Gebratenes Tilapiafilet mit Salbei & Schinken umwickelt, dazu Tomatensugo & Butternudeln [24.02.2016]

Heute fiel mir die Auswahl eines Mittagsmahls wirklich schwer, denn fast alle Angebote im Abschnitt der westlichen Gerichte auf der Speisekarte waren auf ihre Art verlockend. Da war zum einen das Gebratenes Tilapiafilet mit Salbei und Schinken umwickelt, dazu Tomatensugo und Butternudeln bei Vitality, dann ein Sauerbraten mit Blaukraut und Spätzle bei Tradition der Region und schließlich noch das von mir sehr geschätzte Chicken Tikka Masalla mit Basamatireis in der Sektion Globetrotter. Einzig das Schweineschnitzel mit Champignonrahmsauce, dazu Butternudeln, welches als Zusatzangebot auf die Karte gesetzt worden war, konnte mich hier nicht überzeugen, denn es handelte sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den Resteverbrauch vom Vortag. Und auch die Asia-Gerichte wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce und Gaeng Pad Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce konnten da nicht ganz mithalten. Letztlich war es meine Vorliebe für Fisch und ein kleiner Funke Kalorienbewußtsein, die mich zum Tilapiafilet greifen ließ, das mit 539kcal einen einigermaßen leichten Genuss versprach. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse und ein Becherchen Birnenquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Gebratenes Tilapiafilet mit Salbei & Schinken umwickelt, dazu Tomatensugo & Butternudeln

Das Fischfilet vom Tilapia – der übrigens aus der Familie der Buntbarsche stammt und vor allem in Afrika vorkommt – war zwar leider bereits etwas abgekühlt, aber das festfleischige Filet besaß ein angenehmes Aroma und wurde durch seine Würze sowie natürlich die Umwicklung mit Schinken und Salbei wunderbar geschmacklich abgerundet. Dazu die in Butter geschwenkten Tagliatelle, die zwar nicht gerade al dente waren, aber gemeinsam der fruchtigen, mit Kräutern versetzten Tomatensauce eine gelungene Sättigungsbeilage bildeten. Der Gemüse-Mix, den man etwas unkonventionell aus Erbsen, Champignons sowie Streifen von roter und grüner ungeschälter Paprika zusammengestellt hatte, war prinzipiell zwar ok, aber da einige der eine Haut besaßen, die fast die Konsistenz von Plastik besaß, kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Und auch am Dessert muss ich ein klein wenig Kritik anbringen, denn für eine Quarkzubereitung war es viel zu dünn geraten, aber zumindest geschmacklich erwies sich es sich dank der vielen eingerührten Fruchtstückchen als überaus akzeptabel. Insgesamt also ein leicht überdurchschnittliches Mittagsmahl.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala konnte sich heute das Chicken Tikka Masalla mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, aber das Schweineschnitzel mit Champignonrahm war ihm dicht auf den Fersen und konnte sich den zweiten Platz sichern. Nur eine Haaresbreite dahinter, auf Platz drei, folgte schließlich der Sauerbraten, dem Knödel bestimmt noch besser gestanden hätten als Spätzle, und den vierten Platz teilten sich Tilapia und Asia-Gerichte – hier konnte ich keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Tilapiafilet: ++
Tomatensugo: ++
Butternudeln: +
Mischgemüse: +
Birnenquark: +

Seelachsfilet “Picatta Milanese” mit Tomatensugo & Spaghetti [15.01.2016]

Während mich die Gerollten Pfannkuchen mit Waldbeeren bei Tradition der Region sowie die Asia-Thai-Gerichte heute nicht sonderlich reizten, erschienen mir sowohl das Seelachsfilet “Picatta Milanese” mit Tomatensugo und Spaghetti bei Globetrotter als auch der Feine Putenbraten mit Broccoli-Lauch-Risotto bei Vitality eine gute Alternative als Mittagsmahl zu sein. Letztlich war es wohl die Tatsache, dass mir der Putenbraten etwas trocken aussah, welche meine Entscheidung zugunsten des Fischgerichts fielen ließ. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke, auf ein Dessert verzichtete ich aber.

