Posts Tagged ‘nutmeg’

Flammkuchen mit Räucherlachs, Blattspinat & Pinienkernen – das Rezept

Friday, April 19th, 2019

Zum heutigen Karfreitag sollte es natürlich ein Gericht mit Fisch bei mir geben. Nach kurzer Suche nach einem passenden Gericht stieß ich dabei auf ein verlockend klingendes Rezept für einen Flammkuchen mit Räucherlachs, Blattspinat und Pinienkernen. Das klang lecker, daher entschied ich mich dazu es am heutigen Feiertag zuzubereiten.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

  • 1 Rolle Flammkuchenteig
  • 200g Räucherlachs
  • 200g Blattspinat
  • 150g Creme fraiche
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/2 Bund frischer Dill
  • 20-25g Pinienkerne
  • etwas Butter
  • Salz, Pfeffer & Muskatnuss zum würzen
  • Beginnen wir damit den Blattspinat zu waschen. Er war zwar verpackt verkauft worden, aber schaden kann es auf jeden Fall nicht.
    01 - Blattspinat waschen / Wash leaf spinach

    Anschließend erhitzen wir etwas Butter, vielleicht einen bis eineinhalb Esslöffel, in einer Pfanne,
    02 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

    geben nach und nach den gewaschenen und abgetropften Blattspinat hinein,
    03 - Spinat in Pfanne geben / Put spinach in pan

    lassen ihn unter gelegentlichem Rühren zusammenfallen
    04 - Spinat zusammenfallen lassen / Let spinach reduce

    und würzen ihn dabei gleich etwas mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss.
    05 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

    Während der Blattspinat danach etwas abkühlt, geben wir die Creme fraiche in eine Schüssel
    06 - Creme fraiche in Schüssel geben / Put creme fraiche in bowl

    pressen die Knoblauchzehe hinzu
    07 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    und verrühren alles schön cremig
    08 - Cremig rühren / Stir creamy

    wobei wir alles mit wiederum etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
    09 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Während der Ofen auf 250 Grad vorheizt, rollen wir den Flammkuchenteig auf einem Backblech auf und verteilen gleichmässig unsere Creme fraiche Mischung darauf.
    10 - Flammkuchenteig mit Creme fraiche bestreichen / Spread dough with creme fraiche

    Als nächstes verteilen wir den frisch zubereiteten Blattspinat auf der Creme fraiche,
    11 - Blattspinat auflegen / Add leaf spinach

    bestreuen alles mit den Pinienkernen
    12 - Mit Pinienkerne bestreuen / Dredge with pine nuts

    und schieben das Blech dann für 5-6 Minuten auf die zweitunterste Schiene in den Ofen.
    13 - Im Ofen backen / Bake in oven

    In der Zwischenzeit waschen wir den halben Bund Dill, ziehen die Fähnchen von den Stielen und zerkleinern sie etwas.
    14 - Dill zerkleinern / Mince dill

    Schließlich nehmen wir das Blech erst einmal wieder aus dem Ofen und legen erst jetzt den Räucherlachs auf – das verhindert dass er beim Backen zu trocken wird –
    15 - Mit Räucherlachs belegen / Add smoked salmon

    bestreuen den Lachs mit dem zuvor zerkleinerten frischen Dill
    16 - Mit Dill bestreuen / Dredge with dill

    und schieben das Blech für weiter 7-8 Minuten auf der zweituntersten Schiene in den Ofen.
    17 - Weiter im Ofen backen / Continue bake in oven

    Sobald der Teig gebräunt und durchgebacken ist, können wir das Blech entnehmen und lassen es für 3-4 Minuten ruhen, damit sich die Creme fraiche etwas festigen kann
    18 - Tarte flambée with smoked salmon, leaf spinach & pine nuts - Finished baking / Flammkuchen mit Räucherlachs, Blattspinat & Pinienkernen - Fertig gebacken

    bevor wir den Flammkuchenteig schließlich mit dem Pizzaroller in sechs etwa gleich große Stücke zerteilen, ggf. mit etwas mehr Dill garniert servieren und genießen können.
    19 - Tarte flambée with smoked salmon, leaf spinach & pine nuts - Served / Flammkuchen mit Räucherlachs, Blattspinat & Pinienkernen - Serviert

