Ruhige Tage in der Karibik [02. & 03.01.2017]

Die nächsten beiden Tage passierte nicht viel. Bei angenehmen, nicht zu heißen Temperaturen genossen wir das schöne Wetter, das so viel besser war als das in Deutschland, wo wie ich über das Internet gehört hatte inzwischen eine Kältewelle Einzug gehalten hatte und Temperaturen von bis zu minus zwanzig Grad drohten.
Zum Frühstück gab es erst einmal eine Catibia – eine gefüllte frittierte Teigtasche, die in meinem Fall mit Käse und gekochtem Schinken gefüllt war.

15 - Catibia - Gefüllte frittierte Teigtasche

Ich finde die Dinger ja ganz lecker, aber leider sammelt sich die Füllung immer im unteren Bereich, so dass man an der oberen Kante einen dicken, recht knusprigen breiten Streifen hat, der nur aus frittiertem Teig besteht. Nicht perfekt, aber fürs Frühstück reichte es.
Da heute dann auch endlich wieder die Geschäfte geöffnet waren, begaben wir uns um am späten Vormittag schließlich noch einmal nach Puerto Plata, wo wir nach Wegen und Einkäufen unser Mittagessen im Exreso Lucky einnahmen, einem kleinen chinesischen Schnellimbiss in der Camino Real gleich neben der bereits bekannten Pizzeria Fernando.

16 - Expreso Lucky - Puerto Plata

Ich wählte gebratenen Reis, frittiertes Hühnchen und eine Art Kartoffelsalat.

17 - Dominican Asia Food

Weder Hühnchen noch gebratener Reis, die beide aus einer Warmehaltetheke stammten, waren noch ganz heiß, aber geschmacklich erwiesen sich sowohl der mit zahlreichen Gemüsesorten versehene, gebratene Reis als auch die paniert frittierten Hähnchenstückchen und der mit Karottenstücken versetzte und mit Sauerrahm angemachte Kartoffelsalat als geschmacklich mehr als nur akzeptabel.
Gegen Abend kam schließlich noch eine Bekannte zu Besuch, die spontan beschloss Spaghetti für uns zu kochen. Aus einer Art Kasseler, Tomatensauce, Kondensmilch, Hähnchenbrühe und einigen Gewürzen zauberte sie somit auf dem Gasherd eine wirklich sehr leckere Sauce, mild-würzige und fruchtige Sauce, die wir uns zu den Nudeln schmecken ließen.

18 - Dominikanische Spaghetti mit Kasseler / Dominican Spaghetti mit smoked pork

Einzig die Tatsache, dass sich an einigen Fleischstücken noch kleine Knochenreste fanden trübte den Genuss ein klein wenig, aber das war auch der einzige Punkt der Kritik.
Am nächsten Tag wurde ich mit Spiegeleiern zum Frühstück überrascht, die mit ein paar Milchbrötchen ergänzt wurden.

19 - Eggs for Breakfast

Den Rest des Tages verbrachten wir mit einigen Vorbereitungen für den morgigen Tag, an dem wir auf Rundreise gehen wollten. Daher fiel das Mittagessen aus und erst zum Abend gönnte ich mir die lokale Interpretation eines Hamburgers mit Pommes Frites, erworben bei Mickey’s Burger in Cangrejo.

20 - Hamburger & Pommes Frites

Die Pommes Frites waren zwar in Ordnung, aber der Burger ließ leider etwas zu wünschen übrig. Nicht nur dass er an einer Seite leicht angebrannt wirkte und bereits etwas abgekühlt war, auch das Rindfleisch-Patty wirkte etwas mickrig.

21 - Hamburger - Querschnitt

Aber zum stillen meines abendlichen Hungers war das letztlich ausreichend. Ansonsten gibt es über diese Zeit nichts nennenswertes zu berichten.

