Posts Tagged ‘chicken wings’

Honey BBQ Chicken Wings aus dem Ofen mit knusprigen Knoblauchkartoffeln – das Rezept

Sunday, January 24th, 2021

Als ich am Samstag vormittag einkaufen ging, hatte ich gesehen dass frische Chicken Wings aktuell im Angebot waren, daher packte ich mir davon mal ein paar in den Einkaufswagen, ohne schon konkrete Pläne zu haben was ich damit machen würde. Schließlich entschied ich mich aber für Honig-BBQ-Chicken Wings aus dem Ofen, die ich mit gerösteten Knoblauch-Kartoffelwürfeln aus der Heißluftfritteuse kombinieren wollte. Das allgemeine Problem bei Chicken Wings aus dem Ofen ist ja, dass man sie normalerweise nicht ganz so knusprig bekommt wie wenn man sie in Öl frittiert, doch dafür hatte ich eine einfache und doch sehr wirksame Lösung gefunden: Backpulver. Dies entzieht der Haut der Hähnchenflügel genügend Flüssigkeit, dass sie auch im Ofen wunderbar knusprig werden. Außerdem entschied ich mich dazu sie nach dem Garen noch mit etwas Honig-BBQ-Sauce zu garnieren. Fehlte nur noch die Sättigungsbeilage und hier schienen mit knusprig geröstete Knoblauchkartoffeln genau das richtige. Da der Ofen aber mit den Wings belegt war und dabei griff ich mal wieder auf meine inzwischen sehr geschätzte Heißluftfritteuse zurück und bereitete sie darin zu. Alles in allem kein besonders aufwändiges, aber dennoch überaus leckeres Mittagsmahl, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?
Für die Honey BBQ Chicken Wings

  • 600g Chicken Wings (ca. 1 Dutzend)
  • 1 Esslöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1 Teelöffel Zwiebelpulver
  • 1 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 1 Teelöffel Paprika
  • 1/2 Teelöffel Chili (gerne auch mehr)
  • 1 Teelöffel Kräutersalz
  • Salz und Pfeffer
  • 120ml BBQ-Sauce
  • 20g Honig
  • 15g Sriracha-/Chili-Sauce
  • Für die gerösteten Knoblauchkartoffeln

  • 600g Kartoffeln
  • 1-1,5 Esslöffel Öl
  • 1 Teelöffel Knoblauchpulver
  • Salz & Pfeffer
  • Beginnen wir damit die Hähnchenschenkel zu waschen und anschließend gründlich trocken zu tupfen.

    01 - Wash chicken wings & pat dry / Chicken Wings waschen & trocken tupfen

    Anschließend geben wir den Esslöffel Backpulver, je einen Teelöffel Kurkuma, Zwiebel- und Knoblauchpulver

    02 - Put baking powder in bowl / Backpulver in Schüssel geben 03 - Add tumeric, granulated onion & granulated garlic / Kurkuma, Zwiebel- & Knoblauchpulvergranulat addieren

    sowie die Teelöffel mit Paprika und Chili, etwas Kräutersalz, Salz und Pfeffer in eine Schüssel

    04 - Add paprika & chili / Paprika & Chili hinzufügen 05 - Add herb salt, salt & pepper / Kräutersalz, Salz & Pfeffer dazu geben

    und vermischen alles gründlich miteinander.

    06 - Mix thoroughly / Gründlich vermischen

    Nun geben wir die Hähnchenflügel in eine Schüssel, addieren die zuvor hergestellte Gewürzmischung

    07 - Put chicken wings in bowl / Chicken Wings in Schüssel-geben 08 - Add seasoning mix / Gewürzmischung dazu geben

    und verteilen sie mit den am besten behandschuhten Händen überall auf den Hähnchenflügeln.

    09 - Mix well / Gründlich vermischen

    Während der Ofen aus 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizt, besprühen wir ein Backrost mit Öl oder Backspray und verteilen die mit der Würzmischung bedeckten Chicken Wings darauf.

