhälften in Schüssel geben & Olivenöl addieren / Put potatoes in bowl & add olive oil

    würzen alles kräftig mit Salz und Pfeffer
    16 - Kartoffeln mit Salz & Pfeffer würzen / Season potatoes with salt & pepper

    und vermischen alles gründlich miteinander. Dann stellen wir es bei Seite und lassen es für mindestens 7-8 Minuten durchziehen.
    17 - Gründlich vermischen / Mix well

    In der Zwischenzeit schälen wir die Zwiebeln und schneiden sie in Ringe,
    18 - Zwiebeln in Ringe schneiden / Cut onions in rings

    waschen die Petersilie, schütteln sie trocken,
    19 - Petersilie waschen / Wash parsley

    zupfen die Blättchen von den Stielen
    20 - Blättchen von Stielen zupfen / Pick leaflets

    und zerkleinern diese fein.
    21 - Petersilie zerkleinern / Hackle parsley

    Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und schneiden wir sie in dünne Scheiben.
    22 - Knoblauch in Scheiben schneiden / Cut galic in slices

    Als nächstes waschen wir die Hähnchenbrüste, trocknen sie,
    23 - Hähnchenbrüste waschen / Wash chicken breasts

    putzen sie – d.h. befreien sie von Fett und eventuellen Knochenresten,
    24 - Hähnchenbrust putzen / Clean chicken breasts

    und würzen sie dann von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer.
    25 - Hähnchenbrüste mit Salz & Pfeffer würzen / Season chicken breats with salt & pepper

    Dann müssten die Kartoffeln lange genug geruht haben, so dass wir sie mit der Schnittfläche nach unten auf jeweils eine Scheibe Knoblauch legen können,
    26 - Kartoffelhälften auf Knoblauch legen / Put potato halfs on garlic

    benetzen sie mit etwas des restlichen Öls aus der Schüssel
    27 - Mit Öl benetzen / Drain with oil

    und legen oben auf die Rosmarinzweige.
    28 - Rosmarin-Zweige einlegen / Add rosemary twigs

    Anschließend erhitzen wir einen Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
    29 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    dünsten den gewürfelten Speck darin an
    30 - Speck andünsten / Braise bacon

    und entnehmen ihn dann erst einmal wieder.
    31 - Speck aus Pfanne entnehmen / Take bacon from pan

    Nun geben wir die Hähnchenbrüste in die Pfanne,
    32 - Hähnchenbrüste in Pfanne geben / Put chicken breasts in pan

    braten sie für 2-3 Minuten von jeder Seite an, es reicht wenn sie oberflächlich angebraten werden,
    33 - Hähnchenbrüste beidseitig anbraten / Fry chicken breasts from both sides

    und entnehmen sie dann ebenfalls wieder, um sie bei Seite zu stellen.
    34 - Hähnchenbrüste bei Seite stellen / Put chicken breasts on side

    Dann geben wir, unter Zugabe von etwas mehr Olivenöl, die Zwiebelringe in die Pfanne,
    35 - Zwiebelringe in Pfanne geben / Put onion rings in pan

    dünsten sie einige Minuten an bis sie weicher werden
    36 - Zwiebelringe andünsten / Braise onion rings

    und streuen dann den Teelöffel Thymian
    37 - Thymian einstreuen / Add thyme

    sowie zwei Drittel der Petersilie – den Rest heben wir uns zum garnieren auf – über die Zwiebeln
    38 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

    um alles dann für weitere 4-5 Minuten unter regelmäßigen wenden weiter anzudünsten.
    39 - Kräuter mit andünsten / Braise herbs

    Wiederum zwei Drittel der Kräuterzwiebeln geben wir dann in eine Auflaufform,
    40 - Zwei Drittel der Zwiebeln in Auflaufform füllen / Fill two thirds of onions in casserole

    legen die angebratenen Hähnchenbrüste oben auf,
    41 - Hähnchenbrüste oben auflegen / Put chicken breasts on top

    bestäuben die restlichen Zwiebeln mit dem Esslöffel Mehl
    42 - Mit Mehl bestreuen / Dredge with flour

    und dünsten die Zwiebeln gemeinsam mit dem Mehl weiter an.
    43 - Mehl mit Zwiebeln andünsten / Braise flour with onions