Spanische Paella mit Fisch, Meeresfrüchte & Huhn [05.10.2016]

Auf der Speisekarte des heutigen Tages fanden sich mal wieder ausschließlich altbekannte Gerichte. Neben einer Spanischen Paella mit Fisch, Meeresfrüchten und Huhn bei Vitality fanden sich dort auch ein Fleischpflanzerl mit Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region und schließlich Spaghetti Carbonara mit Parmesan im Abschnitt Globetrotter. Außerdem gab es Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce und Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce sowie Hackbällchen mit verschiedenem Gemüse in Currysauce an der Asia-Thai-Theke. Am Interessantesten erschien mir aus dieser Auswahl die Paella, die man heute entgegen zu früheren Versionen (wie z.B. hier oder hier) nicht einfach den Reis zusätzlich nur mit Hähnchenbrustwürfeln versetzt hatte, sondern mit ganzen Hähnchenflügeln garniert hatte. Das klang nicht nur gut, sondern sah meiner Meinung nach auch sehr ansprechend aus. Da musste ich einfach zugreifen.

Spanish paella with fish, seafood & chicken / Spanische Paella mit Fisch, Meeresfrüchten & Huhn

Auch wenn es nur drei Hähnchenflügel waren und sich die Fleischausbeute daher etwas in Grenzen hielt, fand ich diese Option Hähnchen mit der Paella zu kombinieren sehr gelungen. Und auch die eigentlich Reiszubereitung erwies sich als überaus lecker. Man hatte den mit Safran und wahrscheinlich auch Kurkuma gelb gefärbten Reis mit grünen Bohnenkernen, Kirschtomaten, Paprikastreifen, Erbsen, gewürfelten Fischfilet und zahlreichen Meeresfrüchten wie Krabben, Muscheln und Tintenfisch versehen, was sich als überaus schmackhaft erwies. Ich persönlich hätte es vielleicht noch etwas kräftiger gewürzt, aber das ist natürlich nur meine eigene Einschätzung. Insgesamt eine der besten Paella-Versionen, die ich seit längerem in unserem Betriebsrestaurant bekommen hatte und somit eine gute Wahl. Ich war sehr zufrieden.
Bei den anderen Gästen lag aber ganz wie erwartet das Fleischpflanzerl am höchsten in der Gunst und sicherte sich den ersten Platz, gefolgt von den Asia-Gerichten, die vollkommen unerwartet und wohl primär wegen der Hackbällchen heute den zweiten Platz ergattern konnten. Erst auf Platz drei folgte die Paella, die sich aber auch nur mit einem kleineren Vorsprung gegen die somit viertplatzierten Spaghetti Carbonara durchsetzen konnten.

Mein Abschlußurteil:
Spanische Paella: ++

Griechisches Zitronenhähnchen auf Tomaten-Reisnudelpfanne – das Rezept

Nachdem ich gestern ja auf eine Fertigpizza zurückgegriffen hatte, wollte ich heute mal wieder selbst etwas kochen. Dazu hatte ich mit gestern bereits etwas Hähnchenbrust besorgt, die ich raffiniert unter anderem mit Zitrone und Thymian marinierte und schließlich mit einer leckeren Tomaten-Reisnudelpfanne mit Feta zu einem zugegebenermaßen einfachen, aber überaus schmackhaften Gericht kombinierte. Das Ergebnis war ein Gericht, das sich als überaus schmackhaft und gelungen erwies, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

1 doppelte Hähnchenbrust (ca. 400-420g)
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

Für die Marinade:

1 kleine Zitrone
02 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

1/2 Teelöffel Thymian
03 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

1/2 Teelöffel Zitronenpfeffer
04 - Zutat Zitronenpfeffer / Ingredient lemon pepper

1/2 Esslöffel Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetabele broth

4-5 Esslöffel Olivenöl
06 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Für die Tomaten-Reisnudelpfanne:

130g Reisnudeln (Kritharaki)
07 - Zutat Reisnudeln / Ingredient rice noodles

1 kleine Gemüsezwiebel
08 - Zutat Gemüsezwiebel / Ingredient onion

3 Knoblauch-Zehen
09 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 kleine Zucchini
10 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

