Posts Tagged ‘fusilli’

Curry-Rahmnudeln mit Hackfleisch – das Rezept

Thursday, November 9th, 2017

Am heutigen Donnerstag Abend entschloss ich mich, mal außer der Reihe ein kleines Rezept auszuprobieren dass ich den Abend zuvor entdeckt hatte: Curry-Rahmnudeln mit Hackfleisch. Das Rezept ähnelt ein wenig den Curry-Rahmnudeln mit Hähnchen in Joghurtmarinade, das ich im August vorgestellt hatte, ist in seiner Zubereitung jedoch deutlich simpler und eignet sich daher auch für die schnelle Küche, wenn man nicht so viel Zeit inverstieren möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen? (Je nach Appetit)

  • 250g Nudeln nach Wahl (z.B. Spirelli)
  • 300g gemischtes Hackfleisch
  • 1 mittelgroße Stange Lauch
  • 1 große Möhre
  • 1 mittlegroße Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 200ml Sahne
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Esslöffel Curry
  • etwas Salz & Pfeffer
  • etwas Öl zum braten
  • Zuerst bereiten wir alle Zutaten vor. Dazu würfeln wir die Zwiebel, waschen wir die Stange Lauch und schneiden sie in Halbringe und schälen die Möhre, um sie ebenfalls zu würfeln. Dann erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne und bröseln das gemischte Hackfleisch hinein, um es krümelig anzubraten und dabei zu würzen.
    01 - Hackfleisch anbraten & würzen / Fry & season mincemeat

    Ist das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten, geben wir den Esslöffel Tomatenmark hinzu und rösten ihn kurz mit an
    02 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    um dann auch das Knoblauch hinzu zu pressen und es ebenfalls kurz mit anzudünsten.
    03 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

    Parallel dazu kochen wir die Nudeln in etwas Salzwasser al dente und lassen sie dann in einem Sieb abtropfen.
    04 - Nudeln- ochen & abgießen / Cook & drain pasta

    Das fertig angebratene Hackfleisch entnehmen wir aus der Pfanne und stellen es bei Seite.
    05 - Hackfleisch aus Pfanne entnehmen / Take mincemeat from pan

    Unter Zugabe von etwas mehr Öl geben wir nun die gewürfelte Zwiebel, die Möhre und die Lauchringe in die Pfanne,
    06 - Zwiebel, Möhre & Lauch in Pfanne geben / Put onion, carrot & leek in pan

    dünsten alles für circa zehn Minuten unter gelegentlichem rühren an
    07 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    und bestreuen dann alles mit den beiden Esslöffeln Curry,
    08 - Mit Curry bestreuen / Dredge with curry

    die wir kurz ebenfalls mit andünsten
    09 - Curry andünsten / Braise curry

    und schließlich alles mit der Gemüsebrühe und der Sahne ablöschen.
    10 - Mit Gemüsebrühe & Sahne ablöschen / Deglaze with vegetable stock & cream

    Das Ganze verrühren wir gründlich, lassen es kurz aufkochen und dann für einige Minuten vor sich hin köcheln, so dass sich die Flüssigkeit etwas reduziert.
    11 - Köcheln & reduzieren lassen / Simmer & let reduce

    Anschließend geben wir das angebratene Hackfleisch
    12 - Hackfleisch hinzufügen / Add mincmeat

    und die Nudeln hinzu,
    13 - Nudeln addieren / Add noodles

    verrühren alles gründlich miteinander
    14 -  Gründlich vermischen / Mix well

    und lassen es für einige Minuten köcheln, so dass die Nudeln wieder heiß werden und die Flüssigkeit aufnehmen können. Dabei schmecken wir alles ggf. noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer ab.
    15 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Dann können wir das Gericht auch schon unmittelbar servieren und genießen.
    16 - Curry cream pasta with mincemeat - Served / Curryrahmnudeln mit Hackfleisch - Serviert

    Das schöne Gerichten mit Curry-Gewürzmischung ist ja, dass man ohne große Zugabe von anderen Würzmitteln in der Regel sofort ein sehr leckeres und geschmacklich gut abgewogenes Gericht erhält. Ich verwende dabei meist den deutschen “Standard-Curry” der Firma Ostmann, die aus hauptsächlich aus Kreuzkümmel, Curryblatt, Koriander, Zimt, Cayenne, Pfeffer, Nelken, Muskat und Kurkuma besteht, hatte ihn hier aber noch mit einer zweiten, pikanteren Currymischung aus meiner Gewürzsammlung kombiniert. Das Ergebnis war ein leicht scharfes, aber dank des Tomatenmark gleichzeitig auch leicht fruchtiges Nudel-Currygericht. Lauch, Möhre und Hackfleisch taten ihr übriges, um das Ganze zu einer zugegebenermaßen einfachen, aber dennoch sehr gelungenen Mahlzeit zu machen. Das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich dieses Rezept zubereitet habe, auch wenn ich es vielleicht mal mit anderen Gemüse- oder Fleischsorten kombinieren werde. 😉

