Posts Tagged ‘fingerfood’

City Farming Backfisch Wrap [22.04.2022]

Freitag, April 22nd, 2022

Freitag ist in der christlichen Tradition ja ein Tag an dem man Fisch isst. Daher passte es dass ich beim Einkaufen einen neuen Tortilla-Wrap mit Backfisch entdeckt hatte, den ich mir heute mal zu Gemüte führte. ­čśë Fertige Tortilla-Wraps habe ich ja schon viele probiert und fand viele davon durchaus lecker, daher scheue ich mich natürlich nicht immer mal was neues probieren. Heute also den Backfisch Wrap der Firma City Farming zum stolzen Preis von 2,99 Euro für die 200g Packung.
01 - City Farming Backfisch Wrap - Packaging front / Packung vorne 02 - City Farming Backfisch Wrap - Packaging back / Packung hinten
Für diesen Preis erhält man eine aus 100% recycelten Plastik hergestellte Verpackung mit genau einen halbierten Spinat-Tortilla in den eine Mischung aus Endivie, Möhren, Remoulade und kleine panierte und gebratener Alaska-Seelachs.
03 - City Farming Backfisch Wrap - Served / Serviert
Den größten Teil nimmt dabei mit 45% an der Gesamtmasse natürlich der Tortilla ein. Laut Hersteller sollen von den restlichen 55% ganze 20% vom Seelachs eingenommen werden, doch beim reinbeißen war mir eher so als würde die Füllung zum größten Teil aus knackigen Grünzeug in Form von Salat und Möhren sowie der Remoulade bestand in denen man, wenn man Glück hatte, das kleine Stück kalten panierten Seelachs fand. Die Fischmenge war gerade ausreichend dass man sie noch als akzeptabel bezeichnen konnte. Wobei in dem oberen Stück (wo ein Teil des Backfisches zu sehen ist) merklich mehr Fisch befand als im unteren Stück, das zum größten Teil nur aus rohem Gemüse und Remoulade bestand. Hier hätte ich mir noch gewünscht dass man das Fischfleisch etwas gleichmässiger verteilt hätte. Alles in allem war es in Ordnung, ich hätte mir aber für den Preis etwas mehr Fisch erwartet.
04 - City Farming Backfisch Wrap - Side view / Seitenansicht
Natürlich reichen 200g nur bedingt aus um wirklich satt zu werden, aber als Snack fand ich diesen Wrap mit seinen 266kcal durchaus geeignet.

Turkey Fajita Quesadilla im Kontaktgrill – das Kurzrezept

Mittwoch, April 14th, 2021

Heute wollte ich mal wieder einen kleinen Ausflug in die mexikanische Streetfood-Küche zu wagen und mir ein paar Fajita Quesadillas zubereiten und dabei meinen Kontaktgrill zu verwenden, was erstaunlich gut funktionierte und Stressfreier war als die Pfannen-Variante, die ich in diesem Beitrag ja schon mal ausprobiert habe. Maßgeblich ist dazu natürlich eine mexikanische Würzmischung nach Fajita-Art notwendig, die man sich aber schnell selbst herstellen kann. Der Rest ist nur noch Standard-Küchenarbeit, das Ergebnis ist aber immer wieder lecker. Daher möchte ich es nicht versäumen auch diese Rezept-Variante mal kurz hier vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Quesadillas?
Für die Fajita-Gewürzmischung:

  • 2 Teelöffel Paprika
  • 2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Oregano
  • 1 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 3/4 Teelöffel Salz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel Zwiebelpulver
  • 1 Teelöffel Chilipulver
  • Außerdem brauchen wir:

  • je 1 kleinere rote und grüne Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Hand voll eingelegte Jalape├▒os (optional)
  • 400g Putenschnitzel
  • 3-4 Tortillas (26cm Durchmesser)
  • 200-250g Käse (gerne mehr)
  • Öl zum braten
  • Sauerrahm, mexikanische Salsa und evtl. Guacamole zum dippen
  • Beginnen wir damit die Gewürzmischung zuzubereiten. Dazu geben wir jeweils zwei Teelöffel Paprika und Kreuzkümmel in eine kleine Schüssel,
    01 - Put paprika in bowl / Paprika in Schu╠łssel geben 02 - Add cumin / Kreuzku╠łmmel addieren
    geben einen Teelöffel Oregano und die selbe Menge Knoblauchpulver hinzu,
    03 - Add oregano / Oregano hinzufu╠łgen 04 - Intersperse garlic powder / Knoblauchpulver einstreuen

    streuen einen dreiviertel Teelöffel Salz ein, geben einen halben Teelöffel Zwiebelpulver dazu,
    05 - Add salt / Salz addieren 06 - Add onion powder / Zwiebelpulver dazu geben

    mahlen etwa einen viertel Teelöffel frisch hinein, geben für die Schärfe noch einen Teelöffel Chilipulver in die Schüssel
    07 - Grind pepper in bowl / Pfeffer in Schu╠łssel mahlen 08 - Add chili / Chilipulver addieren

    und vermischen dann alles gründlich miteinander.
    09 - Mix well / Gru╠łndlich vermischen

    Außerdem waschen wir die rote und grüne Paprika, entkernen beide, schneiden sie dann in schmale, kurze Streifen,
    10 - Decore bell pepper / Paprika entkernen 11 - Cut bell pepper in stripes / Paprika in Streifen schneiden

    schälen die rote Zwiebel und schneiden sie in Spalten sowie zerkleinern die eingelegten Jalape├▒os – wenn man scharfe Quesadillas mag, ansonsten lässt man sie weg. ­čśë
    12 - Cut onion in wedges / Zwiebel in Spalten schneiden 13 - Mince jalape├▒os / Jalape├▒os zerkleinern