2 kleine Chilischoten
11 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

2 Esslöffel Olivenöl
06 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

300ml Tomatensaft
12 - Zutat Tomatensaft / Ingredient tomato juice

2 Teelöffel Gemüsebrühe
10 - Zutat Instant Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable stock

80g Schafskäse (Feta)
13 - Zutat Feta / Ingredient feta

sowie etwas Pfeffer zum würzen

Am besten am Vorabend beginnen wir die Hähnchenbrust zu marinieren. Dazu pressen wir die Zitrone aus,
14 - Zitrone auspressen / Squeeze lemon

geben 4-5 Esslöffel Olivenöl in eine kleine Schüssel,
15 - Olivenöl in Schüssel geben / Put olive oil in bowl

addieren den halben Esslöffel Gemüsebrühe,
16 - Gemüsebrühe addieren / Add instant vegetable broth

gießen den Zitronensaft hinein,
17 - Zitronensaft hinzufügen / Add lemon juice

geben den halben Teelöffel Zitronenpfeffer dazu,
18 - Zitronenpfeffer dazu geben / Add lemon pepper

fügen den halben Teelöffel Thymian in die Schüssel
19 - Thymian addieren / Add thyme

und verrühren alles gründlich miteinander.
20 - Gründlich verrühren / Mix well

Dann waschen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie trocken,
21 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

halbieren sie,
22 - Hähnchenbrust halbieren / Half chicken breast

putzen sie, also befreien sie von Fett und Knochenresten,
23 - Hähnchenbrust säubern / Clean chicken breast

und geben sie dann in ein verschließbares Behältnis, wo wir sie in der Marinade wenden. Das Ganze kommt dann verschlossen in den Kühlschrank und lassen es über Nacht marinieren, wobei wir es zwischendurch auch mal wenden sollten.
24 - Hähnchenbrust marinieren / Marinate chicken breast

Am nächsten Tag beginnen wir, wie üblich, erst einmal damit die anderen Zutaten vorzubereiten. Dazu ziehen wir die Zwiebel und würfeln sie,
25 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
26 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

waschen die Zucchini,
27 - Zucchini waschen / Wash zucchini

würfeln diese
28 - Zucchini würfeln / Dice zucchini

und entkernen schließlich die Chilis, um sie fein zu zerkleinern.
29 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

Anschließend erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
30 - Olivenöl erhitzen / heat Up olive oil

geben die gewürfelte Zwiebel sowie das zerkleinerte Knoblauch hinein,
31 - Zwiebel & Knoblauch in Pfanne geben / Add onion & garlic to pan

dünsten es kurz an bis die Zwiebel beginnt glasig zu werden,
32 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

fügen die zerkleinerten Chilis
33 - Chili addieren / Add chili

sowie die gewürfelte Zucchini hinzu,
34 - Zucchini dazu geben / Add zucchini

dünsten alles weitere für zwei bis drei Minuten an
35 - Zucchini andünsten / Braise zucchini

und addieren zuletzt noch die Reisnudeln,
36 - Reisnudeln hinzufügen / Add rice noodles

die wir kurz mit anbraten bis sie ebenfalls glasig werden.
37 - Reisnudeln andünsten / Braise rice noodles

Anschließend löschen wir alles mit dem Tomatensaft ab,
38 - Mit Tomatensaft ablöschen / Deglaze with tomato juice

gießen noch ca. 100ml Wasser hinzu,
39 - Wasser hinzufügen / Add water

rühren die beiden Teelöffel Gemüsebrühe ein
40 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in vegetable broth

und lassen alles kurz aufkochen um die Reisnudeln dann bei reduzierter Hitzezufuhr über ca. 20 Minuten bei gelegentlichem umrühren quellen zu lassen.
41 - Köcheln lassen / Let simmer

Sollte die Masse zu trocken werden, können wir noch etwas Tomatensaft nachgießen.
42 - Bei Bedarf Tomatensaft nachgießen / Add tomato juice if necessary

In einer zweiten, kleineren Pfanne erhitzen wir noch einmal zwei Esslöffel Olivenöl
43 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben die marinierte Hähnchenbrust hinein um sie anzubraten.
44 - Hähnchenbrust braten / Sear chicken breat

In der Zwischenzeit würfeln wir den Fetakäse,
45 - Feta würfeln / Dice feta

geben diesen zum Tomatenreis in die Pfanne,
46 - Feta hinzufügen / Add feta

lassen ihn schmelzen und verrühren ihn dabei.
47 - Feta schmelzen lassen / Let feta melt

Dabei sollten wir natürlich nicht vergessen, die Hähnchenbrust hin und wieder mal zu wenden.
48 - Hähnchenbrust wenden / Turn chicken breast

