Posts Tagged ‘schalotte’

Thousand Island Dressing – das Rezept

Saturday, May 25th, 2019

Für mein eigentliches Rezept dieses Wochenende benötigte ich etwas Thousand Island Dressing, eine vor allem in den USA sehr verbreitete Saucenmischung, die man nicht nur für Salate verwenden kann. Doch hier in Deutschland ist sie leider kaum bekannt und als fertiges Produkt in Supermärkten auch meines Wissens nicht zu finden. Daher entschloss ich mich dazu, mir einfach selbst eine Thousand Islands Mischung zuzubreiten. Natürlich gibt es im Netz dazu wieder unzählige Rezepte und Variationen und ich konnte mich nicht für eine Variante entscheiden, daher kombinierte ich die Häufigsten und mir am schmackhaftesten erscheinenden Komponenten einfach zu einem eigenen Rezept.

Was benötigen wir also für 400ml Dressing?

  • 250g Mayonaise
  • 100g Natur-Joghurt (Ich empfehle Griechischen Joghurt)
  • 5-6 EL Ketchup
  • 2-3 EL Milch
  • 1 hartgekochtes Ei
  • 2-3 Gewürzgurken (Cornichons)
  • 1/2 kleine rote Paprika
  • 1 größere Schalotte
  • 1 größere Zehe Knoblauch
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • Einige Spritzer Tabasco
  • Etwas frischen Zitronensaft
  • Etwas Salz und Pfeffer zum würzen
  • Als erster Schritt steht uns erst einmal viel Schnippelei bevor. Wir schneiden also die Gewürzgurken in Scheiben
    01 - Gewürzgurken in Scheiben schneiden / Cut gherkin in slices

    und würfeln diese fein,
    02 - Gewürzgurken fein würfeln / Dice gherkin

    entkernen die Paprika
    03 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und würfeln sie ebenfalls fein,
    04 - Paprika fein würfeln / Dice bell pepper

    schälen das gekochte Ei
    05 - Gekochtes Ei schälen / Peel boiled egg

    und würfeln dieses wiederum fein,
    06 - Gekochtes Ei fein würfeln / Cube boiled egg

    würfeln die Schalotte ebenfalls sehr fein
    07 - Schalotte würfeln / Dice shallot

    und zupfen die Blättchen der Petersilie von den Stielen und zerkleinern diese sehr fein.
    08 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

    Dann geben wir die Mayonaise – ich verwendete eine fettreduzierte Salatmayonaise – in eine größere Schüssel, addieren die 5 bis 6 Esslöffel Ketchup,
    09 - Mayonaise & Ketchup in Schüssel geben / Put mayonaise & ketchup in bowl

    geben den Joghurt ebenfalls in die Schüssel,
    10 - Joghurt hinzufügen / Add yoghurt

    übergießen alles noch mit 2-2 Esslöffeln Milch – das erleichtert den nächsten Schritt ungemein –
    11 - Milch addieren / Add milk

    und verrühren alles bis es schön cremig ist.
    12 - Cremig rühren / Stir creamy

    Nun addieren wir, je nach gewünschtem Schärfegrad, mehr oder weniger Spritzer Tabasco,
    13 - Einige Spritzer Tabasco addieren / Add some splashes tabasco

    pressen die Knoblauchzehe in die Schüssel,
    14 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    addieren die gewürfelte Schalotte,
    15 - Schalotte dazu geben / Add shallot

    die zerkleinerten Gewürzgurken
    16 - Gewürzgurke addieren / Add gherkin

    die kleingewürfelte Paprika
    17 - Paprikawürfeln in Schüssel geben / Add diced bell pepper to bowl

    sowie das zerkleinerte gekochte Ei
    18 - Gewürfeltes Ei addieren / Add cubed egg

    und rühren alles wiederum gründlich in unsere Saucenkreation ein.
    19 - Gründlich verrühren / Stir well

    Jetzt fehlen noch einige kräftige Spritzer frischen Zitronensafts,
    20 - Zitronensaft in Schüssel geben / Add lemon juice

    etwa 2/3el der gehackten Petersilie
    21 - Petersilie einstreuen / Intersperse parsley

    und etwas Salz und Pfeffer zum abschmecken,
    22 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    dann brauchen wir nur noch einmal durchzurühren
    23 - Nochmals gründlich durchrühren / Stir well again

    und können das Thousand Islands Dressing dann abgedeckt für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen.
    24 - Abdecken & durchziehen lassen / Cover & let blend

    Anschließend ist das Thousand Island Dressing auch schon fertig und bereit zum Einsatz.
    25 - Thousand Island Dressing - Finished / Fertig

    Dieses Dressing ist wirklich eines der leckersten Salatdressings das ich seit langer Zeit probiert hatte. Es kombiniert das fruchtiges Tomatenaroma des Ketchups mit würziger Mayo, zahlreichen leckeren Gemüseeinlagen und einer leicht säuerlichen Note vom Zitronensaft zu einer wahren Geschmacksexplosion mit südlich.exotischem Touch. Im nächsten Rezept zeige ich dann eine leckere Möglichkeit, das Dressing in einem schmackhaftenn Rezept zu verarbeiten. 🙂

    Hähnchen-Knoblauch-Pizza mit Ranch Dressing – das Rezept

    Saturday, June 23rd, 2018

    Wer mein kleines Blog hier schon etwas länger verfolgt, dürfte wissen dass ich ein großer Freund von Pizzavariationen und pikanten Kuchen aller Art bin und immer nach neuen Geschmackserlebnissen in dieser Richtung suche. Und mit dem Rezept für eine Hähnchen Knoblauch Pizza in einem amerikanischen Blog (wie üblich viel zu viel mit Werbung überladen) schien ich mal wieder etwas interessantes entdeckt zu haben, was sich es wert erschien ausprobiert zu werden. Nicht nur das Topping war dabei etwas ungewöhnlich, besonders der Austausch der sonst üblichen Pizza-Tomatensauce gegen ein Ranch Dressing machte dieses Rezept äußerst interessant für mich. Auch wenn es nicht das erste Mal für mich war – ich hatte bei meinem Hähnchen-Pommes-Auflauf ja auch schon ein American Dressing verwendet – war vor allem der Gedanke ein eigentlich für einen Salat vorgesehenes Dressing auf einer Pizza aufzubringen. Doch ich konnte mich erstaunlich schnell mit dem Gedanken anfreunden und mein Riecher hatte mich nicht getäuscht, denn das Ergebnis war eine Pizzazubereitung mit einem unvergleichlich leckeren Geschmack. Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, das verwendete Ranch Dressing selbst zuzubereiten, bei Pizzateig und dem Hähnchenfilet griff ich allerdings auf fertige Ware zurück. Und ich stellte gleich etwas mehr Ranch Dressing her, dass sich im Kühlschrank ja einige Zeit hält, die Mengen hier im Rezept habe ich aber etwas nach unten korrigiert, damit die Menge des Dressings ungefähr für ein Blech ausreichen dürfte.

    Was benötigen wir also für 1 Blech (ca. 4 Portionen)?

    Für das Ranch Dressing

    125g Sauerrahm
    01 - Zutat Sauerrahm / Ingredient sour cream

    100-120ml Buttermilch
    02 - Zutat Buttermilch / Ingredient buttermilk

    125g Mayonaise
    03 - Zutat Mayonaise / Ingredient mayonaise

    1/2 Bund Dill
    04 - Zutat Dill / Ingredient dill

    1/2 Bund Petersilie
    05 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

    1/2 Bund Schnittlauch
    06 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

    2-3 Zehen Knoblauch (Evtl. mehr)
    07 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    1 große Schalotte
    08 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

    Einige Spritzer Zitronensaft
    09 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

    1-1,5 Esslöffel Weißwein-Essig
    10 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Außerdem benötigen wir

    3-4 frische Tomaten
    11 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

    4-5 Frühlingszwiebeln (Wir brauchen für die Pizza vor allem das weiße und hellgrüne, können den Rest aber zum garnieren nehmen)
    12 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

    250g Hähnchenbrustfilet
    13 - Zutat Hähnchenfilet / Ingredient chicken filet

    100g gewürfelter Speck
    14 - Zutat Speckwürfel / Ingredient dices bacon

    1 Rolle Pizzateig
    15 - Zutat Pizzateig / Ingredient pizza dough

    200g geriebenen Mozzarella & ca. 60g geriebenen Cheddar
    16 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