    Während etwas Öl in einer Pfanne heiß wird, waschen wir außerdem die Putenschnitzel und schneiden sie in mundgerechte Stücke.
    14 - Cut turkey escalopes in stripes / Putenschnitzel in Streifen schneiden

    Die Putenstreifen geben wir dann in die heiße Pfanne, braten sie auf leicht erhöhter Stufe scharf an.
    15 - Put turkey stripes in pan / Putenstreifen in Pfanne geben 16 - Sear turkey stripes / Putenstreifen scharf anbraten

    Sobald die Putenstreifen durchgebraten sind, schalten wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe zurück und streuen zwei bis drei Teelöffel unserer zuvor hergestellten Gewürzmischung ein, um das Fleisch darin zu wenden und weiter anzubraten. Aber nicht zu lange, damit die Gewürze nicht verbrennen.
    17 - Sprinkle with seasoning mix / Mit Gewu╠łrzmischung bestreuen 18 - Continue braising / Weiter anbraten

    Die fertig gebratenen und gewürzten Putenstreifen entnehmen wir dann und stellen sie erst einmal bei Seite.
    19 - Remove turkey stripes from pan & put aside / Putenstreifen entnehmen & bei Seite stellen

    Unter eventueller Zugabe von etwas mehr Öl geben wir dann die zuerst die Zwiebelspalten in die nun wieder leere Pfanne, dünsten sie kurz alleine an
    20 - Put onion wedges in pan / Zwiebelspalten in Pfanne geben 21 - Braise onion / Zwiebel andu╠łnsten

    um dann auch die Paprikastreifen in die Pfanne zu geben, um sie gemeinsam mit der Zwiebel weiter anzudünsten bis beides weich ist, aber noch etwas Biss besitzt.
    22 - Add bell pepper / Paprika hinzufu╠łgen 23 - Braise bell pepper / Paprika andu╠łnsten

    Dabei würzen wir auch das Gemüse etwas mit 1-2 Teelöffeln unserer Fajita-Gewürzmischung. Sobald das Gemüse gar ist, können wir es ebenfalls aus der Pfanne entnehmen und bei Seite stellen.
    24 - Season with seasoning mix / Mit Gewu╠łrzmischung wu╠łrzen 25 - Zwiebel & Paprika bei Seite stellen / Put onion & bell pepper aside

    Nun legen wir einen Tortilla auf eine abwaschbare Unterlage, bepinseln ihn dünn mit etwas Öl oder geschmolzener Butter, damit er schön knusprig werden kann und drehen ihn dann um.
    26 - Spread oil on tortilla / Tortilla mit O╠łl bepinseln 27 - Turn tortilla / Tortilla wenden

    Dann bestreuen wir eine Hälfte des Tortillas großzügig mit Käse, legen die gebratenen Putenstreifen darauf,
    28 - Dredge tortilla with cheese / Tortilla mit Ka╠łse bestreuen 29 - Add grilled turkey / Gegrilltes Fleisch hinzufu╠łgen

    verteilen darüber die angedünsteten Zwiebelspalten und Paprikastreifen, geben oben auf die zerkleinerten Jalape├▒os
    30 - Add bell pepper & onion / Paprika & Zwiebel addieren 31 - Add jalape├▒os Jalape├▒os aufstreuen

    und bestreuen alles mit einer weiteren Portion geriebenen Käses und klappen den Tortilla ja an der Mittellinie zusammen.
    32 - Dredge with more cheese / Mit mehr Ka╠łse bestreuen 33 - Close tortilla / Tortilla zuklappen

    Die so gefüllten Quesadillas legen wir dann in den zuvor vorgeheizten Kontaktgrill und schließen ihn fest, damit der Käse schmelzen und der Tortilla schön knusprig werden kann.
    34 - Put in contact grill / In Kontaktgrill legen 35 - Close contact grill / Kontaktgrill schließen

    Sobald der Quesadilla dann fertig gegrillt ist,
    36 -  Turkey Fajita Quesadilla - grilled / gegrillt

    schneiden wir ihn in vier etwa gleich große Stücke, servieren ihn mit Sauerrahm und Salsa und genießen ihn. (Guacamole oder die Zutaten dafür hatte ich leider nicht im Haus – ging aber auch so)
    37 - Turkey Fajita Quesadilla - Served / Serviert

    Die Kombination aus saftigem Geflügel, Zwiebel, Paprika und den Jalape├▒os mit viel geschmolzenen Käse, gewürzt mit einer pikanten Kombination von Gewürzen und verpackt in knusprig gegrillte Tortillas ist einfach immer wieder ein Genuss – sowohl im noch warmen als auch im bereits abgekühlten Zustand. Vor allem wenn man sie beim Verzehr in fruchtig-pikanter Salsa und mild-sahnigen Sauerrahm dippen kann. Aber natürlich spielt hier auch die Auswahl des Käses eine wichtige Rolle. Ich hier zu meiner bewährten Mischung aus Mozzarella und Cheddar gegriffen, die sich wie immer als sehr lecker erweist – aber hier könnte man bestimmt noch viel variieren und vielleicht auch mal einen besonders würzigen oder auch pikanten Käse verwenden. Nur schmelzen muss er auch, denn er ist sozusagen der Kitt bzw. Kleber für jeden Quesadilla. Dieses kleine Grillexperiment in meiner Küche hat mich auch jeden Fall auf den Geschmack gebracht und ich neige demnächst auch mal andere Quesadilla-Varianten zu testen. Sollte es dazu kommen, werde ich natürlich hier darüber berichten. ­čśŐ

