Posts Tagged ‘rosemary’

Vakuum-Mariniertes Lammfilet mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln – das Rezept

Montag, April 18th, 2022

Für das Osterfest wollte ich mir natürlich mal wieder etwas besonderes gönnen. Und da Lammgerichte zu dieser Zeit ja fast schon so etwas wie Tradition sind entschied ich mit eine schöne Lammlachs zu marinieren und sie mit Speckbohnen und Rosmarinkartoffeln zu servieren. Dazu hatte ich ein schönes Rezept gefunden bei dem im Vakuumbeutel mariniert wird, was zu Folge haben soll dass die Marinade schneller und tiefer in das Fleisch einziehen soll. Das wollte ich natürlich gleich mal ausprobieren. Leider konnte ich nicht alle dazu verwendeten Kräuter frisch bekommen und musste bei Oregano und Bohnenkraut auf die getrocknete Variante zurückgreife, aber das tat dem leckeren Ergebnis glücklicherweise keinen Abbruch. Diese Vorgehensweise mit dem Vakuumieren hatte ich auch schon beim Sous Vide kochen gesehen, wo so eingepackte Nahrungsmittel im regulierten Wasserbad gegart werden, aber da mit die entsprechende Ausrüstung fehlt entschied ich mich für das Lamm letztlich für das von mir bereits mehrfach erfolgreich verwendete Niederigtemperaturgarverfahren. Für die Gemüsebeilage hätte ich zwar auch gerne frische grüne Bohnen verwendet, aber da im Markt solche leider nicht verfügbar gewesen waren griff ich hier auf Dosenbohnen zurück. Das hatte aber zum Vorteil dass ich mir das langwierige Kochen frischer Bohnen sparen konnte, da jene aus der Dose ja schon vorgekocht sind. Alles in allem war das Ergebnis auf jeden Fall ein sehr leckeres Ostergericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?
Für die Lammlachs / Lammfilet

  • 250-300g Lammlachs (Lammfilet)
  • 3-4 größere Blätter Basilikum
  • 2 Zweige Salbei
  • 4-5 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Zehen Knoblauch
  • je etwas Bohnenkraut & Oregano
  • je eine Prise Salz & Pfeffer
  • 3-4 Esslöffel
  • Für die Rosmarinkartoffeln

  • 400-450g kleine Kartoffeln (Drillinge)
  • etwas Öl
  • Getrocknetes Rosmarin
  • 1-2 Zweige frischen RosmarinEtwas Salz & Pfeffer
  • Für die Speckbohnen

  • 1 kleines Glas grüne Bohnen (400g – 280g Abtropfgewicht)
  • 80g gewürfelten Speck
  • 1 kleinere Zwiebel
  • 1 Esslöffel ÖlSalz, Pfeffer, Knoblauch & Bohnenkraut zum würzen
  • Beginnen wir am besten am Vortag damit, die Marinade für das Lammfilet (Lammlachs) zuzubereiten. Dazu zupfen wir die Blättchen von Salbei, Rosmarin und Thymian von den Zweigen und zerkleinern sie gründlich – am besten mit einem Wiegemesser.
    01 - Pick herbs / Kräuter zupfen 02 - Hackle herbs / Kräuter zerkleinern

    Außerdem schneiden wir die Blätter frisches Basilikum ebenfalls klein und geben sie dann mit den anderen Kräutern und je einer Prise Bohnenkraut sowie Oregano in eine kleine Schüssel.
    04 - Cut basil / Basilikum klein schneiden 05 - Put herbs in bowl / Kräuter in Schüssel geben

    Nun schälen und zerkleinern wir die beiden Knoblauchzehen, geben sie ebenfalls in die Schüssel,
    06 - Hackle garlic / Knoblauch zerkleinern 07 - Add garlic to herbs / Knoblauch zu Kräutern geben

    addieren eine Prise Salz sowie eine kräftigere Prise frisch geriebenen Pfeffer, geben etwa vier Esslöffel Olivenöl hinzu
    08 - Add salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer hinzufügen 09 - Add olive oil / Olivenöl hinzufügen

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    10 - Mix well / Gründlich verrühren

    Nachdem wir anschließend die Lammlachs gewaschen und trocken getupft haben
    11 - Wash & tap dry lamb filet / Lammlachs waschen & trocken tupfen

    verteilen wir etwa die Hälfte der Kräuter-Öl-Mischung auf einer abwaschbaren Unterlage, legen das Lammfilet oben auf
    12 - Spread some herb mix / Etwas Kräutermischung verteilen 13 - Put lamb filet on / Lamlachs auflegen

    und bestreichen sie gleichmässig mit der verbliebenen Kräutermischung.
    14 - Put on remaining herbs / Restliche Kräuter auf Lammlachse verteilen

    Dann nehmen wir einen größeren Vakkummierbeutel zur Hand, schlagen den oberen Teil der Öffnung um damit er nicht mit Öl benetzt werden kann – ansonsten würde das anschließende Vakuummieren nicht funktionieren – und legen das mit Kräutern umschlossene Lammfilet hinein, falten ein Papier Küchentuch auf die Breite des Beutels zusammen, schieben es oberhalb des Fleischs ebenfalls in den Beutel
    15 - Put lamb filet in vacuum bag / Lammlachse in Vakuumierbeutel legen 16 - Put kitchen towel in bag / Küchentuch in Beutel legen

    und stecken den Beutel dann ins Vakuumiergerät um die Luft abzusaugen. Das Küchentuch verhindert dabei dass dabei das Öl bis ganz nach oben gesaugt wird, was einen luftdichten Verschluss des Beutels am Ende des Absaugevorgangs verhindern würde. Den luftdicht verschlossenen Beutel mit dem Lammfilet in Kräutermarinade lagern wir danach für einige Stunden oder noch besser über Nacht im Kühlschrank. Alternativ kann das Fleisch auch so eingefroren werden wenn es nicht gleich zum Einsatz kommen soll.
    17 - Evacuate (remove air) / Vakuumieren 18 - Evacuated marinated lamb filet / Vakuumierte marinierte Lammlachse

    Die eigentliche Zubereitung am Folgetag beginnen wir dann am besten damit dass wir die grünen Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen und anschließend die Drillinge halbieren.
    19 - Drain green beans / Bohnen abtropfen lassen 20 - Half baby potatoes / Drillinge halbieren

    Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt pinseln wir eine Auflaufform mittlerer Größe mit etwas Öl aus, legen die Drillinge mit der Schnittfläche nach unten hinein,
    21 - Brush casserole with oil / Auflaufform mit Öl auspinseln 22 - Put potatoes in casserole / Kartoffeln in Auflaufform legen

    bestreichen die Oberseiten ebenfalls mit etwas Öl, streuen das getrocknete Rosmarin sowie etwas Salz und Pfeffer ein,
    23 - Brush potatoes with oil / Kartoffeln mit Öl bestreichen 24 - Sprinkle with dried rosemary / Mit getrocknetem Rosmarin bestreuen

    verteilen zwischen den Kartoffeln noch den frischen Rosmarin und schieben die Form dann auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen um die Kartoffeln über 20-25 Minuten zu garen.
    25 - Add fresh rosemary / Frischen Rosmarin hinzufügen 26 - Bake potatoes in oven / Kartoffeln im Ofen backen

    Kurz bevor die Kartoffeln fertig sind schalten wir den Ofen auf 100 Grad herunter und öffnen die Ofentür einen Spalt damit sich die Temperatur besser reduzieren kann. Anschließend erhitzen wir einen Esslöffel Öl in einer Pfanne auf erhöhter Stufe, nehmen den Beutel mit dem Lammfilet, schneiden diesen an der Seite auf,
    27 - Heat oil in pan / Öl in Pfanne erhitzen 28 - Cut bag open / Beutel aufschneiden

    nehmen das Lammfilet heraus, entfernen etwas von den Kräutern von beiden Seiten des Stücks
    29 - Remove parts of marinate / Teil der Kräuter entfernen

    und legen das Filet dann in die heiße Pfanne um sie jeweils scharf für je zwei Minuten von beiden Seiten anzubraten.
    30 - Put lab filet in hot pan / Lammlachs in heiße Pfanne legen 31 - Sear lamb filet from both sides / Lammlachs von beiden Seite scharf anbraten

    Das so angebratene Lamm legen wir dann in eine kleine Auflaufform und schieben es in den 100 Grad heißen Ofen, um es im Niedrigtemperaturverfahren gar ziehen zu lassen. Die Kartoffeln können wir dabei ebenfalls im Ofen belassen, damit sie nicht auskühlen.
    32 - Put lamb filet in small casserole / Lammlachs in kleine Auflaufform legen 33 - Simmer at hundert degrees / Bei hundert Grad gar ziehen lassen

    Wenden wir uns nun der Zubereitung der Bohnen zu und würfeln dazu die Zwiebel während wir parallel den Speck mit etwas Öl in einem Topf anbraten.
    34 - Dice onion / Zwiebel zerkleinern 35 - Fry bacon in pot / Speck in Topf anbraten