    10 - Put wings on baking roast / Wings auf Backgitter verteilen

    Außerdem belegen wir ein Backblech mit etwas Alufolie damit da Blech nicht einsaut und schieben es eine Schiene unterhalb der Mitte schon mal in den Ofen, damit dort das abtropfende Fett aufgefangen werden kann. Das Rost mit den Hähnchenflügeln schieben wir dann auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für erst einmal 15-20 Minuten.

    11 - Bake chicken wings / Chicken Wings im Ofen backen

    In der Zwischenzeit schälen wir die Kartoffeln, schneiden sie in mundgerechte Würfel

    12 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 13 - Dice potatoes / Kartoffeln würfeln

    und legen sie für 10-15 Minuten in eine Schüssel mit kalten Wasser – das entzieht ihnen ein wenig die Stärke und macht sie umso knuspriger.

    14 - Put potatoes in cold water / Kartoffeln in kaltes Wasser legen

    Nach den ersten 15-20 Minuten entnehmen wir das Rost mit den Chicken Wings und wenden sie alle, damit beide Seiten schön knusprig werden können. Das Fett, das beim Backen aus der Haut austritt hat sich inzwischen mit den Gewürzen und dem Backpulver vermischt und gibt schon eine Vorahnung wie schön knusprig sie letztlich sein werden.

    15 - Turn chicken wings / Chicken Wings wenden

    Das Rost kommt dann für weitere 15-20 Minuten zurück in den Ofen.

    16 - Continue baking wings in oven / Wings weiter im Ofen backen

    Dann ist es an der Zeit, die Kartoffelwürfel aus dem Wasserbad zu entnehmen, sie gründlich trocken zu tupfen

    17 - Tap diced potatoes dry / Kartoffelwürfel trocken tupfen

    und dann in eine Schüssel zu geben, wo wir sie mit einem Esslöffel Öl, einem Teelöffel Knoblauchgranulat

    18 - Add oil to potatoes / Öl zu Kartoffeln geben 19 - Add garlic powder / Knoblauchpulver dazu geben

    sowie etwas Salz und frisch gemahlenen Pfeffer versehen und dann alles gründlich miteinander vermischen, so dass alle Kartoffelwürfel sowohl mit Öl als auch mit Gewürzen bedeckt sind.

    20 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen 21 - Mix well / Gründlich vermischen

    Diese Mischung geben wir dann in den mit Backspray ausgesprühten Behälter der Heißluftfritteuse und frittieren alles für 20 Minuten bei 180 Grad.

    22 - Put potatoes in air fryer / Kartoffelwürfel in Air Fryer geben 23 - Twenty minutes at 180 degrees / Zwanzig Minuten bei 180 Grad

    In der Zwischenzeit verrühren wir BBQ-Sauce, Ketchup, Honig und Sriracha-Sauce miteinander und nehmen dann die Hähnchenschenkel noch einmal kurz aus dem Ofen, um sie von beiden Seiten mit dieser Saucenmischung zu bestreichen und dann noch einmal für weitere 8-10 Minuten im Ofen zu garen.

    24 - Dredge chicken wings with bbq sauce / Chicken Wings mit Sauce bestreichen 25 - Continue bake in oven / Weiter im Ofen backen

    Etwa der Hälfte der zwanzig Minuten schütteln wir außerdem unsere Kartoffelwürfel einmal kurz durch, damit sie von allen Seiten schön knusprig werden können.

    26 - In between give potato dies a goos shake / Kartoffelwürfel zwischendurch durchschütteln

    Sobald die Kartoffeln schließlich fertig frittiert sind, können wir sie gemeinsam mit den glasierten Chicken Wings aus dem Ofen auch schon servieren und genießen.

