Mac& Cheese mit Speckwürfel in würziger Cheddarsauce & Röstzwiebeln [21.08.2018]

Heute fand sich mit dem Paniertes Putensteak mit Bratkartoffeln und Wachsbohnensalat bei Tradition der Region schon mal ein ganz interessantes Gericht auf der heutigen Tageskarte unseres Betriebsrestaurants, aber nach den Kartoffeln von gestern lag mir der Appetit doch nach etwas Abwechslung hinsichtlich der Sättigungsbeilage. Dazu wäre der Gemüsestrudel mit Ratatouille und Kräuter-Quarkdip bei Vitality schon mal sehr gut geeignet gewesen und auch der Gebratener Eierreis mit Thaigemüse in Austernsauce oder der Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce von der Asia-Thai-Theke klangen nicht übel. Aber am meisten reizte mich das Mac & Cheese – Gebratene Makkaroni mit Speckwürfel in würziger Cheddarsauce und Röstzwiebeln aus der Sektion Globetrotter, ein typisch amerikanisches Nudelgericht, das aber auch keinen sonderlich leichten Genuss versprach – bei all dem Käse, dem Speck und den Röstzwieben. Von der Kohlehydrate-Bombe in Form der Nudeln mal ganz abgesehen. Aber leider ernähre ich mich – wie viele Menschen – nicht immer vernünftig, sondern nach Vorliebe. Und die lag heute nun mal nach einem Nudelgericht.

Mac & Cheese

Diesmal hatte die Menubeschreibung nicht übertrieben, als sie von würziger Cheddarsauce schrieb. Denn der hier verwendete Käse erwies sich tatsächlich als überaus würzig und harmonierte wunderbar mit den zahlreichen Speckwürfeln, und den würzigen, leicht knusprig gebratenen Röstzwiebeln. Im Grunde genommen eine Abwandlung der bereits häufiger hier verzehrten Käsespätzle, allerdings eben mit einer deutlich würzigeren Sauce. Gut, Cheddar ist nun mal kein schwäbischer Käse, aber er würde auch den Käsespätzle wirklich gut tun. Die Speckwürfel hätten für meinen Geschmack gerne noch ein wenig knuspriger angebraten sein, aber waren auch so eine überaus leckere Fleischkomponente. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit meiner Wahl und würde jederzeit wieder zu dieser Variante der Mac&Cheese greifen.
Beim heutigen Kampf um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich die Mac&Cheese mit dem Putensteak ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen und ich musste etwas genauer hin sehen, bevor ich mich dazu entschied dem Mac & Cheese diese Ehre zukommen zu lassen. Das Putensteak folgte aber auf einem sehr guten zweiten Platz. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam schließlich der Gemüsestrudel mit Ratatouille, der heute mit Sicherheit die ernährungstechnisch klügere Entscheidung gewesen wäre.

Mein Abschlußurteil:
Mac & Cheese: ++
Röstzwiebeln: ++

Cheeseburger mit Cheddar & Bacon [19.07.2018]

Das Schweinegeschnetzeltes mit Maronen und Cranberrys dazu Spätzle welches heute im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde, sah eigentlich ganz gut aus und auch für das Pikante Kichererbsencurry mit Reis bei Vitality gab es einige Argumente, zumal es bisher immer sehr lecker war und ich es lange nicht mehr verzehrt hatte. Doch ich griff weder zu diesen Gerichten noch zum Gebratenen Tintenfisch mit Gemüse in Massamannsauce, der gemeinsam mit Gebackener Ananas und Banane mit Honig an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Nein, ich griff zum Cheeseburger mit Cheddarkäse und Bacon dazu Pommes frites aus der Sektion Globetrotter. Keine besonders kluge Wahl, zumal ich am Montag ja schon mal Pommes hatte, aber mir war einfach danach. Und auf den Fritten durfte natürlich der Ketchup nicht fehlen.

Bacon cheeseburger with french fries / Bacon Cheeseburger mit Pommes Frites

Wie auch schon zuvor waren auch die heute die fritterten Kartoffelstäbchen nicht ganz so knusprig wie man sie sich vielleicht gewünscht hätte, außerdem fehlte leider etwas Salz, aber sie waren zumindest gut genießbar und in mehr als ausreichender Menge vorhanden. Die Hauptkomponente war aber natürlich der Burger, der wie üblich aus Eisbergsalat, Cocktailsauce, Salatgurken-Scheiben, Tomatenscheibe, Patty, einem angebratenen Speckstreifen (Bacon) und einer Scheibe geschmolzenen Cheddar-Käses zusammengesetzt war.

