Posts Tagged ‘chilis’

Spaghetti aglio olio mit Garnelen, Spinat & Erbsen – das Rezept

Sonntag, Januar 16th, 2022

Da im Supermarkt gerade Garnelen im Angebot gewesen waren entschied ich mich dieses Wochenende mal dazu eine Portion Spaghetti all’aglio olio gamberi spinaci e piselli zu kochen, also Spaghetti mit Knoblauch, Olivenöl, Garnelen, Spinat und Erbsen. Im Grunde genommen handelt es sich hierbei um eine Variation der Spaghetti Aglio Olio e Pancetta sie ich im Sommer des vergangenen Jahres schon mal vorgestellt hatte. Ursprünglich wollte ich nur den Speck durch Garnelen ersetzen, aber da ich auch noch Blattspinat und Erbsen vorrätig hatte entschied ich mich schließlich dazu diese ebenfalls im Rezept zu verarbeiten und somit um etwas Gemüse zu ergänzen. Außerdem durfte natürlich noch etwas Zitronenaroma nicht fehlen, welches ich durch einige Zesten einer Bio-Zitrone und Zitronensaft realisierte. Abgerundet wurde das Ganze natürlich durch frisch geriebenen Parmesan. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 500g Spaghetti
  • 450g Königs-Garnelen / King Prawns (TK)
  • 5-6 Zehen Knoblauch
  • 2 frische rote Chilis
  • 4-5 Esslöffel Olivenöl (extra virgin)
  • 250g Blattspinat (TK)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 180g Erbsen (TK)
  • 120ml trockener Weißwein
  • 40g Parmesan
  • 4 Esslöffel gehackte Petersilie (frisch oder TK)
  • Etwas Salz & Pfeffer zum würzen
  • Am besten bereits einige Stunden vor der eigentlichen Zubereitung geben wir die Garnelen in ein Sieb und lassen sie dort auftauen und abtropfen. Alternativ können wir sie auch über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen.
    01 - Defrost prawns in sieve / Garnelen in Sieb auftauen lassen

    Die eigentliche Zubereitung beginnen wir dann damit, erst einmal einen Topf mit Wasser zum späteren kochen der Nudeln aufzusetzen. Bei mir dauert es immer etwas bis das Wasser kocht, daher fange ich immer möglichst früh an es zu erhitzen.
    02 - Bring water in pot to a boil / Topf mit Wasser aufsetzen

    Dann können wir anfangen die Zutaten vorzubereiten. Dazu entkernen wir die Chilis und schneiden sie in kleine Stücke,
    03 - Decore chilis / Chilis entkernen 04 - Mince chilis / Chilis zerkleinern

    schälen die Knoblauchzehen um sie in dünne Scheiben zu schneiden,
    05 - Peel garlic cloves / Knoblauchzehen schälen 06 - Cut garlic in slices / Knoblauchzehen in Scheiben schneiden

    waschen die Bio-Zitrone und ziehen die Schale mit einem Zestenreißer ab
    07 - Wash lemon with hot water / Bio-Zitrone heiß waschen 08 - Zest lemon peel / Zitronenschale abreiben

    und reiben schließlich noch den Parmesan.
    09 - Grate parmesan / Parmesan reiben

    Inzwischen sollte dann auch das Wasser kochen, so dass wir es mit 3-4 Teelöffeln Salz versehen und die Spaghetti darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Bei mir sollte das ca. 11 Minuten dauern.
    10 - Salt water / Wasser salzen 11 - Cook spaghetti / Spaghetti kochen

    Während die Nudeln kochen erhitzen wir etwas Olivenöl auf leicht erhöhter Stufe in einer hohen Pfanne
    12 - Heat up olive oil in pan / Olivenöl in Pfanne erhitzen

    und geben die aufgetauten Garnelen hinein um sie rundherum anzubraten. Dabei dürfen gerne ein paar Röstaromen entstehen.
    13 - Put prawns in pan / Garnelen in Pfanne geben 14 - Fry prawns / Garnelen anbraten

    Etwa drei Minuten vor erreichen des Garendes der Nudeln geben wir schließlich noch die Erbsen in den Topf mit den Spaghetti und kochen sie für diese Zeit mit.
    15 - Put peas in pot with pasta / Erbsen in Nudeltopf geben 16 - Cook peas / Erbsen kochen

    Sind die Nudeln dann al dente gekocht, schöpfen wir etwa 400ml des Nudelwassers mit einem Messbecher ab und lassen Spaghetti und Erbsen dann in einem Sieb abtropfen.
    17 - Skim off pasta water / Nudelwasser abschöpfen 18 - Drain paste & peas / Nudeln & Erbsen abtropfen lassen

    Dann ist es an der Zeit die angebratenen Garnelen erst einmal wieder aus der Pfanne zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
    19 - Remove prawns from pan / Garnelen aus Pfanne entnehmen

    In der nun wieder leeren Pfanne erhitzen wir 4-5 Esslöffel qualitativ hochwertiges Olivenöl
    20 - Add more olive oil / Mehr Olivenöl erhitzen

    und geben erst einmal die zerkleinerten frischen Chilis hinzu, um sie kurz mit anzubraten,
    21 - Put minced chilis in pan / Zerkleinerte Chilis in Pfanne geben 22 - Braise chilis / Chilis andünsten

    gefolgt von den Knoblauchscheiben, die wir ebenfalls mit andünsten. Dabei müssen wir aber darauf achten dass sie nicht anbrennen und bitter werden – was bei Knoblauch leider schneller passiert als mancher vermuten mag.
    23 - Add garlic slices / Knoblauchscheiben addieren 24 - Braise garlic slices / Knoblauchscheiben andünsten

    Nun geben wir den aufgetauten und gut ausgedrückten TK-Blattspinat hinzu und dünsten ihn ebenfalls kurz mit an. Bei mir waren das hier die letzten Reste meines Vorrats, vielleicht 150g, was aber bei der Menge der Nudeln etwas wenig erscheint, daher habe ich die Menge in der Liste der Zutaten oben etwas erhöht.
    25 - Add spinach / Spinat hinzufügen 26 - Braise spinach / Spinat andünsten

    Das Ganze löschen wir dann mit dem trocknen Weißwein ab, den wir etwas einkochen lassen.
    27 - Deglaze with white wine / Mit Weißwein ablöschen 28 - Let white wine reduce / Weißwein einkochen lassen

    Hat sich der Weißwein weitgehend reduziert können wir dann auch die Zesten der Zitronenschale addieren und sie kurz mit andünsten
    29 - Add lemon zests / Zitronenschale addieren

    bevor wir schließlich das abgeschöpfte Nudelwasser hinzu gießen, kurz aufkochen und anschließend vor sich hin köcheln lassen können damit sich die Sauce etwas verdicken kann. Die Stärke der Nudeln im Nudelwasser sorgt für die notwendige Bindung.
    30 - Add pasta water / Nudelwasser hinzufügen 31 - Stir & let simmer / Verrühren & köcheln lassen

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt die zuvor angebratenen Garnelen wieder zurück in die Pfanne zu geben und dort wieder heiß werden zu lassen.
    32 - Put prawns back in pan / Garnelen wieder in Pfanne geben 33 - Continue simmering / Weiter köcheln lassen

    Dabei können wir die Sauce auch gleich mit Salz, Pfeffer sowie einigen Spritzern Zitronensaft unserer Bio-Zitrone abschmecken.
    34- Taste with salt & pepper / Mit Salz Pfeffer abschmecken 35 - Refine sauce with lemon juice / Sauce mit Zitronensaft verfeinern

