Spaghetti mit Hackfleisch-Salsa-Tomatensauce – das Kurzrezept

Leider hatte ich dieses Wochenende nicht allzu viel Zeit zum kochen, daher entschied ich mich dazu mal wieder mein geliebtes Rezept für Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce hervorzukramen und es mal wieder etwas zu variieren. Dabei sollten auch ein paar Reste verbraucht werden, die noch in meinem Kühlschrank lagerten, unter anderem eine angebrochene Flasche Texicana Salsa Sauce, die ich damals für meine Nacho-Lasagne mit Ricottacreme und Jalapenos verwendet hatte. Außerdem kamen noch etwas Speck, ein paar Erbsen und etwas einer 8-Kräuter-Mischung in die Zubereitung. Außerdem versuchte ich, den Nudeln noch etwas mehr Aroma zu geben, indem ich etwas zusätzlich etwas Gemüsebrühe in das Kochwasser einrührte. Das Ergebnis war mal wieder eine überaus leckere und gut gelungene Sauce zu Pasta, die ich mit diesem Beitrag nun einmal in abgekürzter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 500g Spaghetti
  • 400g gemischtes Hackfleisch
  • 100g gewürfelten Speck
  • 70g Tomatenmark
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 220ml Salsa-Sauce
  • 100g Sahne
  • 1 Dose stückige Tomaten (400g)
  • 3 Esslöffel Mehl
  • 3-4 Teelöffel 8-Kräuter-Mischung (aus Petersilie, Dill, Kresse, Kerbel, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch & Pimpinelle)
  • 120g Erbsen (TK)
  • 2 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
  • etwas Olivenöl zum braten
  • sowie Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano & Chiliflocken zum würzen
  • Beginnen wir damit, das Hackfleisch auf leicht erhöhter Stufe krümelig in der Pfanne mit etwas Olivenöl anzubraten und es dabei mit Salz, Pfeffer und Paprika zu würzen. Anschließend geben wir dem Speck dazu und braten ihn ebenfalls mit an.
    Ist alles durchgebraten, reduzieren wir die Stufe etwas, geben das Tomatenmark hinzu und rösten es kurz mit an. Dann bestreuen wir alles mit den drei Esslöffeln Mehl und rösten es auch kurz mit an, bevor wir das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen.
    Nun geben wir auch die Tomaten und die Salsa-Sauce hinzu, rühren die Sahne ein und lassen es noch einmal kurz aufkochen und reduzieren die Stufe dann auf 2, damit die Sauce sich bei gelegentlichem umrühren etwas reduzieren kann.
    Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser auf, bringen es zum kochen, salzen es mit zwei Teelöffeln Salz, rühren noch zwei Teelöffeln Instant-Gemüsebrühe ein und kochen dann die Spaghetti darin gemäß Packungsbeschreibung. Bei mir waren dauerte dies etwa 8 Minuten.

    01-Zubereitung

    Während die Nudeln kochen, rühren wir die 8-Kräuter-Mischung in die Sauce ein, geben die Erbsen hinzu und schmecken noch einmal alles mit Salz, Pfeffer, Oregano und etwas Chiliflocken pikant ab.
    Sobald die Nudeln al dente sind, lassen wir sie in einem Sieb abtropfen. Inzwischen müsste auch die Sauce die richtige Konsistenz haben, so dass wir Nudeln und Sauce unmittelbar kombinieren, servieren und genießen können. Wer mag, kann das Gericht noch mit etwas frisch geriebenen Parmesan garnieren.

    02-Serviert

    Die Sauce war geschmacklich wirklich wunderbar gelungen. Sie erwies sich als fruchtig dank Tomaten und Tomatenmark, schön pikant aufgrund der Salsa und der Chiliflocken und besaß auch einen gewissen Biss dank des Hackfleisch, der Erbsen und des Specks. Die Kräutermischung und die anderen Gewürze taten ihr übriges, um diese Hackfleisch-Salsa-Tomatensauce zu einer unglaublich leckeren Sauce für Pasta aller Art zu machen.