Bacon cheeseburger - Lateral cut / Bacon Cheeseburger - Querschnitt

Das Ganze natürlich zwischen den beiden Hälften eines etwas labbrigen Weißbrot-Sesambrötchens. Wie üblich kein Meisterburger, aber auch nicht allzu schlecht – man hat inzwischen einen wirklich akzeptablen Burger entwickelt, nachdem man hier oder hier auch mal in die falsche Richtung herumexperimentiert hatte. Es besteht eindeutig noch Verbesserungspotential, z.B. beim Belag. Ich würde gerne mal wieder Gewürz- anstatt Salatgurken auf dem Burger sehen, außerdem könnte man beim Salat und der Sauce noch etwas großzügiger sein. Aber für die Location ist er schon soweit in Ordnung.
Natürlich hatte auch ein großer Teil der anderen Gäste heute zum Burger gegriffen und ihm so einen klaren ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala beschert. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, gefolgt vom Schweinegeschnetzelten auf dem dritten und schließlich dem Kichererbsencurry auf einem guten vierten Platz

Mein Abschlußurteil:
Cheeseburger: ++
Pommes Frites: +

Räucherlachs-Krabben-Pizza mit Ranch Dressing – das variierte Rezept

Bereits am Ende des gestrigen Beitrag über die Hähnchen-Knoblauch-Pizza mit Ranch Dressing hatte ich ja bereits überlegt ob man das Topping nicht auch mit Räucherlachs und Krabben variieren könnte. Eigentlich wollte ich ja noch ein paar Tage warten, aber dann habe ich mich doch dazu entschlossen diese leicht abgewandelte Pizza-Version schon heute zuzubereiten. Zum Glück hatte ich die benötigten Zutaten bereits eingekauft.

Ich bestrich also, wie gestern, den Boden erst einmal mit dem selbst zubereiteten Ranch Dressing – das Rezept dazu gabs ja bereits im gestrigen Beitrag –
01 - Pizzateig mit Ranch Dressing bestreichen / Spread ranch dressing on pizza dough

und bestreute alles mit etwas frisch geriebenen Gran Pandano, den ich ja noch von meinem Gnocchi-Rezept vom letzten Wochenende vorrätig hatte.
02 - Mit Gran Pandano bestreuen / Dredge with gran pandano

Darauf verteilte ich dann 200g Räucherlachs, der entgegen meiner Befürchtung wunderbar ausreichte,
03 - Räucherlachs auflegen / Put on smoked salmon

und verteilte darauf die 150g Krabben.
04 - Krabben hinzufügen / Add shrimps

Es folgten wieder, wie gestern auch, entkernte und gewürfelte Tomaten
05 - Tomatenwürfel addieren / Add diced tomatoes

sowie einige Frühlingszwiebel-Ringe – ebenfalls die Reste des Bundes vom gestrigen Rezept.
06 - Frühlingszwiebeln dazu geben / Add scallions

Nachdem ich das Topping etwas angedrückt hatte, bestreute ich alles mit meiner bewährten Mischung aus geriebenen Mozzarella und Cheddar
07 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

und schob es dann für 15-20 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen.
08 - Im Ofen backen / Bake in oven

Die fertige Pizza entnehmen wir dem Ofen und lassen sie für etwa fünf Minuten ruhen, damit der Käse sich etwas festigen kann,
09 - Smoked salmon shrimp pizza with ranch dressing - Finished baking / Räucherlachs-Krabben-Pizza mit Ranch Dressing - Fertig gebacken

bevor wir sich schließlich in Portionen zerteilen, mit Frühlingszwiebeln garnieren, servieren und letztlich genießen können.
10 - Smoked salmon shrimp pizza with ranch dressing - Served / Räucherlachs-Krabben-Pizza mit Ranch Dressing - Serviert

Wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte, handelte es sich dabei um eine wiederum sehr gelungene Abwandlung des gestern vorgestellten Rezepts, denn das Ranch Dressing harmonierte auch hier wunderbar mit dem würzigen Räucherlachs und den knackigen Krabben, wobei die Tomatenwürfel noch eine zusätzliche fruchtige Note dazu gaben, die sehr gut in die geschmackliche Gesamtkonzeption passte. Hätte mich auch gewundert, wenn ein Dressing mit Dill darin nicht auch zu Fisch und Meeresfrüchten passen würde. Kann auch dieses Rezept sehr empfehlen – dieses Ranch Dressing ist wirklich ein geschmackliches Multitalent. Vielleicht probiere ich es ja zuletzt dann auch noch einmal mit etwas Salat, ein wenig ist immer noch übrig. 😉

11 - Smoked salmon shrimp pizza with ranch dressing - Side view / Räucherlachs-Krabben-Pizza mit Ranch Dressing - Seitenansicht

12 - Smoked salmon shrimp pizza with ranch dressing - Close up / Räucherlachs-Krabben-Pizza mit Ranch Dressing - Nahaufnahme

Guten Appetit

Cheeseburger mit Pommes Frites [07.06.2018]

Auf dem Weg in unser Betriebsrestaurant hatte ich mir eigentlich vorgenommen, heute beim Pikanten Kichererbsencurry mit Basamtireis aus dem Abschnitt Vitality zuzugreifen. Denn der Cheeseburger in der Sesamsemmel mit Cheddarkäse und Bacon, dazu Pommes Frites bei Globetrotter wäre eigentlich nichts für mich gewesen da ich ja gestern schon ein Gericht mit Fritten verzehrt hatte. Die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce bei Tradition der Region und die Asia-Wok-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Gaeng Massaman Gai – Gebratenes Hähnchenfleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Masaman Curry schienen mir eh nicht das richtige. Aber als ich die Burger sah mit ihrem großen, saftig wirkenden Patty, dem leuchtend gelben Käse und dem knusprig wirkenden Baconstreifen wurde ich dann doch schwach und reihte mich in die Schlange vor der Theke ein, an der die Cheeseburger im Schnellverfahren ausgegeben wurde. Anschließend durfte natürlich auch heute der Ketchup auf den Pommes Frites nicht fehlen. Auf zusätzlichen Salat oder Gemüse verzichtete ich aber dieses mal.

Cheeseburger & Pommes Frites

Der Burger war wieder wie gewohnt aufgebaut: Eine dünne untere Brötchenscheibe, bestrichen mit Cocktailsauce, darauf eine Scheibe Tomate und zwei Scheiben Gewürzgurke, gefolgte von der fast fingerdicken, saftigen und einigermaßen lockeren Rindfleischbulette, die mit Cheddarkäse überbacken war und schließlich von einem knusprig gebratenen Bacon-Streifen getoppt wurde. Oben auf folgte die zweite, mit Sesam bestreute Brötchenhälfte.

Cheesburger - Lateral cut / Querschnitt

Kein Chefkoch-Meisterburger, aber auch keine allzu schlechte Zusammenstellung – Das hatte ich hier auch schon deutlich schlechter erlebt, man hat inzwischen auf jeden Fall dazu gelernt. Zum Burger gab es eine riesige Portion knuspriger und gut gesalzener Pommes Frites, die wohl aus der selben Charge stammten wie die von gestern. Einen minimalen Deut knuspriger hätten sie sein können, also eine bis eineinhalb Minuten länger frittiert, aber ich will da nicht meckern, sie waren auch so OK, vor allem in Kombination mit dem Ketchup. Insgesamt leider keine leichte Kost, aber doch gelungen.
Dass man auch bei den anderen Gästen heute verstärkt beim Burger zugegriffen hatten, konnte man sich wahrscheinlich bereits denken als ich die Warteschlange erwähnte. Der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala war überdeutlich und unangefochten. Auf dem zweiten Platz sah ich die Schinkennudeln, aber nur knapp vor den Asia-Gerichten. Das Kichererbsen-Curry folgte schließlich auf einem ebenfalls guten, vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Cheeseburger: ++
Pommes Frites: ++