    38 - Turkey Fajita Quesadilla - Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Mozzarella Sticks mit süß-sauerem Dip [31.03.2021]

    Mittwoch, M├Ąrz 31st, 2021

    Nachdem meinem Einkauf heute Abend musste ich etwas Platz in meinem leider recht kleinen Gefrierfach schaffen und entschied mich daher dazu endlich mal die dort lagernden TK Mozzarella-Sticks der Edeka-Hausmarke gut & günstig zu verbrauchen. Die 250g Packung mit 9-10 Sticks und einem Dip kostet gerade mal 1,99 Euro, also bestimmt kein Bio-Gourmet-Snack aber wie es sich zeigen sollte doch irgendwie lecker. Bestehen laut Packung immerhin aus 61% Mozzarella, der Rest ist dann wohl Panade. ­čśë
    Zur Zubereitung wird auf der Packung die Alternativen mit 5-6 Minuten im Backofen bei 220 Grad oder 1,5 Minuten bei 170 Grad in der Fettfritteuse angeboten, aber ich entschied mich dazu mal wieder meine hoch geschätzte Heißluftfritteuse, auch Air Fryer genannt, aus dem Regal zu holen und sie zu verwenden. Bei ebenfalls 170 Grad dauert es gerade mal 4-5 Minuten die gefrorenen Sticks sowohl aufzutauen als als schön heiß und knusprig zu bekommen. So hatte ich in wenigen Minuten einen leckeren Snack auf dem Teller und servierte ihn mit dem beiliegenden und zum Glück nicht mehr ganz tiefgefrorenen süß-saurem Dip.
    Mozzarella sticks with red pepper dip - Served / Serviert
    Nachdem sie soweit abgekühlt waren dass man sie anfassen konnte, erwiesen sie sich als wirklich leckere Sache. Schön mild würziger und zähflüssiger Mozzarellakäse in einem kunsprigen Mantel aus Weizenmehl, Stärke, Maismehl, einigen Gewürzen und Kräutern, da kann man nicht viel falsch machen – vor allem wenn man sie vor dem Abbeißen noch in eine pikant-fruchtige Sauce dippt. Und die Menge der Sauce reichte perfekt für die zehn Sticks. Perfekt. Ein leckeres und schnell zubereitetes Fingerfood, so mag ich das. Einen solchen Snack habe ich bestimmt nicht zum letzten Mal gekauft – aber natürlich erst wenn ich wieder etwas Platz im Tiefkühlfach geschafft habe. ­čśë
    Mozzarella sticks with red pepper dip - Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Haugemachtes Bistro-Baguette mit Salami – das Kurzrezept

    Dienstag, Februar 23rd, 2021

    Nachdem ich am Mittag meinen Hunger nur mit einem Stückchen Brot getilgt hatte, entschied ich mich heute Abend dazu mir ein paar Bistro-Baguettes selbst zuzubereiten. Nun gut, selbst zu belegen, denn da ich weder die Lust noch die Zeit hatte die Baguettes selbst zu backen griff ich hier auf kleine Aufback-Baguettes aus dem Supermarkt zurück. Dazu eine einfache Pizzsauce, ein bisschen Gemüse wie Paprika und Zucchini, etwas Käse und natürlich Mini-Salami und das Ganze frisch im Ofen überbacken – fertig war ein einfaches aber leckeres Bistro-Baguette. Das so entstandene Rezept möchte ich nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für 4 Stück?

    Für die Tomatensauce

  • 200g passierte Tomaten
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel italienische Kräuter
  • Salz, Pfeffer & Zucker zum abschmecken
  • Außerdem benötigen wir:

  • 2 Aufback-Baguettes / längliche Aufback-Brötchen
  • 1/2 kleine Zucchini
  • 1/2 kleine rote Paprika
  • 2 Mini-Salamis ├í 85g
  • 100g geriebenen Käse
  • Beginnen wir also damit die passierten Tomaten in ein hohes Behältnis zu geben und sowohl Zwiebel als auch Knoblauchzehe zu addieren.
    01 - Put sieved tomatoes in bin / Passierte Tomaten in Beha╠łltnis geben 02 - Add onion & garlic / Zwiebel & Knoblauch hinzufu╠łgen

    Nachdem wir einen gehäuften Teelöffel italienische Kräuter hinzugefügt haben
    03 - Add italian herbs / Italienische Kra╠łuter einstreuen

    würzen es mit Zucker, Salz und Pfeffer, ergänzen alles um einen Esslöffel Olivenöl
    04 - Season with sugar, salt & pepper / Mit Zucker, Salz, Pfeffer wu╠łrzen 05 - Add olive oil / Oliveno╠łl hinzufu╠łgen

    und pürieren dann alles mit dem Pürierstab
    06 - Blend everything / Alles pu╠łrieren

    bis die Tomatensauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
    07 - Desired consistency / Gewu╠łnschte Konsistenz

    Nun schneiden wir die 1/2 kleine Zucchini und die 1/2 kleine Paprika, die wir vorher natürlich entkernt haben, in möglichst kleine Würfel
    08 - Dice zucchini / Zucchini wu╠łrfeln 09 - Dice bell pepper / Paprika wu╠łrfeln

    sowie die beiden Mini-Salamis in dünne Scheiben.
    10 - Cut mini salami in slices / Mini-Salami in Scheiben schneiden