    03-Seitenansicht

    Guten Appetit

    Kürbis-Flammkuchen mit Birne & Gorgonzola – das Rezept

    Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass ich dieses Jahr die Kürbis-Zeit vollkommen ignoriert und noch gar nichts mit diesem für den Herbst und Frühwinter typischen Gemüse zubereitet hatte. Das wollte ich dieses Wochenende ändern und hatte mich dazu entschlossen, mal einen Flammkuchen mit Kürbis, Birne und Gorgonzola zuzubereiten. Eine ungewöhnlich Kombination, die sich aber als sehr gelungen und lecker herausstellte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    250g Hokkaido Kürbis-Fruchtfleisch
    01 - Zutat Hokkaido-Kürbis  / Ingredient hokkaido pumpkin

    1 größere feste Birne
    02 - Zutat Birne / Ingredient pear

    1 größere rote Zwiebel
    03 - Zutat rote Zwiebel / Ingredient red onion

    100g pikanter Gorgonzola
    04 - Zutat Gorgonzola / Ingredient gorgonzola

    100g gewürfelter Speck
    05 - Zutat Speckwürfel / Ingredient diced bacon

    200g Schmand
    06 - Zutat  Schmand / Ingredient heavy sour cream

    1 Rolle Flammkuchen-Teig
    07 - Zutat Flammkuchenteig / Ingredient dough for tarte flambeé

    sowie etwas Salz, Pfeffer und Paprika zum würzen
    und eventuell einen Schuss Milch

    Beginnen wir damit, den Kürbis zu waschen, trocken zu tupfen,
    08 - Kürbis waschen / Wash pumpkin

    zu halbieren, zu entkernen, sprich die Kerne und das faserige Fruchtfleisch in der Mitte zu entfernen,
    09 - Kürbis entkernen / Decore pumpkin

    und schließlich in dünne Spalten zu schneiden.
    10 - Kürbis in Spalten schneiden / Cut pumpkin in cleaves

    Außerdem schälen wir die Zwiebel und schneiden sie in Spalten,
    11 - Ziebel in Spalten schneiden / Cut onion in cleaves

    waschen und entkernen auch die Birne, um sie ebenfalls in Spalten zu schneiden
    12 - Birne in Spalten schneiden / Cut pear in cleaves

    und würfeln den Gorgonzola.
    13 - Gorgonzola würfeln / Dice gorgonzola

    Anschließend geben wir den Schmand in eine Schüssel,
    14 - Schmand in Schüssel geben / Put sour cream in bowl

    addieren einen kleinen Schuss Milch,
    15 - Schuss Milch hinzufügen / Add some milk

    rühren den Schmand glatt
    16 - Schmand glatt rühren / Stir sour cream

    und schmecken ihn dabei mit Salz, Pfeffer und Paprika ab.
    17 - Mit Salz, Pfeffer & Paprika würzen / Season with salt, pepper & paprika

    Während der Backofen auf 225 Grad vorheizt, streichen wir den gewürzten Schmand großzügig auf den auf einem Backblech ausgerollten Teig,
    18 - Teig mit Schmand bestreichen / Dredge dough with sour cream

    legen Birne, Kürbis, Zwiebel, Speck und Gorgonzola gleichmässig verteilt oben auf, würzen diesen noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer
    19 - Mit Zutaten belegen / Add toppings

    und backen dann alles für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen.
    20 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Den Fertigen Flammkuchen können wir dann wieder entnehmen
    21 - Tarte flambeé with pumpkin, pear & gorgonzola . Finished baking / Kürbis-Flammkuchen mit Birne & Gorgonzola - Fertig gebacken

    und unmittelbar servieren und genießen.
    22 - Tarte flambeé with pumpkin, pear & gorgonzola - Served / Kürbis-Flammkuchen mit Birne & Gorgonzola - Serviert