Chili Cheese Dog Bubble Up – das Rezept

Ich weiß daß dies nun schon das dritte Bubble Up Rezept, das ich hier im Blog vorstelle, aber zum einen sind aller guten Dinge ja drei, zum anderen musste ich als Liebhaber von Chili con Carne dieses Rezept für Chili Cheese Dog Bubble Up einfach ausprobieren. In den Rezepten, die ich als Vorlage genommen habe – zum Beispiel hier bei 12tomatoes – wurde dafür allerdings ein fertiges Chili mit Bohnen aus der Dose verwendet, das Widersprach aber meiner Ehre als Hobbykoch ein wenig und ich entschied mich das Chili con Carne lieber selbst zuzubereiten. Das war auch eine gute Gelegenheit, das kürzlich erworbene Chipotle-Chilipulver zu testen, welches aus geräucherten und dann zerkleinerten Jalapenos hergestellt worden war und eine angenehme Schärfe versprach. Das Ergebnis war ein weiteres sehr gelungenes Bubble-Up Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g Rinderhackfleisch
01 - Zutat Rinderhackfleisch / Ingredient minced beef

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

3-4 Hot Dog Würstchen oder Wiener Würstchen
03 - Zutat Würstchen / Ingredient sausages

400g stückige Tomaten
04 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

400g passierte Tomaten
04 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient tomatoes

1 Dose rote Kidneybohnen (400g – 240g Abtropfgewicht)
05 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

1 Dose schwarze Bohnen (400g – 240g Abtropfgewicht)
06 - Zutat schwarze Bohnen / Ingredient black beans

2 Zehen Knoblauch
07 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 Esslöffel Chipotle-Chili
08 - Zutat Chipotle-Chilipulver / Ingredient chipotle chili powder

1 Esslöffel Kreuzkümmel
09 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

30g Butter
10 - Zutat Butter / Ingredient butter

1 Dose Knack & Back Sonntagsbrötchen (400g)
11 - Zutat Brötchenteig (Sonntagsbrötchen) / Ingredient bun dough

120g geriebenen Cheddar-Käse
12 - Zutat geriebener Cheddar / Ingredient grated cheddar

sowie etwas Olivenöl zum braten
Pfeffer und Salz zum würzen
und etwas getrocknete Petersilie, Knoblauchgranulat, Zwiebelpulver und Chiliflocken zum würzen der Butter
Außerdem eventuell etwas Sauerrahm und Frühlingszwiebeln zum garnieren.

Beginnen wir also damit, die Zwiebel zu schälen und zu würfeln,
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

die Knoblauchzehen zu zerkleinern
14 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und die Würstchen in etwas dickere Scheiben zu schneiden.
15 - Würstchen in Scheiben schneiden / Cut sausages in slices

Dann erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer höheren Pfanne auf leicht erhöhter,
16 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben die Würstchen-Scheiben hinein,
17 - Würstchen in Pfanne geben / put sausages in pan

braten sie rundherum braun an
18 - Würstchen rundherum anbraten / Fry sausages from both sides

und entnehmen sie dann wieder, um sie erst einmal bei Seite zu stellen.
19 - Würstchen aus Pfanne entnehmen / Remove sausages from pan

Anschließend geben wir das Rinderhackfleisch in die noch heiße Pfanne,
20 - Rinderhackfleisch in Pfanne geben / Put minces beef in pan

braten es krümelig an
21 - Hackfleisch krümelig anbraten / Fry minced meat

und würzen es erst einmal mit etwas Salz und Pfeffer.
22 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

Dann reduzieren wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe, streuen wir auch die jeweils zwei Esslöffel Kreuzkümmel und Chipotle-Chili (oder jedes andere Chilipulver, je nach eigenem Geschmack) ein,
23 - Mit Chili & Kreuzkümmel würzen / Season with chili & cumin

verrühren es gründlich mit dem Hackfleisch, dünsten es an
24 - Gewürze andünsten / Braise seasonings

und streuen dann die gewürfelte Zwiebel
25 - Zwiebeln hinzufügen / Add onion

sowie die zerkleinerten Knoblauchzehen mit ein, die wir ebenfalls einige Minuten mit andünsten.
26 - Knoblauch addieren / Add garlic

Schließlich löschen wir alles mit den stückigen und passierten Tomaten ab,
27 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

die wir gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren und kurz aufkochen lassen.
28 - Verrühren& aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

Nun lasse wir die schwarzen Bohnen und die Kidneybohnen abtropfen, spülen sie ggf. etwas im Sieb ab
29 - Bohnen abtropfen lassen / Drain beans

und geben sie ebenfalls in die Pfanne.
30 - Bohnen hinzufügen / Add beans

Nachdem wir die Bohnen verrührt haben, addieren wir auch die angebratenen Würstchen,
31 - Würstchen dazu geben / Add sausages

heben sie unter und lassen alles für mindestens 5-7 Minuten auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köcheln, damit sich die Sauce etwas einreduziert.
32 - Köcheln lassen / Simmer