    27 - 28 - Honey BBQ chicken wings with roasted garlic potatoes - Served / Honig-BBQ Chicken Wings mit gerösteten Knoblauchkartoffeln - Serviert

    Unter der BBQ-Honig-Glasur waren die Hähnchenflügel weiterhin außen noch schön knusprig und erwiesen sich als geschmacklich sehr gelungen, wobei natürlich auch die zuvor verwendete Gewürzmischung nicht ganz unschuldig war. Unter der dünnen knusprigen Haut fand sich reichlich verwertbares zartes und saftiges Hähnchenfleisch, das sich auch angenehm leicht von den Knochen lösen ließ. Aber auch die ebenfalls schön knusprigen Kartoffelwürfel mit ihrer deutlichen Knoblauchnote ließen nichts zu wünschen übrig und erwiesen sich als gut passende Sättigungsbeilage zu den Chicken Wings. Wer mag kann sich etwas zusätzliche BBQ-Sauce, Ketchup oder einen Dip nach Wahl dazu nehmen. Ich hatte zwar noch kurz überlegt etwas Gemüse – z.B. gedämpftes Broccoli, etwas Buttergemüse oder einen Salat – dazu zu servieren, aber habe mich dann doch dagegen entschieden, was ich etwas bereute. Das Gericht war zwar auch so sehr lecker, aber es fehlte noch irgendwie der “Gesundheitsfaktor”. Na ja, beim nächsten Mal dann. 😉

    28 - Honey BBQ chicken wings with roasted garlic potatoes - Side view / Honig-BBQ Chicken Wings mit gerösteten Knoblauchkartoffeln - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Honig-BBQ-Chicken Wings mit knusprigen Knoblauchkartoffeln

    Gebratene Mie-Nudeln mit asiatischen Chicken Wings [19.11.2019]

    Tuesday, November 19th, 2019

    Nachdem ich am Montag auf das Frühstück verzichtet hatte, konnte ich heute leider wieder nicht anders und musste mir mal wieder zum morgendlichen Kaffee eine Fleischpflanzerlsemmel einpacken lassen.

    Bulette & Kaffee

    Und wie man sieht hatte ich Glück, denn das Fleischpflanzerl war heute besonders groß geraten. Mir drohte gar eine Maulsperre oder ein Kieferkrampf, denn ich konnte den Mund kaum weit genug öffnen um in diese Semmel samt Belag beißen zu können – man musste das Ganze vorher etwas komprimieren. 😉
    Nach so einem reichhaltigen Frühstück wollte ich zum Mittag natürlich etwas kürzer treten. Leider sagten mir die Safrannudeln mit getrockneten
    Tomaten und Meerrettichspinat
    aus dem Abschnitt Veggie der heutigen Tageskarte unseres Betriebsrestaurants nicht besonders zu, da ich kein Meerrettich mag. Daher überlegte ich kurz bei der Hausgemachten grieschischen Moussaka mit Hackfleisch und Bechamel gratiniert bei Vital zuzugreifen, doch diese war mit Auberginenscheiben gemacht und die mag ich auch nicht so gerne. Das Schweinegeschnetzelte “Zürcher Art”+ drei Komponenten nach Wahl bei Daily, das mit Mini-Röstis bzw. Kartoffeltalern serviert wurde, war mir wiederum die 6,30 Euro nicht wert und ich hatte außerdem nicht genug Hunger um alle drei Komponenten auskosten zu können. Also wandte ich mir der Asia-Wok-Theke zu, wo mir gleich die Gebratenen Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry ins Auge fielen, mit denen ich ja zum Beispiel hier schon mal gute Erfahrungen gemacht hatte. Obwohl auch der Gebackene Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce nicht schlecht aussah. Im dritten Wok lockten außerdem Asiatische Chicken Wings mit verschiedenem Gemüse. Da ich mehr Lust auf Mienudeln als auf Reis verspürte, entschied ich mich dazu die eigentlich vegetarischen Mie-Nudeln mit einigen der gut einzeln auflesbaren Chicken Wings zu kombinieren.
    Leider hatte ich nicht bedacht, dass dadurch anstatt des reduzierten vegetarischen Preises pro 100g jener für den Fleisch-Wok anfiel. Dadurch kam ich für diese Zusammenstellung auch auf stolze 6,03 Euro. Die Nudeln wiegen schon einiges, während der Reis ja kostenlos zum Wok mit Fleisch, Gemüse und Sauce gibt. War also was die Kosten anging letztlich doch keine so gute Entscheidung, aber es war nicht mehr zu ändern.