    Während der Ofen auf 200 Grad vorheizt, schneiden wir die Aufback-Baguettes / -Brötchen in zwei etwa gleich große Hälften,
    11 - Half baguettes / Baguettes aufschneiden

    bestreichen sie großzügig mit jeweils ca. 2 Esslöffeln Tomatensauce, bestreuen sie anschließend mit Zucchini und Paprika,
    12 - Spread tomato sauce on baguettes / Baguettes mit Tomatensauce bestreichen 13 - Add diced vegetables / Gemu╠łsewu╠łrfel hinzufu╠łgen

    sowie einer großzügigen Portion geriebenen Käses, belegen diesen anschließend mit den Salami-Scheiben
    14 - Dredge with cheese / Mit Ka╠łse bestreuen 15 - Add salami slices / Salamischeiben auflegen

    und backen dann alles auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech für 9-10 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
    16 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald die Baguettes knusprig und der Käse geschmolzen ist, können wir sie auch schon wieder entnehmen
    17 - Finished baking / Fertig gebacken

    und unmittelbar servieren und genießen.
    18 - Homemade bistro baguette with salami - Served / Hausgemachtes Bistro-Baguette mit Salami - Serviert

    Hauptgeschmacksträger bei dieser Variante waren eindeutig Tomatensauce, Käse und Gemüse, die Salamischeiben waren eine nette Beigabe, aber spielten für das endgültigen Gusto meiner Meinung nach nur eine Nebenrolle. Insgesamt aber wirklich lecker und der Aufwand für die Zubereitung hält sich dabei wirklich in Grenzen. Die Sauce und das Gemüse hätte dabei bestimmt noch für zwei weitere Baguettehälften wenn nicht sogar mehr gereicht, aber mehr als vier war für mich als Einzelperson einfach zu viel. Aber die Zutaten halten sich im Kühlschrank mindestens ein wenn nicht sogar zwei Tage, also werden demnächst Abends wohl noch mal ein paar Bistro-Baguettes oder Toast aus Resten auf der Speisekarte landen. ­čśë Vielleicht variier ich das Ganze dann auch noch mal, mal schauen was ich bis dahin noch für Ideen habe. Sollte es dazu kommen, werde ich natürlich hier darüber berichten.

    19 - Homemade bistro baguette with salami - Seitenansicht / Hausgemachtes Bistro-Baguette mit Salami - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Knusprige Ravioli aus dem Air Fryer mit Tomaten-Basilikum-Dip

    Montag, Juli 20th, 2020

    Crispy Ravioli with tomato basil dip - Served  / Knusprige Ravioli mit Tomaten-Basilikum-Dip - Serviert
    Obwohl ich wie Montag üblich Homeoffice machte, hatte ich zu Mittag leider keine Zeit zu kochen. Daher entschied ich mich heute Abend dazu, ein Rezept auszuprobieren, das ich vor einiger Zeit entdeckt hatte: Panierte Ravioli mit Tomaten-Basilikum-Dip. Ich verzichtete dieses Mal auf eine detaillierte Foto-Dokumentation, möchte aber trotzdem mal kurz das Ergebnis präsentieren.
    Wir benötigen für 1-2 Portionen:

  • 1 Päckchen fertige Ravioli aus dem Kühlregal (z.B. mit Spinat-Ricotta-Füllung)
  • 2 Eier
  • 100-120g Paniermehl
  • 15-20g geriebener Parmesan
  • 2 Eier
  • Etwas Öl
  • 1 kleines Glas Tomaten-Basilikum-Sauce
  • Zuerst kochen wir die Ravioli für 4-5 Minuten in heißem Wasser und lassen sie dann in einem Sieb abtropfen. Während die Ravioli etwas abkühlen verquirlen wir die Eier in einem tiefen Teller und mischen Brotkrumen mit Parmesan in einem weiteren, flachen Teller. Sobald die Ravioli abgekühlt sind, tupfen wir sie etwas mit einem Papiertuch trocken, wälzen sie dann zuerst in dem verquirlten Ei und anschließend in der Paniermehl-Parmesan-Mischung. Sind alle Ravioli paniert, legen wir so viele Ravioli wie hinein gehen damit gerade der Boden bedeckt ist in die Schublade unserer Heißluftfritteuse und frittieren sie für 8-9 Minuten bei 180 Grad. Damit sei dabei etwas brauner werden, bepinseln wir sie nach der ca. 4-5 Minuten mit etwas zusätzlichem Öl. Da wir nicht alle Ravioli auf einmal frittieren können, machen wir es in mehrere Durchläufen und legen am ende noch mal alle zusammen für ein bis eineinhalb Minuten erneut in die Fritteuse, damit sie alle wieder heiß sind. Danach werden sie, mit Tomaten-Basilikum-Dip und etwas Parmesan garniert serviert und genossen.
    Crispy Ravioli with tomato basil dip - Side view / Knusprige Ravioli mit Tomaten-Basilikum-Dip - Seitenansicht
    Letztlich ein schnell zubereitetes und sehr leckeres Fingerfood. Ich hatte mir Ravioli mit Spinat-Ricotta-Füllung besorgt, die sich wunderbar für diesen Zweck geeignet hatten. Dabei hatte sich die Ravioli in der Fritteuse gegen Ende ein wie ein Ballon aufgebläht, was sich aber beim Verzehr als vorteilhaft herausstellte, da man so nach dem ersten Abbeißen weitaus mehr vom leckeren Tomaten-Basilikum-Dip aufnehmen konnte – der Dip konnte mit dem Inneren der Ravioli wie mit einem kleinen Löffel aufgenommen werden. Obwohl die Sauce dank der Panade sowieso sehr gut an ihnen haftet. Ich hatte zuerst etwas befürchtet, dass die dünnen Ränder der Ravioli in der Fritteuse zu hart werden könnten, aber das war hier nicht geschehen. Alles in allem gab es nichts an diesem leckeren Snack zu meckern, der somit auch mein heutiges Abendbrot darstellte. Ich kann das Rezept also vorbehaltlos weiter empfehlen. ­čśü