    Ist der Speck durchgebraten addieren wir auch die gewürfelte Zwiebel, dünsten sie für einige Minuten an bis die Zwiebel weich geworden ist
    36 - Add onion / Zwiebel hinzufügen 37 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    und geben dann die abgetropften Bohnen hinzu, die wir gründlich mit Speck und Bohnen vermischen, heiß werden lassen
    38 - Put beans in pot / Bohnen in Topf geben 39 - Stir & let beans get hot / Verrühren & Bohnen heiß werden lassen

    und dabei mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Bohnenkraut abschmecken.
    40 - Taste beans with seasonings / Bohnen mit Gewürzen abschmecken

    Nach etwa 10-12 Minuten auf 100 Grad können wir das Lammfilet wieder aus dem Ofen entnehmen und in Scheiben schneiden. Idealerweise sollte das Fleisch im Inneren dabei noch zartrosa sein.
    41 - Take lamb filet from oven / Lammlachse aus Ofen entnehmen 42 - Cut lamb filet in slices / Lammlachse in Scheiben schneiden

    Nachdem wir dann auch die hoffentlich gar gebackenen Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen geholt haben – hier hilft ein Test durch Anstechen mit einer Gabel –
    43 - Take rosemary potatoes from oven / Rosmarinkartoffeln aus Ofen entnehmen

    können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
    44 - Marinated lamb filet with bacon beans & rosemary potatoes - Served / Marinierte Lammlachs mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln - Serviert

    Schon alleine das wunderbar zarte und saftige Lammfilet mit seiner würzigen Kräutermarinade war ein wahrer Genuss. Ich hatte zwar keinen direkten Vergleich zu „normal“ mariniertem Lamm, aber ich fand schon dass die Marinade durch das einpacken im Vakuumbeutel tiefer eingezogen war und das von ihr abgegebene Aroma merklich intensiver war. Ich hatte zwar bei der Zubereitung noch überlegt ob ich nicht noch eine Sauce dazu servieren sollte, aber das war bei so saftigem Fleisch nicht notwendig gewesen. Dazu passten wunderbar die ofengebackenen Kartoffeln mit ihrem feinen Rosmarin-Aroma. Und bei einem guten Lammgericht dürfen natürlich grüne Bohnen ebenfalls nicht fehlen und meine einfache Variante aus vorgekochten Dosenbohnen mit reichlich gebratenen Speck und Zwiebel erfüllte diese Anforderung anstandslos. 😉 Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall zufrieden und kann das Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

    45 - Marinated lamb filet with bacon beans & rosemary potatoes - Side view / Marinierte Lammlachs mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln - Seitenansicht

    46 - Marinated lamb filet with bacon beans & rosemary potatoes - CloseUp / Marinierte Lammlachs mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln - Nahaufnahme

    Guten Appetit

    Lammfilet mit Speckbohnen & Rosmarinkartoffeln

    Fruchtiges Ratatouille mit Kartoffel-Frischkäse-Taschen & Bratwürstchen – das Rezept

    Donnerstag, Juni 3rd, 2021

    Lange ist es her das ich unser Betriebsrestaurant besuchen konnte, wo ich unter anderem gerne immer wieder Gerichte gab, die zu Kartoffel-Frischkäsetaschen, Gemüsestrudel oder Polentataschen Ratatouille als Beilage servierten. Als kleine Hommage daran entschied ich mich daher dazu, diesen Fronleichnam mal selbst ein Ratatouille herzustellen. Glücklicherweise hatte ich dazu noch ein paar Kartoffel-Frischkäsetaschen im Tiefkühlfach und – als Fleischliebhaber – ergänzte ich das Gericht noch durch ein paar Nürnberger Rostbratwürste. Ursprünglich ist Ratatouille ja ein Gemüse-Schmortopf aus der provenzalischen bzw. okzitanischen französischen Küche, das traditionell vor allem aus Auberginen, Zwiebeln, Zucchini, Tomaten, Paprikaschoten und Knoblauch hergestellt und mit Kräutern verfeinert wird. Ich bin zwar kein allzu großer Fan von Auberginen, um die Tradition zu wahren entschied ich mich aber dazu mich an diese Grundzutaten zu halten. Einzig die Zugabe von etwas Möhren weicht von diesem Traditionsrezept ab. Leider habe ich nicht alle Kräuter frisch bekommen, ich hätte noch gerne frisches Oregano mit verarbeitet, musste aber aufgrund fehlender Verfügbarkeit hier auf die getrocknete Variante zurückgreifen. Der Fokus dieses Beitrags liegt dabei vor allem auf dem Ratatouille, was jeder dazu serviert bleibt ihm natürlich selbst überlassen – das Ratatouille selbst kann dabei auch ohne etwas dazu als vegetarische Vor- bzw. Hauptspeise serviert werden. Mit dem Ergebnis konnte ich auf jeden Fall überaus zufrieden sein, daher möchte ich es nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?
    Für das Ratatouille:

  • 1 größere Aubergine
  • 1 große Zucchini
  • 2 mittelgroße Zwiebel (z.b: rot und gelb)
  • 3 mittelgroße Paprika
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 150ml heißes Wasser oder Brühe
  • 400g Tomaten in Stücken (Tetra-Pack oder Dose)
  • 2-3 Zweige Rosmarin
  • 3 Zweige Thymian
  • 2 Teelöffel Oregano
  • 2-3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Zucker
  • Salz und Pfeffer zum würzen
  • Außerdem benötigen wir:

  • 6-8 Kartoffel-Frischkäse-Taschen (TK)
  • 12-15 Nürnberger Rostbratwürstchen
  • Wie immer bei Eintöpfen dieser Art steht zu Beginn der Zubereitung immer einiges an Schneidearbeit für das Gemüse an. Beginnen wir mit der Aubergine, die wir in etwa Fingerdicke Scheiben schneiden und diese Scheiben anschließend von beiden Seiten mit etwas Salz bestreuen, um ihnen die reichlich vorhandene Flüssigkeit etwas zu entziehen.
    01 - Cut eggplant in slices / Aubergine in  Scheiben schneiden 02 - Salt eggplant slices / Auberginenscheiben salzen

    Außerdem schälen wir die Zwiebeln – ich hatte eine rote und eine gelbe Zwiebel verwendet – und würfeln sie fein.
    03 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    waschen und würfeln die Zucchini,
    04 - Dice zucchini / Zucchini würfeln

    entkernen und würfeln die Paprika-Schoten,
    05 - Decore bell peppers / Paprika entkernen 06 - Dice bell peppers / Paprika würfeln

    schälen die Möhren um sie anschließend wiederum zu würfeln
    07 - Peel carrots / Möhren schälen 08 - Dice carrots / Möhren würfeln

    und schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen.
    09 - Mince garlic / Knoblauch würfeln

    Schließlich tupfen wir das Salz samt der ausgetretenen Flüssigkeit von den Auberginen-Scheiben und würfeln diese ebenfalls – in etwa in der selben wir die Zucchini zuvor.
    10 - Dab salt from eggplant / Salz von Auberginen tupfen 11 - Dice eggplant / Auberginen würfeln

    Danach wenden wir uns noch den Kräutern zu, die wir waschen, ihre Blätter von den Stielen zupfen und diese dann möglichst fein zerkleinern.
    12 - Pick leaflets from stalks / Kräuter von Stielen zupfen 13 - Chop herbs / Kräuter zerkleinern

    Dann endlich können wir mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Olivenöl auf leicht erhöhter Stufe in einer Pfanne
    14 - Heat oil in pan / Öl in Pfanne erhitzen

    und geben die gewürfelte Aubergine hinein, die wir ohne gleich zu rühren oder wenden etwas angehen lassen, so dass Röstaromen entstehen können. Wichtig ist dabei, dass alle Stücke zumindest an einer Seite Bodenkontakt mit der Pfanne haben sollten.
    15 - Put eggplant in pan / Aubergine in Pfanne geben 16 - Brown eggplant / Aubergine bräunen lassen

    In der Zwischenzeit können wir ja schon einmal die beiden Esslöffel Tomatenmark in ein Behältnis mit 150ml heißem Wasser oder Brühe geben und es unter rühren darin auflösen lassen.
    17 - Put tomato puree in hot broth or water / Tomatenmark in heiße Gemüsebrühe oder Wasser geben 18 - Dissolve tomato puree in broth / Tomatenmark in Flüssigkeit auflösen

    Sobald die Auberginen-Würfel dann zu bräunen beginnen, können wir sie dann auch endlich beginnen zu wenden, damit die anderen Seiten auch etwas Farbe annehmen können. Die fertig gebräunten Aubergine entnehmen wir dann erst einmal wieder aus der Pfanne und stellen sie bei Seite.
    19 - Turn diced eggplant / Auberginenwürfel wenden 20 - Put eggplant aside / Aubergine bei Seite stellen

    Unter Zugabe von einem weiteren Esslöffel Olivenöl geben wir dann auch die gewürfelte Zucchini in die heiße Pfanne und schmoren sie auf die gleiche Weise wie die Aubergine. Da die Pfanne jetzt bereits Temperatur hat, sollte es dieses Mal etwas schneller gehen.
    21 - Put zucchini in pan / Zucchini in Pfanne geben 22 - Brown zucchini / Zucchini bräunen

    Dann entnehmen wir auch die angerösteten Zucchini-Würfel erst einmal wieder aus der Pfanne und stellen sie ebenfalls bei Seite.
    23 - Put zucchini aside / Zucchini bei Seite stellen