    Beginnen wir also mit der Zubereitung des Ranch Dressings, der wohl aufwändigsten Sache beim ganzen Rezept. Wir waschen also die Petersilie, schütteln sie trocken und zupfen die Blättchen von den Stielen
    17 - Petersilienblättchen abzupfen / Pick parsley leaflets

    um sie dann gründlich zu zerkleinern.
    18 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

    Ebenso waschen wir den Dill, trocknen ihn, zupfen die Fähnchen von den Stielen
    19 - Dillfähnchen abzupfen / Pick dill leaflets

    und zerkleinern auch diese sehr gründlich.
    20 - Dill zerkleinern / Hackle dill

    Und auch den Schnittlauch waschen wir und schneiden ihn dann in feine Röllchen.
    21 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

    Des weiteren schälen und Würfeln wir die Schalotte
    22 - Schalotte würfeln / Dice shallot

    und zerkleinern die Knoblauchzehen.
    23 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Nun geben wir Sauerrahm und Mayonnaise in eine Schüssel,
    24 - Sauerrahm & Mayonnaise in Schüssel geben / Put sour cream & mayo in bowl

    geben erst einmal etwas mehr als die Hälfte der Buttermilch dazu
    25 - Buttermilch dazu geben / Add buttermilk

    und verrühren erst einmal alles gründlich
    26 - Gründlich verrühren / Mix well

    und fügen dann Schalotten- und Knoblauchwürfel,
    27 - Schalotten & Knoblauch in Schüssel geben / Put shallot & garlic in bowl

    jeweils drei Esslöffel Petersilie, Dill und Schnittlauch,
    28 - Petersilie, Dill & Schnittlauch addieren / Add parsley, dill & chives

    einen bis eineinhalb Esslöffel Weißweinessig
    29 - Weißweinessig eingießen / Pour white wine vinegar

    sowie einige Spritzer Zitronensaft hinzu.
    30 - Zitronensaft einpressen / Squeeze lemon juice

    Nachdem wir dann alles erneut gründlich verrührt haben
    31 - Gut verrühren / Mix well

    schmecken wir alles mit etwa einem Teelöffel Salz sowie etwas frisch geriebenen schwarzen Pfeffer ab. Wer mag kann zusätzlich auch noch mit etwas Zwiebelpulver und Knoblauchgranulat nachwürzen.
    32 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salz & pepper

    Schließlich decken wir alles mit etwas Klarsichtfolie luftdicht ab und lassen es im Kühlschrank für mindestens dreißig Minuten durchziehen, damit sich die Kräuter, Schalotte und Knoblauch entfalten können.
    33 - Mit Klarsichtfolie abdecken & im Kühlschrank durchziehen lassen / Cover with foil & let infuse in fridge

    Diese Zeit können wir nutzen, um die anderen Zutaten für den späteren Belag vorzubereiten. Dazu braten wir die Speckwürfel an und lassen sie dann wieder abkühlen.
    34 - Speckwürfel anbraten / Fry diced bacon

    Außerdem waschen wir die Tomaten, vierteln sie,
    35 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

    entfernen die Kerne mit Hilfe eines Löffels – dieses Glibberzeugs will ja niemand auf seiner Pizza –
    36 - Tomaten entkernen / Decore tomatoes

    und schneiden das übriggebliebene feste Fruchtfleisch in kleine Würfel.
    37 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

    Nachdem wir dann die Hähnchenfilets ebenfalls in kleine Würfel geschnitten haben,
    38 - Hähnchenfilet würfeln / Dice chicken filet

    waschen wir auch noch die Frühlingszwiebeln
    39 - Frühlingszwiebeln waschen /

    und schneiden sie in schmale Ringe. Wir bereits erwähnt sollten wir nur das weiße und hellgrüne für den Belag verwenden, können die dunkelgrünen Bestandteile aber zur Seite legen und später für die Garnitur der fertigen Pizza benutzen.
    40 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

    Jetzt beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen und rollen den Pizzateig, der ja bereits mit Backpapier geliefert wurde, auf einem Backblech aus, wo wir ihn mit einer großzügigen Schicht unseres Ranch-Dressing bestreichen, das wir zuvor aus dem Kühlschrank genommen und noch einmal kräftig durchgerührt haben, damit sich auch die schweren Bestandteile wie Schalottenwürfel gleichmässig verteilen.
    41 - Pizzateig mit Ranch Dressing bestreichen / Spread pizza dough with ranch dressing

    Auf dem Dressing verstreuen wir etwas des geriebenen Mozzarellas,
    42 - Mit etwas Mozzarella bestreuen / Dredge with some mozzarella

    verteilen darauf die Hähnchenfilet-Würfel,
    43 - Hähnchenfilet-Würfel verteilen / Deploy diced chicken filet

    verstreuen dazwischen unsere angebratenen Speckwürfel
    44 - Speckwürfel dazwischen verteilen / Add diced bacon

    sowie die gewürfelten Tomaten
    45 - Tomatenwürfel addieren / Add diced tomatoes

    und verteilen zusätzlich noch die Frühlingszwiebel-Ringe gleichmässig darauf.
    46 - Frühlingszwiebeln aufstreuen / Add scallions

    Nachdem wir alles ein wenig angedrückt haben
    47 - Belag etwas andrücken / Flatten toppings

    bestreuen wir unsere Pizza noch großzügig mit Mozzarella und Cheddar
    48 - Mit Mozzarella & Cheddar bestreuen / Dredge with mozzarella & cheddar

    und backen sie dann für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
    49 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald der Käse nach dieser Zeit zerlaufen ist und die richtige Bräunung angenommen hat, können wir das Blech wieder entnehmen und lassen es vielleicht fünf Minuten ruhen
    50 - Chicken Garlic Pizza with Ranch Dressing - Finished baking / Hähnchen Knoblauch Pizza mit Ranch Dressing - Fertig gebacken

    bevor wir unsere Pizza schließlich zerschneiden und garniert mit den restlichen dunkelgrünen Frühlingszwiebel-Ringen servieren und genießen können.
    51 - Chicken Garlic Pizza with Ranch Dressing  - Served / Hähnchen Knoblauch Pizza mit Ranch Dressing - Serviert

    52 - Chicken Garlic Pizza with Ranch Dressing - Side view / Hähnchen Knoblauch Pizza mit Ranch Dressing - Seitenansicht

    Natürlich hatte ich das Ranch-Dressing während seiner Zubereitung probiert und wusste dass es alleine schon sehr gut gelungen war, aber wie es auf der Pizza und in Kombination mit dem Belag aus Hähnchenfilet, Tomaten und Frühlingszwiebeln sowie dem Käse wirken würde, wurde mir erst bewusst als ich das erste Stück dieser Pizza verzehrte. Und es war eine wahre Offenbarung, denn die Zusammenstellung erwies sich als mehr als nur lecker. Der Knoblauch-Kräutergeschmack des Ranch-Dressings harmonierte wunderbar mit den zarten und saftigen Geflügelfleisch, den fruchtigen Tomatenstücken und den noch leicht knackigen Frühlingszwiebel-Ringen. Dazu noch der mild-würzige Käse und fertig war eine Pizzakombination, die geschmacklich ihres gleichen wohl lange suchen dürfte. Ich musste mir gleich noch ein zweites Stück holen und durfte dabei erfreut feststellen, dass sie auch im leicht abgekühlten Zustand überaus schmackhaft war, was den Einsatz als Fingerfood an einem Buffet denkbar machen dürfte. Ich kann da nur meine vorbehaltlose Empfehlung für dieses Rezept aussprechen, es lohnt sich auf jeden Fall diese Pizzakombination mal auszuprobieren. Ich habe es nicht bereut.