    Falafel mit Dattelcreme & Feldsalat – das Rezept

    Samstag, Februar 1st, 2020

    Heute wollte ich mal einen kleinen Ausflug in die arabische Küche wagen und mir ein paar Falafel zubereiten. Diese Bällchen werden traditionell aus Kichererbsen oder Bohnen hergestellt und sind ein beliebter Snack sowohl im Nahen Osten als auch in Nordafrika. Dabei werde sie meist mit einem Dip serviert, sehr beliebt ist dabei Tahini-Sauce. Ich selbst entschied mich aber für einen orientalische Dattel-Dip, außerdem gab es dazu einen Feldsalat mit Buttermilch-Joghurt-Dressing. Ich koche zwar schon viele Jahre, aber an Falafel hatte ich mich bisher nicht heran gewagt. Zum einen weil ich nicht gern in Öl frittiere und Falafel nun mal dazu neigen beim Zubereiten auseinander zu fallen – ein Problem mit dem auch ich zu kämpfen haben sollte. Aber ich habe ja inzwischen meinen Air Fryer und war guter Hoffnung es hinzubekommen. Und für die ersten Falafel die ich jemals zubereitet habe gelangen sie mit außerordentlich gut und auch der Dattel-Creme erwies sich als voller Erfolg, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also?

    Für die Falafel

  • 200g getrocknete Kichererbsen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 größere Gemüsezwiebel
  • 1 kleine grüne Chili
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 kräftige Prise schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel gemahlenen Kardamom
  • 2 Esslöffel Kichererbsenmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • sowie etwas Öl zum bepinseln der Falafel
  • Für die Dattelcreme

  • 100g getrocknete Datteln
  • 150g Schmand
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 150g Frischkäse
  • 1 Teelöffel Harissa-Paste oder Harissa-Gewürz
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel Curry
  • 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • Für die Zubereitung sollten wir getrocknete und vor der Zubereitung eingeweichte Kichererbsen verwenden, Kichererbsen aus der Dose sind laut meiner Recherchen nicht geeignet und wirken sich negativ auf die spätere Formbarkeit der Falafel aus.
    Wir geben also am Vorabend vor der eigentlichen Zubereitung die getrockneten Kichererbsen in eine größere Schüssel,
    01 - Trockene Kichererbsen in Schu╠łssel geben / Put dry chickpeas in bowl

    gießen sie mit viel Wasser auf, wobei wir bedenken sollten dass sie beim Einweichen bis zu dem Dreifachen ihrer ursprünglichen Größe erreichen können,
    02 - Mit Wasser aufgießen / Add water

    und lassen sie dann für mindestens 8, besser 12 Stunden einweichen. Danach sind sie soweit aufgequollen, dass sie bereit für die eigentliche Zubereitung sind.
    03 - Kichererbsen gequollen / Soaked chickpeas

    Einige Rezepte die ich zu Falafel gelesen habe, kochen die Kichererbsen jetzt noch vor, doch meistens werden sie einfach so verwendet und auch ich entschloss mich diesen Weg zu gehen. Wir gießen also die Kichererbsen in ein Sieb ab und lassen sie abtropfen.
    04 - Kichererbsen abtropfen lassen / Drain chickpeas

    Während die Kichererbsen abtropfen, bereiten wir die anderen Zutaten zu. Da sie sowieso im Food Processor landen, reicht es aus sie grob zu zerkleinern. Wir zupfen also die Petersilien-Blätter von den holzigen Stielen und zerschneiden sie etwas,
    05 - Petersilie grob zerkleinern / Hackle parsley

    schälen und hacken die Zwiebel,
    06 - Zwiebel grob wu╠łrfeln / Hackle onion

    schälen und zerteilen die Knoblauchzehen
    07 - Knoblauch grob zerkleinern / Hackle garlic

    und entkernen schließlich noch die grüne Chili, um sie dann in Streifen zu schneiden.
    08 - Chili entkernen &  zerkleinern / Decore & mince chili

    Anschließend geben wir die abgetropften Kichererbsen in unsere Küchenmaschine / Food Processor (von denen ich mir endlich mal eine große Version geleistet habe), ­čśë
    09 - Kichererbsen in Ku╠łchenmaschine geben / Put chickpeas in food processor

    geben die Petersilie hinzu,
    10 - Petersilie dazu geben / Add parsley

    addieren Zwiebel und Knoblauch,
    11 - Zwiebel & Knoblauch addieren / Add onion & garlic

    geben die grüne Chili hinein
    12 - Grüne Chili dazu geben / Add green chili

    und würzen alles mit einem Teelöffel Salz,
    13 - Salzen / Salt

    einem Teelöffel Kreuzkümmel,
    14 - Mit Kreuzku╠łmmel wu╠łrzen / Season with cumin

    einer kräftigen Prise frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer,
    15 -  Mit Pfeffer wu╠łrzen / Season with pepper

    und einem halben Teelöffel Kardamom.
    16 - Kardamom einstreuen / Add cardamom

    Nun ist es an der Zeit alles so lange zu zerkleinern
    17 - Alles zerkleinern / Blend well

    bis es ungefähr die Körnigkeit von groben Sand erreicht hat. Zwischendurch sollten wir dabei immer mal durchmischen, damit keine groben Stücke am Rand kleben bleiben und nicht mit zerkleinert werden.
    18 - Durchmischen / Mix