    Nachdem wir die Temperaturzufuhr auf mittlere Stufe reduziert haben, befüllen wir die Pfanne nun mit unseren gewürfelten Zwiebeln, die wir für 2-3 Minuten andünsten bis sie beginnen glasig zu werden.
    24 - Put diced onions in pan / Gewürfelte Zwiebeln in Pfanne geben 25 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Als nächstes geben wir die gewürfelten Möhren hinzu und dünsten sie einige weitere Minuten mit an
    26 - Add diced carrots / Möhrenwürfel addieren 27 - Braise diced carrots / Möhrenwürfel andünsten

    um dann auch die gewürfelten Paprika zu addieren und sie wiederum für 3-4 Minuten mit anzudünsten, bis sie beginnen etwas Farbe anzunehmen.
    28 - Add bell pepper / Paprika hinzufügen 29 - Fry bell pepper / Paprika anbraten

    Jetzt können wir auch den Knoblauch hinzufügen und ebenfalls mit andünsten. Ich gebe Knoblauch immer möglichst spät hinzu, damit er nicht braun und bitter werden kann.
    30 - Add garlic / Knoblauch einstreuen 31 - Braise garlic / Knoblauch andünsten

    Schließlich ist es an der Zeit auch die zuvor separat angeschmorten Auberginen- und Zucchini-Würfel zurück in die Pfanne zu geben
    32 - Put eggplant back in pan / Aubergine zurück in Pfanne geben 33 - Add browner zucchini / Zucchini ebenfalls wieder-hinzufügen

    um anschließend die gehackten Kräuter sowie etwas Oregano hinzuzufügen
    34 - Add chopped herbs / Gehackte Kräuter einstreuen 35 - Season with oregano / Mit Oregano würzen

    und diese kurz mit anzudünsten, bis sie beginnen ihren Geruch zu verströmen.
    36 - Braise herbs / Kräuter andünsten

    Das Ganze löschen wir dann mit der Tomatenmark-Brühe sowie den stückigen Tomaten ab,
    37 - Deglaze with dissolved tomato puree / Mit Tomatenmark-Brühe ablöschen 38 - Add tomatoes in pieces / Stückige Tomaten dazu geben

    verrühren es, lassen es kurz aufkochen,
    39 - Scramble & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen

    geben den Teelöffel Zucker hinzu, würzen es kräftig mit Salz und Pfeffer
    40 - Add sugar / Zucker einstreuen 41 - Season with salt & pepper / Mit Salz& Pfeffer würzen

    sowie einer guten Prise Chiliflocken. Danach lassen wir alles auf reduzierter Stufe geschlossen für 15-20 Minuten schmoren.
    42 - Taste with chili / Mit Chili abschmecken 43 - Simmer closed / Geschlossen köcheln lassen

    In der Zwischenzeit erhitzen wir etwas Butterschmalz oder Öl in einer zweiten Pfanne, legen die Würstchen hinein
    44 - Heat ghee in pan / Butterschmalz in Pfanne erhitzen 45 - Put sausages in pan / Würstchen in Pfanne geben

    und braten sie rundherum goldbraun an.
    46 - Fry sausages / Bratwürste anbraten

    Für die Zubereitung der Kartoffeltaschen hatte ich mich für meine Heißluftfritteuse entschieden. Dazu legte ich die noch gefrorenen Taschen in die Frittierschublade und ließ sie für 7 Minuten auf 180 Grad frittieren. Wer es besonders knusprig mag kann danach noch mal 2 Minuten auf 200 Grad hinzufügen.
    47 - Put potato bags into Air Fryer / Kartoffeltaschen in Heißluft-Fritteuse schieben 48 - Fry potato bags / Kartoffeltaschen frittieren

    Die letzten paar Minuten lasse wir unser Ratatouille schließlich offen köcheln, damit sich die Flüssigkeit noch etwas reduzieren kann und schmecken es dabei noch einmal final mit den Gewürzen ab.
    49 - Taste ratatouille with seasonings / Ratatouille mit Gewürzen abschmecken

    Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
    50 - Ratatouille with potato cream cheese bags & bratwurst - Served / Ratatouille mit Kartoffel-Frischkäse-Taschen & Bratwürstchen - Serviert

    Genau so stelle ich mir ein gutes Ratatouille vor: Viel Gemüse das teilweise aber noch über genügend Biss verfügt in einer dünnen, nicht zu üppigen, aber dennoch fruchtigen Tomatensauce, die zusätzlich mit reichlich Kräutern verfeinert worden war. Die Röstaromen, die durch das anschmoren entstanden sind, gaben der Zubereitung noch einen zusätzlichen geschmackstechnischen Kick wie ich fand. Und auch meine Abneigung gegenüber Auberginen erwies sich wohl letztlich als unbegründet, denn sie passte wunderbar in diese Zusammenstellung. Vielleicht liegt meine Abneigung ja an einer schlecht zubereiteten Aubergine, die ich mal gegessen habe, keine Ahnung. Ich werde den Bann dieses Gemüses von meinem Speiseplan aber ab heute mit sofortiger Wirkung aufheben. 😉 Und auch die knusprigen Kartoffeltaschen mit ihrer cremigen Kräuter-Frischkäse-Füllung sowie die knackigen Rostbratwürste passten wunderbar zum Ratatouille und machten das Gericht letztlich zu einem überaus gut sättigenden und vor allem leckeren Hauptgericht. war bestimmt nicht das letzte Mal, das Ratatouille in meiner Küche zubereitet wurde.

    51 - Ratatouille with potato cream cheese bags & bratwurst - Side view / Ratatouille mit Kartoffel-Frischkäse-Taschen & Bratwürstchen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Fruchtig-pikantes Ratatouille mit Kartoffel-Frischkäse-Taschen & Bratwurst

    Pytt i panna – Schwedische Kartoffelpfanne mit Spiegelei – das Rezept

    Samstag, Mai 11th, 2019

    Nach all den Nudelgerichten die ich in letzter Zeit gekocht habe wollte ich dieses Wochenende mal etwas anderes auf den Tisch bringen. Bei der Suche nach einem passenden Gericht stieß ich dabei auf einen Klassiker der schwedischen Küche: dem Pytt i panna oder Pyttipanna. Dieses ursprünglich als Restegericht erfundene Rezept erinnert ein wenig an das hier übliche Geröstl, allerdings werden die Zutaten dabei sehr fein gewürfelt, was auch zu dem Namen führte, der einfach „winzig in der Pfanne“ bedeutet. Traditionell wird dieses Gericht mit einem Spiegelei und eingelegter roter Beete serviert. Das klang wirklich lecker. Und mit Rezepten aus Schweden wie dem Flyganden Jacob oder dem Schwedischen Lachskuchen hatte ich ja bereits gute Erfahrung gemacht.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 1000g festkochende Kartoffeln
  • 2 Möhren (ca. 250g)
  • 1 große Stange Lauch
  • 600-650g Fleisch nach Wahl – z.B.:
    • 250g Fleischwurst
    • 250g gewürfelten Speck
    • 150g Bauchfleisch
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 Hühnereier (Für jede Portion eines)
  • Etwas Butterschmalz zum braten
  • Eingelegte rote Beete in Scheiben oder Würfeln
  • Salz, Pfeffer & Thymian zum würzen
  • Beginnen wir mit dem wahrscheinlich aufwändigsten Teil des ganzen Kochprozesses, dem Vorbereiten der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Möhren
    01 - Möhren schälen / Peel carrots

    und würfeln sie fein,
    02 - Möhren würfeln / Dice carrots

    waschen den Lauch, schneiden ihn in schmale Ringe,
    03 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leeks in rings

    vierteln diese noch einmal,
    04 - Lauchringe vierteln / Quarter leek rings

    und würfeln die Zwiebel.
    05 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Außerdem würfeln das Bauchfleisch
    06 - Bauchfleisch würfeln / Dice pork belly

    schälen die Fleischwurst,
    07 - Fleischwurst schälen / Peel bologna

    schneiden sie in Scheiben,
    08 - Fleischwurst in Scheiben schneiden / Cut bologna in slices

    würfeln sie ebenfalls
    09 - Fleischwurst würfeln / Dice bologna

    und schälen schließlich auch noch die Kartoffeln
    10 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    die wir ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
    11 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    Nach all der Würfelei können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer hohen Pfanne,
    12 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

    geben den gewürfelten Speck, das Bauchfleisch
    13 - Speck & Bauchfleisch in Pfanne geben / Add pork belly & bacon to pan

    sowie die Fleischwurst-Würfel in die Pfanne,
    14 - Fleischwurstwürfel addiern / Add bologna

    braten alles auf leicht erhöhter Stufe an, so dass ein paar Röstaromen entstehen,
    15 - Fleisch anbraten / Fry meat

    und entnehmen dann erst einmal alles wieder aus der Pfanne, um es bei Seite zu stellen. Dabei sollten wir darauf achten, dass wir wirklich nur das Fleisch und nicht auch das Fett entfernen, denn dies brauchen wir noch für den nächsten Schritt.
    16 - Fleisch aus Pfanne entnehmen / Remove meat form pan

