Posts Tagged ‘perlgraupen’

Pergraupeneintopf mit Rind – Resteverbrauch [16.03.2020] (und der Coronavirus)

Monday, March 16th, 2020

Leider musste ich Erfahren, dass unser Betriebsrestaurant ab dieser Woche auf unbestimmte Zeit wegen der Corona-Infektionsgefahr geschlossen wird. Außerdem wurde empfohlen dass die Mitarbeiter nach Möglichkeit Homeoffice machen – was in meinem Job ja problemlos möglich ist. Also nutzte ich die Gelegenheit, dennzum Glück hatte ich noch mehr als genug meines leckeren und Herzhaften Rinder-Perlgraupen-Eintopf vom Wochenende vorrätig, so dass ich zumindest heute wahrscheinlich sowieso nicht in unsere Kantine gegangen wäre.

Pearl barely stew with beef - Leftovers / Perlrgraupeneintopf mit Rind - Resteverbrauch

Und auch aufgewärmt erwies sich das Gericht weiterhin als wirklicher Genuss. Richtig durchgezogen kam das Rindfleischaroma meiner Meinung nach sogar noch etwas deutlicher Zutage als in frisch gekochter Form so kam es mir zumindest vor. Mürbe geschmortes Rindfleisch gemeinsam mit den noch immer schön al dente erscheinenden Perlgraupen und dem Gemüsemischung aus Erbsen und Möhren bildeten auf in aufgewärmter Form weiterhin einen wirklichen Genuss. Das Rezept eignet sich also wunderbar zum vorkochen und aufwärmen. Mal schauen was ich den Rest der Woche mit der Mittagspause mache – mehr dazu dann morgen.

Herzhafter Rinder-Perlgraupen-Eintopf – das Rezept

Saturday, March 14th, 2020

Bei der Durchsicht meiner Vorräte stieß ich vor kurzem auf eine angebrochene Packung Perlgraupen und musste feststellen, dass ich seit langer Zeit nichts mehr mit dieser Gerstenkörnern gekocht hatte. Dabei sind diese nicht nur reich an Ballaststoffen, sondern sind auch gute Lieferanten für Eisen, Kalzium, Eiweiß sowie die Vitamine A, C und E. Außerdem sind sie eine leckere Alternative zu Reis, Kartoffeln oder anderen Sättigungsbeilagen. Nach einigem Abwägen entschied ich mich schließlich dazu, die Perlgraupen dieses Mal in einem Herzhaften Rinder-Perlgraupen-Eintopf zu verarbeiten. Die Zubereitung ist nicht besonders Arbeits- jedoch etwas Zeitaufwändiger, da es sich hier um ein Schmorgericht handelte und das erfordert nun einmal etwas mehr Geduld. Aber das leckere Ergebnis lohnt entlohnt für diese Wartezeit.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 500g durchwachsenes Rindfleisch (z.B. von der Sternrose)
  • 2 größere Möhren (insges. ca. 200g)
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel getrockneter Thymian
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Lorbeerblätter
  • 180g Perlgraupen
  • 1000ml Rinder- oder Hühnerbrühe
  • 180g Erbsen (TK)
  • Salz & Pfeffer zum Würzen
  • Bevor wir mit der eigentlichen Zubereitung beginnen können, müssen wir wie üblich die einzelnen Zutaten vorbereiten. Wir schälen also die Zwiebel und würfeln sie,
    01 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen die Möhren
    02 - Möhren schälen / Peel carrots

    und würfeln sie ebenfalls, wenn auch deutlich gröber,
    03 - Möhren würfeln / Dice carrots

    schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen
    04 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    und schneiden schließlich auch noch das Rindfleisch in mundgerechte, nicht zu große Würfel.
    05 - Rindfleisch würfeln / Dice beef

    Anschließend erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne auf erhöhter Stufe,
    06 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    geben das Rindfleisch hinzu
    07 - Rindfleisch in Pfanne geben / Put beef in pan

    und braten es scharf an. Dabei tritt zu Beginn etwas Flüssigkeit aus, wir braten aber so lange weiter bis die Flüssigkeit wieder verschwunden ist und das Fleisch beginnt zu bräunen.
    08 - Rindfleisch scharf anbraten / Sear beef

    Sobald das Fleisch also zu bräunen beginnt, schalten wir die Hitzezufuhr zurück auf mittlere Stufe und geben die gewürfelte Zwiebel,
    09 - Zwiebel addieren / Add onion

    die Möhrenstücke
    10 - Möhren dazu geben / Add carrots

    sowie den zerkleinerten Knoblauch hinzu
    11 - Knoblauch einstreuen / Add garlic

    und dünsten alles für etwa 5 Minuten mit an.
    12 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    Dann streuen wir den Esslöffel getrockneten Thymians ein,
    13 - Thymian einstreuen / Add thyme

    geben die beiden Esslöffel Tomatenmark ebenfalls hinzu
    14 - Tomatenmark dazu geben / Add tomato puree

    und vermischen alles mit dem restlichen Pfanneninhalt, um es kurz mit anzudünsten,
    15 - Tomatenmark & Thymian andünsten / Braise tomato puree & thyme

    bevor wir schließlich die Perlgraupen addieren,
    16 - Perlgraupen addieren / Add pearl barleys

    die beiden Lorbeerblätter dazu geben
    17 - Lorbeerblätter einlegen / Add bay leafs

    und alles mit der Rinder- oder Hühnerbrühe ablöschen. Der Geschmack mit Hühnerbrühe ist dabei etwas milder, wer es noch deftiger mag sollte zu Rinderbrühe greifen.
    18 - Mit Rinderbrühe ablöschen / Deglaze with beef broth