    17 - Curry cream pasta with mincemeat - Side view / Curryrahmnudeln mit Hackfleisch - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Kalbsgulasch mit Pfifferlingen – das Rezept

    Saturday, August 30th, 2014

    Bereits seit einiger Zeit gibt es wieder überall Pfifferlinge zu kaufen, daher wollte ich es natürlich nicht versäumen auch mal wieder etwas mit diesen überaus leckeren Pilzen zuzubereiten. Und da ich mal wieder Lust auf gute Hausmannskost verspürte, entschloss ich mich schließlich dazu einen Kalbsgulasch mit Pfifferlingen zu kochen, den ich mit ein paar Fusilli tricolore als Sättigungsbeilage ergänzte. Das dazu verwendete Rezept ist zwar relativ simpel, aber überaus lecker – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen dieses hier mal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    2 Zwiebeln (zusammen ca. 250g)
    01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

    ca. 200g Pfifferlinge
    (lieber etwas mehr nehmen – es kommt beim putzen ja zu verschnitt)
    02 - Zutat Pfifferlinge / Ingredient chanterelles

    750g Kalbsfleisch
    (vorzugsweise aus Haxe oder Hüfte)
    03 - Zutat Kalbsfleisch / Ingredient veal

    2 Esslöffel Weizenmehl (Typ 405)
    04 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    200ml Kalbsfond
    05 - Zutat Kalbsfond / Ingredient veal stock

    5 Esslöffel Worcester-Sauce
    06 - Zutat Worcester Sauce / Ingredient worcester sauce

    30g Butterschmalz
    07 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee (clarified butter)

    125g Creme fraiche mit Kräutern
    08 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

    1 Teelöffel Zucker
    11 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

    1/3 – 1/2 Bund Petersilie zum Garnieren
    09 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

    200g-250g Nudeln nach Wahl als Sättigungsbeilage
    (Ich entschied mich wie bereits erwähnt für Fusilli tricolore)
    10 - Zutat Fusilli Tricolore / Ingredient fusilli tricolore

    sowie etwas Salz und weißen Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir nun also damit, die Zwiebeln zu abzuziehen und in Spalten zu schneiden.
    12 - Zwiebeln in Spalten schneiden / Cut onions

    Anschließend waschen wir das gewürfelte Kalbsfleisch – ich hatte es mir bereits beim Metzger zerkleinern lassen – tupfen es trocken
    13 - Kalbsfleisch abspülen / Wash veal

    uns bestäuben es mit etwa 2 Esslöffeln Mehl und wälzen es ein wenig darin.
    14 - Kalbsfleisch mit Mehl bestäuben / Dredge veal with flour

    Dann zerlassen wir unseren Butterschmalz in einer größeren Pfanne mit Deckel oder einem Schmortopf
    15 - Butterschmalz zerlassen / Melt ghee

    und geben die bemehlten Kalbsfleisch-Würfel hinein
    16 - Kalbsfleisch addieren / Add veal

    und braten sie scharf von allen Seiten an, wobei wir sie auch gleich mit ein wenig Salz und (bevorzugt frisch geriebenen) weißen Pfeffer abschmecken.
    17 - Kalbsfleisch anbraten & würzen / Brown & season veal

    Parallel geben wir den Kalbsfond in einen kleineren Topf und erwärmen ihn, ohne ihn allerdings zum kochen zu bringen.
    18 - Kalbsfond erwärmen / Heat up veal stock

    Ist das Kalbsfleisch rundherum angebraten, entnehmen wir es aus der Pfanne, stellen es bei Seite
    19 - Kalbsfleisch aus Pfanne entnehmen / Remove veal from pan

    und geben drei bis vier Esslöffel Worcester-Sauce sowie eventuell noch etwas Butterschmalz in die noch heiße Pfanne,
    20 - Worcestersauce in Pfanne geben / Add worcester sauce to pan

    fügen den Teelöffel Zucker hinzu
    21 - Zucker addieren / Add sugar

    und lassen diesen mit der Worcester-Sauce etwa eine Minute karamellisieren. Hier bitte vorsichtig sein, die Worcester-Sauce spritzt beim Braten etwas.
    22 - Zucker karamellisieren lassen / Let sugar caramelize