    Schließlich geben wir die abgetropfte Spaghetti mit Erbsen zur Sauce in die Pfanne, vermischen alles gründlich miteinander
    36- Add pasta & peas to pan / Nudeln & Erbsen in Pfanne geben 37 - Mix well / Gründlich vermischen

    und streuen schließlich 2/3el des geriebenen Parmesan sowie die gehackte Petersilie ein
    38- Add parmesan / Parmesan einstreuen 39 - Add parsley / Petersilie hinzufügen

    um beides wiederum gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt zu vermengen und den Parmesan dabei schmelzen zu lassen.
    40 - Fold in parmesan & parsley / Parmesan & Petersilie unterheben

    Anschließend können wir das Gericht auch schon – garniert mit dem restlichen Parmesan – servieren und genießen.
    41 - Spaghetti all'olio, aglio, gamberi, spinaci e piselli - Served / Serviert

    Allein schon Spaghetti mit Knoblauch-Garnelen sind ein überaus geniales Rezept, aber erweitert um etwas Gemüse in Form von Spinat und Erbsen, einer deutlichen Schärfe dank der Chilis sowie verfeinert mit etwas Zitronensaft und einer leichten Weißwein-Note machen werten das Gericht noch einmal deutlich auf. Und natürlich auch der Parmesan trägt noch einmal zusätzlich zum geschmacklichen Erfolg dieses Rezeptes bei. Wie bereits bei den Spaghetti aglio olio e pancetta waren die Nudeln hier nicht in viel Sauce „ertränkt“, aber die Menge an Flüssigkeit reicht damit sie nicht trocken wirken sondern wie ich fand genau richtig sind. Ich bin eh kein Fan von zu viel Sauce, daher passte das wunderbar. Und auch was den Aufwand bei der Zubereitung angeht konnte man nicht meckern, er hielt sich wirklich in Grenzen. Alles in allem mal wieder ein überaus leckeres Rezept, das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

    42 - Spaghetti all'olio, aglio, gamberi, spinaci e piselli - Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Bohnenpfanne á la Bud Spencer – das Rezept

    Montag, Januar 3rd, 2022

    Für das neue Jahr hatte ich mal eine richtige Männermahlzeit auf meinen Speiseplan gesetzt, die vor allem die ältere Generation noch aus den klassischen Western mit Bud Spencer und Terence Hill kennen: Die klassische Bohnenpfanne. Dazu kursieren im Netz viele Rezepte und ich habe mir viele davon angesehen und Gesichtspunkte aus verschiedenen Rezepten zu meiner eignen Version vereint. Um die Bohnennote des Gerichtes besonders zum Ausdruck zu bringen verwendete ich dabei sowohl Kidney- als auch schwarze und weiße Bohnen. Am Ende verfeinerte ich das Gericht noch mit etwas Joghurt, was für die Filme eher untypisch ist, aber es lohnte sich und dämpfte außerdem die Schärfe der Chilis noch etwas. Passender wäre es natürlich noch gewesen wenn ich das ganze über einem Lagerfeuer in einer Eisenpfanne hätte zubereiten können, aber in einer Großstadt wie München ist das etwas schwierig zu realisieren, daher musste es hier der Elektroherd und eine beschichtetet Pfanne ausreichen. Alles in allem ein leckeres Bohnengericht mit reichlich Fleisch das ich gemeinsam mit etwas frisch (auf)gebackenen Knoblauchbaguette aus dem Ofen servierte. Alles in allem sehr lecker wie ich fand. Daher will ich es natürlich nicht versäumen das so entstandene Gericht hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir für 4-5 Portionen?

  • 250g Bauchfleisch oder Speck
  • 150g Cabanossi
  • 1 größere Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2-3 frische Chilis
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose schwarze Bohnen
  • 1 Dose weiße Bohnen
  • 500g stückige Tomaten
  • 350ml Gemüsebrühe
  • 2 Teelöffel edelsüßes Paprika
  • 1 Teelöffel geräuchertes Paprika
  • 1 Teelöffel Thymian
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Öl zum braten
  • 1 Knoblauchbaguette
  • 150g Naturjoghurt (griechisch)
  • Beginnen wir damit die Cabanossi in Scheiben zu schneiden und diese Scheiben anschließend noch einmal zu vierteln.
    01 - Cut cabanossi in slices / Cabanossi in Scheiben schneiden 02 - Quarter slices of cabanossi / Cabanossi-Scheiben vierteln

    Und auch das Bauchfleisch schneiden wir in mundgerechte Würfel.
    03 - Dice pork belly / Bauchspeck würfeln

    Außerdem würfeln wir die Zwiebel, entkernen die Chilis um sie in kleine Stücke zu schneiden
    04 - Dice onion / Zwiebel würfeln 05 - Mince chilis / Chilis zerkleinern

    und lassen die drei Sorten Bohnen in einem Sieb abtropfen.
    06 - Drain beans / Bohnen abtropfen lassen

    Dann können wir auch schon mit der Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Öl auf leicht erhöhter Stufe in einer Pfanne, geben das gewürfelte Bauchfleisch hinein und braten es scharf an.
    07 - Put pork belly in pan / Baufleisch in Pfanne geben 08 - Sear pork belly / Bauchfleisch scharf anbraten

    Wenig später geben wir auch die Cabanossi-Stücke hinzu und braten auch diese an. Gerne können wir dabei ein paar Röstaromen entstehen lassen. 😉
    09 - Add cabanossi / Cabanossi hinzufügen 09 - Add cabanossi / Cabanossi hinzufügen

    Sobald alles gut angebraten ist vermindern wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe, geben die gewürfelte Zwiebel hinzu und dünsten sie für einige Minuten mit an
    11 - Put onion in pan / Zwiebel in Pfanne geben 12 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    um wenig später dann dann auch die zerkleinerten Chilis hinzuzufügen und diese ebenfalls mit anzudünsten.
    13 - Add chilis / Chilis einstreuen 14 - Braise chilis / Chilis mit andünsten

    Schließlich pressen wir noch die Knoblauchzehen hinein und dünsten auch diese mit an. Ich mache Knoblauch immer möglichst spät ins Gericht, da es dazu neigt anzubrennen und bitter zu werden – gerade beim anbraten.
    15 - Squeeze garlic in pan / Knoblauch in Pfanne pressen 16 - Braise garlic / Knoblauch mit andünsten

    Als nächstes geben wir die abgetropften Bohnen in die Pfanne, vermischen sie mit den anderen Zutaten
    17 - Put beans in pan / Bohnen in Pfanne geben 18 - Mix beans with other pan content / Bohnen mit restlichem Inhalt vermischen

    und geben die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu, die wir kurz mit andünsten.
    19 - Add tomato puree / Tomatenmark addieren 20 - Braise tomato puree / Tomatenmark andünsten

    Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, mit dem vorheizen des Backofens auf 200 Grad zu beginnen.