    Fried mie noodles with asian chicken wings / Gebratene Mie-Nudeln mit asiatischen Chicken Wings

    Die Mie-Nudeln, die wie üblich mit zahlreichen Gemüsesorten wir Broccoli, Paprika, Möhren, Lauch, Chinakohl und Blumenkohl versetzt war, erwies sich trotz des angekündigten Thai-Currys als eher mild gewürzt – und leider hatte ich es heute versäumt sie mit etwas von der süß-scharfen Chilisauce zu garnieren wie ich es beim letzten Mal getan habe. Doch zum Glück lieferte die leicht knusprig gebackene Glasur der Hähnchenschenkel eine nicht zu verachtende Schärfe. Und die Fleischausbeute war erstaunlich gut, wobei sich dieses auch angenehm leicht von den Knochen lösen ließ. So hätten mir im Nachhinein gesehen wohl drei Chicken Wings vollkommen ausgereicht. Aber dank der großen Teller an der Asia-Theke neigt man dazu sich doch etwas mehr aufzuladen als man eigentlich braucht um satt zu werden – ich denke das ist aber so gewollt. Insgesamt war ich aber, mal abgesehen vom Preis, sehr zufrieden mit meiner selbst gewählten Zusammenstellung.
    Obwohl die Geschmäcker heute wieder recht breit gestreut waren, konnte man das Schweinegeschnetzelte das wohl am häufigsten gewählte Gericht des Tages war und somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich beanspruchen konnte.Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, knapp gefolgt vom Moussaka auf Platz drei und den Safran-Bandnudeln schließlich knapp dahinter auf dem vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Gebratene Mienudeln: ++
    Asiatische Chicken wings: ++

    “Paella” mit Meeresfrüchten & Chicken Wings [13.11.2019]

    Wednesday, November 13th, 2019

    Wegen des Eröffnungsmeetings musste ich heute zu “unchristlichen” Zeiten, nämlich um 8:30 Uhr, bereits in der Firma sein. Na ja, ich übertreibe natürlich, denn normalerweise komme ich nur eine Viertelstunde später. Aber morgen wird es noch schlimmer. Na ja, wie dem auch sei: Weitere Meetings und Konferenzen bedeutete auch einen weitere Tag kostenlosen Kaffee, Obst, Mini-Butterbrezeln, Wasser, Kaltgetränke und Nachmittags sogar Gebäckstücke.

    Plum, butter pretzel & coffee / Pflaume, Butterbrezel & Kaffee

    Das erleichterte das Dauermeeten ungemein und steigerte die Produktivität.
    Da mein Gyros-Nudelauflauf ja alle war, hatte ich auch endlich wieder Gelegenheit das Betriebsrestaurant zu besuchen. Kurz überlegte ich beim Cevapcici mit Ajvar und frischen Zwiebeln + drei Komponeten nach Wahl bei Daily zuzugreifen, das natürlich wie üblich mit Djuvec-Reis serviert wurde, doch nach mehr als einer Butterbrezel und frischem Obst war mein Hunger doch nicht groß genug um die ganze Palette von drei zusätzlichen Komponenten auszureizen. Mit den Rahmschwammerl mit Semmelknödel aus dem Abschnitt Veggie hatte ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht. Daher favorisierte ich sowohl die Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry die gemeinsam mit Rindfleisch süß sauer mit verschiedenem Gemüse an der Asia-Wok-Theke angeboten wurden, und die “Paella” mit Meeresfrüchten, Chicken Wings und Safran bei Vital. Ja, die Paella stand wirklich in Anführungszeichen, die Betriebsrestaurant-Betreiber wissen schon warum… 😉 Trotz der Anführungszeichen entschied ich mich letztlich für die “Paella”, aber nicht weniger der Reiszubereitung, sondern viel mehr wegen der gar nicht mal so kleinen Languste, die ihr beilag. In der Größe gibt es sie hier nicht alle Tage,