    Das Ganze löschen wir anschließend mit dem trockenen Weißwein ab,
    44 - Mit Weißwein ablöschen / Degalze with white wine

    lassen den Wein etwas einkochen,
    45 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

    geben 4-5 Esslöffel Wasser hinzu
    46 - Wasser hinzufügen / Add water

    und rühren den Teelöffel Instant-Gemüsebrühe ein.
    47 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable broth

    Außerdem beginnen wir damit, den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen.

    Jetzt geben wir auch die Sahne hinzu, lassen alles kurz aufkochen,
    48 - Sahne addieren / Add cream

    streuen die Hälfte des angebratenen Specks ein
    49 - Hälfte der Speckwürfel einstreuen / Add half of bacon

    und schmecken die Sauce final mit etwas Salz und Pfeffer ab. Wobei wir dank des Specks sparsam mit dem Salz umgehen sollten.
    50 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Inzwischen müsste auch der Ofen vorgeheizt sein, so dass wir die Auflaufform mit den Kartoffeln schon einmal hinein schieben können.
    51 - Kartoffeln in Ofen schieben / Put potatoes in oven

    Dann geben wir die Sauce über die Hähnchenbrüste in der Auflaufform
    52 - Sauce über Hähnchen geben / Put sauce on chicken

    und bestreuen alles mit den restlichen Speckwürfeln
    53 - Mit restlichem Speck bestreuen / Dredge with remaining bacon

    sowie dem geriebenen Käse.
    54 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Die so befüllte Auflaufform schieben wir nun zu den Kartoffeln in den Ofen und garen alles für etwa 30 Minuten.
    55 - Ebenfalls im Ofen backen / Bake in oven too

    Nach dieser halbe Stunde sollte alles gar sein, so dass wir die Auflaufformen entnehmen
    56 - Onion chicken with rosemary potatoes - Finished baking / Zwiebelhähnchen mit Rosmarinkartoffeln - Fertig gebacken

    und unmittelbar mit der restlichen Petersilie garniert servieren und genießen können.
    57 - Onion chicken with rosemary potatoes - Served / Zwiebelhähnchen mit Rosmarinkartoffeln - Serviert

    Die Sauce mit ihren zahlreichen, butterweich gedünsteten Zwiebeln erwies sich geschmacklich schon mal als überaus gelungen und passte, wie ich fand, wunderbar zur zarten und saftigen Hähnchenbrust. Nicht nur für Zwiebelliebhaber dürften den deftigen und kräftigen Geschmack zu schätzen wissen. Dabei rundete die Kräuter wie Thymian und Petersilie sowie der Käse, der zum überbacken verwendet wurde, das Ganze geschmacklich überaus gelungen ab. Und auch die kleinen Kartoffeln mit ihrem kombinierten Aroma aus Rosmarin und einem Hauch Knoblauch passten sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ein zugegebenermaßen deftiges, aber vielleicht gerade deswegen sehr leckeres Gericht, das ich nicht nur Freunden der Zwiebel ans Herz legen kann.

    58 - Onion chicken with rosemary potatoes - Side view / Zwiebelhähnchen mit Rosmarinkartoffeln - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Hausgemachtes Gyros mit Tzatziki, Djuvecreis & Krautsalat – das Rezept

    Heute wollte ich mit Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Djuvec-Reis mal wieder eines der Standard-Gerichte unseres Betriebsrestaurants selbst zubereiten. Ich habe ja schon viel mit Gyros gekocht, aber bisher hatte ich dabei immer auf fertig mariniertes Gyros vom Metzger meines Vertrauens zurückgegriffen. Dieses Mal wollte ich aber alles selbst zubereiten, einzig beim Krautsalat, mit dem ich das Gericht ergänzte, griff ich auf eine fertige Zubereitung zurück. Und mit dem Ergebnis konnte ich mehr als zufrieden sein, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    Für das Gyros:

    2 kleine Zwiebeln
    01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

    3 Knoblauchzehen
    02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    125ml Olivenöl
    03 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    2 Teelöffel Thymian
    04 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

    2 Teelöffel Oregano
    05 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

    2 Teelöffel edelsüßes Paprika
    07 - Zutat edelsüßes Paprika / Ingredient sweet paprika

    1 Teelöffel geräuchertes Paprika
    06 - Zutat geräuchertes Paprika / Ingredient smoked paprika

    1 Teelöffel Kreuzkümmel
    08 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

    1 Teelöffel scharfer Senf
    09 - Zutat scharfer Senf / Ingredient hot mustard

    2-3 Spritzer Zitronensaft
    10 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    600g Schweineschnitzel
    11 - Zutat Schnitzelfleisch / Ingredient escalopes

    sowie etwas Salz & Pfeffer

    Für den Djuvecreis:

    250g Langkornreis
    12 - Zutat Langkornreis / Ingredient long corn rice

    1 kleinere Zwiebel
    13 - Zutat kleine Zwiebel / Ingredient small onion

    1-2 Zehen Knoblauch
    14 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    400g stückige Tomaten
    15 - Zutat stückige Tomaten / Ingredient tomato pieces

    3 Esslöffel scharfes Ajvar
    16 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

    1 kleinere rote Paprika
    17 - Zutat rote Paprika / Ingredient red bell pepper

    2 Esslöffel Tomatenmark
    18 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    3 Teelöffel Instant-Hühnerbrühe
    19 - Zutat Instant-Hühnerbrühe / Ingredient instant chicken broth

    200g Erbsen (TK)
    20 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

    400ml heißes Wasser
    21 - Zutat heißes Wasser / Ingredient hot water

    sowie etwas Salz & Pfeffer
    und etwas Butter oder Butterschmalz zum andünsten

    Für das Tzatziki:

    400g griechischer Sahnejoghurt
    22 - Zutat griechischer Sahnejoghurt/ Ingredient greek cream yoghurt

    3-4 Zehen Knoblauch
    23 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2 kleine Salatgurken
    24 - Zutat Salatgurken / Ingredient cucumber

    sowie auch hier etwas Salz & Pfeffer

    Außerdem benötigen wir:

    1 Päckchen Krautsalat (400g)
    25 - Zutat Krautsalat / Ingredient cole slaw

    Ein gutes Gyros muss mindestens einen, besser zwei Tage marinieren. Daher beginnen wir am besten zwei Tage vor der eigentlichen Zubereitung mit dem Vorbereiten unseres Gyrosfleischs. Dazu schälen wir zuerst einmal die Zwiebeln und schneiden sie in Spalten.
    26 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in cleaves

    Anschließend waschen wir die Schnitzel, tupfen sie trocken
    27 - Schnitzel waschen / Wash escalopes

    und schneiden sie in schmale Streifen,
    28 - Schnitzel in Streifen schneiden / Cut escalope ins stripes

    wobei wir längere Streifen noch einmal halbieren.
    29 - Größere Fleischstreifen halbieren / Half larger meat slices

    Dann kümmern wir uns um die Marinade. Dazu addieren wir zum Olivenöl die beiden Teelöffel Oregano,
    30 - Oregano zum Olivenöl geben / Add oregano to olive oil

    die beiden Teelöffel Thymian,
    31 - Thymian addieren / Add thyme

    die beiden Teelöffel edelsüßes Paprika,
    32 - Edelsüßes Paprika hinzufügen / Add sweet paprika

    den Teelöffel geräuchertes Paprika,
    33 - Geräuchertes Paprika dazu geben / Add smoked paprika

    den Teelöffel Kreuzkümmel,
    34 - Kreuzkümmel addieren / Add cumin

    etwas Salz und Pfeffer,
    35 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    pressen die Knoblauchzehen hinzu,
    36 - Knoblauchzehen in Olivenöl pressen / Squeeze garlic in olive oil

    geben den Teelöffel scharfen Senf hinein
    37 - Scharfen Senf dazu geben / Add hot mustard

    und verrühren alles gründlich miteinander
    38 - Marinade gut verrühren / Mix marinade well

    wobei wir es auch noch mit einigen Spritzern Zitronensaft verfeinern.
    39 - Einige Spritzer Zitronensaft hinzufügen / Add some dashs of lemon juice

