Posts Tagged ‘vegetable stock’

Lauch-Kartoffelsuppe mit Lachswürfeln – das Rezept

Saturday, October 28th, 2017

Langsam beginnt der Winter auch hier in München seinen Einzug zu halten und auch wenn es noch nicht schneit, so ist es doch deutlich kälter, regnerischer und ungemütlicher geworden. Genau die richtige Zeit für eine leckere Suppe oder einen Eintopf. Daher kam es mir gerade recht, das ich genau jetzt auf dieses Rezept für eine sahnige Lauch-Kartoffelsuppe mit Lachswürfeln stieß. Ich liebe Lauch, ich liebe Lachs und Kartoffeln sind ebenfalls eine überaus gern gesehener Kohlehydratelieferant, was sprach also dagegen dass ich diese in einer Suppe kombinieren sollte. Beim Lachs griff ich dabei zu frischer Ware, da aufgetauter TK-Lachs meiner Erfahrung nach dazu neigt, beim erhitzen in kleine Stücke zu zerfallen – und ich wollte ganze Lachswürfel in meiner Suppe haben. Das war zwar, auch wenn ich zu billigsten Variante des Lachsfilets an der Fischtheke griff, deutlich teurer als TK-Lachs, aber das war es mir wert. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 Stangen Lauch (Porree)
01 - Zutat Lauch / Ingredient leek

400g mehlig kochende Kartoffeln
02 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 große Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 größere Möhre
04 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

450g frischer Lachs
05 - Zutat Lachs / Ingredient salmon

1 Bund Dill
06 - Zutat frischer Dill / Ingredient fresh dill

150ml trockener Weißwein
07 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

400ml Gemüsefond
08 - Zutat Gemüsefond / Ingredient vegetable stock

250ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

125g Creme fraiche mit Kräutern
10 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

50ml Sahne
11 - Zutat Schlagrahm / Ingredient whipping cream

einige Spritzer Zitronensaft
09 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

sowie etwas Olivenöl oder Butter
und etwas Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Liebstöckel zum würzen

Wie üblich beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu waschen wir die beiden Stangen Lauch, schneiden sie in Ringe
12 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

und halbieren sie noch einmal, falls sie so groß geraten sind wie diese hier.
13 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

Außerdem schälen wie die Möhre
14 - Möhre schälen / Peel carrot

und würfeln sie,
15 - Möhre würfeln / Dice carrot

schälen die Kartoffeln
16 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und würfeln sie ebenfalls,
17 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

schälen und würfeln die Zwiebel
18 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und waschen schließlich noch den Dill, um ihn anschließend trocken zu schütteln, die Fähnchen von den Stielen zu zupfen und diese zu zerkleinern.
19 - Dill zerkleinern / Mince dill

Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen etwas Butter oder Ersatzweise Olivenöl in einem größeren Topf,
20 - Butter in Topf erhitzen / Melt butter in pot

dünsten die gewürfelte Zwiebel darin an
21 - Zwiebel andünsten / Braise onion

und geben dann die Möhrenwürfel,
22 - Möhre addieren / Add carrots

die gewürfelten Kartoffeln
23 - Kartoffeln dazu geben / Add potatoes

sowie etwa 2/3el des zerkleinerten Lauch mit in den Topf.
24 - Lauch in Topf geben / Put leek in put

Alles dünsten wir gemeinsam für einige Minuten unter gelegentlichem rühren weiter an
25 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

und löschen es dann mit dem Weißwein ab,
26 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir ein wenig einkochen lassen, bis der Alkohol verdampft ist.
27 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

Anschließend geben wir den Gemüsefond
28 - Gemüsefond hinzufügen / Add vegetable stock

sowie die Gemüsebrühe hinzu,
29 - Gemüsebrühe addieren / Add vegetable broth

lassen es kurz aufkochen und dann für 10-12 Minuten bei gelegentlichem Umrühren vor sich hin köcheln, bis das Gemüse gar ist.
30 - Köcheln lassen / Let simmer

Den restlichen Lauch dünsten wir in einer kleinen Pfanne mit etwas Butter an, bis er weich, aber noch leicht knackig ist.
31 - Lauch andünsten / Braise leek

Sobald das Gemüse im Topf gar ist, entnehmen wir etwas davon, stellen es in einer Schüssel bei Seite
32 - Etwas Gemüse entnehmen / Remove some vegetables

und zerkleinern den verbliebenen Topfinhalt mit einem Pürierstab.
33 - Restlichen Topfinhalt pürieren / Blend remaining content

Jetzt geben wir die 50ml Schlagsahne
34 - Schlagrahm hinzufügen / Add whipping cream

und die Creme fraiche mit in den Topf,
35 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

verrühren alles gut miteinander,
36 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

geben das entnommene Gemüse
37 - Gemüse wieder hinzufügen / Add vegetables again

sowie den angedünsteten Lauch hinzu,
38 - Lauch addieren / Add leek

streuen den zerkleinerten Dill ein – wobei wir etwas zum garnieren bei Seite legen sollten –
39 - Dill einstreuen / Intersperse dill

und schmecken schließlich unsere Suppe mit viel Salz und Pfeffer
40 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

je einer Prise Liebstöckel und Cayennepfeffer
41 - Mit Liebstöckel & Cayennepfeffer abschmecken / Taste with lovage & cayenne pepper

und einigen Spritzern Zitronensaft ab.
42 - Einige Spritzer Zitronensaft hinzufügen / Add some splash of lemon juice

Zuletzt waschen wir noch den Lachs, tupfen ihn trocken, schneiden wir noch den Lachs in grobe Würfel,
43 - Lachs in Würfel schneiden / Cut salmon in dices

geben ihn unsere Suppe
43 - Lachwürfel addieren / Add diced salmon

und lassen ihn über etwa fünf Minuten bei gelegentlichem vorsichtigen rühren gar ziehen.
44 - Lachswürfel gar ziehen lassen / Let salmon simmer until done

Danach können wir das Gericht, garniert mit etwas Dill, auch schon servieren und genießen.
45 - Leek potato soup with salmon - Served / Lauch-Kartoffelsuppe mit Lachs - Serviert

Schon die Lauch-Kartoffelsuppe alleine wäre ein überaus leckeres, vegetarisches Gericht gewesen, das nicht nur angenehm cremig geworden war und dank des entnommenen Gemüses noch einen gewissen Biss besaß, sondern auch wie ich fand sehr schmackhaft gewürzt war. Aber die Lachswürfel rundeten diese Suppe schließlich auf überaus gelungene Art noch zusätzlich ab und gaben ihm sozusagen noch den letzten Schliff, zumal sie dank des kurzen Garens noch wunderbar fest waren, aber dennoch etwas von ihrem Aroma an die Suppe abgeben konnten und sie somit noch einen kleinen Deut besser machten, als sie sowieso schon war. Und sieht man von der ganzen Schnippelei, ein einfach und schnell zubereitendes Gericht, das mit Sicherheit nicht nur in die kalte Jahreszeit passt.

