Posts Tagged ‘früchte’

Chia-Quark – ein Kurzrezept

Tuesday, August 6th, 2019

Ich hatte schon seit längerem viel über die als “Super-Food” gepriesenen Chia-Samen gelesen. Chia (Salvia hispanica) ist eine aus Mittelamerika stammende Pflanzenart aus der Gattung des Salbei, deren Samen – ein Pseudogetreide – bereits vor 5000 Jahren durch die dortigen Ureinwohner als Nahrungsmittel genutzt wurden und die vor allem durch ihre Inhaltsstoffe hervorstechen. So enthalten sie fünfmal soviel Kalzium wie Milch und übertriffen beim Eisengehalt Spinat bei weitem. Außerdem sind sie reich an Antioxidantien wie Phenolsäure, deren Wirkstoffen man nachsagt im menschlichen Körper als Radikalfänger die Zellen zu schützen. Daher entschied ich mich dazu mir mal welche davon zu besorgen und sie zu probieren.

00-Chia-Samen

Man kann sie zwar theoretisch auch trocken verzehren, mir erschien es aber sinnvoll sie vorher etwas Quellen zu lassen. Und Chia-Samen können viel Flüssigkeit in sich aufnehmen, was sie besonders sättigend macht – und das bei 34g Ballaststoffen auf 100g, was zusätzlich Verdauungsfördernd wirkt.

Für eine Portion brauchen wir also:

  • 15g Chia-Samen
  • 150g Magerquark
  • 50ml Milch (plus ein weiteren Schuss)
  • 1-2 Teelöffel Honig zum süßen
  • Früchte nach Wahl als Garnitur
  • Ich maß mir also 50ml Milch ab und gab 15g Chia-Samen hinein – das entspricht dann auch gleich der empfohlenen maximalen Gesamtaufnahme pro Tag,
    01 - Chia-Samen in Milch geben / Add chia seeds to milk

    anschließend empfiehlt es sich das Ganze sofort umzurühren, damit es nicht zu Klümpchenbildung kommt.
    02 - Sofort gründlich verrühren / Stir well immediateley

    Das Ganze lassen wir dann abgedeckt im Kühlschrank für eine Stunde quellen.
    03 - Abgedeckt quellen lassen / Let soak covered

    Nach einer Stunde haben die Chia-Samen ihr Volumen vervielfacht und die Milch fast komplett in sie aufgenommen, so dass wir eine leicht stichfeste Masse vor uns haben.
    04 - Chia-Samen gequollen / Chia seeds soaked

    Nun geben wir den Magerquark hinzu,
    05 - Quark addieren / Add curd

    addieren einen kleinen Schuss Milch
    06 - Schuss Milch dazu geben / Add pinch of milk

    und verrühren alles gründlich miteinander
    07 - Gründlich verrühren / Stir well

    wobei wir es nach Bedarf mit etwas Honig süßen können.
    08 - Mit Honig süßen / Sweeten with honey

    Anschließend können wir das Ganze mit ein paar Früchten, z.B. Heidelbeeren, Himbeeren und Banane, garniert servieren und genießen.
    09 - Chia curd - Served / Chia-Quark - serviert

    Die Samen selbst haben kaum Eigengeschmack, aber wirken dank ihrer Quelleigenschaften tatsächlich als überaus sättigend. Außerdem geben sie dem Quark zusätzlich einen gewissen Biss. Sehr lecker. In Kombination mit frischen Früchten ein wahrer Genuss und eindeutig gesünder als die mit Industriezucker vollgepumpten Quarks und Joghurts aus dem Supermarkt. Zwar benötigt es ein wenig Vorbereitung, aber das bisschen Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt.