    Die Kombination aus Fisch und Blattspinat kann man ja fast schon als klassisch bezeichnen und erwies sich auch als Belag auf einem dünnen und knusprigen Flammkuchenteig als überaus gut gelungenes Geschmackserlebnis. Und auch die gewürzte Creme fraiche mit der leichten Knoblauchnote passte wie ich fand wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Der Dill und die zusätzliche leicht nussige Note der Pinienkerne rundete dieses einfache, aber dennoch sehr leckere Karfreitagsgericht sehr gelungen ab. Sowohl in heißem Zustand als auch bereits abgekühlt ein wahrer Genuss. Leider hat nichts davon den Karfreitag überlebt, ich konnte mich einfach nicht zurückhalten. Dieses Flammkuchenrezept werde ich aber auf jeden Fall im Hinterkopf behalten und bei Gelegenheit wiederholen.

    20 - Tarte flambée with smoked salmon, leaf spinach & pine nuts - Side view / Flammkuchen mit Räucherlachs, Blattspinat & Pinienkernen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Wirsing-Kartoffel-Auflauf mit Kasseler – das Rezept

    Monday, November 27th, 2017

    Nachdem sich das Wetter seit Beginn dieses Wochenendes stark eingetrübt hatte und der erste Schneeregen gefallen war, entschloss ich mich am Samstag dazu mal ein schönes deftiges Wintergericht zuzubereiten: einen Wirsing-Kartoffel-Auflauf mit Kasseler. Ich hatte lange nichts mehr mit frischem Wirsing zubereitet und ich fand dass die Kombination mit Kartoffeln und Kasseler genau das richtige für diese Jahreszeit war. Außerdem bin ich ja, wie man weiß, ein großer Fan von Gerichten aller Art, die Fleisch, Gemüse und Sättigungsbeilage in einem kombinieren. So entstand also ein weiteres leckeres Rezept, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    1,2kg Kartoffeln
    01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    1 größerer Kopf Wirsing (ca. 1kg)
    02 - Zutat Wirsing / Ingredient savoy

    2 Möhren (zusammen ca. 200g)
    03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    1 große Zwiebel
    04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2 Zehen Knoblauch
    05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    600g Kasseler (Bei Verwendung von Koteletts, besser etwas mehr nehmen)
    06 - Zutat Kasseler / Ingredient smoked pork

    75g gewürfelter Speck
    07 - Zutat gewürfelter Speck / Ingredient diced bacon

    200ml Gemüsebrühe
    08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    1 – 1,5 Teelöffel Kümmel-Samen
    09 - Zutat Kümmel / Ingredient caraway

    2 Esslöffel mittelscharfer Senf
    10 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    250g Schlagrahm (Schlagsahne)
    11 - Zutat Schlagrahm / Zutat whipping cream

    150g Creme fraiche mit Kräutern
    12 - Zutat Creme fraiche mit Kräutern / Ingredient creme fraiche with herbs

    2 mittelgroße Hühnereier
    13 - Zutat Eier / Ingredient eggs

    sowie etwas Butterschmalz zum braten
    etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform
    Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
    und evtl. etwas Schnittlauch zum garnieren

    Beginnen wir nun mit der Zubereitung. Nachdem wir eine Topf mit Wasser zum kochen der Kartoffeln aufgesetzt haben
    14 - Wasser zum kochen bringen / Bring water to a boil

    schälen wir die Möhren,
    15 - Möhren schälen / Peel carrots

    würfeln sie
    16 - Möhren würfeln / Dice carrots

    und schälen die Kartoffeln
    17 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    um sie anschließend in Scheiben zu schneiden.
    18 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

    Inzwischen müsste das Wasser auch kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    19 - Wasser salzen / Salt water

    und die Kartoffelscheiben darin für 5-7 Minuten blanchieren können. Die Scheiben sollten dabei nur fast gar werden, so dass sie noch etwas Biss besitzen, den Rest erledigt hinterher der Ofen.
    20 - Kartoffelscheiben blanchieren / Blanch potato slices

    Als ich bereits die Kartoffeln in den Topf getan hatte, entschloss ich mich außerdem dazu, noch zwei Teelöffel Instant-Gemüsebrühe einzurühren, um den Kartoffeln noch etwas mehr Aroma zu geben.