Zum Schluss schmecken wir den Tomatenreis noch mit etwas Pfeffer ab – Salz ist aufgrund des Feta nicht notwendig –
49 - Mit Pfeffer abschmecken / Taste with pepper

und schneiden schließlich die Hähnchenbrust in Scheiben, um mit sie mit dem Tomaten-Reisnudeln zu servieren und zu genießen.
50 - Greek lemon chicken with tomato tomato kritharaki - Served / Griechisches Zitronenhähnchen mit Tomaten-Reisnudeln - Serviert

Die Hähnchenbrust mit ihrem leicht zitronigen Aroma und der Thymiannote war schon einmal wunderbar gelungen und war, obwohl ich sie einfach nur in der Pfanne gebraten hatte, auch wunderbar zart und saftig geblieben. Dazu passten wunderbar die Tomaten-Reisnudeln, die zum einen angenehm fruchtig geworden waren, aber dank des Feta auch gleichzeitig eine angenehm würzige Note besaßen. Das passte wunderbar zur marinerten Hähnchebrust – sehr lecker und dabei so einfach zuzubereiten. Ich war mit dem Ergebnis meines Kochexperiments mal wieder sehr zufrieden.

51 - Greek lemon chicken with tomato tomato kritharaki - Side view / Griechisches Zitronenhähnchen mit Tomaten-Reisnudeln - Seitenansicht

Guten Appetit

Ausflüge, Verkehr & Sonne [29. & 30.12.2015]

Die nächsten beiden Tage geschah nicht viel Interessantes, denn ich fuhr nur etwas mit dem Auto herum und sah mir die Gegend an, wobei es aber kaum berichtenswertes gab. Am Dienstag, den 29. Dezember schlief ich erst mal lang, dann gab es zum Mittag Pollo con arroz, also Huhn mit Reis, ein typisches dominikanisches Gericht, wobei das Huhn zuerst angebraten und dann in einer milden, fruchtigen Sauce weiter gekocht worden war.

Pollo con arroz / Chicken with rice / Huhn mit Reis

Im Gegensatz zu deutschen Hähnchengerichten fanden sich zwar relativ viele Knochen im Huhn, aber dennoch ein durchaus schmackhaftes und vor allem sättigendes Gericht, das hier von der “normalen” Bevölkerung scheinbar sehr gerne zubereitet und verzehrt wird.
Später entdeckten ich in Sosua noch einen kleinen Strand, die Playa Alicia, die bei weitem nicht so überlaufen war wie der große Strand direkt an der Touristenmeile,

Playa Alicia - Sosua - Dominican Republic

aber dennoch einige Liegen und Sonnenschirme sowie eine Bewirtung durch eine Bar bot. Wer nur entspannen will und nicht alle 10 bis 15 Minuten von Verkäufern, Masseusen oder sonstigen Strandläufern angesprochen werden, dem sei dieser kleine Geheimtipp sehr ans Herz gelegt.
Außerdem fuhr ich noch einmal nach Puerto Plata, wo ich unter anderem noch einmal am Fortaleza Puerto Plata vorbei schaute, das ich ja bereits in diesem Beitrag von meinem letzten Aufenthalt in der Dominikanischen Republik ausführlich beschrieben hatte.

Fortaleza Puerto Plata

Die Bauarbeiten am umgebenden Park scheinen inzwischen weitgehend abgeschlossen und mit seinen Sitz- und Liegegelegenheiten direkt an der leicht windigen Küste erwies er sich als ein angenehmer Ort zum Entspannen.
Der Verkehr in der Innenstadt war aber, abgehen von der etwas chaotischen Straßenführung, eine wirkliche Zumutung. Vor allem die bereits erwähnten Moto-Taxis und auch die privaten Motorräder und -roller, die sich überall durch- und vordrängelten, waren ein regelmäßiges Hindernis und Ärgernis. Aber Aufregen bringt hier nichts, das ist nun mal so in diesem Land.

Moto-Taxis in Puerto Plata

Als ich die Innenstadt dann schließlich wieder verlassen hatte, wurde der Verkehrsfluss auch wieder etwas entspannter und ich kam gut zurück zu meiner Unterkunft.
Den nächsten Tag wurde ich auch erst nach dem Mittagessen, heute Gebratenen Würstchen dominikanischer Art mit Pommes Frites, richtig aktiv.