    In das noch heiße Fett in der Pfanne geben wir nun die gewürfelten Kartoffeln
    17 - Kartoffelwürfel in Pfanne geben / Put diced potatoes in pan

    und rösten diese unter möglichst wenig wenden an.
    18 - Kartoffelwürfel anrösten / Brown potato dices

    Sind die Kartoffelwürfel etwas angebräunt, addieren wir auch die gewürfelten Möhren,
    19 - Gewürfelte Möhren hinzufügen / Add diced carrots

    verrühren alles gründlich miteinander, braten es gemeinsam noch für einige Minuten an
    20 - Verrühren & anbraten / Mix & braise

    und dünsten es dann auf reduzierte Stufe für 6-7 Minuten geschlossen bei gelegentlichem rühren weiter an bis Kartoffeln und Möhren gar sind.
    21 - Geschlossen dünsten / Braise closed

    In der Zwischenzeit können wir die Nadeln von den zwei Zweigen Rosmarin abziehen und gründlich zerkleinern.
    22 - Rosmarin zerkleinern / Hackle rosemary

    Außerdem waschen wir auch die Petersilie, zupfen die Blätter von den Stielen und zerkleinern sie ebenfalls.
    23 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

    Sind die Kartoffeln und Möhren dann einigermaßen durchgegart, geben wir auch die Zwiebeln
    24 - Zwiebelwürfel addieren / Add diced onion

    sowie den Lauch mit in die Pfanne,
    25 - Lauch hinzufügen / Add leek

    dünsten sie für einige weitere Minuten mit an,
    26 - Andünsten / Braise

    streuen den zerkleinerte Rosmarin ein
    27 - Rosmarin einstreuen / Add rosemary

    und schmecken alles mit einer guten Portion Salz und Pfeffer ab.
    28 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Jetzt ist es an der Zeit das zuvor angebratene Fleisch zurück in die Pfanne zu geben
    29 - Fleisch hinzufügen / Add meat

    und es gründlich mit den anderen Zutaten zu vermengen, damit es wieder heiß werden kann.
    30 - Verrühren & Fleisch heiß werden lassen / Stir & let meat get hot

    Außerdem streuen wir die zerkleinerte Petersilie ein und verrühren sie ebenfalls gründlich.
    31 - Petersilie einstreuen / Dredge with parsley

    Während die Kartoffelpfanne weiter auf niedriger Stufe vor sich hin bruzzelt, erhitzen wir etwas Butter in einer zweiten Pfanne
    32 - Butter in zweiter Pfanne erhitzen / Heat up butter in second pan

    und braten darin die Spiegeleier.
    33 - Spiegelei braten / Fry egg

    Anschließend können wir das fertige Pytt i panna, garniert mit dem Spiegelei und etwas frischer Petersilie und ein wenig roter Beete als Beilage, auch schon servieren und genießen.
    34 - Pytt i panna - Served / Serviert

    Alleine schon die Kartoffelpfanne mit dem vielen Gemüse und der mehr als großzügigen Einlage aus Speck, Bauchfleisch und Fleischwurst war, nicht nur wegen ihrer deutlichen, aber nicht dominanten Rosmarin-Note mehr als nur gut gelungen. Schnitt man aber noch zusätzlich das flüssige Eigelb an und ließ es in die Kartoffelmasse fließen, ergab sich eine wahre Geschmacksexplosion. Und auch die rote Beete passte wie ich fand wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition dieses Gerichts. Eine sehr leckere Art Kartoffeln und Fleisch zu genießen. 🙂

    35 - Pytt i panna - Side view / Seitenansicht

    Gute Appetit

    Garnelen-Pasta mit grüner Sauce – das Rezept

    Sonntag, Mai 27th, 2018

    Nach all den Bubble Up Rezepten in den letzter Zeit wollte ich dieses Wochenende mal wieder etwas ohne Verwendung des Ofens zubereiten und entschloss mich etwas Garnelen-Pasta mit grüner Sauce zuzubereiten. Das erschien mir mal etwas Abwechslung zur sonst üblichen Tomatensauce zu bieten und um es noch etwas interessanter zu gestalten, gab ich neben Garnelen auch einige Flusskrebsschwänze mit in die Sauce und schmeckte sie noch zusätzlich mit etwas Knoblauch ab. Das Ergebnis war eine überaus leckere Pastazubereitung, deren Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    4-5 Zweige Rosmarin
    01 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    5-6 Zweige Thymian
    02 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

    60g Butter
    03 - Zutat Butter / Ingredient butter

    250g Garnelen
    04 - Zutat Garnelen / Ingredient shrimps

    100g Flusskrebsschwänze
    05 - Zutat Flusskrebsschwänze / Ingredient crayfish tails

    3 Esslöffel Weizenmehl
    06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    200g Schlagsahne
    07 - Zutat Schlagsahne / Ingredient heavy cream

    500ml Milch
    08 - Zutat Milch / Ingredient milk

    1 kleine Zwiebel
    09 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2 Zehen Knoblauch
    10 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    3-4 Frühlingszwiebeln (ca. 50g)
    11 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredients scallions

    1 Bund Petersilie (ca. 25-30g)
    12 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

    1/2 Limette
    13 - Zutat Limette / Ingredient lime

    500g Pasta (z.B. Linguine oder Spaghetti)
    14 - Zutat Pasta (Linguine) / Ingredient pasta

    sowie etwas Salz Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

    Wie üblich sind zuerst einmal einige Vorbereitungen der Zutaten notwendig. Wir zupfen also die Blättchen von den Rosmarin- und Thymianstielen und zerkleinern sie etwas,
    15 - Thymian und Rosmarin abzupfen & zerkleinern / Pick leaflets for thyme and rosemary and mince

    waschen die Frühlingszwiebeln
    16 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

    und schneiden sie in Ringe,
    17 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

    würfeln die Zwiebel,
    18 - Zwiebel würfeln / Mince onion

    waschen die Petersilie
    19 - Petersilie waschen / Wash parsley

    zupfen die Blättchen von den Stielen und zerkleinern sie grob
    20 - Blättchen abzupfen & grob zerkleinern / Pick leaflets & hackle parsley

    und zerkleinern schließlich noch die Knoblauchzehen.
    21 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Dann zerlassen wir die Butter in einem Topf,
    22 - Butter in Topf schmelzen / Melt butter in pot

    geben Thymian und Rosmarin hinein,
    23 - Thymian & Rosmarin dazu geben / Add thyme & rosemary

    dünsten die Kräuter für ein bis zwei Minuten an,
    24 - Kräuter andünsten / Braise herbs

    geben die Flusskrebsschwänze und Garnelen hinzu
    25 - Flusskrebsschwänze & Garnelen in Topf geben / Put crayfish tails & shrimps in pot

    und dünsten sie für einige Minuten in dem Butter-Kräuter-Mix an
    26 - Flusskrebsschwänze & Garnelen andünsten / Braise crayfish tails & shrimps

    um sie anschließend erst einmal wieder aus dem Topf zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
    27 - Flusskrebsschwänze & Garnelen bei Seite stellen / Put crayfish tails & shrimps aside

    Nun rühren wir, am besten mit Hilfe eines Schneebesens, nach und nach die drei Esslöffel Mehl ein,
    28 - Mehl einrühren / Stir in flour

    löschen alles mit der Schlagsahne ab
    29 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with heavy cream

    und geben die gewürfelte kleine Zwiebel
    30 - Zwiebeln hinzu geben / Add onion

    sowie die zerkleinerten Knoblauchzehen hinein.
    31 - Knoblauch addieren / Add garlic

    Anschließend rühren wir nach und nach die Milch ein, so dass eine sämige Sauce entsteht
    32 - Milch nach und nach einrühren / Stir in milk bit by bit

    und würzen sie mit jeweils ca. einem Teelöffel Salz, Pfeffer und Muskatnuss.
    33 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

    Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Pasta auf.
    34 - Topf mit Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

    Die Sauce lassen wir nun einige Minuten und bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln
    35 - Köcheln lassen / Simmer

    und geben dann die Frühlingszwiebeln
    36 - Frühlingszwiebeln in Topf geben / Put scallions in pot

    sowie die Petersilie in den Topf
    37 - Petersilie in Topf geben / Put parsely in pot

    um sie mit der Sauce zu verrühren, kurz mit köcheln zu lassen
    38 - Gut verrühren / Mix well

    und schließlich mit dem Pürierstab gründlich zu zerkleinern.
    39 - Mit Pürierstab zerkleinern / Mince with immersion blender

    Danach geben wir Garnelen und Flusskrebsschwänze zurück in die Sauce und lassen sie weiter auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln.
    40 - Garnelen wieder in Topf geben / Put shrimps in pot again

    Inzwischen dürfte dann auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei bis drei Teelöffeln Salz versehen
    41 - Wasser salzen / Salt water

    und die Pasta darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Bei meinen Linguine sollte dies neun bis zehn Minuten dauern.
    42 - Pasta kochen / Cook pasta

    Wir wenden uns währenddessen wieder der Sauce zu und schmecken sie mit dem Saft einer halben Limette sowie bei Bedarf noch etwas Salz, Pfeffer und/oder Muskatnuss final ab.
    43 - Sauce mit Limettensaft abschmecken / Taste sauce with lime juice