Dabei schmecken wir unser Chili noch einmal mit den Gewürzen ab. Ich bereute allerdings etwas, die flache Pfanne verwendet zu haben, denn sie war übervoll – eine höhere Pfanne wäre eindeutig besser gewesen. 😉 Hat das Chili die richtige dickliche Konsistenz, schalten wir die Platte schließlich aus.
33 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Während das Chili leise vor sich hin köchelt, schmelzen wir die Butter vorsichtig in der Mikrowelle
34 - Butter in Mikrowelle schmelzen / Melt butter in microwave

und würzen sie mit Knoblauchgranulat, Zwiebelpulver, getrockneter Petersilie und etwas Chiliflocken.
35 - Geschmolzene Butter mit Knoblauch, Petersilie, Zwiebelpulver & Chiliflocken würzen / Season melted butter with garlic, parsley, onion & chili flakes

Anschließend öffnen wir die Dose mit dem Brötchenteig,
36 - Brötchenteig-Dose öffnen / Open dough can

separieren die acht Teig-Rohlinge und schneiden jeden davon in jeweils sechs etwa gleich große Teile.
37 - Teigstücke in je sechs Teile schneiden / Cut every dough piece in six parts

Diese Teig-Stückchen geben wir dann in eine Schüssel, übergießen sie mit der gewürzten geschmolzenen Butter
38 - Teigstücke & Butter in Schüssel geben / Put dough & butter in bowl

und vermischen alles gründlich miteinander, so dass die Teigstücke rundherum mit den Gewürzen bedeckt sind.
39 - Gründlich vermengen / Mix well

Nachdem wir dann begonnen haben, den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen, geben wir unser Chili con Carne in eine größere Auflaufform,
40 - Chili in Auflaufform geben / Put chili in casserole

streuen etwa 2/3el des geriebenen Cheddars ein,
41 - Käse einstreuen / Intersperse cheese

verrühren ihn etwas mit dem Chili con Carne, streichen alles glatt
42 - Chili mit Käse vermischen / Mix chili and cheese

und verteilen darauf die gewürzten Teigstücke,
43 - Teigstücke auflegen / Put dough on top

die wir mit dem restlichen Drittel geriebenen Cheddars bestreuen.
44 - Mit restlichen Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

Das Ganze schieben wir dann für 20-25 Minuten in den Ofen, wo es verbleibt bis die Teigstücke durchgebacken sind.
45 - Im Ofen backen / Bake in oven

Sobald die Teigstücke die richtige Bräunung erreicht haben, können wir die Auflaufform wieder entnehmen, lassen sie für etwa fünf Minuten ruhen
46 - Chili Cheese Dog Bubble Up - Finished baking / Fertig gebacken

und servieren es dann, garniert mit etwas Sauerrahm und Frühlingszwiebel-Ringen, um es genießen zu können.
47 - Chili Cheese Dog Bubble Up - Served / Serviert

Im Grunde genommen handelt es sich bei diesem Gericht ja um kaum etwas anderes als das klassische Chili con Carne mit Sauerrahm und Baguette, nur dass das Weißbrot gemeinsam mit dem Chili frisch gebacken wurde und das Chili selbst außerdem mit Würstchen und Käse verfeinert worden war. Dieses Chipotle-Chili, dass ich hier verwendet hatte gab dem Chili dabei eine angenehm rauchige Schärfe, die nicht sofort wirksam wurde, sondern sich langsam während des Verzehrs entfaltete. Insgesamt fand ich das Chili trotz seiner recht simplen Zutaten sehr gut gelungen, angenehm fruchtig und mit einer kräftigen, aber nicht zu dominanten Schärfe. Und auch der Cheddar-Käse passte gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Sauerrahm und Frühlingszwiebeln rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Einfach aber lecker, so mag ich es ja am liebsten. Das war aber vorerst das letzte Bubble Up Gericht, drei solche Rezepte hintereinander sollten erst einmal genug sein. 😉

48 - Chili Cheese Dog Bubble Up - Side view / Seitenansicht

Guten Appetit