    Nun geben wir die Zwiebelspalten hinzu,
    23 - Zwiebeln addieren / Add onions

    dünsten sie für weitere drei bis vier Minuten mit an bis sie ein wenig weich geworden sind
    24 - Zwiebelspalten andünsten / Braise onions lightly

    und addieren schließlich wieder das angebratene Kalbsfleisch,
    25 - Kalbsfleisch wieder hinzufügen / Add veal

    das wir gut mit den Zwiebeln vermengen und für einige weitere Minuten braten.
    26 - Kalbsfleisch mit Zwiebeln anbraten / Braise veal with onions

    Dann löschen wir alles mit dem erwärmten Kalbsfond ab,
    27 - Mit warmen Kalbsfond ablöschen / Deglaze with warm veal stock

    reduzieren die Hitze unserer Kochplatte und lassen alles für ca. 60 Minuten geschlossen schmoren
    28 - Geschlossen schmoren lassen / Simmer closed

    wobei wir natürlich nicht vergessen sollten alles hin und wieder mal umzurühren.
    29 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

    In der Zwischenzeit wenden wir uns den Pfifferlingen zu. Diese putzen wir, z.B. mit Hilfe eines weichen Pinsels, schneiden die trockenen Stielenden und bereits matschige Stellen ab
    30 - Pfifferlinge putzen / Clean chanterelles

    bestäuben sie mit etwas Mehl um den Schmutz in den Lamellen der Pilze zu binden,
    31 - Pfifferlinge mit Mehl bestäuben / Dredge chanterelles with flour

    spülen sie kurz in der Spüle oder einer Schüssel mit kalten Wasser durch
    32 - Pfifferlinge im Wasser schwenken / Wash chanterelles

    und lassen sie schließlich in einem Sieb abtropfen.
    33 - Pfifferlinge abtropfen lassen / Drain chanterelles

    Etwa zehn Minuten vor Ende der 60 Minuten Schmorzeit können ist dann auch ein günstiger Zeitpunkt, einen Topf mit Wasser für die Nudeln aufzusetzen.
    34 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to boil

    Außerdem können wir die Petersilie waschen, trocken schütteln,
    35 - Petersilie abspülen / Wash parsley

    die Blättchen von den Stielen zupfen
    36 - Blättchen von Stielen zupfen / Pick leaflets

    und sie gründlich zu zerkleinern.
    37 - Petersilie zerkleinern / Mince parsely

    Hat das Kalbsfleisch schließlich eine Stunde geschmort, geben wir die Creme fraiche hinzu,
    38 - Creme fraiche addieren / Add creme fraiche

    verrühren sie gut mit dem restlichen Pfanneninhalt und lassen das Gericht für weitere 20 Minuten offen weiter köcheln, so dass sich die Sauce etwas reduziert.
    39 - Gut verrühren & offen köcheln lassen / Mix well & simmer open

    Inzwischen müsste auch der Topf mit Wasser sieden, so dass wir ihn mit etwas Salz versehen
    40 - Nudelwasser salzen / Salt water

    und die Nudeln darin gemäß Anleitung auf der Verpackung kochen können.
    41 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Etwa fünf Minuten vor Garende – sprich den zwanzig Minuten – geben wir schließlich die Pfifferlinge hinzu,
    42 - Pfifferlinge hinzufügen / Add chanterelles

    verrühren sie mit dem restlichen Pfanneninhalt
    43 - Pfifferlinge unterheben & garen / Stir in chanterelles & simmer

    und garen sie, wobei wir sie noch einmal mit Pfeffer und Worcester-Sauce abzuschmecken.
    44 - Mit Pfeffer & Worcestersauce abschmecken / Taste with pepper & worcester sauce

    Sobald die Nudeln dann fertig gekocht und abgeschüttet sind
    45 - Nudeln abgießen / Drain noodles

    können wir das Gericht auch schon mit der Petersilie garniert servieren und genießen.
    46 - Kalbsgulasch mit Pfifferlingen - Serviert / Veal goulash with chanterelles - Served

    Wie üblich bei Schmorgerichten war das Kalbsfleisch durch die langsame, schonende Zubereitung im geschlossenen Gefäß regelrecht butterweich geworfen und auch die Zwiebelstreifen fielen zumindest was ihre Konsistenz anging kaum noch im Gericht auf. Nur die Pfifferlinge besaßen aufgrund ihres späten hinzufügens noch einen angenehmen Biss. Gemeinsam mit der cremigen Sauce aus Kalbsfond und Creme fraiche, denen vor allem die Worcester-Sauce, aber natürlich auch Salz und Pfeffer eine pikante Würze gaben, ein einfaches aber sehr gelungenes Gericht. Dazu passten natürlich die schön al dente gekochten Fusilli wunderbar als Sättigungsbeilage. Sehr lecker – ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