    Dann geben wir Fleischstreifen und Zwiebelspalten in eine verschließbaren Dose,
    40 - Fleischstreifen & Zwiebelspalten in Dose geben / Put meat stripes & onion in can

    gießen unsere Marinade darüber
    41 - Marinade zum Fleisch geben / Add marinade to meat

    und vermischen alles gründlich miteinander. Das Ganze lassen wir für 1-2 Tage verschlossen im Kühlschrank marinieren, wobei wir es am besten immer mal wieder durchmischen.
    42 - Fleisch Marinade gut vermischen / Mix meat & marinade will

    Am eigentlichen Tag der Zubereitung wenden wir uns am Besten als Erstes dem Tzatziki zu, denn dies sollte nach der Zubereitung am besten noch einige Zeit im Kühlschrank durchziehen. Dazu waschen wir die kleinen Salatgurken, reiben sie auf der groben Seite unserer Küchenreibe
    43 - Gurke grob raspeln / Grate cucumber

    und geben es dann in ein Sieb, wo wir sie leicht salzen und etwas abtropfen lassen. So entziehen wir ihnen ein wenig die Flüssigkeit und verhindern dass das Tzatziki hinterher verwässert.
    44 - Gurkenstreifen salzen & abtropfen lassen / Salt & drain cucumber stripes

    Dann rühren wir unseren Sahnejoghurt ein wenig bis er cremig wird,
    45 - Joghurt cremig rühren / Stir yoghurt creamy

    schälen unsere Knoblauchzehen,
    46 - Knoblauchzehen schälen / Peel garlic

    pressen sie in den Joghurt,
    47 - Knoblauch in Joghurt pressen / Squeeze garlic in yoghurt

    addieren die abgetropften und ausgepressten Gurkenstreifen
    48 - Gurkenstreifen addieren / Add cucumber slices

    und verrühren alles gründlich miteinander
    49 - Gründlich verrühren / Mix well

    wobei wir es auch gleich mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann stellen wir es in den Kühlschrank und lassen unser Tzatziki etwas durchziehen, damit es seinen Geschmack richtig entfalten kann.
    50 - Tzatziki mit Pfeffer & Salz würzen / Season tzatziki with pepper & salt

    Dann wenden wir uns dem Djuvec-Reis zu und beginnen damit, die kleinere Zwiebel abzuziehen und zu zerkleinern.
    51 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

    Außerdem waschen wir die Paprika, entkernen sie
    52 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und schneiden sie in kleine Würfel.
    53 - Paprika würfeln / Dice bell peper

    In einem größeren Topf erhitzen wir dann etwas Butter oder Butterschmalz,
    54 - Butterschmalz erhitzen / Heat up some ghee

    dünsten die zerkleinerte Zwiebel und den Knoblauch darin an
    55 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

    und geben dann den rohen Reis hinzu,
    56 - Reis hinzufügen / Add rice

    den wir ebenfalls kurz mit andünsten bis er leicht glasig wird.
    57 - Reis andünsten / Braise rice

    Das Ganze löschen wir dann mit den stückigen Tomaten ab,
    58 - Tomaten addieren / Add tomatoes

    geben die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu,
    59 - Tomatenmark dazu geben / Add tomto puree

    addieren die drei Esslöffel Ajvar,
    60 - Ajvar unterheben / Stir in ajvar

    streuen die drei Teelöffel Hühnerbrühe ein
    61 - Hühnerbrühe einstreuen / Intersperse instant chicken broth

    und gießen schließlich alles mit dem heißen Wasser auf. Ich verwende deshalb heißes Wasser, damit es nicht zu lange dauert bis es sich erhitzt.
    62 - Mit heißen Wasser aufgießen / Add hot water

