Posts Tagged ‘squid’

Calamare mit Kartoffelsalat & Remoulade [22.05.2015]

Friday, May 22nd, 2015

Zwar sah der Feine Putenbraten in Paprikasauce und Vollkornreis bei Vitality heute sehr gut aus und auch mit den 4 Stück Reiberdatschi mit Apfelmus aus der Abteilung Tradition der Region hätte ich sehr gut leben können, doch beides wurde klar von den Gebackenen Calamri mit Zitronenecke, Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter übertroffen. Zumal ich diese Woche ja noch weder Fisch noch Meeresfrüchte verzehrt hatte. Da konnten auch die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce an der Asia-Thai-Theke nicht an meiner Entscheidung rütteln. Zu den Calamari gesellten sich noch eine kleine Schalte gemischtes Gemüse und ein Becherchen Vanillepudding mit frischen Erdbeeren aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Calamari with potato salad &  remoulade / Calamari mit Kartoffelsalat & Remoulade

Zwar gab es weder am mit Gemüsebrühe, Essig und Kräutern angemachten Kartoffelsalat noch an der würzigen Remoulade etwas auszusetzen, doch die überaus großzügig bemessene Portion gebackener Tintenfischringe entsprach leider nicht dem, was ich sonst gewohnt bin. Scheinbar hatte man einige davon nicht lange genug gebacken, weswegen unter dem überaus knusprigen Teigmantel teilweise nicht vollständig gegartes Tintenfischfleisch fand, was den Genuss natürlich etwas schmälerte. Sie waren zwar nicht mehr roh, hätten aber durchaus noch einige Minuten länger im Ofen verbleiben können – daher muss ich hier leider etwas in der Endnote abziehen. Beim Gemüsemix aus im Julienne-Stil geschnittenen Möhren und Kohlrabi sowie roten Zwiebeln und Zucchinischeiben gab es aber ebenso wenig etwas auszusetzen wie am nicht zu süßen Vanillepudding, der nicht nur mit drei Erdbeerstücken garniert, sondern zusätzlich auch mit Erdbeeren durchsetzt war. Wirklich schade dass man gerade bei der wichtigsten Komponente, den Calamari, heute etwas gepatzt hatte – aber immerhin waren sie noch genießbar gewesen. Das hätte auch noch schlimmer kommen können.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lagen die Calamari mit Kartoffelsalat aber dennoch ganz oben in der Gunst und könnten sich den ersten Platz sichern, auch wenn der Putenbraten in Paprikasauce ihnen heute sehr eng auf den Fersen war und damit Platz zwei für sich bestimmen konnte. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf einem guten vierten Platz folgten schließlich die Reiberdatschi mit Apfelmus.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: +
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Gemüse-Mix: ++
Vanillepudding mit Erdbeeren: ++

Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat [29.08.2014]

Friday, August 29th, 2014

Obwohl ich ja erst am Mittwoch Tintenfisch gegessen hatte, entschied ich mich auch heute in Form Gebackene Calamari mit Remoulade und Kartoffelsalat aus dem Bereich Globetrotter erneut wieder für ein Gericht mit diesen überaus leckeren Kopffüßern. Denn aus den anderen angebotenen Gerichten wären nur die Tagliatelle mit buntem Geflügelragout aus dem Bereich Vitality dazu geeignet gewesen als eine Alternative zu dienen. Aber ich erinnerte mich noch an das letzte Mal, als ich dieses Gericht gewählt hatte und nicht so begeistert davon gewesen war. Und da der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region und die Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Nua Pad King – Rindfleisch mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer auch kein besonders großes Interesse bei mir weckten, blieb ich bei den Calamari. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Zitronenjoghurt mit Erdbeermarmelade auf mein Tablett.

Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat / Calamari with remoulade & potato salad

Die zahlreichen Tintenfischringe, die ich mir dem Saft der beigelegten Zitronenecken garnierte und in der würzigen Remoulade tunkte, waren heute meiner Meinung nach besonders gut gelungen, denn das Fleisch war heute besonders zart und der Teig wunderbar knusprig. Das hing mit Sicherheit auch damit zusammen, dass die Ringe als ich an der Reihe war gerade frisch aus der Küche gekommen waren. Dazu passte wunderbar der mit Essig und Brühe angemachte, bayrische Kartoffelsalat. Und auch der kleine Becher süß-säuerlicher Zitronenjoghurt mit seiner Garnitur aus Erdbeermarmelade erwies sich als überaus gelungen. Eine sehr leckere Kombination, an der es nichts auszusetzen gab.
Und auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages lagen die Calamari heute mit klarem Vorsprung den ersten Platz sichern, auch wenn die Tagliatelle mit Geflügelragout nur relativ knapp dahinter auf dem zweiten Platz. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Apfelstrudel. Die Platzierung entsprach somit also genau dem, was man bei einem solchen Angebot erwarten würde.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Zitronenjoghurt mit Erdbeermarmelade: ++

