Posts Tagged ‘hähnchengyros’

Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce – Resteverbrauch [26.02. – 01.03.2021]

Montag, März 1st, 2021

Ganz wie vermutet reichten die Reste meines hausgemachten Gyrosgeschnetzelten in Schmandsauce auf gelben Reis mal wieder mehrere Tage, um genau zu sein bis heute. Damit ergaben sich zwar insgesamt fünf Portionen, aber die letzte davon war eher eine „Hungerteller“ und die anderen drei Portionen waren auch keine wirklichen Männerteller, daher bleib ich bei meiner Angabe für 4 Portionen aus dem Rezept. Außerdem war ich auf die Idee gekommen mir noch etwas hausgemachtes Tzatziki wie aus diesem Rezept dazu zu fertigen, denn Gyrosgeschnetzeltes und Tzatziki gehören meiner Meinung nach einfach zusammen. Die Idee hatte ich schon zum ursprünglichen Rezept gehabt, aber vorerst verworfen da ich mir gedacht hatte dass die Schmandsauce eigentlich reicht – zumal ich ja kein Fan von zu viel Sauce bin. Doch wie sich herausstellte passte es doch sehr gut dazu, daher behielt ich es für alle Resteportionen bei, sie mit Tzatziki zu garnieren.
So konnte ich also am Freitag, dem 26. Februar,
Gyros in sour cream sauce - Leftovers I / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Resteverbrauch I
am Samstag, dem 27. Februar,
Gyros in sour cream sauce - Leftovers II / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Resteverbrauch II
am Sonntag de 28. Februar
Gyros in sour cream sauce - Leftovers III / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Resteverbrauch III
und am heutigen Montag, dem 1. März von diesem Gericht zehren.
Gyros in sour cream sauce - Leftovers IV / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Resteverbrauch IV
Das Gyrosgeschnetzelte lässt bei der Aufbewahrung im Kühlschrank übrigens leider etwas Wasser, daher muss man es vor dem Portionieren auf den Teller immer etwas verrühren, aber davon mal abgesehen fand ich es auch am vierten Tag nach der Zubereitung noch weiterhin sehr lecker. Zum Verzehr vermische ich immer alles gründlich miteinander, was zwar nicht mehr besonders sehenswert ist, aber den Verzehr deutlich vereinfacht. 😉 Mir hat es auf jeden Fall geschmeckt und habe das Gericht bestimmt nicht zum letzten Mal gekocht, auch wenn ich es natürlich versuchen werde es etwas zu variieren. Vielleicht dann mit Gyrosgeschnetzelten vom Schwein, vielleicht mit anderem Gemüsesorten – wir werden sehen, ich werde dann natürlich höchstwahrscheinlich hier darüber berichten.

Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce auf gelben Reis – das Rezept

Donnerstag, Februar 25th, 2021

Wie ja allgemein bekannt sein sollte bin ich ein großer Freund von Gyros und Gyrosgeschnetzeltem, also nach gyrosart mariniertem Fleisch, und diesbezüglich hatte ich schon vor einiger Zeit ein Rezept entdeckt, dass ich unbedingt mal ausprobieren wollte: Gyrosgeschnetzelte in Schmandsauce. Im Original wird das Gericht ganz simpel ohne irgend welches Gemüse hergestellt, da ich aber u.a noch Reste von meinen hausgemachten Bistro-Baguettes im Kühlschrank hatte beschloss ich sie in diesem Rezept zu verarbeiten. Außerdem marinierte ich mir mein Geschnetzeltes natürlich selbst, wobei ich mich mal wieder für Hähnchen entschied, obwohl man dieses Rezept durchaus auch mit Schweinefleisch oder Pute herstellen könnte. Von Gyros mit Rind habe ich noch nichts gehört oder gelesen, aber bestimmt auch nicht unmöglich, zumal Gyros vom Lamm hier ja fast schon als Spezialität gilt. Das meiste Drehspieß-Döner aus der Dönerbude von Nebenan (vor Corona wohlgemerkt) war wahrscheinlich eh Geflügel oder vom Schwein. Aber wie dem auch sei, kommen wir nun zu meine heutigen Rezept, das ich wieder ihn gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?
Für das Gyrosgeschnetzelte