    53 - Chicken Garlic Pizza with Ranch Dressing - Close Up / Hähnchen Knoblauch Pizza mit Ranch Dressing - Nahaufnahme

    Natürlich stellt sich mir noch die Frage, ob man dieses Ranch Dressing nicht auch mit anderen Belägen kombinieren könnte, vielleicht irgend etwas mit Meeresfrüchten. Glücklicherweise habe ich etwas mehr davon hergestellt, ich denke ich werde also noch probieren können ob man es auch noch anderweitig einsetzen kann. 😉

    Guten Appetit

    Lammkarree mit grünen Bohnen an geminzter Polenta – das Rezept

    Sunday, April 5th, 2015

    Zum heutigen Ostersonntag entschied ich mich dazu, mich mal an einem Lammkarree zu versuchen. Und auf der Suche nach einem passenden Rezept stieß ich bei mannkannsessen.de auf ein Rezept für Lammkarree mit grünen Bohnen an geminzter Polenta, das voll und ganz meinen Geschmack entsprach. Gut, geminzte Polenta mag nicht jedermanns Geschmack zu treffen, aber auf der ständigen Suche nach neuen Geschmackskombinationen war ich bereit diese Fusion aus englischer und italienischer Küche eine Chance zu geben. Gut, ein paar Kleinigkeiten habe ich modifiziert, aber das gehört zum Kochen nun mal dazu. Das Ergebnis war auf jeden Fall ein Gericht, das sich in seiner Zubereitung zwar als etwas aufwändiger als gedacht herausstellte, die Mühe aber alle Mal lohnte. Immerhin ist Ostern und da gönnt man sich schon mal was – auch wenn ich mir durchaus vorstellen könnte diese Speisekombination auch zu anderen Gelegenheiten zuzubreiten. Doch damit genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum Rezept, das ich hier nun in gewohnter Form einmal vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    Für die Lammkarree samt Sauce

    2 Lammkarree (ca. 900 – 1000g)
    01 - Zutat Lammkarree / Ingredient rack of lamb

    1 Zehe Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2-3 Zweige Rosmarin
    02 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    1 größere Möhre
    04 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

    1 mittlere Zwiebel
    05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2 Esslöffel Tomatenmark
    06 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    3-4 Esslöffel Olivenöl
    10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    1 kräftigen Schuss roten Portwein
    07 - Zutat roter Portwein / Ingredient red port wine

    800ml Lammfond
    08 - Zutat Lammfond / Ingredient lamb fond

    etwas Aceto Balsamico
    09 - Zutat Aceto Balsamico / Ingredient aceto balsmico

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Für die grünen Bohnen

    500g grüne Bohnen
    11 - Zutat grüne Bohnen / Ingredient green beans

    2-3 Stiele frisches Bohnenkraut
    10 - Zutat Bohnenkraut / Ingredient savory

    2 Schalotten
    12 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

    2 Esslöffel Butter (ca. 20-25g)
    11 - Zutat Butter / Ingredient butter

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Für die geminzte Polenta

    150g Polenta
    13 - Zutat Polenta / Ingredient polenta

    500ml Wasser
    14 - Zutat Wasser / Ingredient water

    300ml Milch
    15 - Zutat Milch / Ingredient milk

    30g Parmesan
    16 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

    2 Esslöffel zerkleinerte frische Minze
    17 - Zutat Minze / Ingredient spearmint

    1 Esslöffel zerkleinertes Rosemarin
    18 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    sowie auch hier etwas Pfeffer und Salz um würzen

    Beginnen wir damit, die Lammkarree zu waschen, trocken zu tupfen
    19 - Lammkarree waschen / Wash rack of lamb

    und anschließend von Fett und Sehnen zu säubern, wobei wir die abgetrennten Reste aufheben. Das ist wohl auch der aufwändigste aller Arbeitsschritte, aber leider notwendig.
    20 - Lammkarree putzen / Clean rosemary

    Anschließend waschen wir das Rosmarin, schütteln es trocken,
    21 - Rosmarin waschen / Wash rosemary

    zupfen die Nadeln von den Stielen
    22 - Rosmarinblättchen abzupfen / Pick rosemary leaflets

    und zerkleinern sie ein wenig.
    23 - Rosmarin zerkleinern / Mince garlic

    Außerdem schälen wir die Knoblauchzehe und hacken sie ebenfalls grob.
    24 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

    Rosmarin und Knoblauch geben wir dann in einen Mörser,
    25 - Rosmarin & Knoblauch in Mörser geben / Put rosemary & garlic in mortar

    zerstoßen alles gründlich zu einer Paste,
    26 - Rosmarin & Knoblauch zu Paste zerstoßen / Grind rosemary & garlic

    geben drei bis vier Esslöffel Olivenöl hinzu,
    27 - Olivenöl hinzufügen / Add olive oil

    würzen alles noch kräftig mit Pfeffer
    28 - Mit Pfeffer würzen / Season with pepper

    und vermengen alles gründlich miteinander, um es dann für einige Minuten durchziehen zu lassen.
    29 - Gründlich vermengen / Mix will

    In dieser Zeit heizen wir unseren Ofen auf etwa 60-70 Grad vor.

    Dann geben wir die beiden Lammkarrees in eine flache Auflaufform und Pinseln sie rundherum mit der Rosmarin-Knoblauch-Mischung ein30 - Lammkarrees mit Rosmarin-Knoblauch-Mischung bestreichen / Spread rack of lamb with rosemary garlic mix

    und geben sie dann in den Ofen, um sie über ca. 90 Minuten mit Niedrigtemperatur zu garen.
    31 - Lammkarree im Ofen garen / Cook rack of lamb in oven

    In der Zwischenzeit schälen wir die Möhre,
    32 - Möhre schälen / Peel carrot

    schneiden sie in grobe Würfel
    33 - Möhre grob würfeln / Dice carrot

    und ziehen die Zwiebel ab, um sie ebenfalls in grobe Würfel zu schneiden.
    34 - Zwiebel grob würfeln / Dice onion

    Wenden wir uns nun der Sauce zu.

    In einem Topf erhitzen wir dazu etwas Olivenöl,
    35 - Olivenöl in Topf erhitzen / Heat up olive oil in pot

    geben die Fleischreste vom Putzen der Lammkarree hinein
    36 - Fleischreste in heißes Öl geben / Put meat remainings in hot oil

    und rösten sie auf erhöhter Stufe an, so dass Röstaromen entstehen können.
    37 - Fleischreste anrösten / Roast meat

    Anschließend reduzieren wir die Stufe auf mittel, geben wir die grob gewürfelten Zwiebel und Möhre hinzu, dünsten sie ebenfalls kurz mit an
    38 - Zwiebel & Möhre hinzu geben / Add onion & carrot

    bevor wir schließlich die beiden Esslöffel Tomatenmark addieren,
    39 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    es kurz mit dem Gemüse anrösten,
    40 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    alles schließlich mit einem kräftigen Schuss roten Portwein ablöschen
    41 - Mit Portwein ablöschen / Deglaze with port wine

    und diesen etwas einkochen lassen.
    42 - Portwein einkochen lassen / Allow port wine to reduce

    Ist dies geschehen, gießen wir ebenfalls den Lammfond mit in den Topf,
    43 - Lammfond hinzufügen / Add lamb fond

    lassen alles kurz aufkochen und dann auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln, um die Sauce bei gelegentlichem Umrühren etwas reduzieren zu lassen.
    44 - Aufkochen & köcheln lassen / Boil up & simmer

    Dann ist es an der Zeit, sich um die Bohnen zu kümmern. Dazu setzen wir erst einmal einen größeren Topf mit Wasser zum kochen auf,
    45 - Topf mit Wasser für Bohnen aufsetzen / Bring water for beans to a boil

    waschen die grünen Bohnen, lassen sie gründlich abtropfen,
    46 - Bohnen waschen / Wash beans

    und schneiden dann die Enden ab, um sie anschließend zu halbieren.
    47 - Bohnenenden abtrennen & diese halbieren / Cut off bean ends & half them

    Inzwischen müsste auch das Bohnenwasser kochen, so dass wir es mit 2 Teelöffeln Salz versehen
    48 - Bohnenwasser salzen / Salt bean water

    und die Bohnen darin für 8 bis 10 Minuten blanchieren.
    49 - Bohnen kochen / Cook beans

    Dann gießen wir die Sauce durch ein feines Sieb ab, um Fleisch und Gemüse heraus zu filtern,
    50 - Sauce in Sieb abgießen / Drain sauce in sieve

    und geben die Flüssigkeit dann zurück in den Topf, um sie weiter reduzieren zu lassen.
    51 - Sauce weiter köcheln lassen / Continue sauce to simmer

    Außerdem schälen wir die Schalotten, würfeln sie fein
    52 - Schalotten würfeln / Dice shallots

    und waschen das Bohnenkraut, um die Blättchen von den Stielen zu zupfen und die ebenfalls gründlich zu zerkleinern.
    53 - Bohnenkraut zerkleinern / Mince savory

    Sind die Bohnen dann gar gekocht, gießen wir sie in ein Sieb und schrecken sie sofort mit kaltem Wasser ab.
    54 - Bohnen kalt abschrecken / Refresh beans with cold water

    Des weiteren waschen wir die Minze, schütteln sie trocken, trennen die Blättchen wiederum von den Stielen und zerkleinern sie.
    55 - Minze zerkleinern / Hackle spearmint