Tintenfisch in Panang Curry Sauce [27.08.2014]

Wednesday, August 27th, 2014

Zwar sahen sowohl die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebel bei Traiditon der Region und insbesondere der Putenrollbraten mit Bratensauce und Butternudeln bei Globetrotter heute überaus verlockend aus, aber ich greife am Mittwoch ja bevorzugt zu Fisch und Meeresfrüchten, daher sah es zuerst so aus als bliebe mir heute nur das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Duftreis bei Vitality, einem Gericht das – zumindest gefühlt – in letzter Zeit recht häufig auf der Speisekarte zu finden war. Daher war ich sehr froh, als ich an der Asia-Thai-Theke neben Asiatischem Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce und Nue Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce heute auch Tintenfisch mit verschiedenem Gemüse in Panang Curry Sauce angeboten wurde. Da ich lange keinen Tintenfisch mehr verzehrt hatte, fiel mir die Entscheidung nicht schwer heute, heute endlich mal wieder bei den asiatischen Gerichten zuzugreifen. Dazu gehörte natürlich wie üblich eine Schale Reis als Sättigungsbeilage.

Tintenfisch in Panang Curry Sauce / Squid in panang curry sauce

Neben einer großen Menge von angenehm zarten Tintenfischtuben fanden sich in der Zubereitung wie üblich auch eine bunt gemischte Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten wie Broccoli, Möhren, Paprika, Zucchini, Weißkohl und Stangensellerie. Angemacht war das in einer deutlich scharfen Sauce, die neben Panang Curry auch mit einer deutlichen Note von Zitronengras und Knoblauch versehen war. Auch wenn mir das Zitronengras persönlich nicht so zusagte, war der geschmackliche Gesamteindruck dennoch sehr positiv – gemeinsam mit dem klebrigen Reis, den ich mir wie üblich noch mit einem Esslöffel süß-scharfer Currysauce garniert hatte, ergab sich ein sehr leckeres Mittagsgericht. Einzig beim Glückskeks wurde ich enttäuscht, denn das goldene Plastiktütchen war leer.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages gelang es den Käsespätzle mit knappen Vorsprung den ersten Platz für sich zu ergattern, aber der Abstand zum zweitplatzierten Putenrollbraten war nur gering. Auf den hinteren beiden Plätzen verhielt es sich ähnlich, denn die Asia-Gerichte auf Platz drei waren nur ein wenig häufiger gewählt worden als das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud, das somit den vierten Platz belegte. Ich hatte ja eher den Putenrollbraten auf dem ersten Platz vermutet, manchmal sind die Vorlieben der anderen Gäste eben nicht ganz schlüssig – aber das bin ich ja gewohnt.

Mein Abschlußurteil:
Tintenfisch in Panang Curry Sauce: ++
Reis: ++

Calamari mir Remoulade & Country Potatoes [13.06.2014]

Friday, June 13th, 2014

Da die 4 Stück Marillenknödel mit Vanillesauce bei Tradition der Region aufgrund ihres Charakters als Süßspeise nichts für mich waren und ich heute keine Lust auf Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Pad Pieew Wan – Schweinefleisch süß-sauer mit Ananas, Kirschtomaten und Lauchzwiebeln verspürte, blieben noch 2 Stück gebackene Camembert mit Preiselbeeren und kleinem Salat bei Vitality und die Gebackene Calamari mit Country Potatoes und Remoulade bei Globetrotter, die ich in die nähere Auswahl nahm. Und obwohl der Camembert wirklich gut aussah, fiel meine Wahl dann doch auf die Calamari, auch wenn sie was die Kalorien angeht mit Sicherheit nicht die klügste Wahl waren. Dazu nahm ich mir noch etwas gemischtes Gemüse aus dem zusätzlichen Gemüseangebot, auf ein Dessert verzichtete ich aber.

Calamari, Remoulade & Country Potatoes

Die Calamari mit dem zarten Tintenfischfleisch und ihrem knusprigen Teigmantel waren schon mal sehr gut gelungen und auch an der würzigen Remoulade gab es nichts auszusetzen. Gemeinsam mit dem Saft der beiliegenden Zitronen ein wirklicher Genuss. Einzig bei den wahrscheinlich frittierten Kartoffelspalten war ich nicht ganz zufrieden, denn sie waren teilweise bereits fast kalt und matschig geworden. Daher muss ich hier leider etwas in der Endnote abziehen. Die Gemüsemischung aus Möhren, Erbsen, Zuckerschoten, Spargel, kleinen Maiskölbchen und Streifen von gelben Möhren war noch schön heiß und einigermaßen frisch, daher hier wiederum keinen Grund zur Kritik. Eine sehr gelungene Beilage zum Hauptgericht. Insgesamt war ich aber sehr zufrieden mit meiner Entscheidung – auch wenn ich lieber nicht an die Kalorien denken möchte.
Und auch bei den anderen Gästen lagen die Calamari heute am höchsten in der Gunst und konnten sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die sich aber nur mit einem kleinen Vorsprung gegen den gebackenen Camembert durchsetzen konnte. Auf Platz vier folgten schließlich die Marillenknödel.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: +
Gemüsemix: ++

Calamari mit Remoulade & Country Potatoes [21.03.2014]

Friday, March 21st, 2014

Auf etwas von der Asia-Theke, wo heute u.a. Gebackene Ananas und Banane sowie Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer auf der Speisekarte standen verspürte ich heute keine große Lust, ebenso wenig wie auf den Gefüllten Germknödel mit Vanillezucker, der bei Tradition der Region zu finden war. Und da ich ja heute früh bereits eine Fleischpflanzerlsemmel zum Frühstück gegessen hatte, erschien mir auch das Fleischpflanzel mit Bratensauce und Kartoffel-Zwiebelpüree aus der Sektion Vitality nicht das richtige – man will sich ja nicht zu einseitig ernähren. Daher fiel meine Wahl schließlich auf die Gebackene Calamari mit Zitrone, Remoulade und Country Potatoes, die es heute bei den Globetrotter-Gerichten gab. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen gemischtes Gemüse aus dem zusätzlichen Gemüseangebot. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Calamari mit Remoulade & Country Potatoes

Die gebackenen Tintenfischringe im Teigmantel erwiesen sich als so, wie ich sie mag: Die Hülle schön knusprig und das Fleisch im Inneren angenehm zart und weich. Dabei muss man ja gerade bei Tintenfisch sehr aufpassen, da dieser bei zu langem Garen schnell zäh wird – aber hier hatte man scheinbar genau den richtigen Zeitpunkt erwischt. Und auch die Kartoffelspalten, die mit Sicherheit frittiert worden waren, waren außen angenehm knusprig und innen noch schön weich, so wie es sein sollte. Einige von den kleineren Stückchen waren hier zwar bereits etwas erkaltet, aber die Menge war so gering, dass ich hier keinen Punktabzug geben werde. Dazu eine ausreichend große Portion würziger Remoulade, zwei Zitronenspalten, deren Saft ich nutzte um die Tintenfischringe zusätzlich zu garnieren, sowie die Mischung aus Erbsen, Möhren, grünen Böhnchen und Blumenkohl und komplett war ein sehr leckeres, wenn auch nicht gerade leichtes Mittagsgericht. Ich war sehr zufrieden.
Und auch auf der Allgemeinen Beliebheitsskala lagen die Calamari mit Country Potatoes, wie nicht anders zu erwarten gewesen war, heute ganz weit vorne und somit auf dem ersten Platz. Auf dem zweiten Platz folgten dann meiner Meinung nach die Asia-Gerichte, den dritten Platz belegte das Fleischpflanzerl und der Germknödel kam schließlich auf Platz vier. Aber bei einer solchen Angebotszusammenstellung war auch kaum ein anderes Ergebnis zu erwarten gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Country Potatoes: ++
Remoulade: ++
Mischgemüse: ++

Gung Po Jau Yu – Tintenfisch in Hoisin-Sauce [11.03.2014]

Tuesday, March 11th, 2014

Obwohl sich heute mit einer Gemüsepfanne auf mediterrane Art mit Kräuterrisotto vom Weichweizen bei Vitality und einem Putensteak “Picatta” mit Tomatensauce und Makkaroni bei Globetrotter zwei wirklich verlockenede Gerichte im Angebot der westlichen Küche unseres Betriebsrestausrants fanden und ich auch mit den Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln aus der Sektion Tradition der Region hätte leben können, entschloss ich mich dennoch heute mal an der Asia-Thai-Theke zuzuschlagen und griff dort zum Gung Po Jau Yu – Tintenfisch mit Gemüse und Chinapilzen in Hoi Sin Sauce, das neben einem vegetarischen Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse angeboten wurde. Ich hatte ja auch schon länger keinen Tintenfisch mehr gehabt, daher nutzte ich diese Gelegenheit natürlich gerne. Dazu gab es wie üblich einen Glückskeks und ein Schälchen Reis als Sättigungsbeilage – von meiner gestrigen Reis-Aversion verspürte ich glücklicherweise nichts mehr. 😉