46 - Leek potato soup with salmon - Side view / Lauch-Kartoffelsuppe mit Lachs - Seitenansicht

Guten Appetit

Cremiges Fisch-Früchtecurry mit Lauch, Ananas & Kokosmilch – das Rezept

Sunday, March 12th, 2017

Heute stand ein Fisch-Früchtecurry auf meinem Kochplan, denn ich hatte bereits schon länger nichts mehr mit Fisch zubereitet und das Rezept erschien mir einfach sehr ansprechend. Erst nachdem ich das heutige Gericht fertiggestellt hatte und alle die Fotos geschossen hatte, musste ich dann feststellen dass ich dieses Rezept bereits vor etwas mehr als 2 Jahren schon einmal in ähnlicher Form zubereitet hatte. Aber bei fast 500 Rezepten die ich inzwischen gekocht und hier vorgestellt habe, kann das schon einmal passieren. 😉 Da ich jedoch ein paar Sachen abgeändert und das Rezept damit etwas optimiert habe, möchte ich es dennoch nicht versäumen, dieses noch einmal hier vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g Fischfilet (z.B. Kabeljau)
01 - Zutat Kabeljau / Ingredient codfish

2 Stangen Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

1 mittelgroße Möhre
03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 Dose Kokosmilch (400g)
04 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

1 größeres Stück frischer Ingwer
05 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 Dose Ananas
06 - Zutat Ananas / Ingredient pineapple

2 Bananen
07 - Zutat Bananen / Ingredient bananas

2-3 Esslöffel Curry
08 - Zutat Curry / Ingredient curry

200g Schmand
09 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

3 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
10 - Zutat Instant-Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

3 Teelöffel rote Currypaste
11 - Zutat rote Currypaste / Ingredient red curry paste

200g Basamati-Reis
12 - Zutat Basmatireis / Ingredient basamati rice

sowie etwas Öl, bevorzugt Erdnussöl, zum braten
etwas Salt, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen
und ggf. etwas Butter zum verfeinern des Reis

Beginnen wir damit, die Lauchstangen im oberen Bereich längs aufzuschneiden und zu waschen, damit eventuelle Sandrückstände entfernt werden,
13 - Lauch waschen / Wash leek

die Lauchstangen in Ringe zu schneiden
14 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

und die Ringe bei Bedarf noch einmal zu halbieren.
15 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

Außerdem schälen wir die Möhre,
16 - Möhre schälen / Peel carrot

schneiden sie in Stifte
17 - Möhre in Stifte schneiden / Cut carrot in sticks

und schälen anschließend auch den Ingwer
18 - Ingwer schälen / Peel ginger

um ihn dann zu reiben.
19 - Ingwer reiben / Grate ginger

Nun waschen wir noch den Kabeljau
20 - Kabeljau waschen / Wash codfish

und schneiden ihn in mundgerechte Würfel,
21 - Kabeljau würfeln / Dice codfish

lassen die Ananasscheiben abtropfen,
22 - Ananas abtropfen lassen / Drain pinapple

schneiden die Bananen in Scheiben
23 - Banane in Scheiben schneiden / Cut banana in slices

und zerkleinern dann auch noch die Ananasscheiben.
24 - Ananas würfeln / Dice pineapple

Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Erdnussöl in einer Pfanne oder einem Wok,
25 - Erdnussöl in Pfanne erhitzen / Heat up peanut oil

geben den gewürfelten Kabeljau hinein
26 - Kabeljauwürfel in Pfanne geben / Put diced codfish in pan

und braten ihn 1-2 Minuten von jeder Seite an
27 - Kabeljau anbraten / Briase codfish

um ihn dann erst mal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen. Würden wir ihn die ganze Zeit in der Pfanne belassen, würde er wahrscheinlich während der Zubereitung vollends zerfallen und das wollen wir natürlich nicht.
28 - Kabeljau aus Pfanne entnehmen / Remove codfish from pan

In das Bratfett legen wir nun die Bananenscheiben,
29 - Bananenscheiben in Pfanne geben / Put banana slices to pan

braten sie von beiden Seiten an
30 - Bananenscheiben beidseitig anbraten / Fry banana slices from both sides

und stellen sie dann ebenfalls erst einmal bei Seite.
31 - Bananenscheiben entnehmen / Remove banana slics

In die Pfanne geben wir nun die Möhrenstifte,
32 - Möhrenstifte in Pfanne geben / Add carrot sticks to pan

den gerieben Ingwer
33 - Geriebenen Ingwer addieren / Add grated ginger

sowie den Lauch
34 - Lauch hinzufügen / Add leek

unhd dünsten alles für einige Minuten an
35 - Gemüse anbraten / Braise vegetables

bevor wir schließlich auch die Ananasstücke addieren
36 - Ananasstücke addieren / Add pinapple pieces

und sie ebenfalls mit andünsten.
37 - Ananas mit andünsten / Braise pineapple

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, etwa 800ml Wasser für den Reis in einen Topf zu geben und damit zu beginnen es im geschlossenen Topf zum kochen zu bringen.
38 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

Den Pfanneninhalt löschen wir dann mit der Kokosmilch ab,
39 - Mit Kokosmilch ablöschen / Degalze with coconut milk

geben den Schmand hinzu
40 - Schmand addieren / Add sour cream

und verrühren alles gründlich miteinander, wobei wir es kurz aufkochen lassen.
41 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

Dann streuen wir die drei Teelöffel Gemüsebrühe ein,
42 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable broth

geben den Curry hinzu,
43 - Mit Curry würzen / Season with curry

schmecken es dann noch mit Salz, Pfeffer und eventuell ein paar Chiliflocken ab
44 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

und verrühren alles gründlich, um es dann einige Minuten köcheln zu lassen.
45 - Köcheln lassen / Let simmer

Inzwischen müsste auch unser Wasser kochen, so dass wir es mit einem Teelöffel Salz versehen
46 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung zubereiten können. Bei mir bedeutete dass, ihn für 10-12 Minuten auf niedrigster Stufe geschlossen gar ziehen zu lassen.
47 - Reis kochen / Cook rice

Anschließend rühren wir erst einmal zwei Teelöffel der roten Currypaste ein, fügen einen dritten bei Bedarf hinzu
48 - Currypaste einrühren / Add curry paste

und schmecken alles zusätzlich mit einem Schuss das aufgefangenen Ananassafts ab.
49 - Schuss Ananassaft hinzu geben / Add some pinapple juice

Dann geben wir die zuvor angebratenen Bananenscheiben
50 - Bananenscheiben addieren / Add banana slices

sowie den Kabeljau mit in die Sauce,
51 - Kabeljau dazu geben / Add codfish

verrühren alles vorsichtig miteinander, lassen es weiter vor sich hin köcheln und dabei Fisch und Banane heiß werden.
52 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

Dabei können wir alles, bei Bedarf, noch einmal final mit den verschiedenen Gewürzen abschmecken.
53 - Final mit Gewürzen abschmecken / Taste finally with seasonings

Sobald der Reis fertig gekocht ist, gießen wir das überschüssige Wasser ab, lockern ihn etwas auf und verfeinern ihn mit einem Stück Butter.
54 - Reis mit Butter verfeinern / Refine rice with butter

Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
55 - Creamy fish fruit curry with leek & coconut milk - Served / Cremiges Fisch-Früchtecurry mit Lauch & Kokosmilch - Serviert

Auch dieses Mal erwies sich die Kombination aus Früchten, Fisch und verschiedenem Gemüse, vor allem dem Lauch, mit Kokosmilch und pikanten Gewürzen wie Curry, Ingwer und Chiliflocken als sehr gelungen. Die Bananenscheiben addierten dabei eine zweite Fruchtkomponente zusätzlich zur Ananas und vor allem ging der Fisch nicht bei all den Früchten und Gewürzen geschmacklich unter, sondern fügte sich sehr gut in die geschmackliche Gesamtkonzeption. Gemeinsam mit dem Reis mal wieder ein sehr leckeres Rezept. Ich war sehr zufrieden mit meiner neuen Variation dieses Fischcurrys.