    Ich hatte beim Belegen des Teigs ja zuerst befürchtet, dass es zu viel des Belages sei, doch Kürbis, Birne und Zwiebel fallen beim backen in Ofen glücklicherweise so in sich zusammen, dass die Dicke des Belages sich am Ende als genau richtig erwies. Und erst der Geschmack. Normalerweise bin ich ja nicht der größte Fan von Gorgonzola und hatte auch kurz überlegt ihn durch einen anderen Käse zu ersetzen, aber glücklicherweise hatte ich mich dann doch dagegen entschieden, denn gerade der pikante Gorgonzola war geschmacklich eine wunderbare Addition zu dieser Kombination aus Kürbis, Zwiebel und Birne. Sowohl im heißen als auch im abgekühlten Zustand ein wahrer Genuss.

    23 - Tarte flambeé with pumpkin, pear & gorgonzola - Side view / Kürbis-Flammkuchen mit Birne & Gorgonzola - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln und Schnittlauch-Feta-Creme – das Rezept

    Auch am heutigen Feiertag, es war der 31. Oktober und somit Halloween, sollte meine Küche nicht kalt bleiben, denn ich hatte mit einem Rezept für einen Bratkartoffelauflauf mit Schnitzel etwas entdeckt, dass genau meiner Vorliebe für deftige Küche entsprach und das ich unbedingt ausprobieren wollte. Um dem Gericht noch etwas mehr “Schmackes” zu verleihen, entschied ich mich dazu zusätzlich noch ein paar Champignons zu verarbeiten und außerdem auch etwas Feta, den ich noch vorrätig hatte, mit in der Creme zum überbacken zu verwenden. Eigentlich sind Schnitzel und Bratkartoffeln ja eine klassische Kombination, die man in fast jeder Gastwirtschaft bekommt, aber zu einem Auflauf verarbeitet und zusätzlich auch noch überbacken wurden sie noch mehr zum Genuss. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    500g festkochende Kartoffeln
    01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    2 kleine oder 1 große Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

    250g Champignons
    03 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

    100g geräucherten gewürfelten Speck
    04 - Zutat gewürfelter Speck / Ingredient diced bacon

    400g dünn geschnittene Schweineschnitzel
    05 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork escalopes

    1 kleinen Bund Schnittlauch
    06 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

    200g Creme fraiche
    07 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

    100g Gouda
    08 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

    100g gewürfelten Feta
    09 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

    sowie etwas Butter oder Butterschmalz zum braten
    Salz, Pfeffer und Paprika zum würzen

    Beginnen wir damit, etwas Wasser in einem Topf zum kochen zu bringen
    10 - Wasser zum kochen bringen / Bring water to a boil

    und die Kartoffeln darin für 15-20 Minuten als Pellkartoffeln zuzubereiten.
    11 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

    Während die Kartoffeln im Topf garen, schälen wir die Zwiebel und würfeln sie,
    12 - Zwiebeln würfeln / Dice onions

    putzen die Champignons, trennen die trockenen Stielenden ab,
    13 - Trockenen Stielenden abtrennen / Remove dry stalk endings

    schneiden sie in Scheiben
    14 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrroms in slices

    und waschen den Bund Schnittlauch und schütteln ihn trocken, um ihn anschließend in Röllchen zu schneiden.
    15 - Schnittlauch in Röllchene schneiden / Cut chives in rolls

    Sobald die Kartoffeln gar sind, was wir leicht durch das Anstechen mit einer Gabel testen können, gießen wir die Kartoffeln in ein Sieb, schrecken sie mit kaltem Wasser ab und lassen sie etwas abkühlen.
    16 - Kartoffeln abtropfen lassen / Drain potatoes

    Dann schälen wir sie
    17 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und schneiden sie in gleichmäßig dicke Scheiben.
    18 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