    Während die Kartoffeln kochen, waschen wir den Wirsing, vierteln ihn,
    21 - Wirsing vierteln / Quarter savoy

    entfernen den Strunk
    22 - Strunk am Wirsing entfernen / Remove stalk from savoy

    und schneiden ihn in schmale Streifen. Längere Streifen halbieren wir noch einmal.
    24 - Wirsing in Streifen schneiden / Cut savoy in stripes

    Inzwischen müssten auch die Kartoffeln so gut wir gar sein, so dass wir sie in einem Sieb abgießen und abtropfen lassen können.
    23 - Kartoffelscheiben abtropfen lassen / Drain potato slices

    Außerdem würfeln wir die Zwiebel,
    25 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    zerkleinern die Knoblauchzehen
    26 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    und würfeln auch den Kasseler. Ich hatte mit 700g Kasseler-Koteletts gekauft, die aber natürlich mit Knochen versehen waren. Übrig blieben etwas weniger als 400g Kasseler-Würfel, weswegen ich mich dazu entschloss, später noch etwas gewürfelten Speck hinzu zu geben.
    27 - Kasseler würfeln / Dice smoked pork

    In einer größeren, hohen Pfanne zerlassen wir nun etwas Butterschmalz,
    28 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

    geben die gewürfelten Möhren
    29 - Möhrenwürfel in Pfanne geben / Put diced carrots in pan

    sowie den gewürfelten Speck hinein
    30 - Speck addieren / Add bacon

    und dünsten alles für etwa fünf Minuten bei gelegentlichem rühren an.
    31 - Möhren & Speck andünsten / Braise carrots & bacon

    Dann geben wir die gewürfelte Zwiebel hinzu,
    32 - Gewürfelte Zwiebel dazu geben / Add diced onion

    addieren wenig später die zerkleinerten Knoblauchzehen
    33 - Zerkleinerten Knoblauch hinzufügen / Add minced garlic

    und geben wieder etwas später auch den gewürfelten Kasseler in die Pfanne
    34 - Kasseler in Pfanne geben / Add smoked pork

    um alles gemeinsam für einige Minuten anzudünsten
    35 - Alles gemeinsam anbraten / Fry together

    und dann erst einmal wieder aus der Pfanne zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
    36 - Pfanneninhalt entnehmen / Remove from pan

    Nachdem wir anschließend etwas mehr Butterschmalz in der Pfanne erhitzt haben,
    37 - Mehr Butterschmalz erhitzen / Heat up more ghee

    geben wir die Wirsing-Streifen nach und nach in die Pfanne und lassen es unter häufigem rühren darin etwas zusammenfallen.
    38 - Wirsing andünsten / Braise savoy

    Nach fünf bis sechs Minuten löschen wir schließlich alles mit der Gemüsebrühe ab
    39 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    und lassen den Wirsing geschlossen auf reduzierter Stufe und bei gelegentlichem rühren sechs bis sieben weitere Minuten etwas schmoren.
    40 - Wirsing geschlossen dünsten / Stew closed

    Ist der Wirsing etwas zusammen gefallen, würzen wir ihn mit Salz, Pfeffer sowie frisch geriebener Muskatnuss
    41 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

    streuen den Kümmel-Samen ein
    42 - Kümmel einstreuen / Intersperse caraway

    und addieren schließlich auch wieder die Mischung aus Möhren, Kasseler, Zwiebel und Knoblauch.
    43 - Gemüse & Kasseler hinzufügen / Add vegetable & smoked pork