    Nun lassen wir das Ganze kurz aufkochen, während wir die gewürfelte Paprika
    63 - Paprikawürfel dazu geben / Add bell pepper dices

    sowie die Erbsen dazu geben
    64 - Erbsen addieren / Add peas

    und alles mit einem Esslöffel Salz
    65 - Mit Salz würzen  Season with salt

    als auch einige Prisen Salz würzen.
    66 - Mit Pfeffer abschmecken / Taste with pepper

    Alles lassen wir dann geschlossen für etwa 12 bis 15 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln.
    67 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    In der Zwischenzeit erhitzen wir eine Pfanne auf leicht erhöhter Stufe, geben das marinierte Gyros hinein
    68 - Mariniertes Gyros in Pfanne geben / Put marinated gyros in pan

    und braten es für einige Minuten von allen Seiten scharf an.
    69 - Gyros scharf anbraten / Sear gyros

    Sobald der Reis fertig gegart und das Fleisch durchgebraten ist, können wir unser Gericht auch schon servieren und genießen, wobei wir das Gyros noch mit einigen Ringen frischer Zwiebeln garnieren.
    70 - Home made Gyros with tzatziki, tomato rice & cole slaw - Served / Hausgemachtes Gyros mit Tzatziki, Djuvecreis & Krautsalat - Serviert

    Das selbst marinierte Gyros erwies sich, gemeinsam mit dem frischen hausgemachten Tzatziki mit seiner deutlichen Knoblauchnote, schon mal als wirklicher Genuss und unterschied sich aufgrund anderer Gewürzkombinationen zumindest ein wenig von dem Gyros vom Metzger – aber im positiven Sinne. Und auch der tomatig-fruchtige, dank des scharfen Ajvar leicht pikante Djuvec-Reis mit seinen Erbsen und den Paprikastücken ließ nichts zu wünschen übrig. Abgerundet durch den Krautsalat ein wahrer Genuss, ich war sehr zufrieden und bereute es absolut nicht, etwas mehr Aufwand für die Zubereitung betrieben zu haben. Es hatte sich alle mal gelohnt. 🙂

    71 - Home made Gyros with tzatziki, tomato rice & cole slaw - Side view / Hausgemachtes Gyros mit Tzatziki, Djuvecreis & Krautsalat - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Entenbrust mit Birnenspalten & Steinpilzen an Polenta-Talern – das Rezept

    Obwohl ich noch etwas von der leckeren Knoblauchpizza von gestern übrig hatte, zog es mich heute erneut in die Küche, denn ich hatte mir mal wieder frische Entenbrust gekauft, die ich heute gemeinsam mit Birnen und Steinpilzen zu einem leckeren Gericht verarbeiten wollte. Dazu sollte es als Sättigungsbeilage Polenta-Taler geben, die ich mit etwas frisch geriebenen Parmesan verfeinerte. Klingt im ersten Moment vielleicht nach einem komplizierten Rezept, aber ich war überrascht mit wie wenig Aufwand man so ein hochwertiges und überaus leckeres Gericht zaubern konnte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Ganze hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?

    Für die Entenbrust

    1 große Entenbrust (ca. 400 – 450g)
    01 - Zutat Entenbrust / Ingredient duck breast

    1 große oder 2 kleine Birnen
    02 - Zutat Birne / Ingredient pear

    1 Teelöffel gemahlenes Rosmarin
    03 - Zutat gemahlener Rosmarin / Ingredient grounded rosemary

    150ml weißer Portwein
    04 - Zutat weißer Portwein / Ingredient white port wine

    10g getrocknete Steinpilze
    05 - Zutat getrocknete Steinpilze / Ingredient dried yellow belotuses