    Anschließend zerlassen wir etwas Butter oder Butterschmalz in einer Pfanne
    19 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

    und geben die Champignon-Scheiben hinein
    20 - Champignons in Pfanne geben / Put mushrooms in pan

    um sie portionsweise von beiden Seiten anzubraten und dabei mit etwas Salz und Pfeffer zu würzen. Ich persönlich bevorzuge übrigens Butter zum anbraten, da diese dem Pilzen einen besonderen Geschmack gibt.
    21 - Champignons anbraten & würzen / Fry & season mushrooms

    Die fertig gebratenen Champignons entnehmen wir erst einmal wieder und stellen sie bei Seite.
    22 - Champignons bei Seite stellen / Put mushrooms on the shelf

    Da die Pilze das Fett gut aufsaugen, erhitzen wir noch etwas frischen Butterschmalz in die Pfanne
    23 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

    bevor wir dann die Kartoffelscheiben wiederum portionsweise in die Pfanne geben
    24 - Kartoffelscheiben in Pfanne geben / Put potato slices in pan

    sie mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen
    25 - Mit Salz, Pfeffer & Paprika würzen / Season with salt, pepper & paprika

    und von beiden Seiten goldbraun anbraten.
    26 - Kartoffelscheiben beidseitig anbraten / Fry potato slices from both sides

    Die fertig gebratenen Kartoffelscheiben lagern wir in einer Schüssel zwischen, während die nächste Ladung bereits in der Pfanne brutzelt.
    27 - Gebratene Kartoffelscheiben aus Pfanne entnehmen / Take fried potato slices from pan

    Sind alle Kartoffelscheiben angebraten, geben wir alles gemeinsam zurück in die Pfanne,
    28 - Alle Kartoffelscheiben in Pfanne geben / Put all potato dices in pan

    fügen den gewürfelten Speck
    29 - Speckwürfel dazu geben / Add diced bacon

    sowie die Zwiebelstückchen hinzu
    30 - Zwiebeln addieren / Add onions

    und braten alles weiter an, bis die Zwiebelstückchen glasig und weich geworden sind. Dabei schmecken wir alles noch einmal final mit Salz, Pfeffer und Paprika ab.
    31 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Zum Schluss heben wir schließlich noch unsere angebratenen Champignon-Scheiben unter
    32 - Champignons hinzufügen / Add mushrooms

    und geben dann alles in eine größere Auflaufform.
    33 - Bratkartoffeln in Auflaufform füllen / Fill roast potatoes in casserole

    Nun waschen wir unsere Schweineschnitzel, trocknen sie,
    34 - Schnitzel waschen / Wash escalopes

    halbieren sie wenn nötig
    35 - Schnitzel halbieren / Cut scalopes in halfs

    und würzen sie beidseitig mit Salz, Pfeffer und Paprika.
    36 - Schnitzel mit Salz, Pfeffer & Paprika würzen / Season escalopes with salt, pepper & paprika

    Bei Bedarf zerlassen wir, sollte nicht mehr genügend davon übrig sein, noch etwas Butterschmalz in der Pfanne, dieses Mal auf leicht erhöhter Stufe,
    37 - Weiteres Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up more ghee

    legen unsere gewürzten Schnitzel hinein
    38 - Schnitzel in Pfanne geben / Put escalopes in pan

    und braten sie scharf für jeweils 2-3 Minuten von jeder Seite an.
    39 - Schnitzel scharf anbraten / Sear escalopes

    Die fertig angebratenen Schnitzel legen wir oben auf unsere Bratkartoffeln in der Auflaufform.
    40 - Schnitzel auf Bratkartoffeln legen / Put escalopes on roast potatoes