    Nun heben wir die beiden Esslöffel Senf unter,
    44 - Senf einrühren / Stir in mustard

    schmecken alles noc einmal mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab und lassen alles für einige Minuten vor sich hin köcheln. Anschließend schalten wir die Kochplatte aus und lassen alles unter Verwendung der Restwärme noch etwas köcheln.
    45 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Jetzt geben wir die Schlagsahne und die Creme fraiche in eine Schüssel,
    46 - Sahne & Creme fraiche in Schüssel geben / Put cream & creme fraiche in bowl

    geben die beiden Eier hinzu,
    47 - Eier hinzufügen / Add eggs

    verrühren alles gründlich miteinander
    48 - Gründlich verrühren / Mix well

    und schmecke es noch einmal final mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab.
    49 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

    Während unser Backofen auf 200 Grad vorheizt, fetten wir eine Auflaufform mit etwas Butter aus,
    50 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    legen den Boden mit Kartoffelscheiben aus,
    51 - Boden mit Kartoffelscheiben auslegen / Cover floor with potato slices

    würzen diese mit etwas Salz und Pfeffer
    52 - Kartoffelscheiben mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    und füllen dann die Gemüse-Kasseler-Mischung ein
    53 - Gemüse-Fleisch-Mix auftragen / Fill in vegetable meat mix

    die wir dann noch etwas glatt streichen.
    54 - Glatt streichen / Flatten

    Darüber verteilen wir gleichmässig unsere gewürzte Mischung aus Sahne, Creme fraiche und Eiern,
    55 - Mit Sahne-Mischung übergießen / Drain cream mix

    schließen den Auflauf mit einer weiteren Schicht Kartoffelscheiben ab,
    56 - Mit Kartoffelscheiben abschließen / Finish with potato slices

    würzen diese wieder etwas und legen oben einige Butterflocken auf, damit die Kartoffelscheiben nicht zu trocken werden.
    57 - Würzen & mit Butterflocken belegen / Season & put on butter flakes

    Anschließend schieben wir den Auflauf für 40-45 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
    58 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sollten die oberen Kartoffelscheiben schließlich doch drohen zu dunkel zu werden, können wir die Auflaufform mit etwas Alufolie abdecken.
    59 - Bei Bedarf mit Alufolie abdecken / Cover with tin foil if required

    Schließlich entnehmen wir die Auflaufform entgültig, schalten den Ofen aus und lassen das ganze für 4-5 Minuten ruhen
    60 - Savoy potato casserole with smoked pork - Finished baking / Wirsing-Kartoffel-Auflauf mit Kasseler - Fertig gebacken

    bevor wir unser Gericht schließlich, vielleicht garniert mit etwas Schnittlauch, servieren und genießen können.
    61 - Savoy potato casserole with smoked pork - Served / Wirsing-Kartoffel-Auflauf mit Kasseler - Serviert

    Die Mischung aus Kasseler, Wirsing Speck und Möhren war geschmacklich wunderbar gelungen und die leichte Kümmelnote passte meiner Meinung nach wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition und gehört meiner Meinung nach einfach zu Kohlgerichten dazu. Aber auch der Senf und die frisch geriebene Muskatnuss trugen ihren Teil bei, um diesen Auflauf zu einem leckeren und schön deftigen Gericht für die kalte Jahreszeit zu machen. Dazu dann die leicht gebräunten Kartoffelscheiben als gut dazu passende Sättigungsbeilage und fertig war eine vollständige Mahlzeit, die sowohl frisch als auch aufgewärmt vorzüglich mundet. Ich konnte es nicht unterlassen, mir sogar noch einen kleinen Nachschlag zu holen, und das will einiges heißen. 😉 Daher kann ich dieses Rezept wirklich jedem ans Herz legen, der ein gutes Wirsinggericht zu schätzen weiß.

    62 - Savoy potato casserole with smoked pork - Side view / Wirsing-Kartoffel-Auflauf mit Kasseler - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Conchiglie mit Spinat-Ricotta-Füllung – das Rezept

    Saturday, June 8th, 2013

    Heute war es mal an der Zeit, etwas mit Conchiglie, sogenannten Muschelnudeln, zuzubereiten. Normalerweise bin ich bei Röhren- und Muschelnudeln immer etwas vorsichtig, da sich in ihnen gerne mal heiße Sauce sammelt, die sich dann beim drauf beißen in den Mund ergießt, was unangenehm bis schmerzhaft sein kann wenn man nicht drauf vorbereitet ist. Aber denn ist relativ einfach Abhilfe zu schaffen, indem man sie einfach mit etwas Leckerem füllt. Und bei Nudeln schien mir eine Mischung aus Blattspinat und Ricotta, die man noch mit Parmesan und einigen Gewürzen versehen hat, gerade richtig. Dazu noch eine leckere Bolognese-Sauce und fertig ist ein überaus schmackhaftes Mahl. Das Rezept dazu möchte ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen.