    47 - Kalbsgulasch mit Pfifferlingen / Veal goulash with chanterelles - CloseUp

    Werfen wir schließlich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte des Gerichtes. Das Kalbsgulasch alleine schlägt meiner Berechnung mit gerade mal 1500kcal für die gesamte Zubereitung zu Buche, das entspricht 375kcal pro Portion. Zu diesem Wert kommen allerdings noch die Fusilli hinzu, bei 200g sind das 720kcal bzw. 180kcal pro Portion womit wir bei einer Summe von 555kcal landen. Für ein Hauptgericht ein absolut akzeptabler Wert wie ich finde. Also auch was diesen Punkt angeht, ist dieses Rezept überaus empfehlenswert. Da gibt es aus meiner Sicht nichts nennenswertes mehr zu verbessern.

    Guten Appetit

    Spirelli-Topf “Mexico” – das Rezept

    Saturday, October 26th, 2013

    Irgendwie hatte ich heute mal wieder Lust auf Spirelli-Topf, einem Rezept das ich bereits seit meiner Kindheit liebe und das ich auch hier und hier schon einmal vorgestellt hatte. Dabei kam mir der Gedanke, mal eine eine neue Variante auszuprobieren und so entstand schließlich dieser Spirelli-Topf “Mexico” mit Kidney-Bohnen, Mais, Erbsen und etwas Paprika. So entstand ein Gericht, das sich als eine weitere, überaus schmackhafte Variante herausstellte – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept einmal in gewohnter Form hier vorzustellen.

    Was benötigen wir also für ca. 4-5 Portionen?

    400g Spiralnudeln
    01 - Zutat Spiralnudeln / Ingredient fusilli

    1 mittelgroße Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    1 Zehe Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    500g Hackfleisch halb & halb
    04 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

    500ml Rinderbrühe
    05 - Zutat Rinderbrühe / Ingredient beef broth

    3 Esslöffel Senf – mittelscharf
    06 - Zutat Senf / Ingredient beans

    1 Dose Kidneybohnen (400g – 250g Abtropfgewicht)
    07 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

    1 Dose Mexiko-Mix (- aus Mais, Erbsen und Paprika – Alternativ: nur Mais)
    08 - Zutat Mexiko-Mix / Ingredient Mexico-Mix

    2 Esslöffel Olivenöl
    07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    Maggi Gewürzmischung Nr. 5 – für Hackfleisch
    09 - Zutat Maggi Würzmischung 5 / Ingredient Maggi Season Mix No. 5

    1 Becher Saure Sahne (200g)
    10 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der Zutaten. Dies geht heute glücklicherweise recht schnell, denn wir brauchen nur die Zwiebel zu abzuziehen und zu würfeln
    11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    die Zehe Knoblauch zu schälen und zu zerkleinern
    12 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    und die Kidneybohnen und den Mexiko-Mix im Sieb abtropfen zu lassen.
    13 - Gemüse abtropfen lassen / Drain Vegetables

    Dann kenn es auch schon mit der Zubereitung losgehen. Dazu erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einem größeren Topf
    14 - Öl erhitzen / Heat up oil

    und schwitzen Zwiebel und Knoblauch darin glasig an.
    15 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

    Anschließend geben wir das Hackfleisch hinzu und braten es krümelig an
    16 - Gehacktes anbraten / Roast ground meat

    wobei wir es mit Salz und Pfeffer
    17 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    sowie der Maggi Würzmischung Nr. 5 würzen.
    18 - Mit Würzmischung 5 würzen / Season with Maggi No. 5

    Außerdem geben wir die drei Esslöffel Senf hinzu.
    19 - Senf hinzufügen / Add mustard

    Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, löschen wir alles mit der Rinderbrühe ab
    20 - Mit Rinderbrühe aufgießen / Drain beef broth

    und geben dann die Nudeln hinein.
    21 - Nudeln hinzufügen / Add noodles

    Das Ganze lassen wir nun für 20 bis 25 Minuten vor sich hin köcheln, wobei wir es gelegentlich umrühren.
    22 - Köcheln / Simmer

    Nach etwa zehn Minuten geben wir dann auch das inzwischen abgetropfte Gemüse hinzu
    23 - Gemüse hinzufügen / Add vegetables

    und verrühren es gut mit Nudeln und Hackfleisch.
    24 - Vermengen / Mix

    Kurz vor Garende probieren wir unsere Kreation und schmecken sie gegebenenfalls noch einmal mit den Gewürzen ab.
    25 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasoning

    Sind die Nudeln dann bissfest durchgekocht, stellen wir die Platte aus und nehmen den Topf herunter, bevor wir die Saure Sahne hinzufügen
    26 - Saure Sahne hinzufügen / Add sour cream

    und gut mit dem Gericht verrühren.
    27 - Saure Sahne unterheben / Fold in sour cream

    Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
    28 - Spirelli-Topf "Mexico" - Serviert / Served

    Der Spirelli-Topf ist ja schon in seinem Grundrezept ohne Gemüse ein wirklich sehr leckeres Gericht. Ergänzt man ihn aber noch mit Kidneybohnen, Mais, Erbsen und kleinen Paprikastücken, erweist er sich als fast noch größerer Genuss wie ich feststellen durfte. Allerdings muss man dann auch mit den Gewürzen etwas großzügiger umgehen, damit er den typischen Geschmack entwickelt – daher hatte ich ja in weiser Voraussicht noch einen zusätzlichen Esslöffel Senf mit hinzu gegeben.

    29 - Spirelli-Topf "Mexico" - Seitenansicht / Side view

    Ein einfaches und schnell zuzubereitendes, aber immer wieder leckeres Gericht, dass ich nicht nur den Freunden der schnellen Küche erneut wärmstens ans Herz legen kann.

    Guten Appetit

    Griechischer Nudelauflauf – das Rezept

    Saturday, July 13th, 2013

    Ich hatte schon lange keinen Nudelauflauf mehr gehabt und irgendwie war mir heute mal wieder danach. Also entschied ich mich dazu, mal einen Griechischen Nudelauflauf anzufertigen. Ob das Rezept nun original griechisch ist oder nur wegen der Verwendung von Zutaten wie zum Beispiel Feta und Gyrosgewürz so genannt wird ist mir nicht bekannt, jedoch durfte ich nach Fertigstellung und probieren feststellen, dass es sich hier eindeutig um einen der leckersten Nudelauflauf-Varianten handelte die ich seit langem verzehrt habe. Also möchte ich es nicht versäumen, das relativ einfach zuzubereitende Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    2 kleine Paprika
    01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    1 kleinere Zucchini (ca. 250g)
    02 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

    250g Nudeln (z.B. Fusilli)
    03 - Zutat Fusilli / Ingredient fusilli

    500g Hackfleisch (halb & halb)
    04 - Zutat Hackfleisch - halb & halb / Ingredient mixed ground meat (beef/pork)

    2 Knoblauchzehen
    05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    200g Feta
    06 - Zutat Fetakäse / Ingredient feta

    1 Becher Schlagsahne (200g)
    07 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

    1 kleine Dose Tomatenmark (70g)
    08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    1 Becher Creme fraiche mit Kräutern (125g)
    09 - Zutat Creme fraiche mit Kräuter / Ingredient creme fraiche with herbs

    100g geriebenen Käse nach Wahl (z.B. Emmentaler oder Gouda)
    10 - Zutat Käse / Ingredient cheese

    1 EL Olivenöl
    07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    zum würzen Thymian, Oregano, Gyrosgewürz, Salz & Pfeffer
    11 - Zutat Gewürze / Ingredient spices

    sowie etwas Öl oder Butter zum ausfetten der Auflaufform
    und ggf. etwas Milch zum Strecken der Sauce

    Beginnen wir damit, einen Topf mit Wasser für die Nudeln aufzusetzen und zum kochen zu bringen.
    12 - Wasser aufsetzen / Bring water to cook

    Während das Wasser sich auf dem Herd erhitzt, waschen wir die Paprikas gründlich
    13 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    entkernen sie und schneiden sie dann in kleine Würfel.
    14 - Paprika würfeln /Dice bell pepper

    Außerdem waschen wir die Zucchini
    15 - Zucchini waschen / Wash zucchini

    und schneiden sie ebenfalls in kleine Stücke.
    16 - Zuchini würfeln / Dice zucchini

    Sobald das Wasser dann kocht, geben wir etwas Salz hinzu
    17 - Wasser salzen / Salt water

    und kochen unsere Nudeln im Salzwasser gemäß der Packungsbeschreibung.
    18 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Außerdem schälen wir noch unsere Knoblauchzehen und zerhacken sie fein.
    19 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    In einer größeren Pfanne erhitzen wir dann den Löffel Olivenöl
    20 - Öl erhitzen / Heat up oil

    und braten unser Hackfleisch darin krümelig an
    21 - Hackfleisch krümelig anbraten / Fry ground meat

    wobei wir es schon einmal ein wenig mit Salz, Pfeffer und Gyrosgewürz würzen.
    22 - Hackfleisch würzen / Taste ground meat