Sausages & French Fries / Würstchen & Pommes Frites

Im Grunde genommen sind diese Würste relativ ähnlich der deutschen Bratwurst, nur anders mit zahlreichen Gewürzen abgeschmeckt.
Danach fuhren wir wieder ein wenig herum, wobei ich unter anderem die Gelegenheit nutzte mal frisches Zuckerrohr zu versuchen – etwas das für mich vollkommen neu war.

Fresh sugar cane / Frisches Zuckerrohr

War geschmacklich zwar angenehm süß und erfrischend, aber im Grunde genommen beißt man eine faserige Masse ab, saugt den süßen Saft heraus und wirft die faserigen Reste dann weg – keine sehr effektive Variante des Verzehrs.
Später verschlug es uns zum Einkauf noch einmal nach Puerto Plata für einen kleinen Einkauf in der Innenstadt, wo wir noch einmal einen kleinen Snack in Form von etwas Pizza in einer kleinen Fast-Food-Pizzeria mit Namen Pizzeria San Fernando.

Pizza - Pizzeria San Fernando- Puerto Plata

So zwei kleine Stück kosteten gerade mal 200 Dominikanische Pesos, also 4 Euro. Nicht gerade billig, zumal die Pizza nicht besonders reichhaltig belegt war, aber geschmacklich soweit in Ordnung. Für einen Snack reichte es aus.
Am Abend gab es dann noch eine Hühnersuppe mit Gemüse.

Dominican chicken soup / Dominkanische Hühnersuppe

Das Gemüse war für meinen Geschmack etwas zu lange gekocht und das Hähnchenfleisch ließ sich nur mit dem Löffel schlecht von den Knochen lösen, aber es reicht aus um satt zu werden. Ansonsten gibt es auch von diesem Tag nicht mehr viel erwähnenswertes zu berichten.

Chicken Tikka Masala [28.10.2015]

Obwohl heute mit einer Gebackenen Forelle “Balkan Art” mit Rosmarinkartoffeln im Abschnitt Vitality ein durchaus verlockendes Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war, fiel meine Entscheidung heute nicht auf das Fischgericht. Doch es waren weder das Gebratene Holzfällersteak mit glasierten Zwiebeln, Speck und Tomatenscheibe, dazu Rotweinsauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region (das übrigens besser klang als es aussah) noch die Asia-Thai-Gerichte wie Nasi Goreng – Gebratener Gorengreis mit verschiedenen Gemüsesorten oder Gaeng Pad Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce, die mich zum Abweichen von meiner eigentlich liebgewonnen Mittwochs-Fisch-Tradition brachten. Viel mehr war es das Chicken Tikka Masala mit Basmatireis bei Globetrotter, denn ich verspürte heute irgendwie Lust auf britisch-indische-Fusionsküche. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Grießbrei mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Chicken Tikka Masala

Im ersten Moment befürchtete ich zwar, dass man mich mit einer Kinderportion abgespeist hatte, doch das erwies sich glücklicherweise als optische Täuschung, da der tiefe Teller einfach nur sehr groß geraten war. Die Menge, die man serviert hatte erwies sich aber nicht nur als vollkommen ausreichend um satt zu werden, auch das fruchtig-würzige Aroma des Hähnchencurry war mal wieder überaus gelungen und die Fleischstückchen waren zart und saftig. Die einzigen, aber kleinen Kritikpunkte waren die etwas klein geratene Menge an Fleisch und die etwas groß geratenen Stücke. Aber das lass ich nicht negativ in Wertung einfließen. Und auch am Reis gab es nichts auszusetzen. Der nicht zu süße Grießbrei mit Vanillearoma samt seines Garnitur aus roter Kirschgrütze mit zahlreichen Fruchtstücken schloss das Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Bei den anderen Gästen lag heute, ganz wie erwartet, aber das Holzfällersteak ganz oben in der Gunst und konnte sich den ersten Platz sichern. Aber bereits auf Platz zwei folgte das Chicken Tikka Masala, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und schließlich der Forelle auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Chicken Tikka Masala: ++
Basmatireis: ++
Grießbrei mit roter Kirschgrütze: ++