Bestandsaufnahme (Updated)

Eine kleine Bestandsaufnahme aller “Farbhügel”-Sticker, die seit kurzem überall in Jena zu finden sind:


Am Volksbad


Am Volksbad – Parkplatz Stadtwerke


Carl-Zeiss-Platz – gegenüber Optisches Museum


Grietgasse – Ecke Holzmarkt


Grietgasse – Ecke Paradiesstraße


Grietgasse – Eingang Grietgasse-Passage


Grietgasse


Grietgasse – gegenüber griechischem Restaurant


Grietgasse – Höhe Busbahnhof


Grietgasse – Höhe French Pub


Grietgasse – Ecke Kronengasse


Grietgasse – Ecke Am Volksbad


Kirchplatz – Ecke Weigelstraße


Kirchplatz – gegenüber Stadtkirche


Weigelstraße


Kollegiengasse – rote Skulptur


Kollegiengasse – graue Skulptur


Kronengasse


Kronengasse – Stadtwerke


Leutragraben – Ecke Kollegiengasse


Holzmarkt – Ecke Kronengasse


Loebdergraben – vor Drogerie Müller


Oberlauengasse – Ecke Saalstraße


Paradiesstraße – Ecke Loebdergraben


Paradiesstraße – gegenüber Capitol


Saalstraße – gegenüber Steinweg

Updates:


Kollegiengasse – gegenüber Ausfahrt Tiefgarage


Am Volksbad / Grietgasse


Kronengasse – unter Il Ponte


Leutragraben – Fußgängerinsel


Leutragraben – Fußgängerinsel


Paradiesstraße – Eingang Teutonengasse


Grietgasse / Am Volksbad – Seite Busbahnhof

Vielleicht eine Viral-Marketing-Aktion?? Wenn einer der Leser mehr über die Bedeutung dieser “Farbhügel” weiß, bitte ich darum dies in die Kommentare zu schreiben.

Hier noch abschließend eine Karte der Fundorte

17 thoughts on “Bestandsaufnahme (Updated)

  1. Interpretationshilfen?? 🙂 Was soll das darstellen? (Falls man die Frage bei Grafitti u.ä. überhaupt stellen darf…) Nicht gefundene Ostereier warten versteckt aufs nächste Jahr?

  2. Also den Farben nach zu urteilen würd ich auf (pseudo-illegal-virale) Stadtwerke-Werbung tippen… Ich kann natürlich total falsch liegen, is nur so ne Idee…

  3. Wäre gut Möglich und dadurch würde die Massierung der Dinger im Bereich Grietgasse / Kronengasse auch logischer erscheinen. Aber die Stadtwerke haben Orange als dritte Farbe und der kleine “Huppel” ganz links erscheint mir mehr rot.

    Zum Thema Bilder in Kommentaren: Das ist standardmässig ausgeschaltet und ich habe leider keine Option gefunden es zu aktivieren. Wenn also jemand da eine Idee hat… 😉

  4. wenn ich mal zur aufklärung beitragen darf ;):

    mit graffiti hat das in diesem sinne natürlich nichts zu tun, einzig allein der absender ist ähnlich, sprich die personen. diese aufkleber bezeichnet man unter anderem auch als “streetart”. eine entwicklung ist da auf jeden fall verifizierbar. ich, als angehender kunsthistoriker und großstadtkind, kenne dies schon. in berlin ist das gängig, wie wohl in jeder größeren stadt.
    mit zunehmenden graffitiaktivitäten sank die qualität der bilder aus der dose. logischerweise stieg damit die zahl der schmierereien, die als “tags” bekannt sind. diese “tags” wurden früher noch mit ganz viel liebe ausgearbeitet, so dass unter kennern durchaus ästhetischer anspruch erhoben wurde. zu recht, wenn ich das persönlich sagen darf, da die graffiti-subkultur eine der am wenigsten beachteten kulturen dieser zeit ist. und das obwohl sie eine der präsentesten ist.
    die “tags”, in denen soviel arbeit steckte, gingen in der quantiät der sonst qualitätslosen schmiereien unter. wie in der malerei entwickelte sich etwas neues, dass die aufmerksamkeit auf sich zog:
    STREETART.

    streetart kann sowohl als abstrakte und ästhetisch gestaltete “schmiererei” verstanden werden, als auch einen kunstanspruch erheben, der fernab der grenzen des graffitis liegt. fakt ist, dass diese streetart sich so schnell wie das “tagging” ausbreitet und fast schon kommerziell geworden ist, bedenkt man die tatsache, dass sie schöner ist als schwarze edding-hieroglyphen.
    die wurzeln liegen im graffiti, soweit würde ich auch mitgehen. jedoch sollte man die entwicklung der streetart vorsichtig statt euphorisch betrachten. es sind nur modifizierte und codierte “tags”, die laien-freundlich sind. und eigentlich steckt in den wenigsten streetart-tags wirklich geist.
    und um auf das motiv deiner (sehr schönen) fotos zurückzukommen: ich vermute, dass die aufkleber von einem der “XQ”-leute stammt.

    XQ ist eine lokale crew (graffiti).

    jedoch kommt mir das motiv sehr bekannt (aus berlin ?) vor. ich weiß, dass hier öfter mal berliner graffiti-leute zu besuch sind, da an einigen ortseingängen (z.b. vor der calmsdorfer brücke) eine mir bekannte berliner crew schon ein “bombing hinterlassen hat. diese crew aus berlin ist bekannt für ihre streetart (die ganze S-5-Linie im stadtzentrum berlins ist voll davon). vielleicht kommen deine fotografierten motive ja auch aus berlin…..

    hoffe ich konnte ein bisschen was beisteuern.

  5. Diese Woche in Frankfurt auch 3 Aufkleber gesehen.
    Alle gleiche Straße, jeden Tag ein neuer hinzugekommen.

  6. Hallo Frank!

    Im StudiVZ ist unter “mysteriöse Aufkleber in Giessen” auch ne Gruppe zu finden, die sich mit den Hubbeln beschäftigt! Ich sachs Euch: es sinn Außerirdische!

  7. Is doch ganz klar XQ Kreuz und Queer war schon immer ein vorreiter hab noch ein paar alte Dias von Anfang 2001-03 da findet man diese Art auch schon.

    Ich möcht nur auch mal an MFS-Crew erinnern.
    Man sieht sich oder auch nicht?
    der Andi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *