Posts Tagged ‘gadget’

Nokia N95 eingetroffen

Saturday, September 15th, 2007

Es ist da – mein neues Nokia N95. Der erste Eindruck ist schon mal ganz gut – mit WLAN, UMTS und sogar einer GPS-Antenne auf jeden Fall ein Fortschritt gegenüber meines alten Motorola V3 Razr. Sobald ich etwas genauer getestet habe, folgt ein detaillierterer Bericht.

Halber Nachruf und Suche

Saturday, September 1st, 2007

Meine alte, treue Sony DSC P-10 Cybershot

Nach vielen Jahren treuer Dienste scheint es meine gute alte Sony DSC P-10 (5 Megapixel) nun langsam zu “zerbröseln”
Der Bildschirm zeigt nur noch ein undefinierbares graues Muster und die Linsen sind auch nicht mehr die besten. Fotos macht sie noch, aber ohne Bildschirm ist es alles halt nicht mehr so ganz das selbe. Man will ja schon sehen, was man da aufgenommen hat. Hätte sie vielleicht doch nicht immer in der Hosentasche mit mir rumtragen sollen. Nun ja, für ein technisches Gerät hat sie aber wirklich lange gehalten – immerhin war sie als ich sie vor vielen Jahren gekauft habe (ich glaube 2001 oder 2002) war sie das neuste vom neuen und sie hat mich auch ohne Probleme mehrmals in die USA sowie damals nach Brasilien und auf vielen anderen Reisen begleitet und ziemlich viel mitgemacht. Viele Fotos hier im Blog und vor allem so ziemlich alle Lunch-Fotos stammen von ihrem Bild-Sensor. Nun ja, nichts ist für ewig. Schaue mich gerade nach etwas neuem um. Dabei tendiere ich entweder zur Casio Exilim EX-Z7 (extrem klein) oder der Canon IXUS 70 (sehr zuverlässig und gute Bilder). Lese aber, daß die Bildqualität bei der Exilim ziemlich übel sein soll – also wird es wohl die IXUS werden. Wenn jemand jedoch mit einer der beiden Kameras (oder einer anderen) Erfahrung hat, würde ich gerne Meinungen hören. Sollte möglichst klein sein, nicht zu wenig Megapixeln haben (>= 5) und schnell schußbereit sein – sozusagen als die kleine schnelle Zweitkamera zum überall mit hin nehmen.

Neues Gadget

Wednesday, February 14th, 2007

Ich konnte es nicht lassen und mußte mir ein neues Gadget anschaffen – eines das ich mir eigentlich schon länger gewünscht habe:

Bitte keine Kommentare wie “… diese und jene Kamera ist aber besser …” – ich habe lange Foren und Teste gewälzt und mich dann letztlich für dieses Modell entschieden.
Aktuell ist sie nur mit einem Canon EF-S18-55 Objektiv bestückt – aber bin bei den ersten Tests schon an die Grenzen gestoßen. Vielleicht noch ein Zoom-Objektiv (200er?) und eines für Makros – wenn sich da jemand auskennt (René ? Marcus ? anybody ?) bin ich für Tipps und Hinweise aller Art dankbar. Die ersten Fotos sind schon mal sehr nett, ein wenig dunkler als die der Sony DSC-P10, aber ich muß da wohl sowieso noch einiges lernen.


Einer der ersten Tests mit der neuen Canon EOS 400D

Im Bereich von Nahaufnahmen ist die Kamera schon mal sehr viel besser als die kleine Sony – wie sie sich im Freien oder Portraitaufnahmen bewähren wird, wird sich zeigen. Hätte es heute Abend nicht geregnet, hätte ich mich glatt noch einmal nach draußen begeben und ein paar Aufnahmen gemacht.
Die Kamera soll auf jeden Fall kein Ersatz für die kleine Sony sein, eher eine Ergänzung, denn zum mal eben mal in die Jackentasche stecken ist das Modell dann doch zu groß. 😉

USB Humping Dog

Friday, December 15th, 2006

Achtung:Content

Vielleicht ein nettes Weihnachtsgeschenk – noch ist Zeit. Aber auf Dauer würde es eher nerven glaube ich – die Geräuschkulisse die dieses Ding macht ist ja nicht unerheblich (man siehe und höre dazu auch das Video unten) 😉

[via]

Crumpler “The Slip”

Wednesday, August 23rd, 2006

Eine gewisse Zeit lang hatte ich noch die bei der Auslieferung beiliegende Stück Schaumstoff um zwischen Tastatur und Bildschirm meines MacBook Pro einen gewissen Schutz zu haben. Es ist ja leider eine Tatsache, daß es bei dem Transport des Gerätes dazu kommen kann, daß die Tastatur Spuren auf dem Display hinterlässt. Bald aber ging diese kleine Schaumstoffmatte zu Bruch, so daß ich mich nach etwas neuem umsehen mußte. Dabei stieß ich dann auch The Slip von Crumpler.
Vollmundig wird dieses Matte als 400%ter Schutz beworben, denn sie soll neben der für mich wichtigen Funktion als Abdeckschutz zwischen Tastatur und Display auch noch als Mousepad und Cleaner dienen und (das ist wohl der sinnlose Teil) sie soll “unglaublich sexy” machen. Da haben die Marketingleute wohl mal wieder etwas zu tief ins Glas geschaut oder so.

