Posts Tagged ‘hackfleisch-tomatensauce’

Spaghetti mit Zucchini & Paprika in Hackfleisch-Tomatensauce – Kurzrezept

Tuesday, August 25th, 2020

Auf meiner gestrigen Rückreise aus Nordhessen – ich berichtete hier und hier – reifte in mir die Idee, dass ich mir noch etwas für die Woche für die Arbeit kochen könnte. Ich wusste dass ich noch eine Zucchini und eine Paprika im Kühlschrank hatte, Tomatenmark, Tomaten und Nudeln habe ich sowieso immer vorrätig, es fehlte also nur noch etwas Fleisch, das ich mir jedoch auf dem Weg von der Autobahn zu meiner Wohnung schnell in Form von etwas Rinderhackfleisch einem Discounter besorgte. Grundlage sollte mein altgedientes Rezept für Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce sein, dass ich ja schon unzählige Male erfolgreich zubereitet hatte. Einzig die Zucchini waren eine Zutat, die ich in diesem Zusammenhang noch nie verwendet hatte.
Was benötigen wir an Zutaten für 4-5 Portionen?

  • 500g Spaghetti
  • 400g mageres Rinderhackfleisch
  • 4 Esslöffel Tomatenmark
  • 3 Esslöffel Öl
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 400g geschälte Tomaten
  • 1 größere Zucchini
  • 1 mittelgroße Paprika
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Paprika, Knoblauch & Chili zum würzen
  • Es lag wohl daran, dass ich von der langen Reise müde war, dass ich mich ohne großes Überlegen dazu entschloss sie einfach zu würfeln.
    01 - Dice zucchini / Zucchini würfeln
    Erst später kam mir der Gedanke, dass es wohl besser gewesen wäre wenn ich sie mit dem Spiralschneider in Gemüsenudeln verwandelt und einen Teil der Nudeln damit ersetzt hätte.

    Außerdem entkernte und würfelte ich natürlich noch rote Paprika.
    02 - Dice bell pepper / Paprika würfeln

    Anschließend setzte ich einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln auf und gab das magere Rinderhackfleisch in eine hohe Pfanne, wo ich es mit Salz sowie Pfeffer würzte und dabei auf erhöhter Stufe krümelig anbriet.
    03 - Sear & season mince meat / Hackfleisch anbraten & würzen

    Als das Hackfleisch durchgebraten war, reduzierte ich die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe und gab die gewürfelte Paprika hinzu, um sie für einige Minuten mit anzudünsten.
    04 - Add & braise bell pepper / Paprika addieren & andünsten

    Schließlich gab ich 4 Esslöffel Tomatenmark hinzu, dünstete es ebenfalls kurz mit an und streute dann 3 Esslöffel Weizenmehl ein
    05 - Braise tomato puree & intersperse flour /  Tomatenmark andünsten & Mehl einstreuen

    um alles anschließend mit 400ml Gemüsebrühe abzulöschen.
    06 - Deglaze with vegetable broth /  Mit Gemüsebrühe ablöschen

    Sogleich gab ich auch den Inhalt der 400g-Dose stückiger Tomaten hinzu
    07 - Add tomatoes / Tomaten hinzufügen

    und erhitzte alles kurz, bevor ich die Hitzezufuhr auf eine reduzierte Stufe zurück schaltete und köcheln ließ, während ich alles die Salz, Pfeffer, edelsüßen sowie geräuchertem Paprika, Knoblauchgranulat, Basilikum, Chili und viel Oregano abschmeckte.
    08 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Wenn das Wasser dann kochte, versah ich es mit zwei Teelöffeln Salz und kochte sie gemäß Packungsbeschreibung – bei mir waren das 9-10 Minuten – währen die Sauce leise vor sich hin köchelte.
    09 - Cook spaghetti / Spaghetti kochen

    Die letzten drei bis vier Minuten gab ich dann auch die Zucchini mit ins Nudelwasser, um sie darin zu blanchieren
    10 - Blanch zucchini /  Zucchini blanchieren

    und beides schließlich in einem Sieb abtropfen zu lassen.
    11 - Drain noodles & zucchini / Nudeln & Zucchini abtropfen lassen

    Nachdem ich die Sauce noch einmal final mit den Gewürzen abgeschmeckt hatte, gab ich schließlich Spaghetti und Zucchini in die Sauce
    12 - Put noodles & zucchini in sauce / Nudeln & Zucchini in Sauce geben

    und vermischte alles gründlich miteinander.
    13 - Mix noodles with sauce / Nudeln Sauce vermischen