    1 Zehe Knoblauch
    06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    1 großer oder 2 kleine Zweige frischer Rosmarin
    07 - Zutat frischer Rosmarin / Ingredient fresh rosemary

    sowie etwas Pfeffer und Salz

    Für die Polenta-Taler

    100g Polenta
    08 - Zutat Polenta / Ingredient polenta

    40-45g Parmesan
    10 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

    150ml Milch
    09 - Zutat Milch / Ingredient milk

    sowie die selbe Menge Wasser
    etwas Butter oder Butterschmalz zum braten
    und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir damit die Milch und das Wasser in einen Topf zu geben und es zum kochen zu bringen.
    11 - Milch mit Wasser zum kochen bringen / Bring milk with water to a boil

    Während des Erhitzens können wir schon einmal den Parmesan reiben
    12 - Parmesan reiben / Grate parmesan

    und die getrockneten Steinpilze in lauwarmen Wasser einweichen.
    13 - Steinpilz einweichen / Soak mushrooms

    Sobald das Milch-Wasser-Gemisch schließlich kocht, geben wir etwas Salz hinzu,
    14 - Milch salzen / Salt milk

    vermindern die Hitzezufuhr, rühren die Polenta ein
    15 - Polenta einrühren / Stir in polenta

    und lassen sie dann auf niedriger Stufe unter häufigen umrühren etwa 10 Minuten quellen, bis sie schön cremig ist.
    16 - Polenta auf niedriger Stufe quellen lassen / Let polenta soak in low heat level

    Kurz vor Ende rühren wir schließlich noch den geriebenen Parmesan ein
    17 - Parmesan einrühren / Stir in parmesan

    und schmecken die Maisgrieß-Masse mit etwas Salz und Pfeffer ab.
    18 - Polenta mit Pfeffer & Salz würzen / Taste polenta with pepper & salt

    Dann legen wir etwas Frischhaltefolie auf einer flachen Unterlage aus und streichen die noch warme Polenta gleichmässig darauf glatt, um sie anschließend mit einer zweiten Lage Folie Luftdicht einzuschließen und abkühlen etwas zu lassen.
    19 - Polenta auf Folie glatt streichen / Even polenta on kitchen foil

    Während die Polentamasse abkühlt, zerkleinern wir die Knoblauchzehe gründlich,
    21 - Knoblauch hacken / Mince garlic

    dann wenden wir uns der Entenbrust zu, waschen sie erst einmal ab und trocknen sie gründlich mit einem Küchentuch.
    20 - Entenbrust waschen / Wash duck breast

    Anschließend ritzen wir die Hautseite der Entenbrust kreuzförmig ein, ohne dabei das Fleisch zu verletzen,
    22 - Haut der Entenbrust kreuzförmig einritzen / Score duck breast skin

    würzen sie mit Pfeffer und Salz
    23 - Entenbrust mit Pfeffer & Salz würzen / Season duck breast with pepper & salt

    und reiben sie dann mit dem Rosmarin und dem gehackten Knoblauch ein.
    24 - Entenbrust mit Knoblauch & Rosmarin einreiben / Rub duck breast with garlic & rosemary

    Außerdem heizen wir den Ofen auf 80 Grad vor und wärmen darin auch gleich eine für die Entebrust genügend große Auflaufform vor.
    25 - Ofen mit Auflaufform vorheizen / Reheat oven with casserole

    Nun braten wir die Entenbrust nur auf der Hautseite für etwa zehn bis zwölf Minuten an, wobei wir die Hitze aber nicht zu hoch einstellen sollten, damit der Knoblauch nicht anbrennt und bitter wird,
    26 - Entenbrust ohne Fett anbraten / Fry duck breast without fat

    schalten dann die Platte aus und legen die Entenbrust mit der angebratenen Hautseite nach oben in die vorgeheizte Auflaufform, wobei wir das ausgetretene Fett aber in der Pfanne belassen
    27 - Entenbrust in Form legen / Put duck breast in casserole

    und garen sie dann bei 80 Grad für 50 bis 60 Minuten im Niedrigtemperatur-Verfahren im Ofen. Auf ein paar Minuten mehr oder weniger kommt es hierbei nicht an.
    28 - Entenbrust im Ofen garen / Cook duck breast in oven