    Was brauch man also für 4-5 Portionen?

    18 Conchiglie (Muschelnudeln)
    01 - Zutat Conchiglie / Ingredient conchiglie

    Für die Bolognese-Sauce

    1 mittelgroße Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    100g Knollensellerie
    04 - Zutat Knollensellerie / Ingredient knob celeriac

    1 Möhre (ca. 100g)
    05 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

    350g Hackfleisch (halb & halb oder Rind)
    06 - Zutat Hackfleisch Ingredient ground meat

    1 Glas trockener Weißwein
    07 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

    1 Dose Tomaten (400g) (Stücke oder geschält)
    08 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

    2 EL Tomatenmark
    09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    3 EL Olivenöl
    10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    sowie zum würzen Salbei, Rosmarin, Thymian, Salz & Pfeffer
    10 - Zutat Gewürze / Seasoning

    Für die Füllung

    250g Blattspinat
    (Bei Verwendung von TK-Blattspinat besser 350g nehmen, da hier viel Flüssigkeit beim auftauen verloren geht)
    11 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

    250g Ricotta
    12 - Zutat Ricotta / Ingredient ricotta

    80g Parmesan
    13 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

    1 Hühnerei (Größe M)
    14 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

    Salz & Pfeffer

    frisch geriebene Muskatnuss
    15 - Zutat Muskatnuss / Ingredient nutmeg

    Außerdem benötigen wir

    1 Kugel Mozzarella
    16 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

    evtl. ein paar Blätter frisches Basilikum

    Wir beginnen damit, die Bolognese Sauce zuzubereiten. Dazu schälen wir Knollensellerie und Möhren, zerkleinern beides grob
    17 - Gemüse schälen & grob zerkleinern / Peel & chop vegetables

    und zerkleinern beides grob. Ich verwendete dazu eine elektrische Küchenmaschine – ist so etwas nicht im Haus kann man auch notfalls eine Reibe nehmen.
    18 - Möhre zerkleinern / Shred carrot 19 - Knollensellerie zerkleinern / Shred knob celeriac

    Die zerkleinerte Möhre und das Stück Knollensellerie stellen wir bei Seite.
    20 - Gemüse zerkleinert / Vegetables grinded

    Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel – wahlweise mit dem Messer oder einer manuellen Küchenhilfe –
    21 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    und schälen und hacken die Knoblauchzehen.
    22 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Anschließend erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
    23 - Öl erhitzen / Heat up oil

    und dünsten Zwiebeln und Knoblauch darin glasig an.
    24 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

    Dann geben wir auch das Knollensellerie
    25 - Knollensellerie hinzufügen / Add celeriac

    und die Möhre hinzu
    26 - Möhren addieren / Add carrots

    und braten alles für ca. 4-5 Minuten an, bis das Gemüse beginnt etwas Farbe anzunehmen,
    27 - Gemüse anbraten / Braise vegetables lightly

    um es dann erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
    28 - Gemüse bei Seite stellen / Remove vegetables

    Nachdem wir dann einen weiteren Esslöffel Olivenöl in die Pfanne gegeben haben
    29 - Weiteren Esslöffel Öl erhitzen / Heat up another spoon oil

    geben wir das Hackfleisch hinzu und braten es krümelig an, wobei wir es schon einmal mit etwas Pfeffer und Salz würzen.
    30 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

    Ist das Hackfleisch durchgebraten, geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu
    31 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    und rösten es für zwei bis drei Minuten mit an
    32 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    bevor wir schließlich das Gemüse wieder mit in die Pfanne geben,
    33 - Gemüse wieder hinzufügen / Add vegetables again

    alles mit den Tomaten ablöschen
    35 - Mit Tomaten ablöschen / Add tomatoes

    und schließlich den trockenen Weißwein hinzu geben.
    36 - Weißwein hinzufügen / Add white wine