    Paella mit seafood & chicken wings / Paella mit Meeresfrüchten & Chicken Wings

    Es brauchte zwar etwas Mühe, das essbare Fleisch aus dem Panzer zu schälen, aber die Fleischausbeute war recht gut und wie ich fand auch sehr lecker. Und auch bei den zugegebenermaßen kleinen Chicken Wings, die mit leckere leicht rauchiger BBQ-Sauce bestrichen waren, gab es leider mehr Knochen als Fleisch. Unter Zuhilfenahme der Finger nutzte ich davon aber so viel wie möglich. Die eigentliche Paella hingegen war wieder nur mittelmäßig gut geraten, zumal sie bereits etwas abgestanden wirkte, was den Genuss natürlich noch zusätzlich minderte. Zwischen dem mit Safran gewürzten Reis fanden sich aber doch zahlreiche Stückchen von Fisch, Muscheln und kleinen Tintenfischen. Als Sättigungsbeilage also mehr als ausreichend. Ich war in der Summe auf jeden Fall zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
    Als ich mich an den anderen Tischen im Schankraum umsah, erkannte ich schnell dass sich die “Paella” auch bei den anderen Gästen heute großer Beliebtheit erfreute und mit kleinem Vorsprung vor dem eigentlichen Favoriten, den Cevapcici, sich sogar den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Nach den somit zweitplatzierten Cevapcici folgten die Asia-Gerichte auf Platz drei und die Rahmschwammerl mit Semmelknödel belegten einen guten vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Languste: ++
    Chicken Wings: ++
    Paella: +

    Spanische Paella mit Meeresfrüchten, Hühnchen & Seelachs [01.08.2019]

    Thursday, August 1st, 2019

    Nachdem ich mich gerstern ja mal wieder mit Resten von zu Hause begnügt hatte, entschied ich mich heute dazu unserem Betriebsrestaurant erneut einen Besuch abzustatten. Und es war Donnerstag, da stand mal bei Daily wieder ein Fritten-Gericht auf der Karte, heute Currywurst + drei Komponenten nach Wahl (Sättigungsbeilage, Gemüsebeilage, Suppe, Dessert oder Salat 180 gr.), das natürlich mit Pommes Frites serviert wurde. Aber für mich eindeutig zu mächtig und schwer, ich hatte ja beim Hackbraten am Dienstag eigentlich schon sehr “gesündigt”. Außerdem war der Preis mit 6,30 Euro recht deftig. Daher sah ich mich nach Alternativen um. Die Safranbandnudeln mit Meerrettichspinat bei Veggie waren auf jedenfall schon mal nichts für mich, denn ich mag ja keinen Meerrettich oder wie man hier in Bayern sagt: Kren. Blieben also noch das Gebratene Hühnerfleisch mit Gemüse in Massamansauce, das neben Gebackener Ananas und Banane mit Honig an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde oder eben die Spanische Paella mit Meeresfrüchten, Hühnchen und Seelachs mit Safranreis aus dem Abschnitt Vital der heutigen Tageskarte. Und da erschien mir die Paella doch am Interessantesten.

    Spanish paella with seafood, chicken & coalfish / Spanische Paella mit Meeresfrüchten, Hühnchen & Seelachs