56 - Creamy fish fruit curry with leek & coconut milk - Side view / Cremiges Fisch-Früchtecurry mit Lauch & Kokosmilch - Seitenansicht

Guten Appetit

Hähnchenbrustfilet in Schwarzwälder Schinken an Ziegenkäse-Risotto mit Pfifferlingen – das Rezept

Saturday, September 24th, 2016

Es wird langsam Herbst und da erschien es mir doch passend, mal wieder etwas mit frischen Pfifferlingen zuzubereiten, die ja bereits noch bis Ende Oktober Saison haben und derzeit in großen Mengen und zu günstigen Preisen in den Supermärkten zu erhältlich sind. Als Sättigungsbeilage schien mir ein Risotte mit Kräutern und Ziegenfrischkäse sehr passen, außerdem sollte es dazu eine schonend gegarte Hähnchenbrust geben, die ich zusätzlich mit etwas Schwarzwälder Schinken ummantelte. Ein bisschen Schnittlauch zum garnieren sollten das ganze abrunden und farblich etwas auflockern. Das Ergebnis war mal wieder ein sehr leckeres und nicht allzu aufwändiges Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

250g Risotto-Reis
01 - Zutat Risottoreis / Ingredient risotto rice

2 Schalotten
02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

3 Stiele Thymian
03 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

1 Stiel Rosmarin
04 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

150ml trockener Weißwein
05 - Zutat Weißwein / Ingredient white wine

500ml Gemüsebrühe (evtl. mehr)
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

100g Ziegenfrischkäse
07 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient soft goat cheese

270g Pfifferlinge
08 - Zutat Pfifferlinge / Ingredient chanterelles

1 Esslöffel Mehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 1/2 Hähnchenbrüste
09 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breasts

6-7 Streifen Schwarzwälder Schinken
10 - Zutat Schwarzwälder Schinken / Ingredient Black Forest ham

1/2 Bund Schnittlauch
11 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

Butterschmalz zum braten
sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die Blättchen von Rosmarin und Thymian von den Zweigen abzustreifen und gründlich zu zerkleinern.
12 - Rosmarin & Thymian zerkleinern / Mince rosemary & thyme

Außerdem ziehen wir die Schalotten ab, halbieren und würfeln sie anschließend.
13 - Schalotten würfeln / Dice shallots

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrüste, trocknen sie mit einem Papier-Küchentuch,
14 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

entfernen Fett und Knochenreste,
15 - Hähnchenbrust putzen / Clean chicken breasts

würzen sie rundherum mit Salz und Pfeffer
16 - Hähnchenbrust mit Salz & Pfeffer würzen / Season chicken breasts with salt & pepper

und wickeln die Hähnchenbrüste schließlich in zwei bis drei Streifen des Schwarzwälder Schinkens.
17 - In Schwarzwälder Schinken einwickeln / Wrap in black forest ham

Wenden wir uns nun den Pfifferlingen zu, entfernen das trockene Stielende sowie matschige Stellen, halbieren die Größeren
18 - Pfifferlinge putzen & zuschneiden / Clean & cut chanterelles

und geben sie in ein größeres Sieb, wo wir sie mit dem Esslöffel Mehl bestäuben
19 - Pfifferlinge mit Mehl bestäuben / Dredge chanterelles with flour

um sie dann gründlich durchzuschütteln.
20 - Gut schütteln / Shake well

Das Mehl bindet den Schmutz an den Pilzen, so dass wir es nun mit einem kuren Schuss kalten Wassers abbrausen können.
21 - Pfifferlinge abspülen / Rinse out chanterelles

Außerdem beginnen wir den Ofen auf 80 Grad vorzuheizen.

In einer Pfanne oder wahlweise auch einem Topf erhitzen wir nun etwas Butterschmalz,
22 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

geben die umwickelten Hähnchenbrüste hinein
23 - Hähnchenbrüste in Pfanne geben / Put chicken breasts in pan

und braten sie von allein Seiten für 2-3 Minuten an
24 - Hähnchenbrüste von beiden Seiten anbraten / Roast chicken breasts gently from both sides

um sie anschließend in eine Auflaufform zu legen
25 - Hähnchenbrüste in Auflaufform legen / Put chicken breasts in casserole

und im Ofen bei 80 Grad im Niedrigtemperaturverfahren fertig zu garen. Das dauert etwa 45 Minuten und die Kerntemperatur sollte 70 Grad betragen. wir haben also genügend Zeit uns um das Risotto und die Pfifferlinge zu kümmern.
26 - Hähnchenbrüste im Ofen garen / Cook chicken breaste in oven

In das verbliebene Bratenfett in der Pfanne dünsten wir nun die gewürfelten Schalotten an
27 - Gewürfelte Schalotten andünsten / Braise dices shallots

und geben dann auch die zerkleinerten Rosmarin- und Thymian-Blättchen hinzu, um sie ebenfalls mit anzudünsten, so dass sich ihr Aroma entfalten kann.
28 - Rosmarin & Thymian mit andünsten / Braise rosemary & thyme

Parallel geben wir die Gemüsebrühe in einen kleinen Topf, erhitzen sie und halten sie darin warm.
29 - Gemüsebrühe erhitzen & warm halten / Heat up vegetable stock & keep warm

Zu Schalotten und Kräutern geben wir dann den Risotto-Reis,
30 - Reis in Pfanne geben / Put rice in pan

dünsten ihn für einige Minuten mit an, bis er glasig wird
31 - Reis glasig andünsten / Sauté rice

und löschen schließlich alles mit dem Weißwein ab,
32 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir etwas einkochen lassen.
33 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

Ist der Wein fast eingekocht, beginnen wir damit immer etwas von der Gemüsebrühe hinzu zu geben
34 - Etwas Gemüsebrühe hinzufügen / Add some vegetable stock

und diese unter gelegentlichem Rühren ebenfalls einkochen zu lassen, um dann wiederum etwas Gemüsebrühe zu addieren. Diesen Prozess wiederholen wir bis der Reis gar ist, war etwa 20-25 Minuten dauern sollte.
35 - Brühe unterrühren & einkochen lassen / Stir in vegetable stock

Ist der Reis fast fertig, geben wir schließlich den Ziegenfrischkäse hinein
36 - Ziegenfrischkäse addieren / Add soft goat cheese

verrühren ihn gründlich mit dem Risotto
37 - Ziegenkäse verrühren / Stir in soft goat cheese

und schmecken alles final mit Salz und Pfeffer ab. Bei mir war Salz kaum noch nötig, nur eine kleine Prise Pfeffer schien mir passend. Das Risotto halten wir auf niedriger Hitzezufuhr warm.
38 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

In einer zweiten Pfanne erhitzen wir wiederum etwas Butterschmalz
39 - Butterschmalz in zweiter Pfanne erhitzen / Heat up ghee in second pan

und geben die Pfifferlinge hinein, um sie für einige Minuten anzubraten
40 - Pfifferlinge anbraten / Braise chanterelles

und sie dabei wiederum mit etwas Salz und Pfeffer zu würzen.
41 - Pfifferlinge mit Pfeffer & Salz würzen / Season chanterelles with pepper & salt

Nachdem wir dann das Schnittlauch gewaschen, trocken geschüttelt und in feine Röllchen geschnitten haben,
42 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in tolls

können wir auch die Hähnchenbrüste aus dem Ofen entnehmen, sie in etwa fingerdicke Scheiben schneiden
43 - Hähnchenbrüste aus Ofen entnehmen / Take chicken breasts from oven

und schließlich das Gericht servieren und genießen. Dazu richten wir Beispielweise die Pfifferlinge auf dem Risotto an, garnieren alles mit dem Schnittlauch und arrangieren die Hähnchenbrust dazu.
44 - Chicken filet in ham coat with goat cheese risotto & chanterelles - Served / Hähnchenbrustfilet im Schwarzwälder Schinken an Ziegenkäse-Risotto mit Pfifferlingen - Serviert

Die mit Schwarzwälder Schinken ummantelte Hähnchenbrust war dank des angewandten Niedrigtemperaturverfahrens wunderbar zart und saftig geworden und der geräucherte Schinken sorgte in Kombination mit dem Salz und Pfeffer für leckere Würze. Dazu passte sehr gut das würzige Risotto, welches das Aroma von Rosmarin und Thymian sehr gelungen mit einem Hauch Ziegenkäse kombinierte. Die Pfifferlinge als leckeres Pilzgemüse komplettierten schließlich alles. Ein wunderbares und sehr gelungenes Gericht, an dem aus meiner Sicht nichts auszusetzen gab. Ich war sehr zufrieden.