  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • 70ml Olivenöl
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Teelöffel Paprika edelsüß
  • 1 Teelöffel Oregan
  • 2 Teelöffel Thymian
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • eine kräftige Prise Pfeffer
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Senf mittelscharf
  • Für die Schmandsauce

  • 2 Becher Schmand
  • 150ml Wasser oder Brühe
  • 1 kleine rote Paprika
  • 1 kleinere Zucchini
  • 1 Möhre
  • 1-2 Esslöffel Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer zum abschmecken
  • Für den gelben Reis

  • 200g Reis (z.B. Basmati-Reis)
  • 3 Esslöffel neutrales Öl
  • 380ml heißes Wasser
  • 4g Kurkuma
  • 1 gehäufter Teelöffel Salz
  • Das Hähnchenfleisch sollte mindestens drei Stunden, besser aber noch über Nacht, in der Marinade durchziehen. Daher beginnen wir am besten am Vorabend der eigentlichen Zubereitung damit unser Fleisch dahingehend vorzubereiten. Dazu geben wir also das Olivenöl in eine Schale, pressendie Knoblauchzehen hinein,
    01 - Put olive oil in bowl / Olivenöl in Schüssel geben 02 - Squeeze garlic / Knoblauchzehen dazu pressen

    streuen die drei Teelöffel Paprika ein, geben je einen Teelöffel Oregano und Thymian hinzu,
    03 - Intersperse paprika / Paprika einstreuen 04 - Add oregano & thyme / Oregano & Thymian addieren

    geben einen Teelöffel Salz hinein, addieren einen Teelöffel Kreuzkümmel,
    05 -  Add salt / Salz hinzufügen 06 - Add cumin / Kreuzkümmel dazu geben

    würzen alles mit einer kräftigen Prise frisch geriebenen Pfeffer, tropfen den Zitronensaft dazu,
    07 - Taste with pepper / Mit Pfeffer abschmecken 08 - Put lemon juice in bowl / Zitronensaft in Schüssel geben

    komplettieren alles mit einem Teelöffel Senf und verrühren dann alles gründlich miteinander.
    09 - Add mustard / Senf addieren 10 - Mix well / Gründlich verrühren

    Anschließend schälen wir noch die Zwiebel, schneiden sie in Spalten
    11 - Cut onion in wedges / Zwiebel in Spalten schneiden

    und waschen die Hähnchenbrustfilets, die wir trocken tupfen und in Streifen schneiden.
    12 - Cut chicken breasts in stripes / Hähnchenbrust in Streifen schneiden

    Danach geben wir die Hähnchenbrust-Streifen in eine verschließbare Box, gießen die zuvor angefertigte Marinade dazu
    13 - Put chicken stripes in box / Hähnchenbruststreifen in Box geben 14 - Add marinade / Marinade addieren

    und massieren die Marinade gründlich – am besten mit einer bahndschuhten Hand – in das Fleisch
    15 - Massage marinade in meat / Marinade ins Fleisch massieren

    um dann noch die Zwiebelspalten zu addieren und sie mit dem restlichen Inhalt zu vermischen.
    16 - Add onion / Zwiebelspalten hinzufügen 17 - Mix in onion / Zwiebelspalten untermischen

    Jetzt brauchen wir nur noch die Box zu verschließen und sie in den Kühlschrank zu stellen, damit die Marinade ins Fleisch einziehen kann. Zwischendurch umrühren schadet dabei nicht. 😉
    18 - Close box & let chicken marinate / Box verschließen & Fleisch marinieren lassen

    Am nächsten Tag beginnen wir die eigentliche Zubereitung damit, den Reis in einem Sieb abzuspülen um die Stärke etwas abzuwaschen und lassen ihn dann für mindestens 30 Minuten in einem Wasserbad quellen.
    19 - Rinse out rice / Reis abspülen 20 - Soak rice in water / Reis quellen lassen