    Die fertig zerkleinerte Kichererbsen-Mischung geben wir dann in eine Schüssel,
    19 - Kichererbsenteig in Schu╠łssel geben / Put chickpea dough in bowl

    streuen zwei Esslöffel Kirchererbsen-Mehl sowie einen halben Teelöffel Backpulver ein
    20 - Kichererbsenmehl addieren / Add chickpea flour

    und verrühren alles gründlich miteinander. Das Kircherbsen-Mehl sorgt dabei für die nötige Bindung und entzieht dem Teig dabei Feuchtigkeit. Wer keines vorrätig hat, kann einfach ein paar getrocknete Kichererbsen in die Kaffemühle stecken – so habe ich es hier auch gemacht.
    21 - Gru╠łndlich durchru╠łhren / Stir well

    Den fertig vermischten Falafel-Teig decken wir dann ab und stellen ihn für eine, besser sogar 2 Stunden in den Kühlschrank, damit alles durchziehen und die perfekte Konsistenz zum Formen der Falafel bekommt.
    22 - Abdecken in Ku╠łhlschrank stellen / Cover & put in fridge

    Zwischendurch sollten wir die Falafel-Rohmasse immer mal wieder testen. Sollte sich wieder erwarten die Bindung nicht einstellen, helfen Notfalls ein bis zwei Esslöffel Weizenmehl. Hilft auch das nichts, kann etwas Speise-/Kartoffelstärke zusätzlich Abhilfe schaffen. Einige Rezepte verwenden auch Eier in ihren Falafel, aber das entspricht meiner Recherche nach nicht dem orientalischen Original.

    Wenden wir uns nun der Dattelcreme zu. Dazu vierteln wir die getrockneten Datteln,
    23 - Datteln grob zerkleinern / Hackle dates

    geben den Schmand in einen kleineren Food Processor,
    24 - Schmand in Pu╠łrierer geben / Put heavy sour cream (muck) in blender

    addieren die Datteln,
    25 - Datteln addieren / Add dates

    geben die geschälte und grob zerkleinerte Knoblauchzehe hinein,
    26 - Knoblauch dazu geben / Add garlic

    ergänzen alles mit einem kräftigen Teelöffel Harissa-Paste
    27 - Harissa hinzufu╠łgen / Add harissa

    und pürieren und vermischen alles gründlich miteinander.
    28 - Pu╠łrieren / Blend

    Erst jetzt geben wir den Frischkäse hinzu
    29 - Frischka╠łse dazu geben / Add cream cheese

    und heben ihn mit der Hand unter. Würden wir ihn von Anfang an hinein geben, würde die Creme zu flüssig – außer natürlich dies ist so gewünscht. ­čśë
    30 - Gru╠łndlich verru╠łhren / Mix well

    Bis jetzt schmeckt alles wie ein sehr leckeres Dattel-Dessert, um es geeigneter einen Dip zu machen schmecken wir es abschließend mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Curry ab und stellen es dann bis zur Verwendung in den Kühlschrank, damit sich die Gewürze richtig entfalten können.
    31 - Mit Salz, Pfeffer, Kreuzku╠łmmel & Curry abschmecken / Taste with salt, pepper, cumin & curry

    Sind die zwei oder gerne auch mehr Stunden vergangen, nehmen wir unseren Falafel Teig aus dem Kühlschrank und formen mit angefeuchteten Händen Bällchen daraus.
    32 - Kugeln formen / Form balls

    Ich formte erst einmal ein paar Test-Falafel, denn der Geschmack ändert sich beim Frittieren etwas und so kann man bei Bedarf noch einmal nachwürzen bevor man den Rest formt.
    Die Kugelform ist natürlich keine Pflicht, denkbar wären auch kleine Pattys, die ich dann z.B. als Einlage für ein Pita Brot oder gar einen Falafel-Burger eignen würden.
    Man kann den Teig übrigens auch problemlos über Nacht im Kühlschrank belassen, das verbessert seine Formbarkeit um so mehr und man hat am nächsten Tag nicht so viel Arbeit, z.B. wenn man Gäste erwartet und denen die Falafel anbieten möchte.

    Die fertig geformten Roh-Falafel legen wir dann in den vorher am Boden mit etwas Öl ausgepinselten Frittierkorb unserer Heißluftfritteuse und betupfen sie mit weiterem Öl, damit sie schön braun werden. Wird der Boden nicht mit Öl bedeckt, neigen die Falafel dazu daran festzukleben und könnten beim Wenden auseinander brechen.
    33 - Mit O╠łl bepinseln / Spread with oil

    Nun schieben wir den Frittierkorb in den Air Fryer
    34 - In Heißluftfritteuse schieben / Put in air fryer

    und lassen alles für 12 Minuten bei 195 bis 200 Grad garen, wobei wir nach 6-7 Minuten die Falafel wenden und ggf. mit etwas mehr Öl betupfen sollten.
    35 - Bei 195 Grad 12 Minuten frittieren / Deep fry for 12 Minutes at 195 degrees

    Das Ergebnis konnte sich schon mal sehen lassen
    36 - Fertig frittiert / Finished deep-frying

    und waren auch geschmacklich wie ich fand sehr gut gelungen. Ein Nachwürzen war also nicht notwendig.
    37 - Probieren / Try

    Ich hatte versucht die untere Reihe 2 Minuten länger zu frittieren, aber dadurch waren sie nur etwas knuspriger aber auch etwas trockener geworden, womit 12 Minuten sich für mich als ideale Zeitspanne manifestierte.