    Sollten die Nudeln dann fertig gekocht sein – ich mag sie schön al dente – schütten wir sie in ein Sieb ab und lassen sie etwas abtropfen.
    23 - Nudeln abgießen / Drain noodles

    Ist das Hackfleisch dann fast durchgebraten, geben wir auch das gehackte Knoblauch hinzu und dünsten es etwas in der Pfanne an.
    24 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

    Dann geben wir die Paprikawürfel hinzu und braten sie zwei bis drei Minuten an, so dass sie etwas Farbe bekommen
    25 - Paprika addieren / Add bell pepper

    bevor wir dann auch die Zucchini dazu geben
    26 - Zucchini beigeben / Add zucchini

    und alles einige Minuten bei gelegentlichem rühren vor sich hin bruzzeln lassen.
    27 - kurz anbraten / Stir-fry

    Ist alles gut angebraten, gießen wir die Schlagsahne hinzu,
    28 - Mit Sahne aufgießen / Pour whipping cream

    geben das Tomatenmark in die Pfanne
    29 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    und verrühren alles gut miteinander
    30 - Gut verrühren / Mix well

    wobei wir es mit Thymian, Oregano, Gyrosgewürz, Salz und Pfeffer abschmecken.
    31 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasoning

    Sollte die Sauce zu dickflüssig werden, können wir sie ggf. mit einem Schuss Milch strecken.
    32 - Ggf. mit Milch strecken / If necessary dilute with milk

    Nun bröseln wir 100g (die Hälfte) des Feta hinein
    33 - Hälfte Feta hinein bröseln / Add 1/2 of feta cheese

    und lassen ihn schmelzen, wobei wir ihn gut mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren.
    34 - Feta schmelzen & verrühren / Melt & stir in feta

    Nachdem wir das Ganze dann probiert und eventuell noch einmal mit den Gewürzen fein abgestimmt haben, nehmen wir die Pfanne von der Platte und lassen alles einige Minuten abkühlen
    35 - Probieren / Try

    um ihren Inhalt dann mit den Nudeln zu vermischen.
    36 - Mit Nudeln vermengen / Mix with noodles

    Jetzt heizen wir den Backofen auf 180 Grad vor, würfeln den restlichen Feta,
    37 - Rest Feta würfeln / Dice remaining feta

    fetten eine Auflaufform z.B. mit etwas Butter aus
    38 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    und befüllen diese dann mit dem Nudel-Saucen-Gemisch
    39 - Mit Nudelmischung befüllen / Fill with pasta mix

    wobei wir den gewürfelten Rest des Fetas in die Masse einstreuen.
    40 - Feta einstreuen / Add feta

    Ist die Form dann komplett gefüllt
    41 - Auflaufform befüllt / Casserole - filled up

    bestreichen wir alles mit der Creme fraiche mit Kräutern
    42 - Mit Creme fraiche bestreien / Cover with creme fraiche

    und bestreuen abschließend alles mit den 100g geraspelten Käses. Ich hatte dabei zu Emmentaler gegriffen, den ich noch vorrätig hatte.
    43 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Ist der Backofen vorgeheizt, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und überbacken alles für ca. 30 Minuten.
    44 - Überbacken / Au gratin

    Hat der Käse dann den gewünschten Bräunungsgrad erreicht, können wir die Auflaufform entnehmen
    45 - Griechischer Nudelauflauf - Fertig gebacken / Pasta bake greek style - Finished baking

    und das Gericht sogleich servieren und genießen.
    46 - Griechischer Nudelauflauf - Serviert / Pasta bake greek style - served

    Die Sauce, die sowohl eine wohl vom Tomatenmark herrührende fruchtige als auch eine angenehm würzige Note besaß war wirklich überaus gut gelungen. Gemeinsam mit den Nudeln und den zufällig eingestreuten Fetawürfeln, die durch das Backen leicht geschmolzen und dabei zerlaufen ergab alles einen wirklich unvergleichlichen Genuss. Ich musste mich wirklich zurück halten, mir nicht gleich noch einen Nachschlag zu holen.