    Ich probierte zwar einen kleinen Teil, aß aber keine ganze Portion, daher kann ich leider keines der üblichen Endpräsentations-Bilder liefern. Zum Abendessen aß ich belegte Brote so sollte die Menge für die ganze nächste Woche reichen – so mein Plan. Nachdem alles abgekühlt war, landeten die Spaghetti samt Sauce schließlich im Kühlschrank.
    Am nächsten Tag nahm ich mir eine Portion dann mit ins Büro und wärmte sie mir in der Firmen-Mikrowelle auf.
    14 - Spaghetti with zucchini & bell pepper in ground meat tomato sauce / Spaghetti mit Zucchini & Paprika in Hackfleisch-Tomatensauce

    Wie nicht anders erwartet erwiesen sich die gestern gekochten und heute aufgewärmten Nudeln als leckere Alternative zu den sonst in der Corona-Krise üblichen Leberkäs- und Schweinebraten-Brötchen. Die Sauce war wie üblich angenehm fruchtig und auch die Auswahl an Gewürzen passte wunderbar in die Geschmackliche Gesamtkomposition. Dabei harmonierten auch Paprika und Zucchini wunderbar mit den restlichen Zutaten. Dem Rinderhackfleisch merkte man zwar an, dass es sich um eine magere Variante handelte, es war krümeliger als das Schweine- oder gemischte Hackfleisch das ich sonst gerne verwende, aber das war aus meiner Sicht kein Nachteil, denn dank der vielen Sauce war es kein bisschen “trocken”.
    Das war das erste Mal, dass ich ein Gericht ausschließlich zum mitnehmen ins Büro gekocht hatte. Das war natürlich auch der Tatsache geschuldet dass ich am Samstag und Sonntag in Deutschland unterwegs war, was mich vom Kochen abhielt. Aber ich könnte mir durchaus vorstellen, in Zukunft Samstag etwas feineres und hochwertigeres zuzubereiten und am Sonntag dann irgend etwas reguläres für die Woche zu machen. Mal schauen ob ich die Zeit und die Lust aufbringen kann, das so umzusetzen – aber die Idee erscheint mir durchaus gut.

    Guten Appetit

    Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce mit Bohnen & Mais – das Rezept

    Sunday, July 12th, 2020

    Heute entstand mal wieder ein absoluter Klassiker in meiner Küche: Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce nach dem von mir verbesserten Grundrezept meiner Mutter. Wie immer habe ich kleinere Änderungen in der Zubereitung vorgenommen, aber im Grund genommen handelt es sich um das gleiche Rezept wie hier, hier, hier oder hier – um nur einige Gelegenheiten zu nennen. 😉 Um noch etwas zusätzliches Gemüse einfließen zu lassen, fügte ich eine gewürfelte Zwiebel sowie etwas Käferbohnen und eine kleine Dose Mais hinzu. Schade dass ich die Paprika bereits für meine Pizza am Freitag vebraucht hatte, die hätten mit Sicherheit auch noch gut hier hineingepasst. Aber das Ergebnis konnte sich, wie gewohnt, auch dieses Mal wieder schmecken lassen – daher möchte ich es auch dieses Mal wieder kurz hier vorstellen.

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 500g Spaghetti
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 3 Esslöffel Tomatenmark
  • 3 Esslöffel Öl
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 400g geschälte Tomaten
  • 1 Dose Bohnen
  • 1 kleine Dose Mais
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Basilikum, Paprika, Knoblauch & Chili zum würzen
  • evtl. Parmesan & frisches Basilikum zum garnieren
  • Nachdem wir die Zwiebel gewürfelt und einen Topf mit Wasser für die Nudeln aufgesetzt haben, geben wir die Hackfleisch mit ein wenig Öl in eine heiße Pfanne, würzen es gleich etwas Salz und Pfeffer
    01 - Put mincemeat in pan & season it / Hackfleisch in Pfanne geben & würzen

    und braten es auf leicht erhöhte Stufe krümelig an.
    02 - Fry mincemeat crumbly / Hackfleisch krümelig anbraten