    Dann löschen wir alles mit den Tomaten sowie der Gemüsebrühe ab,
    21 - Deglaze with tomatoes / Mit Tomaten ablöschen 22 - Add vegetable broth / Gemüsebrühe eingießen

    verrühren alles gründlich und lassen es dabei kurz aufkochen. Anschließend lassen wir es auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln.
    23 - Mix & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen

    Nun würzen wir unsere Bohnenpfanne mit etwas Salz und Pfeffer, je einem Teelöffel edelsüßen und geräucherten Paprikas
    24 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen 25 - Add paprika / Paprika einstreuen

    sowie etwa eine Teelöffel Thymian. Wer mag kann hier auch noch mit etwas mehr Chilipulver hinzu geben, bei mir reichte die Schärfe der frischen Chilis glücklicherweise vollkommen aus. 😉
    26 - Taste with thyme / Mit Thymian abschmecken

    Inzwischen sollte dann auch der Backofen auf Betriebstemperatur vorgeheizt sein, so dass wir das Knoblauchbaguette hinein schieben und über 8-10 Minuten knusprig aufbacken können.
    27 - Put garlic baguette in oven / Knoblauchbaguette in Ofen schieben

    In der Zwischenzeit geben wir den Joghurt in unsere Bohnenpfanne, verrühren ihn gründlich und lassen das Gericht weiter vor sich hin köcheln.
    28 - Refine with yogurt / Mit Joghurt verfeinern 29 - Stir in yogurt & let simmer / Joghurt verrühren & köcheln lassen

    Sobald das Baguette fertig gebacken ist, können wir es an den vorgesehenen Stellen in Scheiben schneiden.
    30 - Cut garlic baguette in slices / Knoblauchbaguette in Scheiben schneiden

    Diese servieren wir dann als Beilage zur fertigen Bohnenpfanne welche wir dabei gerne noch mit einem zusätzlichen Klacks Joghurt garnieren können.
    31 - Bean pan á la Bud Spencer - Served / Bohnenpfanne á la Bud Spencer - Serviert

    Ich liebe ja sowieso Bohnengerichte aller Art, daher war auch diese Gericht natürlich quasi eine Offenbarung für mich. 😉 Die Tomaten gaben ihm eine wunderbar fruchtige Note und die Chilis sorgten für eine wirklich kräftige Schärfe, die aber durch den Joghurt noch etwas abgemildert worden war. Dazu noch reichlich Fleisch in Form von teilweise knusprig angebratenen Bauchspeck und Cabanossi – was will man mehr? Wirklich sehr lecker. Zum Glück hatte ich mir das Knoblauchbaguette dazu gemacht, um auch den letzten Rest aus dem Teller wischen zu können und nichts zu vergeuden. 😇 Natürlich sind dabei gewisse Ähnlichkeiten mit einem Chili con Carne hier nicht von der Hand zu weisen. Tatsächlich hatte ich noch überlegt zusätzlich auch Mais mit hinzuzufügen, mich aber dann doch dagegen entschieden da ja eigentlich schon genug Hülsenfrüchte zu den Zutaten gehörten. Alles in allem auf jeden Fall ein sehr empfehlenswertes Gericht, das ich mal wieer vorbehaltslos weiterempfehlen kann.

    32 - Bean pan á la Bud Spencer - Side view / Bohnenpfanne á la Bud Spencer - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pikantes Rinder-Ragout mit Ingwer auf Paprikaspätzle – das Rezept

    Sonntag, Mai 21st, 2017

    An diesem Wochenende kombinierte ich zwei Rezepte, die ich unbedingt ausprobieren wollte: Ein Pikantes Rinder-Ragout, das mit Ingwer zubereitet wurde und als Sättigungsbeilage dazu selbst gemachte Paprika-Spätzle. Dazu gab es noch etwas Gemüse in Form von Rotkraut aus dem Glas. Mich reizte dabei vor allem das Rinder-Ragout, das zwar visuell an Gulasch erinnerte, aber entgegen der gewöhnlichen Vorgehensweise mit Ingwer und Chilis zubereitet wurde. Und ich sollte nicht enttäuscht werden, denn sas Ergebnis war ein überaus schmackhaftes Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal in der gewohnten Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    Für das Rinder-Ragout

    1000g mageres Rindfleisch
    (z.B. aus der Schulter – ich hatte mir bereits gewürfeltes Fleisch beim Metzger gekauft)
    01 - Zutat mageres Rindfleisch / Ingredient fatless beef

    1 große Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2 Zehen Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    80g frischen Ingwer
    04 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

    3-4 getrocknete Chilis
    05 - Zutat getrocknete Chilis / Ingredient dried chilis

    1 gehäufter Esslöffel Mehl
    06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    1 Glas trockener Rotwein
    07 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

    500ml Gemüsebrühe
    08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    200g Kirschtomaten
    09 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

    2 Esslöffel Tomatenmark
    10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    sowie Olivenöl zum braten
    außerdem Salz, Pfeffer & Kreuzkümmel zum würzen

    Für die Paprika-Spätzle

    500g Weizenmehl
    (Ich hatte mir dazu mal spezielles Spätzle- & Pastamehl besorgt, was sich als leicht gelblich erwies)
    11 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    2 kleinere Paprika (z.B. rot und gelb)
    12 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    1 kleinere Zwiebel
    13 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    4 Hühnereier
    14 - Zutat Eier / Ingredient eggs

    1 gehäufter Teelöffel geräuchertes Paprikapulver
    15 - Zutat geräuchertes Paprika / Ingredient smoked paprika

    1 gehäufter Teelöffel edelsüßes Paprikapulver
    16 - Zutat edelsüßes Paprika / Ingredient sweet paprika

    1 Esslöffel Tomatenmark
    10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    30ml Milch
    17 - Zutat Milch / Ingredient milk

    1 Esslöffel Olivenöl
    13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    etwas Butter zum anbraten
    18 - Zutat Butter / Ingredient butter

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Außerdem benötigen wir

    1 Glas Rotkraut
    19 - Zutat Rotkraut / Ingredient red cabbage

    Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir ziehen also die Zwiebel ab und würfeln sie,
    20 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
    21 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    schälen die Ingwerknollen
    22 - Ingwer schälen / Peel ginger

    und reiben ihn,
    23 - Ingwer reiben / Grate ginger

    halbieren die Kirschtomaten
    24 - Kirschtomaten halbieren / Half cherry tomatoes

    und zerkleinern die getrockneten Chilischoten.
    25 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

    Dann erhitzen wir etwas Olivenöl auf erhöhter Stufe in einer Pfanne,
    26 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    geben das gewürfelte Rindfleisch – am besten in zwei Durchgängen mit jeweils der Hälfte – hinein,
    27 - Rindfleisch in Pfanne geben / Put beef in pan

    braten es rundherum scharf an
    28 - Rindfleisch scharf anbraten / Sear beef

    und entnehmen es dann wieder aus der Pfanne, um es sogleich mit Pfeffer und Salz zu würzen.
    29 - Rindfleisch mit Salz & Pfeffer würzen / Season beef with salt & pepper

    Zum Bratensatz geben wir, nachdem wir die Platte auf eine mittlere Stufe zurück geschaltet haben, wieder etwas Olivenöl,
    30 - Olivenöl zum Bratensatz geben / Add some olive oil

    addieren die gewürfelte Zwiebel
    31 - Zwiebel hinzufügen / Add onion

    und dünsten sie darin an, wobei wir versuchen den Bratensatz etwas vom Boden zu lösen und an die Zwiebel zu binden.
    32 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    Dann geben wir auch die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu,
    33 - Knoblauch addieren / Add garlic

    addieren die zerkleinerten Chilischoten
    34 - Chilis addieren / Add chilis

    und geben die beiden Esslöffel Tomatenmark ebenfalls in die Pfanne
    35 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    um dieses für einige Minuten mit anzurösten.
    36 - Tommatenmark anrösten / Raost tomato puree

    Jetzt bestäuben wir alles mit dem Esslöffel Mehl,
    37 - Mehl einstreuen / Intersperse flour

    löschen das Ganze mit dem trocknen Rotwein ab
    38 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

    und lassen diesen kurz etwas einkochen
    39 - Rotwein einkochen lassen / Let red wine reduce

    bevor wir schließlich auch die Gemüsebrühe dazu gießen.
    40 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable broth