    10 - Chia curd - Side view / Chia-Quark - Seitenansicht

    Aprikosen

    Tuesday, June 20th, 2017
    Apricots / Aprikosen

    Meine aktuelle Obstwahl sind Bio-Aprikosen aus Italien, die ich für 1,99 Euro pro 300g Schale im Netto-Markt meiens Vertrauens erworben hatte. Und ich hatte wirklich klug gewählt, denn ich habe keine einzige Frucht gefunden, die angefault oder auch nur unansehnlich ist. Beim Kauf von abgepackten Schalen, mal ganz abgesehen vom anfallenden unnötigen Verpackungsmüll, muss man bei der Auswahl ja leider immer genau hinschauen, damit sich kein angefaulter Fruchtkörper in der Zusammenstellung befindet. Ist dem so, besteht die Gefahr dass dieser andere Stücke ebenfalls infiziert und im schlimmsten Fall die ganze Charge verdirbt. Ich mag ja lieber Gemüsetheken, an der man sich sein Obst und Gemüse selber abpacken kann, da hat man dann auch nicht das Problem, dass man womöglich mehr kauft als man eigentlich braucht. Aber gerade in Discountern findet man ja leider fast nur noch abgepackte Waren.
    Wie dem auch sei, die Aprikosen erwiesen sich als sehr gute Wahl: schön saftig und nicht zu süß. Ein leckerer und leichter Snack für den Nachmittag, der nicht zu sehr belastet. Ich war zufrieden mit meiner Wahl.

    Strawberry

    Tuesday, May 16th, 2017
    Strawberry

    Nach langer Abstinenz – keine Ahnung warum – habe ich mich beim Einkauf gestern Abend mal wieder mit Erdbeeren eingedeckt und sie heute genossen. Leider waren dabei ein paar der Früchte bereits leicht matschig, aber wenn man eine ganze Schale kauft, lässt sich so etwas wohl nie ganz verhindern. Dennoch immer wieder ein Genuss – ich sollte wieder öfters zu diesen Früchten aus der Familie der Rosengewächse greifen, die übrigens gar nicht zu den Beeren, sondern zu den Sammelnussfrüchten gehören, zu denen übrigens auch die Hagebutte zählt. Das aber nur am Rande erwähnt… 😉

    Tortelloni al pesto basilico [19.07.2011]

    Tuesday, July 19th, 2011

    Zwar klangen sowohl das Gaeng Jiew Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in grünem Thaicurry und Nua Pad Kratiem Prik Thai – Gebratene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüse, Knoblauch, schwarzem Pfeffer und Zwiebeln von der Asia-Thai-Theke recht gut, doch ich sollte noch etwas besseres entdecken. Die traditionell-regionale Rote oder weiße Currywurst mit Pommes Frites war mir jedoch zu kalorienreich. Blieben also noch die das Putengeschnetzelte “Zigeuner Art” mit Reis bei Globetrotter oder das Tortelloni al pesto basilico aus der Abteilung Vitality. Und da ich von hier und hier recht positive Erinnerung an die Tortelloni hatte, fiel meine Wahl schließlich auf dieses Gericht, das ich mir noch einem großzügigen Löffel Parmesan garnierte und mit einem Becher Milchreis mit Früchten ergänzte.

    Tortelloni al pesto basilico

    Die grünen Tortelloni mit Spinatfüllung hatte man in einer Gemüsesauce mit Basilikumpesto, Möhrenwürfeln und Tomaten angemacht. Wie gewohnt erwies sich das Gericht zwar als vegetarisch, doch das tat dem guten Geschmack keinerlei Abbruch. Gemeinsam mit dem Parmesan erwies sich das Ganze mal wieder als sehr gelungene Komposition, ich fand sie sehr lecker und vor allem sättigend. Und bei 504kcal pro Portion konnte man auch was die Nährwerte angeht nicht meckern. Da war durchaus auch noch der kleine Becher mit Früchten wie Trauben, Ananas, Orangen und Ananas versetzten Milchreis leisten, den man mit einer Art getrockneter Blüten und einer Cocktailkirche garniert hatte.
    Welches Gericht bei den anderen Kantinengästen ganz oben in der Gunst lag brauche ich wohl kaum zu erwähnen: Mit deutlichem Vorsprung lag heute natürlich die Currywurst auf Platz eins. Auf Platz würde ich dann die Asia-Gerichte ansiedeln, was mich weniger überraschte als die Tatsache dass die Tortelloni mit Basilikumpesto heute auf der allgemeinen Beliebtheitsskala noch vor dem Putengeschnetzelten auf Platz drei gelangte. Für ein vegetarisches Gericht eher ungewöhnlich, vor allem weil das gleiche Angebot die beiden letzten Male auf dem hintersten Platz gelandet war. Aber hin und wieder halten auch die Vorlieben des Kantinenpublikums halt immer noch Überraschungen bereit. 😉

    Mein Abschlußurteil:
    Tortelloni al pesto basilico: ++
    Milchreis mit Früchten: ++