Gung Po Jau Yu - Tintenfisch in Hoisin-Sauce / Squid in hoisin sauce

Neben zahlreichen der rautenförmig eingeschnittenen, angenehm zarten Tintenfisch-Stückchen fand sich wie üblich eine bunt zusammengestellte Gemüsemischung aus Zucchini, Paprika, Broccoli, Lauch, Weißkohl und Chinapilzen. Und genau diesen Chinapilzen, es handelte sich um Chinesische Morcheln, muss ich auch meine einzige Kritik an diesem Gericht anbringen, denn sie erwiesen sich als für meinen Geschmack etwas zu fest im Biss. Normalerweise werden solche Pilze ja getrocknet geliefert und ich vermute mal dass man sie vor der Zubereitung nicht lange genug eingeweicht hatte. Aber dieser kleine Fauxpas war nicht so arg, dass ich hier Punkte in der Gesamtwertung abziehen brauche – denn essen konnte man ja trotzdem. Bestimmend für den geschmacklichen Gesamteindruck war sowieso wie üblich die Hoisin-Sauce, die ein kräftiges, leicht süßliches Aroma mit einer leichten, aber deutlich spürbaren Schärfe verband. Insgesamt also dennoch ein gutes Gericht, ich bereute es nicht mich dafür entschieden zu haben.
Mit kleinem, aber deutlichem Vorsprung vor den anderen Angeboten ergatterte heute das Putensteak “Picatta” (das man übrigens mit Gabelspaghetti anstatt mit Makkaroni serviert hatte, aber Nudeln sind eben Nudeln) den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, gefolgt von den Allgäuer Käsespätzle auf dem zweiten Platz. Obwohl vegetarisch, erwies sich die mediterrane Gemüsepfanne heute also ungewöhnlich beliebt und teilte sich den dritten Platz mit den Asia-Gerichten.

Mein Abschlußurteil:
Gung Po Jau Yu: ++
Reis: ++

Paella mit Meeresfrüchten & Hähnchenbrust [26.06.2013]

Wednesday, June 26th, 2013

Mittwoch sollte natürlich auch diese Woche wieder mein traditioneller Fisch und/oder Meeresfrüchtetag werden, unabhängig von der Tatsache dass ich ja gestern bereits Fisch gegessen hatte und dass es heute mit der Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites in der Abteilung Tradition der Region des heutigen Speiseangebotes eine überaus verlockende Alternative gab. Und mit dem heutigen Vitality-Angebot in Form einer Paella mit Meeresfrüchten und Hähnchenbrust wurde außerdem auch ein durchaus interessantes Gericht angeboten, dass es hier nicht häufig gab. Die Spinat-Ricotta-Tortellini mit Gorgonzolasauce bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenen Gemüse in Currysauce oder Gaeng Pad Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce konnte mich da auch nicht umstimmen. Und obwohl die Paelle mit 540kcal für ein Vitaliyt-Gericht relativ kalorienreich erschien, entschloss ich mich heute dazu das Hauptgericht Ausnahmsweise mit einem kleinen Kirschquark aus dem Dessert-Angebot zu ergänzen.