    Nachdem wir alles gut miteinander verrührt haben
    19 - Gründlich verrühren / Stir thoroughly

    würzen wir es mit etwas Salz und Pfeffer
    20 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    und lassen es dann bei reduzierter Hitzezufuhr geschlossen für eineinhalb bis 2 Stunden schmoren.
    21 - Geschlossen schmoren lassen / Stew closed

    Dabei sollten wir es zwischendurch natürlich immer mal wieder umrühren, damit nichts anbrennen kann.
    22 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

    Nach 50-60 Minuten geben wir schließlich die Erbsen hinzu
    23 - Erbsen dazu geben / Add peas

    und verrühren sie gut mit dem restlichen Inhalt, bevor wir es weiter geschlossen schmoren lassen.
    24 - Verrühren & weiter köcheln / Stir & continue simmer

    Bei Bedarf können wir natürlich jederzeit etwas mehr Wasser nachgießen, um die Gefahr des Anbrennens zu reduzieren.
    25 - Bei Bedarf Wasser nachgießen / Add water if necessary

    Spätestens nach eineinhalb Stunden sollten wir das Gericht, insbesondere das Rindfleisch, probieren und prüfen ob das Fleisch die richtige Konsistenz erreicht hat
    26 - Probieren / Try

    und schmecken das Gericht dann noch einmal final mit den Gewürzen ab. Ich experimentierte ein wenig mit Liebstöckel, fand aber dass es nur wenig Mehrwert brachte.
    27 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Zuletzt brauchen wir nur noch die beiden Lorbeerblätter entfernen
    28 - Lorbeerblätter entfernen / Remove bay leafs

    und können das fertige Gericht dann auch schon unmittelbar servieren und genießen.
    29 - Hearty beef barley stew -Served / Herzhafter Rinder-Perlgraupen-Eintopf - Serviert

    Das Rindfleisch war durch das lange schmoren wunderbar mürbe und zart geworden und gab dem ganzen Eintopf ein wunderbar kräftiges Rinderaroma, was ihn besonders herzhaft im Geschmack machte. Aber auch die verwendete Brühe war daran wohl nicht ganz unschuldig. Dazu passten meiner Meinung nach wunderbar sowohl die Perlgraupen als auch die Gemüsekombination aus Möhren und Erbsen. Aber bei dieser Gemüsekombination kann man wohl sowieso nie etwas falsch machen. 😉So ein Eintopf ist perfekt für die kühlere Jahreszeit und somit auch Mitte März – trotz bereits steigender Temperaturen – immer noch sehr lecker. Eine sehr schmackhafte Art Perlgraupen zu verarbeiten, so viel steht fest.

    30 - Hearty beef barley stew - Side view / Herzhafter Rinder-Perlgraupen-Eintopf - Seitenansicht

    Das Gericht ist aber, so denke ich, sehr variabel was die Gemüsezutaten angeht, denn auch Lauch, Sellerie oder auch Bohnen würden sich bestimmt ebenfalls gut in so einem Eintopf machen. Oder man ersetzt, wenn man es mag, das Rind- durch Lammfleisch, das sich beim schmoren ja ebenfalls durch ein kräftiges Aroma auszeichnet. Und die Perlgraupen sind ja sowieso sehr geduldig was ihre Companions beim Zubereiten angeht, sie zeichnen sie dabei vor allem die Eigenschaft auch nach längerem Schmoren ihren Biss beizubehalten aus. Das war bestimmt nicht das letzte Perlgraupen-Gericht das in meiner Küche entstanden ist – und dieses Mal warte ich nicht wieder mehrere Jahre bis zum nächsten Rezept damit.

    Guten Appetit

    Zanderfilet auf Gemüse-Perlgraupen – das Rezept

    Saturday, August 1st, 2015

    Es war langsam mal wieder an der Zeit, dass ich irgend etwas Fisch zubereite. Daher sollte heute auf der Haut gebratenes Zanderfilet auf dem Speiseplan stehen, das ich mit einer Zubereitung aus Möhren und Perlgraupen kombinierte. Normalerweise kennt man Perlgraupen ja vor allem als Einlage in Suppen und Eintöpfen, aber ich habe ja bereits mit Gerichten wie dem Mango-Hähnchen auf fruchtigem Perlgraupenrisotto gezeigt, dass man es auch anderweitig einsetzen kann. Und mit diesem Gericht konnte ich ein weiteres Mal unter Beweis stellen, dass diese aus geschälter Gerste hergestellten Körnchen sich für viel mehr eignet. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier in gewohnter Form mal kurz vorzustellen.

    Was brauchen wir also für 2 Portionen?

    400g Zander-Filet
    01 - Zutat Zanderfilet / Ingredient zander filet

    150g Perlgraupen
    02 - Zutat Perlgraupen / Ingredient pearl barleys

    1 mittelgroße Zwiebel
    03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    1 Zehe Knoblauch
    04 - Zutat Knoblauchzehe / Ingredient garlic

    100g Möhren
    05 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    1 Stück Ingwer (ca. 15g)
    06 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

    1 Lorbeerblatt
    07 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bay leaf

    2 Körner Piment
    08 - Zutat Piment / Ingredient allspice

    1 Wacholderbeere
    09 - Zutat Wacholderbeere / Ingredient juniper berry

    300ml Gemüsebrühe
    10 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    75ml trockener Weißwein
    11 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

    einige Stiele Dill
    12 - Zutat Dill / Ingredient dill

    40g Butter
    13 - Zutat Butter / Ingredient butter

    sowie etwas Butterschmalz zum Braten
    und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Wie üblich bereiten wir am Anfang erst einmal unsere ganzen Zutaten vor. Wir ziehen also die Zwiebel ab und würfeln sie,
    14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen und zerkleinern den Ingwer,
    15 - Ingwer schälen & zerkleinern / Peel & mince ginger

    hacken die Knoblauchzehe fein
    16 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

    und schälen schließlich noch die Möhren, um sie fein zu würfeln.
    17 - Möhren schälen & würfeln / Peel & dice carrots

    Anschließend erhitzen wir etwas Butterschmalz in einem Topf,
    18 - Butterschmalz in Topf erhitzen / Heat up ghee in pot

    dünsten erst einmal Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin an
    19 - Zwiebel, Knoblauch & Ingwer andünsten / Braise onion, garlic & ginger lightly

    und geben dann die Möhrenwürfel hinzu
    20 - Möhren hinzufügen / Add carrots

    um sie für einige weitere Minuten mit anzudünsten.
    21 - Möhren andünsten / Braise carrots lightly

    Das Ganze löschen wir dann mit dem trockenen Weißwein ab,
    22 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

    den wir ein klein wenig einkochen lassen
    23 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

    und dann Wacholderbeere, Piment und Lorbeerblatt hinzufügen,
    24 - Lorbeerblatt, Piment & Wacholderbeere hinzufügen / Add bay leaf, allspice & juniper berry

    die Gemüsebrühe hinzufügen
    25 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable broth

    und alles kurz aufkochen lassen
    26 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

    um dann die Perlgraupen hinzuzufügen
    27 - Perlgraupen hinzufügen / Add pearl barley

    und sie auf reduzierter Stufe bei geschlossenem Deckel für ca. 30 Minuten köcheln zu lassen.
    28 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    In der Zwischenzeit waschen wir die Zanderfilets, tupfen sie trocken
    29 - Zanderfilet waschen / Wash zander filet

    und schneiden sie in einigermaßen gleichmäßig große Stücke, so dass sie in eine Pfanne passen.
    30 - Zandetfilet zerteilen / Cut zander filet

    Außerdem waschen wir den Dill, schütteln ihn trocken
    31 - Dill waschen / Wash dill

    und zupfen die Fähnchen von den Stielen, um diese dann zu zerkleinern.
    32 - Dill zerkleinern / Hackle dill

    Dabei sollten wir natürlich nicht vergessen, die Perlgraupen zwischendurch mal umzurühren
    33 - Perlgraupen zwischendurch umrühren / Stir pearl parley from time to time

    und bei Bedarf etwas Wasser oder Gemüsebrühe nachzugießen, damit nichts anbrennt.
    34 - Bei Bedarf Wasser hinzufügen / Add water if necessary

    Außerdem schmelzen wir die Butter in einem weiteren kleinen Topf
    35 - Butter schmelzen / Melt butter

    und lassen sie auf niedriger Stufe bei regelmäßigen umrühren bräunen. Die fertig gebräunte Butter nehmen wir vom Herd und stellen sie bei Seite.
    36 - Butter bräunen / Brown butter

    Außerdem erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer Pfanne
    37 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / heat up ghee in pan

    und geben die Zanderfilets mit der Hautseite nach unten in die Pfanne, um sie so auf leicht reduzierter Stufe für drei Minuten anzubraten.
    38 - Zander mit der Hautseite nach unten anbraten / Braise zander filet on skin side

    Nachdem wir dann die Perlgraupen mit ein wenig Pfeffer und Salz abgeschmeckt haben,
    39 - Perlgraupen mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste pearl barleys with pepper & salt

    schalten wir die Platte unter der Pfanne aus auf und wenden die Zanderfilets, um auch diese mit der Resthitze für eine weitere Minuten anzubraten.
    40 - Zander kurz auf Fleischseite braten / Braise zander filet on meat side

    Jetzt muss es schnell gehen, damit der Fisch nicht kalt wird. Wir nehmen die Fischfilets aus der Pfanne, würzen sie mit Salz, Pfeffer und eventuell etwas Chilipulver
    41 - Zander würzen / Season zander

    und richten sie dann auf den Perlgraupen an, übergießen sie mit der gebräunten Butter und garnieren es mit dem Dill. So können wir sie unmittelbar servieren und genießen.
    42 - Zander filet on vegetable pearl barleys . Served/ Zanderfilet auf Gemüse-Perlgraupen - Serviert

    Zander gehört ja sowieso zu den ganz besonders zarten Fischsorten, weswegen ich ihn trotz seines stolzen Preises auch sehr schätze, und durch das nur kurze anbraten hatte sich diese Eigenschaft besonders gut erhalten, wodurch es regelrecht auf der Zunge zerfiel. Neben der Gewürzen, der gebräunten Butter und dem Dill gab ich auch noch einige Spritzer Zitronensaft darauf, die den Geschmack sehr gelungen abrundete. Die Perlgraupen mit ihrer sehr gelungenen Gewürzmischung und der leicht fruchtigen Ingwernote passten ebenfalls sehr gut in die geschmackliche Gesamtkombination. Ein einfaches, aber geschmacklich sehr gelungenes Gericht, so wie ich es mag.

    43 - Zander filet on vegetable pearl barleys - Side view / Zanderfilet auf Gemüse-Perlgraupen - Seitenansicht

    Werfen wir abschließend wie üblich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Meiner Berechnung nach kommt die gesamte Zubereitung dabei auf etwa 1400kcal, wovon 400kcal auf die Zanderfilets, 700kcal auf die Perlgraupen-Zubereitung und noch einmal 300 auf die gebräunte Butter entfallen. Wer etwas reduzieren will, kann ja die Menge der braunen Butter etwas reduzieren. Ganz weg lassen würde ich sie aber nicht, da sie dem Fisch eine angenehme Geschmacksnote verleiht. Insgesamt finde ich die Werte aber für ein Hauptgericht wie dieses auch so absolut akzeptabel. Wer mag, kann ja außerdem noch mit weiteren Gemüsesorten in der Perlgraupenzubereitung experimentieren – ich könnte mir zum Beispiel auch gut noch ein paar Frühlingszwiebeln oder ein Erbsen mit hinein geben und die Menge der Perlgraupen parallel etwas. Diese sollten das Gericht noch zusätzlich aufwerten und auch die Kalorienwerte noch leicht reduzieren, da Perlgraupen mit ca. 340kcal pro 100g auch nicht zu verachten sind. 😉

    Guten Appetit

    Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigen Perlgraupen-Risotto – das Rezept

    Sunday, July 6th, 2014

    Ich hatte lange nichts mehr mit Perlgraupen gekocht und vor kurzem noch ein fast volles Päckchen davon in meinem Vorratsschrank entdeckt. Daher entschloss ich mich heute dazu, mal wieder etwas damit zu kochen und entschied mich dabei für ein Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigen Perlgraupen-Risotto. Das Ergebnis war ein exotisch angehauchtes, pikant-fruchtiges Geflügelgericht, das meine Lust auf immer wieder neue Geschmackserlebnisse voll erfüllte. Und ich bin sicher dass dieses Rezept auch anderen sehr gut schmecken wird, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses hier einmal in gewohnter Form kurz vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    1 mittelgroße grüne Paprika (ca. 200g)
    01 - Zutat grüne Paprika / Ingredient green bell pepper

    1-2 Möhren (ca. 160g)
    02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    1 mittelgroße Gemüsezwiebel
    03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    1-2 Zehen Knoblauch
    (je nach eigener Vorliebe)
    04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    1 grüner Apfel (z.B. Granny Smith)
    05 - Zutat Apfel / Ingredient apple

    200g Perlgraupen
    06 - Zutat Perlgraupen / Ingredient pearl barleys

    2 Hähnchenbrüste
    07 - Zutat Hähnchebrust / Ingredient chicken breats

    1-2 Teelöffel Curry
    08 - Zutat Curry / Ingredient curry

    550ml Hühnerbrühe
    09 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

    4 Esslöffel Mango-Chutney
    10 - Zutat Mango-Chutney / Ingredient mango chutney

    2 Esslöffel Olivenöl
    10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Das heißt, dass wie die Zwiebel abziehen und würfeln,
    11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    die Karotten schälen
    12 - Möhren schälen / Peel carrots

    und in kleine Stifte schneiden,
    13 - Möhren zerkleinern / Cut carrots

    die Paprika entkernen
    14 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und in Würfel schneiden,
    15 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

    die Knoblauchzehe(n) schälen und fein zerkleinern
    17 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    und schließlich noch den Apfel entkernen und ebenfalls in kleine Würfel zerteilen.
    16 - Apfel würfeln / Dice apple

    Anschließend erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne,
    18 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    geben Zwiebelwürfel und zerkleinertes Knoblauch hinzu
    19 - Zwiebel & Knoblauch addieren / Add onion & garlic

    und dünsten alles für einige Minuten an, bis die Zwiebeln etwas glasig werden.
    20 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

    Dann geben wir die gestifteten Möhren
    21 - Möhren addieren / Add carrots

    sowie die gewürfelte Paprika hinzu
    22 - Paprika hinzu geben / Add bell pepper

    und braten beides für etwa fünf Minuten mit an, bis es etwas Farbe bekommen hat.
    23 - Gemüse andünsten / Braise vegetables lightly