    Nach etwa 20 bis 25 Minuten können wir dann beginnen die Birne(n) zu schälen,
    29 - Birne schälen / Peel pear

    sie zu entkernen und zu achteln
    30 - Birne achteln / Cut pears in into eights

    und außerdem die eingeweichten Steinpilze abtropfen zu lassen, wobei wir die Einweichflüssigkeit auffangen.
    31 - Steinpilze abtropfen lassen / Let mushrooms drain

    Dann erhitzen wir das zurückgebliebene Entenfett in der Pfanne und braten die Birnenstücke darin für 9-10 Minuten von allen Seiten an,
    32 - Birnen anbraten / Braise pears

    zerkleinern währenddessen die abgetropften Steinpilze
    33 - Steinpilze zerkleinern / Mince mushrooms

    und entnehmen die Birnen dann erst einmal wieder aus der Pfanne und legen sie bei Seite.
    34 - Birnen aus Pfanne entnehmen / Take pears from pan

    In die Pfanne geben wir nun die zerkleinerten Steinpilze,
    35 - Steinpilze in Pfanne geben / Put mushrooms in pan

    legen die Rosmarin-Zweige dazu und braten alles für einige Minuten an
    36 - Rosmarin hinzufügen / Add rosemary

    bevor wir alles schließlich mit dem Portwein ablöschen
    37 - Mit Portwein ablöschen / Deglaze with port wine

    und etwas vom Einweichwasser der Steinpilze hinzu gießen. Das ganze lassen wir dann etwas einkochen.
    38 - Pilz-Einweichwasser dazu geben / Add some water from soaking mushrooms

    Inzwischen müsste auch die Polenta gut abgekühlt sein und sich dabei soweit gefestigt haben, dass wir vier bis fünf runde Scheiben z.B. mit einem Weinglas ausstechen können.
    39 - Polenta ausstechen / Cut out polenta

    Parallel dazu erhitzen wir etwas Butter oder Butterschmalz in einer zweiten Pfanne.
    40 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

    Außerdem geben wir die Birnenstücke wieder in die inzwischen reduzierte Sauce, lassen alles geschlossen auf niedriger Stufe weiter köcheln
    41 - Birnen wieder in Pfanne geben / Return pears to pan

    und braten die Polenta-Taler von beiden Seiten für etwa fünf bis sechs Minuten an, bis leicht braun werden. Dabei sollten wir beim ersten Wenden besonders vorsichtig vorgehen, damit sie nicht zerbrechen – am Besten arbeiten wir hier mit zwei Pfannenwendern.
    42 - Polentataler anbraten / Fry polenta slices

    Schließlich brauchen wir nur noch die Entenbrust aus dem Ofen zu entnehmen und sie Scheiben zu schneiden,
    43 - Entenbrust in Scheiben schneiden / Cut duck breast in slices

    und können dann alles zusammen unmittelbar servieren und genießen.
    44 - Duck breast with pears & polenta roestis - Served / Entenbrust mit Birnenspalten an Polenta-Talern - Serviert

    Bei den Birnen befand sich keine große Menge an Sauce, sie waren mehr mit der eingekochten, sehr würzigen Kombination aus Portwein und dem Einweichwasser der Steinpilze bedeckt, was den weichen, aber noch bissfesten Birnenstücken gemeinsam mit dem Rosmarin der Zweige ein sehr angenehmes Aroma gab. Und dieser Geschmack passte auch wunderbar zu den außen knusprigen und innen noch etwas weichen, Polenta-Talern mit ihrer Parmesan-Note. Der geschmackliche Höhepunkt dieses Gerichts war aber eindeutig die zarten Entenbrust-Scheiben, die Dank des verwendeten Niedrigtemperatur-Verfahrens beim Garen innen noch leicht rosa waren und denen Rosmarin, Knoblauch, Salz und Pfeffer dennoch eine passende und leckere Würze gegeben hatten.

    45 - Duck breast with pears, procini & polenta roestis - Side view / Entenbrust mit Birnenspalten an Polenta-Talern - Seitenansicht

    Dem gibt es aus meiner Sicht eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Daher bleibt mir nichts anderes mehr, als zu sagen:

    Guten Appetit