    Nun ist es an der Zeit auch die restlichen Falafel zu formen und zuzubereiten.
    38 - Na╠łchste Ladung vorbereiten / Prepare next load

    Man kann Falafel-Rohmasse aber laut meiner Recherchen übrigens auch problemlos einfrieren und so über mehrere Monate aufbewahren – probiert habe ich es aber noch nicht. Ich würde befürchten dass sie beim Auftauen Feuchtigkeit ziehen könnte, ich würde sie also wahrscheinlich vorher noch vakuumieren.

    Schließlich können wir die fertigen Falafel mit unserer Dattel-Creme und z.B. etwas Feldsalat mit Buttermilch-Joghurt-Dressing servieren und genießen.
    39 - Falafel with date cream - Served / Falafel mit Dattelcreme - Serviert

    Für die ersten Falafel die ich jemals selbst hergestellt habe waren meine Kichererbsen-Bällchen wirklich sehr gut gelungen. Außen waren sie auch in der Heißluftfritteuse wunderbar knusprig geworden während sie innen noch weich und einigermaßen saftig geblieben sind. Ohne alles wären sie aber wohl doch etwas zu trocken gewesen, aber das ist bei Falafel eher normal, weswegen man sie ja immer mit etwas zum Dippen oder bestreichen serviert. Und die süßlich-pikante Dattelcreme eignete sich für diesen Zweck wie ich fand sehr gut. Das Dattelaroma mit den Gewürzen harmonierte wunderbar mit dem Geschmack der Falafel. Und dank der Zubereitung in der Heißluftfritteuse waren sie auch noch deutlich fettarmer als in Öl frittiert oder in der Pfanne gebraten. Alternativ hätte man sie auch noch – natürlich ebenfalls mit Öl bepinselt – im Ofen backen können, was mit 15-20 Minuten nur minimal länger gedauert hätte. Aber ich bin nun mal Air Fryer Fan und war mit meiner Version überaus zufrieden. Wiederholungswahrscheinlichkeit ist auf jeden Fall sehr hoch – das nächste Mal vielleicht für ein Pitabrot oder einen Falafel-Burger. Mal sehen… ­čÖé

    40 - Falafel with date cream - Side view / Falafel mit Dattelcreme - Seitenansicht

    41 - Falafel with date cream - Lateral cut / Falafel mit Dattelcreme - Querschnitt

    Guten Appetit

    Scotch eggs (Schottische Eier) im Air Fryer – das Rezept

    Samstag, Januar 18th, 2020

    Dieses Wochenende wollte ich noch einmal ein wenig mit meiner Heißluftfriteuse (Air Fryer) herumexperimentieren. Bei der Suche nach einem passenden Rezept war ich dabei auf Schottische Eier (Scotch eggs) gestoßen, eigentlich einem Snack in Form von gekochten eiern im panierten Wurstmantel, der vor allem in der außereuropäisch – britischen Küche sehr verbreitet ist und dort sogar fertig im Supermarkt verkauft wird. Aber es geht natürlich nichts über frisch zubereitete Nahrung. Es gibt wie ich herausfand zig Variationen dieses Rezepts, ein Teil davon mit selbst gewürzten Hackfleisch für den Fleischmantel, ein anderer Teil experimentiert mit der Panade und versieht diese zusätzlich mit Parmesan oder Gewürzen, doch da dies meine ersten Scotch eggs werden sollten, wollte ich mich erst einmal an das Basisrezept halten.

    Was benötigen wir für 4 Stück?

  • 4 Eier für die Füllung
  • 1-2 weitere Eier für die Panade
  • 400-450g Bratwurst (ca. 4 Bratwürste)
  • 150g Weizenmehl
  • 150g Paniermehl / Brotkrumen
  • Etwas Öl
  • Beginnen wir damit die Eier hart zu kochen. Das kann man zwar auch mit der Heißluftfriteuse machen, aber dazu braucht man dann eisgekühltes Wasser zum abschrecken und es dauert deutlich länger als das traditionelle Kochen im Eierkocher, daher blieb ich hier bei letzterer Variante.
    01 - Eier hart kochen / Boil eggs

    Sind die Eier fertig gekocht, abgeschreckt und etwas abgekühlt, können wir sie schälen und erst einmal bei Seite legen.
    02 - Eier pellen / Peel eggs

    Anschließend befreien wir das Bratwurst-Brät aus der Pelle
    03 - Bratwu╠łrste pellen / Peel sausages

    und drücken es platt. Ich wollte vier Eier verarbeiten und hatte dazu genau vier Bratwürste, daher sparte ich mir hier das abmessen und verwendete einfach immer eine Bratwurst für ein Ei, auch wenn die Würste nicht immer gleich groß waren.
    04 - Bratwursbra╠łt pla╠łtten / Flatten sausage meat

    Wie sich herausstellte, lässt sich das Brät leider nicht optimal mit der Hand plätten und bleibt außerdem gern an der Unterlage kleben. Daher legte ich es zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie und walzte es mit einem Nudelholz so flach wie möglich.
    05 - Bra╠łt mit Nudelholz pla╠łtten / Flatten sausage meat with rolling pin