    Der große Renner an diesem Gericht waren eindeutig die vier Chickenwings. Unter einer dünnen, pikant-rauchig marinierten Haut fand sich hier reichlich zwartes und saftiges Hähnchenfleisch, das sich auch noch angenehm leicht mit Messer und Gabel von den Knochen lösen ließ. Die Paella selbst fand ich eher mittelmäßig, denn der größte Teil bestand aus nur marginal gewürztem Reis, der in fast homöopathischen Mengen winzigen Stücken von Muscheln und Tintenfisch sowie ein wenig Gemüse versetzt war. Einzig beim leider etwas trocken wirkenden, gewürfelten Seelachs war man etwas großzügiger vorgangen. Aber ich hatte natürlich auch keine Meister-Paella erwartet, von daher passte es schon.
    Bei den anderen Gästen lag trotz der Peiserhöhung – ich berichtete – die Currywurst natürlich wieder der große Renner und konnte sich mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, die noch etwas häufiger auf den Tabletts der anderen Gäste auftauchten als die Paella, die somit Platz drei belegte. Die Bandnudeln mit Kren-Spinat folgten auf einem guten vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Chicken Wings: ++
    Paella: +

    Gemischter Salat mit Chicken Wings & Baguette [05.07.2019]

    Friday, July 5th, 2019

    Freitag ist immer so ein Dursttag bei uns, denn viele Kollegen – sei es nun in meiner Abteilung oder in anderen Abteilungen – bevorzugen es am Freitag “Homeoffice” zu machen, es ist also so gut wie nichts los in den Gebäuden und auch die Anzahl Gäste im hauseigenen Betriebsrestaurant hält sich in Grenzen. Da ich aber der Meinung bin, dass ich im Büro einfach am produktivsten bin, gehöre ich aus Prinzip nicht zu der Gruppe der Homeofficeianer/-innen, außerdem würde ich ja dann selbst kochen müssen, was zusätzlich Zeit in Anspruch nimmt und ich müsste länger arbeiten. So kam es also auch heute wieder dazu, dass ich unserer hauseigenen Speisegaststätte den üblichen Besuch abstattete. Natürlich war ich im ersten Moment zwar dazu geneigt, wieder bei freitäglichen Fischgericht zuzuschlagen, das heute durch einen Gebackenen Seelachs mit Remoulade und hausgemachtem Kartoffelsalat im Abschnitt Vital manifestierte, doch wie man ja spätestens seit dem Salat mit Falafel weiß, bin ich auch den Grünzeug-Gerichten nicht mehr ganz so abgeneigt wie früher, daher weckte auch der Große gemischte Salat mit Chicken Wings und zwei Beilagen, dazu eine Tagessuppe oder ein Dessert ein gewisses Interesse bei mir, während ich dem Hausgemachten Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Veggie sowie den Asia-Wok-Gerichten wie Feng shi Tzau – Mi-Nudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilch oder San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce weniger Beachtung schenkte. Und tatsächlich konnte ich mich am Ende wieder zu einem Salatteller durchringen, der neben Chicken Wings auch mit einer großen Portion Preiselbeeremarmelade sowie einem Stück Baguette serviert wurde. Also ganz ohne Kohlehydrate ging es auch hier scheinbar nicht. 😉 Den Salat garnierte ich mir noch mit einem Kräuter-Joghurt-Dressing, denn meine erste Wahl Balsamico war leider aus. Außerdem hätte mir rein theoretisch noch eine Tagessuppe oder ein Dessert zugestanden, aber ich verzichtete dankend, denn ich war mir sicher dass die Portion auch so mehr als ausreichte um satt zu werden.

    Mixed salad with chicken wings & baguette / Gemischter Salat mit Chicken Wings & Baguette