    Ebenso waschen, zerkleinern wir einige weitere Rosmarin-Nadeln
    56 - Rosmarin hacken / Mince rosemary

    und reiben schließlich noch den Parmesan.
    59 - Parmesan reiben / Grate parmesan

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, Milch und Wasser für die Polenta in einen Topf zu geben und damit zu beginnen, sie zum kochen zu bringen.
    57 - Wasser & Milch zum kochen bringen / Bring water & milk to a boil

    Außerdem müsste auch die 90 Minuten verstrichen sein, so dass wir die Lammkarrees erst mal wieder aus dem Ofen entnehmen können. Wobei ein paar Minuten mehr bei diesem Verfahren auch nicht schaden dürften.
    58 - Lammkarree aus Ofen entnehmen / Take rack of lamb from oven

    Nachdem wir dann die inzwischen stark reduzierte Sauce mit etwas Salz, Pfeffer und einigen Spritzern Balsamico abgeschmeckt haben, reduzieren wir die Hitzezufuhr etwas und halten sie dabei weiterhin warm.
    60 - Sauce mit Salz, Pfeffer & Balsamico abschmecken / Taste sauce with salt, pepper & balsamico

    In dem Topf, in dem wir zuvor die Bohnen blanchiert haben, zerlassen wir anschließend zwei Esslöffel Butter,
    61 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter in pot

    dünsten die Schalotten darin glasig an,
    62 - Schalotten andünsten / Braise shallots lightly

    geben die blanchierten und abgetropften Bohnen hinein,
    63 - Bohnen hinzufügen / Add beans

    addieren das zerkleinerte Bohnenkraut
    64 - Bohnenkraut addieren / Add savory

    und lassen alles bei gelegentlichem Umrühren wieder heiß werden, wobei wir alles auch gleich mit Pfeffer und Salz abschmecken.
    65 - Bohnen mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste beans with salt & pepper

    Sobald die Milch-Wasser-Mischung dann kocht, reduzieren wir die Platte auf kleine Stufe und rühren die Polenta ein, um sie über ca. 5 Minuten quellen zu lassen.
    66 - Polenta einrühren / Stir in polenta

    Des weiteren erhitzen wir etwas Olivenöl in einer hohen Pfanne
    67 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    und braten die bereits vorgegarten Lammkarrees scharf für jeweils zwei bis drei Minuten von jeder Seite an.
    68 - Lammkarrees von beiden Seiten scharf anbraten / Sear rack of lamb from both sides

    Ist die Polenta ausgequollen, rühren wir Minze und Rosmarin unter,
    69 - Minze & Rosmarin zu Polenta geben / Add spearmint & rosemary to polenta

    rühren den geriebenen Parmesan ein
    70 - Parmesan in Polenta einrühren / Stir in parmesan

    und schmecken sie dann mit etwas Salz und Pfeffer ab.
    71 - Polenta mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste polenta with pepper & salt

    Die angebratenen Lammkarrees wickeln wir in etwas Silberfolie und lassen sie für 4-5 Minuten im noch warmen Ofen ruhen
    72 - Lammkarrees im Ofen lagern / Keep rack of lamb in oven

    bevor wir sie in jeweils zwei bis drei Rippenknochen breite Stücke zerteilen
    73 - Lammkarree zerteilen / Cut rack of lamb

    um es schließlich gemeinsam mit der Polenta, den Bohnen und der Sauce servieren und genießen zu können. Die Teller wärmen wir vor dem Servieren am besten ein wenig vor, zum Beispiel indem wir sie kurz in den warmen Ofen stellen.
    74 - Rack of lamb on spearmint polenta - Served / Lammkarree auf geminzter Polenta - Serviert

    Genau wie beabsichtigt waren die Lammkarrees innen schön zart rosa geblieben und das Fleisch war durch das Garen auf Niedrigtemperatur war das Fleisch unglaublich zart und saftig. Und die das Aroma von Knoblauch und Rosmarin waren schön ins Fleisch eingezogen. Die Fleischausbeute war pro Rippe zwar nicht besonders groß, aber daher hatte ich ja in weiser Voraussicht ja auch gleich zwei Lammkarrees zubereitet, so dass die Menge vollkommen ausreichte. Dazu passte auch wunderbar die angenehm würzige, kräftige und doch leicht fruchtige Sauce, die entgegen meiner Befürchtung doch kräftig reduziert hatte und dadurch schön dickflüssig geworden war. Und zu Lamm gehören natürlich traditionell grüne Bohnen, die dank ihrer Zubereitung aus frischem Gemüse auch angenehm knackig geworden waren. Und auch die dank des Parmesan gut gewürzte Polenta mit ihrer leichten Minz-Note passte sich sehr gute in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Ich war mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments mal wieder überaus zufrieden.

    75 - Rack of lamb on spearmint polenta - Side view / Lammkarree auf geminzter Polenta - Seitenansicht

    Über die Kalorienwerte möchte ich mir heute mal – ausnahmsweise – keinerlei Gedanken machen. Zumal ich nicht genau abschätzen kann wie viel Fleisch nun an den Lammkarrees wirklich verwertbar war und ich außerdemheute mal etwas unbedachter als sonst mit dem Olivenöl umgegangen war. Aber wer will bei so einem leckeren Festtagsgericht auch schon Kalorien zählen? 😉

    Guten Appetit

    Murgh Makhani – Indisches Butterhuhn – das Rezept

    Sunday, July 27th, 2014

    Heute wollte ich mich mal wieder der indischen Küche zuwenden und entschied mich dazu, ein Murgh Makhani zubereiten, ein indisches Butterhuhn. Die relativ komplexe Abstimmung verschiedener Gewürze gibt, wie in der indischen Küche üblich, dem Gericht auch hier einen wirklich einzigartigen Geschmack so wie ich ihn ja überaus schätze. Und ich bin sicher, dass diese Zusammenstellung auch andere Freund der indischen Küche ansprechen wird, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    1 mittelgroße Zwiebel
    01 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2-3 Chilis
    02 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

    1 Schalotte
    03 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

    550g Hähnchebrust-Filet
    04 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

    500g passierte Tomaten
    05 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient tomatoes

    1 Stück frischer Ingwer (etwas mehr als daumengroß)
    06 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

    60g Butter
    07 - Zutat Butter / Ingredient butter

    5 Teelöffel Garam Masala
    08 - Zutat Garam Masala / Ingredient garam masala

    2 Teelöffel Cayenne-Pfeffer
    09 - Zutat Cayennepfeffer / Ingredient cayenne pepper

    1 Teelöffel Kreuzkümmel
    10 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

    1/2 Teelöffel Bockshornklee-Samen

    1 Lorbeerblatt
    11 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bay leaf

    1 kleine Limette
    12 - Zutat Limone / Ingredient lime

    100g Schmand
    13 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

    120g Joghurt
    (am besten eine Sorte mit hohem Fettanteil, damit er nicht flockt)
    14 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

    1 Hand voll Cashew-Kerne
    15 - Zutat Cashew-Kerne / Ingredient cashew

    2-3 Esslöffel Erdnuss-Öl
    14 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

    200g Basamti-Reis
    16 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

    sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie,
    17 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen die Schalotte und würfeln sie ebenfalls,
    18 - Schalotte würfeln / Dice shallots

    schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
    19 - Knoblauch hacken / Mince garlic

    schälen und zerkleinern den Ingwer,
    20 - Ingwer zerkleinern / Cut ginger

    entkernen die Chilis
    21 - Chilis entkernen / Decore chilis

    und zerkleinern sie gründlich,
    22 - Chili zerkleinern / Chop chilis

    pressen die Limone aus
    23 - Limone auspressen / Squeeze lime

    und geben schließlich die Cashew-Nüsse in eine Mühle
    24 - Cashewnüsse in Mühle geben / Put cashews in mill

    und zermahlen sie.
    25 - Cashewnüsse mahlen / Grind cashew

    Ich hatte zuerst geschaut ob ich irgendwo bereits gemahlene Cashew-Nüsse kaufen könne, aber war dabei erfolglos gewesen. Aber zum Glück hatte ich noch diese alte elektrische Kaffeemühle im Schrank und verwendete zu diesem Zweck. Aber vorsicht: Mahlt man Cashew-Nüsse zu lange werden sie von lockerem Mehl zu einer Paste, man muss also aufpassen genau den richtigen Zeitpunkt abzupassen.