    Ist das Hackfleisch einigermaßen durchgebraten, vermindern wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe und geben die gewürfelte Zwiebel hinzu
    03 - Add onion / Zwiebel-hinzufügen

    um sie für einige weitere Minuten mit anzudünsten.
    04 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Anschließend geben wir das Tomatenmark hinzu
    05 - Add tomato puree / Tomatenmark hinzufügen

    und dünsten es ebenfalls kurz mit an – das nimmt ihm meines Wissens die Bitterkeit.
    06 - Braise tomato puree / Tomatenmark andünsten

    Nachdem wir dann die drei Esslöffel Mehl eingestreut haben
    07 - Dredge with flour / Mit Mehl bestreuen

    löschen wir alles mit der Gemüsebrühe ab,
    08 - Deglaze with vegetable broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen

    verrühren diese erst einmal gründlich, um die Klümpchenbildung im Mehl so gering wie Möglich zu halten,
    09 - Stir well / Gründlich verrühren

    geben danach die Tomaten hinzu
    10 - Add tomatoes / Tomaten hinzufügen

    und zerteilen sie und bringen alles kurz zum kochen.
    11 - Stir & heat up / Verrühren & Erhitzen

    Jetzt ist auch eine gute Gelegenheit, die Sauce mit Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Paprika, Basilikum & Knoblauchgranulat abzuschmecken. Wer es scharf mag, kann außerdem noch ein paar Chiliflocken hinzufügen. Anschließend lassen wir sie bei gelegentlichem rühren auf leicht reduzierter Stufe vor hin köcheln.
    12 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Spätestens jetzt sollte auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    13 - Salt water / Wasser salzen

    und die Spaghetti darin gem. Packungsbeschreibung kochen können.
    14 - Cook spaghetti / Spaghetti kochen

    Wer mag kann die Sauce außerdem noch mit einigen Spritzern Ketchup “verfeinern” – meine Mutter hat das früher immer getan, aber ganz nach Chefkoch-Art ist so etwas natürlich nicht.
    15 - "Refine" with ketchup / Mit Ketchup "verfeinern"

    Außerdem geben wir die abgetropften Bohnen sowie den Mais in die Sauce.
    16 - Add corn & beans / Mais & Bohnen addieren

    Sobald die Nudeln gar sind, lassen wir sie in einem Sieb gründlich abtropfen,
    17 - Drain noodles / Nudeln abtropfen lassen

    geben sie anschließend zur Sauce in die Pfanne
    18 - Put noodles in sauce / Nudeln in Sauce geben

    und vermischen alles gründlich miteinander.
    19 - Mix well / Gründlich verrühren

    Ich überlegte an dieser Stelle, ob ich alles nun in eine Auflaufform geben, mit Cheddar oder Mozzarella bestreuen und noch einmal im Ofen mit etwas überbacken sollte, aber ich fand den Mehrwert zu gering und ich war sicher, ich würde eine bessere Verwendungsmöglichkeit für den geriebenen Käse finden.

    Daher garnierte ich das fertige Gericht nur noch mit etwas frisch geriebenen Parmesan und etwas Basilikum, bevor ich es schließlich servieren und genießen konnte.
    20 - Spaghetti in mincemeat tomato sauce with corn & beans  - Served / Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce mit Bohnen & Mais - Serviert

    Ich habe das Gericht ja in den letzten bereits so häufig gekocht, dass ich dieses Mal nur sagen möchte, dass es auch in dieser Variante wieder einmal wie gewohnt gut gelungen und überaus schmackhaft war. Einzig ob ich noch einmal Käferbohnen verwende werde ich mir wohl überlegen, da sie doch recht groß für eine Nudelsauce sind. Hier sind Kidneybohnen meiner Meinung nach besser geeignet. Ansonsten lebt die Sauce natürlich von der richtigen Abstimmung der genannten Gewürze, aber hier würze ich immer nach Gutdünken und kann keine genauen Maßangaben machen. Es sei nur so viel gesagt: Mit großzügig portionierten Salz, Pfeffer und Paprika, reichlich Oregano und eine ausgewogene Menge der restlichen Gewürze erreicht man auf jeden Fall ein gutes Ergebnis. 😋

    21 - Spaghetti in mincemeat tomato sauce with corn & beans - Side view / Spaghetti in Hackfleisch-Tomatensauce mit Bohnen & Mais - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Hackfleisch-Nudelauflauf – Resteverbrauch II [03.12.2019]