    Während der Ofen anschließend auf 225 Grad vorheizt, füllen wir anschließend die Creme fraiche in eine Schüssel,
    41 - Creme fraiche in Schüssel geben / Put creme fraiche in bowl

    geben einen Schuss Milch oder Sahne hinzu
    42 - Sahne hinzufügen / Add cream

    und verrühren alles zu einer cremigen Masse,
    43 - Cremig rühren / Stir creamy

    wobei wir dann auch 2/3el der Schnittlauchröllchen – den Rest heben wir uns zum garnieren auf –
    44 - Schnittlauch addieren / Add chives

    sowie den Gouda und den Schafskäse unterheben
    45 - Käse hinzufügen / Add cheese

    und alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Aber vorsichtig mit dem Salz, denn Feta bringt bereits einiges darin mit in die Mischung ein.
    46 - Mit Salz, Pfeffer & Paprika abschmecken / Taste with salt, pepper & paprika

    Die fertige Mischung verteilen wir dann gleichmässig über Schnitzeln und Bratkartoffeln,
    47 - Schnittlauch-Feta-Creme auftragen / Apply dill feta cream

    streuen – wenn vorhanden – noch etwas Feta darüber
    48 - Restlichen Feta aufstreuen / Intersperse remaining feta

    und überbacken es für etwa 15 Minuten auf der mittleren Schiene unseres vorgeheizten Backofens.
    49 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Anschließend können wir das fertige Gericht aus dem Ofen wieder entnehmen
    50 - Roast potatoes casserole with escalopes & chives feta cream - Finished baking / Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln & Schnittlauch-Feta-Creme - Fertig gebacken

    und unmittelbar mit dem restlichen Schnittlauch garniert servieren und genießen.
    51 - Roast potatoes casserole with escalopes & chives feta cream - Served / Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln & Schnittlauch-Feta-Creme - Serviert

    Was für eine Mahlzeit! Auch wenn ich ja viel und gerne koche und der fast alle meiner Gerichte wirklich schmackhaft sind, ist mir mit diesem zugegebenermaßen einfachen Rezept mal wieder ein ganz besonderes Schlemmerei gelungen. Nicht nur dass die Bratkartoffeln, von den paar Scheiben die direkt mit der Creme Kontakt hatten mal abgesehen, schön knusprig geblieben waren, auch die Gesamtkomposition aus würzigen Bratkartoffeln mit Speck, Zwiebeln und Pilzen, den zarten Schweineschnitzeln und schließlich der überaus leckeren Creme aus Creme fraiche, Feta, Gouda und Gewürzen erwies sich mehr als nur gut gelungen. Ich hatte ja noch mit dem Gedanken gespielt, die Schnitzel zusätzlich zu panieren, aber das wäre aufgrund der Sauce wohl eher vergebliche Liebesmühe gewesen – obwohl ich durchaus überlege, es vielleicht doch noch einmal auszuprobieren, alleine um es ausschließen zu können. 😉 Natürlich handelt es sich hier um keine leichte Kost, aber ich könnte mir auch gut vorstellen das Gericht mit weniger Fett zuzubereiten und die Schnitzel durch Putensteaks zu ersetzen. Mal schauen was mir noch so dazu einfällt, nur eins ist ganz sicher: Dieses Rezept habe ich bestimmt nicht zum letzten Mal zubereitet.

    52 - Roast potatoes casserole with escalopes & chives feta cream - Side view / Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln & Schnittlauch-Feta-Creme - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Cremige Käse-Makkaroni mit Speck & Röstzwiebeln (Mac & Cheese) – das Rezept