    Außerdem geben wir die halbierten Kirschtomaten hinzu,
    41 - Kirschtomaten dazu geben / Add cherry tomatoes

    würzen alles mit Salz und Pfeffer,
    42 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    bringen es kurz zum aufkochen
    43 - Aufkochen lassen / Bring to a boil

    und lassen es anschließend für etwa 10 Minuten geschlossen vor sich hin köcheln.
    44 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    Danach nehmen wir unseren Zauberstab zur Hand und pürieren die Sauce gründlich.
    45 - Sauce pürieren / Blend sauce

    Jetzt ist es an der Zeit, das Fleisch zurück in die Sauce zu geben,
    46 - Rindfleisch hinzufügen / Add beef

    den geriebenen Ingwer hinzu zu geben,
    47 - Geriebenen Ingwer addieren / Add grated ginger

    alles gründlich zu verrühren
    46 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

    und dabei noch einmal mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abzuschmecken.
    49 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Noch einmal bringen wir das Gericht kurz zum aufkochen
    50 - Aufkochen lassen / Bring to a boil

    und lassen es dann für etwa eine Stunde geschlossen auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln.
    51 - Geschlossen schmoren lassen / Stew closed

    Nun ist es Zeit sich den Paprikaspätzle zuzuwenden. Dazu waschen wir die Paprika, entkernen sie
    52 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und zerkleinern sie grob.
    53 - Paprika grob zerkleinern / Hackle bell pepper

    Außerdem schälen wir die zerkleinerte Zwiebel und zerkleinern sie ebenfalls grob.
    54 - Zwiebel grob zerkleinern / Hackle onion

    Dann geben Paprika, Zwiebel, einen Esslöffel Tomatenmark
    55 - Paprika, Zwiebel & Tomatenmark in Schüssel geben / Put bell pepper, onion, & tomato puree in bowl

    sowie die Milch in eine höhere Schüssel
    56 - Milch addieren / Add milk

    und pürieren alles sehr gründlich.
    57 - Alles gründlich pürieren / Blen thoroughly

    Zu diesem Püree geben wir dann das Mehl,
    58 - Mehl hinzufügen / Add flour

    den Esslöffel Olivenöl,
    59 - Olivenöl addieren / Add olive oil

    die beiden Teelöffel geräuchertes und edelsüßes Paprikapulver,
    60 - Paprika dazu geben / Add paprika

    die vier Eier
    61 - Eier aufschlagen / Add eggs

    sowie eine kräftige Portion Salz und Pfeffer
    62 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    und verrühren dann alles zu einem Spätzle-Teig. Den Teig lassen für mindestens 15 bis 20 Minuten abgedeckt ruhen.
    63 - Zu Teig verrühren / Stir to dough

    Diese Zeit können wir nutzen, einen Topf mit Wasser zum kochen der Spätzle aufzusetzen.
    64 - Wasser in Topf erhitzen / Heat up water in pot

    Dabei sollten wir nicht vergessen, das Rinder-Ragout zwischendurch hin und wieder umzurühren.
    65 - Ragout umrühren / Stir ragout

    Inzwischen müsste dann auch das Wasser in unserem Topf kochen, so dass wir es mit einem bis zwei Teelöffeln Salz versehen
    66 - Wasser salzen / Salt water

    und den Spätzle Teig in das heiße Wasser hobeln zu können.
    67 - Spätzle-Teig in Wasser hobeln / Shred spaetzle dough in water

    Sobald die Spätzle an die Oberfläche steigen, sind sie fertig gekocht und wir können sie abschöpfen
    68 - Oben schwimmende Spätzle abschöpfen / Skim off spaetzle

    und in einem Sieb abtropfen lassen.
    69 - Spätzle abtropfen lassen / Drain spaetzle

    Außerdem können wir das Rotkraut in einen weiteren Topf geben und unter Zugabe von etwas Wasser erhitzen. Bei Bedarf schmecken wir es außerdem noch mit zusätzlichen Gewürzen ab.
    70 - Rotkraut erhitzen / Heat up red cabbage

    Ist der ganze Spätzle-Teig verbraucht, erhitzen wir etwas Butter in einer zweiten Pfanne
    71 - Butter in Pfanne erhitzen / Melt butter in pan

    und braten die abgetropften Spätzle darin etwas an. Wenn nötig ist jetzt auch Gelegenheit, sie noch mit etwas Salz und Pfeffer nachzuwürzen.
    72 - Spätzle in Butter anbraten / Brown spaetzle in butter

    Die letzten zehn bis fünfzehn Minuten können wir das Rinder-Ragout offen köcheln lassen, damit sich die Sauce etwas weiter reduzieren kann.
    73 - Übersicht / Overview

    Sind alle Spätzle angebraten und das Rotkraut genügend erhitzt, können wir Spätzle, Rinder-Ragout und Rotkohl auch schon servieren und genießen.
    74 - Spicy beef ragout with ginger on bell pepper spaetzle - Served / Pikantes Rinderragout mit Ingwer auf - Serviert

    Die Spätzle mit ihrem leichten, aber nicht zu dominanten Paprika-Aroma waren schon einmal eine wirklich gut gelungene Sättigungsbeilage, die man nicht jeden Tag bekommt. Das Highlight des Gerichts war aber eindeutig das angenehm pikante RInder-Ragout, das nicht nur mit einer würzigen und scharfen Sauce aufwartete, sondern auch die Schärfe von Chilis und Ingwer sehr gelungen kombinierte, ohne das der Ingwer zu dominant wirkte. Viel mehr besaß es dank der Kirschtomaten und des Tomatenmarks eine zusätzlich schmackhafte fruchtige Note, die das leicht mürbe geschmorte und dennoch zarte Rindfleisch in ausreichender Menge einschloss. Und der Rotkohl, auch wenn es hier sich „nur“ um eine vorbereitet Variante aus dem Glas handelte, passte gut dazu und rundete das Gericht als überaus gut passende Gemüsebeilage gelungen ab. Auch wenn die Zubereitung etwas mehr Zeit in Anspruch genommen hatte, war ich mit dem Ergebnis überaus zufrieden. Der Aufwand hatte sich auf jeden Fall gelohnt und ich kann meine vorbehaltlose Empfehlung für dieses Rezept aussprechen.

    75 - Spicy beef ragout with ginger on bell pepper spaetzle - Side view / Pikantes Rinderragout mit Ingwer auf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Bacon Chili Cheeseburger mit Pommes Frites [06.04.2017]

    Donnerstag, April 6th, 2017

    Eigentlich stand heute bereits von Anfang an fest, dass ich beim Bacon Chili Cheeseburger mit Chesterkäse, Jalapenos, Tomate, Gurke und Curry-Mayonaise, dazu Pommes Frites aus dem Bereich Globetrotter zugreifen würde, denn das Angebot war einfach zu verlockend. Einzig die Zucchini-Pfannkuchen mit Tomatensugo und Broccoli bei Vitality ließen mich noch kurz inne halten, denn sie sahen wirklich verlockend aus, doch ganz konnte sie mich doch nicht vom Burger abhalten. Das Schweinegeschnetzelte mit Röstkartoffeln bei Tradition der Region, das Zusatzangebot in Form eines Würstelgulasch mit Butternudeln oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Rindfleisch mit Möhren und Broccoli in Austernsauce kamen auf jeden Fall nicht in die nähere Wahl. Also blieb ich letztlich beim Bacon Chili Cheeseburger und garnierte mir die beiliegenden Pommes Frites noch mit etwas Ketchup.