    Falls wir es noch nicht getan haben, wäre jetzt auch ein guter Zeitpunkt den Blattspinat in der Auftaustufe der Mikrowelle aufzutauen.
    34 - Spinat auftauen / Defrost spinach

    Die Sauce lassen wir nun kurz aufkochen, wobei wir sie mit Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian und Salbei abschmecken,
    37 - Aufkochen & würzen / Boil up & season

    und lassen sie dann für mindestens dreißig, besser 45 Minuten auf reduzierter Stufe bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln.
    38 - köcheln lassen / simmer

    Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser auf, um darin später die Conchiglie zu kochen.
    39 - Topf mit Wasser aufsetzen / Put pot on

    Die Zeit bis das Wasser kocht, können wir nutzen um unseren Parmesan zu reiben.
    40 - Parmesan reiben / Grind parmesan

    Sobald das Wasser im Topf schließlich seinen Siedepunkt erreicht hat geben wir einen Teelöffel Salz hinzu
    41 - Wasser salzen / Salz water

    und kochen dann unsere Conchiglie für sieben bis acht Minuten darin.
    42 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Den inzwischen aufgetauten Blattspinat drücken wir außerdem gut aus – es sollte möglichst wenig Wasser daran zurück bleiben.
    43 - Spinat gut ausdrücken / Squeeze spinach well

    Nun machen wir uns an die Füllung. Dazu geben wir den Ricotta und das Ei in eine Schüssel
    44 - Ei & Ricotta in Schüssel geben / Put ricotta & egg to bowl

    und fügen dann den ausgedrückten Spinat
    45 - Spinat addieren / Add spinach

    sowie etwa die Hälfte des geriebenen Parmesan hinzu
    46 - Parmesan hinzufügen / Add parmesan

    um dann alles gut miteinander zu verrühren
    47 - Gut verrühren / Mix well

    und gut mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abzuschmecken.
    48 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 175 Grad vorzuheizen. Außerdem nehmen wir die Sauce von der Platte.

    Inzwischen müssten auch unsere Nudeln al dente gekocht sein, so dass wir sie abgießen können.
    49 - Conchiglie abgießen / Drain conchiglie

    Sind sie etwas abgekühlt, befüllen wir sie dann mit Hilfe eines Teelöffels mit der Spinat-Ricotta-Mischung.
    50 - Mit Spinat-Ricotta-Masse befüllen / Fill with spinach ricotta mix

    In eine Auflaufform füllen wir nun die inzwischen hoffentlich ebenfalls etwas abgekühlte Sauce Bolognese, streichen sie glatt
    51 - Sauce einfüllen / Fill with sauce

    und drücken dann vorsichtig die befüllten Chonchiglie hinein.
    52 - Conchiglie hinein drücken / Add conchiglie

    Darüber streuen wir den Rest des geriebenen Parmesan
    53 - Mit Parmesan bestreuen / Dredge with parmesan

    und schließen mit dem zerzupften Mozzarella ab.
    54 - Mit Mozzarella bedecken / Cover with mozzarella

    Ist der Backofen dann vorgeheizt, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für ca. 45 Minuten
    55 - Backen / Bake

    wobei wir die letzte Viertelstunde die Form mit etwas Alufolie abdecken sollten, damit die Ränder der Nudeln nicht zu hart werden.
    56 - Mit Alufolie abdecken / Cover with aluminium foil

    Dann endlich können wir die Auflaufform mit dem fertigen Gericht entnehmen
    57 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Fertig gebacken / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - finished baking

    und das Gericht schließlich servieren und genießen.
    58 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Serviert / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - served