    Inspiriert von Gericht, das ich am heutigen Montag in unserem Betriebsrestaurant verzehrt hatte, entschied ich mich am heutigen Freitag Abend dazu, spontan noch einmal etwas zu kochen. Beim Einkauf zum Wochenende besorgte ich mir zusätzlich zu den Zutaten die ich für meine ansonsten geplanten Gerichte noch die paar wenigen Dinge, die ich für dieses einfache und doch sehr leckere Gericht benötigte. Für die wichtigste Komponente, den Käse, begab ich mich dabei sogar extra an die Käse-Theke und ließ mir dort eine besonders würzige Variante eines original englische Cheddars geben. Und auch wenn sie im traditionellen englisch/britischen Mac & Cheese normalerweise keine Verwendung finden, addierte ich dennoch auch bei meiner Version etwas gewürfelten Bacon und ein paar Röstzwiebeln. In der Summe ein sehr leckeres Gericht, dass sich – sieht man mal von den Röstzwiebeln ab – in einem einzelnen Topf in etwa einer Viertelstunde zubereiten lässt. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für zwei Portionen?

    250g Makkaroni
    01 - Zutat Makkaroni / Ingredient macaroni

    100g würziger Cheddar
    02 - Zutat Cheddar / Ingredient cheddar

    je 50g Edamer und Parmesan
    03 - Zutat Edamer & Parmesan / Ingredient edamer & parmesan cheese

    550ml Milch
    04 - Zutat Milch / Ingredient milk

    100g gewürfelter Speck
    05 - Zutat gewürfelter Speck / Ingredient diced bacon

    1 kleine Zwiebel
    06 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2-3 Esslöffel Butter (30-45g)
    07 - Zutat Butter / Ingredient butter

    1 Teelöffel Senf
    08 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    sowie etwas Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen

    Beginnen wir nun damit die Zwiebel in Ringe zu schneiden.
    09 - Zwiebel in Ringe schneiden / Cut onion in rings

    Anschließend dünsten wir die Speckwürfel gemeinsam mit der Butter an,
    10 - Speck mit Butter anbraten / Braise beacon with butter

    löschen alles mit der Milch ab,
    11 - Mit Milch ablöschen / Deglaze with milk

    geben die rohen Makkaroni hinzu
    12 - Makkaroni addieren / Add macaroni

    und lassen alles kurz aufkochen, um es anschließend auf leicht reudzierter Stufe vor sich hin köcheln zu lassen, bis die Makkaroni gar sind.
    13 - Aufkochen & köcheln lassen / Bring to a boil & simmer

    Parallel erhitzen wir etwas Butter in einer kleinen Pfanne,
    14 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

    geben die Zwiebelringe hinein
    15 - Zwiebelringe in Pfanne geben / Put onion rings in pan

    und bräunen sie in der Butter, bis sie die gewünschte Krossheit erreicht haben.
    16 - Zwiebelringe anbraten / Fry onion rings

    Zwischendurch sollten wir aber nicht vergessen, die Makkaroni ab und zu umzurühren, damit nichts anbrennt.
    17 - Zwischendurch umrühren / Stir in between

    Außerdem zerkleinern wir unseren Cheddar-Käse in grobe Würfel.
    18 - Käse zerkleinern / Mince cheese

    Die fertig gebratenen Zwiebelringe lassen wir dann auf einem Küchentuch etwas abtropfen. Ich persönlich mag sie dunkel, aber das kann natürlich jeder so einrichten wie er es mag.
    19 - Zwiebelringe abtropfen lassen / Let drain onion rings

    Sind die Makkaroni schließlich gar, geben wir auch den Cheddar, Edamer und Parmesan mit in den Topf
    20 - Käse in Topf geben / Put cheese in pot

    und lassen ihn unter rühren schmelzen.
    21 - Verrühren & Käse schmelzen lassen / Stir & let melt cheese

    Nun brauchen wir nur noch den Teelöffel Senf einzurühren,
    22 - Senf einrühren / Stir in mustard

    das Ganze mit Salz, Pfeffer
    23 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    sowie ein paar Chiliflocken abzuschmecken
    24 - Mit Chiliflocken abschmecken / taste with chili flakes

    und können das Gericht anschließend, garniert mit den Röstzwiebeln, unmittelber servieren und genießen.
    25 - Mac and Cheese with bacon & roast onions - Served / Cremige Käse-Makkaroni mit Speck & Röstezwiebeln - Serviert