45 - Chicken filet in ham coat with goat cheese risotto & chanterelles - Side view / Hähnchenbrustfilet im Schwarzwälder Schinken an Ziegenkäse-Risotto mit Pfifferlingen - Seitenansicht

Guten Appetit

Kürbis-Risotto mit Bratwurstbällchen – das Rezept

Saturday, December 6th, 2014

Heute wollte ich gleich mal zwei Dinge nachholen, die ich schon länger nicht mehr gemacht hatte: Ein Risotto zubereiten und etwas mit Kürbis kochen. Daher entschied ich mich dazu, mal ein Kürbis-Risotto mit Bratwurstbällchen zuzubereiten. Das auch als Risotto con zucca e salsiccia bezeichnete Rezept soll angeblich aus der Region Basilikata aus Süditalien stammen und ich fand das daraus resultierende Gericht überaus gelungen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen dieses Rezept hier in gewohnter Form einmal kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

240g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

350-400g Kürbis-Fruchtfleisch
(Ich entschied mich für Butternut-Kürbis, denkbar wäre aber auch Hokkaido)
02 - Zutat Butternut-Kürbis / Ingredient butternut pumpkin

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

200g rohe grobe Bratwürste
04 - Zutat Bratwürste / Ingredient bratwurst

3/4 Glas trockener Weißwein
05 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

900-1000ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

75g Pecorino, Parmesan oder ein anderer italienischer Hartkäse
07 - Zutat Pecorino / Parmesan / Ingredient pecorino or parmesan cheese

3-4 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun also wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und ziehen erst einmal die Zwiebel ab, um sie dann zu würfeln.
08 - Zwiebel zerkleinern / Dice onion

Außerdem schälen wir den Kürbis (was bei der Sorte Butternut leider notwendig ist, während man bei Hokkaido-Kürbissen die Schale theoretisch auch mitessen kann), entkernen ihn, entfernen eventuell faseriges Fruchtfleisch
09 - Kürbis schälen & entkernen / Peel pumpkin & remove seeds#

und schneiden ihn dann in Scheiben, die wir dann noch einmal mundgerecht zerkleinern. Wir benötigen wie bereits einleitend erwähnt etwa 350 bis 400g Fruchtfleisch, der ganze Kürbis sollte also vor dem Schälen und entkernen nicht mehr als 800g wiegen.
10 - Kürbis zerkleinern / Cut pumpkin

Anschließend schneiden wir die Schale unserer Bratwürste der Länge nach ein, ziehen diese ab und schneiden das Bratwurst-Brät im Inneren dann in etwa gleichgroße Stücke
11 - Bratwurst entdarmen in Stücke schneiden / Remove skin and cut sausage in pieces

die wir anschließend zwischen beiden Handflächen zu kleinen Kugeln formen.
12 - Bratwurst zu Bällchen formen / Shape balls

Nun erhitzen wir ein bis zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne auf leicht erhöhter Stufe
13 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben die soeben geformten Bratwurstbällchen hinein
14 - Bratwurstbällchen hinein geben / Add sausage balls

und braten sie rundherum scharf an, so dass sie dabei leicht gebräunt werden.
15 - Bratwurstbällchen rundherum anbraten / Roast sausage balls

Dann reduzieren wir die Platte auf mittlere Stufe, dünsten etwa die Hälfte der gewürfelten Zwiebeln für zwei bis drei Minuten im Bratfett an
16 - Hälfte der Zwiebeln mit andünsten / Braise half of onion lightly

und geben schließlich den zerkleinerten Kürbis hinzu
17 - Kürbis hinzufügen / Add pumpkin

um ihn für einige Minuten mit anzubraten.
18 - Kürbis anbraten / Fry pumpkin

Nun geben wir zwei Schöpfkellen Gemüsebrühe hinzu
19 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add some vegetable stock

und lassen alles weiter auf niedriger Stufe geschlossen köcheln.
20 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

In einem zweiten Topf erhitzen jetzt zwei weitere Esslöffel Olivenöl,
21 - Olivenöl in Topf erhitzen / Heat up olive oil in pot

dünsten die andere Hälfte der gewürfelten Zwiebel darin an
22 - Rest Zwiebeln andünsten / Brause remaining onion

und geben schließlich den Risotto-Reis hinzu
23 - Risotto-Reis hinzufügen / Add risotto rice

um ihn so lange im Öl zu dünsten bis er leicht glasig wird.
24 - Reis glasig andünsten / Braise rice lightly

Das Ganze löschen wir dann mit dem trockenen Weißwein ab
25 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

und lassen diesen unter gelegentlichem Rühren einkochen
26 - Weißwein einkochen lassen / Allow to reduce white wine

bevor wir schließlich etwas von der Gemüsebrühe addieren
27 - Gemüsebrühe hinzu geben / Add some vegetable stock

und diese ebenfalls – ab jetzt alles auf leicht reduzierter Stufe – einkochen lassen. Sobald zu wenig Flüssigkeit im Topf ist, geben wir erneut etwas von der Gemüsebrühe hinzu bis der Reis Gar ist.
28 - Reis cremig köcheln lassen / Simmer rice

Dabei sollten wir zwischendurch natürlich auch nicht vergessen, unsere Masse aus Kürbis und Bratwurst hin und wieder mal umzurühren.
29 - Bratwurst-Kürbis-Masse umrühren / Stir pumpkin & fried sausages

Außerdem können wir die Zeit nutzen, um den Käse zu reiben.
30 - Käse reiben / Grate cheese

Sobald der Reis dann gar gekocht ist, was wir einfach durch probieren heraus finden können,
31 - Reis probieren / Try rice

geben wir die Kürbis-Bratwurst-Mischung mit in den Topf,
32 - Bratwurst-Kürbis-Masse zum Risotto-Reis geben / Add pumpking & fried sausage to rice

verrühren alles gut miteinander
33 - Gründlich verrühren / Mix well

rühren 3/4el des gerieben Käses unter
34 - Käse unterheben / Fold in cheese

und schmecken das Gericht schließlich noch mit etwas Salz und Pfeffer ab
35 - Mit Salz Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

bevor wir das Gericht schließlich mit etwas vom verbliebenen geriebenen Käse garniert servieren können.
36 - Risotto with pumpkin & bratwurst / Risotto mit Kürbis & Bratwurst - Serviert

Die Kombination aus cremigen Risotto, der Würze des Käses, dem leckeren Geschmack des Butternut-Kürbis und natürlich der Fleischeinlage aus angebratenen Bratwurstbällchen ergaben ein Gericht, das ich nur als geschmacklich überaus gelungen bezeichnen kann. Der aromatische Kürbis war dabei leicht vorherrschend, ohne jedoch zu dominant zu sein. Viel mehr waren die einzelnen Komponenten wunderbar aufeinander abgestimmt. Einfach und lecker, so mag ich das.