    Ich kenne es zwar vom hier üblichen Wiener Backhendel wie hier oder hier, dass man Geflügel auch mal mit Preiselbeeren serviert, assoziere diese Frucht aber eigentlich eher mit Wildgerichten wie Wildschwein und vor allem Hirsch. Nicht dass es vollkommen unpassend wäre, aber Fleisch mit süßer Marmelade zu garnieren ist mir insgeheim immer noch etwas suspekt. 😉 Zumal die Preiselbeeren wirklich immer fast schon zu süß sind. Der gemischte Salat aus verschiedenen frischen und knackigen Blattsalaten und etwas Dosen-Mais war aber schon mal sehr gut gelungen und harmonierte gut mit dem von mir gewählten Joghurt-Kräuter-Dressing. Allerdings fällt es mir als sporadischen Salatesser immer etwas schwer die richtige Menge Dressing zu wählen, so dass ich heute wohl etwas zu geizig gewesen war und es am Ende recht knapp damit wurde. Und auch die warm servierten Chicken Wings mit einer leicht pikanten Würze waren wirklich gut gelungen und harmonierten sowohl mit den Preisebeeren als auch mit dem Dressing. Allerdings erwies es sich als schwer, das reichlich vorhandene leisch mit Messer und Gabel von den doppelten Knochen zu schälen. Ich schreckte etwas davor zurück, die mit Bratenfett, Preiselbeeren und Dressing kontaminierten Wings in die Hände zu nehmen, denn das Einsau-Potential war mir einfach zu hoch. So brauchte ich letztlich deutlich länger als sonst um das Gericht zu verzehren, was sogar soweit ging dass ich meinen bereits genervt erscheinenden Kollegen, der den Fisch gewählt hatte und längst mit Essen fertig war, aus der Höflichkeit entließ auf mich zu warten. Die paar Meter zurück ins Büro konnte ich notfalls auch alleine bewerkstelligen.
    Das Baguette schließlich erwies sich als bereits etwas abgestanden und an der einen Seite schon eingetrocknet, zumal die Kruste heute stellenweise extrem hart gebacken schien. Aber zum Abwischen des Teller vom verbliebenen Bratenfett, dem Dressing und etwas Preiselbeeren reichte es alle mal. Eindeutig kein Fast-Food, so ein Chicken-Wings-Salat braucht schon seine Zeit zum Verzehr, aber doch sehr lecker muss ich sagen. Ich würde jederzeit wieder zugreifen, sollte ein solches Gericht erneut auf der Karte stehen.
    Beim Gros der anderen Gäste hatte sich aber der traditionelle Seelachs mit Kartoffelsalat als bevorzugtes Gericht etabliert, so dass ich dem Fischgericht heute den ersten Platz zubilligen muss. Der Salat mit Chicken Wings folgte aber auf einem guten Platz zwei, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und dem Apfelstrudel schließlich auf einem guten vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Gemischter Salat: ++
    Joghurt-Kräuter-Dressing: ++
    Chicken Wings: ++
    Preiselbeeren: +
    Baguette: +

    Chicken Wings & Pommes Frites [01.11.2016]

    Tuesday, November 1st, 2016
    Chicken wing & Pommes Frites - Serviert / Served

    Das Kochexperiment, das ich heute eigentlich zubereiten wollte, schlug leider fehl. Daher griff ich für das Mittagessen auf Chicken Wings und Pommes Frites zurück, die ich noch in meinem Gefrierfach vorrätig hatte. Dazu habe ich einfach die Pommes Frites auf einem Backblech bei 200 Grad für 20-25 Minuten in den Ofen geschoben und die Chicken Wings für 10-15 Minuten in der Pfanne gebraten, die Pommes Frites gesalzen und anschließend alles mit etwas Mexican Sauce, Knoblauchsauce und ein wenig Ketchup für die Pommes Frites serviert. Und fertig war ein leckeres Mittagsgericht.

    Chicken wing & Pommes Frites - Seitenansicht / Side view

    Spanische Paella mit Fisch, Meeresfrüchte & Huhn [05.10.2016]

    Wednesday, October 5th, 2016

    Auf der Speisekarte des heutigen Tages fanden sich mal wieder ausschließlich altbekannte Gerichte. Neben einer Spanischen Paella mit Fisch, Meeresfrüchten und Huhn bei Vitality fanden sich dort auch ein Fleischpflanzerl mit Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region und schließlich Spaghetti Carbonara mit Parmesan im Abschnitt Globetrotter. Außerdem gab es Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce und Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce sowie Hackbällchen mit verschiedenem Gemüse in Currysauce an der Asia-Thai-Theke. Am Interessantesten erschien mir aus dieser Auswahl die Paella, die man heute entgegen zu früheren Versionen (wie z.B. hier oder hier) nicht einfach den Reis zusätzlich nur mit Hähnchenbrustwürfeln versetzt hatte, sondern mit ganzen Hähnchenflügeln garniert hatte. Das klang nicht nur gut, sondern sah meiner Meinung nach auch sehr ansprechend aus. Da musste ich einfach zugreifen.