    Wie bereits erwähnt, hängt das Gelingen von guten Käsemakkaroni natürlich maßgeblich vom verwendeten Käse ab. Und da ich ja etwas mehr in guten, würzigen Cheddar investiert hatte, zahlte sich dies hier eindeutig aus. Zudem waren die Makkaroni durch die Verwendung von Milch bei der Zubereitung wunderbar cremig geworden. Salz, Pfeffer und ein paar Chiliflocken rundeten, gemeinsam mit den knusprigen Röstzwiebeln, dieses Gericht sehr gelungen ab. Ein schönes Beispiel der schnellen Küche, das ich bestimmt nicht zum letzten Mal zubereitet habe. Dank des vielen Käses und der verwendeten Butter sei aber noch der Hinweis gegeben, dass es sich hier keinesfalls um einen leichten Genuss handelt… 😉

    26 - Mac and Cheese with bacon & roast onions - Side view / Cremige Käse-Makkaroni mit Speck & Röstezwiebeln - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Käse-Makkaroni mit Speck und Röstzwiebeln [23.10.2017]

    Am ersten Arbeitstag nach der Rückkehr aus der Karibik bot man leider wenig interessantes auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants an. Die Mexikanische Chililinsen mit Reis aus dem Abschnitt Vitality schloss ich von Anfang an aus, obwohl man sie heute ein wenig mit zusätzlichen Tortilla-Chips etwas aufgewertet hatte. Und auch auf das Wiener Backhendl mit Kartoffel-Gurkensalat bei Tradition der Region hatte ich heute wenig Appetit. Nachdem ich mich versichert hatte, dass auch die Gebackene Frühlingsrollen sowie das Gai Pad Bai Krapao – Gebratenes Hähnchenfleisch mit frischem Gemüse in Austernsauce von der Asia-Thai-Theke nicht das richtige für mich war, griff ich schließlich zu den Käse-Makkaroni mit Chedderkäse, Speck und Röstzwiebeln bei Globetrotter.

    Maccaroni and Cheese with bacon & roast onions / Käse-Makkaroni mit Speck und Röstzwiebeln

    Ob es sich bei dem eher milden Käse wirklich um Cheddar handelte, ließ sich nicht ohne weiteres feststellen, aber die Kombination aus Nudeln, Käse-Sahnesauce und Speck erwies sich dennoch als überaus schmackhaft und wurde sehr gelungen durch die scheinbar tatsächlich selbst hergestellten Röstzwiebeln sehr gelungen abgerundet. Ich persönlich hätte wahrscheinlich eher einen kräftigeren Käse gewählt, aber man muss in Großküchen wie diesen ja immer einen Kompromiss für den allgemeinen Geschmack finden. Erinnerte deutlich an die in den USA und Großbritannien verbreiteten Mac and Cheese Gerichte, die meines Wissens aber ohne Speck und Röstzwiebeln serviert werde, andererseits ist es auch eine abgewandelte Form der bereits häufiger servierten Käsespätzle. Mir hat es auf jeden Fall gut geschmeckt und obwohl es mit Sicherheit kein leichter Genuss ist, würde ich vorbehaltlos wieder bei diesem Gericht zugreifen.
    Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass hier heute natürlich das Wiener Backhendl das am häufigsten gewählte Gericht und somit auf Platz eins einzuordnen war. Auch wenn der Vorsprung nicht ganz so riesig war und die Asia-Gerichte auf dem zweiten Platz ihm eng auf den Fersen waren und deren Abstand zu den drittplatzierten Käse-Makkaroni war ebenfalls nur gering. Auf einem guten vierten Platz folgten schließlich die Chililinsen.

    Mein Abschlußurteil:
    Käse-Makkaroni mit Speck: ++
    Röstzwiebeln: ++