37 - Risotto with pumpkin & bratwurst / Risotto mit Kürbis & Bratwurst - CloseUp

Werfen wir abschließend wie üblich einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Meine Kalkulation nach liegt die komplette Zubereitung bei etwa 2100kcal, aufgeteilt auf 3 Portionen liegen wir also bei 700kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein noch absolut akzeptabler Wert wie ich finde. Wer dennoch reduzieren will, kann ja die Menge an Käse und Würstbrät etwas reduzieren, auch wenn der größte Einzelposten in der Kalkulation durch den Risotto-Reis mit über 800kcal darstellte – aber da kann man ja schlecht weniger nehmen. 😉
Eventuell könnte man hier übrigens noch mit ein paar anderen Gemüsesorten im Risotto experimentieren. Ich hatte bereits überlegt, ob ich noch ein paar Erbsen oder eine klein geschnittene Möhre mit ins Risotto tue, habe mich dann doch aber dagegen entschieden da ich bei meiner ersten Zubereitung möglichst nah am Originalrezept bleiben wollte. Aber für weitere Zubereitungen könnte ich mir so etwas durchaus vorstellen.

Guten Appetit

Süß-saurer Kartoffeleintopf – das Rezept

Saturday, September 6th, 2014

Heute war mir mal wieder nach etwas Hausmannskost, daher entschloss ich mich mal das Rezept für den süß-sauren Kartoffeleintopf auszuprobieren, das schon einige Zeit auf der Liste der Rezepte stand die ich unbedingt ausprobieren wollte. Die Kombination von süß und sauer kannte ich bisher primär von asiatischen Gerichten, aber ob es in einem so typisch europäischen Gericht wie einem Kartoffeleintopf ebenfalls gut zusammen passen würde? Das Ergebnis zeigte zum Glück, dass dies tatsächlich der Fall war – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept in gewohnter Form hier einmal kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

700-800g Kartoffeln
(festkochende Sorte)
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 Bund Suppengrün
02 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup green

1 größere Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Chilis
04 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

1 großes oder 2 kleine Lorbeerblätter
05 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leafs

ca. 800-900ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

1 Teelöffel Curry
07 - Zutat Curry / Ingredient curry

1/2 Teelöffel Kümmel
08 - Zutat Kümmel / Ingredient caraway

1 Teelöffel Liebstöckel (gemahlen)
09 - Zutat Liebstöckel / Ingredient lovage

1 Teelöffel Zucker
10 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

1 Teelöffel mittelscharfer Senf
11 - Zutat Senf / Ingredient mustard

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Weißwein-Essig
12 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

6-7 Cornichons
13 - Zutat Cornichons / Ingredient cornichons

2-3 Wiener Würstchen
14 - Zutat Wiener Würstchen / Ingredient vienna sausages

außerdem benötigen wir etwas Gurkenwasser aus dem Glas mit den Cornichons
sowie etwas Salz, Pfeffer und evtl. Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und bereiten erst einmal die verschiedenen Zutaten vor. Dazu schälen wir erst einmal die Zwiebel und zerkleinern sie.
15 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

Dann schälen wir die Möhren
16 - Möhren schälen / Peel carrots

und würfeln sie,
17 - Möhren würfeln / Dice carrots

waschen das Lauch, schütteln es trocken
18 - Lauch waschen / Wash leek

und zerkleinern es,
19 - Lauch zerkleinern / Mince leek

zerteilen den Knollensellerie
20 - Knollensellerie schneiden / Dice celeriac

und schneiden schließlich noch die Petersilie.
21 - Petersilie zerteilen / Mince parsley

Außerdem schälen wir die rohen Kartoffeln,
22 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

schneiden sie in mundgerechte Würfel
23 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

und entkernen schließlich noch die Chilis
24 - Chili entkernen / Decore chilis

um sie ebenfalls zu zerkleinern.
25 - Chili zerkleinern / Mince chilis

In einem größeren Topf erhitzen wir dann die beiden Esslöffel Olivenöl,
26 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

dünsten darin die gewürfelte Zwiebel glasig an
27 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

und geben schließlich die zerkleinerte Chili hinzu, um sie ebenfalls kurz mit anzudünsten.
28 - Chilis anbraten / Braise chilis

Anschließend geben wir die Möhren,
29 - Karotten addieren / Add carrots

den Knollensellerie,
30 - Knollensellerie hinzufügen / Add celeriac

den Lauch
31 - Lauch dazu geben / Add leek

sowie die Kartoffeln mit in den Topf
32 - Kartoffeln in Topf geben / Add potatoes

und dünsten alles für sieben bis acht Minuten bei gelegentlichem umrühren an.
33 - Gemüse anbraten / Braise vegetables

Dann bestreuen wir alles mit dem gemahlenen Liebstöckel,
34 - Liebstöckel einstreuen / Add lovage

geben die Lorbeerblätter hinzu
35 - Lorbeerblätter addieren / Add bay leafs

und rühren alles kurz durch, um es für ein bis zwei weitere Minuten mit anzudünsten.
36 - Verrühren & anbraten / Mix & stir-fry

Das Ganze gießen wir dann mit der Gemüsebrühe auf
37 - Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable stock

bis das Gemüse knapp bedeckt ist,
38 - Kartoffeln bedeckt / Potatoes covered

würzen alles ein wenig mit Salz und Pfeffer
39 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

und lassen es dann für etwa 20 Minuten köcheln, wobei wir es gelegentlich umrühren.
40 - Köcheln lassen / Let simmer

Während das Gemüse kocht, können wir die Zeit ja dazu nutzen um die Cornichons
41 - Cornichons in-Scheiben schneiden / Cut cornichons in slices

und die Wiener Würstchen in Scheiben zu schneiden.
42 - Wiener zerschneiden / Cut vienne sausages

Ist das Gemüse dann gar gekocht, zerstampfen wir es ein wenig
43 - Gemüse stampfen / Mash vegetables

und würzen es dann mit dem Teelöffel Curry,
44 - Curry einstreuen / Add curry

dem halben Teelöffel Kümmel,
45 - Kümmel hinzufügen / Add caraway

dem Teelöffel Zucker,
46 - Zucker addieren / Add sugar

den zwei Esslöffeln Weißwein-Essig, einem Esslöffel Gurkenwasser,
47 - Weißweinessig dazu geben / Add white wine vinegar

dem Teelöffel Senf
48 - Mit Senf würzen / Season with mustard

sowie etwas mehr Salz und Pfeffer.
49 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Anschließend probieren wir das Ganze
50 - Probieren / Try

und schmecken es ggf. noch einmal mit ein paar Chili-Flocken ab.
51 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

Dann streuen wir die Petersilie ein,
52 - Petersilie einstreuen / Add parsley

geben die Cornichons
53 - Cornichons addieren / Add cornichons

sowie die Wiener Würstchen mit in den Topf
54 - Wiener hinzufügen / Add vienne sausages

und lassen alles für weitere fünf Minuten bei gelegentlichem umrühren durchziehen.
55 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
56 - Süß-saurer Kartoffeleintopf - Serviert / Sweet sour potato hotpot - Served

Die Kombination von leicht säuerlichen und süßen Geschmacksaspekten waren wie ich fand wunderbar gelungen. Gemeinsam mit der leichten Schärfe von Chilis und der ausgewogenen Kombination aus Gewürzen ergab sich so ein überaus leckeres Eintopf-Gericht. Dabei gaben die immer noch leicht knackigen Cornichons dem Ganzen noch einen angenehmen Biss und auch die Wiener Würstchen passten gut ins geschmackliche Gesamtkonzept – auch wenn ich mir das Gericht durchaus aus rein vegetarisch ohne Fleischeinlage vorstellen könnte. Ein sehr schmackhaftes und – abgesehen von der ganzen Schneidearbeit beim Gemüse – auch angenehm einfach herzustellendes Gericht, das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

57 - Süß-saurer Kartoffeleintopf / Sweet sour potato hotpot - CloseUp

Guten Appetit

Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen – das Rezept

Saturday, August 2nd, 2014

Nachdem ich nun schon länger nichts mehr aus dem Bereich Suppen und Eintöpfe zubereitet hatte, wollte mich heute mal an einer Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen versuchen. Eine Suppe mit gleich vier ganzen Paprika darin hatte ich bisher noch nicht zubereitet, daher war ich zuerst nicht sicher ob das daraus entstehende Gericht meinem Geschmack entsprechen würde – doch diese Bedenken waren glücklicherweise vollkommen unbegründet. Vielmehr handelt es sich um ein sehr leckeres und überaus empfehlenswertes Rezept, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für ca. 4 Portionen?