    Alleine schon die Bolognese-Sauce mit ihrem dank des Knollensellerie und der Möhre fruchtig-würzigen Geschmacks war ein wahrer Genuss. Aber die Kombination mit der Conchiglie mit ihrer geschmacklich etwas deftigeren Füllung, die geschmacklich in sehr einem guten Kontrast zur Tomaten-Hackfleisch-Sauce stand, rundete das Ganze letztlich gelungen ab. Dazu noch die dünne, würzige Kruste auf Parmesan und Mozzarella, die alles hachdünn bedeckte. Besonders lecker wird es übrigens noch, wenn man sich alles zusätzlich mit zerrupften frischen Basilikum garniert. Ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis war. Und die Tatsache dass ich mir nach dem Verzehr sogar noch einen kleinen Nachschlag holen musste, spricht wohl für sich. 😉

    59 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Seitenansicht / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - Side view

    Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamt Auflaufform bei ca. 2700kcal, dass bedeutet bei vier Portionen liegen wir schon bei 675kcal pro Portion, bei fünf Portionen kommen wir mit 540kcal pro Portion weg. Also kein wirklich leichtes Gericht, aber bei Hackfleisch und Ricotta hatte ich um ehrlich zu sein auch nicht damit gerechnet. 😉 Wer reduzieren will kann ja den Ricotta durch leichteren Frischkäse ersetzen, denn was die Kalorien angeht ist dies neben den Hackfleisch ist er die größte Einzelposition in der Liste der Zutaten. Eventuell kann man auch die Hackfleischmenge etwas reduzieren. Wen diese Werte aber nicht scheuen, dem seien die Conchiglie mit Spinat-Ricotta-Füllung wärmstens ans Herz gelegt, ich kann sie vorbehaltlos weiter empfehlen.

    Guten Appetit

    Lauch-Kartoffel-Topf mit Hackfleisch & Schmelzkäse – das Rezept

    Saturday, December 17th, 2011

    Meine Küche war in letzter Zeit eindeutig etwas Auflauf- und Ofenlastig wie ich feststellen musste, daher wollte ich heute mal wieder etwas zubereiten was nicht in den Backofen kommt. Nach kurzem Abwägen entschied ich mich schließlich dabei für diesen Lauch-Kartoffel-Topf mit Hackfleisch & Schmelzkäse, ein klassisches Eintopfgericht dass sich wie ich finde wunderbar für die kalte Jahreszeit eignet. Und die Zubereitung ist nicht besonders aufwändig wie ich feststellte – aber sehr selbst:

    Was brauchen wir also für 3 – 4 Portionen?

    2 Stangen Lauch – mittlere Größe
    01 - Zutat Lauch

    2 große Kartoffeln (ca. 450 – 500g)
    02 - Zutat Kartoffeln

    1 große Zwiebel
    03 - Zutat Zwiebel

    300g Hackfleisch (ich wählte Rinderhack, man kann aber auch gerne Schwein, halb & halb oder Geflügelhack nehmen)
    04 - Zutat Rinderhack

    50-60g Speck – gewürfelt
    05 - Zutat Speck

    200g Schmelzkäse (Ich wählte die leichte Variane mit 11% Fett)
    06 - Zutat Schmelzkäse

    2 – 3EL Saure Sahne
    07 - Zutat Saure Sahne

    600ml Gemüsebrühe
    08 - Zutat Gemüsebrühe

    sowie zum Würzen Salz, Pfeffer & Muskatnuss
    und etwas neutrales Öl – z.B. Rapsöl – zum braten
    ggf. etwas Petersilie zum garnieren

    Beginnen wir wie immer mit der notwendigen Vorbereitung der Zutaten. Dazu waschen wir die Lauchstangen
    09 - Lauch waschen

    und schneiden sie in schmale Ringe. Bei großen Stangen können wir diese auch noch mal halbieren.
    10 - Lauch in Ringe schneiden

    Außerdem schälen wir die Zwiebel und zerkleinern sie
    11 - Zwiebel würfeln

    ebenso wie die Kartoffeln, die wir schälen und in Würfel zerkleinern.
    12 - Kartofel schälen und würfeln

    In einem größeren Topf erhitzen wir dann das Öl und dünsten unsere Zwiebelwürfel darin an.
    13 - Zwiebeln andünsten

    Die Speckwürfel können wir auch gleich mit hinzu geben und auslassen.
    14 - Speck mit anbraten