    Spanish paella with fish, seafood & chicken / Spanische Paella mit Fisch, Meeresfrüchten & Huhn

    Auch wenn es nur drei Hähnchenflügel waren und sich die Fleischausbeute daher etwas in Grenzen hielt, fand ich diese Option Hähnchen mit der Paella zu kombinieren sehr gelungen. Und auch die eigentlich Reiszubereitung erwies sich als überaus lecker. Man hatte den mit Safran und wahrscheinlich auch Kurkuma gelb gefärbten Reis mit grünen Bohnenkernen, Kirschtomaten, Paprikastreifen, Erbsen, gewürfelten Fischfilet und zahlreichen Meeresfrüchten wie Krabben, Muscheln und Tintenfisch versehen, was sich als überaus schmackhaft erwies. Ich persönlich hätte es vielleicht noch etwas kräftiger gewürzt, aber das ist natürlich nur meine eigene Einschätzung. Insgesamt eine der besten Paella-Versionen, die ich seit längerem in unserem Betriebsrestaurant bekommen hatte und somit eine gute Wahl. Ich war sehr zufrieden.
    Bei den anderen Gästen lag aber ganz wie erwartet das Fleischpflanzerl am höchsten in der Gunst und sicherte sich den ersten Platz, gefolgt von den Asia-Gerichten, die vollkommen unerwartet und wohl primär wegen der Hackbällchen heute den zweiten Platz ergattern konnten. Erst auf Platz drei folgte die Paella, die sich aber auch nur mit einem kleineren Vorsprung gegen die somit viertplatzierten Spaghetti Carbonara durchsetzen konnten.

    Mein Abschlußurteil:
    Spanische Paella: ++

    Chili Chicken Wings & Pommes Frites [28.06.2016]

    Sunday, June 26th, 2016
    Chili Chicken Wings & Pommes Frites

    Nach einigen urlaubsbedingten Wochen Pause sollte meine Küche heute das erste Mal wieder zum kochen verwendet werden. Allerdings wollte ich nichts aufwendiges zubereiten, sondern griff auf Dinge zurück, die ich noch in meinem Gefrierfach vorrätig hatte: Chili Chicken Wings und Pommes Frites. Ursprünglich hatte ich überlegt, beides einfach in den Ofen zu schieben und so in einer Ladung zu backen. Doch das war in der Praxis nicht so einfach realisierbar, da die Pommes Frites bei 180 Grad und die Chicken Wings bei 220 Grad gebacken werden sollten. Die Gefahr war also, dass entweder die Pommes zu dunkel wurden oder die Chicken Wings hinterher nicht richtig durch waren. Das wollte ich natürlich nicht riskieren, daher briet ich die Chicken Wings einfach in der Pfanne

    Fry Chicken Wings

    und schob nur die Pommes Frites in den Ofen.

    Bake Pommes Frites

    Nach 12 Minuten musste ich die Pommes natürlich mal wenden, damit sie gleichmässig gegart werden. Und ganz zum Schluss durfte natürlich das Würzen der Pommes Frites mit etwas Salz nicht fehlen.

    Salt Pommes Frites

    Danach brauchte man das Ganze nur noch mit etwas Ketchup und BBQ-Sauce servieren und fertig war das Mittagsgericht.

    Chili Chicken Wings & Pommes Frites

    Die Pommes waren schön knusprig und die Chicken Wings mit ihrer pikanten Chili-Marinade würzig, saftig und mit einer überaus reichhaltigen Fleischausbeute. Was will man mehr. Ein sehr leckeres Mittagsmahl – ich war sehr zufrieden.