4 rote Paprika (ca. 400g)
01 - Zutat rote Paprika / Ingredient red bell pepper

1 Päckchen Suppengrün (500g)
02 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup greens

700g Kartoffeln
03 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

350-400g ungebrühte rohe Bratwurst
04 - Zutat Bratwürstchen / Ingredient bratwurst

1000ml Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

200g Schmand
06 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

etwas Schmelzkäse (optional)
07 - Zutat Schmelzkäse / Ingredient soft cheese

1 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Oregano und eventuell Chiliflocken
08 - Zutat Gewürze / Seasonings

sowie etwas Salz & Pfeffer

Beginnen wir nun damit, die Paprika zu waschen, trocken zu tupfen,
09 - Paprika waschen / Wash bell pepper

zu entkernen
10 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schließlich in kleine Stücke zu schneiden.
11 - Paprika zerkleinern / Mince bell peppers

Außerdem schälen wir die Kartoffeln,
12 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

schneiden sie in mundgerechte Würfel
13 - Kartoffel würfeln / Dice potatoes

und waschen schließlich auch das Suppengrün
14 - Suppengrün waschen / Wash soup greens

und zerkleinern es ebenfalls. Ich hatte dieses mal zu Bio-Suppengrün gegriffen, in dem sich statt Knollen etwas Stangensellerie befand – dieses können wir samt der Blätter komplett nutzen.
15 - Suppengrün zerkleinern / Mince soup greens

Zuletzt befreien wir noch das Brät der Bratwürste aus ihren Därmen
16 - Bratwürste häuten / Skin sausages

und Formen daraus kleine Fleischbällchen.
17 - Brät zu Kugeln formen / Make meatballs

In einem großen Topf erhitzen wir dann einen Esslöffel Olivenöl
18 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben dann die Bratwurstbällchen hinein
19 - Bratwurstbällchen addieren / Add meatballs

und braten sie rundherum an, bis sie anfangen außen etwas braun zu werden.
20 - Bratwurstbällchen anbraten / Fry meatballs

Nachdem wir die Bratwurstbällchen dann aus dem Topf entnommen und bei Seite gestellt haben,
21 - Bratwurstbällchen entnehmen / Remove meatballs

geben wir die zerkleinerte Paprika,
22 - Paprika addieren / Add bell pepper

die gewürfelte Kartoffeln
23 - Kartoffeln hinzu geben / Add potatoes

und das Suppengrün in den Topf
24 - Suppengrün in Topf geben / Add soup greens

und braten es im verblieben Fett für fünf bis sechs Minuten bei gelegentlichem Rühren an.
25 - Gemüse im Bratenfett anbraten / Braise vegetables

Schließlich gießen wir das Ganze mit der Gemüsebrühe auf,
26 - Mit Gemüsebrühe aufgießen /Pour on vegetable stock

würzen es mit Salz, Pfeffer und Oregano
27 - Mit Salz, Pfeffer & Oregano würzen / Season with salt, pepper & oregano

und lassen alles dann bei geschlossenem Deckel für 15 bis 20 Minuten köcheln
28 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

wobei wir es natürlich gelegentlich mal umrühren.
29 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

Nach dieser Zeit müsste das Gemüse gar gekocht sein, so dass wir nun ein wenig des Gemüses aus dem Topf entnehmen und bei Seite stellen
30 - Etwas Gemüse entnehmen / Remove some vegetables

bevor wir das verbliebenen Inhalt des Topfes pürieren.
31 - Topfinhalt pürieren / Blend

Dann geben wir den Schmelzkäse
32 - Schmelzkäse addieren / Add soft cheese

sowie den Schmand mit in den Topf
33 - Schmand hinzufügen / Add sour cream

und verrühren alles gründlich miteinander. Damit sich alles gut klumpenfrei auflöst, empfehle ich hier die Verwendung eines Schneebesens.
34 - Gut verrühren / Mix well

Anschließend können wir das zuvor entnommene Gemüse
35 - Gemüse wieder hinzufügen / Add vegetables again

sowie die Bratwurstbällchen mit in den Topf geben und verrühren alles miteinander.
36 - Bratwurstbällchen addieren / Add meat balls

Abschließend probieren wir unser Gericht
37 - Probieren / Try

und schmecken es ggf. noch einmal mit Salz, Pfeffer und Oregano ab.
38 - Würzen / Season

Falls man wie ich etwas mehr Schärfe im Gericht mag, kann man außerdem noch ein paar Chiliflocken hinzufügen.
39 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

Anschließend können wir das Gericht dann auch schon servieren und genießen.
40 - Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen - Serviert / Bell pepper potato soup with meatballs - Served

Die Suppe alleine war geschmacklich schon mal sehr gut gelungen, denn die Kombination aus Paprika, Kartoffeln und Suppengrün harmonierten sehr gut miteinander. Dazu passte sehr gut die leichte Oregano-Note und die leichte Schärfe der Chili-Flocken. Und durch das nicht mit pürierte Gemüse besaß das Gericht auch noch angenehm biss. Allerdings hätte ich die Bratwurstbällchen vielleicht etwas kleiner machen sollen, denn in dieser Größe ließen sie sich schlecht an Stück verzehren und beim Zerteilen mit dem Löffel besteht natürlich die Gefahr zu kleckern. Insgesamt aber auf jeden Fall ein sehr leckeres und mit nicht allzu großem Aufwand zuzubereitendes Gericht, dass ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

41 - Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen - Seitenansicht / Bell pepper potato soup with meatballs - Side view

Werfen wir wie üblich zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts: Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei 2300kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen kommen wir also auf stolze 575kcal pro Portion. Für ein Suppen- bzw. Eintopfgericht wie dieses ein recht stolzer Wert, aber bei der Verwendung von Bratwurst-Brät, die übrigens gleich ca. 900kcal des Gesamtwertes für sich einnehmen – kocht man das Rezept also ohne Fleischeinlage, kommt man mit gerade mal 1400kcal aus, was 350kcal pro Portion bedeutet. Aber obwohl so eine Suppe auch so recht sättigend ist, wollte ich doch nicht auf das Fleisch verzichten. Wer jedoch ein paar Kalorien einsparen will, sollte – wie so häufig – auch hier zuerst beim Fleisch ansetzen.