    Bacon Chili Cheeseburger & Pommes Frites

    Ich hatte bei mich bei früheren Cheeseburgern in unserem Betriebsrestaurant wie hier oder hier ja gerne mal darüber beschwert, dass das Fleisch-Patty im Verhältnis zum Brötchen recht klein erschien. Und genau dieses Problem hatte man dieses mal wie man sieht gelöst, auch wenn man nicht etwa ein größeres Patty, sondern einfach ein kleineres Brötchen verwendet hatte. Darin befanden sich ganz unten die besagte Curry-Mayonaise, darauf Salat, eine Scheibe Tomate und Gewürzgurkenscheiben, die wiederum von einem dieses Mal riesig wirkenden, gebratenen Hackfleischscheibe bedeckt wurden, die man mit Chesterkäse und Bavon überbacken und schließlich noch mit einigen Scheiben milder Jalapenos belegt hatte. Das Brötchen war zwar ein wenig labbrig, aber das ist bei Burgern bei McDonalds und Co auch selten anders und ich fand den Burger – wohlgemerkt für Kantinenverhältnisse – heute wirkich gut gelungen. Bei den schön knusprigen und heißen Pommes Frites fehlte – na ratet mal – genau wieder Salz, aber das ließ sich wie üblich mit dem am Tisch bereitstehenden Salzstreuer glücklicherweise schnell beheben. Insgesamt also eine gute Wahl, auch wenn ich die Kalorienbilanz lieber mal außen vor lasse. *g*
    Natürlich war der Burger auch bei den anderen Gästen heute der große Renner und konnte sich mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Danach kam lange nichts und auf dem zweiten Platz folgten dann, ganz unerwartet, die vegetarischen Zucchinipuffer, gefolgte von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und der Würstelgulasch und das Schweinegeschnetzelte schließlich gemeinsam auf Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Bacon Chili Cheeseburger: ++
    Pommes Frites: ++

    Lauch-Linsen-Curry mit Huhn – das Rezept

    Samstag, Oktober 8th, 2016

    Das heutige Wochenende wollte ich mir mal wieder mit einer leckeren Curryzubereitung versüßen und mich daher dazu entschieden, ein Lauch-Linsen-Curry mit Huhn zuzubereiten. Dabei war es vor allem die Kombination von Lauch mit Linsen, die mich dazu bewog dieses Rezept einmal ausprobieren zu wollen. Das ganze verfeinerte ich schließlich noch mit etwas Mango-Chutney und fertig war, ohne allzu großen Aufwand, ein überaus leckeres Gericht, das ich natürlich mit Basmati-Reis servierte. Und das dazu verwendete Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag in der gewohnten Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für 3 Portionen ?

    400g Hähnchenbrustfilet
    01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

    1 kleine Stange Lauch (ingesamt ca. 280-320g)
    02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    1 mittelgroße Möhre
    03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

    2 kleine rote Chilis
    04 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

    2 kleine Dosen Linsen (Abtropfgewicht 200g)
    05 - Zutat Linsen / Ingredient lentils

    1 Becher Creme fraiche (150g)
    06 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

    250ml klare Brühe
    07 - Zutat Klare Suppe / Ingredient bouillon

    1 gehäufter Esslöffel Curry
    10 - Zutat Curry / Ingredient curry

    4-5 Teelöffel Mango-Chutney
    08 - Zutat Mango-Chutney / Ingredient mango chutney

    1 Bund Schnittlauch
    09 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

    4 Esslöffel Erdnussöl
    10 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

    Einige Spritzer Zitronensaft
    11 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    150g Basamti-Reis
    12 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir damit die Linsen in ein Sieb zu schütten und gründlich abtropfen zu lassen.
    13 - Linsen abtropfen lassen / Let drain lentils

    Anschließend bereiten wir die verschiedenen Zutaten vor und beginnen zum Beispiel damit die Lauchstange im oberen Bereich einzuschneiden, sie gründlich zu waschen
    14 - Lauch waschen / Wash leeks

    und sie dann in Ringe zu schneiden.
    15 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    Außerdem schälen wir die Möhre,
    16 - Möhre schälen / Peel carrot

    schneiden sie in Stifte
    17 - Möhre in Stifte schneiden / Cut carrot in tacks

    und entkernen schließlich auch noch die Chilis, um sie in dünne Ringe zu schneiden.
    18 - Chilis in Ringe schneiden / Cur chilis in rings

    Anschließend waschen wir die Hähnchenbrust,
    19 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

    „putzen“ sie ein wenig, indem wir Fettränder, Sehnen und Knochenreste entfernen,
    20 - Hähnchenbrust putzen / Clean chicken breast

    schneiden sie in mundgerechte Würfel
    21 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

    und würzen diese rundherum mit Salz und Pfeffer.
    22 - Hähnchebrustwürfel mit Pfeffer& Salz würzen / Season chicken dices with pepper & salt

    Dann kommen wir endlich zum eigentlichen Kochprozess. Dazu erhitzen wir die vier Esslöffel Erdnussöl auf leicht erhöhter Stufe in einer Pfanne,
    23 - Erdnussöl erhitzen / Heat up peanut oil

    geben die gewürzten Hähnchenbrustwürfel hinein,
    24 - Hähnchenbrustwürfel in PFanne geben / Put chicken dices in pan

    braten sie rundherum scharf an
    25 - Hähnchenbrstwürfel rundherum anbraten / Fry chicken dices all around

    und entnehmen sie dann erst einmal wieder aus der Pfanne und stellen sie bei Seite.
    26 - Hähnchenbrustwürfel aus Pfanne entnehmen / Remove chicken dices from pan

    In das verbliebene Bratfett geben wir nun die Mährenstifte,
    27 - Möhrenstifte in Pfanne geben / Put carrots in pan

    den Lauch
    28 - Lauch dazu geben / Add leek

    sowie die Ringe der Chilischoten
    29 - Chili addieren / Add chilis

    und dünsten darin alles für einige Minuten an.
    30 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    Außerdem setzen wir einen kleinen Topf mit 300ml Wasser auf und bringen es zum kochen, um unsere 150g Reis darin garen zu können.
    31 - Wasser für Reis erhitzen / Bring water for rice to boil

    Dann bestäuben wir das Gemüse mit dem Esslöffel Currypulver
    32 - Curry einstreuen / Intersperse curry

    und dünsten dies kurz gemeinsam mit dem Gemüse an
    33 - Curry anbraten / Braise curry

    bevor wir schließlich alles mit der klaren Brühe ablöschen,
    34 - Mit Brühe ablöschen / Deglaze with broth

    den Becher Creme fraiche hinzufügen,
    35 - Creme fraiche addieren / Add creme fraiche

    und alles verrühren, dabei kurz aufkochen lassen.
    36 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to boil

    Inzwischen müsste auch das Wasser für den Reis kochen, so dass wir es salzen
    37 - Wasser salzen / Salt water

    und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung zuzubereiten.
    38 - Reis kochen / Cook rice

    Nun würzen wir das Curry mit etwas Salz und Pfeffer
    39 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

    und schmecken es mit einigen Spritzern Zitronensaft ab.
    40 - Mit einigen Spritzern Zitronensaft abschmecken / Taste with lemon juice

    Anschließend geben wir die angebratenen Hähnchenbrustwürfel
    41 - Hähnchenbrustwürfel hinzufügen / Add chicken dices

    sowie die abgetropften Linsen hinzu,
    42 - Linsen hinzu geben / Add lentils

    heben die vier Teelöffel Mango-Chutney unter
    43 - Mango-Chutney addieren / Add mango chutney

    und schmecken alles final noch einmal mit Salz, Pfeffer und – wenn man es etwas schärfer mag – ein paar Chiliflocken ab.
    44 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Sobald der Reis fertig ist, lockern wir ihn etwas mit einer Gabel auf und verfeinern ihn mit etwas Butter.
    45 - Reis mit Butter verfeinern / Refine rice with butter