    Anschließend waschen wir noch die Hähnchenbrust, tupfen sie trocken
    26 - Hühnerbrust waschen / Wash chicken breast

    und schneiden sie in mundgerechte Stücke.
    27 - Hühnerbrust in mundgerechte Stücke schneiden / Cut chicken breast in dices

    In einem Topf erhitzen wir nun ein bis zwei Esslöffel Erdnussöl
    28 - Erdnussöl erhitzen / Heat up peanut oil

    und dünsten darin Zwiebel, Knoblauch und Schalotte an.
    29 - Zwiebeln, Knoblauch & Schalotten andünsten / Braise onion, garlic & shallots

    Sobald alles glasig angedünstet ist, geben wir die Butter hinzu, lassen sie schmelzen
    30 - Butter hinzufügen / Add butter

    und geben dann die Chilis hinein,
    31 - Chilis hinzufügen / Add chilis

    addieren den zerkleinern Ingwer,
    32 - Ingwer addieren / Add ginger

    gießen etwa die Hälfte des Limonensafts hinzu,
    33 - Limettensaft angießen / Add lime juice

    streuen drei der Teelöffel Garam Masala ein
    34 - Garam Masala einstreuen / Dredge with garam masala

    und geben schließlich noch das Lorbeerblatt
    35 - Lorbeerblatt hinzufügen / Add bay leaf

    sowie den halben Teelöffel Bockshornklee hinzu.
    36 - Bockshornkleesamen addieren / Add fenugreek

    Alles dünsten wir für zwei bis drei Minuten bei gelegentlichem umrühren an,
    37 - Gewürze kurz mit anbraten / Braise seasoning

    löschen es dann mit den passierten Tomaten ab
    38 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

    und verrühren alles gründlich miteinander und lassen es für vier bis fünf Minuten auf mittlerer Stufe köcheln.
    39 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & simmer

    Anschließend reduzieren wir die Hitzezufuhr etwas und geben dann den Joghurt
    40 - Joghurt hinzufügen / Add yoghurt

    und den Schmand mit in den Topf,
    41 - Schmand addieren / Add sour cream

    verrühren wieder alles gründlich miteinander,
    42 - Gut verrühren / Stir well

    würzen es mit einem Teelöffel Cayennepfeffer
    43 - Mit Cayennepfeffer würzen / Season with cayenne pepper

    sowie einem Teelöffel Kreuzkümmel
    44 - Kreuzkümmel hinzufügen / Add cumin

    und schmecken die Sauce dann auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer ab. Dann lassen wir es für etwa zehn Minuten auf auf reduzierter Stufe und bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln.
    45 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

    In einer Pfanne erhitzen wir dann ein bis zwei weitere Esslöffel Erdnussöl
    46 - Erdnussöl erhitzen / Heat up olive oil

    und geben die gewürfelte Hähnchenbrust hinzu
    47 - Hähnchenwürfel hinzufügen / Add chicken dices

    um sie über sieben bis acht Minuten rundherum anzubraten.
    48 - Rundherum anbraten / Fry all around

    Außerdem ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt, einen Topf mit Wasser für den Reis aufzusetzen.
    49 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to cook

    Sobald das Hähnchenfilet in der Pfanne anfängt leicht zu bräunen, geben wir zwei bis drei Kellen der Sauce hinzu
    50 - Etwas Sauce hinzufügen / Add some sauce

    vermischen sie mit dem angebratenen Geflügelfleisch
    51 - Mit Fleisch verrühren / Mix wit meat

    und bestäuben es dann mit den verbleibenden beiden Teelöffeln Garam Masala sowie dem Teelöffel Cayennepfeffer.
    52 - Mit Garam Masala & Cayennepfeffer würzen / Season with garam masala & cayenne pepper

    Alles zusammen braten wir ein bei gelegentlichem rühren ein paar weitere Minuten mit an.
    53 - Gemeinsam anbraten / Fry

    Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit etwas Salz versehen
    54 - Wasser salzen / Salz water

    und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
    55 - Reis kochen / Cook rice

    Während der Reis köchelt, geben wir das angebratene Hähnchenfleisch in den Topf
    56 - Fleisch in Sauce geben / Add meat in sauce

    vermengen sie mit der Sauce
    57 - Gut vermischen / Mix well

    und binden diese dann ein wenig mit den gemahlenen Cashewnüssen. Alles lassen wir auf niedriger Stufe weiter köcheln und schmecken es eventuell noch einmal mit etwas mehr Limonensaft ab.
    58 - Mit Cashewkern-Mehl binden / Thicken with cashew flour

    Sobald der Reis dann fertig gekocht ist, können wir das Gericht auch schon mit etwas Joghurt garniert servieren und genießen.
    59 - Murgh Makhani - Indisches Butterhuhn - Serviert / Indian butter chicken - Served

    Die Sauce kombinierte sehr gelungen den fruchtigen Geschmack der Tomaten mit der kräftigen Schärfe aus Cayennepfeffer und Chilis und der Cremigkeit von Schmand und Joghurt. Und die gemahlenen Cashew-Nüsse gaben dem Gericht zusätzlich noch eine leicht nussige Note. Gemeinsam mit den zarten und saftigen Würfeln Hähnchenbrust ein wahrer Genuss. Dabei war das Gericht wirklich sehr scharf geraten, ohne dass aber diese Schärfe zu sehr über die anderen geschmacklichen Aspekte der Zubereitung dominierte – etwas das ich an der indischen Küche ja sehr schätze. Jenen die es nicht so scharf mögen sei dabei noch gesagt, dass man die Schärfe durch etwas zusätzlichen Joghurt als Garnitur etwas abmildern kann. Ein sehr leckeres Gericht, das ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

    60 - Murgh Makhani - Indisches Butterhuhn - Seitenansicht / Indian butter chicken - Side view

    Werfen wir, wie üblich, abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Nach meiner Kalkulation liegt die reine Butterhuhn-Zubereitung bei etwa 2000kcal, also 500kcal pro Portion. Dazu kommen aber noch etwa 700kcal für die Sättigungsbeilage in Form des Basmati-Reis, also noch einmal 175kcal pro Portion. Damit liegen wir bei 675kcal, was zwar nicht gerade wenig ist, aber für ein Hauptgericht gerade noch am oberen Rand des Akzeptablen liegt. Wer dennoch reduzieren möchte, kann vielleicht versuchen die Menge der Butter etwas zu reduzieren – zumal ich eh nicht sicher bin welche Rolle hier die Butter in der Gesamtkomposition spielt, ich habe mich in dieser Hinsicht einfach an das Rezept gehalten. Aber da Fett ja auch ein Geschmacksträger ist, wird sie schon ihre Daseinsberechtigung haben. Mit hat es auf jeden Fall in dieser Zusammenstellung sehr gut geschmeckt.

    Guten Appetit

    Safran-Risotto mit Shrimps & Krabben – das Rezept

    Sunday, September 1st, 2013

    Irgendwie war mir heute mal wieder nach Risotto, daher entschloss ich mich mal ein Safran-Risotto mit Shrimps und Krabben zuzubereiten. Eigentlich wollte ich ja Krebsfleisch anstatt der Krabben verwenden, allerdings hatte ich keines bekommen können daher war ich auf eine Alternative ausgewichen. Machte aber nichts, denn das Gericht war auch in dieser Kombination sehr schmackhaft. Daher möchte ich nicht darauf verzichten, das Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?