Guten Appetit

Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung – das Rezept

Saturday, March 22nd, 2014

Endlich hat die Bärlauch-Saison hat wieder begonnen und von März bis Mai kann man dieses mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch verwandte Wildgemüse aus der Gattung Allium in den Wäldern sammeln oder im Supermarkt käuflich erwerben. Da wollte ich es natürlich nicht versäumen, auch mal wieder etwas mit diesem wilden Knoblauch zuzubereiten und entschloss mich dazu, mal ein paar Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung zu kochen und sie mit etwas Kartoffel-Möhren-Stampf als Sättigungsbeilage zu ergänzen. Das Ergebnis war ein einfaches, aber sehr leckeres Gericht, bei dem der Bärlauch richtig schön zur Geltung kam. Daher möchte ich es nicht versäumen, das verwendete Rezept mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für ca. 3 Portionen?

Für die Schnitzelröllchen

3 Schweineschnitzel (á etwa 100g)
01 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork cutlets

1 Bund Bärlauch (ca. 25g)
02 - Zutat Bärlauch / Ingredient wild garlic (bear's garlic)

1 größere Schalotte (ca. 35g)
03 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

120g Frischkäse (5% Fett)
04 - Zutat Frischkäse / Ingredient cream cheese

1 – 1,5 EL Paniermehl
05 - Zutat Paniermehl / Ingredient breadcrumbs

350ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

2 EL Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Für den Kartoffel-Möhren-Stampf

400g Kartoffeln
07 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

650g Möhren
08 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Schalotte, um sie anschließend fein zu würfeln.
09 - Schalotte würfeln / Dice shallot

Außerdem waschen wir das Bärlauch,
10 - Bärlauch waschen / Wash wild garlic

entfernen die Stiele
11 - Stiele entfernen / Remove stalks

und zerkleinern es dann ebenfalls möglichst fein. Da beim Zerkleinern einiges an grünem Farbstoff austreten kann, empfehle ich die Verwendung eines Plastik-Schneidebretts – das lässt sich leichter reinigen als Holz.
12 - Bärlauch zerkleinern / Mince wild garlic

Sind wir damit fertig, geben wir den Frischkäse in eine etwas größere Schüssel,
13 - Frischkäse in Schüssel geben / Put cream cheese in bowl

fügen das zerkleinerte Bärlauch,
14 - Bärlauch hinzufügen / Add wild garlic

die gewürfelte Schalotte
15 - Schalotten addieren / Add shallots

sowie den Esslöffel Paniermehl hinzu
16 - Paniermehl dazu geben / Add breadcrumbs

und vermengen alles gründlich miteinander
17 - Gut verrühren / Mix well

wobei wir es ein wenig mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das Paniermehl sorgt dabei für eine feste Konsistenz der Mischung, sollte sie also noch etwas zu dünn sein, einfach noch ein wenig davon dazu geben.
18- Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Nun ist es an der Zeit, die Schnitzel gründlich zu waschen, sie trocken zu tupfen
19 - Schnitzelfleisch waschen / Wash cutlets

und dann mit etwas Abstand auf unserer Arbeitsfläche auszulegen,
20 - Schnitzelfleisch auslegen / Line up cutlets

um sie dort mit etwas Frischhaltefolie abzudecken und mit der flachen Seite unseres Fleischhammers etwas zu plätten.
21 - Schnitzel flach klopfen / Flatten cutlets

Anschließend bestreichen wir die Schnitzel mit der Bärlauch-Frischkäse-Mischung, wobei wir rundherum einen Rand von etwa einem Zentimeter frei lassen sollten,
22 - Mit Frischkäse-Bärlauch-Masse bestreichen / Spread with wild garlic cream cheese mix

und klappen dann die langen Seiten ein, um die Schnitzel aufzurollen.
23 - Seiten einklappen & aufrollen / Roll up

Die Schnitzelrollen sichern wir dabei mit einer Rouladennadel oder, wenn eine solche nicht zu Hand ist, mit einem Zahnstocher und stellen sie dann bis zum Einsatz im Kühlschrank kalt. Sollte übrigens etwas von der Mischung übrig bleiben: Sie eignet sich auch wunderbar als leckerer Brotaufstrich.
24 - Mit Rouladennadeln sichern / Secure with roulade skewers

Nun setzen wir einen Topf mit etwas Wasser auf den Herd und beginnen damit, das Wasser zum Kochen zu bringen.
25 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to boil

Bis es soweit ist, schälen wir die Möhren,
26 - Möhren schälen / Peel carrots

schneiden sie in Scheiben
27 - Möhren in Scheiben schneiden / Cut carrots in slices

und schälen die Kartoffeln
28 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

um sie dann grob zu würfeln.
29 - Kartoffeln grob würfeln / Dice potatoes

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir einen halben Teelöffel Salz versehen
30 - Kochendes Wasser salzen / Salt boiling water

und die Möhren und Kartoffeln hinzuzufügen, um für zehn bis fünfzehn Minuten gar zu kochen.
31 - Kartoffeln & Möhren kochen / Cook potatoes & carrots

In einer Pfanne erhitzen wir nun die beiden Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stuf
32 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben, sobald das Fett heiß genug ist, die Schnitzelröllchen hinein
33 - Schnitzelröllchen hinein geben / Put in cutlet rolls

und braten sie von allen Seiten scharf an.
34 - Rundherum scharf anbraten / Sear all around

Sind die Röllchen angebraten, entnehmen wir sie und legen sie kurz bei Seite
35 - Schnitzelröllchen entnehmen / Put aside cutlet rolls

um den Pfanneninhalt mit der Gemüsebrühe abzulöschen,
36 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

den Bratensatz mit Hilfe eines Kochlöffels etwas vom Boden zu lösen und alles dabei kurz aufkochen zu lassen.
37 - Bratensatz lösen / Relive pan drippings

Anschließend legen wir die Schnitzelröllchen zurück
39 - Schnitzelröllchen zurück legen / Put back cutlet rools

und lassen sie geschlossen für weitere neun bis zehn Minuten fertig garen.
40 - Geschlossen garen / Simmer closed

Inzwischen müssten auch Kartoffeln und Möhren gar sein, so dass wir sie im Topf abgießen und das Kochwasser dabei auffangen, da wir etwas davon später noch brauchen werden. Die zugehörige Platte stellen wir dabei erst einmal aus.
38 - Kochwasser auffangen / Catch and keep cooking water

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, die Schnitzelröllchen auch mal zu wenden.
41 - Zwischendurch wenden / Turn from time to time

Mit Hilfe eines Kartoffelstampfers zerkleinern wir nun die abgegossenen Kartoffeln und Möhren,
42 - Kartoffeln & Möhren stampfen / Rice potatoes & carrots

wobei es aber auch nicht schaden kann, ein paar Mal zusätzlich mit dem Purierstab durch zu gehen,
43 - Pürierstab verwenden / Use blender

beginnen dann alles wieder zu erhitzen, wobei wir etwas von dem aufgefangenen Kochwasser hinzu gießen damit nichts anbrennt
44 - Gemüsewasser hinzu gießen / Add cooking water

und würzen alles mit Salz, Pfeffer
45 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie etwas frisch geriebener Muskatnuss.
46 - Mit Muskatnuss würzen / Taste with nutmeg

Haben dann sowohl die Sauce für die Röllchen als auch der Kartoffel-Möhren-Stampf die richtigte Konsistenz erreicht, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
47 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Serviert / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Served

Das Schweinefleisch der Röllchen war durch das schmoren in der Pfanne leicht mürbe geworden, besaß aber dennoch noch eine schön zarte und saftige Konsistenz. Das Highlight war aber fraglos die unglaublich leckere Füllung aus Frischkäse, Schalotte und frischem Bärlauch, welche dem Gericht dieses leckere, leicht an Knoblauch erinnernde Aroma gab. Einfach und schmackhaft. Und auch die Sauce war angenehm würzig geworden, nur die Menge ließ etwas zu wünschen übrig – daher habe ich die Menge an Gemüsebrühe hier im Rezept auch etwas erhöht. Die einfache Sättigungsbeilage aus gestampften Möhren und Kartoffeln empfand ich ebenfalls als sehr gelungen. Insgesamt eine sehr leckere Verwendung für Bärlauch, ich war sehr zufrieden.