    Mit dem so geplätteten Bratwurst-Brät ummanteln wir dann die gekochten Eier und schließen die Nähte gründlich
    06 - Eier mit Bra╠łt umwickeln / Wrap eggs in sausage meat

    so dass wir am Ende vier nicht ganz faustgroße Fleischbälle mit Ei-Füllung vor uns haben.
    07 - Eier im Bratwurstteig / Egg in sausage coat

    Nun schlagen wir ein Ei in eine Schüssel
    08 - Ei aufschlagen / Open egg

    und verquirlen es gründlich.
    09 - Ei verquirlen / Whisk egg

    Da ich nur noch ein Ei übrig hatte und befürchtet dass die Menge nicht ausreicht, streckte ich das Ei noch mit einem Schuss Milch.
    10 - Ei mit Milch strecken / Length with milk

    In je einem weiteren Teller stellen wir außerdem etwas Mehl und Paniermehl (Brotkrumen) bereit, dann wälzen wir unsere Fleischbälle zuerst im Mehl,
    11 - Im Mehl wenden / Turn in flour

    anschließend bedecken wir sie rundherum mit der verquirlten Eimasse
    12 - Mit Eimasse bedecken / Cover mit whisked egg

    und ummanteln sie abschließend komplett mit den Brotkrumen.
    13 - Mit Brotkrumen ummanteln / Coat with breadcrumbs

    Die so panierten Eier-Fleischbälle
    14 - Panierte Fleischbällchen mit Eiern  / Breaded Egg-Meatballs

    legen wir. ohne dass sie sich oder die Wände berühren, in den Frittierkorb der Heißluftfriteuse, bepinseln sie mit etwas Öl
    15 - Fleischba╠łlle mit O╠łl bepinseln / Brush meatballs with oil

    und schieben sie dann in die Friteuse
    16 - Fleischba╠łlle in Heißluftfriteuse schieben / Put meatballs in air fryer

    um sie darin für 12-14 Minuten bei 200 Grad zu garen.
    17 - Fleischba╠łlle frittieren / Deep-fry meatballs

    Nach etwa sechs Minuten entnehmen wir den Korb zwischendurch kurz und wenden die Fleischbällchen mit Hilfe einer Greifzange.
    18 - Fleischba╠łlle wenden / Turn meatballs

    Schließlich können wir die fertigen Scotch Eggs entnehmen, lassen sie kurz auf Küchenpapier abtropfen und halbieren sie dann
    19 - Scotch eggs - Fertig frittiert / Finished deep-frying

    um sie anschließend mit einer Beilage nach Wahl zu servieren. Ich entschied mich heute mal für einen Feldsalat mit Joghurt-Zitrone-Dressing.
    20 - Scotch eggs - Serviert / Served

    Bereits im puren Zustand erwiesen sich die Eier im Bratwurstmantel als überaus lecker, aber mit einem leckeren Dip – ich verwendete zum Beispiel meine Honey-BBQ-Sauce vom letzten Wochenende – werden sie sogar noch besser. Der dünne Fleischmantel mit seiner knusprigen Kruste trägt dabei natürlich auch maßgeblich zum Geschmack bei, man sollte sich also genau überlegen welche Bratwurst man verwendet oder ob man nicht vielleicht einfach selbst etwas Hackfleisch nach eigenem Gutdünken würzt. Dabei ist der Mantel aber recht fest, daher wäre es eine weitere Überlegung, das Hackfleisch mit etwas zusätzlichem Paniermehl oder einem eingeweichten Brötchen etwas zu strecken und lockerer zu machen. Aber für meinen ersten Versuch diesen britischen Nationalsnack in meinem Air Fryer zuzubereiten konnte ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein. Und der Salat passte auch wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition – es muss ja nicht immer eine kohlenhydratreiche Beilage sein. Schottische Eier sind bei mir mit Sicherheit nicht das letzte Mal in meiner Küche entstanden, zumal sie viele Variationsmöglichkeiten bieten. Vielleicht probier ich es ja auch mal mit Wachteleiern und mache nur Mini-Fleischbällchen. Wir werden sehen – wenn es dazu kommt werde ich natürlich gerne hier darüber berichten.

    21 - Scotch eggs - Seitenansicht / Side view

    Guten Appetit

    Buttermilk Chicken Sticks [12.01.2020]

    Sonntag, Januar 12th, 2020
    Buttermilk Chicken Sticks

    Von den gestern zubereiteten Hähnchenschenkeln hatte ich noch eine angebrochene Dose Buttermilch und eine nicht zu verachtende Menge an Panade übrig. Zufälligerweise lagerte im Kühlschrank auch noch etwas frische Hähnchenbrust, die dringend verbraucht werden musste. Und ich hatte auch schon eine Idee wie ich das alles nutzen konnte.
    Also schnitt ich das Hähnchenbrust in Streifen, marinierte sie für ca. 45 Minuten in der bereits gestern bewährten Mischung aus Buttermilch mit Sriracha-Sauce, ließ sie etwas abtropfen und panierte sie dann mit der vom Samstag übrig gebliebenen Panko-Mehl-Panade, um sie dann mit Öl zu bepinseln und für insgesamt 15-16 Minuten in der Heißluftfriteuse zu garen. Nach der Hälfte der Zeit wendete ich sie und bepinselte sie erneut auf der Rückseite mit etwas Öl. Das Ergebnis war ein überaus leckeres Fingerfood, das mit verschiedenen Dips wie zum Beispiel meiner selbst gemachten BBQ-Sauce ein überaus leckeres Abendessen für mich bildete. Ist recht schnell gemacht und wirklich lecker, kann ich sehr empfehlen.