    250g Risotto-Reis
    01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

    2 Schalotten
    01 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

    1-2 Zehen Knoblauch
    02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    100g Krabben
    03 - Zutat Krabben / Ingredient prawns

    100g Shrimps
    03 - Zutat Shrimps / Ingredient shrimps

    15g Butter
    04 - Zutat Butter / Ingredient butter

    125ml Weißwein
    07 - Zutat Weißwein / Ingredient white wine

    600ml Fisch-Fond
    08 - Zutat Fischfond / Ingredient fish stock

    1 Döschen Safran
    09 - Zutat Safran / Ingredient saffron

    50g Pecorino
    10 - Zutat Pecorino / Ingredient pecorino cheese

    1 Bio-Zitrone
    11 - Zutat Bio-Zitrone / Ingredient lemon

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir schälen also Schalotten und würfeln sie,
    12 - Schalotten würfeln / Dice shallots

    schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen
    13 - Knoblauch zerkleinern / Grind garlic

    und reiben den Pecorino.
    15 - Pecorino reiben / Grate pecorino cheese

    Außerdem erwärmen wir den Fisch-Fond und halten ihn warm.
    14 - Fischfond erwärmen / Heat fish fond

    Anschließend lassen wir die Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen
    16 - Butter zergehen lassen / Melt butter

    und schwitzen darin Schalotten und Knoblauch glasig an.
    17 - Schalotten & Knoblauch anschwitzen / Sweat shallots & garlic

    Dann geben wir den Reis hinzu
    18 - Reis addieren / Add rice

    und dünsten ihn an bis er leicht glasig wird.
    19 - Reis andünsten / Braise rice lightly

    Nun gießen wir den Weißwein hinzu und lassen ihn auf nun reduzierter Stufe beim gelegentlichen umrühren einkochen.
    20 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

    Ist der Wein eingekocht, beginnen wir damit mit einer Schöpfkelle nach und nach den warm gehaltenen Fisch-Fond hinzu zu geben und ihn weiter bei gelegentlichem rühren einkochen zu lassen.
    21 - Fischfond hinzu gießen / Add fish stock

    Während wir den Reis so langsam garen, lösen wir den Safran in etwas lauwarmen Wasser,
    22 - Safran in warmen Wasser lösen / Dissolve saffron in lukewarm water

    waschen die Zitrone, reiben mit Hilfe eines Zestenreißers etwa einen Teelöffel Zitronenschale ab und pressen sie dann aus.
    23 - Zitronenschale abreiben / Grate lemon peel

    Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, immer wieder etwas vom Fisch-Fond zum Reis zu geben, damit dieser nicht anbrennt.
    24 - Mehr Fischfond addieren / Add more fish stock

    Kurz bevor der Fisch-Fond dann alle ist, geben wir den Safran zum Reis in die Pfanne, verrühren ihn
    25 - Safran hinzufügen / Add saffron

    und addieren dann Shrimps und Krabben,
    26 - Krabben & Shrimps addieren / Add shrimps & prawns

    streuen den gerieben Pecorine ein
    27 - Pecorino einstreuen / Add pecorino cheese

    und geben die abgeriebene Zitronenschale hinzu.
    28 - Zitronenschale hinzufügen / Add lemon peel

    Abschließend schmecken wir alles mit etwas Salz und Pfeffer ab
    29 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Season with salt & pepper

    und geben noch einen kleinen Schuss Zitronensaft hinzu.
    30 - Schuss Zitronensaft dazu geben / Add some lemon juice

    Ist dann geschmacklich alles in Ordnung, was wir durch einfaches probieren heraus finden können,
    31 - Probieren / Try

    können wir das Gericht schließlich servieren und genießen.
    32 - Safran-Risotto mit Shrimps & Krabben - Serviert / Saffron risotto with shrimps & prawns - served

    Die Kombination aus schonend gegartem Reis, leckeren Meeresfrüchten und dem leckeren Aroma von Safran erwies sich als überaus schmackhaft und gelungen. Das Risotto hatte dabei eine leicht cremige Konsistenz erreicht, wobei der Reis selbst als angenehm bissfest geblieben war. Einfach, aber sehr lecker.

    33 - Safran-Risotto mit Shrimps & Krabben - Seitenansicht / Saffron risotto with shrimps & prawns - Side view

    Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Meiner Kalkulation nach liegt der Gesamtwert bei knapp 1300kcal, bei drei Portionen haben wir also 433kcal pro Portion, bei 4 Portionen liegt der Wert sogar bei nur 325kcal pro Portion. Da kann man wirklich nicht meckern. Eventuell werde ich beim nächsten Mal noch etwas Gemüse hinzu geben, ich denke da zum Beispiel an ein paar Erbsen, die nicht nur geschmacklich recht gut passen würden, sondern auf farblich noch einen netten Kontrast zum Gelb des Safran einbringen würde. Dann das Auge isst ja immer mit. 😉

    Guten Appetit

    Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi – das Rezept

    Sunday, December 9th, 2012

    Die Idee Muffins mit Ricotta zu machen geisterte schon länger bei mir herum, doch erst dieses Wochenende kam ich endlich dazu sie mal zu realisieren. Mein ursprünglicher Plan war es gewesen, die Muffins mit Mangold zu machen, doch leider habe ich in den Märkten in denen ich war keinen bekommen, daher bin ich auf Empfehlung einer Marktmitarbeiterin auf Pak Choi umgestiegen, der laut ihrer Aussage ein guter Ersatz für Mangold wäre. Dabei ist Pak Choi ja eher ein naher Verwandter des Chinakohls, während Mangold zu den Rübengewächsen zählt – so fand ich dann hinterher heraus. Aber letztlich ging es auch mit Pak Choi. Diese kombinierte ich noch mit etwas Blattspinat noch übrig hatte sowie einigen Pinienkernen und fertig war ein überaus leckere Muffin-Zubereitung, die ich mit diesen Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

    Was brauchen wir also für eine Muffin-Form (12 Stück)?

    900g Pak Choi (Ersatzweise: Mangold)
    01 - Zutat Pak Choi / Ingredient pak choi

    250g Kartoffeln
    02 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    100g Blattspinat
    03 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

    250g Ricotta
    04 - Zutat Ricotta / Ingredient ricotta

    200g Ziegenfrischkäse
    05 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient goat cream cheese

    100g Saure Sahne
    06 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

    1 Schalotte
    07 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

    1/2 Bund Dill
    08 - Zutat Dill / Ingredient dill

    1 Hühnerei
    09 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

    50g Parmesan
    10 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan cheese

    50g Pinienkerne
    11 - Zutat Pinienkerne / Ingredient pine nuts

    sowie etwas Pfeffer zum würzen
    und etwas Öl oder Butter zum ausfetten der Mufin-Form

    Beginnen wir also damit, die Schalotte zu schälen und zu würfeln
    12 - Schalotte würfeln / Dice shallot

    sowie die Kartoffeln ebenfalls zu schälen
    13 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und fein zu würfeln.
    14 - Kartoffel fein würfeln / Dice potatoes

    Anschließend lösen wir die Blätter des Pak Choi vom Kopf und schneiden den festen Strunk heraus
    15 - Strunk entfernen / Remove stalk

    und waschen die verbliebenen Blätter dann gründlich unter fließendem Wasser.
    16 - Pak Choi waschen / Wash pak choi

    Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser aufgesetzt haben und begonnen haben, ihn zum kochen zu bringen
    17 - Wasser aufsetzen / Bring water to boil

    reiben wir den Parmesan-Käse
    18 - Parmesan reiben / Grind parmesan

    und waschen dann den Dill, schütteln ihn trocken,
    19 - Dill waschen / Wash dill

    zupfen die feinen Fähnchen von den Stielen
    20 - Fähnchen abzupfen / Pick leaflets

    und zerkleinern diese dann gründlich.
    21 - Dill zerkleinern / Mince dill

    Sobald das Wasser dann kocht
    22 - Wasser kocht / Water boiling

    blanchieren wir den Pak Choi darin für kurze 5 bis 6 Sekunden und lassen ihn danach wieder abtropfen.
    23 - Pak Choi blanchieren / Blanch pak choi

    Anschließend kochen wir die Kartoffelwürfel für zwei bis drei Minuten
    24 - Kartoffelwürfel kochen / Cook potato dices

    und lassen sie ebenfalls gut abtropfen.
    25 - Kartoffelwürfel abtropfen lassen / Drain potatoes

    Abschließend blanchieren wir auch noch den Spinat für etwa drei bis vier Minuten und geben ihn dann zum Pak Choi ins Abtropfsieb.
    26 - Blattspinat blanchieren / Blanch leaf spinach

    Außerdem rösten wir die Pinienkerne ohne Fett in einer kleinen Pfanne goldbraun und breiten sie anschließend aus, um sie etwas abkühlen zu lassen.
    27 - Pinienkerne rösten / Toast pine nuts

    Nachdem wir den Pak Choi sehr gut ausgedrückt haben und so viel Flüssigkeit wie möglich heraus gepresst haben
    28 - Gut ausdrücken / Squeeze well

    zerkleinern wir ihn mit einem Messer.
    29 - Pak Choi zerkleinern / Cut pak choi

    Auch den Blattspinat drücken wir gut aus und zerkleinern ihn auf die gleiche Weise.
    30 - Blattspinat schneiden / Cut leaf spinach

    Dann zerbröseln wir den Ziegenfrischkäse in eine Schüssel,
    31 - Ziegenfrischkäse zerbröseln / Put goat cream cheese in bowl

    fügen den Ricotta
    32 - Ricotta addieren / Add ricotta

    und die Saure Sahne hinzu
    33 - Saure Sahne hinzufügen / Add sour cream

    und verrühren alles mit dem Handmixer zu einer cremigen Masse.
    34 - Cremig verrühren / Stir