    Tuesday, December 3rd, 2019
    Mincemeat pasta bake - Leftovers II / Hackfleisch-Nudelauflauf - Resteverbrauch II

    Auch heute konnte ich mich noch einmal – so wie gestern – mit Resten von meinem Nudelauflauf vom Wochenende versorgen. Ich könnte es sogar noch ein drittes Mal, ich hatte die Menge wirklich stark unterschätzt. Doch ich glaube nach mehr als drei Tagen im Kühlschrank sollte ich darauf verzichten. Ich war auch der Meinung dass der Auflauf heute etwas anders geschmeckt hat. Im Kühlschrank herrschen zwar niedrige Temperaturen aber keine Minusgrade und Bakterien entwickeln sich daher verlangsamt, aber sie entwickeln sich. Und einfrieren tue ich Nudelgerichte nur sehr ungern. Ich will auf jeden Fall nichts riskieren und werde den Rest dann wohl entsorgen.
    Verpasst habe ich im Betriebsrestaurants heute auf jeden Fall nichts. Am ehesten hätte ich wohl beim Gebackenen Seelachs mit Thaigemüse süßsauer zugegriffen, der gemeinsam mit Gebratener Tofu mit frischem Gemüse in roter Currysauce an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Das Hausgemachte Fleischpflanzerl mit Bratensauce + drei Komponenten nach Wahl war mir zu kostspielig und ein Kollege während eines Meetings am Morgen Brezeln und sächsisches Gebäck spendiert, daher war mein Hunger nicht allzu groß. Und mit dem Tiroler Gröstl mit Bratensauce und Spiegelei, das im Abschnitt Vital angeboten wurde, hatte ich in der Vergangenheit eher schlechte Erfahrung gemacht – z.B. hier oder hier. Wären also nur noch die Spaghetti mit Kürbisbolognese und Rucola bei Veggie geblieben, aber schon wieder Spaghetti hätte ich auch nicht gewollt wenn ich die Wahl hatte. Aber das sind alles natürlich nur theoretische Überlegungen – ich hatte mich ja an meinem Nudelauflauf satt gegessen. Damit reicht es aber auch erst einmal mit Nudeln. 😉

    Hackfleisch-Nudelauflauf mit Paprika & Bohnen – Resteverbrauch [02.12.2019]

    Monday, December 2nd, 2019

    Wie inzwischen üblich wenn ich am Wochenende größere Mengen gekocht habe, nahm ich mir auch heute einige Reste meines Hackfleisch-Nudelauflaufs mit Paprika und Bohnen mit an die Arbeit und sparte mir damit das Geld, was ich ansonsten im Betriebsrestaurant ausgegeben hatte. Zum Glück hatte man bereits Ende letzter Woche die defekte Mikrowelle ausgetauscht, so dass ich die Nudeln nicht – wie die Pizza letzten Montag – kalt essen musste.

    Mincemeat pasta bake - Leftovers / Hackfleisch-Nudelauflauf - Resteverbrauch

    Die neue Mikrowelle scheint sogar etwas Leistungsstärker zu sein als die Alte, es reichten auf jeden Fall 4 Minuten auf höchster Stufe um die nicht gerade kleine Portion fast durchgehend heiß zu bekommen. Nur beim Verzehr musste ich etwas aufpassen, da das heute frisch angezogene helle Hemd natürlich nicht sehr kompatibel mit Tomatensauce-Flecken war. 😉 Auch aufgewärmt erwies sich der Auflauf auf jeden Fall erneut als überaus lecker.
    Das interessanteste war ich heute wohl im Betriebsrestaurant verpasst habe war das Gebratene Putensteak mit Pfifferlingsoße dazu Kürbis-Kartoffelrösti bei Vital, das wohl auch meine Wahl gewesen wäre. Das Pikante Kichererbsencurry mit Basmatireis bei Veggie, den Krautwickerl mit Specksoßei+ 3 Komponenten nach Wahl bei Daily, der mit Kartoffelpüree serviert wurde, sowie die Gebackenen Frühlingsrollen und das Gebratene Schweinefleisch mit Thaigemüse und süß-sauerer Sauce an der Asia-Wok-Theke erwähne ich nur der Vollständigkeit halber.