Paella mit Meeresfrüchten & Hähnchenbrust / Paella with seafood & chicken breast

Leider konnte die Paella dann aber doch nicht ganz überzeugen. Zwar fanden sich in dem Reisgericht neben verschiedenen Gemüsesorten wie Erbsen, Paprika und Möhren auch zahlreiche Hühnerbrust-Stücke und Meeresfrüchte in Form von Teilen von Tintenfisch, Muscheln und kleinen Krabben, aber zum einen erwiesen sich viele der Hühnerbrust-Fleischstücke als etwas trocken geraten und die Menge an Meeresfrüchten erschien mir selbst mit der großen King Prawn als Garnitur als doch etwas mickrig. Geschmacklich gesehen war das Gericht zwar absolut in Ordnung, aber ich kann hier leider unmöglich volle Punktzahl geben. Schade. Der kleine Becher Kirschquark mit zahlreichen entkernten Kirschen und seiner Garnitur aus Weintraube und Sternfrucht entschädigte mich dann aber wieder etwas für das eher mittelmäßig gute Hauptgericht.
Dass die Currywurst mit Pommes heute mit riesigem Vorsprung vor allen anderen Angeboten Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte, brauche ich wohl kaum noch zu erwähnen. Verwunderlich war es aber, dass auf Platz zwei eindeutig die Spinat-Ricotta-Tortellini folgten, was mich doppelt wunderte da sie zum einen vegetarisch waren und zum anderen auch noch mit Gorgonzola-Sauce, also mit Blauschimmelkäse, angemacht waren. Ich dachte nicht, dass sich dieser so großer Beliebtheit erfreut – aber die Beobachtungen waren hier eindeutig. Auf Platz drei folgte die Paella und auf Platz vier erst die Asia-Gericht. Eine wirklich seltsame Platzierung muss ich sagen, aber Statistiken haben es auf der anderen Seite nun mal an sich, dass sie eigentlich nie durchgehend Normalverteilt verlaufen – vor allem wenn man sie über einen langen Zeitraum betrachtet. Ausbrecher gibt es immer… 😉

Mein Abschlußurteil:
Paella: + (gerade noch so)
Kirschquark: ++

Tintenfisch in Kokos-Chilisauce [19.09.2012]

Wednesday, September 19th, 2012

Wie üblich wollte ich natürlich auch an diesem Mittwoch wieder einen Fisch- und Meeresfrüchte-Tag einlegen. Somit fielen das Jägerschnitzel mit Pilzrahmsauce und Spätzle bei Tradition der Region sowie das Rinderhacksteak mit Gemüsesalsa und Country Potatoes bei Globetrotter ebenso wie das Chop Suey – Gemischtes Asia Gemüse gebraten in Kokosmilchsauce von der Asia-Theke durch das Raster. Besser klang da schon der Gebratene Tintenfisch mit verschiedenen Gemüse in Kokos-Chilisauce und das Gebratene Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce, dazu Wildreismix bei Vitality. Da ich diese Woche noch nicht Asiatisch gespeist und ich letzte Woche hier schon bei Vitality zugeschlagen hatte, fiel meine Wahl schließlich auf das Tintenfischgericht, das ich mit der üblichen Schüssel Reis kombinierte. Außerdem verirrte sich noch ein Quark Melba von der Dessert-Theke auf mein Tablett.

Tintenfisch in Kokos-Chilisauce / Squid with coconut chili sauce

Die Asia-Gerichte sind aktuell im Vergleich zu den Vormonaten wieder deutlich saucenlastiger geworden, was sich wohl damit erklärt dass vor kurzem mal wieder der Koch gewechselt hat und nicht mehr ein Mann, sondern eine Frau die Wok-Gerichte zubereitet. Das ist aber normal, die beiden wechseln sich in mir nicht bekannten Zeitabständen immer mal ab – und ich habe nichts gegen etwas mehr Sauce, da diese gut dazu dienen kann den Reis etwas zu binden. Die helle Sauce die man heute servierte gab mit ihren Bestandteilen aus Chili und Kokosmilch eine schmackhafte Kombination aus einer leichten Süße mit einer dezenten, erst langsam spürbaren Schärfe ab. In ihr fanden sich neben den zahlreichen gebratenen Stücken von Tintenfisch-Tuben auch wie üblich eine bunte Gemüsemischung mit Broccoli, Blumenkohl, Möhren, Paprika, Kohl, Zucchini und Frühlingszwiebel. Insgesamt sehr lecker, es gab wie üblich nichts daran auszusetzen. Das als Quark Melba bezeichnete Dessert erwies sich als eine Mischung aus zwei Dritteln ungesüßtem Naturquark und einem Drittel zerkleinertem Brombeermus, die miteinander gründlich vermengt einen leckeren Nachtisch ergaben.
Auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte heute meiner Beobachtung nach das Jägerschnitzel mit Spätzle den ersten Platz, gefolgt von den ebenfalls sehr beliebten Rinderhacksteak mit Gemüsesalsa auf Platz zwei. Auf einem guten dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und auf Platz vier schließlich das Hokifilet mit Fenchelgemüse. Eine übliche Platzierung, die dem Angebot entsprach – daher kann ich es mit wohl sparen hierzu weitere Kommentare abzugeben.

Mein Abschlußurteil:
Tintenfisch in Kokos-Chilisauce: ++
Reis: ++
Quark Melba: ++