    Nun folgen die Apfelwürfel,
    24 - Gewürfelten Apfel dazu geben / Add diced apple

    die wir mit dem Teelöffel Curry bestäuben
    25 - Mit Curry bestäuben / Dredge with curry

    und alles zusammen noch einmal weitere vier Minuten mit andünsten
    26 - Weiter andünsten / Continue to braise lightly

    bevor wir schließlich die Perlgraupen hinzufügen
    27 - Perlgraupen addieren / Add pearl barleys

    und dann alles mit der Hühnerbrühe ablöschen.
    28 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken stock

    Das Ganze lassen wir kurz aufkochen
    29 - Kurz aufkochen lassen / Bring to the boil

    und dann auf reduzierter Stufe für etwa fünfzehn Minuten bei gelegentlichem Umrühren vor sich hin köcheln,
    30 - Köcheln lassen / Simmer

    wobei wir es mit Salz, Pfeffer und ggf. noch etwas Curry abschmecken.
    31 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with pepper & salt

    Sollte es zu fest werden, gießen wir nach Bedarf kleine Mengen Wasser nach.
    32 - Ggf. Wasser nachgießen / Drain more water if necessary

    Außerdem können wir auch schon mal die Hähnchebrüste waschen, trocken tupfen,
    33 - Hähnchebrüste waschen / Wash chicken breasts

    zerteilen, gegebenenfalls von fettigen oder knochigen Stellen befreien und schließlich von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.
    34 - Hähnchenbrust mit Pfeffer & Salz würzen / Season chicken breasts with pepper & salt

    Nun beginnen wir den Ofen auf 190 Grad vorzuheizen. Dann nehmen wir eine Auflaufform, vorzugsweise eine für die wir einen Deckel haben, zur Hand, füllen das Perlgraupen-Risotto hinein und streichen es glatt
    35 - Perlgraupen in Auflaufform geben / Fill pearl barleys in casserole

    und legen die rohen, gewürzten Hähnchenbrüste oben auf.
    36 - Hähnchenbrüste auflegen / Put chicken breasts on top

    Nachdem wir den Deckel geschlossen haben – sollte in solcher nicht zur Hand sein, können wir die Form auch mit Alufolie abdecken –
    37 - Mit Deckel oder Folie abdecken / Cover with lid or foil

    schieben wir die Auflaufform eine Schiene unterhalb der Mitte in den Ofen und lassen alles für 45 Minuten geschlossen garen.
    38 - Geschlossen im Ofen garen / Bake closed in oven

    Nach einer dreiviertel Stunde nehmen wir die Form kurz heraus, entfernen den Deckel bzw. die Alufolie,
    39 - Aus dem Ofen entnehmen / Take from oven

    bestreichen jede der Hähnchenbrüste mit einem Esslöffel Mango-Chutney
    40 - Hähnchenbrust mit Mangochutney bestreichen / Dredge chicken breasts with mango chutney

    und lassen sie dann offen für weitere fünfzehn Minuten im Ofen garen.
    41 - Offen im Ofen weiter backen / Continue baking open

    Anschließend entnehmen wir die Form und lassen alles für etwa fünf Minuten ruhen
    42 - Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigem Curry-Perlgraupenrisotto - Fertig gebacken / Baked mango chicken in fruity pearl barley risotto - Finished baking

    bevor wir das Gericht schließlich servieren und genießen können.
    43 - Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigem Curry-Perlgraupenrisotto - Serviert / Baked mango chicken in fruity pearl barley risotto - Served

    Ich hatte ja befürchtet, dass die Hähnchenbrüste bei dieser Art der Zubereitung trocken werden könnten, doch wie sich herausstellte war dies vollkommen unbegründet, denn sie erwiesen sich als angenehm saftig und zart.

    45 - Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigem Curry-Perlgraupenrisotto - Querschnitt / Baked mango chicken in fruity pearl barley risotto - Lateral cut

    Und in Kombination mit dem fruchtig-würzigen Mango-Chutney passten sie wunderbar zur dem ebenfalls dank Curry, Salz und Pfeffer sowohl würzigen als durch die zahlreichen Apfelstücke auch etwas fruchtigen Perlgraupen-Risotto. Und auch die Möhren und die Paprika passten sich dabei wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Sehr lecker, ich denke ich werde mir sobald ich diesen Beitrag fertig habe gleich noch einen kleinen Nachschlag holen. 😉

    44 - Gebackenes Mango-Hähnchen auf fruchtigem Curry-Perlgraupenrisotto - Seitenansicht / Baked mango chicken in fruity pearl barley risotto - Side view

    Und auch was die Nährwerte angeht kann sich dieses Rezept durchaus sehen lassen. Meiner Berechnung nach liegt der Gesamt-Nährwert für diese Zubereitung bei gerade mal etwa 1800kcal, aufgeteilt auf vier Portionen kommen wir also auf gerade mal 450kcal pro Portion. Und das bei einem so angenehm sättigendem Gericht wie diesem. Ich kann das Rezept auf jeden Fall wärmstens weiter empfehlen.