    Nun brauchen wir nur noch das Schnittlauch zu waschen, in Ringe zu schneiden
    46 - Schnittlauch in Ringe schneiden / Cut chives in rings

    und das Gericht, mit dem Schnittlauch garniert, servieren und genießen.
    47 - Leek lentil curry with chicken / Lauch-Linsen-Curry mit Huhn - Serviert

    Ganz wie ich erhofft hatte, erwies sich die Kombination aus Lauch und Linsen alleine schon als überaus gut gelungen und hätte auch ohne Fleisch ein wunderbares Curry ergeben, aber es schadete auf der anderen Seite auch nicht, das Gericht mit etwas Hähnchenbrustfilet aufgewertet zu haben. Und auch die nicht zu dominante Schärfe aus Chilis und Chiliflocken passte wie ich fand sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Und das zur Garnitur verwendete Schnittlauch rundete alles schließlich sehr gelungen ab. Gemeinsam mit dem Basmatireis ein wahrer Genuss. Ich war auch heute mal wieder sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

    48 - Leek lentil curry with chicken / Lauch-Linsen-Curry mit Huhn - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Griechisches Zitronenhähnchen auf Tomaten-Reisnudelpfanne – das Rezept

    Sonntag, Mai 22nd, 2016

    Nachdem ich gestern ja auf eine Fertigpizza zurückgegriffen hatte, wollte ich heute mal wieder selbst etwas kochen. Dazu hatte ich mit gestern bereits etwas Hähnchenbrust besorgt, die ich raffiniert unter anderem mit Zitrone und Thymian marinierte und schließlich mit einer leckeren Tomaten-Reisnudelpfanne mit Feta zu einem zugegebenermaßen einfachen, aber überaus schmackhaften Gericht kombinierte. Das Ergebnis war ein Gericht, das sich als überaus schmackhaft und gelungen erwies, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?

    1 doppelte Hähnchenbrust (ca. 400-420g)
    01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

    Für die Marinade:

    1 kleine Zitrone
    02 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

    1/2 Teelöffel Thymian
    03 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

    1/2 Teelöffel Zitronenpfeffer
    04 - Zutat Zitronenpfeffer / Ingredient lemon pepper

    1/2 Esslöffel Gemüsebrühe
    05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetabele broth

    4-5 Esslöffel Olivenöl
    06 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    Für die Tomaten-Reisnudelpfanne:

    130g Reisnudeln (Kritharaki)
    07 - Zutat Reisnudeln / Ingredient rice noodles

    1 kleine Gemüsezwiebel
    08 - Zutat Gemüsezwiebel / Ingredient onion

    3 Knoblauch-Zehen
    09 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    1 kleine Zucchini
    10 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

    2 kleine Chilischoten
    11 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

    2 Esslöffel Olivenöl
    06 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    300ml Tomatensaft
    12 - Zutat Tomatensaft / Ingredient tomato juice

    2 Teelöffel Gemüsebrühe
    10 - Zutat Instant Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable stock

    80g Schafskäse (Feta)
    13 - Zutat Feta / Ingredient feta

    sowie etwas Pfeffer zum würzen

    Am besten am Vorabend beginnen wir die Hähnchenbrust zu marinieren. Dazu pressen wir die Zitrone aus,
    14 - Zitrone auspressen / Squeeze lemon

    geben 4-5 Esslöffel Olivenöl in eine kleine Schüssel,
    15 - Olivenöl in Schüssel geben / Put olive oil in bowl

    addieren den halben Esslöffel Gemüsebrühe,
    16 - Gemüsebrühe addieren / Add instant vegetable broth

    gießen den Zitronensaft hinein,
    17 - Zitronensaft hinzufügen / Add lemon juice

    geben den halben Teelöffel Zitronenpfeffer dazu,
    18 - Zitronenpfeffer dazu geben / Add lemon pepper

    fügen den halben Teelöffel Thymian in die Schüssel
    19 - Thymian addieren / Add thyme

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    20 - Gründlich verrühren / Mix well

    Dann waschen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie trocken,
    21 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

    halbieren sie,
    22 - Hähnchenbrust halbieren / Half chicken breast

    putzen sie, also befreien sie von Fett und Knochenresten,
    23 - Hähnchenbrust säubern / Clean chicken breast

    und geben sie dann in ein verschließbares Behältnis, wo wir sie in der Marinade wenden. Das Ganze kommt dann verschlossen in den Kühlschrank und lassen es über Nacht marinieren, wobei wir es zwischendurch auch mal wenden sollten.
    24 - Hähnchenbrust marinieren / Marinate chicken breast

    Am nächsten Tag beginnen wir, wie üblich, erst einmal damit die anderen Zutaten vorzubereiten. Dazu ziehen wir die Zwiebel und würfeln sie,
    25 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
    26 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    waschen die Zucchini,
    27 - Zucchini waschen / Wash zucchini

    würfeln diese
    28 - Zucchini würfeln / Dice zucchini

    und entkernen schließlich die Chilis, um sie fein zu zerkleinern.
    29 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

    Anschließend erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
    30 - Olivenöl erhitzen / heat Up olive oil

    geben die gewürfelte Zwiebel sowie das zerkleinerte Knoblauch hinein,
    31 - Zwiebel & Knoblauch in Pfanne geben / Add onion & garlic to pan

    dünsten es kurz an bis die Zwiebel beginnt glasig zu werden,
    32 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

    fügen die zerkleinerten Chilis
    33 - Chili addieren / Add chili

    sowie die gewürfelte Zucchini hinzu,
    34 - Zucchini dazu geben / Add zucchini

    dünsten alles weitere für zwei bis drei Minuten an
    35 - Zucchini andünsten / Braise zucchini

    und addieren zuletzt noch die Reisnudeln,
    36 - Reisnudeln hinzufügen / Add rice noodles

    die wir kurz mit anbraten bis sie ebenfalls glasig werden.
    37 - Reisnudeln andünsten / Braise rice noodles

    Anschließend löschen wir alles mit dem Tomatensaft ab,
    38 - Mit Tomatensaft ablöschen / Deglaze with tomato juice

    gießen noch ca. 100ml Wasser hinzu,
    39 - Wasser hinzufügen / Add water

    rühren die beiden Teelöffel Gemüsebrühe ein
    40 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in vegetable broth

    und lassen alles kurz aufkochen um die Reisnudeln dann bei reduzierter Hitzezufuhr über ca. 20 Minuten bei gelegentlichem umrühren quellen zu lassen.
    41 - Köcheln lassen / Let simmer

    Sollte die Masse zu trocken werden, können wir noch etwas Tomatensaft nachgießen.
    42 - Bei Bedarf Tomatensaft nachgießen / Add tomato juice if necessary

    In einer zweiten, kleineren Pfanne erhitzen wir noch einmal zwei Esslöffel Olivenöl
    43 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    und geben die marinierte Hähnchenbrust hinein um sie anzubraten.
    44 - Hähnchenbrust braten / Sear chicken breat

    In der Zwischenzeit würfeln wir den Fetakäse,
    45 - Feta würfeln / Dice feta

    geben diesen zum Tomatenreis in die Pfanne,
    46 - Feta hinzufügen / Add feta

    lassen ihn schmelzen und verrühren ihn dabei.
    47 - Feta schmelzen lassen / Let feta melt

    Dabei sollten wir natürlich nicht vergessen, die Hähnchenbrust hin und wieder mal zu wenden.
    48 - Hähnchenbrust wenden / Turn chicken breast