    Sobald die Nudeln fertig gekocht sind, lassen wir sie kurz in einem Sieb abtropfen
    44 - Pasta abtropfen lassen / Drain pasta

    und geben wir sie zurück in den leeren Pasta-Topf, wo wir die grüne Garnelen-Sauce dazu geben
    45 - Pasta & Sauce in großen Topf geben / Put pasta & sauce in big pot

    und alles gründlich miteinander vermischen.
    46 - Pasta & Sauce vermischen / Mix pasta & sauce

    Anschließend können wir das Gericht, vielleicht garniert mit einigen grünen Ringen der Frühlingszwiebel, direkt servieren und genießen.
    47 - Shrimps pasta with green sauce - Served / Garnelen-Pasta in grüner Sauce - Serviert

    Die grüne Sahnesauce alleine war schon mal geschmacklich wunderbar gelungen, denn sie war nicht nur cremig, sondern erhielt durch die hinzugefügten Kräuter wie Petersilie, Thymian und Rosmarin sowie der leichten Knoblauchnote und dem Hauch von Limette auch einen sehr leckeres Aroma. Aber in Kombination mit den knackig angebratenen Garnelen und Flusskrebsschwänzen ergab sich eine Pastasauce, die geschmacklich kaum zu übertreffen war. Das Verhältnis von Garnelen/Flusskrebsschwänzen zur Menge an Sauce und Pasta war auch noch ganz akzeptabel, ich habe die Menge hier im Rezept allerdings etwas erhöht, da ich der Meinung war etwas mehr hätte nicht schaden können. In der Summe aber auf jeden Fall ein sehr leckeres und nicht sonderlich aufwändiges Rezept, das einen festen Platz in meiner Rezeptesammlung erhalten wird.

    48 - Shrimps pasta with green sauce - Side view / Garnelen-Pasta in grüner Sauce - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Schweinefilet-Gemüse-Gratin mit Rosmarinkartoffeln – das Rezept

    Samstag, Februar 3rd, 2018

    Nach Urlaub und Krankenhausaufenthalt kam ich dieses Wochenende endlich mal wieder dazu, einem meiner Lieblingshobbys nachzugehen: dem kochen. Und da man mich im Hospital dazu angehalten hatte, doch etwas mehr Gemüse zu essen, entschied ich mich heute dazu, mal ein Schweinefilet-Gratin mit viel Gemüse zuzubereiten und dazu ein paar Rosmarinkartoffeln zu reichen, die sich ja bereits bei anderen Gerichten sehr bewährt hatten. Beim Gemüse entschied ich mich für eine Kombination aus jeweils frischem Möhren, Lauch und Broccoli, die meiner Meinung nach sehr gut zum Schweinefilet passten, denkbar wären hier aber auch Kohlrabi, Blumenkohl, Champignons oder Zucchini. Ein einfaches, variables Gericht, das mir sehr gut geschmeckt hat – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    Für das Schweinefilet-Gemüse-Gratin

    300g Möhren
    01 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    300g Lauch
    02 - Zutat Lauch / Ingredient leeks

    400g Broccoli
    03 - Zutat Broccoli / Ingredient broccoli

    500g Schweinefilet
    07 - Zutat Schweinefilet / Ingredient pork tenderloin

    etwas mittelscharfen Senf
    08 - Zutat mittelscharfer Senf / Ingredient medium-strength mustard

    250g Creme fraiche
    09 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

    200g Sahne
    10 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    100g milder Gorgonzola
    11 - Zutat Gorgonzola / Ingredient gorgonzola

    sowie etwas Fett zum braten
    als auch Salz, Pfeffer und Estragon zum würzen

    Für die Rosmarin-Kartoffeln

    500g kleine Kartoffeln (Drillinge)
    04 - Zutat Kartoffeln (Drillinge) / Ingredient small potatoes

    4-5 Esslöffel Olivenöl
    08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    2 Zehen Knoblauch
    06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    3-4 Zweige Rosmarin
    05 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    sowie auch hier etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir nun damit, die Kartoffeln zu waschen, trocken zu tupfen
    13 - Kartoffeln waschen / Wash potatoes

    und zu halbieren.
    14 - Kartoffeln halbieren / Cut potatoes in halfs

    Anschließend geben wir sie in eine Schüssel, addieren vier bis fünf Esslöffel Öl
    15 - Öl zu Kartoffeln geben / Add oil to potatoes

    würzen sie kräftig mit Salz und Pfeffer sowie eventuell etwas Rosmarin
    16 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    und vermischen alles gründlich miteinander, um es anschließend bei Seite zu stellen und etwas durchziehen zu lassen.
    17 - Gründlich vermischen / Mix well

    Nu wenden wir uns dem restlichen Gemüse zu und bereiten es vor. Dazu schälen wir die Möhren
    18 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in etwa gleich lange Spalten,
    19 - Möhren in Spalten schneiden / Cut carrots in wedges

    waschen die Lauchstange(n)
    20 - Lauch waschen / Wash leek

    und schneiden sie in etwas dickere Ringe,
    21 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    waschen den Broccoli,
    22 - Broccoli waschen / Wash broccoli

    um ihn in Röschen zu zerteilen
    23 - Broccoli in Röschen zerteilen / Dispel broccoli in florets

    und schälen schließlich noch die Knoblauchzehen, um sie in dünne Scheiben zu schneiden.
    24 -Knoblauch in Scheiben schneiden / Cut garlic in slices

    Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum blanchieren des Gemüses aufgesetzt haben, sprich das Wasser begonnen haben zum kochen zu bringen,
    25 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    waschen wir auch noch das Schweinefilet, tupfen es trocken
    26 - Schweinefilet waschen / Wash pork tenderloin

    schneiden es in nicht ganz fingerdicke Scheiben,
    27 - Schweinefilet in Scheiben schneiden / Cut pork tenderloin in slices

    bestreichen es von beiden Seiten mit etwas Senf
    28 - Schweinefilet mit Senf bestreichen / Spread pork tenderloin with mustard

    und würzen es schließlich noch rundherum mit Salz und Pfeffer.
    29 - Schweinefilet mit Salz & Pfeffer würzen / Season pork tenderloin with salt & pepper

    Nun erhitzen wir etwas Öl oder Butterschmalz in einer Pfanne,
    30 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

    geben das gewürzte Schweinefilet hinein
    31 - Schweinefilet in Pfanne geben / Put pork tenderloin in pan

    und braten es von beiden Seiten scharf an – gerne auch in mehreren Portionen.
    32 - Schweinefilet anbraten / Brown pork tenderloin

    Die fertig gebratenen Schweinefilets stellen wir bei Seite und halten sie warm – z.B. indem wir sie mit etwas Alufolie abdecken.
    36 - Schweinefilet bei Seite stellen / Put pork tenderloin aside

    Inzwischen müsste auch unser Wasser kochen, so dass wir es mit ein bis zwei Teelöffeln salz versehen können.
    33 - Wasser salzen / Salt water

    Dann blanchieren wir die Möhrenstifte für vier bis fünf Minuten
    34 - Möhrenstifte blanchieren / Blanch carrots

    und lassen sie abtropfen,
    35 - Möhrenstifte abtropfen lassen / Drain carrots

    blanchieren den Lauch für zwei bis drei Minuten
    37 - Lauch blanchieren / Blanch leek

    und lassen ihn abtropfen
    38 - Lauch abtropfen lassen / Drain leek

    und blanchieren schließlich noch den Broccoli für fünf bis sechs Minuten
    39 - Broccoli blanchieren / Blanch broccoli

    um ihn ebenfalls abtropfen zu lassen.
    40 - Broccoli abtropfen lassen / Drain broccoli

    Während dann der Ofen auf 200 Grad vorheizt, legen wir die halbierten Kartoffeln in einer Auflaufform auf jeweils eine Scheibe Knoblauch,
    41 - Kartoffeln auf Knoblauchscheiben legen / Put potatoes on garlic slices

    verteilen das restliche Öl samt Gewürze darüber
    42 - Restliches Öl dazu geben / Add remaining oil

    und legen schließlich noch die Rosmarinzweige in die Auflaufform. Sollte etwas Knoblauch übrig sein, können wir es ebenfalls dazu tun.
    43 - Rosmarinzweige einlegen / Add rosemary twigs

    Jetzt geben wir die Creme fraiche in eine Schüssel,
    44 - Creme fraiche in Schüssel geben / Put creme fraiche in bowl

    addieren die Sahne
    45 - Sahne dazu geben / Add cream

    sowie den Gorgonzola,
    46 - Gorgonzola addieren / Add gorgonzola

    vermischen alles gründlich – am besten mit einem Pürierstab, damit sich Gorgonzola auch komplett auflöst –
    47 - Mit Purierstab mixen / Blend with immersion blender

    und schmecken die Sauce schließlich noch kräftig mit Salz, Pfeffer sowie etwas Estragon ab.
    48 - Mit Salz, Pfeffer & Estragon abschmecken / Taste with salz, pepper & tarragon

    Dann fetten wir eine zweite Auflaufform z.B.mit etwas Butter aus,
    49 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    arrangieren darin Broccoli, Möhren, Lauch und Schweinefilet in Streifen,
    50 - Gemüse & Schweinefilet in Auflaufform geben / Arrange vegetables & tenderloin in casserole