    Zwischenzeitlich dürften auch die Pinienkerne soweit abgekühlt sein, dass wir sie grob zerkleinern können.
    35 - Pinienkerne grob zerkleinern / Mince pine nuts

    Nachdem wir dann das Ei zu unserer Masse hinzugefügt
    36 - Ei hinzufügen / Add egg

    und ebenfalls verrührt haben
    37 - Ei verrühren / Mix in egg

    folgen dann die Kartoffelwürfel,
    38 - Kartoffelwürfel addieren / Add potato dices

    sowie Spinat und Pak Choi.
    39 - Pak Choi  & Spinat dazu / Add spinach & pak choi

    Alles heben wir unter die Ricotta-Masse unter
    40 - Vermengen / Mix

    und fahren dann fort die gewürfelte Schalotte
    41 - Schalotte hinzufügen / Add shallot

    den geriebenen Parmesan,
    42 - Parmesan hinein / Add parmesan

    die Pinienkerne
    43 - Pinienkerne addieren / Add pine nuts

    und schließlich noch den zerkleinerten Dill hinzuzufügen.
    44 - Dill dazu / Add dill

    Alles verrühren wir dann gründlich zu einer einheitlichen Masse
    45 - Gut vermengen / Mix well

    und würzen es dabei kräftig mit Pfeffer.
    46 - Mit Pfeffer würzen / Taste with pepper

    Nachdem wir den Backofen auf 160 Grad vorgeheizt haben, fetten wir eine Muffin-Form mit etwas Öl oder wahlweise Butter aus
    47 - Form ausfetten / Grease tin

    und befüllen sie dann mit unserer soeben hergestellten Mischung.
    48 - Form befüllen / Fill bun tin

    Ist der Ofen dann vorgeheizt, schieben wir die Form auf der mittleren Schiene hinein und lassen unsere Muffins in etwa 30 bis 40 Minuten goldbraun backen.
    49 - Backen / Bake

    Nachdem wir sie dann anschließend wieder entnommen haben, lassen wir sie kurz für ca. fünf Minuten etwas abkühlen,
    50 - Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi / Ricotta muffins with potatoes, pine nuts & pak choi - Fertig gebacken

    dann können wir die Muffins vorsichtig heraus nehmen und sie genießen.
    51 - Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi / Ricotta muffins with potatoes, pine nuts & pak choi - Serviert

    Die Kombination aus milden Ricotta und würzigen Ziegenfrischkäse erwies sich schon einmal geschmacklich als sehr gelungen, aber gemeinsam mit dem Gemüse in Form von Kartoffeln, Pak Choi und Blattspinat, dem nussigen Aroma der angerösteten Pinienkerne, sowie dem herzhaften Parmesankäse und schließlich dem Dill ergab alles eine wunderbar schmackhafte Mischung, die in Muffinform gebacken sowohl warm als auch kalt sich als ein wirklicher Genuss erwies. Vor allem die Pinienkerne hatten es mir dabei besonders angetan, aber auch an dem Pak Choi, dem Blattspinat und den Kartoffeln gab es nichts auszusetzen. Ich hatte ja etwas bedenken gehabt, den ursprünglich geplanten Mangold durch Pak Choi zu ersetzen, aber alles diesbezüglichen Befürchtungen hatten sich im Nachhinein als unbegründet erwiesen. Ich war mit dem Ergebnis überaus zufrieden, auch wenn ich sie im Nachhinein gesehen wohl letztlich nicht ganz so lange im Ofen hätte lassen müssen. 😉

    52 - Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi / Ricotta muffins with potatoes, pine nuts & pak choi - CloseUp

    Mit etwa 125kcal pro Stück erwiesen sich diese vegetarischen Muffins auch was die Nährwerte angeht als angenehm leicht. Nimmt man drei Stück für eine Mahlzeit kommt man also gerade mal auf einen Gesamtwert von 375kcal pro Portion. Für die komplette Masse hatte ich einen Wert von ungefähr 1500kcal berechnet, wobei erstaunlicherweise die Pinienkerne mit 332kcal noch vor dem Ricotta den höchsten Einzelwert einnahmen. Aber bei solchen Werten brauch man glaube ich nicht darüber nachzudenken, ob man noch irgendwo reduzieren muss. Insgesamt ein wirklich sehr empfehlenswertes Rezept, das ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

    Guten Appetit

    Spätzle-Muffins mit Käse & Speck – das Rezept

    Friday, August 10th, 2012

    Eigentlich wäre ja erst Morgen wieder ein Kochexperiment an der Reihe gewesen, doch ich hatte eine Rezeptidee entdeckt die mich zu sehr reizte als das ich hätte warten können: Muffins aus Spätzle mit Käse und Speck. Bei genauerer Recherche fand ich gleich mehrere Rezepte für solche Zubereitungen aus denen ich die aus meiner Sicht besten Komponenten extrahierte und zu einem neuen Rezept kombinierte, das ich nach erfolgreichem Test nun hier in gewohnter Form kurz vorstellen möchte.

    Was brauchen wir also für 12 Muffins?

    250-270g Spätzle (ich griff hier zu trockener Fertigware – wer mag kann sie aber auch gerne selbst machen)
    01 - Zutat Spätzle / Ingredient spaetzle

    3 Eier
    02 - Zutat Eier / Ingredient eggs

    80 – 100g Speck (ich wählte eine magere Sorte)
    03 - Zutat Speck / Ingredient bacon

    2-3 Schalotten (ca. 50-60g)
    04 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

    80g Greyerzer (oder ein anderer Käse nach Wahl)
    05 - Zutat Käse / Ingredient cheese

    50ml Sahne (auch hier wählte ich eine fettreduzierte Variante)
    06 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    30-35g Mehl (Typ 405)
    07 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    1 kleiner Bund Schnittlauch (da ich kein frisches vorrätig hatte, griff ich hier zu TK-Ware)
    08 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

    1 EL Olivenöl (oder ein anderes Pflanzenöl)
    09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir nun mit der Zubereitung kochen erst einmal die Spätzle gemäß Packungsanleitung.
    10 - Spätzle kochen / Cook spaetzle

    Während die Spätzle kochen, schälen und zerkleinern wir die Schalotten (was ich in meiner kleinen, handbetriebenen Küchenmaschine erledigte – alternativ kann man hier aber auch zum Messer greifen),
    11 - Schalotte zerkleinern / Hackle shallot

    und lassen dann den Speck ohne Fett in einer Pfanne aus. Dabei schwitzt der Speck sein eigenes Fett aus
    12 - Speck auslassen / Render bacon

    das wir dann nutzen können um auch die zerkleinerten Schalotten etwas mit anzudünsten. Ist alles gut durchgebraten, stellen wir es bei Seite und lassen es abkühlen.
    13 - Schalotten andünsten / Braise shallot gently

    Wenn wir den Käse am Stück gekauft haben, reiben wir diesen nun auf einer groben Reibe.
    14 - Käse reiben / Grind cheese

    Sind die Spätzle dann gut durchgekocht sind, gießen wir sie ab und lassen sie abtropfen.
    15 - Spätzle abgießen / Drain spaetzle

    Anschließend geben wir die Sahne und die drei Eier in eine größere Schüssel
    16 - Sahne & Eier in Schüssel geben / Add cream & eggs to bowl

    und verrühren alles gut miteinander
    17 - gut verrühren / Mix well

    um anschließend Schnittlauch und Mehl unterzuheben,
    18 - Schnittlauch & Mehl hinzufügen / Add chives & flour

    und dann den geriebenen Käse
    19 - Käse unterheben / Fold in cheese

    sowie die angebratene Speck-Schalotten-Mischung zu verrühren.
    20 - Speck addieren / Add bacon

    Die Mischung würzen wir dann kräftig mit Salz und Pfeffer
    21 - würzen / taste

    und vermischen sie abschließend mit den inzwischen abgetropften Spätzle.
    22 - Mit Spätzle vermischen / Mix with spaetzle

    Nun ist ein guter Zeitpunkt, unseren Backofen auf 175 Grad vorzuheizen.