    Während der Reis quillt, würfeln wir Zucchini und Paprika
    21 - Dice zucchini / Zucchini würfeln 22 - Dice bell pepper / Paprika würfeln

    und schälen die Möhre, um sie ebenfalls zu würfeln.
    23 - Peel carrot / Möhre schälen 24 - Dice carrot / Möhre würfeln

    Den gequollenen Reis geben wir dann zurück in ein Sieb und lassen ihn etwas abtropfen.
    25 - Drain soaked rice / Gequollenen Reis abtropfen-lassen

    Anschließend geben erhitzen wir eine Pfanne auf leicht erhöhter Stufe, geben die marinierte Hähnchenstreifen hinein und braten sie scharf an.
    26 - Put marinated chicken in pan / Mariniertes Hähnchen in Pfanne geben 27 - Sear marinated chicken / Mariniertes Hähnchen scharf anbraten

    Parallel erhitzen wir die drei Esslöffel neutrales Öl in einem Topf, geben den abgetropften gequollenen Reis hinein
    28 - Heat oil in pot / Öl in Topf erhitzen 29 - Put rice in pot / Reis in Topf geben

    und braten ihn unter ständigen rühren an, bis eine leicht nussige Note aufsteigt. Ist dies der Fall gießen wir alles mit dem heißen Wasser auf, das wir z.B. im Wasserkocher erhitzt haben.
    30 - Braise rice / Reis anbraten 31 - Put hot water on rice / Mit heißem Wasser aufgießen

    Nun geben wir den Kurkuma sowie das Salz hinein,
    32 - Add turmeric / Kurkuma hinzufügen 33 - Salt / Salzen

    verrühren alles gründlich miteinander, lassen es kurz aufkochen und dann bei geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe für 8-10 Minuten fertig garen.
    34 - Stir & bring to a boil / Verrühren & zum aufkochen bringen 35 - Simmer rice closed / Reis geschlossen garen

    Ist das Fleisch gut durchgebraten, wobei gerne auch ein paar Röstaromen entstehen dürfen, reduzieren wir die Hitzezufuhr für die Pfanne auf eine mittlere Stufe und geben die Möhrenwürfel, die wir zuerst mit andünsten da Wurzelgemüse erfahrungsgemäß am längsten braucht um gar zu werden.
    36 - Put diced carrot in pan / Möhrenwürfel in Pfanne geben 37 - Braise carrot / Möhre andünsten

    Als nächstes geben wir die Paprikawürfel hinzu, dünsten alles weiter an
    38 - Add diced bell pepper / Gewürfelte Paprika hinzufügen 39 - Braise bell pepper / Paprika andünsten

    und addieren schließlich auch noch die gewürfelte Zucchini, welche wohl die kürzeste Garzeit aller verwendeten Gemüsesorten besitzt.
    40 - Add zucchini / Zucchini dazu geben 41 - Braise zucchini / Zucchini andünsten

    Ist das Gemüse einigermaßen durchgegart ist es an der Zeit den Schmand in die Pfanne zu geben und mit den 150ml Wasser oder Brühe aufzugießen
    42 - Put heavy sour cream in pan / Schmand in Pfanne geben 43 - Add water or broth / Mit Wasser oder Brühe aufgießen

    um dann alles gründlich zu verrühren, kurz aufkochen zu und dann vor sich hin köcheln zu lassen, damit sich die Sauce etwas einreduzieren kann.
    44 - Stir & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen

    Inzwischen müsste dann auch der Reis fertig sein, den wir nun mit einer Gabel auflockern, etwas ausdampfen lassen
    45 - Cooked rice / Reis gegart 46 - Loosen rice with fork / Reis mit Gabel auflockern

    und abschließend mit ca. einem Esslöffel Butter verfeinern, die wir im heißen Reis verrühren und schmelzen lassen.
    47 - Refine rice with butter / Reis mit Butter verfeinern

    Jetzt brauchen wir unsere Schmandsauce nur noch mit einigen kräftigen Spritern Zitronensaft sowie etwas Salz und Pfeffer abzuschmecken
    48 - Add lemon juice / Zitronensaft in Sauce geben 49 - Taste sauce with salt & pepper / Sauce mit Salz & Pfeffer abschmecken

    und können das fertige Gericht dann auch schon servieren und genießen.
    50 - Gyros in sour cream sauce - Served / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Serviert