    Zum Schluss schmecken wir den Tomatenreis noch mit etwas Pfeffer ab – Salz ist aufgrund des Feta nicht notwendig –
    49 - Mit Pfeffer abschmecken / Taste with pepper

    und schneiden schließlich die Hähnchenbrust in Scheiben, um mit sie mit dem Tomaten-Reisnudeln zu servieren und zu genießen.
    50 - Greek lemon chicken with tomato tomato kritharaki - Served / Griechisches Zitronenhähnchen mit Tomaten-Reisnudeln - Serviert

    Die Hähnchenbrust mit ihrem leicht zitronigen Aroma und der Thymiannote war schon einmal wunderbar gelungen und war, obwohl ich sie einfach nur in der Pfanne gebraten hatte, auch wunderbar zart und saftig geblieben. Dazu passten wunderbar die Tomaten-Reisnudeln, die zum einen angenehm fruchtig geworden waren, aber dank des Feta auch gleichzeitig eine angenehm würzige Note besaßen. Das passte wunderbar zur marinerten Hähnchebrust – sehr lecker und dabei so einfach zuzubereiten. Ich war mit dem Ergebnis meines Kochexperiments mal wieder sehr zufrieden.

    51 - Greek lemon chicken with tomato tomato kritharaki - Side view / Griechisches Zitronenhähnchen mit Tomaten-Reisnudeln - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pikante Knoblauchpizza – das Rezept

    Samstag, Februar 6th, 2016

    Das heutige Rezept ist vor allem etwas für Knoblauchliebhaber, denn ich hatte mir vorgenommen eine Knoblauchpizza herzustellen. Sie ist unkompliziert in der Herstellung und eignet sich sowohl als Hauptgericht als auch als Fingerfood oder Snack, z.B. an einem Buffet. Ich persönlich fand den Geschmack des Ergebnis genial gut gelungen, also wollte ich es nicht versäumen das Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    Für den Teig

    300g Mehl – Typ 550
    01 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    1 Tütchen Trockenhefe
    02 - Zutat Trockenhefe / Ingredient dried yeast

    1 gestrichenen Teelöffel Salz
    03 - Zutat Salz / Ingredient salt

    170ml lauwarmes Wasser
    04 - Zutat Wasser / Ingredient water

    Für den Belag

    7-8 Zehen Knoblauch (evtl. mehr)
    05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    3 getrocknete Chili-Schoten
    06 - Zutat getrocknete Chili / Ingredient dried chili

    2 Teelöffel Oregano
    07 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

    3-4 Esslöffel Olivenöl
    08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    2 Kugel Mozzarella
    09 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

    Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und kümmern uns erst einmal um den Teig. Dazu geben wir Mehl, Salz und Trockenhefe in eine Schüssel,
    10 - Mehl, Salz & Hefe in Schüssel geben / Put flour, salt & yeast in bowl

    gießen das lauwarme Wasser hinzu
    11 - Wasser hinzufügen / Add water

    und verrühren dann alles zu einer homogenen Teigmasse. Parallel heizen wir den Backofen kurz auf 50 Grad vor.
    12 - Zu Teig vermischen / Mix dough

    Dabei sollten wir auch nicht davor zurückschrecken, den Teig auch mal mit der Hand kräftig durchzukneten.
    13 - Teig mit Hand kneten / Knit dough with hand

    Die fertige Teigkugel
    14 - Fertige Teigkugel / Finished dough sphere

    stellen wir dann für 30 Minuten mit einem Küchentuch abgedeckt in den auf 50 Grad vorgeheizten Ofen, damit er aufgehen kann.
    15 - Teig abgedeckt im Ofen gehen lassen / Let dough grow in oven

    Während der Teig arbeitet, kümmern wir uns um den Belag. Wir schälen also erst einmal die Knoblauchzehen
    16 - Knoblauch schälen / Peel garlic

    und zerkleinern sie zum Beispiel mit Hilfe eines Blitzhackers.
    17 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

    Außerdem entkernen wir Chilischoten und zerkleinern auch diese,
    18 - Chili zerkleinern / Hackle garlic

    geben sie zum Knoblauch, vermischen alles gründlich miteinander
    19 - Knoblauch & Chili vermischen / Mix garlic & chili

    und hacken alles dann am besten noch einmal gründlich durch, damit es möglichst fein zerkleinert ist.
    20 - Knoblauch & Chili feiner zerkleinern / Mince chili & galic finer

    Des weiteren schneiden wir die Mozzarella-Kugeln in Scheiben.
    21 - Mozzarella in Scheiben schneiden / Cut mozzarella in slices

    Nach einer halben Stunde entnehmen wir den nun etwas aufgegangenen Teig aus dem warmen Ofen und lassen ihn abgedeckt für weitere zehn Minuten bei Zimmertemperatur gehen. Dadurch lässt er sich später besser ausrollen.
    22 - Teig bei Zimmertemperatur weiter gehen lassen

    Außerdem beginnen wir damit, den Ofen auf die höchste Stufe – bei mir sind das 250 Grad – vorzuheizen.

    Nun geben wir den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, drücken ihn etwas flach
    23 - Teig auf Backblech mit Backpapier legen / Put dough on baking tray with baking paper

    und rollen ihn dann möglichst flach aus.
    24 - Teig ausrollen / Roll out dough

    Den ausgerollten Teig bepinseln wir flächendeckend mit Olivenöl,
    25 - Teig mit Olivenöl bestreichen / Spread olive oil on dough

    verteilen darauf dann gleichmässig den Chili-Knoblauch-Mix,
    26 - Knoblauch-Chili-Mix auf Teig verteilen / Spread garlic chili mix on dough

    würzen alles mit reichlich Oregano und einer Prise Salz,
    27 - Mit Oregano & Salz würzen / Season with oregano & salt

    legen die Mozzarella-Scheiben oben auf
    28 - Mozzarella auf Pizza legen / Put mozzarella on pizza

    und bepinseln diese wiederum mit etwas Olivenöl.
    29 - Olivenöl auftragen / Spread olive oil

    Ist der Ofen vorgeheizt, schieben wir das Backblech eine Schiene unterhalb der Mitte hinein und backen alles für 12-15 Minuten.
    30 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald der Mozzarella beginnt braun zu werden, können wir das Beckblech wieder entnehmen, den Ofen ausschalten
    31 - Garlic Pizza - Finished baking / Knoblauchpizza - Fertig gebacken

    und die Pizza noch heiß servieren und genießen.
    32 - Garlic Pizza - Served / Knoblauchpizza - Serviert

    Das kräftige Knoblaucharoma harmonierte geschmacklich wunderbar mit der ebenfalls nicht zu verachtenden Schärfe der Chilis und natürlich dem Oregano. Gemeinsam mit dem Mozzarella und dem lockeren, nicht zu dicken Teig ergab sich ein zugegebenermaßen einfaches, aber überaus schmackhaftes Gericht, das sich sowohl als Hauptgericht als auch als Fingerfood z.B. für ein Buffet wunderbar eignet – vor allem weil es sowohl heiß als auch abgekühlt genossen werden kann.