    Guten Appetit

    Rotbarschfilet an Perlgraupenrisotto – das Rezept

    Sunday, April 22nd, 2012

    Mit der Zeit haben sich ganz schön viele Zutaten angesammelt, die langsam auch mal wieder verbraucht werden müssen. Unter anderem fand sich in meinem Gefrierfach noch ein Stück Rotbarschfilet, außerdem warteten auch noch die Reste eines Päckchens Perlgraupen, endlich mal zubereitet zu werden. Also entschloss ich mich heute dazu, mal ein Gebratenes Rotbarschfilet an Perlgraupenrisotto mit Blauschimmelgorgonzola zuzubereiten. Nach all den Pfannengerichten und Aufläufen mal eine leckere Alternative, des weiteren bot sich mal die Gelegenheit etwas mit Gorgonzola zuzubereiten, einer Käsesorte die ich früher nicht besonders mochte, aber ich habe vieles was ich heute gerne esse früher nicht gemocht. Und da sich das Ergebnis als außerordentlich lecker erwies gelang es mir somit auch, meine Vorurteile gegenüber dieser Käsesorte auszuräumen.

    Was brauchen wir also für 1-2 Portionen?

    Für das Perlgraupenrisotto

    180g Perlgraupen
    01 - Zutat Perlgraupen / Ingredient pearl barley

    1 kleine Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel / ingredient onion

    1 Zehe Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    50g Blauschimmel-Gorgonzola
    04 - Zutat Blauschimmel-Gorgonzola / Ingredient blue mold gorgonzola

    3/4 Bund glatte Petersilie
    05 - Zutat glatte Petersilie / Ingredient italian parsley

    160ml trockener Weißwein
    06 - Zutat trockener Weißwein / Zutat dry white wine

    180ml Gemüsebrühe
    07 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

    15g Butter
    08 - Zutat Butter / Ingredient butter

    Für das Rotbarschfilet

    250-300g Rotbarschfilet
    09 - Zutat Rotbarschfilet / Ingredient redfish filet

    1/2 Bund Dill
    10 - Zutat Dill / Ingredient dill

    etwas Zitronensaft
    11 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    1 großes oder 2 kleine Eier
    12 - Zutat Eier / Ingredient eggs

    sowie eineinhalb EL Mehl
    13 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    außerdem benötigen wir für beide Komponenten noch etwas Olivenöl zum braten
    sowie Salz und Pfeffer zum würzen

    Sollten wir TK-Rotbarsch verwenden, tauen wir diesen erst einmal in der Auftaustufe der Mikrowelle auf.
    14 - Rotbarsch auftauen / Defrost redfish

    Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel,
    15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    waschen die Petersilie,
    16 - Petersilie waschen / Wash parsley

    waschen den Dill,
    17 - Dill waschen / Wash dill

    schütteln beides trocken und zerkleinern dann zuerst die Blätter der Petersilie
    18 - Petersilie zerkleinern / Cut parsley

    sowie anschließend die feinen Triebe des Dills.
    19 - Dill zerkleinern / Cut dill

    Ist das Fischfilet dann aufgetaut, beträufeln wir es mit Zitronensaft und würzen es rundherum mit Salz und Pfeffer.
    20 - Rotbarsch beträufeln und würzen / Sprinkle and taste redfish

    Jetzt können wir mit der Zubereitung des Risottos beginnen. Dazu spülen wir die Perlgraupen in einem Sieb ab,
    21 - Perlgraupen abspülen / Rinse pearl barley

    dann erhitzen wir etwas Olivenöl in einem Topf,
    22 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    dünsten die Zwiebelwürfel darin ein bis zwei Minuten an
    23 - Zwiebeln andünsten / Saute onions

    und pressen dann das Knoblauch hinzu, um es ebenfalls kurz mit anzudünsten.
    24 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

    Anschließend geben wir die Perlgraupen mit in den Topf und rösten sie kurze Zeit mit an
    25 - Perlgraupen anbraten / Roast pearl barley

    und gießen sie dann mit der Hühnerbrühe auf
    26 - Hühnerbrühe angießen / Add chicken stock

    fügen nach und nach auch den Weißwein hinzu
    27 - Wein nach und nach addieren / Add white wine slowly

    und würzen es kräftig mit Salz und Pfeffer. Dann lassen wir es bei gelegentlichem umrühren für 20 Minuten gar kochen.
    28 - Würzen / Taste

    Während das Risotto köchelt schlagen wir die Eier auf
    29 - Eier aufschlagen / Open eggs

    verquirlen sie gründlich miteinander
    30 - Verquirlen / Whisk

    und rühren den gehackten Dill unter.
    31 - Dill einstreuen / Mix in dill

    Dann wenden wir das Rotbarschfilet zuerst im Mehl
    32 - Im Mehl wenden / Turn in flour

    und anschließend in der Ei-Dill-Mischung.
    33 - In Ei-Dill-Mischung wenden / Turn in dill egg mix

    Während wir dann etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen
    35 - Öl- erhitzen / Heat up oil

    schneiden wir noch den Gorgonzola in kleine Würfel.
    34 - Gorgonzola würfeln / Dice gorgonzola

    Dann geben wir das den Rotbarsch in die Pfanne und braten es rundherum an.
    36 - Rotbarsch braten / Roast redfish