    Jetzt heißt es Geduld und bloß nicht zu viel umrühren während alles für sechs bis sieben Minuten vor sich hin bruzzelt. Das Zauberwort hier heißt Bodenkontakt, denn dieser ist notwendig damit sich Röstaromen entwickeln können. Natürlich sollten die Zwiebeln aber auch dabei nicht schwarz werden. 😉
    15 - Aromen entwickeln lassen

    Sind die Zwieblen und der Speck gut durch, geben wir das Rinderhackfleisch in den Topf und braten es mit an
    16 - Hack in den Topf geben

    wobei wir es auch gleich ein wenig mit Pfeffer und Salz würzen können.
    17 - Hack würzen

    Wenn da Hack krümlig und durchgehend angebraten ist, geben wir unsere geschnittenen Lauchstangen mit in den Topf
    18 - Lauch dazu geben

    und lassen sie für einige Minuten mit dem Hackfleisch im Topf andünsten
    19 - Lauch andünsten

    bevor wir alles schließlich mit der Gemüsebrühe aufgießen
    20 - Mit Gemüsebrühe aufgießen

    und dann auch die Kartoffelwürfel hinzufügen.
    21 - Kartoffelwürfel rein

    Nun muss alles für 20 bis 25 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln wobei wir es auch gleich mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
    22 - Würzen

    Zwischendurch natürlich das umrühren nicht vergessen – wir wollen ja nicht das etwas am Topfboden anpappt.
    23 - Köcheln und umrühren

    Nach den zwanzig bis fünfundzwanzig Minuten können wir dann unseren Schmelzkäse mit in den Topf geben
    24 - Schmelzkäse hinzu

    und natürlich gut mit dem restlichen Topfinhalt verrühren.
    25 - Gut verrühren

    Außerdem heben wir noch die Saure Sahne unter, verrühren sie ebenfalls
    26 - Saure Sahne unterheben

    bevor wir alles noch einmal kurz aufkochen lassen.
    27 - Aufkochen lassen

    Abschließend probieren wir unsere Kreation natürlich noch einmal
    28 - Probieren

    und schmecken sie ggf. noch einmal mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab.
    29 - Ggf. abschmecken

    Dann können wir unser Gericht auch schon servieren.
    30 - Lauch-Kartoffel-Topf mit Hack & Schmelzkäse / Leek potatoe stew with ground meat & soft cheese - Serviert

    Sehr lecker kann ich da nur sagen. Lauch und Kartoffeln sind ja eine fast schon klassische Kombination und in Kombination mit dem krümelig angebratenen Rinderhack, den knusprigen Speckwürfeln und der Mischung aus Schmelzkäse und Saurer Sahne ein wie ich finde geschmacklich wunderbar ausgewogenes Gericht, dem mit Salz, Pfeffer und nicht zu wenig Muskatnuss noch der letzte Schliff gegeben wurde. Hier meine ich gibt es nichts hinzuzufügen oder verbessern.

    31 - Lauch-Kartoffel-Topf mit Hack & Schmelzkäse / Leek potatoe stew with ground meat & soft cheese - CloseUp

    Und auch was die Kalorien angeht erwies sich dieses Gericht entgegen meiner ersten Befürchtungen doch als angenehm leicht – die Verwendung von leichtem Schmelzkäse und nicht allzu viel Öl natürlich vorausgesetzt. Meiner Berechnung nach hat der ganze Topf ca. 1600kcal, also bei vier Portionen wären das gerade mal 400kcal, bei 4 Portionen 533kcal. Ich hatte um ehrlich zu sein hier erheblich mehr erwartet, aber meine Verwendung von Light-Schmelzkäse und Rinderhack hatte sich hier tatsächlich ausgezahlt. Bei der Verwendung von fettreicherem Schmelzkäse und Schweinehack wären wir hier auf gut und gerne 2300kcal für alles gekommen, eine Ersparnis von 600kcl pro Topf und 200 bzw. 150kcal pro Portion. Geschmacklich tat das aber wie ich fand nichts zur Sache, ich fand auch diese Zubereitung äußerst gehaltvoll, lecker und sättigend. Daher kann ich sie wärmstens weiter empfehlen.

    Guten Appetit