    Spaghetti Overload [13. – 16.10.2019]

    Monday, September 16th, 2019
    Spaghetti Overload

    Oh Mann, jetzt haben die Spaghetti die ich letzte Woche gekocht hatte doch tatsächlich bis einschließlich heute gereicht. Fünf Portionen aus 500g Spaghetti ist schon etwas mehr als ich erwartet hatte, aber die Sauce mit den 440g Bohnen und den 500g gemischten Hackfleisch war ja auch nicht zu verachten. Ich muss zugeben dass ich heute schon genau prüfen musste ob sie noch gut sind, denn so lange bewahre ich Sachen normalerweise nicht auf, aber da es noch gut roch und auch schmeckte, verputzte ich heute also die letzte Portion Nudeln. Damit ist mein Spaghettibedarf aber dann auch für die nächste Zeit gedeckt. Sonst kommen sie mir noch zu den Ohren raus…. 😉

    Spaghetti mit Hackfleisch-Bohnen-Tomatensauce [12.09.2019]

    Thursday, September 12th, 2019
    Spaghetti with mincemeat bean tomato sauce - Serviert / Spaghetti mit Hackfleisch-Bohnen-Tomatensauce - Served

    Nachdem ich gestern noch mal von den Resten meines Mexikanischen Reis Auflaufs, leider ohne Hähnchen, gezehrt hatte, entschied ich mich heute dazu mir mal wieder mein absolutes Lieblingsgericht zuzubereiten: Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce. Ich habe derzeit Urlaub und wegen des Mittagessens extra in unser Betriebsrestaurant zu fahren halte ich für unsinnig.
    Das Rezept habe ich ja hier vor inzwischen mehr als acht Jahren das erste Mal vorgestellt habe und in weiteren Beiträgen wie hier oder dort in Variationen erneut gekocht, daher verzichte ich hier auf eine erneute detaillierte Vorstellung des Rezeptes. Ich habe es, wie üblich, auch heute ein wenig nach eigenem Gutdünken variiert – das tue ich meist je nachdem was ich gerade vorrätig habe. Heute fand ich in meinen Vorräten dazu es eine Dose schwarze Bohnen, die ich zusätzlich mit in die Sauce tat, außerdem würzte ich sie mit ein paar Chiliflocken und etwas Oregano.
    Die Nudeln tat ich dieses Mal wieder direkt in die Sauce und vermischte sie unmittelbar, denn so kann man meiner Meinung nach viel besser abmessen auch genug von beidem – Spaghetti und Sauce – auf dem Teller zu haben. Das schwierigste an diesem eigentlich simplem Rezept ist die genaue geschmackliche Abstimmung der Sauce mit den Gewürzen. Tomatenmark und Tomaten sorgen in Kombination mit einigen Spritzern Ketchup für die fruchtige Note, aber die perfekte Balance an Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano und Chiliflocken zu finden erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl. Und ohne mich selbst Bauchpinseln zu wollen, muss ich doch sagen dass mir das heute besonders gut gelungen war. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Mein Dank geht an dieser Stelle erneut an meine Mutter, die mir mit diesem simplen und trotzdem genialen Rezept etwas beschert hat, das ich seit meiner frühsten Kindheit immer wieder genießen und erstaunlich vielfältig variieren kann. Danke liebe Mama!!!

    Spaghetti with mincemeat bean tomato sauce - Side view / Spaghetti mit Hackfleisch-Bohnen-Tomatensauce - Seitenansicht

    Spaghetti mit Hackfleisch-Tomaten-Bohnen-Sauce [14.08.2019]

    Wednesday, August 14th, 2019
    Spaghetti with ground meat tomato bean sauce - Leftovers II / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomaten-Bohnen-Sauce - Resteverbrauch II