    Während der Fisch sanft vor sich hin brät, geben wir die Butter in den Topf, lassen sie schmelzen
    36 - Butter hinzufügen / Add butter

    und fügen dann den gewürfelten Gorgonzola
    37 - Gorgonzola einstreuen / Add gorgonzola

    sowie die Petersilie hinzu und schalten die Platte dabei etwas herunter um alles langsam zu Ende kochen zu lassen.
    38 - Petersilie addieren / Add parsley

    Zum Abschluss probieren wir alles und schmecken es ggf. noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.
    39 - Probieren / Try

    Sobald der Fisch dann fertig gebraten ist, können wir das Gericht umgehend servieren und genießen.
    40 - Rotbarsch an Perlgraupenrisotto / Redfish with pearl barley risotto - Serviert

    Das Rotbarschfilet mit seiner mit Dill versetzten Panada war schon mal sehr lecker geworden, aber der Hit dieses Gerichtes war meiner Meinung nach eindeutig das mit Blauschimmel-Gorgonzola versehene Perlgraupenrisotto. Diese würzig-cremige Zubereitung alleine war den Aufwand des heutigen Kochexperimentes schon wert gewesen. Dabei waren es vor allem das leckere Gorgonzola-Aroma, das dieser Komponente sozusagen den letzten Schliff gegeben hatte. Ich hätte mich wahrlich reinknien können. Ein absolut empfehlenswertes Rezept, bei es fas schon abwertend erscheint es als reine Sättigungsbeilage zu bezeichnen.

    41 - Rotbarsch an Perlgraupenrisotto / Redfish with pearl barley risotto - CloseUp

    Natürlich erwies sich das Rezept für das Perlgraupenrisotto aufgrund der Verwendung von Butter und nicht gerade fettarmen Gorgonzola-Käse mit ca. 1000kcal für alles zusammen, das entspricht (da die zubereitete Menge für 2 Personen ausreicht) also 500kcal pro Portion als nicht gerade leicht. Gemeinsam mit dem Rotbarsch, für den ich noch einmal 400kcal berechnen muss, kommen wir auf immerhin auf 900kcal für die gesamte Zubereitung. Für ein Hauptgericht nicht wenig, aber dennoch im akzeptablen Rahmen wie ich finde. Und der leckere Geschmack des Rotbarschfilets an Perlgraupenrisottos war mir das alle mal wert. Ein weiteres Rezept, dass ich vorbehaltlos weiterempfehlen kann.

    Also: Guten Appetit

    Perlgraupeneintopf mit Gemüse & Fleisch – das Rezept

    Saturday, March 12th, 2011

    Auch am heutigen Samstag wollte ich natürlich nicht auf das Kochen verzichten. Aber ich tat es mir wirklich schwer etwas zu finden – weniger weil ich gar nichts sondern eher weil ich zu viel fand und mich nicht so recht entscheiden konnte. Nach langer Studie verschiedener Kandidaten fiel meine Wahl schließlich auf einen Perlgraupeneintopf mit Gemüse und Fleisch. Ich hatte bisher noch nichts mit Graupen – geschälte, polierte Gersten- oder Weizenkörner von halb- oder länglich-runder Form – gekocht und die Zusammenstellung erschien mir einfach nur verlockend. Perlgraupen mit ihren kleinen runden Körnern sind übrigens die qualitativ hochwertigste Graupenart.

    Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

    70 – 80g Perlgraupen – kling wenig, aber die Dinger quellen beim Kochen kräftig auf
    01 - Zutat Perlgraupen

    200 – 250g Kartoffeln (2 mittelgroße)
    02 - Zutat Kartoffeln

    1 mittelgroße Möhre
    03 - Zutat Möhre

    1/2 Bund bzw. 2 Lauchzwiebeln bzw. Frühlingszwiebeln
    04 - Zutat Lauchzwiebeln

    250g Schweinefleisch – hier können wir Schulter, Schnitze, Nuss oder auch Kotlett nehmen, ich wählte etwas Schulter. Natürlich sind Alternativ auch Rindfleisch, Geflügel oder Lamm denkbar.
    06 - Zutat Schweinefleisch

    1 Handvoll Erbsen (TK-Ware)
    05 - Zutat Erbsen

    60-70g gewürfelter Speck
    07 - Zutat gewürfelter Speck

    1 Lorbeerblatt
    08 - Zutat Lorbeerblatt

    500ml Fleischbrühe
    09 - Zutat Fleischbrühe

    1 Zehe Knoblauch (optional)
    10 - Zutat Knoblauchzehe

    sowie etwas Olivenöl zum anbraten und zum Würzen Salz & Pfeffer

    Kommen wir nun zur Zubereitung:

    Zuerst schälen wir die Kartoffeln und zerteilen sie in kleine Würfel.
    11 - Kartoffeln würfeln

    Ebenso schälen wir die Karotte und schneiden sie in Scheiben.
    12 - Karotte in Scheiben schneiden

    Die Perlgraupen brausen wir mit etwas kalten Wasser ab und lassen sie anschließend abtropfen.
    13 - Perlgraupen abbrausen

    Die Lauchzwiebeln waschen wir gründlich und schneiden sie dann in ca. 1cm breite Ringe.
    14 - Lauchzwiebeln in Ringe schneiden