    übergießen alles mit unserer Gorgonzola-Sahne-Sauce
    51 - Mit Gorgonzolasauce begießen / Drain gorgonzola sauce

    und bestreuen es abschließend noch mit dem geriebenen Gouda.
    52 - Mit Gouda bestreuen / Dredge with gouda cheese

    Jetzt brauchen wir nur noch die Rosmarin-Kartoffeln sowie das Schweinefilet-Gemüse-Gratin in den vorgeheizten Ofen zu schieben und für ca. 20-25 Minuten zu backen.
    53 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Schließlich entnehmen wir unsere Rosmarin-Kartoffeln
    54 - Rosemary potatoes - Finished baking / Rosmarinkartoffeln - Fertig gebacken

    und unser Gratin wieder dem Ofen
    55 - Pork tenderloin vegetable gratiné - Finished baking / Schweinefilet-Gemüse-Gratin - Fertig gebacken

    und können es unmittelbar servieren und genießen.
    56 - Pork tenderloin vegetable gratiné - Served / Schweinefilet-Gemüse-Gratin - Serviert

    Die Kombination aus Broccoli, Möhren und Lauch mit leckerem Schweinefilet erwies sich, wie nicht anders erwartet, als überaus gelungen. Das Gemüse besaß noch etwas biss und das Fleisch dazu war angenehm zart und saftig geworden. Dabei gab die mit milden Gorgonzola versetzte Sahnesauce geschmacklich noch den letzten Schliff, allerdings ohne dass der Blauschimmelkäse zu dominant wurde – viel mehr kam das Gemüse weiterhin gut zur Geltung. Und auch an den gebackenen Kartoffelhälften mit ihrer Aromakombination aus Knoblauch und Rosmarin erwiesen sich mal wieder als sehr gelungen und rundeten das Gericht als gelungene Sättigungsbeilage ab. Zugegebenermaßen kein besonders komplexes Rezept, aber dennoch sehr lecker und danke des vielen Gemüses sicherlich auch einigermaßen gesund. 😉

    57 - Pork tenderloin vegetable gratiné - Side view / Schweinefilet-Gemüse-Gratin - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Zwiebelhähnchen mit Rosmarinkartoffeln – das Rezept

    Samstag, September 2nd, 2017

    Am heutigen Samstag hatte sich das sommerliche Wetter leider ziemlich abgekühlt, so dass ich mich dazu entschloss mal eines der deftigeren Rezepte auszuprobieren, die sich in meinem Kochbuch angesammelt hatte: ein Zwiebelhähnchen, das ich mit einigen Rosmarinkartoffeln servieren wollte. Als Kind und auch noch in meiner frühen Jugend gehörte ich ja nicht zu den allergrößten Zwiebel-Fans, aber inzwischen habe ich dieses Gemüse aus der Gattung der Lauchgewächse sehr zu schätzen gelernt. Und das Ergebnis meines heutigen Kochexperiments war durchaus dazu angetan, mich in dieser Meinung zu bestärken. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3 Portionen?

    Für das Zwiebelhähnchen

    450g Zwiebeln
    01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

    3 Hähnchenbrustfilets
    02 - Zutat Hähnchenbrustfilets / Ingredient chicken breast filets

    100g gewürfelter Speck
    03 - Zutat gewürfelter Speck / Ingredient dices bacon

    1/2 Bund glatte Petersilie
    04 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

    1 Teelöffel Thymian
    05 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

    100ml trockener Weißwein
    06 - Zutat trockener Weisswein / Ingredient dry white wine

    200ml Sahne
    07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    1 Esslöffel Mehl
    08 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    1 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
    06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

    100g geriebenen Käse (z.B. Emmentaler & Cheddar)
    09 - Zutat Käse / Ingredient cheese

    sowie etwas Öl zum braten
    und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Für die Rosmarinkartoffeln

    500g kleine Kartoffeln (Drillinge)
    10 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    2 große Zweige Rosmarin
    11 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    4-5 Esslöffel Olivenöl
    12 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    2 Zehen Knoblauch
    13 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    sowie auch hier etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Da die Kartoffeln am besten etwas im Öl durchziehen sollten, beginnen wir damit die gewaschenen kleinen Kartoffeln zu halbieren,
    14 - Kartoffeln halbieren / Cut potatoes in halfs

    geben die Hälften in eine Schüssel, fügen vier bis fünf Esslöffel Olivenöl hinzu,
    15 - Kartoffelhälften in Schüssel geben & Olivenöl addieren / Put potatoes in bowl & add olive oil

    würzen alles kräftig mit Salz und Pfeffer
    16 - Kartoffeln mit Salz & Pfeffer würzen / Season potatoes with salt & pepper

    und vermischen alles gründlich miteinander. Dann stellen wir es bei Seite und lassen es für mindestens 7-8 Minuten durchziehen.
    17 - Gründlich vermischen / Mix well

    In der Zwischenzeit schälen wir die Zwiebeln und schneiden sie in Ringe,
    18 - Zwiebeln in Ringe schneiden / Cut onions in rings

    waschen die Petersilie, schütteln sie trocken,
    19 - Petersilie waschen / Wash parsley

    zupfen die Blättchen von den Stielen
    20 - Blättchen von Stielen zupfen / Pick leaflets

    und zerkleinern diese fein.
    21 - Petersilie zerkleinern / Hackle parsley

    Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und schneiden wir sie in dünne Scheiben.
    22 - Knoblauch in Scheiben schneiden / Cut galic in slices

    Als nächstes waschen wir die Hähnchenbrüste, trocknen sie,
    23 - Hähnchenbrüste waschen / Wash chicken breasts

    putzen sie – d.h. befreien sie von Fett und eventuellen Knochenresten,
    24 - Hähnchenbrust putzen / Clean chicken breasts

    und würzen sie dann von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer.
    25 - Hähnchenbrüste mit Salz & Pfeffer würzen / Season chicken breats with salt & pepper

    Dann müssten die Kartoffeln lange genug geruht haben, so dass wir sie mit der Schnittfläche nach unten auf jeweils eine Scheibe Knoblauch legen können,
    26 - Kartoffelhälften auf Knoblauch legen / Put potato halfs on garlic

    benetzen sie mit etwas des restlichen Öls aus der Schüssel
    27 - Mit Öl benetzen / Drain with oil

    und legen oben auf die Rosmarinzweige.
    28 - Rosmarin-Zweige einlegen / Add rosemary twigs

    Anschließend erhitzen wir einen Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
    29 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    dünsten den gewürfelten Speck darin an
    30 - Speck andünsten / Braise bacon

    und entnehmen ihn dann erst einmal wieder.
    31 - Speck aus Pfanne entnehmen / Take bacon from pan

    Nun geben wir die Hähnchenbrüste in die Pfanne,
    32 - Hähnchenbrüste in Pfanne geben / Put chicken breasts in pan

    braten sie für 2-3 Minuten von jeder Seite an, es reicht wenn sie oberflächlich angebraten werden,
    33 - Hähnchenbrüste beidseitig anbraten / Fry chicken breasts from both sides

    und entnehmen sie dann ebenfalls wieder, um sie bei Seite zu stellen.
    34 - Hähnchenbrüste bei Seite stellen / Put chicken breasts on side

    Dann geben wir, unter Zugabe von etwas mehr Olivenöl, die Zwiebelringe in die Pfanne,
    35 - Zwiebelringe in Pfanne geben / Put onion rings in pan

    dünsten sie einige Minuten an bis sie weicher werden
    36 - Zwiebelringe andünsten / Braise onion rings

    und streuen dann den Teelöffel Thymian
    37 - Thymian einstreuen / Add thyme

    sowie zwei Drittel der Petersilie – den Rest heben wir uns zum garnieren auf – über die Zwiebeln
    38 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

    um alles dann für weitere 4-5 Minuten unter regelmäßigen wenden weiter anzudünsten.
    39 - Kräuter mit andünsten / Braise herbs

    Wiederum zwei Drittel der Kräuterzwiebeln geben wir dann in eine Auflaufform,
    40 - Zwei Drittel der Zwiebeln in Auflaufform füllen / Fill two thirds of onions in casserole

    legen die angebratenen Hähnchenbrüste oben auf,
    41 - Hähnchenbrüste oben auflegen / Put chicken breasts on top

    bestäuben die restlichen Zwiebeln mit dem Esslöffel Mehl
    42 - Mit Mehl bestreuen / Dredge with flour

    und dünsten die Zwiebeln gemeinsam mit dem Mehl weiter an.
    43 - Mehl mit Zwiebeln andünsten / Braise flour with onions

    Das Ganze löschen wir anschließend mit dem trockenen Weißwein ab,
    44 - Mit Weißwein ablöschen / Degalze with white wine

    lassen den Wein etwas einkochen,
    45 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

    geben 4-5 Esslöffel Wasser hinzu
    46 - Wasser hinzufügen / Add water

    und rühren den Teelöffel Instant-Gemüsebrühe ein.
    47 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable broth

    Außerdem beginnen wir damit, den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen.