Coalfish filet "Picatta Milanese" with tomato sauce & spaghetti / Seelachsfilet "Piccata Milanese" mit Tomatensugo & Spaghetti

Das Seelachsfilet, das mit einer dünnen Panade aus Ei und Parmesan umschlossen war, war nicht nur mehr als ausreichend dimensioniert, sondern erwies sich auch entgegen meiner ersten Befürchtung als zart und vor allem nicht zu trocken. Gemeinsam mit dem fruchtigen Sugo aus geschälten und grob zerkleinerten Tomaten sowie den gerade noch al dente gekochten Spaghetti ergab sich ein durchaus leckeres Mittagsgericht, dass durch das Mischgemüse aus Erbsen, Möhren und grünen Bohnenkernen meiner Meinung nach wunderbar ergänzt wurde.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Seelachsfilet heute mit kleinem, aber deutlich erkennbaren am höchsten in der Gunst und konnte sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Der Putenbraten war ihm aber dicht auf den Fersen, auch wenn es bei ihm nur für Platz zwei ausreichte. Den dritten Platz belegten die Asia-Thai-Gerichte und auf Platz vier folgten schließlich die Pfannkuchen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Tomatensugo: ++
Spaghetti: ++
Mischgemüse: ++

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce – Resteverbrauch [22.12.2015]

Spaghetti with ground meat tomato sauce - Remainings / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Resteverbrauch

Heute gab es zu Mittag die Reste von Gestern, wobei wir Sauce und Nudeln zweck einfacherer Aufbewahrung einfach vermischt hatten. Mehr gibt es dazu – so denke ich – nicht zu sagen. 😉

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce [21.12.2015]

Spaghetti with ground meat tomato sauce / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce

Heute stand mal wieder ein Klassiker meiner Familienküche auf dem Speiseplan: Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce, dessen Rezept ich in verschiedenen Variationen ja in Beiträgen wie dem hier, diesem oder jenem schon mehr oder weniger ausführlich beschrieben habe. Immer wieder ein Genuss, trotz der einfachen Zubereitung – mehr brauche ich dazu wohl nicht zu sagen… 😉

Pangsasius in Parmesan-Eihülle, dazu Tomatensugo & Penne Rigate [18.12.2015]

Nachdem ich am Mittwoch ja zugunsten der Kaninchenkeule ja schon auf den Fisch verzichtet hatte, wollte ich das heute nicht schon wieder tun – auch wenn die Hähnchenbrust aus dem Ofen nach provenzialischer Art mit Schmorgemüse Kartoffeln bei Vitality durchaus verlockend aussah. Aus diesem Grund griff ich heute zum Pangsasius in Parmesan-Eihülle, dazu Tomatensugo und Penne Rigate bei Globetrotter. Die anderen Angebote wie Milchreis mit roter Grütze bei Tradition der Region oder die Aisa-Thai-Angebote wie Gebackenen Ananas und Banane und Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer kamen nicht in die nähere Auswahl, aber ich nahm mir noch ein Schälchen Vanillemousse aus dem heutigen Dessert-Angebot. Immerhin ist heute der letzte Tag dieses Jahr, an dem ich hier zu Mittag esse. 😉

Sutchi catfish in parmesan egg coating with tomato sauce & penne rigate / Pangsasius in Parmesan-Eihülle, dazu Tomatensugo & Penne Rigate

Das Fischfilet wirkte durch die Panade zwar etwas zerfetzt, aber das wurde durch die Größe und die angenehme Würze des Panade alle mal wett gemacht. Und auch die Röhrennudeln, kombierte mit der fruchtigen und mit zahlreichen Kräutern versehenen Tomatensauce gaben keinen Grund zur Kritik und bildeten eine gelungene Sättigungsbeilage zum Fisch. Das cremige Dessert schließlich, das heute mal nicht im sonst üblichen kleinen Becher sondern in einem Schälchen kam, hätte zwar auch heute etwas mehr Aroma vertragen können, hatte sich im Vergleich zu früheren Versionen schon deutlich verbessert, so dass ich heute mal von einem Punktabzug absehe.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala das Pangasiusfilet ganz weit vorne lag und sich somit den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgte die Hähnchenbrust mit provenzialischen Ofengemüse, die Asia-Gerichte belegten den dritten Platz und der Milchreis mit roter Grütze kam auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Pangasius in Parmesan-Eihülle: ++
Tomatensugo: ++
Penne Rigate: ++