    33 - Garlic Pizza - Side view / Knoblauchpizza - Seitenansicht

    Eventuell könnte man noch überlegen, den Belag z.B. mit einigen Scheiben Salami oder Schinken zu erweitern – ich wollte bei meiner ersten Zubereitung aber möglichst nah am Originalrezept bleiben und verzichtete erst einmal auf solche Zusätze. Im Nachhinein gesehen würden sie aber bestimmt gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passen. Ich war aber auch so mit dem Ergebnis überaus zufrieden und kann das Rezept auch in dieser Form vorbehaltlos weiter empfehlen

    Guten Appetit

    Asiatischer Zwiebel-Schweinebauch – das Rezept

    Samstag, Oktober 31st, 2015

    Damit mein Wok nicht zu sehr einstaubt, entschloss ich mich heute dazu mal wieder etwas Asiatisches zu kochen. Meine Wahl fiel dabei auf einen würzigen Zwiebel-Schweinebauch, der auf asiatische Art mit verschiedenen Würzsaucen aus dieser Region zubereitet wurde. Dazu gab es natürlich, wie sollte es auch anders sein, Reis als Sättigungsbeilage. Das Ergebnis war ein mal wieder sehr leckeres Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    2 größere Zwiebeln
    01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

    700-800g Schweinebauch ohne Schwarte
    02 - Zutat Schweinebauch / Ingredient pork belly

    3-4 Chilis
    03 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

    1 Teelöffel Hähnchengewürz
    04 - Zutat Hähnchengewürz / Ingredient chicken seasoning

    2 Esslöffel Austernsauce
    05 - Zutat Austernsauce / Ingredient oyster sauce

    1/2 Esslöffel Zucker
    06 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

    1 Esslöffel helle Sojasauce
    07 - Zutat helle Sojasauce / Ingredient light soy sauce

    1 Esslöffel Mehl
    09 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    1 Teelöffel dunkle Sojasauce
    08 - Zutat dunkle Sojasauce / Ingredient dark soy sauce

    1-2 Stängel Frühlingszwiebeln zum garnieren
    10 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

    180-200g Reis als Sättigungsbeilage
    11 - Zutat Reis / Ingredient rice

    sowie etwas Öl zum braten (ich empfehle Erdnussöl)
    und etwas Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir damit, den Schweinebauch erst einmal in dicke Schreiben zu schneiden.
    12 - Schweinebauch in Streifen schneiden / Cut pork belly in stripes

    uns zerscheneiden diese dann nocheinmal in kleinere mundgerechte Stücke.
    13 - Schweinebauch-Streifen in mundgerechte Stücke schneiden / Cut pork belly stripes in bite-sized pieces

    Außerdem ziehen wir die Zwiebeln ab, halbieren sie und schneiden sie in Ringe. Größere Stücke können wir dabei noch mal halbieren.
    14 - Zwiebeln in halbe Ringe schneiden / Cut onions in half rings

    Anschließend erhitzen wir etwas Öl – ich griff zu Erdnussöl – in einem Wok oder einer Pfanne,
    15 - Erdnussöl in Wok erhitzen / Heat up peanut oil

    geben den zerkleinerten Schweinebauch hinein
    16 - Schweinebauch in Wok geben / Add pork belly to wok

    und braten es rundherum auf leicht erhöhter Stufe an.
    18 - Schweinebauch anbraten / Fry pork belly

    Parallel setzen wir am besten schon mal einen Topf mit Wasser für den Reis auf. Der Wildreis-Mix den ich verwendet hatte benötigt 20 Minuten zum garen, daher entschied ich mich dazu bereits etwas früher mit dem erhitzen des Wassers zu beginnen.
    17 - Wasser für Reis aufsetzen / Heat up water for rice

    Ist das Fleisch durchgebraten, reduzieren wir die Hitzezufuhr zu der zugehörigen Platte ein wenig, geben die Zwiebeln hinzu
    19 - Zwiebeln dazu geben / Add onions

    und dünsten sie gemeinsam mit dem Fleisch weiter an.
    20 - Zwiebeln andünsten / Braise onions

    Schließlich streuen wir erst einmal den Zucker hinein und lassen ihn etwas karamellisieren
    21 - Zucker einstreuen / Dredge with sugar

    bevor wir schließlich auch den Teelöffel Hähnchengewürz, die beiden Esslöffel Austernsauce, den Esslöffel helle sowie den Teelöffel dunkle Sojasauce mit in den Wok bzw. die Pfanne geben,
    22 - Restlichen Würzmittel hinzufügen / Add remaining seasonings

    alles gut mit Fleisch und Zwiebeln verrühren und dabei auch gleich alles mit etwas frisch gemahlenen Pfeffer würzen.
    23 - Mit Pfeffer würzen / Season with pepper

    Ist alles gut vermischt, schließen wir den Wok mit einem Deckel ab, reduzieren die Hitzezufuhr noch einmal ein wenig und lassen alles geschlossen garen.
    24 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    Inzwischen müsste auch das Wasser für den Reis kochen, so dass wir es mit etwas Salz versehen
    25 - Wasser salzen / Salt water

    und den Reis darin kochen können.
    26 - Reis kochen / Cook rice

    Während das Schweinefleisch und der Reis garen, schneiden wir die Chilis
    27 - Chilis in Ringe schneiden / Cut chilis in rings

    und die Frühlingszwiebeln nach vorherigem Waschen in Ringe.
    28 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

    Etwas mehr als die Hälfte der Chili-Ringe geben wir dann zu den anderen Zutaten in den Wok und braten sie mit an, den Rest halten wir zum garnieren zurück.
    29 - Chilis in Wok geben / Add chilis

    Außerdem rühren wir den Esslöffel Mehl in 30ml warmen Wasser an
    30 - Mehl in warmen Wasser anrühren / Blend flour in warm water

    und geben die Wasser-Mehl-Mischung mit in die Pfanne, um die Sauce etwas einzudicken.
    31 - Sauce mit Mehlwasser binden / Thicken sauce with flour water mix

    Sobald der Reis dann fertig ist, können wir das Gericht auch schon mit den restlichen Chilis und den Frühlingszwiebeln garniert servieren und genießen.
    32 - Asian onion pork belly - Served / Asiatischer Zwiebel-Schweinebauch - Serviert

    Der reichlich durchwachsene Schweinebauch war durch das längere geschlossene schmoren nicht nur angenehm zart geworden, auch die Kombination mit den butterweich gegarten Zwiebeln und den den verschiedenen Würzsaucen, dem Hähnchengewürz und Zucker sowie der Schärfe der Chilis erwies sich als sehr gelungen. Dabei waren die Zwiebeln trotz der großen Menge die verwendet worden war keinesfalls geschmacklich dominant, sondern sie fügten sie wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition ein.

    33 - Asian onion pork belly - Side view / Asiatischer Zwiebel-Schweinebauch - Seitenansicht

    Werfen wir zum Abschluß noch einen kurzen Blick auf Nährwerte dieses Gerichts. Schweinebauch ist ja leider kein allzu fettarmes Fleisch, daher kommen wir alleine für das Zwiebelfleisch bereits auf 2600kcal, also 650kcal pro Portion. Dazu kommt natürlich noch der Reis insgesamt 700kcal, also 175kcal pro Portion womit wir bei einer Summe von 825kcal pro Portion landen – ein stolzer Wert. Dieser kann natürlich abhängig vom Grad des Durchwachsens des Bauchfleischs variieren. Ich hatte aber auch nicht damit gerechnet, ein sonderlich leichtes Gericht zubereitet zu haben. Die einzige Möglichkeit, den Wert herunter zu bekommen ist dabei allerdings wohl, die Menge des Fleisches zu reduzieren.
    Davon aber mal abgesehen könnte man das Gericht eventuell noch mit etwas Gemüse aufwerten. Ich könnte mir zum Beispiel durchaus noch klein geschnittene Möhren, ein paar Bambussprossen oder Mungobohnenkeimlinge in diesem Gericht vorstellen. Aber auch in der hier vorgestellten Form ist das Gericht ein wahrer Genuss – ich kann hier mal wieder meine vorbehaltlose Empfehlung aussprechen.

    Guten Appetit