    Ich hätte meinen Lesern ja gerne mehr geboten, aber ich hatte noch so viel von meinen Spaghetti mit Hackfleisch-Tomaten-Bohnen-Sauce vom Sonntag übrig, dass ich es nicht verantworten konnte das Ganze womöglich verderben zu lassen. Daher blieb mir nichts anderes als einen dritten Tag in Folge von den Resten meiner wochenendlichen Kochaktionen zu zehren. Aber ich verpasste auch nicht allzu viel in unserem Betriebsrestaurant, das mit Gerichten wie Spaghetti Carbonara mit Grana Padano bei Abschnitt Vital, Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Veggie sowie einem Rinderhacksteak mit Tomate
    und Speck gratiniert + drei Komponenten nach Wahl
    bei Daily, das bestimmt wie üblich mit Country Potatoes und entweder BBQ-Sauce oder Gemüsesalsa serviert wurde. Außerdem hätte es an der Asia-Wok-Theke Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry und Hühnerkeule süß sauer mit verschiedenem Gemüse gegeben. Wäre ich dort essen gegangen, hätte ich wahrscheinlich zu den Käsespätzle gegriffen. Das Rinderhacksteak wie ich es zum Beispiel hier (mit Gemüsesalsa) oder hier (mit BBQ_Sauce) ja bereits häufiger auf meinem Tablett gehabt habe, wäre auch eine nette Alternative gewesen, aber mit 6,30 Euro auch wieder das teuerste aller Angebote gewesen. Aber es lohnt nicht weiter darüber nachzudenken, denn ich hatte mir ja die Spaghetti in der Mikrowelle warm gemacht, was zwar eine ziemliche Kohlehydrat-Bombe war, aber leider eben auch immer wieder sehr lecker. 😉 Ab jetzt werde ich aber versuchen, mich erst mal wieder etwas von Pasta fern zu halten…

    Restevebrauch [12 & 13.08.2019]

    Tuesday, August 13th, 2019

    Ich muss an dieser Stelle zugeben, dass ich am Sonntag noch einmal kurz am Herd stand und mir eine Portion Spaghetti nach Art meiner Mutter gekocht habe, dies aber hier im Blog nicht erwähnt habe. Einzige Besonderheit: Ich mischte eine Dose weiße Bohnen in die Sauce. Das Rezept gibt es ja bereits hier oder hier, außerdem habe ich es schon hier, hier, hier (mit Spirelli) und auch hier immer wieder gekocht, daher beließ ich es einfach mal dabei. Und davon nahm ich mir am Montag gleich auch noch einige Reste mit an die Arbeit, um mir die paar Euro für die Kantine zu sparen.

    Spaghetti - Leftovers / Resteverbrauch

    Die Gerichte, die ich dadurch im Betriebsrestaurant verpasste, waren zum Glück nichts, was ich besonders bereute. Auf der Tageskarte wurde bei Vital eine Gebratene Hähnchenbrust mit Gabelspaghetti und Tomaten-Basilikumsauce, bei Veggie eine Ofenkartoffel mit Blattspinat und Dip, bei Daily ein Paprikagulasch vom Schwein + drei Komponeten nach Wahl (wahrscheinlich mit Röstinchen) sowie an der Asia-Wok-Theke Gebackene Frühlingsrollen und Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in süß saurer Sauce angeboten. Ich hätte wahrscheinlich zur Ofenkartoffel tendiert, aber ich hatte ja nun meine Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce und weißen Bohnen und wurde mehr als satt davon. Kleiner Verstoß gegen meine Currently-No-Pasta-Regel, aber ich hatte einfach Lust darauf gehabt. 😉
    Für den heutigen Dienstag packte ich mir dann die letzten Reste meines Schinken-Käse-Eintopfs mit Kartoffeln ein und machte sie mir wie üblich in der Mikrowelle warm.

    Cheesy Ham Chowder - Leftovers / Schinken-Käse-Eintopf - Resteverbrauch

    Eintöpfe, auch wenn sie wie hier mit einer Art Bechamelsauce gemacht sind, haben die wunderbare Eigenschaft aufgewärmt häufig noch einen Deut besser zu schmecken als frisch zubereitet und das traf auch hier zu.
    Und im Betriebsrestaurant gab es auch heute nichts wirklich außergewöhnliches. Der Hackbraten mit Thymiansauce und Röstkartoffeln bei Vital klang nicht übel und auch mit den Kartoffel- Frischkäsetasche mit Ratatouille und Quarkdip bei Veggie hätte ich gut leben können. Das Cordon Bleu vom Schwein mit Zitronenecke+ drei Komponeten nach Wahl bei Daily, das mit natürlich mit Pommes Frites serviert wäre natürlich auch gegangen, hier hätte mich eher der Preis etwas abgeschreckt. Hätte ich von der Asia-Wok-Theke wählen müssen, wäre meine Wahl wahrscheinlich auf den Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Currysauce gefallen, das klang auf jeden Fall besser als Gebratener Tofu mit frischem Gemüse in roter Currysauce. Aber das sind natürlich wieder nur theoretische Überlegungen gewesen, denn ich musste ja die Reste meines Eintopfes verbrauchen. 😉