    Mit Hilfe eines Pinsels fetten wir nun die Vertiefungen unserer Muffinform mit dem Esslöffel Pflanzenöl aus
    23 - Form ausfetten / grease muffin pan

    und befüllen sie dann mit unserer zuvor hergestellten Mischung. Ich musste dabei feststellen dass ich zu wenig für alle zwölf Formen gemacht hatte, doch ich habe die Menge hier im Rezept angepasst so dass es nun ausreicht.
    24 - Befüllen / Fill in

    Ist der Backofen dann vorgeheizt, schieben wir die Muffinform auf der mittleren Stufe hinein uns backen alles für 25 bis 30 Minuten. Dabei gehen unsere Muffins dank der Kombination aus Eiern und Mehl sogar etwas auf.
    25 - backen / baking

    Abschließend brauchen wir unsere Muffinform nur noch zu entnehmen und die Muffins darauf zu entnehmen
    26 - Spätzle-Muffins mit Speck & Käse / Spaetzle muffin with bacon & cheese - Fertig gebacken

    um schließlich zu servieren und zu genießen.
    27 - Spätzle-Muffins mit Speck & Käse / Spaetzle muffin with bacon & cheese - Serviert

    Die im Backofen locker aufgegangenen Ei-Sahne-Masse mit ihrer Beimischung aus angebratenen Speck, Schalotten, würzigem Käse und Schnittlauch waren in Verbindung mit den gut durchgekochten Spätzle zu einem angenehm deftigen und leckeren Fingerfood geworden. Sowohl im noch heißen als auch in abgekühlter Form ein wahrer Genuss. Ich war von dem Ergebnis wirklich begeistert.

    28 - Spätzle-Muffins mit Speck & Käse / Spaetzle muffin with bacon & cheese - CloseUp

    29 - Spätzle-Muffins mit Speck & Käse - Querschnitt / Spaetzle muffin with bacon & cheese - lateral cut

    Obwohl ich befürchtete dass es sich hier um sehr kalorienreiche Kost handelt, doch als ich beim erstellen dieses Beitrags die Kalorienwerte berechnete war ich postiv überrascht, denn die gesamte Zutatenliste kam gerade mal auf 1300kcal, geteilt durch 12 Muffins ergibt sich somit ein Wert von gerade mal 108kcal pro Muffin. Rechne ich jetzt mal 3 Muffins pro Portion, komme ich somit auf einen Wert von 321kcal pro Portion. Für so ein deftiges Gericht ein absolut akzeptabler Wert. Und auch für das Buffet auf einer Feier ist so etwas wunderbar geeignet. Somit kann ich dieses Rezept mal wieder vorbehaltlos weiterempfehlen.

    In diesem Sinne: Guten Appetit

    Ravioli mit gebratenen Garnelen & grünem Spargel in Kräutersahne – das Rezept

    Saturday, May 5th, 2012

    Ich hatte von meinem letzten Kochexperiment noch etwas grünen Spargel übrig, den ich natürlich noch verbrauchen wollte. Also entschloss ich mich dazu, heute mal Ravioli mit gebratenen Garnelen und Spargel in Kräutersahne zuzubereiten. Ein einfaches, aber dennoch sehr leckeres Rezept, das wie ich finde sehr lecker geworden war. Also umso mehr ein Grund, es hier mal kurz in der üblichen Form kurz vorzustellen. 😉

    Was brauchen wir also für 2 Portionen?

    300g grüner Spargel – wer mag kann aber auch weißen verwenden
    01 - Zutat grüner Spargel / Ingredient green asparagus

    150g Garnelen
    02 - Zutat Garnelen / Ingredient shrimps

    250g Ravioli – ich entschied mich für eine Sorte mit Spinatfüllung, kann mir aber auch gut vorstellen dass andere Füllungen hier passen würden
    03 - Zutat Ravioli / Ingredient ravioli

    1 Schalotte
    04 - Zutat Schalotte / Ingredient Shallot

    1 Zehe Knoblauch
    05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    3 EL 8-Kräuter-Mischung (TK) (Eine fertige Mischung aus Petersilie, Dill, Kresse, Kerbel, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch und Pimpinelle – wer das alles frisch vorrätig hat, kann natürlich auf darauf zurückgreifen)
    06 - Zutat 8-Kräuter-Mischung / Ingredient 8 herbs mix

    100ml Sahne
    07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    außerdem Salz & Pfeffer zum würzen
    sowie 1/2 EL Butter zum anbraten

    Kümmern wir uns zuerst um den Spargel, den wir waschen und die untersten, holzigen Enden abschneiden.
    08 - Spargel kürzen / Shorten asparagus

    Dann schälen wir das unteren Drittel mit einem Spargel- oder Sparschäler
    09 - Spargel schälen / Peel asparagus

    und schneiden die Stangen dann schräg in 3-4 cm große Stücke.
    10 - Spargel zerkleinern / Cut asparagus

    Außerdem setzen wir einen Topf mit etwas Salzwasser auf und bringen ihn zum kochen. Während das Wasser erhitzt können wir noch die Schalotte schälen und fein würfeln.
    11 - Schalotte würfeln / Dice shallot

    Wenn das Wasser dann kocht, schalten wir die Platte auf niedrigste Stufe und geben unseren geschnittenen Spargel hinein um ihn für 4-5 Minuten zu blanchieren.
    12 - Spargel blanchieren / Blanch asparagus

    Parallel dazu zerlassen wir in einer Pfanne die Butter,
    13 - Butter zerlassen / Melt butter

    dünsten die Schalottenwürfel darin glasig an
    14 - Schalotte andünsten / Braise shallot

    und pressen schließlich noch die Knoblauchzehe hinzu, die wir ebenfalls einige Minuten mit andünsten.
    15 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

    Sind Schalotten und Knoblauch gut angedünstet, können wir schließlich auch die Garnelen hinzufügen und mit anbraten.
    16 - Garnelen mit anbraten / Roast shrimps

    Sobald der Spargel gut, aber bissfest blanchiert ist, schrecken wir ihn mit kalten Wasser ab und lassen ihn dann abtropfen.
    17 - Spargel abschrecken / Drain asparagus

    Den entstandenen Spargelsud bringen wir anschließend wieder zum kochen und garen unsere Ravioli darin.
    18 - Ravioli im Spargelsud kochen / Cook ravioli

    Jetzt können wir auch den blanchiertenSpargel mit in die Pfanne geben und ebenfalls mit anbraten.
    19 - Spargel hinzufügen / Add asparagus

    Sobald die Ravioli dann beginnen oben zu schwimmen
    20 - Ravioli schwimmen oben / Ravioli finished cooking

    sind sie fertig gekocht und wir können sie ebenfalls abschrecken und bei Seite stellen.
    21 - Ravioli abschrecken / Drain ravioli

    Haben Spargel und Shrimps durch das Braten etwas Farbe bekommen, können wir dann auch die 8-Kräuter-Mischung einstreuen
    22 - Mit Kräutern würzen / Add herbs

    und die Sahne aufgießen.
    23 - Sahne aufgießen / Add cream

    Dabei würzen wir alles kräftig mit Salz und Pfeffer und lassen es dann einige Minuten vor sich hin köcheln.
    24 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

    Abschließend fügen wir dann die fertigen Ravioli mit hinzu,
    25 - Ravioli hinzufügen / Add ravioli

    vermengen diese mit dem restlichen Pfanneninhalt und lassen alles bei niedriger Stufe der Platte noch kurz etwas weiter köcheln
    26 - Vermengen und mitbraten / Mix and roast

    bevor wir es dann heiß servieren und genießen können.
    27 - Ravioli mit Garnelen & Spargel in Kräutersahne / Ravioli with shrimps and asparagus in herb cream - Serviert

    Eine einfache, aber sehr leckere Zusammenstellung aus knackigen Spargelstücken, feinen Shrimps und lecker gefüllten Ravioli, angemacht in einer würzigen Sahnesauce, die mit ihren zahlreichen Kräutern natürlich ebenfalls einen großen Teil zum geschmacklichen Gesamteindruck beitrug. Ich war mir dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments auf jeden Fall sehr zufrieden.

    28 - Ravioli mit Garnelen & Spargel in Kräutersahne / Ravioli with shrimps and asparagus in herb cream - CloseUp

    Und auch was die Nährwerte anging konnte sich das Gericht sehen lassen. Meiner Berechnung nach liegt die gesamte Zubereitung bei 910kcal, das entspricht also 455kcal pro Portion – vorausgesetzt dass man fettreduzierte Sahne verwendet. Spargel selber hat ja glücklicherweise relativ wenig Kalorien, den größten Einzelposten machen hier logischerweise die Ravioli also Sättigungsbeilage aus. Somit kann ich dieses Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen – ein schnell zubereitetes und sehr leckeres Gericht, das sich nicht nur zur Resteverwertung von Spargel sehr gut eignet. 😉

    Guten Appetit