    47 - Griechischer Nudelauflauf - Seitenansicht / Pasta bake greek style - Side view

    Natürlich werfen wir auch heute abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Und ich muss zugeben dass ich etwas geschockt was, als ich auf einen Endergebnis von fast 4100kcal für die gesamte Zubereitung kam. Dass es sich hier um kein leichtes Gericht handelte war mir klar, aber das erschreckte mich doch ein wenig. Somit hat eine – wohlgemerkt groß geratene – Portion ganze 1025kcal. Das entspricht in etwa dem selben Wert wie eine Currywurst mit Pommes Frites. Da müssen wir natürlich mal schauen, wo wir hier noch ein wenig reduzieren können. Ersetzen wir das Halb & Halb Gehacktes durch mageres Tartar, sparen wir zwar gleich 500kcal, aber das wäre vom Preis her nicht wirklich vertretbar. Also nehmen wir statt dessen normales Rinderhack, damit sparen wir zwar gerade mal 100kcal auf die Gesamtmenge, aber wir behalten es mal im Hinterkopf. Ein besserer Ansatz ist noch das weglassen der Creme fraiche, die geschmacklich meiner Meinung nach nur eine periphere Rolle spielte. Damit könnten wir gleich 350kcal sparen. Die Schlagsahne ersetzen wir noch durch fettreduzierte Sahne – was zwar auf die Cremigkeit der Sauce geht, aber seis drum – und sparen noch einmal 300kcal. Schließlich ersetzen wir noch den Feta mit 45% Fett durch eine leichte Variante, z.B.mit 9% Fett was wieder 100kcal spart und haben gleich mal insgesamt 1000kcal reduziert, also 250 pro Portion. Damit hätten wir zwar immer noch 775kcal pro Portion, aber das erscheint mir für eine Hauptmahlzeit noch vertretbar. Ob es nach all diesen Änderungen noch weiterhin der wohl leckerste Nudelauflauf seit langem ist, kann ich natürlich nicht garantieren. Wen hingegen der errechnete Wert nicht stört, dem sei dieses Rezept dennoch wärmstens ans Herz gelegt. Denn für das gelegentliche Schlemmen ist so ein Gericht überaus geeignet.

    Guten Appetit

    Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise – das Rezept

    Sunday, March 17th, 2013

    Auch wenn die Sauce Hollandaise (Holländische Sauce) eigentlich zu den Grundsaucen der französischen Küche gehört, kennt man sie hier in Deutschland doch vor allem zu Spargel und eventuell noch zu Fischgerichten. Auf den Gedanken sie gemeinsam mit Gyros in einem Nudelauflauf zu verwenden war ich bisher nicht gekommen. Daher war ich auch etwas skeptisch, als ich auf dieses Rezept hier stieß, aber meine Neugier und der Drang immer mal etwas neues auszuprobieren bewegte mich schließlich dazu, das Ganze mal auszuprobieren. Und ich war von dem Ergebnis wirklich begeistert, auch wenn es sich hierbei um kein sonderlich leichtes Gericht handelt. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, zumal die Zubereitung erfreulich einfach und schnell zu bewerkstelligen ist. Daher möchte ich natürlich nicht versäumen, das Ganze hier einmal in üblicher Form vorzustellen.

    Was braucht man also für 3-4 Portionen?

    410g fertig mariniertes Gyros vom Schwein
    01 - Zutat Gyrosfleisch / Ingredient gyros meat

    250g Fusilli (Spiralnudeln) – ich wählte dieses Mal eine Vollkorn-Sorte
    02 - Zutat Fusilli / Ingredient fusilli

    2 größere Zwiebeln
    03 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

    1 Zehe Knoblauch
    04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    1 Dose feine Erbsen (400g – 280g Abtropfgewicht)
    05 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

    1 Päckchen Sauce Hollandaise (250g) (wer mag kann sie aber gerne auch selbst machen)
    06 - Zutat Sauce Hollandaise / Ingredient hollandaise sauce

    100 – 120g geriebenen Emmentaler
    07 - Zutat Emmentaler / Ingredient emmentaler cheese

    1-2 EL Olivenöl
    08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    Kommen wir nun also zur Zubereitung:

    Fangen wir damit an, einen Topf mit Wasser aufzusetzen und ihn zum kochen zu bringen.
    08 - Wasser aufsetzen / Heat up water

    Während das Wasser aufheizt, wenden wir uns den Zwiebeln zu und schälen sie, um sie dann in Spalten zu schneiden.
    09 - Zwiebeln in Spalten schneiden / Cut onions in slices

    Außerdem schälen und zerkleinern wir die Knoblauchzehe.
    10 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Sobald das Wasser kocht, salzen wir es etwas
    11 - Wasser salzen / Add salt to water

    und kochen darin dann unsere Nudeln gemäß Packungsbeschreibung bis sie durch, aber noch bissfest sind.
    12 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Parallel erhitzen wir ein bis zwei Esslöffel Olivenöl in einer größeren Pfanne,
    13 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    dünsten die zerkleinerte Knoblauchzehe darin an
    14 - Knoblauch andünsten / Braise garlic

    und geben dann das Gyrosfleisch hinzu, das wir scharf von allen Seiten abraten.
    15 - Gyrosfleisch scharf anbraten / Sear gyros

    Ist das Fleisch gut durchgebraten, reduzieren wir die Hitze wieder etwas und geben die Zwiebelspalten hinzu,
    16 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

    die wir für einige Minuten mit anbraten bis sie weich und glasig geworden sind. Anschließend nehmen wir die Pfanne vom Herd.
    18 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

    Inzwischen müssten auch unsere Nudeln gut sein, so dass wir sie in ein Sieb abgießen und dort abtropfen lassen können.
    17 - Nudeln abgießen / Drain noodles

    Außerdem ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt, die Erbsen abtropfen zu lassen.
    19 - Erbsen abtropfen lassen / Drain peas

    Nun ist auch ein guter Zeitpunkt, den Backofen auf 210 Grad vorzuheizen.