    Die gelbe Färbung des Reis ist hier natürlich nur eine rein visuelle Sache, das Kurkuma gibt ihm kein merkliches zusätzliches Aroma. Aber die Hauptkomponente dieser Kombination ist natürlich sowieso das Gyrosgeschnetzelte in seiner wunderbar cremigen Schmandsauce. Den Hauptteil des leckeren Aromas hatte diese natürlich von der Marinade erhalten, aber auch die zusätzliche Zitronennote in der Sauce trug deutlich zum geschmacklichen Gesamterfolg dieses zugegebenermaßen einfachen aber dennoch sehr leckeren Gerichts bei. Und auch das Gemüse passte gut dazu und machte die Sauce deutlich Abwechslungsreicher als wenn sie nur Fleisch enthalten hätte. Alles in allem wirklich lecker, ich war mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments auf jeden Fall zufrieden.

    51 - Gyros in sour cream sauce - Side view / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Hähnchengyros mit Gemüsecouscous – Resteverbrauch [06. – 09.02.2021]

    Dienstag, Februar 9th, 2021

    Leider musste ich im Nachhinein feststellen dass das Mengenverhältnis von Fleisch zu Sättigungsbeilage bei meinem slebstgemachten Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki etwas misslungen war, denn ich hatte viel zu viel Couscous und ein klein bisschen zu wenig Couscous zubereitet. Nur beim Tzatziki gab es nichts zu meckern, denn man kann ja nie genügend von diesem griechischen Knoblauchjoghurt mit Gurke im Haus haben – ich verwende ihn z.B. auch gerne mal als Brotaufstrich. 😉
    Da ich mich beim Fleisch für meine Reste-Portionen etwas zurückhielt, reichte die gekochte Menge letztlich noch für vier weitere Portionen wobei ich am Ende immer noch etwa eine Hand voll Couscous übrig hatte, die ich dann noch am nächsten Tag ohne Gyros verzehrte. Als vollwertiges Hauptgericht mit Fleisch & Tzatziki reichte es aber noch für Samstag, den 06. Februar,
    Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers I / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch I
    Sonntag, den 07. Februar,
    Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers II / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch II
    Montag, den 08. Februar
    Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers III / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch III
    und Dienstag den 09. Februar 2021.
    Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers IV / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch IV
    Zum eigentlichen Verzehr vermische ich gerne einfach Couscous, Gyros und Tzatziki zu einem Mischmasch wobei der Tzatziki ein wenig für eine Bindung sorgt, denn gekochter Couscous ist nicht gerade ideal um mit einer Gabel gegessen zu werden, es ist einfach zu kleinkörnig. Deswegen servier ich solche Gerichte gerne mit etwas, das dem Ganzen Bindung gibt, wozu sich Tzatziki wunderbar eignet. 😉 Wie man sieht war bei der vierten und letzten Portion dann leider nicht mehr viel vom Fleisch übrig, aber der Gemüsecouscous war auch mit wenig oder keinem Fleisch so lecker, dass man das verschmerzen konnte. Dass der Hähnchengyros leider beim längeren Lagern im Kühlschrank etwas trocken wird erwähne ich daher nur der Vollständigkeit halber. Alles in allem ist diese Kombination aber auf jeden Fall ein Gericht, das man auch problemlos im aufgewärmten Zustand verzehren und genießen kann. Natürlich immer vorausgesetzt man hat genügend Tzatziki oder irgend einen anderen Dip vorrätig, denn ohne dass könnte der Eindruck aufkommen dass das Gericht etwas trocken wirkt. 🤷‍♂️

    Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki – das Rezept

    Freitag, Februar 5th, 2021

    Ich hatte mal wieder Lust auf etwas mit Gyros und da ich noch Hähnchenbrust im Kühlschrank hatte, entschied ich mich dazu dies in eine einfache Gyros-Marinade einzulegen. Da ich leider noch immer keinen Drehspieß mein eigen nenne, wurde es letztlich zwar wieder „nur“ ein Pfannengyros, aber lecker was es alle mal. Dazu gehört natürlich ein gutes Tzatziki, das ich ebenfalls frisch selbst zubereitete. Nur bei der Sättigungsbeilage war ich mir lange Zeit unsicher, was ich dazu servieren sollte. Natürlich hätte ich einfach etwas Reis kochen oder ein paar Kartoffeln in Pommes schneiden und in der Heißluftfritteuse knusprig frittieren können, aber mir lag der Geschmack nach etwas anderem und so kam ich auf die Idee, ein Gemüsecouscous dazu zu servieren. Sozusagen griechisch-nordafrikanische Fusionsküche. 😉 Und die Kombination erwies sich als überaus gelungen und war dank des Tzatziki auch nicht zu trocken. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das komplette Rezept – eigentlich sind es ja sogar drei Rezepte in einem – hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?
    Für das Hähnchen-Gyros

  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 3-4 Esslöffel Öl (Olivenöl)
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Teelöffel geräuchertes Paprika
  • 1 Teelöffel Paprika edelsüß
  • 1 Teelöffel Basilikum
  • 1 Teelöffel Oregano
  • 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1/2 Teelöffel Tomatenmark
  • je eine kräftige Prise Salz & Pfeffer
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • Für das Tzatziki

  • 400g griechischer Joghurt (>= 10% Fett)
  • 1 kleine Salatgurke (ca. 180g)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Apfelessig
  • 1 Teelöffel Dill (zerkleinert)
  • 1-1 1/2 Esslöffel Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer nach Geschmack
  • Für den Gemüsecouscous

  • 250g Couscous
  • 1 große Möhre (ca. 120-130g)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 kleine Zucchini (ca. 250g)
  • 2 Tomaten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 350 ml Wasser oder Gemüsebrühe
  • 1 gehäufter Teelöffel geräuchertes Paprika
  • 1 Teelöffel Curry
  • Salz & Pfeffer
  • Bei Geflügel reicht es zwar in der Regel auch, wenn es nur ein bis zwei Stunden mariniert, aber ich entschied mich dazu mein Hähnchengyros über Nacht im Kühlschrank durchziehen zu lassen. Am Abend vor der eigentlichen Zubereitung geben wir also 4 Esslöffel Öl (z.B. Olivenöl) in eine kleine Schüssel,
    01 - Put olive oil in bowl / Olivenöl in Schüssel geben

    pressen die Knoblauchzehen hinein,
    02 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen

    geben je einen Teelöffel geräuchertes Paprika, edelsüßes Paprika, Basilikum und Oregano dazu,
    03 - Add paprika / Paprikapulver addieren 04 - Intersperse basil & oregano / Basilikum & Oregano dazu geben

    addieren den halben Teelöffel Kreuzkümmel sowie je eine kräftige Prise Salz und frisch geriebenen Pfeffer
    05 - Add cumin / Kreuzkümmel einstreuen 06 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    07 - Mix well / Gründlich vermischen

    Außerdem schneiden wir die Zwiebel in Spalten
    08 - Cut onion in wedges / Zwiebel in Spalten schneiden

    und die zuvor gewaschenen Hähnchenbrustfilets in schmale, nicht zu lange Streifen.
    09 - Cut chicken in stripes / Hähnchenbrust in Streifen schneiden

    Die Hähnchenstreifen geben wir dann in eine verschließbare Box,
    10 - Put chicken stripes in box / Hähnchenstreifen in Box geben

    geben die zuvor hergestellte Marinade sowie einige kräftige Spritzer aus einer halben Zitrone hinzu
    11 - Add marinade to chicken / Marinade zum Hähnchen geben 12 - Add lemon juice / Zitronensaft addieren

    und massieren alles mit den (behandschuhten) Händen ins Fleisch ein.
    13 - Rub in marinade / Marinade einmassieren