    Jetzt geben wir auch die Sahne hinzu, lassen alles kurz aufkochen,
    48 - Sahne addieren / Add cream

    streuen die Hälfte des angebratenen Specks ein
    49 - Hälfte der Speckwürfel einstreuen / Add half of bacon

    und schmecken die Sauce final mit etwas Salz und Pfeffer ab. Wobei wir dank des Specks sparsam mit dem Salz umgehen sollten.
    50 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Inzwischen müsste auch der Ofen vorgeheizt sein, so dass wir die Auflaufform mit den Kartoffeln schon einmal hinein schieben können.
    51 - Kartoffeln in Ofen schieben / Put potatoes in oven

    Dann geben wir die Sauce über die Hähnchenbrüste in der Auflaufform
    52 - Sauce über Hähnchen geben / Put sauce on chicken

    und bestreuen alles mit den restlichen Speckwürfeln
    53 - Mit restlichem Speck bestreuen / Dredge with remaining bacon

    sowie dem geriebenen Käse.
    54 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Die so befüllte Auflaufform schieben wir nun zu den Kartoffeln in den Ofen und garen alles für etwa 30 Minuten.
    55 - Ebenfalls im Ofen backen / Bake in oven too

    Nach dieser halbe Stunde sollte alles gar sein, so dass wir die Auflaufformen entnehmen
    56 - Onion chicken with rosemary potatoes - Finished baking / Zwiebelhähnchen mit Rosmarinkartoffeln - Fertig gebacken

    und unmittelbar mit der restlichen Petersilie garniert servieren und genießen können.
    57 - Onion chicken with rosemary potatoes - Served / Zwiebelhähnchen mit Rosmarinkartoffeln - Serviert

    Die Sauce mit ihren zahlreichen, butterweich gedünsteten Zwiebeln erwies sich geschmacklich schon mal als überaus gelungen und passte, wie ich fand, wunderbar zur zarten und saftigen Hähnchenbrust. Nicht nur für Zwiebelliebhaber dürften den deftigen und kräftigen Geschmack zu schätzen wissen. Dabei rundete die Kräuter wie Thymian und Petersilie sowie der Käse, der zum überbacken verwendet wurde, das Ganze geschmacklich überaus gelungen ab. Und auch die kleinen Kartoffeln mit ihrem kombinierten Aroma aus Rosmarin und einem Hauch Knoblauch passten sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ein zugegebenermaßen deftiges, aber vielleicht gerade deswegen sehr leckeres Gericht, das ich nicht nur Freunden der Zwiebel ans Herz legen kann.

    58 - Onion chicken with rosemary potatoes - Side view / Zwiebelhähnchen mit Rosmarinkartoffeln - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Hähnchenbrustfilet in Schwarzwälder Schinken an Ziegenkäse-Risotto mit Pfifferlingen – das Rezept

    Samstag, September 24th, 2016

    Es wird langsam Herbst und da erschien es mir doch passend, mal wieder etwas mit frischen Pfifferlingen zuzubereiten, die ja bereits noch bis Ende Oktober Saison haben und derzeit in großen Mengen und zu günstigen Preisen in den Supermärkten zu erhältlich sind. Als Sättigungsbeilage schien mir ein Risotte mit Kräutern und Ziegenfrischkäse sehr passen, außerdem sollte es dazu eine schonend gegarte Hähnchenbrust geben, die ich zusätzlich mit etwas Schwarzwälder Schinken ummantelte. Ein bisschen Schnittlauch zum garnieren sollten das ganze abrunden und farblich etwas auflockern. Das Ergebnis war mal wieder ein sehr leckeres und nicht allzu aufwändiges Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 3 Portionen?

    250g Risotto-Reis
    01 - Zutat Risottoreis / Ingredient risotto rice

    2 Schalotten
    02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

    3 Stiele Thymian
    03 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

    1 Stiel Rosmarin
    04 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    150ml trockener Weißwein
    05 - Zutat Weißwein / Ingredient white wine

    500ml Gemüsebrühe (evtl. mehr)
    06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

    100g Ziegenfrischkäse
    07 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient soft goat cheese

    270g Pfifferlinge
    08 - Zutat Pfifferlinge / Ingredient chanterelles

    1 Esslöffel Mehl
    06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    1 1/2 Hähnchenbrüste
    09 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breasts

    6-7 Streifen Schwarzwälder Schinken
    10 - Zutat Schwarzwälder Schinken / Ingredient Black Forest ham

    1/2 Bund Schnittlauch
    11 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

    Butterschmalz zum braten
    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir damit, die Blättchen von Rosmarin und Thymian von den Zweigen abzustreifen und gründlich zu zerkleinern.
    12 - Rosmarin & Thymian zerkleinern / Mince rosemary & thyme

    Außerdem ziehen wir die Schalotten ab, halbieren und würfeln sie anschließend.
    13 - Schalotten würfeln / Dice shallots

    Anschließend waschen wir die Hähnchenbrüste, trocknen sie mit einem Papier-Küchentuch,
    14 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

    entfernen Fett und Knochenreste,
    15 - Hähnchenbrust putzen / Clean chicken breasts

    würzen sie rundherum mit Salz und Pfeffer
    16 - Hähnchenbrust mit Salz & Pfeffer würzen / Season chicken breasts with salt & pepper

    und wickeln die Hähnchenbrüste schließlich in zwei bis drei Streifen des Schwarzwälder Schinkens.
    17 - In Schwarzwälder Schinken einwickeln / Wrap in black forest ham

    Wenden wir uns nun den Pfifferlingen zu, entfernen das trockene Stielende sowie matschige Stellen, halbieren die Größeren
    18 - Pfifferlinge putzen & zuschneiden / Clean & cut chanterelles

    und geben sie in ein größeres Sieb, wo wir sie mit dem Esslöffel Mehl bestäuben
    19 - Pfifferlinge mit Mehl bestäuben / Dredge chanterelles with flour

    um sie dann gründlich durchzuschütteln.
    20 - Gut schütteln / Shake well

    Das Mehl bindet den Schmutz an den Pilzen, so dass wir es nun mit einem kuren Schuss kalten Wassers abbrausen können.
    21 - Pfifferlinge abspülen / Rinse out chanterelles

    Außerdem beginnen wir den Ofen auf 80 Grad vorzuheizen.

    In einer Pfanne oder wahlweise auch einem Topf erhitzen wir nun etwas Butterschmalz,
    22 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

    geben die umwickelten Hähnchenbrüste hinein
    23 - Hähnchenbrüste in Pfanne geben / Put chicken breasts in pan

    und braten sie von allein Seiten für 2-3 Minuten an
    24 - Hähnchenbrüste von beiden Seiten anbraten / Roast chicken breasts gently from both sides

    um sie anschließend in eine Auflaufform zu legen
    25 - Hähnchenbrüste in Auflaufform legen / Put chicken breasts in casserole

    und im Ofen bei 80 Grad im Niedrigtemperaturverfahren fertig zu garen. Das dauert etwa 45 Minuten und die Kerntemperatur sollte 70 Grad betragen. wir haben also genügend Zeit uns um das Risotto und die Pfifferlinge zu kümmern.
    26 - Hähnchenbrüste im Ofen garen / Cook chicken breaste in oven

    In das verbliebene Bratenfett in der Pfanne dünsten wir nun die gewürfelten Schalotten an
    27 - Gewürfelte Schalotten andünsten / Braise dices shallots

    und geben dann auch die zerkleinerten Rosmarin- und Thymian-Blättchen hinzu, um sie ebenfalls mit anzudünsten, so dass sich ihr Aroma entfalten kann.
    28 - Rosmarin & Thymian mit andünsten / Braise rosemary & thyme

    Parallel geben wir die Gemüsebrühe in einen kleinen Topf, erhitzen sie und halten sie darin warm.
    29 - Gemüsebrühe erhitzen & warm halten / Heat up vegetable stock & keep warm

    Zu Schalotten und Kräutern geben wir dann den Risotto-Reis,
    30 - Reis in Pfanne geben / Put rice in pan

    dünsten ihn für einige Minuten mit an, bis er glasig wird
    31 - Reis glasig andünsten / Sauté rice

    und löschen schließlich alles mit dem Weißwein ab,
    32 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

    den wir etwas einkochen lassen.
    33 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

    Ist der Wein fast eingekocht, beginnen wir damit immer etwas von der Gemüsebrühe hinzu zu geben
    34 - Etwas Gemüsebrühe hinzufügen / Add some vegetable stock

    und diese unter gelegentlichem Rühren ebenfalls einkochen zu lassen, um dann wiederum etwas Gemüsebrühe zu addieren. Diesen Prozess wiederholen wir bis der Reis gar ist, war etwa 20-25 Minuten dauern sollte.
    35 - Brühe unterrühren & einkochen lassen / Stir in vegetable stock

    Ist der Reis fast fertig, geben wir schließlich den Ziegenfrischkäse hinein
    36 - Ziegenfrischkäse addieren / Add soft goat cheese

    verrühren ihn gründlich mit dem Risotto
    37 - Ziegenkäse verrühren / Stir in soft goat cheese

    und schmecken alles final mit Salz und Pfeffer ab. Bei mir war Salz kaum noch nötig, nur eine kleine Prise Pfeffer schien mir passend. Das Risotto halten wir auf niedriger Hitzezufuhr warm.
    38 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