    In eine passende Auflaufform, die wir übrigens nicht auszufetten brauchen, füllen wir nun die Nudeln ein. Ich nutzte die Gelegenheit, endlich mal meine kürzlich ererbte Jenaer Glasform zu testen.
    20 - Fusilli in Auflaufform geben / Put fusilli to casserole

    Die Nudeln bestreuen wir mit etwas Käse
    21 - Mit etwas Käse bestreuen / Dredge with some cheese

    und verteilen dann gleichmäßig die Erbsen darauf.
    22 - Mit Erbsen bedecken / Cover with peas

    Es folgen nun Fleisch und Zwiebeln
    23 - Gyrosfleisch einlegen / Add gyros

    die wir großzügig mit geriebenem Emmentaler bestreuen
    24 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    und schließlich gleichmäßig mit der Sauce Hollandaise übergießen.
    25 - Sauce Hollandaise auftragen / Drain sauce hollandaise

    Abschließend können wir noch etwas mehr Käse aufstreuen.
    26 - Mehr Käse aufstreuen / Add some more cheese

    Der Platz in der Jenaer Glasform war recht knapp gewesen, aber letztlich hatte dann glücklicherweise doch alles hineingepasst.
    27 - Seitenansicht / Side view

    Der Backofen müsste inzwischen die gewünschte Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die Auflaufform auf der mittleren Scheine hinein geben und dort 20 bis 25 Minuten überbacken können. Die oberste Schicht sollte dabei stellenweise eine leichte Bräune erreichen.
    28 - Überbacken / Bake

    Ist der gewünschte Bräunungsgrad erreicht, können wir Auflaufform wieder entnehmen und den Ofen ausschalten.
    29 - Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise  - Fertig-gebacken / Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking

    Wie man sehen kann, hat sich während das Backprozesses die Sauce Hollandaise schön zwischen den anderen Zutaten verteilt. Außerdem war etwas von der Marinade des Gyros ebenfalls nach unten gelaufen und hatte die Nudeln etwas mit gewürzt.
    30 - Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise  - Fertig gebacken - Seitenansicht / Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking - Side view

    Nun brauchen wir das Gericht nur noch servieren und genießen.
    31 - Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise / Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Serviert

    Und ich muss zugeben, dass ich von dem Ergebnis wirklich begeistert war. Entgegen meiner Befürchtung harmonierten die Sauce Hollandaise und das marinierte Gyros geschmacklich wunderbar miteinander und gaben dem Gericht genügend Würze und Aroma, dass man auf jegliche andere Würz-Zutaten gänzlich verzichten konnte. Die Erbsen als Gemüsekomponente, die im ursprünglichen Rezept übrigens nicht enthalten gewesen waren, sondern die ich auf einiges Gutdünken addiert hatte, rundeten die Mahlzeit schließlich sehr gelungen ab. Hier wären aber auch andere Gemüsesorten wie vorgekochter Spinat oder vielleicht Erbsen und Möhren denkbar.

    32 - Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise / Gyros pasta bake with sauce hollandaise - CloseUp

    Werfen wir abschließend wie gewohnt einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Ich komme in meiner Kalkulation auf 2600kcal für die gesamte Zubereitung, bei vier Portionen wären das 650kcal pro Portion, bei drei (zugegebenermaßen recht großen) Portionen sogar 867kcal. Aber ich hatte ja einleitend schon erwähnt, dass es sich hier um kein sonderlich leichtes Gericht handelt. Hier kann man aber durch den Einsatz einer leichten Sauce Hollandaise und Putengyros nach meiner Berechnung auf das gesamte Gericht gesehen gut 500kcal einsparen. Aber darum ging es mir heute nicht, einmal in der Woche kann man auch mal über die Stränge schlagen. Mir jedenfalls hat die Zubereitung so wie sie war wunderbar geschmeckt und ich kann das Gericht trotz der recht hohen Nährwerte vorbehaltlos weiter empfehlen.

    In diesem Sinne: Guten Appetit