Fischspieß [26.07.2007]

Wie bereits die Tage zuvor waren wir auch heute wieder in der DVB-Kantine. Mein Magen macht zwar immer noch Probleme, aber eine Mahlzeit am Tag sollte man schon zu sich nahmen. So wählte ich das, was aus meiner Sicht am unbedenklichsten erschien. Zur Auswahl standen u.a. Zigeunersteak mit Kartoffelspalten und ein Fischspieß mit Tomatensoße auf Kartoffelpüree. Ich wählte den Fischsspieß für 3,40 €uronen.

Kantinennahrung, ohne Frage – ich möchte aber erwähnen daß zur “Auflockerung” des ganzen abwechselnd Zwiebeln und Schinken zwischen die Fischstücke gesteckt waren. Böse Zungen stellten die These auf, daß es sich dabei um die Reste vom Lachs von vor zwei Tagen handeln würde – ich glaube jedoch nicht daran, oder besser gesagt hoffe es. 😉 Dazu gab es in Tomatensauce ertränktes Kartoffelpüree und einen Löffel kalten Krautsalat.
Hat auf jeden Fall letztlich ganz gut geschmeckt und meinem Magen nicht schlecht getan. Mal schauen wie er sich dieser nächsten Tage verhält…

Lauchnudeln [25.07.2007]

Heute mal wieder in der DVB-Kantine gewesen. Das nimmt hier langsam Ausmaße an wie damals mit der täglichen Mensa. Ich hatte bedenken wegen meines Magens und überlegte kurz, ob ich mitkommen sollte – aber ich hatte ja Immodium genommen und wagte es dann doch – so ein Mittagessen hat ja auch eine soziale Komponente, die man nicht unterschätzen solllte.
Die Auswahl heute umfasste zum eine Griechische Hirtenrolle, außerdem gefüllte Pfannkuchen und schließlich Nudeln mit Lauch und Hachfleisch. Ich entschied mich für die Nudeln – sie erschienen mir am Magenkompatibelsten 😉

Gibt nichts daran auszusetzen – außer vielleicht daß die Portion etwas größer hätte sein können – aber mein Hunger war ja aus oben bereits genannten Gründen begrenzt. Und für ca 3 €uronen auch noch recht günstig. Bleibt nur zu hoffen, daß sich mein Magen bis morgen erholt – am Essen dort hat es aber wohl nicht gelegen, denn einer meiner Begleiter, der ebenfalls das Rührei hatte, zeigte heute keinerlei Anzeichen von Problemen.

Rührei, Spinat & Kartoffeln [24.07.2007]

Langsam scheint sich hier in Dresden die DVB-Kantine als Standard einzubürgen – denn heute waren wir schon wieder dort. Das Angebot dort umfasste neben Lachs auf Reis (der sich als sehr Grätig herausstellen sollte) und ein nicht näher definierbares Pfannengemisch mit Fleisch sowie Rührei mit Spinat und Kartoffeln, für welches ich mich entschied.

War wirklich nichts besonderes und vor allem schon wieder vegetarisch, da das Rührei jeglichen Fleischzusatz missen ließ. Aber dennoch wurde ich für 3,40 €uronen einigermaßen satt – besser als gar nichts. Mal schauen wo es morgen hin geht.
Nachtrag: Habe heute, am Folgetag, leichte Magenproblemchen – will hoffen daß das Rührei nicht daran Schuld ist… 🙁

Kartoffeltaschen [23.07.2007]

Zum Wochenanfang, ich bin mal wieder in Dresden, war das Ziel des mittaglichen Pausenausfluges wie schon einige male zuvor die Kantine des Dresdner Nahverkehrverbundes (DVB). Das heutige Angebot dort war wieder mal nur mittelmäßig fand ich. Zum einen Gefüllte Paprikaschoten mit Reis, dann Linsensuppe mit Blutwurst/Bockwurst und Brot und dann schließlich Gefüllte Kartoffeltaschen mit Dip und Salatbeilage. Ich entschied mich für letzteres.

Für knapp 3 €uronen sehr günstig, aber dagegen spricht daß die Portion recht mickrig war und daß es sich um ein vegetarisches Gericht handelte. Die Füllung bestand aus einer Kräuterkäsemischung. Na ja, für den ersten Hunger hat es gereicht, aber hätte auf jeden Fall etwas mehr sein können.

Schupfnudeln, Kassler & Sauerkraut [18.07.2007]

Heute führte uns der Weg mal wieder ins die Kantine der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB), über die ich ja bereits berichtet hatte. Und das Angebot dieses mal war wirklich nicht so berauschend. Zum ersten gab es Fischstäbchen mit Kartoffelsalat und Möhrensalat, dann Schnitzel mit Pommes mit Erbsen, wobei die Schnitzel nicht sehr vertrauenserweckend aussahen und schließlich “Schupfnudeln mit Sauerkraut und Kasslerstreifen“. Da die Fischstäbchen ziemlich dunkel und ebenso wenig vetrauenserweckend wie die Schnitzel aussahen, entschied ich mich für die Schupfnudeln.

Diese erwiesen sich als durchaus essbar und relativ schmackhaft, jedoch unter- statt überstiegen meinem persönlichen Eindruck nach die Qualität der Abbe-Mensa in Jena sogar ein wenig. Für 4,22 Euronen inkl. Getränk befand es sich jedoch im absolut erträglichen Preisrahmen. Kantine ist halt Kantine – wie bei Mensen ist das Essen gehen hier immer auch ein wenig ein Glücksspiel. Wobei ich weiterhin der Meinung bin, die beste Wahl aus den angebotenen Speisen getroffen zu haben.