    In einer zweiten Pfanne erhitzen wir wiederum etwas Butterschmalz
    39 - Butterschmalz in zweiter Pfanne erhitzen / Heat up ghee in second pan

    und geben die Pfifferlinge hinein, um sie für einige Minuten anzubraten
    40 - Pfifferlinge anbraten / Braise chanterelles

    und sie dabei wiederum mit etwas Salz und Pfeffer zu würzen.
    41 - Pfifferlinge mit Pfeffer & Salz würzen / Season chanterelles with pepper & salt

    Nachdem wir dann das Schnittlauch gewaschen, trocken geschüttelt und in feine Röllchen geschnitten haben,
    42 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in tolls

    können wir auch die Hähnchenbrüste aus dem Ofen entnehmen, sie in etwa fingerdicke Scheiben schneiden
    43 - Hähnchenbrüste aus Ofen entnehmen / Take chicken breasts from oven

    und schließlich das Gericht servieren und genießen. Dazu richten wir Beispielweise die Pfifferlinge auf dem Risotto an, garnieren alles mit dem Schnittlauch und arrangieren die Hähnchenbrust dazu.
    44 - Chicken filet in ham coat with goat cheese risotto & chanterelles - Served / Hähnchenbrustfilet im Schwarzwälder Schinken an Ziegenkäse-Risotto mit Pfifferlingen - Serviert

    Die mit Schwarzwälder Schinken ummantelte Hähnchenbrust war dank des angewandten Niedrigtemperaturverfahrens wunderbar zart und saftig geworden und der geräucherte Schinken sorgte in Kombination mit dem Salz und Pfeffer für leckere Würze. Dazu passte sehr gut das würzige Risotto, welches das Aroma von Rosmarin und Thymian sehr gelungen mit einem Hauch Ziegenkäse kombinierte. Die Pfifferlinge als leckeres Pilzgemüse komplettierten schließlich alles. Ein wunderbares und sehr gelungenes Gericht, an dem aus meiner Sicht nichts auszusetzen gab. Ich war sehr zufrieden.

    45 - Chicken filet in ham coat with goat cheese risotto & chanterelles - Side view / Hähnchenbrustfilet im Schwarzwälder Schinken an Ziegenkäse-Risotto mit Pfifferlingen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Camembert-Honig-Tomatensauce mit italienischen Kräutern & Scampi – das Rezept

    Samstag, August 29th, 2015

    Heute stand mal wieder Pasta auf meinem Koch- und Speiseplan, denn ich hatte mal wieder ein Rezept für eine sehr verlockend klingende Variante für einer Sauce entdeckt, die ich unbedingt ausprobieren wollte. Die Kombination von würzigem Camembert mit fruchtigen Tomaten, Honig und einer Auswahl von italienischen Kräutern klang aus meiner Sicht einfach sehr verlockend um links liegen gelassen zu werden. Und mein Instinkt hatte mich nicht getäuscht, denn das Ergebnis war eine überaus leckere Sauce. Diese kombinierte ich mit Girasoli, einer runden Ravioli-Variante die mit Champignons und weißem Trüffel gefüllt waren und die ich fertig dazu kaufte. Die Wahl der Nudeln sei aber natürlich jedem freigestellt, denn ich möchte in diesem Betrag primär das Rezept für die Sauce in der gewohnten Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    250g Camembert (würzige Sorte – 30% Fett)
    01 - Zutat Camembert / Ingredient camembert

    750g reife Tomaten
    02 - Zutat Tomaten / Ingredient garlic

    3 Zehen Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2-3 Chilis
    04 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

    1 Handvoll frisches Basilikum
    05 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

    Einige Zweige Thymian
    1 Handvoll frisches Oregano
    3 bis 4 Blätter Salbei
    2 kleine Zweige Rosmarin
    06 - Zutaten Thymian, Oregano, Salbei & Rosmarin / Ingredients thyme, oregano, sage & rosemary

    2 Esslöffel Tomatenmark
    07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    150ml Sahne
    08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    2 Esslöffel Honig
    09 - Zutat Honig / Ingredient honey

    3 Esslöffel Olivenöl
    10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    225g Scampi
    11 - Zutat Scampi / Ingredient scampi

    400g Nudeltaschen nach Wahl
    z.B. Girasoli mit einer Füllung aus Champignons & weißem Trüffel
    12 - Zutat Girasoli / Ingredient girasoli

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Bevor wir bevor wir zum eigentlichen Kochen kommen, müssen wir erst einmal die verschiedenen Zutaten vorbereiten. Wir schälen und zerkleinern also die Knoblauchzehen
    13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    und waschen die Chilischoten, entkernen und schneiden sie in kleine Stücke.
    14 - Chilis entkernen & zerkleinern / Decore & hackle chilis

    Dann waschen wir die Tomaten
    15 - Tomaten waschen / Wash tomatoes

    entfernen deren Strunk
    16 - Strunk der Tomaten entfernen / Remove stalk from tomatoes

    und schneiden sie dann in kleine Würfel.
    17 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

    Außerdem waschen, trocknen und zerkleinern wir Thymian, Oregano, Salbei, Rosmarin
    18 - Kräuter zerkleinern / Mince herbs

    sowie das Basilikum.
    19 - Basilikum klein schneiden / Cut basilikum

    Zuletzt würfeln wir dann auch noch den Camembert.
    20 - Camembert würfeln / Dice camembert

    Dann erhitzen wir die drei Esslöffel Olivenöl in einer großen Pfanne
    21 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    und dünsten zuerst einmal Knoblauch und Chilis darin an.
    22 - Knoblauch & Chili anbraten / Fry garlic & chilis

    Anschließend geben wir die gewürfelten Tomaten hinzu, erhitzen sie über einige Minuten,
    23 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

    geben die beiden Esslöffel Honig hinzu
    24 - Honig hinzu geben / Add honey

    und lassen ihn dann ein wenig karamellisieren.
    25 - Honig karamellisieren lassen / Let hone caramelize

    Jetzt rühren wir die beiden Esslöffel Tomatenmark ein
    26 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

    und würzen alles mit etwas Salz und Pfeffer
    27 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

    um schließlich die Sahne dazu zu geben,
    28 - Sahne dazu geben / Add cream

    sie mit den Tomaten zu verrühren und dann kurz aufkochen zu lassen.
    29 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to boil

    Als nächstes geben wir den gewürfelten Camembert hinzu,
    30 - Camembert in Sauce geben / Add camembert to sauce

    lassen ihn in der Sauce schmelzen
    31 - Camembert schmelzen lassen / Let camembert melt

    und addieren dann auch die Scampis. Sollten wir TK-Ware verwenden, lassen wir sie natürlich vorher etwas antauen.
    32 - Scampi hinzufügen / Add scampi

    Während wir die Sauce nun auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köcheln lassen, setzen wir parallel einen Topf mit Wasser für die Girasoli auf.
    32 - Scampi hinzufügen / Add scampi

    Kurz bevor das Wasser kocht, rühren wir noch die zerkleinerten Kräuter in unsere Sauce. Ggf. schmecken wir sie dabei auch noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.
    34 - Kräuter einrühren / Stir in herbs

    Nachdem wir das siedende Wasser dann gesalzen haben
    35 - Wasser salzen / Salt water

    geben wir die Nudeltaschen hinein und kochen sie gemäß Packungsbeschreibung. Bei mir dauerte das nur 4-5 Minuten.
    36 - Girasoli kochen / Cook girasoli

    Nun brauchen wir sie nur noch abzugießen und in einem Sieb abtropfen zu lassen
    37 - Girasoli abgießen / Drain girasoli

    um sie anschließend mir der Sauce servieren und genießen zu können.
    38 - Camembert honey tomato sauce with italian herbs & scampi - Served / Camembert-Honig-Tomatensauce mit italienischen Kräutern & Scampi - Serviert

    Die Sauce kombinierte sehr gelungen das würzige Aroma des Camembert mit der Schärfe der Chilis, dem fruchtigen Geschmack der frischen Tomaten und schließlich der Würze der frischen italienischen Kräuter und war dabei auch angenehm sämig geworden, so wie ich es mag. Dazu waren die Scampi eine gut passende Ergänzung. Und sie passte auch wunderbar zu den mit Champignons und weißem Trüffel gefüllten Teigtaschen, den Girasoli – ich könnte sie mir aber auch gut zu Fusili oder Tagliatelle vorstellen.

    39 - Camembert honey tomato sauce with italian herbs & scampi - Side view / Camembert-Honig-Tomatensauce mit italienischen Kräutern & Scampi - Seitenansicht

    Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte der Sauce. Meiner Berechnung nach liegt der Gesamtwert bei etwa 1500kcal, also 500kcal pro Portion bei drei großen Portionen bzw. 375kcal bei vier Portionen. Dabei nimmt natürlich der Camembert mit 530kcal den höchsten Einzelwert in dieser Kalkulation ein, wenn man also ein wenig reduzieren möchte, sollte man hier ansetzen. Denn es gibt auch fettreduzierte Varianten des Camembert mit 20 oder gar nur 10 Prozent Fettgehalt. Ob diese allerdings genau so würzig ist, müsste man ausprobieren. 😉

    In diesem Sinne: Guten Appetit