48 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Seitenansicht / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Side view

49 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Querschnitt / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Lateral cut

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Und hier war ich positiv überrascht, denn alles zusammen kommt gerade mal auf 1100kcal, das bedeutet dass wir pro Portion auf gerade mal 367kcal kommen. Und dabei erwies sich das Gericht auch noch als überaus sättigend. Falls man sich für eine andere Sättigungsbeilage entscheiden sollte, habe ich auch noch einmal die Werte für die Röllchen errechnet, die bei zusammen bei ca. 700kcal liegen, also 234kcal pro Portion. Da kann man wirklich nicht meckern und auch aus meiner Sicht nichts zu verbessern. Ich kann jedem Freund von Bärlauch dieses Rezept also nur ans Herz legen.

Guten Appetit

Meeresfrüchte-Risotto mit Erbsen – das Rezept

Saturday, February 8th, 2014

Man soll ja zwei mal in der Woche Fisch oder Meeresfrüchte zu sich nehmen, daher entschloss ich mich heute dazu, mal ein Meeresfrüchte-Risotto mit Erbsen zuzubereiten. Ein einfaches, leicht zuzubereitendes und sehr schmackhaftes Gericht, das ein wenig an eine einfache Paella erinnert und dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

300g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

3 Schalotten (ca. 100 – 110g)
02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

1 kleine Zwiebel (ca. 80g)
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 kleine oder 1 große Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g Meeresfrüchte (TK)
05 - Zutat Meeresfrüchte / Ingredient seafood

150g Erbsen (TK)
06 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

700ml Gemüsefond
07 - Zutat Gemüsefond / Ingredient vegetable stock

100ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Döschen Safran (0,1g)
09 - Zutat Safran / Ingredient saffron

2 EL Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

3-4 Cocktail-Shrimps
10 - Zutat Cocktail-Shrimps / Ingredient cocktail shrimps

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Bevor es ans eigentliche kochen geht, müssen natürlich verschiedene Zutaten erst einmal vorbereitet werden. Wir schälen und würfeln also die Schalotten,
11 - Schalotten würfeln / Dice shallots

schälen und würfeln ebenso die kleine Zwiebel
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen und zerkleinern die Knoblauch.
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann erhitzen wir den Gemüsefond, halten ihn warm
14 - Gemüsefond erhitzen & warm halten / Heat vegetable fond & keep warm

und erhitzen die beiden esslöffel Olivenöl in einer Pfanne oder einem Topf.
15 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

Anschließend geben wir zuerst die Zwiebelwürfel,
16 - Zwiebel dazu geben / Add onions

kurz darauf die zerkleinerten Knoblauchzehen
17 - Knoblauch addieren / Add garlic

und schließlich die gewürfelten Schalotten hinzu
18 - Schalotten hinzufügen / Add shallots

und dünsten alles zusammen einige Minuten bei gelegentlichem wenden an.
19 - Andünsten / Braise lightly

Nun geben wir den Reis in die Pfanne,
20 - Reis in die Pfanne geben / Add rice in pan

dünsten ihn unter Rühren an, bis er etwas glasig wird
21 - Reis glasig andünsten / Braise rice until it gets translucent

und löschen ihn dann mit dem Weißwein ab,
22 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir komplett einkochen lassen.
23 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

Sobald dies geschehen ist, geben wir z.B. mit einem Schöpflöffel etwas vom warm gehaltenen Gemüsefond hinzu
24 - Gemüsefond dazu geben / Add vegetable stock

und lassen diesen unter gelegentlichem Rühren wieder einkochen
25 - Gelegentlich rühren / Stir from time to time

bevor wir erneut etwas Gemüsefond hinzu geben und diesen ebenfalls vom Reis aufnehmen lassen. So fahren wir für etwa 20 Minuten fort, bis der Gemüsefond verbraucht und der Reis gegart ist.
26 - Mehr Gemüsefond addieren / Add more vegetable stock

Während der Reis langsam vor sich hin gart, geben wir die Safranfäden gemeinsam mit etwas Salz in einen kleinen Mörser
27 - Safranfäden mit Salz in Mörser geben / Add saffron with some salt in mortar

und zerstoßen die gründlich. Durch das Mörsern kommen die ätherischen Stoffen im Safran deutlicher zur Geltung, wobei das Salz verhindert, dass sich der Safran und damit seine Würzkraft an den Wänden des Mörsers absetzt.
28 - Safran zerstoßen / Grind saffron

Das zerstoßene Safran lösen wir dann gemeinsam mit dem Salz in etwas warmen Wasser auf
29 - Safran in warmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in warm water

und geben alles dann zum Reis in die Pfanne,
30 - Safran zum Reis geben / Add saffron

wo wir es gründlich unterheben. Ggf. spülen wir den Mörser danach noch einmal mit einem Schluck Wasser aus, damit nichts vom Safran verloren geht.
31 - Safran verrühren / Stir in saffron

Nach der Hälfte der Zubereitungszeit, also etwa zehn Minuten, geben wir dann auch die Meeresfrüchte dazu
32 - Meeresfrüchte dazu geben / Add seafood

und heben sie unter den Reis.
33 - Meeresfrüchte unterheben / Fold in seafood

Dabei sollten wir aber nicht vergessen, immer wieder etwas Gemüsefond hinzu zu geben, damit der Reis nicht anbrennt.
34 - Gemüsefond nachgießen / Add more vegetable stock

Wenig später können wir dann auch die Erbsen zum restlichen Pfanneninhalt geben,
35 - Erbsen addieren / Add peas

diese ebenfalls gut verrühren und mit den restlichen Zutaten garen.
36 - Erbsen unterheben & weiter köcheln / stir in peas & continue simmer

Kurz vor Garende geben wir die Cocktail-Shrimps in eine Pfanne und braten sie für einige Minuten von beiden Seiten an.
37 - Shrimps anbraten / Fry shrimps

Schließlich probieren wir unser Gericht
38 - probieren / try

und stimmen es noch einmal geschmacklich mit Salz und Pfeffer ab
39 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

bevor wir das Gericht schließlich mit einem der Cocktail-Shrimps garniert servieren.
40 - Meeresfrüchte-Risotto - Serviert / Seefood risotto - served

Wie bei Risotto üblich, war der Reis bissfest und leicht cremig geworden und harmonierte geschmacklich wunderbar mit den Meeresfrüchten, den durchgegarten, aber noch leicht knackigen Erbsen und natürlich dem leckeren Safran-Aroma. Hätte ich etwas Parmesan im Haus gehabt, hätte dies mit Sicherheit auch noch wunderbar dazu gepasst, doch leider hatte ich beim Einkauf nicht daran gedacht und musste daher darauf verzichten. Aber dennoch eine sehr leckere Risotto-Zubereitung, die ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

41 - Meeresfrüchte-Risotto - Seitenansicht / Seefood risotto - Side view

Abschließend möchte ich natürlich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes werden. Meiner Berechnung nach liegt die gesamt Zubereitung bei etwa 1700kcal, aufgeteilt auf vier Portionen kommen wir also auf angenehm niedrige 425kcal pro Portion. Und selbst bei drei Portionen bewegt der Wert pro Portion mit 567kcal pro Portion noch in angenehm niedrigen Dimensionen. Bis auf das zusätzliche Garnieren mit Parmesan gibt es da aus meiner Sicht nichts mehr zu verbessern.

Guten Appetit