    Nachdem wir das Schweinefleisch von Fett befreit haben zerteilen wir es in mundgerechte Stücke.
    14 - Fleisch würfeln

    Mit etwas Olivenöl schwitzen wir zuerst das gepresste Knoblauch an und braten dann die Speckwürfel ebenfalls an. Ist kein Knoblauch gewünscht, lassen wir dieses einfach weg – ich aber fand es lecker und passend.
    16 - Speck anbraten

    Ist der Speck angebraten, entnehmen wir ihn aus dem Topf, legen ihn bei Seite und geben das Fleisch hinein um es anzubraten. Gegebenenfalls sollte man hier auch etwas zusätzliches Olivenöl hinzugeben.
    17 - Fleisch anbraten

    Wenn das Fleisch rundherum gut angebraten ist, fügen wir die Kartoffelwürfel,
    18 - Kartoffeln hinzu

    die Karottenscheiben
    19 - Möhren hinein

    und die Frühlingszwiebel-Ringe in den Topf,
    20 - Lauchzwiebelringe rein

    wo wir das Gemüse zusammen mit dem Fleisch noch einige Minuten anbraten.
    21 - Gemüse anbraten

    Dann gießen wir alles mit Fleischbrühe auf
    22 - Mit Fleischbrühe aufgießen

    und geben das Lorbeerblatt
    23 - Lorbeerblatt hinein

    sowie die etwas aufgequollenen Perlgraupen in den Topf.
    24 - Perlgraupen dazu

    Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt das ganze etwas mit Salz und Pfeffer zu würzen.
    25 - Würzen

    Wenn die Perlgraupen nach einigen Minuten beginnen aufzuquellen und das Wasser köchelt, geben wir auch die TK-Erbsen in den Topf
    26 - Erbsen hinein

    und verrühren alles gut miteinander. Hier ist Vorsicht geboten, denn das Lorbeerblatt neigt dazu am Rührbesteck kleben zu bleiben – es gehört aber natürlich in den Topf. Also lieber zwei mal gucken bevor man den Löffel oder was immer man verwendet beiseite legt.
    27 - rühren

    Bei geschlossenem Deckel und auf mittlerer Stufe lassen wir den Eintopf nun für ca. 45 bis 60 Minuten vor sich hin köcheln, wobei wir es allerdings regelmässig umrühren müssen da die Graupen sonst drohen am Topfboden anzupappen.
    28 - geschlossen köcheln

    Wenn die Masse zu dick wird, können wir jederzeit ein wenig Wasser nachgießen.
    29 - Wasser nachgießen

    Nach ca. 30 Minuten geben wir dann die Speckwürfel wieder hinein.
    30 - Speck wieder hinein

    Haben die Speckwürfel sich in den Rest unseres Perlgraupeneintopfes wieder integriert und sind warm geworden können wir unser Gericht probieren
    31 - probieren

    und es ggf. mehr oder weniger kräftig mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
    32 - kräftig würzen

    Sind die Perlgraupen ausgequollen und der Eintopf träge zu blubbern beginnt, kann man unseren Perlgraupeneintopf als fertig bezeichnen. Wir können den Topf von der Platte nehmen und diese ausschalten.
    33 - fertig ausgequollen

    Nun brauchen wir das Gericht nur noch zu servieren und bei Bedarf etwas garnieren. Ich hatte noch ein wenig Petersilie da, die ich hier hier nutzen konnte. Das Auge isst ja mit.

    34 - Fertiges Gericht

    Und ich war sehr zufrieden mit meiner heutigen Kochkreation. Ich hatte zu Beginn befürchtet dass es vom Geschmack her zu lasch werden würde, doch das war vollkommen unbegründet. Salz und Pfeffer hatten gemeinsam mit dem Gemüse und dem Fleisch dem Ganzen einen sehr leckeres Aroma gegeben. Sowohl die Perlgraupen und auch ein wenig die Kartoffeln hatten wohl viel Stärke abgegeben und dem Eintopf eine angenehm feste Konsistenz. Hinzu kam dass sich das Ganze nicht nur als sehr lecker, sondern auch als sehr sättigend erwies.

    35 - CloseUp

    Ein einfaches, schmackhaftes und ohne größeren Aufwand zuzubereitendes Gericht, das mir mehr Lust auf Perlgraupen gemacht hat. Werde mich mal umschauen ob ich weitere Gerichte mit dieser Zutat entdecken kann. Eine Portion ist noch übrig – ich habe sie nach dem Abkühlen kalt gestellt und werde die Tauglichkeit als Mikrowellen/Aufwärmgericht in den nächsten Tagen testen. Sobald ich dazu Ergebnisse habe, werde ich diesen Beitrag updaten und über eine Erfahrung berichten.

    Nachtrag vom 14.03.2011: Hab die Reste nach zwei Tagen am Montag aus dem Kühlschrank genommen und in der Mikrowelle aufgewärmt. Die Konsistenz war zwar trotz abgedeckter Aufbewahrung deutlich fester geworden, geschmacklich war es aber noch einwandfrei. Ich kann das Gericht also auch vorbehaltlos für die Aufbewahrung und zum Aufwärmen weiter empfehlen.