    Anschließend geben wir noch die Zwiebelspalten hinzu, vermischen sie mit dem Hähnchen in Marinade und stellen dann alles für mindestens 1-2 Stunde – besser noch über Nacht – in den Kühlschrank, damit die Marinade einziehen kann.
    14 - Add onion / Zwiebel dazu geben 15 - Mix onion & chicken / Zwiebel & Hähnchen vermischen

    Am nächsten Tag wenden wir uns als erstes dem Tzatziki zu, das nach der Zubereitung auch einige Zeit im Kühlschrank durchziehen sollte, damit es sein Aroma richtig entfalten kann. Dazu waschen wir zuerst einmal die kleine Salatgurke und reiben sie auf unserer Küchenreibe.
    16 - Grate cucumber / Salatgurke reiben

    Die Gurkenraspeln geben wir dann in ein Küchenhandtuch, pressen die Flüssigkeit gründlich aus
    17 - Squeeze grated cucumber in kitchen towel / Gurkenraspel in Küchentuch ausdrücken

    und stellen sie dann erst einmal bei Seite.
    18 - Put grated cucumber aside / Gurkenraspel bei Seite stellen

    Jetzt geben wir den den griechischen Joghurt in eine Schüssel
    19 - Put yoghurt in bowl / Joghurt in Schüssel geben

    pressen die Knoblauchzehen hinein, geben je einen Esslöffel Olivenöl und Apfelessig dazu,
    20 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen 21 - Add olive oil & apple vinegar / Olivenöl & Apfelessig hinzufügen

    addieren einige kräftige Spritzer Zitronensaft sowie die beiden Teelöffel Dill,
    22 - Add lemon juice / Zitronensaft addieren 23 - Add dill / Dill einstreuen

    geben die geriebenen und ausgepressten Gurkenstreifen in die Schüssel, schmecken alles kräftig mit Salz und Pfeffer ab
    24 - Add grated cucumber / Gurkenstreifen dazu geben 25 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen

    und verrühren schließlich alles gründlich miteinander um es anschließend mit etwas Frischhaltefolie abzudecken und im Kühlschrank für mindestens 30 Minuten durchziehen zu lassen damit sich die Aromen entfalten können.
    26 - Mix well / Gründlich verrühren 27 - Cover & let infuse in fridge / Abdecken & im Kühlschrank durchziehen lassen

    Wenden wir uns nun den Zutaten für das Gemüse-Couscous zu. Dazu schälen wir erst einmal die Möhre und raspeln sie mit dem 4mm Einsatz unserer Multifunktions-Reibe.
    28 - Peel carrot / Möhre schälen 29 - Grate carrot / Möhre raspeln

    Außerdem waschen wir die Frühlingszwiebeln und schneiden sie in Ringe,
    30 - Cut scallions in rings / Frühlingszwiebel in Ringe schneiden

    waschen die Zucchini, entkernen sie mit einem Löffel und schneiden sie in Würfel,
    31 - Decore zucchini / Zucchini entkernen 32 - Dice zucchini / Zucchini würfeln

    vierteln die vom Stielansatz befreiten Tomaten, entkernen sie ebenfalls mit einem Löffel
    33 - Quarter tomatoes / Tomaten vierteln 34 - Decore tomatoes / Tomaten entkernen

    und schneiden sie wiederum in Würfel.
    35 - Dice tomatoes / Tomaten würfeln

    Nun können wir uns endlich dem eigentlichen Kochprozess beginnen und fangen mit dem Gemüsecouscous an. Dazu erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einem größeren Topf
    36 - Heat oil in pot / Öl in Topf erhitzen

    und geben erst einmal die geraspelten Möhren hinein, die wir für ein bis zwei Minuten andünsten bis sie etwas Farbe bekommen. Wurzelgemüse wie Möhren brauchen erfahrungsgemäß am längsten um gar zu werden, daher erschien es mir sinnvoll damit zu beginnen.
    37  - Put grated carrots in pot / Möhrenraspeln in Topf geben 38 - Braise carrots / Möhren andünsten

    Als nächstes geben wir die Frühlingszwiebeln hinzu, dünsten sie wiederum kurz mit an
    39 - Add scallions / Frühlingszwiebeln hinzufügen 40 - Braise scallions / Frühlingszwiebeln andünsten

    und verfahren ebenso mit der gewürfelten Zucchini.
    41 - Add zucchini / Zucchini dazu geben 42 - Braise zucchini / Zucchini andünsten