Verpackt ist das ganze in einer in Telekom-Magenta gehaltenen Papphülle. Neben der eigentlichen Hülle befindet sich noch ein kleiner Beipackzettel mit Hinweisen darin, der darüber informiert wie man das Stück Stoff das es ja letztenendes nur ist wäscht, faltet oder sonstwie behandelt.

Das Material erinnert etwas an den Stoff welcher bei Brillenputztüchern verwendet wird, ist aber etwas dicker und nicht ganz so weich. Neben dem eingeprägten Crumpler-Logo in der Mitte sind auch die Ränder leicht abgesetzt, was jedoch nicht über die Tatsache hinweg täuscht, daß es an den Kanten und insbesondere in den Ecken einige unsauber gearbeitete Stellen gibt, die (so befürchte ich) mit der Zeit zum Ausfransen der Schutzmatte führen könnten.

Keine Ahnung ob das technisch möglich bzw. dauerhafter ist, aber eine Laminierung oder Fixierung auf irgend eine andere Art wäre mir hier sinnvoll erschienen. Aber vielleicht bin ich da auch etwas kleinlich (?)

Seinen Zweck erfüllt es allemal, auch wenn ich es wohl nur als Transportschutz und notfalls mal zum Putzen verwenden werde. Ein Mauspad ist in Zeiten von optischen Mäusen, die auf fast allen Untergründen (außer vielleicht Glas) problemlos laufen nicht mehr wirklich notwendig. Davon einmal abgesehen würde die dünne Stoffmatte, die an zwei Stellen Faltkanten hat und außerdem auf glatten Oberflächen auch nicht so 100%tig rutschfest erscheint, eher zusätzliche Probleme beim Arbeiten mit der Maus bringen. Als Transportschutz und zum reinigen (meiner Meinung nach) aber durchaus sinnvoll.

Stupidly big monitors

Friday, December 2nd, 2005

OMG!!! Hübsch, aber wer brauch so was ? Immerhin: Es gibt diese netten Teile in 110 Zoll bis 200 Zoll, aber von Preisen finde ich obwohl sie in der untersten Spalte betitelt sind nicht. Vielleicht besser so 😉
Brauchen tue ich so etwas nicht, aber nehmen würde ich schon einen

HAL (Hybrid Assistive Limb)

Friday, December 2nd, 2005

Ich muß bei HAL zwar immer an HAL 9000 denken, aber bei diesem speziellen HAL handelt es sich um

einen Robot Suite (Roboter-Anzug). Erinnert an einen Imperial Stormtrooper aus StarWars, oder ?
Und wer hats erfunden ? Nein, nicht die Schweizer, die Japaner warens mal wieder.
Finde ich ne nette Idee, schränkt zwar mit ziemlicher Sicherheit die Bewegungsfreiheit des normalen Körpers etwas ein, aber unterstützt ihn bei z.B. schweren Arbeiten oder kann (mit leichten Modifikationen) auch gehbehinderten Personen wieder ein größeres Maß an Bewegungsfreiheit geben. Japan ist im Bereich der Robotik Europa und den USA so und so ein ganzes Stück vorraus, wenn auch vieles noch spielerei ist. Man kann über den Sinn und Unsinn gewisser Entwicklungen (man siehe z.B. hier oder hier) diskutieren, aber ich als alter Tekki mag sowas.

(gesehen bei Engadget)

IDE-to-USB

Thursday, August 18th, 2005

image
Ein feines neues Gadget: Ich habe mir über eBay einen USB2IDE Adapter besorgt, über den ich den Inhalt meiner alten Festplatten (die ich teilweise als Buchstützen verwende 😉 ) mal zu überprüfen. Einfache Idee, aber sehr praktisch. An einem USB 2.0 Anschluß ist ein Adapter angeschlossen, an dem sich eine große und eine kleine (für 2,5″ Notebookfestplatten) IDE Schnittstelle befindet, dazu gehört ein Netzteil mit Kaltgeräte-Anschluß. (siehe oben). Trotz meiner leichten Abneigung gegen eBay lief alles ohne Probleme ab. Sollte jeder gut sortierte Haushalt im Schrank haben