    Nachdem wir anschließend die Knoblauchzehen in den Topf gepresst haben
    43 - Squeeze garlic in pot / Knoblauch dazu pressen

    geben wir auch die gewürfelten Tomaten in den Topf und dünsten alles weiter an.
    44 - Add diced tomatoes / Tomatenwürfel addieren 45 - Braise vegetables / Gemüse andünsten

    Ist das Gemüse gut durchgegart, streuen würzen wir alles mit Salz, Pfeffer sowie dem gehäuften Teelöffel geräucherten Paprika, dünsten die Gewürze wieder kurz mit an
    46 - Season with salt, pepper & smoked paprika / Mit Salz, Pfeffer & geräuchertem Paprika würzen 47 - Braise seasonings / Gewürze andünsten

    und löschen schließlich alles mit der Gemüsebrühe (oder einfach etwas Wasser) ab, die wir dann geschlossen zum köcheln bringen.
    48 - Deglaze with broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen 49 - Bring to a boil closed / Geschlossen zum kochen bringen

    Sobald die Flüssigkeit kocht, schalten wir die Kochplatte aus und geben den Couscous hinein
    50 - Add couscous / Couscous hinzufügen

    den wir kurz mit dem restlichen Topfinhalt verrühren und dann bei geschlossenem Deckel 6-8 Minuten quellen lassen.
    51 - Mix couscous with broth & vegetables / Couscous mit Brühe & Gemüse verrühren 52 - Let soak closed / Geschlossen quellen lassen

    Nun erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne auf leicht erhöhter Stufe und geben das auf gyros-art marinierte Hähnchen hinein, das wir scharf von allen Seiten anbraten. Dabei sollten wir aber nicht zu häufig wenden, damit ein paar Röstaromen entstehen können.
    53 - Add chicken gyros to pan / Hähnchengyros in Pfanne geben 54 - Sear chicken gyros / Hähnchengyros scharf anbraten

    Sobald der Couscous nach mindestens sechs Minuten fertig gequollen ist, lockern wir ihn mit einer Gabel auf und schmecken ihn noch einmal final mit Salz, Pfeffer und vielleicht noch einer Prise Curry ab.
    55 - Loosen couscous with fork / Couscous mit Gabel auflockern 56 - Taste couscous with seasonings / Couscous mit Gewürzen abschmecken

    Anschließend können wir das Hähnchengyros gemeinsam mit dem Gemüse-Couscous und einer kräftigen Portion unseres hausgemachten Tzatziki auch schon servieren und genießen.
    57 - Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Served / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Serviert

    Wie erhofft erwies sich Couscous mit Gemüse als überaus gut geeignete Beilage zu einem leckeren Hähnchengyros aus der Pfanne, allerdings war ich froh dass ich dazu Tzatziki gemacht hatte, denn beides alleine wäre wohl doch etwas „trocken“ gewesen. Aber in Kombination mit dem Dip ein wirklicher Genuss. Das im Gyros-Stil marinierte Hähnchen erwies sich als wunderbar zart und angenehm würzig und harmonierte sehr gut mit dem ebenfalls gut gewürzten Couscous mit seiner reichhaltigen Gemüse-Einlage. Dabei ist die Auswahl der Gemüsearten, die ich im Couscous verwendet habe natürlich beliebig austauschbar – ich könnte mir auch gute Paprika, Mais, Erbsen oder Bohnen darin vorstellen. Alternativ könnte man auch das angebratene Fleisch einfach schon vor dem servieren mit dem Couscous vermischen – doch ich hatte mich heute einfach mal für die elegantere Methode entschieden, bei der Fleisch und Sättigungsbeilage getrennt auf dem Teller landeten. Alles in allem eine sehr gelungene und schmackhafte Kombination, die wohl auch noch mindestens zwei weitere Tage ausreichen wird, vielleicht sogar drei. Wir werden sehen… 😉

    58 - Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Side view / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki